QualityLand

von Marc-Uwe Kling 
4,6 Sterne bei95 Bewertungen
QualityLand
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Jule_liests avatar

Interessant, aber hätte noch spannender oder lustiger sein können.

schwarztaenzerins avatar

Grandios!

Alle 95 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "QualityLand"

Willkommen in QualityLand! In der Zukunft ist alles durch Algorithmen optimiert: QualityPartner weiß, wer am besten zu dir passt. Das selbstfahrende Auto weiß, wo du hinwillst. Und wer bei TheShop angemeldet ist, bekommt alle Produkte, die er bewusst oder unbewusst haben will, automatisch zugeschickt. Kein Mensch ist mehr gezwungen, schwierige Entscheidungen zu treffen – denn in QualityLand lautet die Antwort auf alle Fragen: o.k.Trotzdem beschleicht den Maschinenverschrotter Peter immer mehr das Gefühl, dass mit dem System etwas nicht stimmt. Warum gibt es Drohnen, die an Flugangst leiden, oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung? Warum werden die Maschinen immer menschlicher, aber die Menschen immer maschineller?
Marc-Uwe Kling hat die Verheißungen und das Unbehagen der digitalen Gegenwart zu einer verblüffenden Zukunftssatire verdichtet. Visionär, hintergründig – und so komisch wie die Känguru-Trilogie.

Ungekürzter Live-Mitschnitt aus dem Mehringhof-Theater in Berlin.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783957130945
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Audio CD
Verlag:Hörbuch Hamburg
Erscheinungsdatum:22.09.2017
Das aktuelle Buch ist am 22.09.2017 bei Ullstein Buchverlage erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne59
  • 4 Sterne30
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    angi_stumpfs avatar
    angi_stumpfvor 9 Tagen
    Leider wenig Känguru, aber viel gut verpackte Kritik!

    Die Geschichte ist eine humorvoll-düstere Zukunftsvision, bei der man irgendwie nie weiß, ob man lachen oder sich gruseln soll.
    Roboter nehmen den Menschen die Arbeit weg, Wünsche werden von "The Shop" per Drohnenlieferung erfüllt, noch bevor man sich derer selbst bewusst ist, Partner findet man mittels App und tauscht sie gern mal einfach so durch einen Besseren aus, wenn das "Quality Pad" es vorschlägt. Überhaupt wird selbständig nur noch wenig gedacht und Auto fährt man auch nicht mehr selbst.

    Beim Hören dieser Geschichte habe ich mich sehr gut amüsiert und natürlich habe ich mich als Känguru-Fan total über ein kleines verstecktes Wiedersehen gefreut. Marc-Uwe Kling gelingt es wie immer grandios, seine durchaus angebrachte Kritik sorgfältig verpackt unters Volk zu bringen. Prädikat: sehr empfehlenswert!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    NiWas avatar
    NiWavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Wer die Nachteile der Digitaliserung (besser) begreifen will, sollte sich mit diesem Reiseführer in Richtung „QualityLand“ begeben.
    Willkommen im QualityLand!

    Sind Sie schon jemals in QualityLand gewesen? Nein? Dann muss unbedingt dieser Reiseführer her! Erstellen Sie Ihr Profil, lassen Sie die Algorithmen arbeiten und bei Fragen und Cookies drücken Sie: ok.

    Eigentlich dachte ich, dass „QualityLand" eine gewöhnliche Dystopie mit finstren Elementen rund um Machtergreifung und Regime-Gegnern ist. Ich war sehr erstaunt, als ich merkte, dass dieses Hörbuch Satire ist! Mit Humor in Büchern oder Hörbüchern kann ich normalerweise nicht viel anfangen. Wahrscheinlich, weil ich selbst zu ernst durch's Leben gehe. Trotzdem hat mir mein unerwarteter Trip ins "QualityLand" etliche Lacher beschert und mich sogar zum Nachdenken gebracht.

    Marc-Uwe Kling berichtet in diesem Hörbuch persönlich von den Ereignissen im QualityLand. Es ist Satire, die sich mit Cookies, Algorithmen, Online-Shopping und sämtlichen Möglichkeiten und Gefahren rund um die Digitalisierung unserer Welt auseinandersetzt.

    Diese ernsten Töne sind in einem humorvollen Reiseführer und die Geschichte von Peter und seinem Problem verpackt.

    Protagonist Peter bekommt ein unliebsames Produkt von "The Shop" zugesandt, das er unbedingt retournieren will. Nur weil sich "The Shop" keine Fehler eingesteht, wird dieses Produkt zu Peters Problem.

    Amüsant und charmant treibt es Marc-Uwe Kling auf die Spitze und zeigt uns die Grenzen der Digitalisierung auf. Humorvoll wird veranschaulicht, wie aus dem Internet als Plattform der Meinungsfreiheit durch zunehmende Beschränkungen in Form von Algorithmen eine streng limitierte Weltsicht wird. Der Mensch schafft sich seine Grenzen selbst, indem er sich nur mehr mit seinen individuellen Interessen auseinandersetzt.

    Denn die Algorithmen berechnen schon im Vorhinein, welche Produkte man haben will oder haben wollen wird, man wird von selbstfahrenden Autos herumkutschiert und der soziale Status ist an ein Punktekonto im öffentlichen Profil - The Face - orientiert.

    Dabei stellt der Autor zentrale Felder in den Vordergrund. Angefangen vom Alltag, der Politik und dem Nachrichtenwert gesellschaftlicher Ereignisse, zeigt er wie ein digitales Rädchen das andere treibt und die Macht über das analoge Sein ergreift.

    Natürlich wird hier auch sehr viel schwarzgemalt, weil Satire eben so funktioniert. Doch mir gefällt, wie der Autor Theorien zur digitalen Gesellschaft mit dem gegenwärtigen Alltag verknüpft, weil sie dadurch anschaulich und greifbar sind.

    Aktuell ist das Thema Datenschutz sehr präsent und ich denke, dass dieses Werk die Wichtigkeit von Privatssphäre im Netz sehr gut unterstreicht. Allerdings darf Datenschutz nicht auf Kosten von Meinungsfreiheit gehen. Leider hat er für dieses Problem keine Lösung parat.

    Allerdings - und hier sind wir wieder bei meinem Humor - werden etliche Gags laufend wiederholt und driften trotz ernster Hintergründe meinem Geschmack nach zu sehr ins Lächerliche ab.

    Als Experiment hat es mir durchaus gefallen mit Marc-Uwe Kling das „QualityLand“ zu erkunden und mich mit Peters Problem auseinanderzusetzen. Wer die Nachteile der Digitaliserung (besser) begreifen will, sollte sich mit diesem Reiseführer in Richtung „QualityLand“ begeben. Es wird ein erstaunlich-informativer Trip mit Lach-Effekt.

    Kommentare: 4
    110
    Teilen
    Xirxes avatar
    Xirxevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Herrlich schräger Humor trotz einer eher düsteren Zukunftsvision. Und so unwahrscheinlich ist das Ganze leider nicht ...
    Düstere Zukunftsaussichten präsentiert mit absurd schrägem Humor

    Irgendwann in einer vermutlich nicht allzu fernen Zukunft: Sämtliches Dasein ist dem Kommerz untergeordnet: 'Ich konsumiere, also bin ich.' Menschen sind entsprechend diverser Kriterien in Levels eingeordnet, bekommen gemäß ihren Einordnungen in diverse Datenbanken PartnerInnen empfohlen, Essenvorschläge und 'The Shop', der größte Versandhändler, weiß schon im Voraus, was die Einzelnen sich wünschen. Als eines Tages jedoch Peter Arbeitsloser einen rosaroten Delphinvibrator erhält, den er sich ganz bestimmt nicht gewünscht hat und versucht, diesen zurückzugeben, setzt er einen Prozess in Gang, der weitreichende Folgen haben könnte.
    Dystopien sind in, denn die Zukunft unseres Planeten und unserer Gesellschaft sieht eher trübe aus. Was in Qualityland teilweise in extremer Form dargestellt wird, ist in Ansätzen (und auch teilweise schon darüberhinausgehend) bereits Realität. Menschen, die in Level eingestuft werden, die je höher sie sind, Bevorrechtigungen ermöglichen (kommt in China). Die Komplettüberwachung der Bevölkerung durch eine vollständige Vernetzung aller elektronischen Geräte; Privatisierung aller öffentlichen Aufgaben (z.B. muss die Polizei in Qualityland ihren Unterhalt selbst erwirtschaften); Probleme haben ihre Ursache immer außerhalb des eigenen Landes. Alles Themen, die nicht gerade vermuten lassen, dass sie in einer humorvollen Lektüre vorkommen.
    Doch Marc-Uwe Kling gelingt es, indem er die Szenarien völlig überspitzt und damit teilweise schon ins Absurde treibt. Trotz des wahren und häufig allzu traurigen Kerns bleibt einem nichts anderes mehr übrig, als zu lachen ;-). Auch wenn mir manchmal das Lachen buchstäblich im Halse steckenbleiben wollte. Dennoch: nicht die schlechteste Art und Weise, Missstände aufzuzeigen, die häufig niemand (mehr) hören will. Ein kleines Beispiel zum Thema Lebensmittel: 'Hast Du schon mal FeSaZus probiert? Du weißt nicht, was FeSaZus sind? FeSaZus sind industriell verpresste Klumpen, die nur aus dem Besten bestehen, was die Nahrungsmittelindustrie zu bieten hat: Fett, Salz und Zucker! Klingt pervers, ist aber geil. Das FeSaZus-Reinheitsgebot: 1/3 Fett, 1/3 Salz, 1/3 Zucker. Jetzt neu: SchmalzFeSaZus mit Speckgeschmack! Am besten mit unserer 50-Prozent-Zucker-Barbecue-Soße.'
    Marc-Uwe Kling liest sein Buch selbst vor und ich finde, er macht das richtig klasse. Der lethargische Peter, das herrlich schimpfende pinkfarbene Qualitypad (das das Känguru fast ersetzt ;-)), die stets beflissene Kalliope usw. Dem Autor gelingt es, all seinen Figuren eine eigenständige Stimme zu verleihen, sodass ich keinerlei Schwierigkeiten hatte, sie zu unterscheiden.
    Ein tolles Hörbuch, das man durchaus auch mehrfach hören kann.

    Kommentare: 1
    75
    Teilen
    awogflis avatar
    awogflivor 7 Monaten
    Qualityland - die Zukunft die Du Dir nicht wünschen willst - die Du aber nicht verhindern kannst

    Wenn ein berühmter Autor mit einer sehr erfolgreichen Figur sich aus seiner Komfortzone herausbegibt und etwas völlig neues kreiert, dann ist das erstens schon mal sehr innovativ, kann aber entweder total in die Hose gehen, oder sehr gut werden. In diesem Fall ist Qualityland sowas von der Turbo, der ultimative affengeile, neuartige, politische dystopische Science Fiction Roman, der so gut ist, dass ich das Känguru, das ich geliebt habe, fast schon vergessen habe. Für mich war es sogar der beste Roman (respektive das Hörbuch, denn Marc-Uwe Kling perfomen zu hören, sollte man sich nicht entgehen lassen) von allen Büchern seit 5 Jahren.

    Es geht um Qualityland, ein fiktionales Land in einer relativ nahen Zukunft. Marc–Uwe Kling extrapoliert die technologischen, gesellschaftlichen, politischen, wirtschaftlichen… Entwicklungen der Gegenwart im Zeitalter der Digitalisierung, Automatisierung, Vernetzung und des gläsernen Menschen, verzerrt sie und wendet sie auf die Spitze getrieben auf die nahe Zukunft an. Die industrielle Fast-Food Ernährung wird mit FESATZU’s 1/3 Fett, 1/3 Salz, 1/3 Zucker abgewickelt. Es gibt eine große Plattform genannt THE SHOP, die aus den zahlreichen Vergangenheits-Profildaten zukünftige Bedürfnisse automatisiert berechnet extrapoliert und die Produkte unbestellt mit Drohnen zustellt. Die Medizin wird mit Nanorobots und Sensoren abgewickelt. Die Pharmafirma DASGUTEZEUGS misst mit Sensoren die medizinischen Bedürfnisse, stellt in Losgröße 1 die ultimative Tablette unaufgefordert her und lässt sie per Drohne liefern. Dass massig private DNA Daten von der Firma gesetzwidrig abgegriffen werden, tut dem Höhenflug des Aktienkurses keinen Abbruch.
    Das Geldsystem ist eine Weiterentwicklung von Bitcoin und Facebook heißt jetzt Everybody, weil Everybody in Social Media sein muss. Keiner (Ok fast keiner) kann der Datensammelwut und der Digitalisierung entkommen, die Leute heißen in Familiennamen nach den Berufen ihrer Eltern, damit soziale Schichten fast in Beton zementiert sind. Das sind nur ein paar der wundervollen Ideen, die im Stakkato auf den Leser oder Hörer einprasseln. Ich habe mich nicht einmal eine Zehntelsekunde während des Werkes gelangweilt.

    Die Hauptfigur, Peter Arbeitsloser ist wie sein Familienname schon sagt ein richtiger Verlierer in diesem System, der eine Schrottpresse betreibt. Sein virtuelles Profil weist ein ganz niedriges Wichtigkeitslevel auf, was sowohl die Freundlichkeit der Transportsysteme, die Partnerwahl einfach seine gesamten persönlichen, ökonomischen Möglichkeiten der Interaktion beschränkt.

    Ein wichtiges Thema im ganzen Werk ist auch noch der Wahlkampf in dem Heinz Koch (ja sein Vater war Koch) gegen den Androiden John-of-us der Fortschrittspartei antritt. Was dann folgt, ist ein Lehrstück an politischer Satire, denn der Android John-of-us argumentiert als Rechner basierend auf Logik, Wahrheit und Spieltheorie zum Wohle aller Menschen – die Partei von Heinz Koch ist die typische Politikerkaste korrupt bis in die Knochen. Der Wahlkampf in Qualityland gleicht in vielem dem von Österreich:

    „Seit wann haben die Nutzlosen schon jemals eine Regierung gewählt, die Ihre Interessen vertritt? Scheiß auf Argumente, es zählen nur Emotionen. Können wir diese sinnlose Diskussion über Inhalte jetzt endlich beenden?"

    Obwohl der Android  natürlich gegen das manipulierte Volk und gegen die korrupten populistischen Demagogen der Gegenpartei eine denkbar schlechte Ausgangsposition hat, weiß er seine Vorzüge gut einzusetzen und gibt auch ein bisschen Hoffnung für die Zukunft. Wie Ihr seht, bin ich voll für den Androiden und nicht für die Menschen in diesem Wahlkampf aber John-of-us steht einfach für eine ehrliche, sachlich basierte Politik.
     
    Manche haben sich über Marc-Uwe Klings Hang zu Kalauern beschwert, aber dieser Humor ist für mich weitaus mehr als schenkelklopfender Witz, denn wenn man die zugrundeliegenden Theorien aus Wirtschaftsinformatik, Politik, Soziologie, VWL und Philosophie kennt und unterrichtet, ist es gleich zehn Mal so witzig. Marc- Uwe Kling hat sie fast ALLE  genial identifiziert, richtig zitiert, abmontiert, dann durch den Qualityland-Wolf gedreht und dystopisch korrekt verwurstet: z.B. Adorno, Asimovs Gesetze, der Turing Test, der Gottesbegriff als allwissende Maschine = Omnius, ist Gott wohlwollend, feindselig oder gleichgültig, das Peter Pprinzip wird zum Peter Problem und allg. postuliert…. um nur einige zu nennen.

    Da sind wir schon bei der prinzipiellen Aussage:  Das alte Peter Prinzip aus der Betriebswirtschaft– wird zum Peter Problem transferiert, gegen das der Protagonist kämpft. Die virtuellen Profile und die darauf angewendeten Onthologien (hier eigentlich fälschlich Algorithmus genannt - zwecks des perfekten Reimes "das ist der Algorithmus, wo jeder mitmuss") sind falsch und kreieren eine self fullfilling phrophecy, also eine sich selbst erfüllende Prophezeiung bzw. ein bestimmtes fremdbestimmte Leben ohne Wahlmöglichkeit und eigenem Willen. Mein erster Chef auf der Uni Linz hat sich übrigens schon 1981 mit dem Thema, dass bei Profilinformationen falsche Schlüsse gezogen werden können, in seiner Habilitation beschäftigt. Dort heißt das Problem aber nicht so einfach Peter Problem sondern Kontextverluste in betrieblichen Informationssystemen  

    So kämpft der Verlierer Peter Arbeitsloser wie Don Quixote gegen das System - aber wahrscheinlich sogar ein bisschen erfolgreicher - während im Land der gnadenlose Wahlkampf tobt, der die übelsten Intrigen und absurdesten Dinge an die Oberfläche der Wahrnehmung der Gesellschaft und des Lesers spült. Unterstützt wird er dabei von KIKI, einer Hackerin, die auch gleich für die Liebesgeschichte in der Story steht und von einer Gruppe mehrerer ausgemusterter elektronischer Geräte, die Peter nicht übers Herz brachte, zu verschrotten. Herrlich subversiv, anarchisch und klug konzipiert.

    So mehr möchte ich nun nicht mehr verraten bis auf die Werbeeinschaltungen in Qualityland, die sind köstlich und fast ein eigenes Kunstwerk (wahrscheinlich wird da irgendwann wieder ein Spiel daraus gemacht).

    Einen letzten Hinweis habe ich noch – unbedingt das Hörbuch nehmen. Marc Uwe liest nicht, als Kleinkünster performt er das Stück, und das solltet Ihr Euch nicht entgehen lassen.

    Fazit: Keine Sekunde gelangweilt, viele Szenen mehrmals gehört – ES IST GRANDIOS - 10 von 5 Sternen!!!!

    Kommentare: 2
    69
    Teilen
    Hellena92s avatar
    Hellena92vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Keine allzu ferne Zukunft! Herrlich böse!
    Einfach lustig und herrlich Böse

    Marc- Uwe Kling. Ein Name- Ein Känguru? Nein nicht nur das kann der Kleinkünstler. Nun ist Sein neues Buch "Quality Land" erschienen und wer denkt, ohne das Känguru kann Marc-Uwe gar nicht existieren, liegt absolut falsch und wirft diesen törichten Gedanken alsbald beiseite.

    Quality Land ist eine Perspektive in die nicht allzu ferne Zukunft. Überwachung, jeder kennt jeden und wenn er den nicht kennt, dann kann er es sich anzeigen lassen.
    Menschen sind in Level aufgeteilt, es gibt nur noch Kontrolle. 
    Peter Arbeitsloser ist ein Niemand. Sein Leben ist wie seine Schrottpresse, immer leer. Liebe wird ihm versagt, da er alsbald abgelevelt wird, als seine Freundin dank Qualitypartner einen besseren Partner vorgeschlagen bekommt. Vom Leben gebeutelt tritt Kiki in sein Leben und bringt sein Leben endlich durcheinander.

    Marc-Uwe schafft es mal wieder mit viel kritischem Humor den Leser in eine, nicht allzu ferne, Zukunft zu entführen. Er liest es (Gott sei Dank) selber. Dieses trockene, emotionslose Vorlesen, gibt dem Hörbuch mal wieder eine ganz eigene Note, die man nicht hinbekommt, wenn man das Buch selber liest.
    Extra zu erwähnen sei hier noch einmal die Werbung, die je nach Farbe, in der man sich das Buch kauft, entweder nett und freundlich (hell) oder sarkastisch, bösartig (dunkel) zu erstehen ist.

    Für jeden Känguru-Fan, Facebook-Hasser und Gesellschaftskritiker ein Muss. Viel Spaß beim Hören!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    ViViolas avatar
    ViViolavor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Das hörbuch lohnt sich auf jeden Fall.
    Hörbuch lohnt sich

    ~~{Vorab}~~

    Dieses Buch kannten sogar Leute, die wenig bis gar nicht Bücher lesen. Wenn es ein Buch also schafft, Nichtleser zum lesen zu animieren, dann sollte auch ich mich mit diesem Buch beschäftigen.

    ~~{Der Autor}~~

    Marc-Uwe Kling ist bereits Autor der Känguru Chroniken, wo er über sein Zusammenleben mit einem Känguru berichtet. Desweiteren hat er das Hörbuch von Qualityland selber vertont und vorgelesen. Meiner Meinung nach, keine schlechte Wahl.

    ~~{Cover und Gestaltung}~~

    Das Buch gibt es in zwei verschiedenen Versionen. Einmal in einer schwarzen Ausgabe und einmal in einer weißen. Inhaltlich unterscheiden sie sich nur an der „Werbung“, die zwischen den einzelnen Kapiteln eingespielt wird. Während die Werrbung in der weißen Ausgabe „positiv“ ausgelegt ist, so fällt die Werbung in der schwarzen Ausgabe eher „negativ“ aus . Aber egal ob weiß oder schwarz, beides ist auf jedenfall sehr lustig. Aber keine Angst, lieber Leser oder Hörer, man muss nicht beide Bücher besitzen und die Werbung komplett zu kennen. Am Ende jedes Buches, erfährt man, wo man die Werbung der jeweils anderen Ausgabe im Internet lesen kann. 

    ~~{Inhalt}~~

    Qualityland ist das Deutschland der Zukunft. Keine Vergangenheit mehr, dafür eine Zukunft die bereits fest steht. Die Maschinen nehmen uns alles ab. Sogar die Partnerwahl oder das Shoppen. In diesem Land lebt Peter Arbeitsloser und stellt fest, dass er mit dem Weg was ihn das System vorgibt nicht zu Frieden ist und versucht es zu ändern.

    ~~{Meinung}~~

    Ich habe mich für das Hörbuch entschieden, weil ich eine Hörproben versucht habe und mir der Vorlesestil des Autors gefallen hat. Ich bin mir sicher, wenn ich es selber gelesen hätte, hätte ich wohlmöglich nicht so viel gelacht wie mit diesem Hörbuch. Alleine schon wie er einzelne Passagen betont oder bewusst Pausen einlegt, hätte ich so nicht gelesen. Also wer sich nicht entscheiden kann zwischen selberlesen oder vorlesen, sage ich nur Hörbuch!!!

    Inhaltlich ist das Buch sehr lustig gehalten, wobei es auch ein Blick in die Zukunft sein könnte. Soziale Medien bestimmen immer mehr unsere Meinung und geben uns auch die Richtung vor, in die wir denken sollen. Immer mehr Menschen bevorzugen das Handy, als sich mit seinen Mitmenschen zu unterhalten. Traurig, aber leider Realität. Und genau dieses Thema greift der Autor mit seinem Buch auf und erzählt es in einer eher lustigen und sarkastischen Art und Weise.

    ~~{Sternebewertung}~~
    Ich gebe dem Hörbuch 5 von 5 Sternen. (Aber nur damit mich die Drohne nicht mit unangenehmen und nervigen Fragen durchlöchert (-; )

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MilaWs avatar
    MilaWvor 7 Monaten
    Peters Problem

    In Quality-Land werden alle Probleme gelöst noch bevor du realisierst, dass du sie hast. Drohnen bringen Produkte noch bevor sie bestellt wurden, Roboter übernehmen langsam aber sich die Arbeitswelt, selbstfahrende Autos machen die Straßen sicher, Qualitypartner berechnet für jeden Menschen das perfekte Match, ein Rankingsystem teilt die Menschen in Level ein... Doch als Peter einen rosafarbenen Delfinvibrator zurückgeben möchte, stößt er an die Grenzen eines Systems, das keine Fehler macht. Zeitgleich versucht ein Androide Präsident zu werden und muss feststellen, dass die Menschen für vernünftige Argumente nicht zugänglich sind.

     

    Wie bei den Känguru-Chroniken ist nicht die Handlung das wichtigste, sondern die Gesellschaftskritik. Und das ist auch das größte Manko, so richtig spannend und zielgerichtet ist die Handlung nicht immer. Manchmal wird das Ganze zu lange erklärt, um auch wirklich alles ganz genau durchzukauen. Der normale Internetuser bekommt ganz schön sein Fett weg und man gruselt sich sehr bei dem Gedanken, dass einige Dinge, die wie Zukunftsmusik wirken schon längst auf dem Weg sind real zu werden oder es schon sind. Trotzdem ist das alles erstaunlich lustig, wenn man bedenkt, wie ernst die Thematik eigentlich ist. Kling packt wieder einmal seinen absurden Humor aus und selbst das Känguru hat eine kleine Nebenrolle abbekommen. Vor allem die eingefügte „Werbung“ sorgt für Lacher. Insgesamt eher ernst und manchmal mit etwas penetranter politischer Botschaft, aber vergnüglich und zum Nachdenken anregend. Und natürlich liest Marc-Uwe Kling selbst das Hörbuch wiedermal besonders schön.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Anfangs vor allem sehr witzig, gegen Ende dann zunehment tragisch...
    Endstation Zukunft

    Der Titel "Qualityland" von Marc-Uwe Kling spielt in einer Zukunft, in der alle Lebensbereiche eines Menschen (Arbeit, Dating, Lebensmittel und Konsum) mit Hilfe von Internetdienstleistern und Algorithmen optimiert werden.

    Was der Autor der Känguru-Chroniken hier beschreibt, erscheint zunächst einfach nur lächerlich und so macht man die ersten 100 Seiten nicht viel anderes als sich prächtig amüsieren: die Charaktere erscheinen eindimensional, die Welt absolut utopisch und man hat in etwa das gleiche überhebliche Gefühl wie beim Dschungelcamp. Denn eine Zukunft "in der die Antwort auf alle Fragen >ok< ist", wird es doch niemals geben... oder doch?

    In der zweiten Hälfte des Buches dämmert dem Leser dann langsam, dass diese erdachte Zukunft teilweise bereits Einzug in unseren Alltag gefunden hat. Wir erkennen Analogien zu heutigen Shopping- und Datingwebsites, zu unseren "Promis", Firmenchefs und Politikern und plötzlich packt einen die Angst.
    Zeitgleich bekommen auch die Charaktere an mehr Tiefe. Wir erkennen, wie sie geworden sind, was sie heute sind und werden von der Hoffnung getragen, dass doch wieder alles gut wird. Was in diesem Fall bedeutet, dass wir die hier beschriebene Zukunft im Hier und Jetzt unserer realen Welt noch irgendwie abwenden können.
    Ob uns das gelingen wird, ist genauso spannend wie die Frage, warum es das Buch mit grauem und schwarzem Cover gibt...

    Auch technisch ist das Buch sehr gut umgesetzt: es besitzt weiße und schwarze Seiten, die jeweils für verschiedene Erzählstränge stehen. Geben die weißen Seiten den Plot aus verschiedenen Perspektiven wieder, enthalten die schwarzen Seiten Reiseinformationen zu Qualityland, was den Eindruck vermittelt, der Lesende sei Tourist in diesem Land. Dieser Kniff lockert die Geschichte noch zusätzlich auf, so dass sie leicht und flüssig zu lesen ist.

    Fazit: Qualityland von Marc-Uwe Kling ist absolut lesenswert. Zur Unterhaltung ebenso wie zur Aufklärung für all jene (und ich schließe mich hier nicht aus), die schon heute nicht mehr ohne ihr Smartphone, Soziele Netzwerke und Online-Shopping auskommen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Buchfeelings avatar
    Buchfeelingvor 10 Monaten
    witzige Gesellschaftssatire

    Kurz und Knapp? Ich find´s lustig! 😉

    Stellt euch vor, ein großes Versandunternehmen „weiß“ immer schon vorab, was du dir wünscht und schickt es dir unaufgefordert zu. Ohne den „mühsamen Umweg“, dass der Kunde erst bestellen muß. Die Autos fahren selbstständig und autonom, also fahrerlos. So findet das Taxi immer den besten und schnellsten Weg, ist unbestechlich und erfüllt gleichzeitig noch Musikwünsche. Du hast einen Taschencomputer, der dir bei allen Entscheidungen hilft. Er sagt dir, wo du essen sollst, welche Hobbys du hast, sucht dir Freunde im Netz, vermittelt dir einen Partner und sagt dir sogar, wen du wählen sollst. Ist das nicht eine „schöne, neue Welt“?

    Peter ist damit ganz zufrieden, bis…. ja… bis er etwas geliefert bekommt, natürlich nicht bestellt aber für ihn ausgesucht, dass er definitiv nicht haben möchte! Von jetzt an läuft für Peter nichts mehr so, wie es sollte, denn er hat vor, das Paket unbedingt zurückzugeben. Und so setzt er alles daran, irgendwie eine Rücksendung zu ermöglichen. Doch das ist gar nicht so einfach, denn das System ist sich sicher, dass Peter diesen Gegenstand WILL!

    Auf seiner verzweifelten „Reise“ zur Selbstbestimmung lernt Peter ganz eigene Charaktere kennen. Und der Leser lernt total witzige künstliche Intelligenzen kennen. So zum Beispiel den Sexdroiden Romeo mit Erektionsstörungen, der sich in die Nachrichtensprecherin Julia verliebt hat. Oder den Kampfroboter mit einer psychischen Störung… auch eine Drohne mit Flugangst gehört zum Team Peter 🙂

    Und zwischendrin unheimlich viele gesellschaftskritische Satire, die ich sehr gelungen fand. Viele kleine Spitzen auf die Technologie, die Abgabe der Selbstbestimmung, das Datensammeln und die digitalen Medien.

    Dabei gehen viele Sprüche unter die Gürtellinie der gesellschaftlichen Norm, doch immer mit einem Augenzwinkern.

    Das Buch/Hörbuch ist eine wirklich gelungene Satire auf unsere hochgelobte und heiß geliebte Medienwelt, auf künstliche Intelligenz und die Techniken der Zukunft. Und man muß sich selbst immer wieder den Spiegel vorhalten lassen… weit sind wir nicht mehr von diesem Szenario entfernt.

    Ich fand das Hörbuch, wie bereits erwähnt, echt witzig. Besonders, weil Marc-Uwe Kling das wirklich wunderbar spricht!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    F
    Foxglassesvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ich habe lange auf diese Geschichte gewartet und direkt am Tag ihrer Veröffentlichung zugeschlagen. Ich wurde nicht enttäuscht.
    Zukunft mal anders

    In diesem Zukunftsroman wird ein Deutschland beschrieben, dass so gar nicht unserem heutigen Deutschland entspricht, zumal es auch gar nicht mehr so heißt. Dieses Land heißt nun Qualityland.
    Es passieren völlig abstruse Dinge und unter anderem geht es um einen rosafarbenen Delfinvibrator.
    Ich habe sehr viel gelacht und tatsächlich wird man mal wieder dazu eingeladen den aktuellen Zustand von Deutschland zu hinterfragen. Die Charaktere sind schräg und lustig und altbekannte Figuren kommen ebenfalls vor. Für jeden Känguru-Fan ein absolutes muss!
     

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    »DAS IST DER ALGORITHMUS, WO MAN MIT MUSS!«
    Der neue Roman von Marc-Uwe Kling

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks