Marc Andreyko

 4.3 Sterne bei 6 Bewertungen

Alle Bücher von Marc Andreyko

Hawkman: Der Tod von Hawkman

Hawkman: Der Tod von Hawkman

 (0)
Erschienen am 26.02.2018
True Blood

True Blood

 (2)
Erschienen am 20.09.2011
DC Universe Presents

DC Universe Presents

 (0)
Erschienen am 11.03.2014

Neue Rezensionen zu Marc Andreyko

Neu
Niccitrallafittis avatar

Rezension zu "Love is Love: Eine Comic-Anthologie für Respekt, Akzeptanz und Gleichberechtigung" von Marc Andreyko

Hoffnung, Akzeptanz und die Forderung nach Gleichberechtigung
Niccitrallafittivor einem Jahr

Vor ungefähr einer Woche beendete ich diese Comic-Anthologie und nach wie vor fehlen mir die Worte. Über die Tat, die so voller Hass war, möchte ich in meiner Rezension nicht viel sagen, ich möchte mich stattdessen auf die wundervolle Umsetzung dieser Arbeit konzentrieren, die trotz der schweren und dramatischen Thematik hoffnungsvoll und positiv ist, und mich mit einem guten, wenn auch nachdenklichen Gefühl zurück gelassen hat.
Neben den schönen Bildern sprachen mich auch die Hintergrundinformationen zu diesem Werk an, denn Marc Andreyko nahm die Organisation in Angriff, indem er nach dem Anschlag die Community online dazu aufforderte, etwas zu unternehmen. Bis zum Stand dieser Auflage konnten 150.000 US-Dollar für die Hinterbliebenen des Anschlags gesammelt werden. Ab dem Zeitpunkt wurden die Spenden dann an die LGBT-Community (Lesben, Gay/Schwule, Bisexuelle und Transgender) übergeben.
Die Geschichte, von der ich aus den Nachrichten hörte, war voller Hass, doch hier wird sie gespiegelt, und Liebe entsteht. […] Es lebe die Tradition, Dunkelheit in Licht zu verwandeln![Love is Love, Einführung von Film- und Fernsehregisseurin Patty Jenkins]
Die Aufmachung des Comics gefiel mir durch die zahlreichen Bilder, Zeichenstile und Texte richtig gut, denn jeder Comic erstreckte sich auf maximal zwei Seiten, primär jedoch nur auf eine. Verschiedene Künstler drückten dadurch ihr Mitgefühl und ihre Anteilnahme aus und setzten sich für Gleichberechtigung ein, wofür oftmals nur wenige Worte und Bilder nötig waren. Die Botschaften kamen bei mir gut an. Aufgefallen ist mir, dass häufig Kinder in die kleinen Geschichten integriert wurden, wodurch deutlich wurde, dass sie einerseits die Leidtragenden waren, indem sie Elternteile verloren hatten, und andererseits für Toleranz, Offenheit und Unvoreingenommenheit bezüglich der LGBT-Thematik standen, was selbstverständlich auch von der Erziehung abhängig ist.
„Und… sie lieben sich trotzdem? Auch wenn alle Leute sie hassen?“„Ja“„Dann ist ihre Liebe wirklich anders. Muss anders sein, um so viel Hass zu ertragen. Das ist Superliebe.“„Ja, Superliebe.“[Love is Love]
Der kindlich offene Blick auf die Welt brachte mich zum Lachen, gleichzeitig stimmte mich dies sehr nachdenklich. Ich würde mir wünschen, dass Menschen diese Offenheit und Toleranz einfach beibehalten würden und sie nicht von Hass und Abneigung überdecken ließen. Niemand kommt homophob, frauenfeindlich oder rassistisch zur Welt und meiner Meinung nach ist jedes Elternteil dazu angehalten, daran anzuknüpfen und einen vertretbaren, angemessenen Weg zu ebnen, von anderen Einflüssen abgesehen, gegen die man sich im Laufe des Lebens selber stellen muss, indem man seine eigene gefestigte Meinung bildet.
Wir werden nicht mit Hass im Herzen geboren.Wir lehren ihn.Und wir müssen damit aufhören.[Love is Love]
Die zahlreichen Zeichnungen und Texte empfand ich als sehr ansprechend, manche Stile haben mir nicht zugesagt, was bei so vielen Künstlern natürlich nicht ausbleibt. Insgesamt bin ich aber total begeistert und werde noch öfter zu dem Paperback greifen, einzelne Werke betrachten und wirken lassen. Gefreut habe ich mich besonders über Auftritte von Harry Potter, Wonder Woman, Batman, Harley Quinn & Poison Ivy. Es gab unendlich viele Bilder, die sich zwar nur über eine einzige Seite erstreckten, aber solch starke Botschaften trugen, dass ich sie sehr lange anschauen und wirken lassen musste. Den Comic-Band konnte ich keinesfalls in einem Rutsch lesen, da ich zwischendurch aufgrund der Thematik pausieren musste. Trotz der bunten, hoffnungsvollen und liebevollen Zeichnungen und Textelemente wurde ich von den Emotionen überwältigt und hatte Tränen in den Augen.
Die Comic-Anthologie Love is Love beschäftigt sich zwar thematisch mit dem grauenvollen Anschlag auf einen Schwulen-Club in Orlando, sprüht jedoch nur so von Hoffnung, Akzeptanz und der Forderung nach Gleichberechtigung. Umgesetzt von zahlreichen Künstlern ist stilistisch sicherlich für jeden etwas dabei. Besonders cool fand ich persönlich die Integration von Superhelden. Ich würde mir wirklich wünschen, dass jeder diesen Comic-Band liest und die Botschaften auf sich wirken lässt.

Kommentieren0
0
Teilen
MosquitoDiaos avatar

Rezension zu "Love is Love: Eine Comic-Anthologie für Respekt, Akzeptanz und Gleichberechtigung" von Marc Andreyko

Erschütternd und wunderschön zugleich
MosquitoDiaovor einem Jahr

Als ich in der Verlagsvorschau auf diesen Titel gestoßen bin, war mein Interesse gleich geweckt. In Amerika hat das Heft großen Anklang gefunden und die Idee dahinter finde ich einfach wunderbar.
Und dennoch habe ich es mir ganz anders vorgestellt…

Er Boxer Emile Griffith sprach aus Erfahrung:
„Ich bringe einen Mann um, und die Leute verstehen und vergeben. Wenn ich aber einen Mann liebe, dann ist das für die meisten Menschen eine unverzeihliche Sünde.“

…allerdings überhaupt nicht im negativen Sinne!
Gleich auf den ersten Seiten war ich absolut sprachlos. Es gibt so viel Vielfalt und Emotionen in so kurzen Abschnitten, dass ich einfach überwältigt war.
Die verschiedenen Storys erstrecken sich jeweils über 1-2 Seiten und kommen teilweise mit unglaublich wenig Worten aus und zeigen dennoch genau das, worauf es ankommt.

Mir sind nach so kurzer Zeit schon die Tränen gekommen, weil mir diese atemberaubenden Eindrücke den Atem geraubt und das Herz zerrissen haben. Und damit möchte ich keineswegs übertreiben.
Hier wird mit so viel Leidenschaft, Wut, Trauer und purem Lebenswillen gearbeitet, dass es Welten bewegen sollte. Und wohl auch könnte, wenn die Welt dafür bereit wäre.
Doch genau das ist es, ein Schritt in die richtige Richtung. Der Mut für ein Statement und Aufmerksamkeit für ein Thema, vor dem sich viele immer noch verschließen wollen.

Natürlich gab es auch 1-2 kleine Storys die vom Stil her nicht ganz so meinen Geschmack getroffen haben, was ich allerdings, wenn man die ganze Anzahl beachtet, bemerkenswert gering finde. In diesem Falle geht es aber auch wirklich einfach um den Inhalt, der hier aus den unterschiedlichsten Perspektiven angesprochen wurde. Ein Heft, das einfach jeder mal zur Hand nehmen sollte. Und auch mir selbst hat sich der Anschlag in Orlando, mit all seinen Opfern, erst jetzt fest in den Kopf gesetzt.

Wir werden nicht mit Hass im Herzen geboren.
Wir lehren ihn.
Und wir müssen damit aufhören.

FAZIT

Eigentlich fehlen mir die Worte, um diese Vielfalt, die ganzen Emotionen zu beschreiben.
Ich habe so oft geweint und war zerstört, nur um kurz darauf von so viel Menschlichkeit und Mitgefühl wieder aus tiefstem Herzen berührt zu werden.
Am liebsten würde ich durch die Straßen laufen und jedem diesen Comic in die Hand drücken. Das wird sich wohl leider nicht ganz so umsetzen lassen, dafür aber als die ein oder andere Aufmerksamkeit.

Kommentieren0
19
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 7 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks