Neuer Beitrag

Daniliesing

vor 6 Jahren

Bewerbung zur Leserunde

Wir haben den Countdown überstanden und zumindest hier ist der Strom noch da! Bei euch auch? Dann lasst uns in eine spannende Leserunde zum Buch "BLACKOUT - Morgen ist es zu spät" aus dem Blanvalet Verlag starten!

Aus den Mutigen unter euch wählen wir in einer Woche 30 Testleser für den fesselnden Roman von Marc Elsberg aus. Der Autor wird die Leserunde außerdem begleiten.

Hier etwas mehr zum Inhalt:

Ist Fortschritt ein Rückschritt? - Die Welt, wie wir sie kennen, gibt es bald nicht mehr. Der Countdown läuft ...
An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht, zu den Behörden durchzudringen – erfolglos. Als Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, werden dubiose E-Mails auf seinem Computer gefunden. Selbst unter Verdacht wird Manzano eins klar: Ihr Gegner ist ebenso raffiniert wie gnadenlos. Unterdessen liegt Europa im Dunkeln, und die Menschen stehen vor ihrer größten Herausforderung: Überleben.


Ihr möchtet unbedingt dabei sein, euch mit anderen Lesern hier über das Buch austauschen & abschließend eine Rezension schreiben? Dann beantwortet diese Frage bis 25. März unter "Bewerbung zur Leserunde":

Was wäre eure Reaktion auf einen Stromausfall? Wie würdet ihr nach einer Stunde, nach einem Tag und nach einer Woche ohne Strom reagieren? Was wäre wohl anders, je länger der Stromausfall dauert?

Viele Infos zum Buch, Autor und ein Quiz zur Vorbereitung auf den Notfall findet ihr auf der Webseite zum Buch!


Autor: Marc Elsberg
Buch: BLACKOUT - Morgen ist es zu spät

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Bewerbung zur Leserunde

Einen Blackout...eine verdammt erschreckende Vorstellung...
EineStunde und einen Tag kriegt man überbrückt...1 Woche ist schon ne Hausnummer und hiesse wohl "back to the Roots" Menschheit.
Keine Ampel, Telefon, Computer, Licht NIX mehr Leben wie vor rund 320 Jahren als der Strom "erfunden" wurde ;-)
Alle Strukturen, Industrie usw würden zusammenbrechen und wir wären wieder ein ganz Primitive Lebensart auf der Erde!

Sauinteressantes Thema...und eine Gänsehaut je länge man nachdenkt.
Ich wäre gern dabei!!!

vormi

vor 6 Jahren

Bewerbung zur Leserunde

Ein Blackout? So für immer...?
Gruselige Vorstellung. Dann dürfte ja in unserer heutigen Welt gar nichts mehr gehen...
Kein Kühlschrank, keine Heizung, kein Herd (wenn man nicht zufällig das Glück hat und einen Gasherd hat), kein Licht, Fernsehen und Radio eh nicht mehr...

Für mich als Rollifahrer (zum Glück kein E-Rollstuhl) würden auch bald die Gebäude nicht mehr erreichbar sein. Die Fahrstühle gehen nicht mehr, tanken könnte man auch bald nicht mehr, damit ist meine Mobilität schnell weg.
Wäsche waschen im Fluß? Für Rollifahrer sehr schlecht zu erreichen...
Essen kochen auf dem Grill? Das würde im Garten erstmal gehen. Aber wo bekommt man die Lebensmittel her? Die Supermärkte machen doch bestimmt auch schnell dicht. Muß man dann irgendwann jagen gehen...?

Sehr interessantes Thema, da wäre ich gerne mit dabei :-)
Aber leider gibt es ab Montag dann auch kein Internet mehr. Damit auch kein Lovelybooks mehr. Sehr schade...

Beiträge danach
696 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

violalola

vor 5 Jahren

Teil 9: Seite 563 - 624
Beitrag einblenden

China wird als möglicher Täter verdächtigt und die angebotene Hilfe abgelehnt - meiner Meinung nach ein Fehler, Hilfe wird dringend benötigt und ich glaube irgendwie nicht, das China der Täter ist. Zudem steht eine weitere Katastrophe an: im Atomkraftwerk in Phillippsburg droht die Kernschmelze.
Schon wieder wird Manzano gebremst - diesmal muss er zusammen mit Shannon und Angström ins Gefängnis. Die Personen, die die Strommasten zerstört haben, werden gefasst

violalola

vor 5 Jahren

Teil 10: Seite 625 - 720
Beitrag einblenden

Die Szene am Massengrab war schrecklich. Manzano kann aus dem Gefängnis entkommen und endlich wird Manzano Beachtung geschenkt.
Die Terroristen wurden teilweise geschnappt und in Frankreich kann womöglich wieder Strom hergestellt werden.

violalola

vor 5 Jahren

Teil 11: Seite 721 - Ende
Beitrag einblenden

Ich habe das Buch nun auch fertig gelesen und möchte mich entschuldigen, dass ich ein wenig länger gebraucht habe. Ich habe es zeitlich einfach nicht immer geschafft.
Das Buch war es supertoll, es war fast die ganze Zeit spannend und ich konnte oft nicht aufhören, weiterzulesen. Das Thema hat einem sozusagen gezeigt, dass man ziemlich abhängig von Technik und Elektrik ist und das man ohne ziemliche Schwierigkeiten hat.

violalola

vor 5 Jahren

Rezension / Fazit

Vielen Dank, das ich dieses tolle Buch mitlesen durfte! Es hat mir richtig, richtig gut gefallen!
Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Marc-Elsberg/BLACKOUT-Morgen-ist-es-zu-sp%C3%A4t-801811611-w/rezension-951187121/
Liebe Grüße;)

sonjastevens

vor 5 Jahren

Fragen an den Autor

Marc_Elsberg schreibt:
Mir persönlich geht es beim Lesen meistens so, dass ich Figuren, die beim Nachnamen genannt werden, ernster nehme als solche, die beim Vornamen genannt weden. Deshalb habe ich das auch beim Schreiben so gemacht. Ausnahme: Kinder und Jugendliche. Bollards Kinder werden auch in Blackout bei Vornamen genannt.

Meinst Du das im Allgemeinen, also auch wenn Du selber Bücher liest, oder gilt dses Gh eher Deine eigenen Bücher?
Ich habe noch nie so wirklich über den Unterschied zwischen Vor- und Nachnamen nachgedacht - zwar schaue ich mir Namen öfters auch genauer an - aber eher in Hinsicht, ob der Name eine Bedeutung hat (z.B. ein telling-name ist).

Marc_Elsberg

vor 5 Jahren

Teil 11: Seite 721 - Ende
Beitrag einblenden

violalola schreibt:
Das Thema hat einem sozusagen gezeigt, dass man ziemlich abhängig von Technik und Elektrik ist und das man ohne ziemliche Schwierigkeiten hat.

Hallo violalola,

freut mich, wenn dir Blackout gefallen und auch noch was gebracht hat. Vielen Dank, dass du trotz Zeitknappheit dran geblieben bist!

Marc_Elsberg

vor 5 Jahren

Fragen an den Autor

sonjastevens schreibt:
Meinst Du das im Allgemeinen, also auch wenn Du selber Bücher liest, oder gilt dses Gh eher Deine eigenen Bücher? Ich habe noch nie so wirklich über den Unterschied zwischen Vor- und Nachnamen nachgedacht - zwar schaue ich mir Namen öfters auch genauer an - aber eher in Hinsicht, ob der Name eine Bedeutung hat (z.B. ein telling-name ist).

Hallo sonjastevens,

ich bezog das auf Bücher, die ich selber lese.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks