Marc Buhl

 3.8 Sterne bei 64 Bewertungen
Autor von Die Auslöschung der Mary Shelley, Das Billardzimmer und weiteren Büchern.
Marc Buhl

Lebenslauf von Marc Buhl

Marc Buhl wurde 1967 in Sindelfingen geboren. Nach ausgedehnten Reisen durch Afrika und Asien studierte er Betriebswirtschaft, Politikwissenschaft, Anglistik und Germanistik. Heute lebt er in Freiburg im Breisgau. Immer wieder verbringt er einige Wochen in Palo Alto, Kalifornien, wo er über mehrere Jahre hinweg für seinen neuen Roman "Die Auslöschung der Mary Shelley" recherchierte.

Alle Bücher von Marc Buhl

Marc BuhlDie Auslöschung der Mary Shelley
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Auslöschung der Mary Shelley
Die Auslöschung der Mary Shelley
 (30)
Erschienen am 25.09.2014
Marc BuhlDas Billardzimmer
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Billardzimmer
Das Billardzimmer
 (12)
Erschienen am 19.05.2008
Marc BuhlDreiSiebenFünf
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
DreiSiebenFünf
DreiSiebenFünf
 (8)
Erschienen am 25.01.2008
Marc BuhlDas Paradies des August Engelhardt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Paradies des August Engelhardt
Das Paradies des August Engelhardt
 (6)
Erschienen am 25.02.2011
Marc BuhlRashida oder Der Lauf zu den Quellen des Nils
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Rashida oder Der Lauf zu den Quellen des Nils
Marc BuhlDie Auslöschung der Mary Shelley
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Auslöschung der Mary Shelley
Die Auslöschung der Mary Shelley
 (1)
Erschienen am 01.02.2015
Marc BuhlRashida
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Rashida
Rashida
 (0)
Erschienen am 01.12.2006
Marc BuhlDer rote Domino
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der rote Domino
Der rote Domino
 (3)
Erschienen am 01.09.2002

Neue Rezensionen zu Marc Buhl

Neu
Joyfulescapists avatar

Rezension zu "Das Billardzimmer" von Marc Buhl

Zuviele Erwartungen verderben den Brei
Joyfulescapistvor 2 Jahren

Die Beschreibung im Klappentext klang vielversprechend. Ich erwartete Spannung verwoben mit Historie. Fand aber nur ein Stück Historie und null Spannung. 
Der Wechsel zwischen den Zeiten hat mich unglaublich gestört und ich bin mir sicher, ich hätte das Buch gemocht, wenn der Autor nur in der Vergangenheit geblieben wäre.
Der Protagonist war mir dermaßen unsympathisch, dass ich froh war, als das Buch endlich zu Ende gelesen war. 

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "DreiSiebenFünf" von Marc Buhl

Drei Primzahlen
Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren

Wie eine federleichte Hand legt sich 375 auf mein Herz und streichelt es – zumeist. Denn manchmal, da drückt es schmerzhaft zu…

drei sieben fünf habe ich hier auf LB entdeckt, und zwar durch die großartige Rezension von Barbara62. Das inzwischen (leider!!!) vergriffene Buch habe ich über ein Antiquariat erworben und bin froh, sehr froh, es gelesen zu haben. Eines der wenigen Bücher, die mein Regal NICHT verlassen wird.

Warum?

Marc Buhl erzählt eigentlich eine traurige Geschichte: die eines der letzten Gefangenen des Stasi-Untersuchungsgefängnisses Hohenschönhausen.

Der Mann erschießt sich knapp 20 Jahre nach der Wende. Also fast. Dank moderner OP-Methoden wird sein Leben gerettet. Nur – er hat eine retrograde Amnesie und wähnt sich 20 Jahre jünger.

Oft erzählt, die Geschichte des Gedächtnisverlustes und der Suche nach dem eigentlichen Ich. – Was ist also besonders daran?

Es sind das Wie der Erzählung und die unglaublich gelungene Zeichnung der Charaktere. Ein Stück deutscher Geschichte in Menschen gepackt und dem Leser aufs (genau!) Herz gelegt.

Marc Buhl findet einfach die richtigen Worte, um die besondere Stimmung und das zerbrechliche Innenleben eines „Wiedergeborenen“ zu zeichnen. Menschlich und voller warmen Humors samt einer Prise weicher Melancholie.

Charaktere, die man selbst gerne kennen lernen will. Situationen, die so kantig sind, dass wir Leser mit ihnen auf Du und Du stehen. Weil wir sie selbst erlebt haben.

Kapitel für Kapitel begreift der Leser das große Warum. Und versteht.

Absolute Leseempfehlung!

Kommentare: 4
51
Teilen
Barbara62s avatar

Rezension zu "DreiSiebenFünf" von Marc Buhl

Erinnern oder vergessen?
Barbara62vor 3 Jahren

November 2007: Paul Cremer, erfolgreicher Antiquitätenhändler aus dem Schwarzwald, 40 Jahre alt, fährt mit seinem Mercedes auf den Schauinsland und schießt sich eine Kugel in den Kopf. Warum? Diese Frage kann er, als er nach langem Koma in der Universitätsklinik Freiburg allmählich erwacht und in eine neuropsychiatrische Rehaklinik in Badenweiler verlegt wird, nicht beantworten, denn es fehlen ihm in seiner Erinnerung 18 Jahre.

Paul Cremer wähnt sich Frühjahr 1989, 22-jährig, als einer der letzten politischen Gefangenen im Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen. Und Hannah, von der er immer wieder spricht, kennt hier niemand. Sein Psychiater weiß nur von Christiane, der Frau, mit der Paul Cremer verheiratet ist, und dem gemeinsamen 17-jährigen Sohn Thomas. Und die wieder sind Cremer gänzlich unbekannt.

Die Erlebnisse Cremers in Hohenschönhausen als Häftling 375 sind bruchstückhaft in die Geschichte eingestreut und setzen sich für ihn wie für den Leser wie ein Puzzle zusammen. Marc Buhl hat für diesen Teil seines Romans ein Jahr lang recherchiert und zahlreiche Gespräche mit Exinsassen von Hohenschönhausen geführt.

Ein Roman, der mich tief beeindruckt hat und den ich mir als Schullektüre wünschen würde. Es ist mir unverständlich, warum der Eichborn Verlag das Buch nicht mehr auflegt und keine Taschenbuchlizenz vergeben hat.

Kommentare: 1
70
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
MarcBuhls avatar
Liebe Leserinnen und Leser.
Nach einer kleinen Pause gibt es jetzt wieder einen neuen Roman von mir. Ich habe dafür lange in Palo Alto, im Herzen des Silicon Valley recherchiert. Dort wird unsere Zukunft entworfen und an Quantencomputern geforscht, die Milliarden Mal schneller operieren werden, als alle herkömmlichen Computer. In naher Zukunft wird in einer solchen Maschine ein Bewusstsein entstehen, das uns Menschen weit überlegen sein wird. Davor warnten vor kurzem erst wieder der Physiker Stephen Hawking. Elon Musk, der Mitbegründer von Paypal und Tesla-Chef meinte sogar, Künstliche Intelligenz sei gefährlicher als die Atombombe.
In meinem Roman wird erzählt, wie eine junge Wissenschaftlerin einen derartigen Computer manipuliert, um ihm das Lernen zu ermöglichen. Ihre Absichten sind gut: die künstliche Intelligenz soll dazu beitragen, die Welt zu verbessern. Ihre Vision aber wird zum Albtraum, mit dramatischen Folgen. Ihr gut gemeinter Plan gerät zunehmend außer Kontrolle und der Computer emanzipiert Schritt für Schritt sich nicht nur von seiner Schöpferin, sondern beginnt, sie und alle Menschen, die ihr etwas bedeuten zu verfolgen.
Das klingt nach Science Fiction, aber es wird nicht lange dauern, dann wird der Roman als Gegenwartsliteratur gelten. Wenn Sie ihn gelesen haben, werden Sie jedes Mal einen leichten Schauder spüren, wenn Sie ihr Smartphone in die Hand nehmen, das Lesegerät einschalten oder eine E-Mail versenden.
Versprochen.
Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Lesen und hoffe, Sie in der Leserunde zu treffen

Marc Buhl


Blink Books Berlin stellt Lesern- und Leserinnen 15 Exemplare meines neuen Buchs zur Verfügung. Diese werden unter den Interessenten verlost. Anschließend soll es dann eine Leserunde geben, an der im mich sehr gerne beteiligen werde.





Blink Books Berlin

Zur Leserunde
MarcBuhls avatar
Buchverlosung für eine anschließende Leserunde.

Liebe Leserinnen und Leser.Nach einer kleinen Pause gibt es jetzt wieder einen neuen Roman von mir. Ich habe dafür lange in Palo Alto, im Herzen des Silicon Valley recherchiert. Dort wird unsere Zukunft entworfen und an Quantencomputern geforscht, die Milliarden Mal schneller operieren werden als alle herkömmlichen Computer. In naher Zukunft wird in einer solchen Maschine ein Bewusstsein entstehen, das uns Menschen weit überlegen sein wird. Davor warnten vor kurzem erst wieder der Physiker Stephen Hawking. Elon Musk, der Mitbegründer von Paypal und Tesla-Chef meinte sogar, Künstliche Intelligenz sei gefährlicher als die Atombombe. In meinem Roman wird erzählt, wie eine junge Wissenschaftlerin einen derartigen Computer manipuliert, um ihm das Lernen zu ermöglichen. Ihre Absichten sind gut: die künstliche Intelligenz soll dazu beitragen, die Welt zu verbessern. Ihre Vision aber wird zum Albtraum, mit dramatischen Folgen. Ihr gut gemeinter Plan gerät zunehmend außer Kontrolle und der Computer emanzipiert sich Schritt für Schritt nicht nur von seiner Schöpferin, sondern beginnt, sie und alle Menschen, die ihr etwas bedeuten, zu verfolgen.Das klingt nach Science Fiction, aber es wird nicht lange dauern, dann wird der Roman als Gegenwartsliteratur gelten. Wenn Sie ihn gelesen haben, werden Sie jedes Mal einen leichten Schauder spüren, wenn Sie ihr Smartphone in die Hand nehmen, das Lesegerät einschalten oder eine E-Mail versenden. Versprochen.Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Lesen und hoffe, Sie in der Leserunde zu treffen

 Marc Buhl

 

 

Blink Books Berlin stellt Lesern- und Leserinnen 15 Exemplare meines neuen Buchs zur Verfügung. Diese werden unter den Interessenten verlost. Anschließend soll es dann eine Leserunde geben, an der im mich sehr gerne beteiligen werde.

 



Blink Books Berlin

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Marc Buhl wurde am 02. August 1967 in Sindelfingen (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 114 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks