Marc-Uwe Kling QualityLand

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 5 Leser
  • 6 Rezensionen
(4)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „QualityLand“ von Marc-Uwe Kling

Willkommen in QualityLand, in einer nicht allzu fernen Zukunft: Alles läuft rund - Arbeit, Freizeit und Beziehungen sind von Algorithmen optimiert. Trotzdem beschleicht den Maschinenverschrotter Peter Arbeitsloser immer mehr das Gefühl, dass mit seinem Leben etwas nicht stimmt. Wenn das System wirklich so perfekt ist, warum gibt es dann Drohnen, die an Flugangst leiden, oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung? Warum werden die Maschinen immer menschlicher, aber die Menschen immer maschineller? Marc-Uwe Kling hat die Verheißungen und das Unbehagen der digitalen Gegenwart zu einer verblüffenden Zukunftssatire verdichtet, die lange nachwirkt. Visionär, hintergründig – und so komisch wie die Känguru-Trilogie.

Satirischer Blick in die Zukunft

— Langeweile
Langeweile

Eine humorvolle und ebenso beklemmende Zukunftsvision, bei der einem das Lachen im Halse stecken bleibt. Dicke Leseempfehlung!

— daydreamin
daydreamin

Urkomische und doch gruselig nahe/düstere Dystopie mit herrlichen Charakteren . UNBEDINGT LESEN!!!

— ichundelaine
ichundelaine

Tolles & spannendes Buch, das ich weiterempfehlen kann. Leider etwas abruptes Ende.

— Jinscha
Jinscha

Spannender Zukunftsroman!

— Kittycat007
Kittycat007

Stöbern in Romane

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

Birthday Girl

Nette Kurzgeschichte für Fans

Milagro

Was man von hier aus sehen kann

Ein Meisterwerk! Humor und Tragik zugleich. Ich bin absolut begeistert!

Pagina86

Ich, Eleanor Oliphant

Wow, eine Geschichte für alle Emotionen: lachen, weinen, traurig sein und wütend sein. Mich hat das Buch sehr berührt, absolut lesenswert.

monikaburmeister

Sonntags in Trondheim

Geschichte mit skurrilen Charakteren, die sich gut liest und insgesamt unterhaltsam ist, das Lesen der Vorbänder allerdings voraussetzt

Buchmagie

Vintage

Ein Roadtrip voller cooler Details aus der Musikgeschichte, dazu spannend und ziemlich witzig.

BluevanMeer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sieht so die Zukunft aus?

    QualityLand
    Langeweile

    Langeweile

    22. September 2017 um 13:47

    Marc Uwe Kling , der Meister der Satire, wirft in seinem neuen Werk einen Blick in die Zukunft. Am Beispiel von Peter , der Hauptfigur in diesem Buch, zeigt er auf unterhaltsame Weise, wie das Leben demnächst aussehen könnte. Maschinen übernehmen die ganze Organisation des Lebens, sie suchen Freunde aus, organisieren Treffen, beenden auch mal die Beziehung, wenn es nicht mehr passt. Als Entschädigung gibt es dann einen Gutschein für die neue Partnerwahl. Man bewegt sich in selbstfahrenden Autos, die selbstverständlich wissen wo man wohnt. Die Waren werden von Drohnen ausgeliefert, man bezahlt per Touch Kiss, Bargeld wurde komplett abgeschafft. Es gab sehr viel zu schmunzeln, die fein gestreuten satirischen Spitzen waren einfach köstlich. Trotzdem macht mir der Roman auch etwas Angst, weil ja vieles schon in der Wirklichkeit angekommen ist. Insgesamt gesehen ein lesenswerter Roman.

    Mehr
  • Das System sagt ich will das, aber ich will das nicht!

    QualityLand
    ichundelaine

    ichundelaine

    22. September 2017 um 13:19

    Was für ein Buch! Man schwankt zwischen Lachen und dem unangenehmen Gefühl, dass die dort beschriebene Zukunftsversion nicht so ganz unwahrscheinlich sein könnte.Allein schon die Aufmachung (wahlweise mit hellem oder schwarzem Cover und innenliegenden schwarzen Seiten) und das Bonusmaterial sind der helle Wahnsinn und verknüpfen das Medium Buch mit dem Handy/Internet.Marc-Uwe Kling ist den meisten mit seinen Känguru-Chroniken ein Begriff. QualityLand ist allerdings mein erster Kling und ich bin jetzt schon ein Fan! Lockerflockig mit saukomischen Dialogen und Situationen folgen wir Peter Arbeitsloser (denn in der Zukunft trägt man den Beruf des Vaters/der Mutter als Nachnamen), von Beruf Schrottpresser durch das ulimative QualityLand, wo die einzig richtige Antwort OKAY lautet. In QualityLand bestimmen Algorithmen unseren Alltag, sie bestimmen, was TheSHop uns liefert, welche Nachrichten/Werbung wir sehen und welche Partner wir haben. Alles natürlich NUR ZU UNSEREM BESTEN. Durch die komplette Digitalisierung des Lebensalltags stumpfen die Menschen immer mehr ab und die Maschinen (Roboter) werden immer menschlicher: Putzroboter mit Burn-out, Sexroboter mit Errektionsstörungen, selbstfahrende Autos ohne Orientierungssinn. Auch das politische System ist zu einer Farce verkommen, zur Wahl um das höchste Amt des Landes stehen die künstliche Intelligenz John-of-us und ein rechtsradikaler Ex-Fernsehkoch, der mit seinen Aussagen und seiner Person schwer an das derzeitige Staatsoberhaupt der USA erinnert.Doch dann bekommt Peter Arbeitsloser von TheShop einen pinken Plastikvibrator geschickt und möchte ihn zurückgeben. Der mächtige Algorithmus hat versagt, das KANN nicht sein! Also macht er sich auf durch virtuelle Shit Storms mit seiner Entourage kaputter Roboter-Freunde und dem vorlauten Quality Pad - ein Don Quixote im Kampf gegen allmächtige Windmühlen mit einer Rotte herrlich skurriler Sancho Panzas.  Seine Rosinante ein Auto ohne Orientierungssinn. Dieses Buch ist großartig und MUSS gelesen werden! 

    Mehr
  • Wenn das Lachen im Halse stecken bleibt

    QualityLand
    daydreamin

    daydreamin

    22. September 2017 um 11:02

    QualityLand – ein Land, in welchem niemand für sich selbst zu denken braucht, schon gar nicht Protagonist Peter. Peter betreibt eine kleine Schrottpresse, hat nicht besonders viel Geld oder Einfluss und befindet sich daher am unteren Rand der Nahrungskette. Persönliche Assistenten helfen ihm durch den Alltag, denn sie wissen am besten, was Peter wann essen will, wen er wählen will, welche Produkte er haben will und zu wem er sich hingezogen fühlt. Wie alle anderen Bewohner von QualityLand vertraut Peter darauf, dass Maschinen und Algorithmen keine Fehler machen, doch eines Tages bekommt er ein Produkt zugeschickt, welches seiner Meinung nach nicht zu ihm passt und er beginnt zu zweifeln.Marc-Uwe Klings neuster Roman ist eine Zukunftsvision, die sich stark auf das aktuelle Zeitgeschehen in Deutschland bezieht. Schon auf den ersten Seiten sprangen mir massenhaft Anspielungen entgegen, sei es auf Parteien, Politiker und Rechtspopulismus, Datenschutz, Fake News und "Alternative Fakten", Gentechnik und moralische Konflikte beim autonomen Fahren. All diese Anspielungen sind sehr geschickt und humorvoll in die Geschichte rund um Peter eingebaut, sodass sie mir nie als zu viel oder zu gewollt erschienen, sondern immer passend und richtig dosiert. Gerade anfangs musste ich sehr viel schmunzeln, schon bald aber blieb mir das Lachen im Halse stecken. Natürlich stellt der Autor die einzelnen Aspekte sehr überzogen dar, trifft aber einen absolut wahren Kern. Nicht nur die Chancen, sondern vor allem die Gefahren der eben genannten Aspekte werden beklemmend dargestellt und rütteln wach. Die Reise nach QualityLand sorgt für eine kritische Auseinandersetzung mit der Welt, in der wir leben, und mit einer Welt, in der wir bald leben könnten, und lohnt sich daher für jeden. Das gesamte Werk lebt von originellen Ideen und Charakteren, wie Drohnen mit Flugangst oder einem Androiden als Präsidentschaftskandidat. Dadurch rückt der Plot ein bisschen in den Hintergrund und auch Peters Entwicklung war etwas schwach. Ich persönlich kann darüber jedoch hinwegsehen, da mich der gesamte Aufbau von QualityLand und die geschickt eingeflochtenen Anspielungen vollends überzeugt haben. Der Roman und das Hörbuch dazu sind außerdem in zwei verschiedenen Coverfarben erhältlich, nämlich in einer dunklen und einer hellen Version. Die Kapitel rund um Peter sind ab und zu von Werbeanzeigen und Artikeln (inkl. sehr passender Kommentare) aus QualityLand unterbrochen und auch diese sollen in den beiden Ausgaben anders sein. Auf der letzten Seite ist allerdings ein Link zu finden, mit welchem man die Inhalte der jeweils anderen Version anschauen kann. Die verschiedenen Gestaltungen sollen auf die Themen Personalisierung und Filterblasen hinweisen, was ich absolut gelungen finde.  Fazit Marc-Uwe Klings neuster Roman ist eine Zukunftsvision, die sich vor allem mit der Digitalisierung und ihren Folgen für das menschliche (Zusammen-)Leben auseinandersetzt. Das tut sie auf eine sehr humorvolle und geschickte Art und Weise, wodurch zum einen großer Lesespaß, zum anderen ein beklemmendes Gefühl garantiert ist. Von mir gibt es 5 Sterne und eine Leseempfehlung.Mehr Informationen gibt es auf der Webseite zum Buch: http://qualityland.de

    Mehr
  • Skurril und aktuell OK

    QualityLand
    KSteffi1

    KSteffi1

    21. September 2017 um 18:22

    Beim Erhalt des Buches wunderte ich mich zunächst; das Buch wurde mit einem weißen Cover vorgestellt  und ich erhielt ein schwarzes Exemplar. Zunächst dachte ich, das sei vielleicht ein Vorabexemplar. Da ich ein neugieriger Mensch bin, wollte ich der Sache auf den Grund gehen und: weit gefehlt! Es gibt zwei verschiedene Buchcover:    DUNKEL: FÜR APOKALYPTIKER - HELL: FÜR OPTIMISTEN. OKKleiner Tipp von Marc-Uwe , dem Autor :"Da sich mein neues Buch viel um Personalisierung und ihre Absurditäten dreht, kam mir schon früh die Idee, diese Personalisierung auch dem Roman selbst angedeihen zu lassen. Deshalb gibt es zwei unterschiedliche Ausgaben. Zwischen den eigentlichen Kapiteln, die in beiden Ausgaben identisch sind, befinden sich Empfehlungen, Nachrichten und Werbung, die voneinander abweichen. Es muss jedoch kein Leser Angst haben, etwas zu verpassen. Am Ende des Romans findet sich ein Link, der zu den Unterbrechungen der jeweils anderen Ausgabe führt. Man muss das Buch also nicht doppelt kaufen, um alles lesen zu können."  OKIch bin Optimist und habe mich aber dennoch an die Lektüre des schwarzen Exemplars gewagt. OKDie Bücher dieses Autors sind gut bekannt und lustig. Und wurde nicht enttäuscht! Auch wenn kein Känguru im Buch vorkommt.Das Thema diesmal hat uns alle schon längst im Griff. Was Kling da schildert ist erschreckend realistisch .Er beschreibt eine Zukunft, in der sich Menschen und Maschinen immer ähnlicher werden. Privates gibt es kaum noch. Es steckt aber auch immer Ernsthaftigkeit dahinter. Alles ist hier recht skurril umgesetzt mit dem bekannten Wortwitz des Autors. Wie üblich beschränkt sich Marc-Uwe Kling nicht nur auf den Text, sondern gestaltet das Buch zu einem markttauglichen Gesamtwerk. Es gibt sogar Reiseführerhinweise fürs Qualityland. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, ein Buch für zwischendurch, weil es sich schnell „weg“ liest.OK

    Mehr
  • QualityLand - die beste Zukunft

    QualityLand
    Gelis

    Gelis

    20. September 2017 um 12:55

    Bewertet mit 4.5 SternenIn der Zukunftssatire QualityLand führt uns Marc-Uwe Kling in eine Zukunft, in der man keine Entscheidungen mehr trifft - sie werden für einen getroffen. Algorithmen optmieren das Leben, sei es bei der Partnerwahl oder bei Shop-Lieferungen. Das eigene "Level" reguliert Job, Partner, Freunde, etc. Überhaupt gibt es in QualityLand nur den Superlativ. Alles bestens, oder? Als die Hauptfigur Peter eine nicht gewollte Lieferung erhält und diese zurückgeben will, wird es kompliziert, denn das System macht doch schließlich keine Fehler? Begleitet auf seinem ungewöhnlichen Weg wird er von einer Reihe liebenswürdiger Roboter, die alle eine Macke haben und eigentlich verschrottet werden sollten. Fehlt nur noch das Känguru?... nunja, irgendwie kommt es indirekt schon zu Wort... aber es würde in diese Runde auch gar nicht reinpassen. Das Ganze ist schon ziemlich witzig und es gibt natürlich viel zu lachen. Teilweise ist die Geschichte auch ganz schön abgedreht. (Witzig fand ich auch die enthaltenen Anspielungen auf Bücher, Filme, Musik.) Aber es ist auch gruselig. Denn so manches könnte durchaus passieren (!) und allein schon die Entwertung des Kusses, dadurch dass man sich nicht mehr mit Finger- sondern mit Lippenabdruck verifiziert, lässt mich schaudern. Dass sich dann allerdings der Präsidentschaftskandidat, der ein Androide ist, als der bessere "Mensch" entpuppt, ließ mich paradoxerweise seinen Wahlsieg herbeiwünschen. Das Buch lässt mich nicht nur gut unterhalten, sondern auch nachdenklich zurück. Wohin führt uns der Weg der Datenkraken in unserer Realität? Das Ende war für mich allerdings nicht ganz rund, ist aber nur mein persönlicher Geschmack. Irgendwie war die Geschichte so plötzlich zu Ende, mir hat da noch etwas weiter abschließendes gefehlt. (Und ja, ich bin neugierig, was in Peters Paket ist und es wurmt mich, dass man das nicht erfährt!) Ich habe die dunkle Ausgabe gelesen und bin nun neugierig auf die Helle. Auch wenn ich die dunkle Ausgabe optisch schicker finde, könnte ich mir vorstellen, dass mir die Zwischenteile der hellen Ausgabe besser gefallen. Am Ende des Buches gibt es einen Link, wo man diese nachlesen kann. (Da ich das Buch vor Erscheinen lesen durfte, funktionierte dieser Link noch nicht.)

    Mehr
  • Blick in die Zukunft?

    QualityLand
    Kittycat007

    Kittycat007

    18. September 2017 um 16:13

     In Quality Land geht es um das Leben, nachdem alles digitalisiert wurde von selbstfahrenden Autos, Drohnen, Shops, die deine Wünsche schon im Voraus kennen bis zu superintelligenten Androiden. Peter ist Maschinenverschrotten und hat einen niedrigen gesellschaftlichen Wert. Seine Freundin Sandra trennt sich von ihm, nachdem QualityPartner, ein Dating Portal, einen besseren Partner gefunden hat. Gegen Peters Willen bekommt Peter ein Produkt, das er nicht haben will und legt sich mit dem größten Konzern des Landes an, da er der Meinung ist, dass Algorithmen Fehler machen. Er fordert, dass jeder seine Daten einsehen und ändern kann und findet Anhänger für sein Anliegen. Zur gleichen Zeit finden Präsidentschaftswahlen statt, bei der zum ersten Mal ein Androide gegen Menschen antritt…Das Cover ist schlicht gehalten. Im Buch finden sich Passagen aus Werbungen, Plakaten und Bewertungen aus Quality Land. Dadurch fühlt sich das gelesene „echter“ an. Die Sprache ist leicht und gut verständlich. Der Leser bekommt einen Einblick in verschiedene Charaktere. Neben Peter, die die Hauptperson des Buches ist, werden auch Abschnitte aus Sicht von Martyn Vorstand, seiner Frau Denise und dem Präsidentschaftskandidaten John of Us.Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Gleichzeitig ist es erschreckend, was passieren kann, wenn Maschinen unsere Arbeit übernehmen, der Bürger gläsern ist und Algorithmen über unser Leben bestimmen. Der Roman ist zwar eine Zukunftsvision, wirkt aber durchaus realistisch im Hinblick auch neue Technologien.Fazit: Sehr lesenswert!        

    Mehr
  • Leserunde zu "Homo Deus" von Yuval Noah Harari

    Homo Deus
    Wedma

    Wedma

    Einige Teilnehmer der Sachbücherchallenge haben beschlossen, Homo Deus von Harari in einer Leserunde gemeinsam zu lesen und den Stoff auszudiskutieren. Es gibt ein Exemplar zu gewinnen -> Es wurden dann aber 8! Dank der freundlichen Unterstützung von C. H. Beck Verlag 👍 Bewerben kann man sich bis einschl. 11. July. Das Exemplar wird am 12. July verschickt. Ab 15. July geht es mit der Diskussion los--> Verschoben auf 22.07, da die zusätzlichen Exemplare noch ankommen müssen. Wer möchte, kann mit eigenem Exemplar zu uns stoßen, auch wenn er bei unserer Challenge nicht angemeldet ist. Ich wünsche viel Spaß und bis bald in unserer Leserunde!

    Mehr
    • 582