Marc-Oliver Bischoff Golanhöhen

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 25 Rezensionen
(21)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Golanhöhen“ von Marc-Oliver Bischoff

Frankfurt, Golanhöhen: Wer hier im sozialen Brennpunkt lebt, hat keine Hoffnung mehr auf ein besseres Leben. Fernab der glitzernden Bankenwelt regieren Tristesse und Kriminalität. Auch Selbstmorde sind in den Hochhauskomplexen an der Tagesordnung. Doch als Gideon Richters Kripoteam zu einem Todesfall gerufen wird, spricht vieles gegen einen Suizid. Die ehemalige Prostituierte Jennifer Baur war gerade aus der Haft entlassen worden, wo sie zehn Jahre wegen des Mordes an zwei ihrer Neugeborenen abgesessen hatte. Wer hätte ein Motiv, sie umzubringen? Gideon Richter hat Mühe, sich auf die Ermittlungen zu konzentrieren: Vor Kurzem Vater geworden, steht er dank durchwachter Nächte ziemlich neben sich. Der Schlafmangel erklärt jedoch nicht die beängstigenden Blackouts, die er neuerdings hat. Zusätzlich geht Gideon der Fund einer Säuglingsleiche in einer Müllsortierungsanlage mehr an die Substanz, als er zugeben will. Er verliert seine Objektivität und trifft eine falsche Entscheidung zu viel ...

Ein gut recherchierter, spannender und nachdenklich stimmender Kriminalroman mit einem sozialkritischen Thema. Klasse!

— Seehase1977

Spannend und authentisch geschrieben und man möchte den Fall gerne schnell geklärt haben.

— Rheinmaingirl

Gute, solide und unterhaltsame Krimikost, packend in Szene gesetzt. Sehr zu empfehlen!

— Baerbel82

Solider Krimi vor grauer Hochhauskulisse

— Thaliomee

Ein spannungsgeladener Krimi mit einem brisanten Thema, der deutlich aus der Masse hervorsticht. Realitätsnah, authentisch, mitreißend.

— silvandy

Rundum gelungen, ein ausgezeichneter Kriminalroman, der durch Authentizität hervorsticht

— Julitraum

Toller Krimi, spannend und realitätsnah. Beim Krimifreund dürfte kein Wunsch offen bleiben!

— Igelmanu66

Wieder ein geniales Buch von Marc-Oliver Bischoff!

— Meteorit

Würdiger Abschluss der Frankfurt-Trilogie

— ech

Stöbern in Krimi & Thriller

Geheimnis in Rot

Klassischer Cosy-Crime für eine toll Weihnachtsstimmung

Silbendrechsler

Der Knochensammler - Die Rache

Deutlich schwächer als der erste Teil.

Tichiro

Im Traum kannst du nicht lügen

Majas Gedanken haben mich von der ersten Seite an fasziniert und ich las das Buch gespannt, weil auch ich die Wahrheit erfahren wollte.

misery3103

Crimson Lake

Unglaublich spannend bis zur letzten Seite

Faltine

Die Attentäterin

Das Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen.

klaraelisa

Rot für Rache

Ganz tolle Fortsetzung!

Daniel_Allertseder

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Golanhöhen

    Golanhöhen

    Blaustern

    23. January 2017 um 12:05

    Im sozialen Brennpunkt von Frankfurt gibt es gleich zwei Todesfälle. Zum einen wurde ein Neugeborenes im Müll gefunden und kurz darauf ein Suizid der Ex-Prostituierten Jennifer Baur. Kriminalkommissar Gideon Richter soll sich der Fälle annehmen, und gerade das grausam ermordete Baby macht ihm richtig zu schaffen, zumal er gerade selbst Vater eines Sohnes geworden ist. Deshalb kann er sich auch aufgrund des Schlafmangels schlecht auf die Arbeit konzentrieren. Zudem folgen Albträume. Und dann auch noch neuerdings diese Blackouts, die ihn immer mehr Fehler machen lassen. Außerdem hat der Obduktionsbericht ergeben, dass Jennifer Baur keinen Suizid begangen hat. Und sie ist die Mutter des toten Säuglings. Wer hat die beiden umgebracht?„Golanhöhen“ ist der 3. Band der Trilogie mit Kommissar Gideon Richter und seinem Team. Man kann diesen Teil aber auch unabhängig von den anderen lesen. Das Thema ist aktuell und herausfordernd und nicht leicht, jedoch durch all die Recherchearbeit ist der Krimi daraus sehr gut gelungen. Das Lokalkolorit kommt so perfekt zur Geltung. Außerdem kann man den Ermittlungen hier wunderbar folgen und auch dem Treiben in diesem Viertel, denn alles wird sehr detailliert beschrieben, sogar ohne, dass es dadurch an Spannung mangelt. Gideon ist schon eine Marke für sich. Allerdings wird er durch seine Aktivitäten, die halt auch durch das gestresste Umfeld entstehen, erst richtig menschlich. Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen.

    Mehr
  • Frankfurt-Krimi

    Golanhöhen

    Felice

    30. July 2015 um 21:05

    Leider wusste ich nicht, dass es sich hierbei schon um den dritten -aber hoffentlich nicht letzten- Teil einer Trilogie (die ja keine bleiben muss) handelt, ob es am Gesamtverständnis etwas ausgemacht hätte, wage ich jedoch zu bezweifeln, denn man kann ihn sehr gut ohne Vorwissen lesen. Mir hat der Ermittler Gideon Richter sehr gut gefallen, der durch Blackouts, hervorgerufen durch permanente Überlastung plus schlafloser Nächte als junger Vater, sehr authentisch scheint und mit ihm das gesamte Team (nebst Ehefrau und Sohn Jan-Hendrik). Der Fall ist verzwickt, nach und nach ergeben sich Zusammenhänge, die man vorher nicht erahnen konnte und auch eine Jugendfreundin, die Teil der Gideon regelmäßig heimsuchenden Albträume ist, erscheint auf der Bildfläche und mit ihr fügen sich Puzzleteile zusammen, die Gideon bislang fehlten. Ob das Wissen weitere Albträume verhindert und ob nicht doch- was unwahrscheinlich und nicht zu hoffen ist- eine ernsthafte Erkrankung hinter Gideons Symptomen steht, möchten wir gerne  im nächsten Teil erfahren!

    Mehr
  • Leserunde zu "Golanhöhen" von Marc-Oliver Bischoff

    Golanhöhen

    schreibix

    Ihr Lieben! Einige von Euch haben ja schon die Leserunden zu meinen vorangegangenen Büchern "Tödliche Fortsetzung" und "Die Voliere" mitgemacht. Auch für den letzten Teil der Frankfurt-Trilogie mit dem Titel "Golanhöhen" suche ich begeisterte Leserinnen und Leser, die mich bei der Lektüre begleiten. Wobei - naja, also ich muss das Buch nicht mehr lesen, ich hab's ja geschrieben. Aber ich begleite EUCH beim Lesen. Wär das also geklärt. Worum geht es in meinem dritten Krimi? Das schreibt der Verlag: Eine Frau aus der Vergangenheit, ein Kind ohne Zukunft und ein Kommissar am Limit Frankfurt, Golanhöhen: Hier im sozialen Brennpunkt stehen Selbstmorde auf der Tagesordnung. Doch als Gideon Richters Kripoteam zu einem Todesfall gerufen wird, spricht vieles gegen einen Suizid. Jennifer Baur hatte gerade zehn Jahre wegen Kindstötung abgesessen. Wieso sollte sie sich ausgerechnet jetzt, wieder in Freiheit, das Leben nehmen? Gideon hat allerdings Mühe, sich auf die Ermittlungen zu konzentrieren: Vor Kurzem Vater geworden, steht er dank durchwachter Nächte ziemlich neben sich. Aber der Schlafmangel erklärt nicht seine immer öfter vorkommenden Blackouts. Zusätzlich geht ihm der Fund einer im Müll entsorgten Babyleiche mehr an die Substanz, als er zugeben will. Er verliert seine Objektivität und trifft eine falsche Entscheidung zu viel ... Ihr seht schon: es geht um Familie, Kinder, ein Leben am Limit. Das kennt jeder, der sich schon mal um einen Säugling kümmern musste. Hier gibt es die Leseprobe... Infos über mich und meine Arbeit gibt es hier... !!! ACHTUNG BELOHNUNG !!! Für dieses Buch habe ich mit etwas besonderes ausgedacht: Natürlich ist es mir wichtig, dass Ihr nicht nur lest und diskutiert, sondern möglichst auch eine Rezension schreibt. Ob hier, bei einem Online-Buchhändler oder auf Eurem Blog, ist ganz egal. Teilt nur der Welt irgendwie mit, wie ihr das Buch findet. Zur Belohnung bekommt Ihr etwas von mir, das kaum jemand hat. Nur sehr gute Freunde von mir wissen noch, dass ich vor meiner Autorenkarriere ein ganz anderes Hobby sehr intensiv betrieben habe: die Musik! Im Jahr 2004 habe ich eine CD mit Deutschpop aufgenommen, da gabs Wir sind Helden, Juli, Sportfreunde Stiller und all die anderen noch nicht mal als Idee. Von dieser CD wurden 500 Stück gepresst, ich habe noch 20 Stück im Keller. Den ersten 20 Rezensenten, die sich bei mir melden (mit Link zur Rezension natürlich), schenke ich eine CD. Man kann sie nicht im Handel kaufen, nicht bei iTunes runterladen. Es gibt nur diese 20 Exemplare. Eine echte Rarität. Die CD heißt "Nomadenleben" und damit ihr Euch ein Bild von der Musik machen könnt, gibts hier ein paar Soundbeispiele: Der Song "5 Minuten": Der Song "Speed": Also, ich freue mich auf Eure Bewerbung. Ihr müsst nichts besonderes tun, einfach nur im Unterthema "Bewerbung / Ich möchte mitlesen" melden. Und nicht vergessen: Wer rezensiert, kriegt auf die Ohren! Beste Grüße Euer Marc-Oliver Bischoff

    Mehr
    • 559
  • Leben und Sterben in einem sozialen Brennpunkt

    Golanhöhen

    Seehase1977

    14. June 2015 um 18:57

    Klappentext: Frankfurt, Golanhöhen: Hier im sozialen Brennpunkt stehen Selbstmorde auf der Tagesordnung. Doch als Gideon Richters Kripoteam zu einem Todesfall gerufen wird, spricht vieles gegen einen Suizid. Jennifer Baur hatte gerade zehn Jahre wegen Kindstötung abgesessen. Wieso sollte sie sich ausgerechnet jetzt, wieder in Freiheit, das Leben nehmen? Gideon hat allerdings Mühe, sich auf die Ermittlungen zu konzentrieren: Vor Kurzem Vater geworden, steht er dank durchwachter Nächte ziemlich neben sich. Aber der Schlafmangel erklärt nicht seine immer öfter vorkommenden Blackouts. Zusätzlich geht ihm der Fund einer im Müll entsorgten Babyleiche mehr an die Substanz, als er zugeben will. Er verliert seine Objektivität und trifft eine falsche Entscheidung zu viel ... In einer Müllsortieranlage in Frankfurt am Main findet eine Mitarbeiterin eine Babyleiche inmitten von Müll auf einem der Förderbänder. Der Fund ruft Gideon Richter und sein Team auf den Plan. Kurze Zeit später wird im Frankfurter Brennpunktviertel „Golanhöhen“ eine Frauenleiche gefunden. Was zuerst als Suizid aussieht, entpuppt sich schnell als Mord. Die Babyleiche und der Schlafmangel – Gideon Richter ist erst vor einiger Zeit selbst Vater geworden – bringen den Kommissar an seine Grenzen. Dies alles löst bei Richter Blackouts aus, die ihm Angst machen und die er sich nicht erklären kann. Bald schon ist klar, dass der Mord an dem Baby und die gefundene Frauenleiche in Zusammenhang stehen. Gideon steht unter enormen Druck, trifft falsche Entscheidungen, verliert an Kompetenz und Objektivität was schließlich dazu führt, dass ihm die Leitung an der Aufklärung des Babymordes entzogen wird. Letztlich taucht auch noch eine Frau aus Richters Vergangenheit auf und der Kommissar begibt sich sowohl bei den Ermittlungen als auch in seinem Privatleben auf dünnes Eis…. Mit „Golanhöhen“ hat Marc-Oliver Bischoff wieder einen absoluten Treffer gelandet. Dieses Mal lernt der Leser einen Stadtteil und sozialen Brennpunkt Frankfurts kennen. Lebensnah und erschreckend realistisch beschreibt der Autor die Mut- und Hilflosigkeit, Gewalt und Resignation der Menschen die in den Golanhöhen leben. Bischoff erzählt voller komplexer Spannung, legt viele verschiedene Spuren und man ist von Anfang an gefesselt und verfolgt gespannt die Bemühungen der Ermittler. Am Ende dann die Aufklärung und eine Überraschung. Klasse! Wie schon in „Die Voliere“ greift Bischoff mit „Golanhöhen“ ein Thema auf, welches in jeder größeren Stadt Deutschlands so passieren könnte. Sozialkritisch, erschreckend, aber leider auch bittere Realität! Ein gut recherchierter, spannender und nachdenklich stimmender Kriminalroman! Von mir fünf Sterne und eine absolute Leseempfehlung, auch wenn mir „Die Voliere“ noch ein klitzekleines bisschen besser gefallen hat!

    Mehr
  • Gute Unterhaltung

    Golanhöhen

    Natalie77

    09. June 2015 um 11:37

    Inhalt: In der Müllsortierungsanlage wird ein toter Säugling gefunden. Wer hat das Neugeborene so grausam entsorgt und war es schon tot oder wurde es ermordet. Gideon Richter, selber gerade erst Vater geworden, geht dieser Fall besonders Nahe und möchte ihn schnell klären, doch dann wird er zu einem Suizid gerufen. Die Frau ist scheinbar vom Dach gesprungen. Es existiert ein Abschiedsbrief. Ein klarer Fall bis der Obduktionsbericht kommt. Meine Meinung: Golanhöhen ist ein Krimi und bei Krimis bin ich immer etwas vorsichtig auch wenn sich die Beschreibung gut anhört. Ich bin eher der Thrillerfan. Doch ist der Schauplatz Frankfurt und somit nicht soweit weg von mir und eine Stadt die ich sehr mag. Dazu Klang der Fall so gut das ich neugierig wurde. Der Schreibstil von Marc-Oliver Bischoff ist leicht und flüssig und half mir mich sofort wohl zu fühlen. Es war gar nicht als ob ich ein neues Buch angefangen hätte. Es war irgendwie wie schon sehr oft gelesen obwohl ich noch nichts von diesem Autor kenne. Der Fall ging mir als Mutter gleich nah. Ich konnte noch nie verstehen warum eine Mutter ihr Kind tötet. Es gibt so viele Möglichkeiten und Hilfen die man in Anspruch nehmen kann. Adoptionen oder auch die Kinderklappe. Hier liest man, wenn auch fiktiv, etwas über die Hintergründe und am Ende ist alles etwas anders als man am Anfang vermutet. Diese Geschichte zeigt mal wieder das an sich das Ganze anschauen sollte. Doch es geht ja nicht nur um den Säugling. Es geht im Hauptteil um den zunächst nach Suizid aussehenden Mordfall. Hier hat Bischoff so viele Wendungen rein gebracht das die Spannung immer erhalten blieb und ich trotz vieler Verdächtige erst ziemlich am Ende auf den Täter kam. Die Personen bedienen schon das ein oder andere Klischee. Vor allem bei Gideon ist das der Fall. Der erschöpfte Polizist, der deswegen schwerwiegende Fehler begeht, von oberen gedeckt wird weil er so gut ist. Ich weiß nicht ob das immer nötig ist. Ich habe auch schon Bücher gelesen bei denen es nicht so war und sie waren trotzdem gut. Hier war es aber eben der Fall. Es störte nicht so sehr auch wenn das Privatleben des Kommissars doch recht präsent war. Was mich eher störte war das gerade auf dieses Privatleben bezogen ein zwei Fragen offen blieben. Die anderen Figuren blieben dagegen sehr blass. Man erfährt wenig über die Kollegen, was aber auch daran liegen mag das es der dritte Band ist und man somit die Personen in den Vorgängern schon gut kennen lernen konnte. Am Ende stellte ich in der Auflösung für mich noch einen kleinen Fehler fest. Ob ich es nur nicht richtig verstanden habe oder ob es wirklich dieses kleine Manko gibt kann ich natürlich nur schwer sagen, doch war für mich der Tathergang nicht ganz logisch. Ansonsten hat mich Golanhöhen von Anfang bis Ende begeistert und gut unterhalten.

    Mehr
  • Golanhöhen

    Golanhöhen

    Rheinmaingirl

    08. June 2015 um 22:59

    Mir hat der Kriminalroman „Golanhöhen“ von Marc-Oliver Bischoff ganz gut gefallen. Besonders das Cover mit den Hochhäusern (Skyline) von Frankfurt inklusive Wolken hat mich angesprochen, denn ist tatsächlich häufig mit Wolken zu sehen. Im Kriminalroman stürzt eine Frau vom Dach eines Wohnhauses und es stellt sich heraus, dass die Frau vor ihrem Sturz erschlagen wurde. Um diesen und weitere Fälle wie z.B. eine gefundene Babyleiche in einer Müllsortieranlage kümmern sich Gideon Richter und seine Kollegen. Da Gideon selbst Vater eines kleinen Sohnes ist, nimmt Ihn die Babyleiche und der Fall ziemlich mit, und er muss aufpassen, dass er den Fall nicht zu nah an sich heran lässt. Da es sich bei der Toten um die Mutter des Babys handelt, die nicht das erste Kind umgebracht hat und bereits wegen zweifacher Kindestötung im Gefängnis saß, liegt die Vermutung nahe, dass es einen Zusammenhang gibt. Hat die Frau Jemand getötet, da sie wieder Ihr Baby getötet hat, vielleicht der Vater? Insgesamt handelt es sich um einen umfangreichen Kriminalroman, der uns in ein immer wieder aktuelles Thema mitnimmt. Hier ist nicht nur alles gut und schön sondern einfach wie in der Realität auch. Dem Autor gelingt es durch seine angenehme Schreibweise zu fesseln und der Geschichte gespannt zu folgen. Auch die Charaktere haben genügend Eigenschaften, so dass die Handlungen für den Leser gut nachvollziehbar sind. Besonders Gideon Richter lernt man gut kennen. Dieser leidet an Schlafmangel und ist sehr realistisch, aber auch die restlichen Charaktere haben viele Eigenschaften, die Ihr Handeln verdeutlichen und man diese als Leser in seiner Nachbarschaft vermutet. Insgesamt viele Fährten und ein unerwartetes Ende machen diesen authentischen Kriminalroman zu etwas Besonderem, dass man als Krimileser unbedingt lesen sollte.

    Mehr
  • ...Schicksale in den "GOLANHÖHEN" von Frankfurt

    Golanhöhen

    Ayda

    16. May 2015 um 17:50

    Klappentext: Eine Frau aus der Vergangenheit, ein Kind ohne Zukunft und ein Kommissar am Limit Frankfurt, Golanhöhen: Hier im sozialen Brennpunkt stehen Selbstmorde auf der Tagesordnung. Doch als Gideon Richters Kripoteam zu einem Todesfall gerufen wird, spricht vieles gegen einen Suizid. Jennifer Baur hatte gerade zehn Jahre wegen Kindstötung abgesessen. Wieso sollte sie sich ausgerechnet jetzt, wieder in Freiheit, das Leben nehmen? Gideon hat allerdings Mühe, sich auf die Ermittlungen zu konzentrieren: Vor Kurzem Vater geworden, steht er dank durchwachter Nächte ziemlich neben sich. Aber der Schlafmangel erklärt nicht seine immer öfter vorkommenden Blackouts. Zusätzlich geht ihm der Fund einer im Müll entsorgten Babyleiche mehr an die Substanz, als er zugeben will. Er verliert seine Objektivität und trifft eine falsche Entscheidung zu viel ... Meine Meinung: Golanhöhen ist das zweite Buch,welches ich von Marc-Oliver Bischoff gelesen haben. Die Voliere fand ich schon super und gehört mit zu meinen Favoriten im Krimigenre,daher habe ich micht gefreut wieder die Möglichkeit zu bekommen,ein Buch von dem Autor zu lesen. Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig und spannend geschrieben. Wir erleben hier eine Story,die sich in den sog. Golanhöhen in Frankfurt abspielt. Unterschiedliche Schicksale und Welten treffen hier aufeinander und mittendrin in den Ermittlungen,der sympathische Kripobeamte Gideon Richter. Der Autor hat es wieder geschafft reale gesellschaftliche Themen und spannende Unterhaltung zusammenzuführen. Die Kapitel sind in einer sehr angenehmen Länge gehalten,so dass man den Sprüngen der Örtlichkeiten gut folgen konnte. Es gibt einen Kern von Verdächtigen und obwohl alles sehr überschaulich wirkt,war ich bis zum Ende hin und her gerissen und fieberte nur so mit. Weiterhin habe ich auch noch bekannte Personen aus "Die Voliere" getroffen,was mich sehr gefreut hat und ich würde mich natürlich über eine Fortsetzung freuen :) Die Bücher vom grafit Verlag sind wirklich sehr gut und auch die Buchgestaltungen sind sind sehr passend. Von mir gibt es klare 5 Sternchen und somit eine Leseempfehlung! Autor: Marc-Oliver Bischoff wurde 1967 in Lemgo geboren und wuchs in einem kleinen Dorf am Stadtrand von München auf. Nach dem wirtschaftswissenschaftlichen Studium verschlug es ihn zunächst an den Bodensee, in die Schweiz und nach Frankfurt, der Stadt, der er sich bis heute am meisten verbunden fühlt. Inzwischen lebt er mit seiner Frau und zwei Kindern in Ludwigsburg und pendelt als Technologieberater zwischen seinem Wohnort und London. Für seinen ersten Kriminalroman ›Tödliche Fortsetzung‹ wurde er mit dem ›Friedrich-Glauser-Preis‹ in der Sparte ›Debüt‹ ausgezeichnet. Kriminalroman kt., 412 Seiten EUR 11.99, E-Book EUR 9.99 ISBN 978-3-89425-450-6 Erscheinungsdatum: 03/2015 (Qeulle:www.grafit.de)

    Mehr
  • Golanhöhen

    Golanhöhen

    abetterway

    Inhalt: "Frankfurt, Golanhöhen: Wer hier im sozialen Brennpunkt lebt, hat keine Hoffnung mehr auf ein besseres Leben. Fernab der glitzernden Bankenwelt regieren Tristesse und Kriminalität. Auch Selbstmorde sind in den Hochhauskomplexen an der Tagesordnung. Doch als Gideon Richters Kripoteam zu einem Todesfall gerufen wird, spricht vieles gegen einen Suizid. Die ehemalige Prostituierte Jennifer Baur war gerade aus der Haft entlassen worden, wo sie zehn Jahre wegen des Mordes an zwei ihrer Neugeborenen abgesessen hatte. Wer hätte ein Motiv, sie umzubringen? Gideon Richter hat Mühe, sich auf die Ermittlungen zu konzentrieren: Vor Kurzem Vater geworden, steht er dank durchwachter Nächte ziemlich neben sich. Der Schlafmangel erklärt jedoch nicht die beängstigenden Blackouts, die er neuerdings hat. Zusätzlich geht Gideon der Fund einer Säuglingsleiche in einer Müllsortierungsanlage mehr an die Substanz, als er zugeben will. Er verliert seine Objektivität und trifft eine falsche Entscheidung zu viel ..." Meinung: Ich habe noch kein Buch des Autors gelesen und war überrascht wie man ein so schwieriges Thema und vor allem teilweise provokantes Thema so spannend und aktuell verpacken kann. Der Autor versteht es seine Leser in den Bann zuziehen und mir hat das Lesen des Buches wirklich große Freude bereitet. Gideon ist mir nicht gleich sympatisch gewesen aber ich konnte ihn im Laufe des Buches immer besser verstehen. Er steht vor einer schwierigen Aufgabem zudem hat er auch nich private Problem mit denne er fertig werden muss. Ein sehr detailliert beschiebenes Buch ohne das es einem zu langwierig erscheint. Des Weiteren sieht man die Arbeit dahinter, es war sicher sehr gut recherchearbeit notwendig um an alle notwedigen Informationen zu kommen. Fazit: Guter Krimi für zwischendurch. Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2

    schreibix

    12. May 2015 um 13:52
  • Tatort Frankfurt am Main

    Golanhöhen

    Baerbel82

    10. May 2015 um 15:05

    „Golanhöhen“ ist bereits der dritte Fall für Kriminalkommissar Gideon Richter und seine Frau, Polizeipsychologin Nora Winter, seit Kurzem Eltern des kleinen Jan-Hendrik. Dennoch handelt es sich um einen eigenständigen Roman, der auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann. Das Buch gliedert sich in vier Teile: Tod, Leben, Lüge und Wahrheit. Worum geht es? Zwei ungeklärte Todesfälle gilt er aufzuklären: ein totes Baby, das im Müll entsorgt wurde und der scheinbare Suizid von Jennifer Baur. Schnell ist klar, dass es sich bei Jenni um die Mutter des toten Babys handelt. Auch entpuppt sich der Selbstmord bald als Mord. Doch wo liegt das Motiv? Gideon leidet unter Blackouts und hat Albträume. Liegt es am Schlafmangel oder steckt mehr dahinter? Jedenfalls macht Gideon Fehler. Als auch noch eine Frau aus seiner Vergangenheit auftaucht, trifft er eine falsche Entscheidung zu viel… „Golanhöhen“, ein sozialer Brennpunkt im Norden Frankfurts, ist der Titel des dritten Teils der Frankfurt-Trilogie von Marc-Oliver Bischoff. Ein brandheißes Thema, bestens recherchiert und mit viel Lokalkolorit hochspannend verpackt: überforderte Jugendämter, Kinder ohne Zukunft. Neben den privaten Problemen der Ermittler wird vor allem deren Ermittlungsarbeit detailliert aufgezeigt. Wer sich für Polizeiarbeit interessiert, sollte hier zugreifen. Nur mit Gideon bin ich nicht wirklich warm geworden: Er kann Berufliches nicht von Privatem trennen, ist unprofessionell im Job, lügt und betrügt, ist aggressiv und zynisch - ein echter Kotzbrocken. Fazit: Gute, solide und unterhaltsame Krimikost, packend in Szene gesetzt. Sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • Großstadttristesse mit überraschendem Ausgang

    Golanhöhen

    Thaliomee

    Die „Golanhöhen“ in Frankfurt sind ebenso berühmt wie berüchtigt. Hier am Ben-Gurion-Ring wohnen vor allem die, die sich woanders keine Wohnung leisten können. Die Selbstmordrate ist hoch und so scheint es nicht verwunderlich, dass sich eine junge Frau vom Dach eines der Hochhäuser stürzt. Während Gideon Richter ermittelt, wird schnell klar, dass sie ermordet wurde. Gideon ist vor kurzem Vater geworden und mit ermittelt in einem zweiten Fall: Ein Baby wird in einer Müllsortieranlage gefunden. Die Fälle hängen zusammen, aber es dauert lange, bis Gideon und sein Team die Wirren rund um die Sozialbauten durchschauen. Trotz der tristen Kulisse, wirken die Figuren lebendig und auch die Ermittlergruppe kommt nicht zu kurz. Man fühlt sich in Welt der Hochhäuser hineinversetzt und alles in allem ist der Krimi flüssig und gut geschrieben. Wer der Mörder ist und wo das Motiv liegt, wird erst am Ende deutlich und es gibt einige Wendungen. Leider hat mich das Buch trotzdem nicht ganz überzeugt. Gideon Richter unternimmt allerlei Alleingänge, unterschlägt Beweise und ist am Ende natürlich der kauzige Held, der ja schon immer alles wusste.

    Mehr
    • 2
  • Spannend und realistisch

    Golanhöhen

    Igelmanu66

    »Etwas raschelte hinter ihr im steif gefrorenen Laub. Sie fuhr herum. Eine Bewegung, ein dunkler Fleck am Boden. Eine Saatkrähe, furchterregend groß, die sie aus schwarzen Knopfaugen anstarrte. Sie legte den Kopf schräg. Der Schnabel sah gefährlich spitz aus. Überhaupt waren Krähen richtig große Vögel. Was man erst dann bemerkte, wenn sie nur ein paar Schritte von einem entfernt im Gras hockten und einen anstarrten. Die Anwesenheit des Tieres jagte Rita Schauer über den Rücken. Der Vogel machte ein paar Sprünge, dann landete er auf etwas, das kaum drei Meter von Rita entfernt im Gras lag. Etwas, das sie bis jetzt nicht bemerkt hatte, obwohl es so groß war. Die Krähe stieß ihren Schnabel in die Beute, auf der sie hockte, und zog etwas Längliches heraus. Auf den ersten Blick glich es einem Wurm. Fasziniert beobachtete Rita das Schauspiel. Dann erkannte sie, dass es sich bei der Beute im Gras nicht um einen Tierkadaver handelte. Sondern um eine menschliche Leiche.« Frankfurt am Main. Die Wohngegend am Ben-Gurion-Ring ist wirklich keine, in der man gern leben möchte. Mit schöner Regelmäßigkeit muss die Polizei dort anrücken und auch das Haus, vor dem die Leiche gefunden wurde, ist für Gideon Richter und seine Kollegen kein unbekanntes. Zunächst vermutet jeder einen Suizid – die Tote wäre nicht die erste Person, die ihr Leben in diesem sozialen Brennpunkt durch einen Sprung vom Dach beendet. Doch bald schon kommen Zweifel an dieser Theorie auf und Gideons Team muss sich nun, nach dem Fund einer Babyleiche in der Nacht zuvor, um zwei Tötungsdelikte kümmern. Keine einfache Situation für Gideon, dem der durch die 3-Monats-Koliken seines Söhnchens hervorgerufene Schlafmangel an die Substanz geht. Zumal er, wenn er denn mal schläft, regelmäßig von Alpträumen gequält wird… Das war mal wieder ein Krimi ganz nach meinem Geschmack! Die Fälle sind spannend und bleiben es auch, da man beim Lesen immer wieder auf falsche Fährten gelockt wird. Die Ermittlungsarbeiten wirkten auf mich sehr realistisch, ein Eindruck, der unter anderem durch Kompetenzgerangel im Präsidium noch unterstützt wurde. Besonders gefiel mir ein Kapitel, in dem zeitgleich in mehreren Verhörräumen Verdächtige und Zeugen vernommen wurden – den ständigen Wechsel von einem Verhör zum anderen fand ich ungemein spannend! Sehr realistisch wirkten auch die Beschreibungen des Umfelds – die Wohnblöcke am Ben-Gurion-Ring, die den Spitznamen „Golanhöhen“ tragen und als sozialer Brennpunkt gelten, sah ich richtig vor mir. Auch die dort lebenden Menschen und ihre Schicksale wurden ausdrucksstark beschrieben, sozialkritisch die Ursache für viele Probleme auf den Punkt gebracht: »Man kann den Leuten nicht in den Kopf reinschauen. Und es ging mich ja auch nichts an.« »Genau das ist das Problem … Es geht nie jemanden was an.« Aktuell wirkt der Krimi auch, wenn er Themen wie Blockupy und Teilzeitarbeit aufgreift. Das Thema Kindstötungen ist ohnehin leider immer ein aktuelles, dem kaum jemand emotionslos gegenüberstehen dürfte. Auch die private Seite Gideons und einiger anderer Ermittler fand ich sehr gut dargestellt. Seine Ausgelaugtheit, Übermüdung und verstärkte Reizbarkeit können die meisten Menschen, die sich schon einmal um die Rund-um-die-Uhr-Betreuung eines Säuglings kümmern mussten, sicher gut nachvollziehen. Außerdem hat Gideon eine unglückliche Neigung dazu, sich durch unüberlegtes Handeln in Schwierigkeiten zu bringen. An einer Stelle habe ich kopfschüttelnd vor meinem Buch gesessen und Gideon mit unschönen Vokabeln wie „dämlich“ bedacht, aber andererseits wirkte er dadurch sehr menschlich – und das wiederum finde ich sympathisch. Den Umfang, in dem sich das Buch mit dieser menschlichen Seite seiner Ermittler erfasst, empfand ich als genau richtig: Genug, um als Leser eine Beziehung zu ihnen aufzubauen aber nicht so viel, dass dadurch Spannung und der Fall in den Hintergrund treten würden. Fazit: Toller Krimi, spannend und realitätsnah. Beim Krimifreund dürfte kein Wunsch offen bleiben!

    Mehr
    • 13
  • Golanhöhen von Marc-Oliver Bischoff

    Golanhöhen

    thenight

    Als ich den Titel des Buches das erste Mal hörte, dachte ich *Golanhöhen-- mittlerer Osten*? nach einem Blick aufs Cover, dachte ich mir, da passt was aber nicht zusammen und habe mich erst mal schlauer gemacht. Die Golanhöhen sind ein sozialer Brennpunkt Frankfurts am Main. Und genau hier muss Kommissar Gideon Richter sich um einen Fall kümmern, der sich erst nach und nach als Kriminalfall herausstellt und nicht wie zuerst vermutet um den Selbstmord einer Frau. Als sich dann auch noch ein Zusammenhang zwischen dem Tod der Gelegenheitsprostituierten Jenny und dem Fund einer Babyleiche in einem Recyclingbetrieb herauskristallisiert , gerät Gideon, selbst gerade Vater geworden an seine psychischen und physischen Grenzen. Marc-Oliver Bischoff, greift in Golanhöhen brisante Themen auf, Themen die wir *Normalbürger in gesicherten Verhältnissen* allenfalls vom wegschauen kennen und die uns nur kurzeitig betroffen machen, wenn es mal wieder einen Bericht in den Medien gibt, der davon berichtet, das eine Unbekannte ihr Baby, einem ungewissen Schicksal ausgesetzt hat. Die Frage nach dem Warum,sofern sie überhaupt gestellt wird, bleibt leider in den meisten Fällen unbeantwortet, so auch in diesem Buch, allerdings bewirkte es, dass ich mir persönlich mal wieder darüber Gedanken machte, aus welchen Gründen eine Frau so grausam sein kann und ein Baby tötet und dann wie Müll entsorgt. Soviel dazu. Gideons Ermittlungen, in Jenny Nachbarschaft, gestalten sich als schwierig, Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen, besonders nicht der Polizei gegenüber ist das Motto in den Golanhöhen, meiner Meinung nach vollkommen nachvollziehbar, denn jeder der hier wohnt hat genügend eigene Probleme. Als Gideon sichtlich überfordert durch Schlafentzug wegen seines Babys und sich häufende Blackouts, seine Kompetenzen überschreitet, wird ihm einer der Fällen entzogen und er soll sich nur noch um den Todesfall Jenny Bauer kümmern, unmöglich für Gideon, auf eigene Faust und mehr als am Rande der Legalität ermittelt er auch im zweiten Fall weiter. Als dann auch noch eine Frau aus seiner Vergangenheit auftaucht, die seine Beziehung gefährdet, habe ich tatsächlich kurz um Gideon gebangt. Golanhöhen ist ein wirklich spannender Krimi, der berührt und mitreißt, die Protagonisten sind sehr realistisch beschrieben. Marc-Oliver Bischoff, legt die eine oder andere falsche Spur um seine Leser am Ende wirklich zu überraschen. Mein Fazit: Hier kommen Leser auf ihre Kosten die einen spannenden Kriminalfall, mit einem großartigen Ermittlerteam, lesen wollen und Leser die gern noch nachdenken wenn der Täter schon gefasst ist. Ein Buch das man nicht so einfach vergisst.

    Mehr
    • 4
  • Realitätsnah, authentisch, mitreißend und berührend. Eine absolute Leseempfehlung von mir.

    Golanhöhen

    silvandy

    07. May 2015 um 23:09

    Inhalt: Frankfurt, Golanhöhen: Hier im sozialen Brennpunkt stehen Selbstmorde auf der Tagesordnung. Doch als Gideon Richters Kripoteam zu einem Todesfall gerufen wird, spricht vieles gegen einen Suizid. Jennifer Baur hatte gerade zehn Jahre wegen Kindstötung abgesessen. Wieso sollte sie sich ausgerechnet jetzt, wieder in Freiheit, das Leben nehmen? Gideon hat allerdings Mühe, sich auf die Ermittlungen zu konzentrieren: Vor Kurzem Vater geworden, steht er dank durchwachter Nächte ziemlich neben sich. Aber der Schlafmangel erklärt nicht seine immer öfter vorkommenden Blackouts. Zusätzlich geht ihm der Fund einer im Müll entsorgten Babyleiche mehr an die Substanz, als er zugeben will. Er verliert seine Objektivität und trifft eine falsche Entscheidung zu viel ... Meine Meinung: Das Cover finde ich ganz passend zum Krimi gewählt. Ich kannte den Autor Marc-Oliver Bischoff noch nicht, und war daher sehr gespannt auf dieses Werk. „Golanhöhen“ ist der dritte Teil der Frankfurt-Trilogie und kann auch ohne Kenntnis der beiden Vorgängerbände gut gelesen werden. Der Schreibstil des Autors ist unglaublich gut, die Beschreibungen sehr detailliert und bildhaft. Daher lässt sich die Geschichte sehr flüssig lesen. “Golanhöhen“ hat mich von der ersten Seite weg direkt gefesselt. Ich fand mich sofort mitten im Geschehen wieder und es viel mir sehr schwer, diesen tollen Krimi aus der Hand zu legen. Marc-Oliver Bischoff ist es gelungen, facettenreiche und unglaublich realitätsnahe Charaktere und ebensolche  Handlungen zu erschaffen. Der Leser begleitet den sympathischen Kommissar Gideon Richter, der bei der Kripo Frankfurt arbeitet und mit den Schattenseiten des Elternglücks kämpft. Die Schreiattacken seines Sohnes rauben ihm den Schlaf. Außerdem wird er von Alpträumen sowie Blackouts geplagt. Die Kripo hat nicht nur den Fall einer in einer Müllsortierungsanlage aufgefundenen Babyleiche aufzuklären. Das Team um Gideon Richter ermittelt auch noch in einem Selbstmordfall mitten im Stadtteil Golanhöhen, einem sozialen Brennpunkt Frankfurts. Es stellt sich die Frage, ob der Selbstmord vielleicht doch keiner war. Der Fall ist komplex aufgebaut. Die Frankfurter Kripo kämpft zusätzlich noch mit einigen internen Problemen – genauso wie es im richtigen Leben auch ist. Da läuft nun mal nicht alles rund. In das Geschehen werden gekonnt falsche Spuren hineingewebt. Die Ermittlungen scheinen zwischendurch gar zu stocken. Nicht nur die Ermittler gehen falschen Spuren nach, auch der Leser stellt sich immer wieder die Frage, wer ist der Täter, da im Laufe der Geschichte nicht nur eine verdächtige Person auftaucht. Von der Identiät des Täters war ich am Ende überascht. Die spannende Handlung mit ausgeklügelten Verhören findet ein finales Showdown, das ebenso schlüssig wie dramatisch ist. All das zusammen lässt diesen Krimi zu einem Lesegenuss der Extraklasse werden. „Golanhöhen“ besticht sowohl aufgrund des brisanten Themas der Kindstötung als auch durch seine Realitätsnähe. Dieser Krimi hat mich berührt und nachdenklich werden lassen. Fazit: Ein spannungsgeladener Krimi mit einem brisanten Thema, der deutlich aus der Masse hervorsticht. Realitätsnah, authentisch, mitreißend und berührend. Eine absolute Leseempfehlung von mir.

    Mehr
  • fesselnde Unterhaltung mit einer Thematik hat, die nachdenklich macht

    Golanhöhen

    irismaria

    Marc-Oliver Bischoffs Frankfurt-Krimi „Golanhöhen“ ist zwar der dritte Teil einer Reihe mit Kommissar Gideon Richter und seinem Team, aber auch ohne Vorkenntnis der ersten Bände gut zu verstehen. Die Fälle, mit denen sich die Polizei befassen muss, ereignen sich im sozialen Brennpunkt Frankfurts, den sogenannten Golanhöhen. Zum einen wird ein toter Säugling in einer Müllsortieranlage gefunden, zum anderen geht es um den vermeintlichen Selbstmord einer Frau. Gerade das tote Baby nimmt Gideon sehr mit, da er selbst ein Baby daheim hat. Im Verlauf der Ermittlung kommt heraus, dass die Tote vor Jahren zwei ihrer Babys getötet hat und erst vor kurzem aus dem Gefängnis entlassen worden war. Die Geschichte ist von den ersten Seiten an spannend und durch die Thematik auch etwas bedrückend. Dazu kommt, dass die Hauptperson, Kommissar Richter, unter Druck steht, weil ihn die schlaflosen Nächte mit seinem Schreikind so zusetzen, dass er Fehler begeht. Das Thema der Überforderung wird also auf Ermittler- und Täterseite aufgegriffen. Der Fall ist gut durchdacht und es gibt einige Überraschungen. Die Personen wirken authentisch und Frankfurter Lokalkolorit erdet die Geschichte noch mehr. Intelligente Krimilektüre, die sowohl fesselnde Unterhaltung als auch eine Thematik hat, die nachdenklich macht – dieses Buch kann ich nur empfehlen. Die Vorgängerbände muss ich unbedingt auch lesen.

    Mehr
    • 2

    schreibix

    04. May 2015 um 10:22
  • fesselnde Unterhaltung mit einer Thematik, die nachdenklich macht

    Golanhöhen

    irismaria

    03. May 2015 um 22:49

    Marc-Oliver Bischoffs Frankfurt-Krimi „Golanhöhen“ ist zwar der dritte Teil einer Reihe mit Kommissar Gideon Richter und seinem Team, aber auch ohne Vorkenntnis der ersten Bände gut zu verstehen. Die Fälle, mit denen sich die Polizei befassen muss, ereignen sich im sozialen Brennpunkt Frankfurts, den sogenannten Golanhöhen. Zum einen wird ein toter Säugling in einer Müllsortieranlage gefunden, zum anderen geht es um den vermeintlichen Selbstmord einer Frau. Gerade das tote Baby nimmt Gideon sehr mit, da er selbst ein Baby daheim hat. Im Verlauf der Ermittlung kommt heraus, dass die Tote vor Jahren zwei ihrer Babys getötet hat und erst vor kurzem aus dem Gefängnis entlassen worden war. Die Geschichte ist von den ersten Seiten an spannend und durch die Thematik auch etwas bedrückend. Dazu kommt, dass die Hauptperson, Kommissar Richter, unter Druck steht, weil ihn die schlaflosen Nächte mit seinem Schreikind so zusetzen, dass er Fehler begeht. Das Thema der Überforderung wird also auf Ermittler- und Täterseite aufgegriffen. Der Fall ist gut durchdacht und es gibt einige Überraschungen. Die Personen wirken authentisch und Frankfurter Lokalkolorit erdet die Geschichte noch mehr. Intelligente Krimilektüre, die sowohl fesselnde Unterhaltung als auch eine Thematik hat, die nachdenklich macht – dieses Buch kann ich nur empfehlen. Die Vorgängerbände muss ich unbedingt auch lesen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks