Marc Elsberg BLACKOUT - Morgen ist es zu spät

(55)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 14 Rezensionen
(25)
(17)
(5)
(5)
(3)

Inhaltsangabe zu „BLACKOUT - Morgen ist es zu spät“ von Marc Elsberg

Zuerst ging das Licht in Italien aus. Dann brechen in ganz Europa die Stromnetze zusammen, die Kraftwerke schalten sich ab. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht zu den Behörden durchzudringen - erfolglos. Als der Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, tauchen plötzlich dubiose E-Mails auf seinem Computer auf. Er gerät selbst unter Verdacht, und ihm wird klar, dass sie gegen einen ebenso verschlagenen wie unsichtbaren Gegner kämpfen. Unterdessen herrscht Finsternis in Europa, und die Menschen stehen vor ihrer größten Herausforderung: Überleben.

Stromausfall

— OmaGrete

Erschreckendes Szenario...

— rainbowly

Gruseliges Szenario, was keiner erleben möchte, aber sehr real und das macht das Buch so gut

— VanessasBibliothek

Ist eins meiner absoluten Lieblingshörbücher. Spannend von Anfang bis Ende mit einem interessanten Szenario.

— Timo_Hecker

Interessant wie abhängig unsere Gesellschaft vom Strom ist. Spannend gelesen.

— Kleine1984

Interessantes Szenario spannend dargeboten. Wenn der überzogene Protagonist etwas glaubwürdiger wäre, wären 5 Sterne dringewesen.

— miss_mesmerized
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • nicht schlecht

    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät

    OmaGrete

    06. October 2017 um 13:34

    Also das Ende der Zivilisation ausgelöst durch einen Hackerangriff auf Smartmeter und dank der Vernetzung des europäischen Stromnetzes liegt bald in Europa im Dunklen. Interessant sind die Abhängigkeiten der Zivilisation vom Strom, kein Tanke kein Internet keine Heizung. Leider wird nur von der Führungsebene berichtet die irgendwie doch noch Strom hat und Internetverbindungen und nicht die Normalos die am meisten druntr leiden müssen. Der Sprecher versucht die ganzen Dialekte und Tonfälle zu simulieren und ist damit recht erfolgreich. Die Erzählweise ist ruhig und doch stimmungsvoll.

    Mehr
  • Geniales Buch, aber ein Szenario, was ich nicht erleben möchte

    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät

    VanessasBibliothek

    29. December 2016 um 14:19

    Das war mal ein Szenario, was mich gefesselt hat. Manchmal dachte ich nur, was wenn sowas wirklich passiert? Ganz ohne Strom? Wir sind viel zu sehr auf Strom angewiesen und ich glaube echt, wenn sowas passieren würde, würde das in einer Katastrophe enden.Deswegen fasziniert mich dieses Buch/Hörbuch auch so. Der Autor hat was erschaffen, was selten gelingt. Eine Geschichte, die so real erscheint, dass ein Leser denkt, er befinde sich mitten im Szenario. So erging es mir zumindest. Was dann leider passiert ist, dass die Charaktere, die ja das Buch eigentlich unterstützen sollen, total verblassen. Das Szenario bleibt mehr haften, als einer der Charaktere.  Marc Elsberg muss unheimlich viel recherchiert haben, um so ein detailliertes Szenario zu erschaffen, also echt Hut ab, wenn sich jemand so reinkniet, aber dafür ist das Endergebnis auch echt klasse! Wer also mal drüber nachdenken möchte, was passiert, wenn uns der Saft abgedreht wird, sollte dieses Buch/Hörbuch zur Hand nehmen und ihr werdet echt staunen und es wird eure Sichtweise verändern. Fazit 5/5 Trotz das die Charaktere verblassen und leicht vergessen werden, ein Szenario, was man nicht so leicht verdaut, aber daraus wird ein phänomenales Buch bzw Hörbuch. Ich habe das Hörbuch echt genossen, weil man einfach super zuhören kann, während man gleichzeitig so ein reales Bild vor Augen hat. Echt klasse!

    Mehr
  • LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016

    Die Gestirne

    Ginevra

    Ihr liebt das gesprochene Wort genauso wie das geschriebene? Und Hörbücher und Hörspiele gehören in euer Bücherregal genauso wie das gedruckte Buch? Dann seid ihr bei der LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016 genau richtig.  Ziel der Challenge ist, das wir in diesem Jahr 15 Hörbücher/ Hörspiele hören und rezensieren. Ablauf:  1. Melde dich mit einem Sammelbeitrag zu Challenge an. Ich werde unter diesem Text eine Teilnehmerliste anlegen mit allen Teilnehmern und diese mit Eurem Sammelbeitrag verlinken. 2. Zwischen dem 06.01. und 31.12.2016 hörst zu 15 Hörbücher/Hörspiele mit einer Mindestlänge von 3 Stunden, egal aus welchem Genre oder wann erschienen. 3. Wenn du nun ein Hörbuch/Hörspiel gehört und auf LovelyBooks rezensiert hast, schreibe den Link zur Rezension hier in einem Kommentar. Es werden nur rezensierte Hörbücher und Hörspiele gezählt, deren Rezension auf LovelyBooks erschienen sind. Drei Rezensionen dürfen durch Kurzmeinungen ersetzt werden! 4. Die Unterkategorien dienen dem Austausch untereinander - Du darfst natürlich frei wählen, was Du hören möchtest! 5. Trage den Link zu Deinen Rezensionen auch in Deinen Sammelbeitrag ein. 6. Unter allen TeilnehmerInnen, die die Vorgaben erfüllt haben, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost! Ihr könnt jederzeit einsteigen und mitmachen oder euch wieder abmelden. Denn die Challenge soll vor allen Dingen eins machen: Spaß! Habt Ihr noch Fragen? Dann meldet euch! Ansonsten freue ich mich auf viele Anmeldungen. Falls Eure Links nicht funktionieren sollten, bitte melden!! Teilnehmerliste: AntekAscari0ban-aislingeachblack_horseBücherwurmBuchgespenstbuchjunkie Buchraettin ChrischiDDanni89danielamariaursulaFantworldgemischtetueteglueckGruenenteGinevraIrveJashrinKleine1984KrimielseKuhni77lenikslenisvealesebiene27Lesestunde_mit_MarieLetannalisamLuilineMelEMsChiliMissStrawberrymonerlNele75pardenPucki60robbertaSmilla507StarletStoneheavenTamileinThaliomeeWaylandWedma

    Mehr
    • 880
  • Unheimlich...

    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät

    Kleine1984

    13. October 2016 um 19:55

    Unheimlich wie sehr wir vom Strom abhängen und wie schnell unsere Gesellschaft bei einem Blackout lahm gelegt werden würde. Während hierzulande alle über Hamster-Käufe lachen, wird einem bei diesem Hörbuch dann zwischenzeitlich doch ganz anders zu Mute.Der Autor beschreibt die Auswirkungen des Stromausfalls in verschiedenen Ländern, wobei sich die Story schnell auf einen italienischen Computerspezialisten, eine Fernsehreporterin und einen Europol-Ermittler konzentriert. Diese drei machen sich auf die Suche nach der Ursache der Stromausfälle, während der Rest der Welt weiter im Dunkeln tappt.Die Story wird rasant erzählt und ist spannend, wenn auch manchmal etwas technisch detailverliebt. Das hat mich allerdings nicht so gestört. Klare Hörempfehlung.... 

    Mehr
  • Überleben ohne Strom

    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät

    cybersyssy

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Bei diesem Buch ich mal unschlüssig, wie ich es bewerten soll. Einerseits ist die Idee sehr gut und die Auswirkungen auf die Menschen werden lebendig rübergebracht - man spürt die Verzweiflung, was so eine Extremsituation mit den Menschen macht, zu welchen Taten sie sich hinreißen lassen. Andererseits waren die Protagonisten recht eindimensional und der Schreibstil des Autors kam sehr bemüht rüber - als wenn er amerikanischen Originalen nacheifern wollte. Dies wurde zum Beispiel an der Nennung der Nachnamen deutlich - mal kamen auch Vornamen oder ganze Namen zur Sprache, aber meist wurde nur von „Bollard“ oder „Manzano“ die Rede. Ja, so läuft das im Englisch-sprachigen Raum, aber bei uns sind das schlechte Manieren, wenn man von den Mitmenschen nur unter Erwähnung der Nachname spricht. Vor allem zu Beginn bereitete mir diese Tatsache auch Probleme, die Geschlechter zu erkennen und dies in einen logischen Kontext zu bringen. Was mir auch ein wenig zu kurz kam, war der Verdacht, der auf Manzano fiel. Da hatte ich mehr erwartet, mehr Thrill, mehr Crime, Verfolgungsjagden und was sonst noch zu einer Terroraktion gehört - das ging irgendwie im Drama um den Stromausfall unter. Überhaupt ist der Motivation der Terroristen viel zu wenig Beachtung geschenkt worden - die Auswirkungen wurden in epischer Breite dargelegt, aber die Motivation und die Gruppe der Aktivisten kam erst sehr spät in die Handlung und war mir zu dünn. Steffen Groth hat prima gelesen - vor allem seine Akzente haben Leben in die Handlung gebracht. Jedoch kann ich mich nicht dazu hinreißen lassen, mehr als 3 stromlose Sterne zu vergeben, weil mich das Buch nicht so gefesselt hat, wie es mir mit dem Klappentext versprochen wurde. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Zuerst ging das Licht in Italien aus. Dann brechen in ganz Europa die Stromnetze zusammen, die Kraftwerke schalten sich ab. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht zu den Behörden durchzudringen - erfolglos. Als der Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, tauchen plötzlich dubiose E-Mails auf seinem Computer auf. Er gerät selbst unter Verdacht, und ihm wird klar, dass sie gegen einen ebenso verschlagenen wie unsichtbaren Gegner kämpfen. Unterdessen herrscht Finsternis in Europa, und die Menschen stehen vor ihrer größten Herausforderung: Überleben.

    Mehr
    • 2
  • Marc Elsberg - Blackout

    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät

    miss_mesmerized

    04. August 2015 um 12:06

    Zuerst scheint es nur ein unbedeutender winterlicher Stromausfall, doch bald schon wird klar, dass in ganz Europa die Stromnetzte zusammengebrochen sind und das mit verheerenden Folgen. Nicht nur frieren die Menschen schon bald in ihren Wohnungen und die Versorgung mit Wasser und Lebensmitteln wird knapp, sondern auch die Kraftwerke, insbesondere die AKWs melden erschreckende Fehlfunktionen. Piero Manzano, Informatiker und ehemaliger Hacker, vermutet einen heimtückischen Angriff und versucht den Behörden seine Erkenntnisse mitzuteilen. Doch dort zögert man lange einem Mann mit seiner Biographie zu vertrauen. Je länger der Ausfall andauert, desto mehr liegen die Nerven blank. Piero Manzano kämpft dennoch weiter und findet schließlich die entscheidende Lücke. Das Szenario ist clever konstruiert und durchaus glaubwürdig dargelegt. Die sich nach und nach zuspitzende Situation anhand unterschiedlicher Privatmenschen, die Verzweiflung und Hilflosigkeit der Staatsoberhäupter und auch die Motivation der Täter lassen die Geschichte nachvollziehbar und durchaus real erscheinen. Der Komplott erscheint mir durchaus realistisch und naheliegend als perfider Angriff auf die Zivilisation. Durch unterschiedliche Schauplätze und parallel verlaufende Handlungen wird auch die Spannung über weite Teile erhalten. Einziger Kritikpunkt wie so oft in dererlei Büchern: der völlig überzogene und in keiner Weise glaubwürdige Superheld, der die Welt quasi im Alleingang rettet, obwohl er verprügelt und angeschossen wurde, seit Tagen weder Schlaf noch wirkliche Nahrung erhält und dennoch geistige und physische Höchstleitung erbringen kann. Unabhängig von der völligen Überzogenheit dieser Figur erschient es mir in der heutigen Welt auch wenig glaubhaft, dass eine einzelne Person ernsthaft ein Hackernetz zu Fall bringen könnte und tausenden Experten immer voraus ist. Fazit: interessante Thematik unterhaltsam dargeboten.

    Mehr
  • Blackout

    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät

    -Anett-

    17. June 2015 um 10:32

    In ganz Europa brechen die Stromnetze zusammen und alle stehen plötzlich ohne Strom da. Was das Ganze für Ausmaße annehmen kann, kann man sich im Ersten Moment gar nicht vorstellen und ich war schon erschrocken, was dies für Kreise zieht. Piero Manzano, ein italienischer Informatiker, stellt zufällig fest, woran es liegen könnte und versucht die Behörden zu informieren. Aber aufgrund seiner Vergangenheit und seinen Hackerarbeiten traut ihm niemand wirklich über den Weg. Es beginnt ein echtes Katze-Maus Spiel. Und jedesmal, wenn man denkt, jetzt hat man die Drahtzieher, passiert wieder was Unverhofftes. Es gibt zahlreiche Schauplätze rund um Europa und man bekommt ein sehr realistisches Bild, was genau passiert und wie die Menschen unter dem Stromausfall leiden. Plötzlich ist das Wichtigste, an Nahrung zu kommen um zu überleben! Manchmal war ich aufgrund der ständigen Umschnitte und der vielen Charaktere etwas überfordert und ich fand manches mal, einfach viel zu viele Schauplätze und zu viel Information. Trotzdem war es aufgrund der Thematik ein tolles Buch! Fazit: Ein schockierender Thriller, der zum nachdenken anregt. Dem Autor ist hier ein spannender und packender Thriller gelungen.

    Mehr
  • Systematischer Weltuntergang

    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. October 2014 um 16:06

    Wer bereits einen Stromausfall erlebt hat, weiß wie hilflos man sich vorkommt. Sei es die Kaffeemaschine, die nicht funktioniert, der Herd oder das Licht – wenn man all die Dinge, die man täglich so selbstverständlich gebraucht, plötzlich nicht mehr nutzen kann, versteht man die Ausmaße unserer Abhängigkeit von der Stromversorgung. Und wenn diese nicht mehr gesichert ist, geht das System, in dem wir uns befinden, den Bach runter. Wie genau diese dystopische Vorstellung aussehen kann, zeigt uns Marc Elsberg in seinem Werk „Blackout – Morgen ist es zu spät“. Die Handlung beginnt in Italien: Als der Strom ausfällt, glaubt Protagonist Piero Manzano es würde sich um einen vorübergehenden Fall handeln. Allerdings hält das Problem länger an als vermutet und das nicht nur in Italien, sondern auch in anderen Ländern. Manzano beginnt zu recherchieren und stößt dank seiner Informatik Kenntnisse auf verdächtige Spuren im Netz. Seine Vermutung, es handele sich hierbei um einen Hackerangriff, will ihm zunächst keiner glauben. Die Welt gerät in der Zwischenzeit scheinbar aus den Fugen, auch wenn Kommissar Bollard versucht, das Problem schnellstmöglich zu lösen. Die Schäden, die sich aus dem Stromausfall ergeben, sind groß: Die medizinische Versorgung kann nicht mehr gewährleistet werden, die Beschaffung von Nahrung wird immer schwieriger, Kälte und Hunger machen der Bevölkerung zu schaffen. Als die Medien auch noch von Terrorismus zu sprechen beginnen, breitet sich Panik aus. Nun gerät alles außer Kontrolle, jeder kämpft ums eigene Überleben. Die „Grundlagen der Zivilisation“ sind zerstört und es bedarf eines neuen Systems, eines, das in einer derzeitigen Situation schier unmöglich ist. Treffend wird geäußert: „Die Lage war so finster wie die Nacht vor den Fenstern.“ Steffen Groth liest die Geschichte emotional und stets der geschilderten Situation entsprechend. Der Wechsel zwischen Spannung, Ruhe und Bedrückung gelingt ihm spielend. Tonfall und Artikulation sind dem jeweiligen Protagonisten angepasst und überzeugen mit der damit verbundenen individuellen Darstellung. „Blackout“ wird sowohl als gekürzte als auch ungekürzte Hörbuch-Ausgabe angeboten. Ich entschied mich, um Geld zu sparen, für die gekürzte Version. Leider wurde damit auch ein gewisser Teil der Hörfreude mit gekürzt, da man die fehlenden Stellen beim Hören bemerkt. Immer wieder wird in der Geschichte auf Situationen eingegangen, die geschehen sein müssten, von denen der Hörer allerdings nichts weiß. Manchmal fühlt man einen Schnitt in der Geschichte, um dann in eine Situation geworfen zu werden, die erst hätte aufgebaut werden müssen. Demnach ist die gekürzte Version weniger zu empfehlen, auch wenn alles andere stimmig ist. © Bücherstadt Kurier

    Mehr
  • Rezension zu "BLACKOUT -" von Marc Elsberg

    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät

    wilco96

    auf einen spannenden Thriller hatte ich mich gefreut und dann das: 1. zu wirklich keinem Moment kommt wirklich Spannung auf, so etwas habe ich selbst bei meiner Meinung nach recht schlechten Thrillern noch NIE erlebt. 2. Die Charaktere sind alle völlig austauschbar. Kein Tiefgang, keine Charakterentwicklung, nix 3. Ich bin kein Experte der Energiebranche, aber dass sich wirklich alle, bis auf die Hauptperson, auf derart plumpe Art und Weise (ich will nichts spoilern) von den Terroristen veräppeln lassen ist gelinde gesagt grober Unfug.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "BLACKOUT - , 2 MP3-CDs" von Marc Elsberg

    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät

    Rebekka_NP

    22. January 2013 um 19:09

    Der totale Blackout in Europa: Der Strom fällt aus in Italien, Deutschland, ....Die Kraftwerke schalten sich ab. Vom Standpunkt eines italienischen Hackers und dem einer französischen Journalistin wird die Jagt auf die Schuldigen erzählt. Kritik: Die Idee des Stromausfalls ist gut und realistisch. Leider entwickelt sich null Spannung dabei. Die Charaktere entwickeln sich nicht weiter. Sie sind irgendwie nur Hüllen und vorhersehbar. Hörbearbeitung: Der Sprecher overactet leider deutlich. Jeder Satz großes Schauspiel ;-) Aufmachung: Die Schwarz-Rote Schrift verspricht viel Spannung, das "Aus"-Zeichen ist gut als Logo eingearbeitet. Sieht gut aus.

    Mehr
  • Rezension zu "BLACKOUT -" von Marc Elsberg

    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät

    Niniji

    Mein Buch des Jahres! Was wäre wenn? Bücher die Katastrophen thematisieren und den Umgang der Menschen damit aufzeigen, haben mich schon immer fasziniert. Allerdings hatte ich bisher noch keins gelesen, welches mich vollständig zufrieden gestellt hat. Dies hat sich nun mit Blackout geändert. Dieser Roman ist fantastisch recherchiert. Ein Jahr lang hat der Autor sich damit Zeit gelassen, um Informationen zusammenzutragen. Teilweise von Insidern verschiedener Firmen, die verständlicherweise nicht genannt werden möchten. Und es hat sich gelohnt! Sicher ist es Fiktion, aber trotzdem so realistisch ausgearbeitet, dass einem sich die Nackenhaare aufstellen. Der Roman zeigt ein mögliches Szenario eines lange andauernden Stromausfalls, aufgrund manipulierter Stromzählersoftware. Und zwar vordergründig in Europa, was ich sehr erfrischend fand. Dabei fließen real existierende Behörden und deren Notfallpläne und Leitfäden für den Ernstfall mit ein. Diese PDF's habe ich mir sogar dank des Buchs im Internet auf den offiziellen Seiten heruntergeladen und durchgelesen, worauf ich sonst nie gekommen wäre! Beim Hören des Buchs habe ich, so langweilig das auch klingen mag, sehr viel dazugelernt. Alleine wie viele alltägliche Dinge vom Strom abhängig sind, ist faszinierend und erschreckend zugleich. Ich sehe nun meine Umwelt viel bewusster und ertappe mich immer mal bei dem Gedanken: Und was machst du nun, oder bei der und der Situation wenn der Strom ausbleibt? Bei ganz banalen Dingen, die allerdings verheerende Auswirkungen haben können. Es ist jetzt nicht so, dass der Roman Panik verbreitet, nein die Vorgehensweise ist ganz subtil. Die Erkenntnis schleicht sich in unsere Gedanken. Was jeder damit anfängt, oder wie er das Erfahrene für sich umsetzt, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Das mag nun ein wenig trocken klingen, aber ist es ganz und gar nicht. Marc Elsberg hat es nämlich geschafft diese ganzen Informationen in einen spannenden, interessanten und lehrreichen Thriller zu verpacken. Eine Leistung die wie gesagt keiner der bisher von mir gelesenen Romane zu dieser Thematik geschafft hat. Die Geschichte spielt an mehreren Schauplätzen Europas und deren jeweiligen Akteuren. Regierungen, Behörden, Firmen, Privatpersonen, die teilweise auch im Laufe des Romans zusammenfinden. Sei es persönlich oder über andere Kontaktwege. Aber auch wenn nicht, tragen sie zum Verständnis des großen Ganzen bei. Es fühlt sich beim Lesen alles stimmig und richtig integriert an. Protagonist ist der italienische Informatiker Piero Manzano. Seine Person führt uns durch das Buch, mit Hilfe einiger Halb-Hauptcharaktere und Nebencharaktere. Er ist zwar schon ein wenig heroisch, aber eher ungewollt, bzw. unforciert, was ihn sehr sympathisch macht. Ich hatte z.B. nie das Gefühl in einen B-Movie geraten zu sein, wie in so manch anderem Buch. Sicherlich bleibt der ein oder andere geschickt dramatisch platzierte Moment nicht aus, aber diese wirken, wie gesagt, nie billig, sondern durchaus realistisch. Denn seien wir mal ehrlich: man erwartet so etwas auch, sonst hätte man ja auch ein Sachbuch lesen können. Ein Spagat, den der Autor hervorragend gemeistert hat. Das ungekürzte Hörbuch war ein Genuss zu hören. Den Sprecher Steffen Groth kannte ich bis dato nur als deutschen Schauspieler, was mich anfangs ein wenig irritierte, da ich ihn dadurch vor mir gesehen habe. Aber das relativierte sich mit der Zeit von immerhin über 22Std. Er liest es sehr gut, den ein oder anderen Kritikpunkt habe ich allerdings. Und zwar spricht er ab und an mit einem falschen Akzent bei Personen, die diesen eigentlich nicht haben, oder er führt ihn weiter, wenn z.B. die wörtliche Rede bereits aufgehört hat. Allerdings empfand ich seine Arbeit dennoch als professionell und angenehm zu hören. Er hat seiner Stimme Leben eingehaucht, anstatt vorzulesen. Nur wer diese Kunst beherrscht ist in meinen Ohren tatsächlich ein Hörbuchsprecher. Kritik muss ich diesmal auch an der Regie (nennt man das bei Hörbüchern so?) äußern. Und zwar kam es zweimal vor, dass der Sprecher im Satz einen Fehler vorliest, den Satz abbricht und von vorne beginnt. So etwas stört enorm den Hörfluss und irritiert sehr. Das wurde nicht gut geschnitten, bzw. nachbereitet. Fazit: Ein absolut fantastisches Buch! Für mich bisher das Highlight des Jahres. Sehr gut recherchiert und spannend ausgearbeitet. Wie sehr unsere Gesellschaft und unser Handeln vom Strom geprägt wird, war mir in dem Ausmaß überhaupt nicht bewusst. Es regt sehr zum Nachdenken an und ich habe mich oft dabei ertappt, wie ich mir während des Hörens persönliche Notfallpläne zusammenstellte. Ich vergebe für das Buch herausragende 5 Sterne + und eine unbedingte Leseempfehlung!

    Mehr
    • 3

    Niniji

    18. December 2012 um 20:31
  • Rezension zu "BLACKOUT -" von Marc Elsberg

    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät

    literat

    27. September 2012 um 14:36

    War schon sehr spannend ... Und erschreckend realistisch! Der Autor zeigt viel Fach- und Sacjkenntnis. Mich hat der Roman so gepackt und bis in den Alltag verfolgt, dass ich ernsthaft überlegt habe, was man alles im Haus haben sollte um zwei Wochen ohne Strom überleben zu können. Der Schluss war mir dann doch etwas zu vorhersehbar und zuviel Happy End. Aber eine Super-Lektuere zum Joggen.

  • Rezension zu "BLACKOUT -" von Marc Elsberg

    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät

    JuliaO

    31. July 2012 um 20:40

    Super Idee und tolle Geschichte, aber einfach zu lang... Eine unglaubloich spannende Story, in die man sich, dank der vielen genauen Beschreibungen des Autors, wirklich gut hineinversetzen kann - ein ausgeklügelter Handlungsstrang, der sich auf immer mehr Personen verteilt, bis er langsam wieder zusammen fließt - alles in allem definitiv lesenswert, NUR war er mir eben stellenweise einfach zu langatmig... Manches hat sich dann auch doch auch immer mal wieder wiederholt, klar zur Verdeutlichung mag das beitragen, aber ich merks mir auch beim ersten Mal ;) Beim Hörbuch 4 Sterne, weil es schon etwas gekürzt ist und somit weniger langatmige Stellen hat, beim Buch nur 3.

    Mehr
  • Rezension zu "BLACKOUT -" von Marc Elsberg

    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät

    PrinzessinMurks

    31. July 2012 um 09:47

    Strom aus - Chaos an. Eine unrealistische Dystopie? In Blackout kommt es erschreckend dicht an die Realität heran. Und das hat seinen Grund: Marc Elsberg hat seine Hausaufgaben gemacht, ist in das Netz der Netzanbieter und die Pläne der Digitalisierer eingetaucht. Er hat einen plausiblen Super-Gau inszeniert, der die folgen eines plötzlichen Lebens ohne Elektrizität in allen Details beleuchtet und der mir die Haare zu Berge stehen ließ. Sind wir stromabhängig? Ja. Sind die Netze wirklich so leicht zu manipulieren? Hoffentlich nicht. Elsberg vermischt Endzeitvision, Jagd nach den Tätern, Familiendramen und Spionagethriller zu einem packenden Plot. *** Gelesen ist das Hörbuch durchaus gut - allein die vielen Akzente könnten nerven, wenn man darauf anspringt. Doch vor dem Hintergrund europäischen Multikultis ist diese Lösung der Stimmenverteilung durchaus logisch. Das Buch ist allerdings so dicht konzipiert, dass man es sich nicht leisten kann, auch nur eine Minute mal nur halb hinzuhören. Eine Schlussfolgerung jagt die nächste und ich musste mehr als ein mal den Track wiederholen, um der Handlung wirklich zu folgen. *** Der Stoff ist super - und es lohnt sich mit Sicherheit es lesend statt vorgelesen zu konsumieren.

    Mehr
  • Rezension zu "BLACKOUT -" von Marc Elsberg

    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. June 2012 um 20:08

    Bedrückend realistischer Roman, der aktuelle Trends und Diskussionen aufgreift.
    Bei dem Einsatz, jeder Person eine individuelle Stimme zu geben, schießt der Sprecher manchmal leicht über das Ziel hinaus. Die verschiedenen Akzente sind teilweise ein wenig zu viel des Guten, aber insgesamt hält der Leser die Spannung gut und ist auch sehr angenehm zu hören.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks