Marc-Uwe Kling Das Känguru-Manifest

(127)

Lovelybooks Bewertung

  • 112 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 15 Rezensionen
(101)
(21)
(4)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Känguru-Manifest“ von Marc-Uwe Kling

Sie sind wieder da - das kommunistische Känguru und der stoische Kleinkünstler! Auf der Jagd nach dem höchstverdächtigen Pinguin rasen sie durch die ganze Welt. Spektakuläre Enthüllungen! Skandale! Intrigen! Ein Mord, für den sich niemand interessiert! Eine Verschwörung auf niedrigster Ebene! Ein völlig abstruser Weltbeherrschungsplan! Mit Spaß, Spannung und Schnapspralinen ...

Genauso gut und lustig wie der erste Teil

— andre-neumann
andre-neumann

Einfach wunderbar!

— readergirl
readergirl

Selber lesen: ein Genuss. Es sich von Marc-Uwe Kling vorlesen lassen: grandios! Ein unbedingtes Muss.

— SitataTirulala
SitataTirulala

Steht dem Vorgänger in nichts nach. Nur schon die Idee mit den falsch zugeordneten Zitaten hat 5 Sterne verdient! Ich habe Tränen gelacht :D

— zazzles
zazzles

Zum Kaputtlachen und Schmunzeln

— Cathy28
Cathy28

Unglaublich phantastisch! Känguru is gekauft :-D

— MeiLingArt
MeiLingArt

Ich weiß bis heute nicht, ist rot besser als grün oder isses vielleicht doch eher türkis? Gut, wenn man alle ...

— christianekoerdel
christianekoerdel

Wunderbare Ideen, witzige Wortspiele und subtile Anspielungen. Macht total Spaß das zu lesen oder noch besser: zu hören!

— FrauKa2
FrauKa2

Und der zweite Teil ist genauso gut, wenn nicht noch besser. Aber unschlagbar lustig.

— fraumitkatze
fraumitkatze

Das Känguru und Marc-Uwe im Krieg gegen den Pinguin - einfach nur genial =))

— Schaefche85
Schaefche85

Stöbern in Humor

Literatur zum Mitnehmen! - Neulich bei Starbucks ...

Total Witzig - perfekt für zwischendurch.

buecherschlucker

Besser als Bus fahren

Ein wundervolles Buch perfekt als Reiselektüre – auch bei Busfahrten.

Tintenkinder

Und ewig schläft das Pubertier

Vergnüglich kurzweilige Lektüre

JuliB

Ich schenk dir die Hölle auf Erden

Mit sehr viel witz und Humor geschrieben

Sturmhoehe88

Möwenschiss und Ankerdiebe

Ein kurzweiliges Lesevergnügen mit britischem Humor. Ein oftmals skurriles, Buch über die "Kriminalität" auf den Scilly-Inseln

Kinderbuchkiste

"Keine Ahnung, wo wir hier gerade sind"

Herrlich... ich finde mich in so vielen Geschichten wieder :)

Buecherwuermin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Genauso gut und lustig wie der erste Teil

    Das Känguru-Manifest
    andre-neumann

    andre-neumann

    16. May 2017 um 20:47

    Teil 2 der Känguru-Triologie. Das Känguru ist zurück. Dieses Mal belässt es die Dinge nicht beim Reden und Kritisieren, sondern greift selbst in abenteuerlichen Aktionen ein, um den Lauf des Kapitalismus zu stören... Sein größer Gegenspieler dabei: sein Nachbar - ein Pinguin.
    Tiefgründig, klug und sehe, sehr witzig!

  • Dies ist ein Anti-Terroranschlag!

    Das Känguru-Manifest
    SitataTirulala

    SitataTirulala

    19. October 2016 um 15:57

    ACHTUNG! TEIL 2 EINER REIHE! ENTHÄLT MÖGLICHERWEISE SPOILER ZUM VORHERIGEN TEIL!Wer den ersten Teil der Känguru-Chroniken gelesen oder gehört hat, der weiß natürlich, dass diese Warnung völliger Blödsinn ist. Da gibt es nicht viel zu spoilern. Bis jetzt zumindest... Denn in "Das Känguru-Manifest" bewegt sich das ganze von mehr oder minder zusammenhangslos aneinander gereihten Anekdoten langsam aber sicher in Richtung einer Geschichte. Irgendwie jedenfalls. Der Pinguin, der am Ende des letzten Teils gegenüber eingezogen ist, entpuppt sich als der kosmische Erzfeind des Kängurus (zumindest nach dessen Meinung). Aber es gilt nicht nur den Pinguin im Auge zu behalten, sondern auch das neu gegründete Anti-Terror-Netzwerk zu pflegen, auszubauen und durch sogenannte Anti-Terror-Anschläge zu etablieren. Denn "nieder mit dem Kapitalismus" steht noch immer ganz groß auf der Fahne des Kängurus.Es ist wahnsinnig schwer, diese (Hör)Bücher in Worte zu fassen, einfach weil sie so herrlich sind! Das Känguru hat den gegenüber wohnenden Pinguin zu seinem kosmischen Erzfeind auserkoren, der all das ist, was das Känguru nicht ist. Vorne weg: Er ist natürlich ein Kapitalist der schlimmsten Sorte. Während das Beuteltier versucht ihm auf die Spur zu kommen und sich die ausgefeiltesten Methoden überlegt, ihm nachzuspionieren, führt es Marc-Uwe ganz anbei in das Asoziale Netzwerk ein, eine Anti-Terror-Gruppe, die sich in einem Bus trifft und in der jeder sich seinen Rang dem Namen nach aussuchen darf. Es ist alles dabei: Commandante, Hauptmann, Vorstandsvorsitzender, Generalsekretär, der Messias und ja, Gott. Gott, meine Lieben, ist übrigens eine Frau.Was habe ich wieder gelacht. Nicht nur, dass die Geschichte langsam immer zusammenhängender wird, es finden sich auch immer wieder Referenzen zu Details aus dem ersten Teil, weshalb es sehr zu empfehlen ist, sich die (Hör)Bücher zeitnah zueinander einzuverleiben, weil man dann richtig schöne Ahaaaa-Effekte hat. Mein persönliches Highlight waren im Übrigen die türkischen Brüder Otto von und Friedrich Wilhelm Yilmaz, deren Eltern das mit der Integration wohl ein bisschen zu ernst genommen haben.Marc-Uwe Kling liest das Känguru und lustigerweise ja auch sich selbst wieder einmal grandios. Wirklich, seine Art und seine Stimme bereichern die Geschichte noch um ein Vielfaches und machen sie noch unterhaltsamer."Das Känguru-Manifest" lässt einen tatsächlich mit einem Cliffhanger zurück - und zwar einem der Sorte, der ein bisschen fassungslos macht. Da hilft auf jeden Fall nur eines: schnell "Die Känguru-Offenbarung" in die Hand nehmen und weiterhören!

    Mehr
  • Das Känguru ist zurück

    Das Känguru-Manifest
    Isaopera

    Isaopera

    25. June 2016 um 21:04

    Ein wirklich gelungener zweiter Teil, der mir viele Autofahrten sehr versüßt hat und von meinem Partner und mir ständig und in allen Lebenslangen zitiert wird ;) Viele Highlights finden sich auf diesem zweiten Werk, das als Hörbuch einfach unschlagbar ist. Gerade die Szene mit dem Schienenersatzverkehr war einfach so herrlich...ein Beispiel von vielen...Ich habe mich auch gefreut, dass der gute Krapottke (oder wie auch immer man ihn schreibt) jetzt zum Standard-Personal zu gehören scheint...er ist schon eine besondere Marke ;)Bin gespannt auf den dritten Teil, dieser war auf jeden Fall empfehlenswert!

    Mehr
  • Schlicht genial!

    Das Känguru-Manifest
    Saralonde

    Saralonde

    26. March 2016 um 14:59

    Review unter dem 1. Teil: http://www.lovelybooks.de/autor/Marc--Uwe-Kling-/Die-K%C3%A4nguru-Chroniken-251428157-w/rezension/1231338643/

  • Hello again!

    Das Känguru-Manifest
    MeiLingArt

    MeiLingArt

    09. March 2016 um 12:57

    Zur Zeit durchströmt mich eine nicht gerade wärmende und sehr ungute tieftraurige Spätwinter-Antriebslosigkeit, als ich in der Bücherei von meiner Freundin "Das Känguru-Manifest" von Marc-Uwe Kling mit einem von ihr begeistertem Aufschrei in die Hand gedrückt bekomme. Na gut, denk ich mir, kann ja nicht schaden. Eigentlich wollte ich zwar immer ein Hausschwein, zuletzt wünschte ich mir ein Flusspferd, mein schamanisches Krafttier ist ein Krokodil namens "Polis", aber okay, nehm ich halt das Känguru mit nach Hause. Vielleicht versteht es sich ja mit Polis und wenn nicht, zieht es ja in vier Wochen wieder zurück in die Bücherei. Zuerst lag das Känguru nur rum, ich sag  Euch ja, meine Stimmung war so gen Nullpunkt. Doch dann legte ich es ein und es legte los, und auf einmal drangen wieder Wortfetzen zu mir durch... Marc-Uwe Klingt hat eine herrliche Stimme und der Klang des Kängurus ist noch viel hervorragender. Sehr sympathisch sind die kleinen Wackler und Verhaspler, insbesondere die Lacher über die eigene Komik, das mag ich besonders gern. Die einzelnen Kapitel sind super in alltagstaugliche Längen von ca. 3 - 6 Minuten verpackt, so funktioniert das Zuhören prima bei kürzeren und langen Autofahrten, beim Kochen von "in Tüten abgefüllten Brei mit Konservierungsstoffen" aber auch dem stundenlangen Herrichten von Schweinebraten oder dergleichen. Mit seinem Mitbewohner dem Känguru, hat es Marc-Uwe ja nicht immer leicht, denn "es gibt die einen, dann gibt es noch die anderen und dann auch noch solche" und so philosophieren und diskutieren die beiden über Gott und die Welt. Letztere hat es dem Känguru besonders angetan, denn die Weltherrschaft an sich zu reißen ist wohl noch einer von zwei Punkten, der noch nicht auf der Not-to-do-Liste steht - außer in der Hängematte rumzuliegen. Auch für kleine Quereleien mit Nachbarn hat das Känguru immer Tricks parat und sowieso würde ich empfehlen, dass wir alle mit einer känguruislawitzischen Weltanschauung das Leben wohl viel mehr genießen könnten. Ich empfehle Euch, unbedingt mal in der WG von Marc-Uwe Kling und dem Känguru vorbeizuschneien und Euch das Hörbuch "Das Känguru-Manifest" einzuverleiben! NEIN: GÖNNT ES EUCH!!! Es ist ein Genuss! 5 Sterne!!! Marc-Uwe Kling 1. Die Känguru-Chroniken 2. Das Känguru-Manifest 3. Die Känguru-Offenbarung

    Mehr
    • 3
  • Viva la revolucion siempre!

    Das Känguru-Manifest
    awogfli

    awogfli

    Wow ich bin restlos begeistert und frage mich grade, wo soll ich anfangen dieses Hörspiel zu loben, ohne dass ich alles verrate, denn am liebsten würde ich Euch alle witzigen Einzelheiten erzählen. Dieses Werk ist soo sinnlos dadaistisch und gleichzeitig tiefenphilosophisch, irrwitzig, kampfbereit Vietcong kommunistisch aber nicht irgendwo in Indochina anwendbar sondern perfekt auf unsere Gesellschaft in Deutschland und Österreich adaptiert, subversiv, die Intellektuellen wuchteln fliegen tief und mit maximaler Zerstörungsabsicht und zu allem Überfluss kommt der Autor auch noch aus dem Poetry Slam und kann wirklich gut vortragen. Beispiele gefällig? Ja ein paar werde ich Euch präsentieren: Die Szene bei Herta in der Eckkneipe - so einen unglaublichen Dialog habe ich noch nie gehört inkl. Neuinszenierung von Godot auf Materialschlacht... hier könnt ihr reinhören https://www.youtube.com/watch?v=QHC-ijAk6RE Die überintegrierte Türkin, Samsa Klaus der zu Weihnachten hilflos auf dem Rücken liegt, ein Witz mit sehr kleiner Zielgruppe, der Boxclub der nicht boxt, aber sich selbstverteidigt, wenn ihn Nazis mit ihrer Anwesenheit provozieren, die berühmten Zitate, die immer falschen Urhebern zugeordnet werden, Das Känguru Manifest, das Gegenteil eines BWLBuches, das antisoziale Netzwerk mit all seinen Revolutionsorganen, mehrere genial geplante Antiterroranschläge, das Produktivitätsministerium, das zuerst Ausländer und dann alle Bürger nach Produktivität kategorisiert.... In einem atemberaubenden Rundumschlag werden vor allem unser way of live und die Institutionen unserer Gesellschaft kommunistisch revolutioniert und ganz bösartig abmontiert wie Banken, Ausländerbehörde, SPD, Nazis, rechte Politiker bzw. einfach alle Politiker, der Konsum, die Betriebswirtschaft, Konformismus in Form der Figur des Pinguins.... Das Känguru Manifest ist sogar besser als der erste Teil, weil die Geschichte nicht nur aus losen Episoden besteht, sondern einen strukturierten Aufbau mit rotem Faden aufweist, in dem alle Figuren mehrmals vorkommen und die Mehrzahl von ihnen nach und nach zur Revolucion des Kängurus bekehrt werden. By the way habe ich glaube ich die perfekte Straftat kennengelernt, da wird CSI Castrop-Rauxel gaanz blöde aus der Wäsche schauen. Fazit: Bisher mein Highlight 2015 unbedingt reinhören! Wer sich wenig für linke Politik interessiert, wird es zwar auch noch lustig finden, aber nicht ganz so begeistert sein wie ich.

    Mehr
    • 5
  • Komischer Kleinkünstler + kommunistisches Känguru

    Das Känguru-Manifest
    AnnaChi

    AnnaChi

    Schon bei der Lektüre habe ich mich vor Lachen gekringelt, aber der Vortrag von  Marc-Uwe Kling toppt das Leseerlebnis noch. Nicht umsonst ist der Autor zweifacher deutscher Poetry-Slam-Meister. Bei all dem niveaulosen "Comedian"-Mist, der so angeboten wird, ein echtes Highlight, lustig bis zum Abwinken, anarchistisch und oberschräg! Könnte man wunderbar zu Weihnachten verschenken, in Buch- oder in Hörbuch-Form, wie auch den "Falsche-Zitate-Kalender", den ich zu diesem frommen Fest jemandem auf den Gabentisch lege.

    Mehr
    • 4
    awogfli

    awogfli

    27. July 2015 um 08:26
  • Der Känguru-Pinguin-Krieg

    Das Känguru-Manifest
    Schaefche85

    Schaefche85

    Marc-Uwe und das Känguru haben einen neuen Nachbarn: Einen Pinguin, der überkorrekt ist und mit dem das Känguruh von Anfang an auf Kriegsfuß steht. Klar, dass da Pläne ausgeheckt werden müssen, um gegen ihn vorzugehen, sein Denken hinterfragt werden muss und das alles bei viiielen Schnapspralinen und mit dem vom Känguru gegründeten Boxclub. Dazwischen gibt es noch ein paar andere Themen, gegen die angegangen werden muss, wie Nazis oder fromme Vertreter, die auf einmal in der Wohnung stehen. All das wird mit bestechender Logik verarbeitet =) "Das Känguru-Manifest" knüpft fast nahtlos an die "Känguru-Chroniken" an. Da es einiges gibt, was auf Dinge aus dem Vorgänger Bezug nimmt (angefangen bei der Schnapspralinen-Sucht des Kängurus), macht es Sinn, den Vorgänger zu kennen, aber ganz zwingend ist das nicht. Ich denke, man ist auch so ziemlich schnell in der Welt dieser außergewöhnlichen, eingeschworenen Community angekommen und durchschaut, worum es geht. Auch beim Känguru-Manifest musste ich immer wieder feststellen, dass es ab und zu beim Autofahren nicht ungefährlich ist, weil ich zum Teil schon in längeren Lachanfällen feststeckte. Marc-Uwe liest auch hier wieder sehr überzeugend mit genau der richtigen Betonung, das Känguru tut das Seine dazu, es passt einfach =) Zumal die Gespräche einfach der Knüller sind, auf diese Gedanken muss man erst mal kommen... Fazit: Und weiter gehts mit Teil 3 - muss ich mehr sagen? ;-) Reihenfolge: 1. Die Känguru-Chroniken 2. Das Känguru-Manifest 3. Die Känguru-Offenbarung

    Mehr
    • 4
  • Macht dem Vorgänger alle Ehre!

    Das Känguru-Manifest
    LaLecture

    LaLecture

    07. January 2015 um 16:36

    Was soll man noch groß zum "Känguru-Manifest" sagen, außer, dass es ebenso empfehlenswert ist, wie sein Vorgänger, "Die Känguru-Chroniken"? Fans des ersten Teils wissen bereits, was für eine intelligente Mischung aus Humor, Blödsinn, interessanten Fragen und Systemkritik Marc-Uwe Kling in den "Chroniken " zu Papier gebracht hat und die Qualität der Texte sinkt auch in diesem Teil kein bisschen. Tatsächlich tauchen auch noch weitere unterhaltsame Figuren und Ideen auf, allen voran der Pinguin, der der Erzfeind des Kängurus ist, und das asoziale Netzwerk, unter anderem bestehend aus dem Türken Friedrich-Wilhelm, Jesus und natürlich dem Känguru. Allen Lesern, die den ersten Teil noch nicht kennen, sei dieser jedoch ans Herz gelegt, da die Känguru-Trilogie zwar keine wirkliche durchgehende Handlung hat, man jedoch viele Insider nicht versteht, wenn man nicht von Anfang an dabei ist. Genau wie bei den "Känguru-Chroniken" vergebe ich auch hier 5 Sterne für diese wunderbare Unterhaltung.

    Mehr
  • Bio Brause präsentiert...plot-hole...jetzt in 3-D

    Das Känguru-Manifest
    The iron butterfly

    The iron butterfly

    Das Känguru-Manifest. "Hello again!"...Marc-Uwe kehrt von seiner Tour mit der Band zurück. Das Känguru hielt währenddessen zuhause die Stellung, las Lafargues "Le Droit a la Paresse" und schlief dabei ein, reparierte den Fernseher, der nun auf dem Kopf steht und erstellte sich eine persönliche "Not-to-do-Liste", um sich am Abend, nach erfolgreicher Verdrängung aller Unwitzigkeiten, ein gutes Gefühl zu bereiten. Einzig der neue Nachbar, ein Tiefkühlkost verkaufender Pinguin, macht ihm zusehends Kopfzerbrechen. Marc-Uwe teilt diese Skepsis zunächst nicht, aber wie so oft wird sich herausstellen, dass das Känguru einen guten Blick für sein Gegenüber hat. Vom Boxclub im Wohnzimmer über redigierte Graffitos, Besserwisserei unter Freunden, Anti-Terroranschläge und generell subversives Allgemeinbefinden im Klingschen Haushalt wird erzählt. Das Känguru-Manifest ist die vertonte, viel zu schnell beendete, Zusammenfassung einer gut funktionierenden Partnerschaft, auch wenn es manchmal zu Wortgefechten ums Zuspätkommen vom Känguru oder das notorische Verdrängen der Badputzpflicht von Marc-Uwe kommt - diese beiden haben sich gesucht und gefunden. Wieder wird die Allgemeinverblödung thematisiert, es wird politisiert und freudig-absurd geblödelt. Zum Wegschmeißen frech, wunderbar intelligent, erfrischend anarchisch und Synapsen verdoppelnd. Die uneingeschränkte Hör- und Leseempfehlung wird von meiner Seite hiermit offiziell durch die Vergabe aller zur Verfügung stehenden Sterne bestätigt. Bitte den Zitatenschatz noch vertonen, danke!

    Mehr
    • 3
  • Böse, schräg und witzig...

    Das Känguru-Manifest
    parden

    parden

    BÖSE, SCHRÄG UND WITZIG... Marc-Uwe Kling lebt immer noch mit einem Känguru zusammen: einem kommunistischen Känguru, einem süchtigen Känguru - süchtig nach Schnapspralinen. Einem etwas rückständigen Känguru also, das zu allem Überfluss auch noch Nirvana hört. Eine durchaus schwierige Partnerschaft, die sich in absurd tiefschürfenden Debatten äußert... Das Känguru hat überdies einen Antagonisten erhalten: in die Wohnung gegenüber ist ein Pinguin eingezogen, der einer geregelten Arbeit als Vertreter für Tiefkühlkost nachgeht, und sich auch ansonsten höchst verdächtig benimmt. Das Känguru und der Pinguin machen sich gegenseitig das Leben schwer, und darüber hinaus plant das Känguru diesmal Größeres. Es ruft einen Fight Club ins Leben, später gründet es dann als Antwort auf Facebook ein Asoziales Netzwerk (in dem man Sachen nur schlecht finden und Feinde für sich gewinnen kann) und verübt Anti-Terror Anschläge. Doch das mysteriöse Ministerium für Produktivität versucht das Känguru in seine Fänge zu bekommen... Im Gegensatz zum ersten Teil ist dieses Buch deutlich politischer, künstlerischer, düsterer, ab und an auch absurder und alberner als der Vorgänger "Die Känguru-Chroniken". Doch auch diesmal trägt Marc-Uwe Kling wieder auf seine nahezu stoische Art die Dialoge vor, und auch diesmal hat mich das Gehörte wirklich amüsiert. Viele gesellschaftlich bedenkliche Entwicklungen werden hier pointiert präsentiert und geraten teilweise richtig böse. Besonders gefallen haben mir auch die zahlreichen falschen Zitate - den falschen Urhebern untergeschoben, was teilweise richtig schräg war. Mir hat´s jedenfalls wieder gefallen, und ich freue mich auch schon auf den dritten Band! © Parden Erschienen sind vom Känguru bisher: 1. Die Känguru-Chroniken 2. Das Känguru-Manifest 3. Die Känguru-Offenbarung

    Mehr
    • 5
  • Prädikat: "WITZIG"

    Das Känguru-Manifest
    Danayt

    Danayt

    23. January 2014 um 22:00

    Sie sind wieder da! Das kommunistische Känguru und der stoische Kleinkünstler auf Höchstleistung. Man muss den Vorgänger "Die Känguru-Chroniken" nicht kennen um das Manifest zu lieben. Denn es sind hauptsächlich mehrere relativ unzusammenhangslose, kleine Kapitel. Und wenn ihr jetzt denkt: "Hä, was soll das denn für eine Story sein?!", springt über euren Schatten, so wie ich, und gönnt euch diese Unterhaltung. Das Konzept funktioniert und ich verspreche euch einen ungeahnten Spaß! Es geht um ein geniales Känguru, mit urkomischen und noch genialeren Einfällen. Ein Beispiel: Anstatt alles in "Produktiv" und "Unproduktiv" zu unterteil - Wie es das ominöse Ministerium für Produktivität unergründlicher Weise macht -, unterteilt das geistreiche Känguru die Dinge sinnvollerweise in "Witzig" und "Unwitzig".Und witzig ist so manches in diesem Hörbuch! Von antagonistischen Pinguinen, anarchischen Anti-Terror-Anschlägen über Revision von Graffitis, urkomischen Gags bis hin zu grandios paradoxen Gedankengänge ist alles dabei. Und ganz nebenbei und hauptsächlich schafft es Marc Uwe-Kling die Konsumgesellschaft, den Kapitalismus und den Rechstextremismus auf unnachahmbare Art auf die Schippe zu nehmen und zu kritisieren. Wer sich gerne schlapplacht und auf niveauvolle, unvorhersehbare Witze und Sketche steht, der ist mit Marc Uwe-Klings "Das Känguru-Manifest" gut bedient!Und das unabsehbare Ende macht noch mehr süchtig auf mehr, zum Glück kann man sich die CDs immer wieder anhören  und immer wieder darüber lachen.Kleiner Tipp: Holt euch das Hörbuch! Ich bin ja eigentlich auch der Lese-Typ, aber Klings Stimme ist immer genau richtig und verstärkt den Humor noch um einiges! Für absolut "Witzig" befunden!!

    Mehr
  • Das Känguru - Manifest Marc - Uwe Kling

    Das Känguru-Manifest
    thursdaynext

    thursdaynext

    Marc Uwe Klings Bücher ; " Die Känguru Chroniken & Das Känguru Manifest" waren schon umwerfend komisch. In Hörbuchfassung vom anarchistischen Autor Ihm Selbst vorgelesen kam ich aus dem Lachen gar nicht mehr raus. Breitbandgesellschaftskritik subversiv, anarchisch und vom Feinsten. Hilfreiche Anregung waren besonders die Aufkleber "Scheißverein", die man wirklich überall verwenden kann und die Idee Graffitis zu redigieren. Es lohnt sich in diesem Falle sowohl die Bücher als auch die Hörbücher anzuschaffen. a) um den Autor zu ermuntern Teil Drei der Känguru Trilogie flink fertigzustellen ( wobei mir bewusst ist, dass das kontraproduktiv sein könnte, denn wenn die Kohle in Strömen fliesst, lähmt das womöglich die überbordende  Kreativität, aber gut man muss auch gönnen können) b) zum Rumblättern und geniessen c) um die eigene Subversivität und Sprachschatz anzuschubsen. Also gehet hin und kauft und ergebt euch dem grenzenlosen Amüsement.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Das Känguru-Manifest" von Marc-Uwe Kling

    Das Känguru-Manifest
    Das_Leseding

    Das_Leseding

    04. March 2013 um 09:07

    Nachdem ich bei den Känguru-Chroniken schon so herrlich unterhalten wurde, musste ich mir natürlich auch den Nachfolger gönnen. Im 2. Teil der Känguru-Reihe gibt es wieder witzige und spannende Geschichten um das ungleiche Paar aus der Kleinkünstler-Känguru-WG. Auch wird in diesem Teil die Produktion des Buches “Die Känguru-Chroniken” im Ullsteinverlag inkl. Titelsuche und Covergestaltung behandelt. Was soll ich noch groß schreiben? Auch dieses mal schafft es Marc-Uwe Kling mich wieder in die tolle Welt der beiden zu entführen. Mit verstellter Stimme zitiert er das Känguru und lässt den Hörer so an den verrückten Ideen des komischen Beuteltieres teilhaben. Fazit: Kaufen, hören, lachen! Teil 1 muss nicht vor diesem Teil gehört oder gelesen werden, es würde aber Sinn machen. So weiß der Hörer/Leser wie das Känguru zur Marc-Uwe kam und was die 2 bereits erlebt haben. Aber auch ein Start mit dem Känguru-Manifest ist möglich, da es keine übergreifenden Geschichten gibt. Ich vergebe wieder volle 5 Sterne für herrlich, glückliche Stunden.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Känguru-Manifest" von Marc-Uwe Kling

    Das Känguru-Manifest
    Frau_Erdnussbutter

    Frau_Erdnussbutter

    22. November 2011 um 21:53

    Ich lebe schon seit vier Jahren in einer WG. Eine krasse Umstellung nach einer ebenso langen Zeit allein in einer eigenen Wohnung. Mitbewohner kamen und gingen und waren mehr oder weniger kompatibel. In der WG-Wildbahn beobachtet, drängten sich dabei gelegentlich gewisse Vergleiche aus der freien Natur auf. Aber wie ist es, wenn man mit einem echten Känguru zusammenlebt? Dazu noch einem kommunistischen? Weiterlesen: http://dasbuchprojekt.blogspot.com/2011/11/marc-uwe-kling-die-kanguru-chroniken.html

    Mehr