Marc Gore , Uwe Siebert Opferblut

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Opferblut“ von Marc Gore

Die Horror-Anthologie Opferblut bietet 8 Kurzgeschichten von Marc Gore, Rainer Innreiter, Uwe Siebert und Manfred Klos. Lassen Sie sich auf blutige Weise unterhalten und fiebern Sie mit, wenn Untote, Kannibalen, Dämonen und Monster umgehen. Fressen und gefressen werden – das Gesetz der Bestien. Wer wird die Begegnung mit dem Ghoul überleben? Wessen Blut wird fließen, wenn eine Menschenfresserin durch die idyllische Nachbarschaft zieht? Welche Grausamkeiten erwarten die Menschen nach dem Weltuntergang? Ob Splatterpunk, apokalyptische Szenarien oder atmosphärischer Horror, diese kleine aber feine Schar von Autoren weiß, was Horrorfans begeistert. Empfohlen ab 18 Jahren.

Tolle Anthologie, die ein breites Spektrum an verschiedenen Horror-Genres wie Splatter bietet. Auch für Horror-Einsteiger zu empfehlen!

— rezensionaer

Stöbern in Krimi & Thriller

Sechs mal zwei

Wieder mega gut. Anfangs zwar etwas verwirrend, aber dieser Knoten löst sich im Laufe der Geschichte. Sehr spannend!

faanie

Schatten

Ein sehr persönlicher Fall, spannend umgesetzt!

Mira20

Origin

Auf jeden Fall ein Jahreshighlight! Unglaublich wie immer, Dan Brown weiss einfach wie es geht!

elodie_k

Das Erwachen

„Das Erwachen“ liest sich flüssig und lässt einen nicht mehr los. Man beschäftigt sich mit der Thematik auch wenn man das Buch weglegt.

djojo

Intrigen am Lago Maggiore

es gibt wieder Tote am Lago Maggiore, leichter Krimi für zwischendurch

meisterlampe

Das Vermächtnis der Spione

Grandioser Abschluss!

BlueVelvet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Auf und Ab

    Opferblut

    PMthinks

    31. October 2015 um 14:44

    Inhalt: In Opferblut vereinen sich 4 Autoren (Marc Gore, Rainer Innreiter, Uwe Siebert und Manfred Klos), um in 8 Kurzgeschichten die Leser zu schocken und zum Ekeln zu bringen. Taschenbuch Seitenanzahl: 203 Verlag: Pandämonium Verlag Erscheinungsjahr: 2015 Sprache: deutsch Meine Meinung: Der Titel "Opferblut" verspricht einiges, weswegen ich sehr neugierig auf das Buch war, obwohl ich von 3 der Autoren noch nichts gelesen hatte - aber man entdeckt ja gern neue Autoren für sich. Und in diesem Band ist das auch der Fall. Aber der Reihe nach. Das Buch ist quasi in vier Teile gespalten, in denen jeweils die Geschichten der Autoren nacheinander folgen - meiner Meinung nach etwas unglücklich, da hätte man durchaus variieren können, um nicht immer mit dem gleichen Stil konfrontiert zu werden, aber gut. Geschmackssache. Den Anfang macht Uwe Siebert mit zwei Geschichten: Niemandsland und die titelgebende Geschichte "Opferblut". Mit Niemandsland fängt die Anthologie relativ ruhig an und für mich auch etwas enttäuschend. Es war vorhersehbar und fad ... Dafür wird in der nächsten Story die Splatterkeule geschwungen und ich wurde durchaus unterhalten. New York, Piraten, Dämonen - klingt verrückt, ist es auch. Da zeigt Siebert auch, dass er gut im Horrorgenre aufgehoben ist. Und dann ... kommt meine absolute Lieblingsgeschichte in diesem Buch. Evolution von Rainer Innreiter. Tiefgehend, emotional, aber trotzdem in das Umfeld passend mit viel Blut. Innreiter hat damit den längsten Beitrag abgeliefert und ist deswegen auch mit nur einer Geschichte enthalten - aber diesen Autor werd ich mir definitiv merken. Gänsehautfeeling und mal ein anderer Ansatz. Dickes Like! Anschließend folgt das genaue Gegenteil: 3 Geschichten von Marc Gore. Bei ihm hat man stets das Gefühl, in einem schlechten B-Movie zu sitzen, der trotz allem unterhält. Schlechte Effekte, hölzerne Dialoge und unsympathische Darsteller - weswegen es einem gefällt, wenn einer nach dem anderen langsam und brutal abgeschlachtet wird. Keine Gefühle, Hirn aus und lesen. Am besten hat mir da "Carnivore II: Rapid Woman" gefallen - und man muss wirklich sagen, sein Schreibstil hat sich deutlich gebessert. Zuletzt folgt der vierte Autor im Bunde, Manfred Klos mit zwei Geschichten: "Das Ding" und "Der andere Keller". Sein Schreibstil ist nicht ganz so mein Fall, weswegen sich das Ende für mich etwas gezogen hat. Und so wirklich überzeugen konnten mich die beiden auch nicht. Es lässt sich sagen, dass ich durchaus ein Auf und Ab mit dieser Anthologie empfunden habe - gute Geschichten, klasse Geschichten, langweilige Geschichten. Ich musste das alles erstmal sacken lassen. Ich kann das Buch durchaus empfehlen, Splatterfans werden mit Sicherheit ihre Freude haben! Für mich war es etwas zu unausgeglichen und eindeutig zu viel Augenmerk auf Untote gelegt - das Genre bietet soviel mehr als Zombies und Ghoule. Dennoch habe ich einen Autor gefunden, auf den ich ein Auge haben werde. Fazit: Ein Auf und Ab

    Mehr
  • Entsetzen, Fassungslosigkeit, Abscheu, Ekel, Brutalität und Faszination

    Opferblut

    mullemaus7584

    25. October 2015 um 22:24

    Meine Meinung: Wer mich kennt, der weiß, dass mich so schnell nichts schocken kann....eigentlich. Diese kleine Schar Autoren hat es mit ihren Kurzgeschichten geschafft, dass mir beim Lesen das Entsetzen packte. Ich musste das Buch verdammt oft beiseite legen, damit sich meine Atmung und mein Herzschlag wieder auf Normalbetrieb einstellen konnten, die Gänsehaut wieder verschwand und das Kopfkino endlich aufhörte. Die Fingernägel.....ja, die müssen erstmal wieder nachwachsen. Jeder Autor hatte einen sehr angenehmen und bildlichen Schreibstil. Das bereits oben genannte Kopfkino hätte ich an manchen Stellen eher abstellen wollen. Abscheu, Ekel, Fassungslosigkeit, Brutalität und Entsetzen wären sehr gute Begriffe, wenn ich dieses Buch kurz beschreiben müsste. Trotzdem waren diese Kurzgeschichten, jede auf ihre Art und Weise, faszinierend. Ich konnte gar nicht anders, musste einfach weiterlesen. Fazit : Ein wirklich gelungenes Buch. Kurzgeschichten, die auf einer Art Faszination hervorrufen, andererseits Entsetzen. Eine Leseempfehlung spreche ich in diesem Fall nicht für jeden aus. Was ihr für dieses Buch mitbringen müsst.....ein Alter von mindestens 18 Jahren und einen verdammt guten Magen! Man sollte diese Kurzgeschichten auch nicht unbedingt vor dem Schlafen lesen, denn es besteht die Gefahr, dass ihr dadurch gar nicht einschlafen könnt.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Opferblut" von Marc Gore

    Opferblut

    dieDoreen

    Auf meinem Blog habe ich dem Autor Marc Gore meine 6 Fragen gestellt. Bei dieser Gelegenheit könnt ihr das Buch "Opferblut" auf meinem Blog gewinnen. Frage beantworten und schon seid ihr im Lostopf.
    Zur Frage kommt ihr hier:
    http://bucheckle.blogspot.de/2015/09/6-fragen-marc-gore.html

    • 2
  • Blutig bis der Magen krampft

    Opferblut

    dieDoreen

    26. September 2015 um 21:57

    In "Opferblut" geben sich bekannte Horrorautoren wie Marc Gore, Uwe Siebert, Rainer Innreiter und Manfred Klos die Ehre. So entführt der Autor Uwe Siebert den Leser zum Beispiel in das postapokalyptische New York, wo ungeahnte Grausamkeiten auf die Charakter warten und eine Horde Kannibalen die Stadt unsicher machen. Wohingegen der Autor Marc Gore dem Leser eine blutige Abartigkeit nach der anderen serviert und unter anderem eine Horde hungrige Ghoule auf den Leser loslässt. Dabei macht er seinem Namen als Splatterfan alle Ehre, es wird gemetzelt, gefressen und zerstückelt, bis der Magen krampft. In die düstere Unterwelt entführt der Autor Manfred Klos seine Leser in "Das Ding". Dabei wartet dort ein Monster, das nicht von dieser Welt zu sein scheint.Jeder Autor versteht es auf seine ganz eigene Art eine düstere und beklemmende Atmosphäre zu schaffen und den perfekten Rahmen für eine gute Horror Story zu bilden. Ich habe die Geschichten abends vorm Schlafen gehen gelesen, was vielleicht keine gute Idee war, denn aufgrund der sehr bildlichen Schreibweisen der Autoren ist mein Kopfkino regelrecht explodiert. Fans mit robusten Magen und starken Nerven werden hier voll auf ihre Kosten kommen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks