Marc-Uwe Kling QualityLand

(65)

Lovelybooks Bewertung

  • 50 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 10 Leser
  • 25 Rezensionen
(44)
(18)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „QualityLand“ von Marc-Uwe Kling

Willkommen in QualityLand! In der Zukunft ist alles durch Algorithmen optimiert: QualityPartner weiß, wer am besten zu dir passt. Das selbstfahrende Auto weiß, wo du hinwillst. Und wer bei TheShop angemeldet ist, bekommt alle Produkte, die er bewusst oder unbewusst haben will, automatisch zugeschickt. Kein Mensch ist mehr gezwungen, schwierige Entscheidungen zu treffen – denn in QualityLand lautet die Antwort auf alle Fragen: o.k.Trotzdem beschleicht den Maschinenverschrotter Peter immer mehr das Gefühl, dass mit dem System etwas nicht stimmt. Warum gibt es Drohnen, die an Flugangst leiden, oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung? Warum werden die Maschinen immer menschlicher, aber die Menschen immer maschineller?
Marc-Uwe Kling hat die Verheißungen und das Unbehagen der digitalen Gegenwart zu einer verblüffenden Zukunftssatire verdichtet. Visionär, hintergründig – und so komisch wie die Känguru-Trilogie.

Ungekürzter Live-Mitschnitt aus dem Mehringhof-Theater in Berlin.

Nicht nur witzig, sondern auch tiefsinnig.

— MadameMovieReads

Anfangs vor allem sehr witzig, gegen Ende dann zunehment tragisch...

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein tolles Hörbuch. Anfangs hatte ich mit dem erzählstil meine Probleme, das gab sich aber schnell. Hat genau meinen Humor getroffen.

— corbie

Eine geniale Dystopie mit dem typischen Humor den man von Marc-Uwe Kling gewohnt ist.

— leaflatt

So richtig, richtig gut!

— JokersLaugh

Interessantes, zum Nachdenkendes Buch, dass trotz der Ernsthaftigkeit in der Geschichte amüsant ist.

— beaknopf

Einwandfrei!

— AnjaFrieda

Herrlich! Komisch, satirisch und gar nicht weit von der Wirklichkeit entfernt!

— buchjunkie

Klasse Zukunftsversion! Super kreativ und funny! (Aber) auch politisch!

— Catchfuji

Sehr sehr witzig, und man kann sogar was lernen. Die Story zieht sich allerdings ein bisschen.

— Schmiesen

Stöbern in Romane

Wie die Stille unter Wasser

Herzzerreißend schön!

Rebecca1493

Underground Railroad

Absolute Empfehlung. Dieser Roman geht unter die Haut. Aufbau und Handlung sind von Anfang bis Ende Einwandfrei.

Massimo

Kleine Stadt der großen Träume

Was im kleinen überschaubaren Björnstadt nicht klappt,soll in der Welt funktionieren!

Tauriel

Frau Einstein

Sehr mitreißender und fesselnder Roman über Albert Einsteins erste Frau. Ihr Schicksal hätte ich nicht teilen wollen!

hasirasi2

Der unerhörte Wunsch des Monsieur Dinsky

Eine fantastische Geschichte über das wundervolle Leben. So schön!

Finchen411

Fräulein Hedy träumt vom Fliegen

Ein besonderes Buch vom immerwährenden Fliegenlernen!

Edelstella

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Twilight" von Stephenie Meyer

    Twilight

    Luftpost

    Dies ist ein Lesemarathon der Werwolf-Spielgruppe und der Challenge Gruppe “Zukunft vs. Vergangenheit”.______________________________________________________________________________Der Marathon findet vom 09 - 11.02. statt. Anmeldeschluss ist der 07.02.______________________________________________________________________________Dieses Mal ist Bella in Gefahr und wir, ihre Freunde, versuchen sie gemeinsam zu retten!______________________________________________________________________________Zu unseren Werwolf-Runden hier auf Lovelybooks veranstalten wir immer einen thematisch passenden Lesemarathon. Um dieser Tradition treu zu bleiben, findet auch dieses Mal einer dieser Marathon statt. Ihr könnt auch teilnehmen, wenn ihr diese Werwolf-Runden nicht kennt! Neulinge sind immer willkommen.Es sind keine Kenntnisse zu “Twilight” notwendig, um hier teilzunehmen und man hat dadurch auch keinerlei Vorteil. Die Wahl der Lektüre ist euch absolut selbst überlassen und muss nichts mit dem Thema zu tun haben. Der Spaß bei unserem Lesemarathon steht natürlich an erster Stelle. Und frei nach dem Motto “Alles kann, nichts muss” könnt ihr euch eure Zeit einteilen, wie ihr wollt. Unser Ziel ist es, einen spannenden und abwechslungsreichen Marathon zu gestalten, zusammen zu lesen und gemütliche Stunden zusammen zu verbringen. ______________________________________________________________________________Die Teams: Minuten & SeitenDieses Mal gibt es zwei Teams, nämlich Team 🦇 Vampir 🦇 und Team 🐺 Werwolf 🐺. Vampire haben als unsterbliche Wesen viel Zeit und werden deswegen Minuten erlesen. Die Werwölfe kompensieren ihre Muskeln dadurch, dass sie so viele Seiten wie möglich lesen.Die Einheiten Minuten und Seiten werden 1:1 verrechnet. D. h. eine Stunde Lesezeit entspricht 60 Seiten.______________________________________________________________________________Die AnmeldungEntscheidet euch bei eurer Anmeldung für ein Team (Werwolf oder Vampir). Es empfiehlt sich, die Fähigkeiten der beiden Teams im entsprechenden Unterthema (🛠️ Fähigkeiten) durchzulesen. Wenn ihr ein Vampir seid, gebt bitte an, wie viel ZEIT ihr mit Lesen verbringen wollt.Wenn ihr ein Werwolf seid, gebt bitte an, wie viel SEITEN ihr lesen wollt.Ob ihr letztendlich mehr oder weniger lest, ist - wie immer nicht - so wichtig, aber hilft uns bei der Planung des Marathons.Wählt außerdem eure beiden Spezialfähigkeiten aus._______________________________________________________Zeit / Seiten eintragenDieses Mal werden als Vampir Minuten und als Werwolf Seiten gesammelt.Wie beim letzten Mal sollten Minuten immer auf 5 Minuten aufgerundet werden, Seiten sollten genau angegeben werden, sonst führt das zur Verwirrung.Das Eintragen erfolgt - wie die letzten Male - über ein entsprechendes Formular._______________________________________________________Der AblaufDer Marathon startet am Freitag, den 09.02. um 15.00 Uhr.Es werden wieder im Abstand von 3 Stunden Aufgaben gepostet, diese können sowohl Gruppen- als auch Einzelaufgaben sein. Die Aufgaben können bis Ende des Marathons bearbeitet, ansonsten wird das nochmal in der Aufgabenstellung explizit erwähnt.Die gelesene Zeit zählt bis zum 11.02. um 21.00 Uhr. Das Finale des Marathons findet anschließend statt._______________________________________________________Vergangene RundenWeihnachts-Momo | Doctor Who | Phantom der Oper | Panem | uvm._______________________________________________________🦇🐺 Teilnehmerliste:🐺 Meli | 600 Seiten | Biss zum Abendrot, Geprägt🐺 Vucha | 600 Seiten | Reißzahn, Frisch🐺 LillianMC | 350 Seiten | Biss zum Abendrot, Ausdauer🐺 papavero | 400 Seiten | Biss zum Abendrot, Dickes Fell🐺 stebec | 340 Seiten | Biss zum Abendrot, Reißzahn🐺 mareike | 300 Seiten | Reißzahn, Geprägt🐺 Tatsu | 300 Seiten | Biss zur Mittagsstunde, Ausdauer🐺 histeriker | 200 Seiten | Biss zum Abendrot, Frisch🐺 katha | 300 Seiten | Biss zum Abendrot, Ausdauer🐺 BlueSunset | 250 Seiten | Biss zum Abendrot, Reißzahn🐺 Joel| 47 Seiten | >>ohne Booster<<🦇 Snorki  | 300 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Unsterblich🦇 La Lecture  | 240 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Unsterblich🦇 mysticcat  |300 Minuten | Unsterblich, Ewige Jugend🦇 Annika | 320 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Zaubern🦇 Pippo | 666 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Blutdurst🦇 Traubenbaer | 599 Minuten | Twilight, Zaubern🦇 Fire| 420 Minuten | Bis zum Ende der Nacht, Ewige Jugend🦇 sternchen | 550 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Zaubern🦇 LadySamira | 300 Minuten | ...Ende der Nacht, ...Morgengrauen🦇 Elke | 315 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Charme🦇 Buchgeborene | 720 Minuten | ...Ende der Nacht, Allwissend🦇 samea | 720 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Zaubern🦇 Knorke | 300 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Zaubern🦇 Henny | 480 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Ewige Jugend🦇 Lisa| 45 Minuten | >>ohne Booster<<

    Mehr
    • 675
  • Endstation Zukunft

    QualityLand

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. February 2018 um 14:30

    Der Titel "Qualityland" von Marc-Uwe Kling spielt in einer Zukunft, in der alle Lebensbereiche eines Menschen (Arbeit, Dating, Lebensmittel und Konsum) mit Hilfe von Internetdienstleistern und Algorithmen optimiert werden. Was der Autor der Känguru-Chroniken hier beschreibt, erscheint zunächst einfach nur lächerlich und so macht man die ersten 100 Seiten nicht viel anderes als sich prächtig amüsieren: die Charaktere erscheinen eindimensional, die Welt absolut utopisch und man hat in etwa das gleiche überhebliche Gefühl wie beim Dschungelcamp. Denn eine Zukunft "in der die Antwort auf alle Fragen >ok< ist", wird es doch niemals geben... oder doch?In der zweiten Hälfte des Buches dämmert dem Leser dann langsam, dass diese erdachte Zukunft teilweise bereits Einzug in unseren Alltag gefunden hat. Wir erkennen Analogien zu heutigen Shopping- und Datingwebsites, zu unseren "Promis", Firmenchefs und Politikern und plötzlich packt einen die Angst.Zeitgleich bekommen auch die Charaktere an mehr Tiefe. Wir erkennen, wie sie geworden sind, was sie heute sind und werden von der Hoffnung getragen, dass doch wieder alles gut wird. Was in diesem Fall bedeutet, dass wir die hier beschriebene Zukunft im Hier und Jetzt unserer realen Welt noch irgendwie abwenden können. Ob uns das gelingen wird, ist genauso spannend wie die Frage, warum es das Buch mit grauem und schwarzem Cover gibt...Auch technisch ist das Buch sehr gut umgesetzt: es besitzt weiße und schwarze Seiten, die jeweils für verschiedene Erzählstränge stehen. Geben die weißen Seiten den Plot aus verschiedenen Perspektiven wieder, enthalten die schwarzen Seiten Reiseinformationen zu Qualityland, was den Eindruck vermittelt, der Lesende sei Tourist in diesem Land. Dieser Kniff lockert die Geschichte noch zusätzlich auf, so dass sie leicht und flüssig zu lesen ist.Fazit: Qualityland von Marc-Uwe Kling ist absolut lesenswert. Zur Unterhaltung ebenso wie zur Aufklärung für all jene (und ich schließe mich hier nicht aus), die schon heute nicht mehr ohne ihr Smartphone, Soziele Netzwerke und Online-Shopping auskommen.

    Mehr
  • witzige Gesellschaftssatire

    QualityLand

    Buchfeeling

    20. December 2017 um 09:14

    Kurz und Knapp? Ich find´s lustig! 😉Stellt euch vor, ein großes Versandunternehmen „weiß“ immer schon vorab, was du dir wünscht und schickt es dir unaufgefordert zu. Ohne den „mühsamen Umweg“, dass der Kunde erst bestellen muß. Die Autos fahren selbstständig und autonom, also fahrerlos. So findet das Taxi immer den besten und schnellsten Weg, ist unbestechlich und erfüllt gleichzeitig noch Musikwünsche. Du hast einen Taschencomputer, der dir bei allen Entscheidungen hilft. Er sagt dir, wo du essen sollst, welche Hobbys du hast, sucht dir Freunde im Netz, vermittelt dir einen Partner und sagt dir sogar, wen du wählen sollst. Ist das nicht eine „schöne, neue Welt“?Peter ist damit ganz zufrieden, bis…. ja… bis er etwas geliefert bekommt, natürlich nicht bestellt aber für ihn ausgesucht, dass er definitiv nicht haben möchte! Von jetzt an läuft für Peter nichts mehr so, wie es sollte, denn er hat vor, das Paket unbedingt zurückzugeben. Und so setzt er alles daran, irgendwie eine Rücksendung zu ermöglichen. Doch das ist gar nicht so einfach, denn das System ist sich sicher, dass Peter diesen Gegenstand WILL!Auf seiner verzweifelten „Reise“ zur Selbstbestimmung lernt Peter ganz eigene Charaktere kennen. Und der Leser lernt total witzige künstliche Intelligenzen kennen. So zum Beispiel den Sexdroiden Romeo mit Erektionsstörungen, der sich in die Nachrichtensprecherin Julia verliebt hat. Oder den Kampfroboter mit einer psychischen Störung… auch eine Drohne mit Flugangst gehört zum Team Peter 🙂Und zwischendrin unheimlich viele gesellschaftskritische Satire, die ich sehr gelungen fand. Viele kleine Spitzen auf die Technologie, die Abgabe der Selbstbestimmung, das Datensammeln und die digitalen Medien.Dabei gehen viele Sprüche unter die Gürtellinie der gesellschaftlichen Norm, doch immer mit einem Augenzwinkern.Das Buch/Hörbuch ist eine wirklich gelungene Satire auf unsere hochgelobte und heiß geliebte Medienwelt, auf künstliche Intelligenz und die Techniken der Zukunft. Und man muß sich selbst immer wieder den Spiegel vorhalten lassen… weit sind wir nicht mehr von diesem Szenario entfernt.Ich fand das Hörbuch, wie bereits erwähnt, echt witzig. Besonders, weil Marc-Uwe Kling das wirklich wunderbar spricht!

    Mehr
  • Zukunft mal anders

    QualityLand

    Foxglasses

    07. December 2017 um 22:59

    In diesem Zukunftsroman wird ein Deutschland beschrieben, dass so gar nicht unserem heutigen Deutschland entspricht, zumal es auch gar nicht mehr so heißt. Dieses Land heißt nun Qualityland. Es passieren völlig abstruse Dinge und unter anderem geht es um einen rosafarbenen Delfinvibrator. Ich habe sehr viel gelacht und tatsächlich wird man mal wieder dazu eingeladen den aktuellen Zustand von Deutschland zu hinterfragen. Die Charaktere sind schräg und lustig und altbekannte Figuren kommen ebenfalls vor. Für jeden Känguru-Fan ein absolutes muss!  

    Mehr
  • Ein neuer Lieblingsautor!

    QualityLand

    momkki

    04. December 2017 um 08:16

    Das Hörbuch zeichnet sich dadurch schon besonders aus, dass es eine ungekürzte Live-Lesung des Autors ist! Hätte ich DAS mal gewusst! Das hätte mich wirklich interessiert, denn Kling hat nicht nur ein außerordentliches Talent zum Schreiben, er ließt auch ganz prächtig.„QualityLand“ ist wie eine Komposition: Der Autor hat bekannte Begriffe, die für seine Geschichte nützlich sind (wie WWW = Agentur Weltweite Werbung) und entwickelt gesellschaftliche Gegebenheiten in ihren Extremen weiter. So wird nun jeder Mensch in QualityLand mit einem Score bewertet, der sich aus Herkunft, Arbeit, soziales Umfeld und digitale Interaktion zusammensetzt. Hier erinnert die Story an „The Circle“ von Dave Eggers. Anhand diesem Score richtet sich dann das gesamte Umfeld der Menschen aus: Freunde, Partner, Job, verfügbare Produkte. The Shop ist DER Versandhandel in QualityLand, der aufgrund von Algorithmen die Produkte – ungefragt und unbestellt – zukommen lässt. Der Shop weiß also was du willst, bevor du es willst. QualityLand ist das Land in dem es nur die BESTEN und NEUSTEN Produkte gibt.QPeter Arbeitsloser ist unser Protagonist in der Reihe. Er hat eine semi-erfolgreiche Schrottpresse und steht zu Anfang der Geschichte auf Level 14, also am „unteren Rand der Nahrungskette“. Alle Menschen unter Level 10 sind „Nutzlose“ und von der Gesellschaft verpönt. Wir begleiten also Peter Arbeitsloser durch seine Beziehung, seine Arbeit und seinen Kampf gegen das System. Zum Zentrum der Story wird nämlich ein unerwünschtes Produkt, dass Peter von The Shop zugestellt bekommt….Außerdem erleben wir immer wieder wie der Androide John Of Us sich zum Präsidenten aufstellen lassen möchte. Hier werden Szenen aus dem Parteikampf gezeigt, die ganz klar auf die Präsidentenwahl zwischen Trump und Clinton abzielt.Zwischen den Kapiteln werden wir immer wieder Werbeslogan eingeblendet oder es wird erklärt, was wie in QualityLand vonstatten geht.Mir hat Qualityland einfach tierisch Spaß gemacht – Zum Einen weil hier unheimlich viele Botschaften versteckt sind, über die man nachdenken kann und sollte. Es wird der Umgang mit Konsum, mit Digitalisierung, Transparenz und Persönlichkeitsrechten hinterfragt. Gleichzeitig, schafft es Kling immer wieder Überraschungen aus der Feder zu zaubern, die einen in schallendes Gelächter ausbrechen lassen.Ein richtiges Highlight zum Jahresende mit 5/5 Sternen.Qualityland ist Heute 2.0. Die Digitalisierung wird auf die Spitze getrieben und es wird kein gutes Haar an ihr gelassen. Ich musste wirklich erstaunlich oft, sehr lachen. Normalerweise bin ich gar kein Fan von humoristischer Literatur….Ich muss aber gestehen, dass ich definitiv ein Klingone geworden bin!Was soll ich groß zu diesem Hörbuch schreiben? Ich war und bin absolut begeistert und muss sagen, dass ich endlich mal wieder einen Autor für mich entdeckt habe, auf dessen Neuerscheinungen ich hinfiebern werden UND dessen alte Werke ich definitiv nachholen MUSS.

    Mehr
  • In einer nicht allzu fernen Zukunft

    QualityLand

    cachingguys

    21. November 2017 um 07:29

    Wieder einmal besticht Marc-Uwe Kling durch feinste Satire und gute Unterhaltung, die aber auch zum Nachdenken anregt. Vom Känguru bekannt führt er uns diesmal in eine nicht allzu ferne Welt in der die Technik regiert, denn Computer/ Maschinen machen keine Fehler. Was liegt da näher als auch gleich einen Androiden zum Staatsoberhaupt zu wählen. Der Zeitpunkt der Neuerscheinung hätte nicht besser gewählt sein können, als im Wahlkampf. In einer Welt in der die Algorithmen dich heute schon  besser kennt als deine Freunde und wo er über ärztliche Behandlungen bestimmt sind wir von QualityLand gar nicht mehr so weit entfernt.  Wie auch schon beim Känguru, auf das man auch hier nicht ganz verzichten muss, bevorzuge ich das Hörbuch da es fantastisch vom Autor selbst gelesen wird.

    Mehr
  • 1984 Reloaded

    QualityLand

    christianekoerdel

    13. November 2017 um 11:49

    Als eingefleischter Marc-Uwe Kling Fan musste ich QualityLand natürlich haben. Als Hörbuch. Nur als Hörbuch. Ich landete in einer Gefühlsachterbahn. Erst: Enttäuschung. Denn ganz klar, kein Känguru weit und breit sowie ein deutlich anderer Stil. Nach ein paar Kapiteln, die sich mit zeitgenössischer, sprich Werbung aus der Zukunft abwechseln, wurde ich langsam warm mit diesem satirischen Roman, der etwas von „1984 reloaded“ hat. Natürlich ist es gruselig. Der Entwurf, was aus unserer Gesellschaft wird, wenn sie sich weiterentwickelt, ist aus der Sicht eines Gesellschaftskritikers nun mal beängstigend. Einige der heutigen technischen Errungenschaften und die Entwicklungen hin zum gläsernen Kunden - der das Bild des gläsernen Kunden von damals, als der Begriff geprägt wurde, als Witzfigur abstempelt - zielen bereits deutlich in die Richtung, die hier skizziert wird. Da will man nicht hin. Ich kam nicht umhin, das Heute und Jetzt aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Alexa? Vielleicht besser nicht. Wo kaufe ich ein? Wen lasse ich zuschauen - beim Einkauf und überhaupt ...QualityLand ist eine gekonnte Mischung aus Gesellschaftskritik, gespickt mit Humor, viel Fantasie, logischem Denken, Absurdem und liebevoll gezeichneten Figuren, unter denen Känguru-Fans ein Trostpflaster finden. Und die Gefühlsachterbahn am Schluss? Ich war fasziniert. Marc-Uwe Kling hat wieder Einzigartiges geschaffen. Unbedingt hörenswert. 

    Mehr
  • Witzige Unterhaltung mit tiefgründigen Anklängen

    QualityLand

    Jazebel

    13. November 2017 um 10:44

    Von Qualityland gibt es zwei verschiedene Ausgaben, eine helle und eine dunkle. Um diese mögliche Verwirrung gleich zu Beginn aufzuklären: beide Ausgaben unterscheiden sich kaum, lediglich die „Werbung“ zwischen den Kapiteln ist unterschiedlich. Es handelt sich aber natürlich nicht um echte Werbung sondern um zum Buch passende,  Fantasie- Werbung der in dieser Dystopie fast alles dominierenden Konzerne. Die Werbung der jeweils anderen Ausgabe kann auf der Homepage von Qualityland angesehen werden.In dieser Dystopie zeichnet Marc- Uwe Kling eine futuristische Welt in der Deutschland in Qualityland umbenannt wurde, Konzerne genau wissen was gut für einen ist und natürlich auch was man will und Roboter trotzdem noch am kleckerfreien Servieren von Tassen scheitern. In dieser Welt muss sich Peter Arbeitsloser zurecht finden, der Maschinenverschrotter mit einem Faible für defekte Geräte beginnt zu hinterfragen, ob die allmächtigen Konzerne wirklich wissen was er will.Marc- Uwe Kling liest sein Buch selbst und macht das ganz vortrefflich. Große Teile liest er betont emotionsarm, was super zu seinem passiven und resignierten Hauptcharakter Peter Arbeitsloser passt und der oft vorkommenden Situationskomik viel Raum zur Entfaltung lässt, etwa als Peter einen One-Night-Stand haben möchte und die Dame seiner Wahl (oder besser gesagt: die Dame die das System als gut zu ihm passend ausgesucht hat) ihn erstmal einen Sexvertrag unterschreiben lassen will. Auch die Publikumslacher wirken nicht störend.Kurzum: eine tolle Geschichte, die unserer modernen Welt den Spiegel vorhält, brandaktuell und dabei wirklich witzig. So geht Erzählkunst.

    Mehr
  • Da beutelt nix - aber viel schönes dabei

    QualityLand

    thursdaynext

    08. November 2017 um 18:28

    Kein Känguru, dafür noch eine Dystopie? Ich bin Beuteltierliebhaberin der ersten Stunde: Das kommunistische Känguru war Urlaubsbegleiter auf langen Fahrten, Launeaufheller ohne (unerwünschte) Nebenwirkungen und Anlass für viele gute Gespräche mit den begeisterten Söhnen – die bis heute etliche Zitate zu gegebenem Anlass freudig absondern – und nicht zuletzt auch politische Meinungsbildung für sie. Wie sehr das Känguru die kids beeinflusst hat, fiel mir auf, als der Älteste meiner beiden zum ersten Mal wählen durfte. Das Thema Wahlschein, das ja nur den Schein einer Wahl lässt und das Wählen daher nur eine Scheinwahl und somit per se unnötig ist war schwer zu entkräften, zumal diese Argumentation doch etliches für sich hat und die elterlichen Verweise auf das hohe Gut der Demokratie, das es zu erhalten und zu schützen gibt, die Rückblicke auf die Anfänge der Demokratie und die (Menschen) Opfer die dafür erbracht worden sind und letztendlich erste Bürgerpflicht blabla etcetera nicht wirklich griffen. Einzig das Argument, dass nicht wählen den Populisten eine weitere Stimme gibt – und somit Steuergelder an Rechte – konnte ein wenig überzeugen. Hoch anzurechnen ist dem Autor, dass er nicht auf der Erfolgswelle weitergeschrieben hat, der Trilogie noch ein Sequel oder Prequel anhängte, sondern neue Charaktere in einer nicht allzu fern scheinenden Zukunft entwarf. Die Kreativität scheint stark in ihm, genau wie der Wille politisch subversiv aktiv zu bleiben.Ein Zitat aus einem Science Fiction von Peter F. Hamilton, den ich gerade lese, gibt den momentanen Zustand unserer heutigen Gesellschaftsform sehr schön wieder:„Man gibt den Menschen die Illusion von Demokratie, streut ein paar frei wählbare Councils ein, denen man Befugnisse über lokale Bagatellen einräumt, während man alles, was wirklich wichtig ist, direkt durch die Wirtschaft kontrolliert.“ Jetzt also eine Dystopie von Marc – Uwe Kling. Nun ja. Anfangs war es schwer. Die vertraute, hochgeschätzte Kleinkünstlerstimme die aus Deutschland ein Qualityland macht und der Name des Helden, dessen Ursprung mir doch stark vereinfacht und platt erschien, im Nachhinein betrachtet allerdings sinnig und konsequent ist. Känguru Trilogieliebhaber müssen sich darauf einlassen. Die Hörfreude, Spannung und Einsicht steigern sich mit zunehmendem Detailwissen um den Aufbau von Qualityland.Verglichen mit anderen Dystopien, von denen ich etliche grandiose gelesen habe ist Qualityland eher auf dem Niveau von der Circle. Dieser spaltete ja bereits uns Buchstoffliebhaber.Unsere jetzige Gesellschaft ein wenig in die Zukunft versetzt auf die Spitze getrieben. Von aktuellen Entwicklungen befeuerte Realsatire.Was Qualityland von the Circle sehr angenehm unterscheidet, ist der Blick des Kabarettisten, den Kling beibehält. Die Gesellschaftskritik ist ausnehmend sarkastisch. Nur der Humor bewahrt den Hörer vor tiefster Verzweiflung angesichts der gesellschaftlichen und sonstigen Veränderungen der nahen Zukunft. Hier möchte ich eher den Vergleich zu Karen Duves großartiger satirischer Dystopie Macht ziehen. So hat Kling, wie Duve, in seinem Roman etliches konsequent weiter gedacht. Den Einsatz der Algorithmen und die Aufweichung des Datenschutzes, Konzernmacht, Schwächung der Bürgerrechte, Lobbyismus, Konsumzwang und daraus resultierende allgemeine Verblödung.Der Witz ist manchmal etwas flach, die gewohnte Subtilität blitzt nur ab und an kurz durch, sind die Charaktere doch schon sehr in dieser Zukunft à la Circle verankert. Die wunderbare Anarchie, die das Känguru so charmant verströmt, nimmt in Qualityland weniger Raum ein. Gelacht hab ich trotzdem, oft und gern. Man kann sich dem nicht entziehen. Allein die modernisierte Umbenennung der Trennung der gesellschaftlichen Schichten ist eine Känguru-würdiger Einfall. Zeitgemäß und visionär.Reminiszenzen an die Kängurutrilogie gibt es zuhauf, Hardcorefans müssen nicht weinen. So hab ich Micky sehr ins Herz geschlossen.So bleibt eine unterhaltsame Realsatire, ein kritisches, tragikomisches Hörbuch, das gerade den jüngeren Hörern wichtiges Input gibt, unsere Gesellschaft mitzugestalten, wenn sie denn tun und denken möchten. Qualityland gibt es mit dunklem Cover für Apokalyptiker und hellem für Optimisten.Fazit:Qualityland kann man sich nicht in Endlosschleife reinpfeifen wie die Kängurutrilogie, haben und hören muss man es unbedingt. Wie immer bei Kling bin ich der Meinung, er macht wunderbare Literatur, die dringend als Schullektüre missbraucht werden sollte (der Englischlehrer meiner Söhne hat die Schüler das Känguru hören lassen, statt des üblichen Vorferienanfangfilms, gute Idee kam sehr an. Für Pflichtlektüre ist Kling zu schade!)Danach kann niemand mehr behaupten, nicht gewarnt worden zu sein. Die Kapitalismuskritik ist immer noch stark in Marc-Uwe Klings neuem Werk.

    Mehr
    • 3
  • Zukunftssatire par Excellence. Ein ganz tolles Hörbuch!

    QualityLand

    Wedma

    Eine Zukunftssatire par Excellence, voller Witz, Ironie, Gesellschaftskritik und tollen Gedanken, nach allen Regeln der Kunst gemacht, so authentisch und in sich stimmig! Unbedingt hören! Zugegeben: Dystopien sind nicht gerade das, was ich normalerweise lese/höre, aber über den Tellerrand zu schauen hat sich absolut gelohnt! Qualityland möchte ich nicht mehr missen. Großartig! Eine wahre Bereicherung in jeder Hinsicht. Es hält nicht nur der heutigen Gesellschaft Spiegel vors Gesicht, es regt zum Nachdenken an, das aber auf eine sehr unterhaltsame, hochprofessionelle Art. Bitte mehr davon! Peter Arbeitsloser präsentiert sich zunächst als ein antriebsloser, wenig gebildeter junger Mann, der nicht mal seine Gedanken und Gefühle adäquat zum Ausdruck bringen kann, ganz der Produkt des Systems, in etwa im unteren Segment der Mittelschicht angesiedelt, dem es nicht mehr viel fehlt und er würde im Rating zu einem Nutzlosen absteigen. Im Laufe der Geschichte legt er eine spannende Entwicklung hin und mausert sich zu einem Helden. Nach und nach wird sichtbar: Peter hat das Herz auf dem richtigen Fleck und das ist schon mal sehr viel wert. Auch andere Figuren, insb. seine Gefährten, oft Androiden, KIs und Roboter, die man in diesem bemerkenswerten Roman kennenlernt, erfahren eine Entwicklung und zusammen erreichen sie etwas. Einige menschliche Figuren, die kraft der starken Anpassung ans System immer mehr den Zombies gleichen, sind enspr. „interessant“. Es gibt aber auch paar sehr spannende Ausnahmen wie der Alte oder die Kiki. Die gefährlichen Tendenzen des heutigen Lebens, insb. was Aktivitäten im Netz angeht, wurden hier weitergesponnen und dem Leser vor Augen geführt, wie sie sich auf das Arbeitsleben, Beziehungen, Familie, Kinderkriegen, usw. in paar Jahrzehnten ausgewirkt haben werden. Ein Bild der zukünftigen Gesellschaft wurde geschaffen, die sich im Wesentlichen nicht so sehr von der heutigen auch unterscheidet, in der nicht der Mensch mit seinen Ecken und Kanten, seinen Widersprüchen und Eigenheiten von Belang ist, das interessiert niemanden, den finanziell nicht verwertbar. Sein digitales Profil, das im Netz vorhandenes Image mit all den Präferenzen ist das, was das System interessiert, denn das ist ein Teil des Systems und damit wird Geld z.B. durch personifizierte Werbung, durch personifizierte Nachrichten, usw. verdient. Wenn das Profil aber falsch ist, hat man wirklich ein Problem. Peter versucht es zu lösen, das gestaltet sich aber schwierig. „Sie nehmen mir die Möglichkeit, mich zu verändern, weil meine Vergangenheit festschreibt, was in Zukunft zur Verfügung steht.“, sagt er im Kap.38. Das lässt an mittelalterliche Verhältnisse denken, die nun wieder das Leben der Menschen bestimmen: Der Sohn eines Bauern wurde i.d.R. Bauer, der des Müllers ein Müller usw. Sie hatten kaum Chancen auf eine Veränderung  im Sinne vom gesellschaftlichen Aufstieg, denn die Zukunft wurde durch die Herkunft vorgeschrieben, und so ist es auch im Qualityland, dort sorgt das System für solche Verhältnisse. Und den Teufelskreis zu durchbrechen ist fast ein Ding der Unmöglichkeit. Das gesamte Kap. 38 ist voll von richtig guten Gedanken, die man sich, wie den Roman insg., nicht entgehen lassen sollte. Gierige Machtstreber, Politik, Lobbyismus insg. sind in dieser Geschichte ebenso gut präsent wie die Wirtschaft oder das, was man in der Zukunft davon erwarten darf, mit direkten Auswirkungen auf die Gesellschaft und ihre ethischen Werte. Alles sehr gekonnt, hochprofessionell und unterhaltsam präsentiert. „‘Folgende Frage solltest du dir stellen‘, sagt der Alte. ‚Leben wir in einer Diktatur, deren Methoden so sublim sind, dass keiner merkt, dass wir in einer Diktatur leben? Und gleich daran anschließend musst du dir die nächste Frage stellen: Ist es überhaupt eine Diktatur, wenn keiner merkt, dass es eine Diktatur ist? Wenn sich keiner seiner Freiheit beraubt  fühlt, und Freiheit ist ja keinesfalls verboten im Qualityland, sie ist höchstens zurzeit nicht lieferbar... Weiß du eigentlich, warum man es das Netz nennt?‘ ‘Weil wir darin gefangen sind‘, sagt Peter.“ Kap. 26. DA kann man schauen, wie viel Diktatur und wie viel Freiheit im heutigen Leben vorhanden sind. Marc-Uwe Kling trägt sein Werk hervorragend vor. Bestimmt wäre ich nicht so begeistert gewesen, wenn ich es selbst gelesen hätte, denn seine Art vorzulesen macht das Buch zu einem Hörvergnügen: Situationskomik, Gedankentiefe uvm. kommen so besser zur Geltung. Da es die Aufnahme einer Live Lesung ist, hört man auch das Lachen im Saal, was dem Ganzen auch eine schöne Note verleiht. Ich habe mich für die dunkle Version entschieden und bin sehr zufrieden. Schwarzer Humor kann gut sein und hier ist er schon richtig gut, immer schön auf den Punkt, von toller Qualität, auf hohem Unterhaltungsniveau, so wie ich ihn mir wünsche. Gleich zu Anfang, bei den leckeren Fisazus, bestehend aus Salz, Zucker und Fett in allen beliebten Geschmacksrichtungen, musste ich auflachen und hörte im weiteren Verlauf schmunzelnd zu, v.a. mochte ich gar nicht aufhören, selbst eine Pause zu machen war schon eine Überwindung. Es war so gut! Im gesamten Verlauf nur beste Laune. Fazit: Ein tolles Hörbuch, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Wenn es möglich wäre, hätte ich zehn Sterne vergeben. So gibt es 5 wohl verdiente Sterne und eine klare HÖRempfehlung!

    Mehr
    • 4
  • Lachen auf hohem Niveau

    QualityLand

    dominona

    27. October 2017 um 07:13

    Wir haben es hier mit einer beängstigend realen Satire zu tun. Der Autor spielt in seinem QualityLand auf so ziemlich jede neuzeitliche Sünde an, die wir begehen und weißt auf Gefahren hin, die uns drohen könnten. Natürlich sind auch jede Menge Anspielungen auf Früheres vom Autor enthalten und neue Running Gags, die bei mir im Freundeskreis schon die Runde machen ("kapuuuuuuutt")Leider war mir das Buch streckenweise zu langatmig, aber die "Werbung" zwischendurch war auch sehr unterhaltsam.

    Mehr
  • Eine herrliche - pardon: die herrlichste Satire auf eine optimierte Welt

    QualityLand

    Schugga

    24. October 2017 um 20:14

    QualityLand - unsere Zukunft: Land der optimierten Superlative, in welchem Algorithmen bereits vor dir wissen, was du willst, wohin du fahren möchtest und wer oder was gut für dich ist. Elektronik, Lebensmittel, Freunde, Partner: Alles wird dir auf dein persönliches Profil zugeschnitten präsentiert. Ob du willst oder nicht. Doch du willst, denn Maschinen mache keine Fehler... Mitten in dieser scheinbar perfekten Welt lebt Maschinenverschrotter Peter. Als das System ihm aufs Übelste mitspielt, die App QualityPartner ihm seine Freundin an einen anderen vermittelt und RankMe! ihn daraufhin als Nutzlosen herabstuft, beginnt Peter, erste Zweifel an seiner perfekten Welt zu heben. Doch erst als "TheShop - Wir wissen, was du willst" ihm einen Artikel liefert, welchen Peter weder bewusst noch unbewusst haben will, beginnt er langsam, sich gegen das scheinbar fehlerhafte System zu wehren. QualityLand ist eine herrliche - pardon: die herrlichste (!) Satire auf eine perfekte, von Apps und Algorithmen gesteuerte Welt. Gegen einen kleinen Unkostenbeitrag - der Aufgabe der Privatsphäre sowie der Freigabe persönlicher Daten - wird einem das Leben so angenehm wie möglich gemacht, natürlich stets passend zur eigenen Ranking-Zahl. Selbstfahrende Autos fahren dich, wohin du willst, News werden exakt auf dich zurechtgeschnitten, bezahlt wird mittels fälschungssicherem TouchKiss. Und dennoch gibt es in QualityLand Flugdrohnen mit Flugangst, Erotikroboter mit Liebeskummer oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung. Marc-Uwe Kling nimmt erfolgreich den Zukunftstraum einer perfekten Welt aufs Korn, in welcher, laut Berechnungen, angeblich jeder glücklich sein müsste. So offenbart sich seine optimal-perfekte Welt so nach und nach immer mehr als erschreckende Dystopie, in welcher jeder nur noch sich selbst der Nächste scheint. Empfehlen kann ich QualityLand als Hörbuch, welches den Autor in einer ungekürzten Livelesung bietet. Durch die passenden, abwechslungsreichen Betonungen der einzelnen Personen und Roboter wird das Hörbuch zu einem wahren Genuss, auch wenn der Hauptprotagonist zuweilen etwas träge erscheint.

    Mehr
  • Qualityland – witzig, aber erschreckend real

    QualityLand

    Katja_Brune

    20. October 2017 um 15:09

    Nachdem ich einen Teil der Känguru-Chroniken gehört habe, war ich sehr gespannt auf dieses Hörbuch. Normalerweise lese ich lieber selber, und dieses war mein erstes komplettes Hörbuch, aber ich war angenehm überrascht. Diese Geschichte wird durch die Stimme erst richtig gut. Gelesen wäre sie, glaube ich, schnell langweilig geworden. Am besten hat mir Peters Geschichte gefallen. Die drei Erzählstränge wurden immer wieder durch Nachrichten, Werbung und Infos unterbrochen. Die waren z.T. zwar recht witzig, aber auf Dauer auch etwas nervig. Einige Ausführungen (z.B. vom „Alten“) waren ziemlich in die Länge gezogen, und es war anstrengend ihnen noch zu folgen. Manche Anspielungen waren mir auch einfach zu hoch. Ich habe mich aber trotzdem köstlich amüsiert. Für eine Zukunftssatire fand ich das Buch erschreckend real. In den Ansätzen ist ja im Prinzip schon alles vorhanden.

    Mehr
  • Kann eine Dystopie lustig sein?

    QualityLand

    Arachn0phobiA

    19. October 2017 um 13:48

    Oder: Von einem, der auszog, von seinem Rückgaberecht Gebrauch zu machen. Es war einmal in einer nicht näher bestimmten Zukunft. Deutschland gibt es nicht mehr, nur noch Qualityland. Das Land der Superlative. Bewohnt von den besten Menschen, Entwickler der neuesten Technik, regiert von der größten Koalition. Alles ist vernetzt, verkabelt, online. Smart Homes, Smart Cars, Smart Doors, Smart Drones – alles ist smart! Dennoch wagt es ein Einzelner, sich in den Kampf gegen die Übermacht der großen (Verzeihung: größten) Konzerne zu stürzen. Peter Arbeitsloser, der zwar selbst nichts für seinen Nachnamen kann, aber durch diesen dennoch stigmatisiert ist, lebt ein eher normales, durchschnittliches Leben. Er erhält von „The Shop“ („Der weltweit größte Versandhändler“) einen Artikel, den er nicht will. Ein Skandal! In einer Zeit, in der Onlinehändler eher wissen, was der Verbraucher benötigt, als er selbst, ist es quasi unmöglich, dass ein Irrtum vorliegt. Schließlich machen Maschinen keine Fehler. Der Leser respektive Hörer begleitet nun Peter in seinem Alltag bis zu diesem Schlüsselerlebnis und auf seiner dann startenden kleinen Odyssee. Klings wunderbar schräge, zum Teil auch überzogene Ideen und Beschreibungen einer vermeintlich besseren, utopischen Welt waren durchweg plastisch und gut vorstellbar. Viele Dinge wirken zwar übertrieben und sind es auch, aber dennoch lässt sich nicht leugnen, dass sie lediglich eine überspitzte Darstellung der derzeitigen Entwicklung sind. Unsere Häuser und Alltagsgegenstände lassen sich mittlerweile vernetzen, das selbstfahrende Auto ist keine Zukunftsmusik mehr, die ersten Testläufe zur Drohnenbelieferung sind auch durch und wer weiß, wie lange es von personalisierter Werbung zu „Ich weiß, was du brauchst!“ ist. Immerhin quatschen uns diese ganzen Gegenstände momentan noch nicht zu. Die Charaktere sind abwechslungsreich gestaltet, wenn auch natürlich etwas klischeehaft – aber genau das passt einfach perfekt zur Story und dem gesamten Setting, das natürlich an Orwells „1984“ erinnert, allerdings mit einer großen Prise Humor und einem Schuss Speed gewürzt. Vor allem die nichtmenschlichen Charaktere in Peters temporärer und ständiger Begleitung konnten bei mir für einige Lacher sorgen. Sehr schön werden auch die verschiedensten Stereotypen, die einem in unseren heutigen sozialen Netzwerken ebenfalls begegnen, aufs Korn genommen. Marc-Uwe kling kennt man bisher in erster Linie durch seine Känguru-Trilogie und natürlich drängt sich ein Vergleich geradezu auf. Das zum Teil Schnodderige, das Sarkastische, die Wortspielereien – all das findet sich selbstverständlich auch in „Qualityland“. Der Aufbau ist hier allerdings ein klassischer Roman mit einer durchgehend erzählten Storyline im Gegensatz zu den episodenhaften, nur lose zusammenhängenden Känguru-Chroniken. Aber auch in diesem Genre konnte mich der Autor durchweg überzeugen, ohne dass es große Längen und Durststrecken gab. Der immer durchscheinende Humor, wenn auch zum Teil nur in kleineren Spitzfindigkeiten erkennbar, zieht sich durch die gesamte Geschichte und machte es mir schwer, Pausen einzulegen. Zum Schluss bleibt noch meine Eingangsfrage zu beantworten und ja, eine Dystopie voller Humor kann durchaus funktionieren. Sehr gut sogar. Letztendlich also eine absolute Leseempfehlung oder, besser noch: Hört es euch an! Genau wie die Känguru-Chroniken gewinnt das Hörbuch, vom Autor selbst gelesen, durch die verschiedenen Stimmen noch gewaltig an Unterhaltungswert. Und als kleines Schmankerl taucht eben das berühmte Känguru auch noch auf. Zumindest irgendwie ein wenig.

    Mehr
    • 2
  • Toller Humor trifft auf mitreißende Story

    QualityLand

    once-upon-a-time

    14. October 2017 um 13:08

    „Modelle sind auch nur Meinungen, die sich als Mathematik getarnt haben.“ (Kapitel 38)Zusammenfassung. Peter Arbeitsloser möchte keinen Delfinvibrator haben, Martin Vorstand hats sowohl im Arbeits- als auch im Privatleben nicht leicht und Toni Parteichef könnte sich mit einer strittigen politischen Entscheidung ziemlich viele Feinde machen – wie all das zusammenhängt in Qualityland, dem besten aller Länder, das erfahren wir in diesem neuen Roman von Marc-Uwe Kling.Cover. Von der Idee, zwei verschiedene Ausgaben des gleichen Buches herauszubringen, war ich ja ziemlich begeistert. Noch mehr, als ich dann erfuhr, dass die Bücher sich auch (geringfügig) im Inhalt unterscheiden – nach allem, was ich gesehen habe, jedoch ausschließlich im Hinblick auf die Werbe- und Nachrichtenseiten, die zwischendurch eingestreut sind.Insgesamt hat mir die sorgfältige Aufmachung richtig gut gefallen, vom Einband über das Cover selbst (man beachte das „E“ vor dem eigentlichen Titel) bis hin zu dem kurzen Text auf den Buchseiten, die man normalerweise nicht einmal eines Blickes würdigt.Inhalt. Anders als bei der Kängurutrilogie bietet dieses Buch eine durchgehende Story, die mir noch besser gefallen hat als ich erwartet hatte. Sie ist spannend und kreativ, und das Ende fand ich richtiggehend emotional – das war im Vorfeld das, was mir etwas Sorgen bereitet hatte, ob Marc-Uwe Kling es schaffen würde, den Spannungsbogen über einen ganzen Roman zu halten. Nicht, dass ich ihm das nicht zugetraut hätte, es ist nur einfach etwas ganz anderes als die episodenhafte Erzählweise beim Känguru.Ebenfalls sehr überzeugend war natürlich die Sprache und der Humor, es gibt kaum andere Autoren, die mich beim Lesen (oder in diesem Fall beim Zuhören) so zum Lachen bringen wir Marc-Uwe Kling. Der Wortwitz ist großartig, die Anspielungen auf geschichtliche Themen und alle möglichen anderen sorgen dafür, dass man zwischendurch auch mal nachdenken muss, und das Hörbuch bietet noch das unschlagbare Feature, dass es von Kling persönlich gelesen wird. Ich kann mir niemanden vorstellen, der den Charakteren glaubwürdiger Leben einhauchen könnte.Und auch die technologischen Ideen, mit denen die Welt in Qualityland ausgeschmückt wurde, sowie die Konflikte, mit denen man in dieser neuen Welt zu kämpfen hat, sind zum einen unterhaltsam, zum anderen zeugen sie jedoch auch von einer beeindruckend sorgfältigen Auseinandersetzung mit allem, was heute schon geht, was morgen gehen könnte, und wie uns das dann vielleicht verändert.Personen. Vielleicht lag es mit daran, dass Kling seinen eigenen Texten für meinen Geschmack ganz fantastisch Leben einhaucht, aber auf jeden Fall hatte ich in jedem Moment des Hörbuchs das Gefühl, alle Figuren nachvollziehen und vielleicht sogar auf die ein oder andere Weise mögen zu können – mindestens jedoch konnte ich sie dank der lebhaften Beschreibungen praktisch vor mir sehen. Durch ihre Sympathie und ihre Macken tragen sie die eh schon einfallsreiche Geschichte und am Ende hatte ich dann sogar große Gefühle für den ein oder anderen Androiden.Fazit. Mein Freund sagte, und das finde ich sehr treffend: „Was Marc-Uwe Kling beim Känguru schon gut gemacht hat, das ist bei Qualityland noch viel besser geworden.“Die Geschichte ist spannend, glaubwürdig und vielleicht eine Spur zu realistisch, entlarvt sie doch heute schon manche Mechanismen, über die man eigentlich gar nicht weiter nachdenken möchte; die Charaktere sind liebevoll entwickelt und haben ihren ganz eigenen Charme; und zuletzt ist der Humor für mich einfach wirklich beinahe unschlagbar.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks