Er & Sie

von Marc Levy 
3,2 Sterne bei52 Bewertungen
Er & Sie
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (25):
dieFlos avatar

nicht der beste Levy, aber ganz gut und für zwischendurch etwas

Kritisch (14):
buchwurm_des avatar

Eher durchgequält

Alle 52 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Er & Sie"

»Ein bewegender, lustiger, origineller und erstaunlicher Roman.« Le Parisien

Es war einmal in Paris ...
Sie ist Schauspielerin. Er ist Schriftsteller. Sie heißt Mia. Er heißt Paul. Sie ist eine Engländerin aus London. Er ist ein Amerikaner aus Los Angeles. Sie versteckt sich in Montmartre. Er lebt im Marais. Sie hat sehr viel Erfolg. Er nicht wirklich. Mia ist sogar ein weltweit gefeierter Star, aber Paul hat noch nie von ihr gehört, weil er in seiner ganz eigenen Bücherwelt lebt. Beide fühlen sich einsam, bis sie sich eines Tages in einem kleinen Restaurant begegnen. Obwohl Paul sie zum Lachen bringt und er Mias Ungeschicklichkeit unwiderstehlich findet, wissen beide, dass sie sich nicht verlieben dürfen ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783734106903
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:21.01.2019

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne19
  • 3 Sterne13
  • 2 Sterne9
  • 1 Stern5
  • Sortieren:
    B
    book-loversvor 5 Monaten
    Erklärung

    *Werbung

    Hallo ihr lieben Leseratten!


    Vor etwas über einem Monat habe ich vom Bloggerportal Ein Rezessionsexemplar zugeschickt bekommen. Wie ihr sicher im Titel schon lesen könnt handelt es sich hierbei um Er&Sie. Leider musste ich das Buch abbrechen. Genaueres könnt ihr weiter unten lesen :)

    Allgemeines


    Autor: Marc Levy

    Titel: Er&Sie - Eine Liebe in Paris

    Seiten: 324

    Verlag: blanvalet

    Preis: 14,99€

    ISBN: 978-3-7645-0594-3


    Inhalt


    Sie ist Schauspielerin. Er ist Schriftsteller.

    Sie heißt Mia. Er heißt Paul.

    Sie ist eine Engländerin aus London. Er ist ein Amerikaner aus Los Angeles. 

    Sie versteckt sich in Montmartre. Er lebt in Marais.

    Sie hat sehr viel Erfolg. Er nicht wirklich.

    Mia ist sogar weltweiter Star, aber Paul hat noch nie von ihr gehört, weil er in seiner ganz eigenen Bücherwelt lebt. Beide fühlen sich einsam, bis sie sich eines Tages in einem kleinen Restaurant begegnen. Obwohl Paul sie zum Lachen bringt und er Mias Ungeschicklichkeit unwiderstehlich findet, wissen beide, dass sie sich nicht verlieben dürfen...


    Meinung

    Das Cover und der Klappentext haben mich sehr angesprochen, weshalb ich das Buch dann auch

    beim Bloggerportal angefragt habe und es dann auch tatsächlich zugeschickt bekommen habe. Für mich hat es sich sehr vielversprechend angehört und ich war gespannt darauf wie ich das Buch finden würde. Da Marc Levy ein sehr bekannter Autor ist und eins seiner Bücher auch verfilmt worden ist, waren meine Ansprüche deshalb auch relativ hoch. Leider wurden meine Ansprüche nicht erfüllt.

    Schon ab dem ersten Kapitel hat mich das Buch nicht wirklich angesprochen und auch die nächsten Seiten waren leider nicht viel besser. Das Buch zog sich in die Länge und war auch dementsprechend langweilig. Allerdings wollte ich diesem Buch trotzdem eine Chance geben und weiterlesen, bis ich dann gemerkt habe, dass dieses Buch mich in eine Leseflaute gebracht hat. Ich habe versucht dem Buch eine Chance zugeben, da ich auch so viel positiv Meinung bei anderen Bloggern und Bookstagramern gesehen habe. Leider ist dieser Funken auf mich nicht übergetreten.

    Ich möchte die Arbeit des Autors hier nicht schlecht reden, da ich weiß wie viel Arbeit und Herzblut in einem Roman steckt und ich verstehe auch das andere dieses Buch echt schön finden. Leider gehöre ich nicht dazu. Aus diesem Grund habe ich dieses Buch abgebrochen, was echt schade ist, da ich normalerweise nie ein Buch abbreche. Leider ging es hier nicht anders. 


    Fazit


    Wie schon gesagt hat sich das Buch in die Länge gezogen, jedenfalls bis dahin wo ich selbst gelesen habe. Ich fand es Langweilig und es hat mich einfach nicht angesprochen. Von daher kann ich das Buch aus meiner Sicht weder empfehlen noch ablehnen. Es ist einfach Geschmackssache, da ich auch weiß das es Personen gibt, denen das Buch gefällt.


     Bis dann,

    Lia♥

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Marakkarams avatar
    Marakkaramvor einem Jahr
    Federleicht, spritzig und eher seichte Kost

    "Meinst du die halbe Stunde, in der die Frau dachte, sie würde mit einem Verrückten zu Abend essen, oder den Moment, in dem mir bewusst wurde, wie lächerlich du mich gemacht hast?"

    Ein recht erfolgloser amerikanischer Schriftsteller und eine angesehene britische Schauspielerin, treffen durch einen Streich in einem Restaurant aufeinander. Beide haben eine mehr oder weniger funktionierende Beziehung ausserhalb von Paris und wissen, dass da nicht mehr sein darf.
    Aber seit wann hält Liebe sich an irgendwelche Regeln?

                                            ~ * ~ * ~ *
    Irgendwie wurde ich beim Lesen dieses Buches immer an Screwballkomödien erinnert. Das liegt weniger an "Komödie", sondern eher am Schreibstil. Wie Levy seine Figuren hier durch die Wortwechsel jagt, vermittelt schon ein gewisses Tempo. Dabei verzichtet er dankenswerterweise auf ein "Er sagt / Sie sagt", so dass sich das Ganze einfach nur flüssig wegliest und Spass macht.

    Leider war die Geschichte ausserhalb der Wortwechsel eher zäh und langweilig.

    Der Schreibstil ist französisch federleicht, vermittelt dadurch aber auch eine enorme Oberflächlichkeit. Mit tiefer gehenden Emotionen wird sich nicht aufgehalten. Dieser Stil, der bei kleinen Bändchen gefällt, lies mich auf knapp 350 Seiten irgendwann doch etwas vermissen.

    Auch die Protagonisten blieben insgesamt sehr blass und nur angerissen.

    Die Geschichte liest sich sehr nett zur Entspannung, ist aber nichts, was mir auch nur ansatzweise im Kopf bleiben wird. Und sowas finde ich dann immer sehr schade.

    Fazit: Wer einen anspruchslosen, flotten Roman zum Abschalten sucht, der kann hier bedenkenlos zugreifen und auch wem ein luftig-leichter französischer Schreibstil gefällt. Ich mag Beides  und es hat mich gut unterhalten. Aber erwartet und auch gewünscht hatte ich mir schon ein bisschen mehr Tiefe und greifbare Emotionen. Da bin ich von Levy anderes gewohnt. 


    Kommentieren0
    14
    Teilen
    A
    annis_booklovevor einem Jahr
    Eine romantische Lovestory in der Stadt der Liebe

    Titel: Er&Sie – Eine Liebe in Paris

    Autor: Marc Levy

    Verlag:Blanvalet

    Preis: 14,99Euro

    Buch auf Amazon:https://www.amazon.de/Er-Sie-Liebe-Paris-Roman/dp/376450594X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1505129673&sr=8-1&keywords=er+und+sie

    Inhalt:Die erfolgreiche Filmschauspielerin Mia flüchtet aus dem Rampenlicht und vor ihrem (sie vermutlich betrügenden) Ehemann David aus London zu ihrer besten Freundin Daisy nach Paris um dort einfach mal nichts zu tun und einen anderen Mann zu finden um David eifersüchtig zu machen.

    Der amerikanische Schriftsteller Paul ist vor einigen Jahren, nachdem er mit dem Erfolg seines ersten Romanes etwas überfordert war nach Paris gezogen um dort in Ruhe weitere (nicht mehr so erfolgreiche) Bücher zu schreiben. Als er Besuch von Freunden aus den Staaten bekommt und diese merken wie einsam er in Paris ist melden sie ihn kurzerhand heimlich auf einer Datingwebsite an…

    Und so kommt es, dass die beiden sich kennenlernen. Doch kann das gut gehen?-Ein vor dem Ruhm fliehender Schriftsteller und eine total im Rampenlicht stehende Schauspielerin?

    Cover: Auch wenn das Pärchen auf dem Cover etwas für das Genre ziemlich typisches ist, ist es durch den „Schwarz-Weiß Look“ mit der farbigen Schrift etwas besonderes und gefällt mir echt gut.

    Schreibstil und eigene Meinung: Nach anfänglichen Schwierigkeiten in die Geschichte reinzukommen, bin ich super mit dem Schreibstil zurecht gekommen. Durch SMS und E-Mails wurde die Geschichte etwas aufgelockert, weshalb ich sehr schnell vorankam.

    Sehr gut gefallen hat es mir, dass aus der Sicht beider Protagonisten geschrieben wurde und man so beide sehr gut kennenlernen und nachvollziehen kann. Dass die häufigen Perspektivwechsel nicht beschriftet waren (also dass man erkennt aus wessen Sicht der nächste Abschnitt geschrieben ist) störten mich schon nach kurzer Zeit gar nicht mehr.

    Anfangs zog sich die Geschichte zwar etwas, aber zum Ende hin gab es (nachdem die Geschichte zunächst sehr vorhersehbar war) doch noch einige überraschende Wendungen.

    Fazit: Eine romantische Geschichte in der Stadt der Liebe, die ich jedem Freund von humorvollen Liebesgeschichten empfehlen kann.

    4,5 von 5 Sterne



    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Nett für Zwischendurch.
    Mein erster Levy-Roman

    Mein erster Liebesroman von einem Mann! Etwas neues für mich und wie immer, sind neue Dinge meist wahnsinnig aufregend. Ja, ich war wirklich kritisch und habe jede Handlung von Mia mit Argusaugen studiert.

    Wobei wir auch schon bei den Charakteren wären. Mia, eine erfolgreiche Schauspielerin, möchte in Paris ihrer Bekanntheit entfliehen und einfach mal „inkoknito“ ihre Freundin besuchen. Paul dagegen seht sich nach mehr Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit.

    Die Geschichte ist in weiten Teilen vorhersehbar und konnte mich nur selten Überraschen. Trotzdem machte es Spaß das Buch zu lesen. Vielleicht auch deshalb, weil ich in meinem Lesetief eher nach „leichter Kost“ suche.

    Einen Lieblingscharakter habe ich leider nicht gefunden, aber Mia war mir sympathischer als Paul. Eines muss ich allerdings zugeben, dass sie mir beide manchmal auf die Nerven gingen.

    Der Schreibstil war simpel und passte damit wunderbar in meine kleine Sommerlesepause. Leider waren einige Stellen vollkommen ereignislos, was mich sehr enttäuschte. Trotzdem könnte ich mich an den herrliche einfachen Schreibstil gewöhnen.

    Mein Highlight war das Cover, welches gut zum Roman passte. Hell und leicht sticht es ins Auge. Außerdem ist es weiß! (Ich liebe weiße Bücher!) Das Schwarz-Weiß-Foto im Hintergrund ist nicht aufdringlich und die rote Schrift betont den Titel ausreichend. Nichts geht unter, nichts wird zu aufdringlich – alles perfekt gemacht!

     Fazit:

    Nettes Büchlein für Zwischendurch. Es lässt sich schnell lesen und passt perfekt in Zeiten, in denen man nur einige Seiten lesen kann (z.B. Wartezimmer ). Vielleicht lese ich bald noch ein Buch des Autors. Für diese Geschichte gibt es daher gute 3 von 5 Sternen.

    Bilder & Mehr auf meinem Blog - Atelier Maikind


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    buchwurm_des avatar
    buchwurm_devor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eher durchgequält
    Eher durchgequält

    Titel: Er & Sie

    Autor: Marc Levy
    Verlag: blanvalet
    Preis: 14,99 €
    ISBN: 978-3764505943


    Handlung:

    Es war einmal in Paris ... Sie ist Schauspielerin. Er ist Schriftsteller. Sie heißt Mia. Er heißt Paul. Sie ist eine Engländerin aus London. Er ist ein Amerikaner aus Los Angeles. Sie versteckt sich in Montmartre. Er lebt im Marais. Sie hat sehr viel Erfolg. Er nicht wirklich. Mia ist sogar ein weltweit gefeierter Star, aber Paul hat noch nie von ihr gehört, weil er in seiner ganz eigenen Bücherwelt lebt. Beide fühlen sich einsam, bis sie sich eines Tages in einem kleinen Restaurant begegnen. Obwohl Paul sie zum Lachen bringt und er Mias Ungeschicklichkeit unwiderstehlich findet, wissen beide, dass sie sich nicht verlieben dürfen ...


    Meine Bewertung:

    Dankeschön an das Bloggerportal und Blanvalet für das Zusenden des Rezensionsexemplars.
    Doch leider muss ich sagen hat das Buch mich nicht packen können.

    Der Autor hat einen eigenen Schreibstil, der auf jeden Fall Wiedererkennungswert hat. Doch leider ist es nicht meins und ich hatte dadurch auch Probleme mich in die Geschichte hineinzulesen.

    Mais Unenetschlossenheit hat mcih manchmal bisschen aufgeregt, aber dafür war Pauls Witze die er immer auf Lager hatte amüsant.

    Die Story hat jetzt keine großen Dramen oder Höhepunkte und verläuft gleichmäßig. Auch ist Paul nicht der typische Bad Boy wie man sie aus den Young Adult Romanen kennt und daher vielleicht etwas für Leser von 20-30.

    Trotzdem vielen Dank für das Exemplar.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    die_tanja_s avatar
    die_tanja_vor einem Jahr
    Eine Liebe in Paris...

    Das Buch “Er & Sie- eine Liebe in Paris”, von Marc Levy, erschien im Jahre 2017 im Verlag.

     

    Klappentext:

    „Sie ist Schauspielerin. Er ist Schriftsteller. Sie heißt Mia. Er heißt Paul. Sie ist eine Engländerin aus London. Er ist ein Amerikaner aus Los Angeles. Sie versteckt sich in Montmartre. Er lebt im Marais. Sie hat sehr viel Erfolg. Er nicht wirklich. Mia ist sogar ein weltweit gefeierter Star, aber Paul hat noch nie von ihr gehört, weil er in seiner ganz eigenen Bücherwelt lebt. Beide fühlen sich einsam, bis sie sich eines Tages in einem kleinen Restaurant begegnen. Obwohl Paul sie zum Lachen bringt und er Mias Ungeschicklichkeit unwiderstehlich findet, wissen beide, dass sie sich nicht verlieben dürfen ...“

     

    Das Buch liest sich zu Beginn recht zäh. Man hat als Leser das Gefühl, dass die Geschichte nicht richtig in Gang kommt. Sobald es jedoch zur ersten Begegnung zwischen den beiden Protagonisten gekommen ist, wird die Erzählweise schwungvoller. Die wechselnden Sichtweisen ermöglichen tiefe und emotionale Einblicke in das Privat- und Seelenleben der beiden. Beide sind trotz ihres Berufes und Erfolgs einsam.
    Zu Beginn des Buches gestaltet sich Levys Schreibstil weniger ansprechend. Zur Mitte hin wirkt er wesentlich lebendiger, was auch für die beiden Protagonisten gilt.

    Levy wird zunehmend dynamischer und hält für seine Leser die eine oder andere Überraschung bereit.

    Zu keiner Zeit ist absehbar, wie die Geschichte der beiden ausgehen wird.

    Wer das Buch „Solange du da bist“ kennt, wird in diesem Buch auf bereits bekannte Charaktere und einige Insider treffen.
    Jedoch hat es keinerlei negative Auswirkungen, wenn man den Vorgänger nicht kennt.

     

    Ich persönlich fand das Buch, je weiter ich kam, immer besser. Ich konnte mich immer besser in die Charaktere einfühlen, wenn auch ich mich nicht mit ihnen identifizieren konnte.

    “Er und Sie- eine Liebe in Paris” ist wie der Titel schon sagt eine Liebesgeschichte, die allerdings nicht dem typischen Klischee des Liebesromans entspricht.

    Marc Levy hat eine besondere Art und Weise, Gegebenheiten in die richtigen Worte zu fassen. Wer gerne Mal zu einem anspruchsvolleren Roman greift ist hier richtig.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    mara_loves_bookss avatar
    mara_loves_booksvor einem Jahr
    Rezension: Er & Sie: Eine Liebe in Paris

    Meine Meinung:

    Als erstes möchte ich nun mal wieder ein paar Worte über das Cover verlieren.Das Buchcover sieht eigentlich ganz in Ordnung aus. Es passt gut zum Inhalt dennoch finde ich, man hätte noch einige Details hinzufügen können, die weiter auf die Thematik des Buches anspielen.Der Titel passt auch zum wesentlichen des Buches und verrät auch schon ein paar mehr Informationen zum Inhalt.Da sich der Klappentext echt gut angehört hatte, war dies für mich Grund genug, um dieses Buch zu lesen. Ich hatte also eine süße und romantische Liebesgeschichte erwartet.Zu Beginn war der Einstieg leider etwas schwieriger, da ich nicht sofort in das Geschehen rein gekommen bin. Jedoch muss ich auch sagen, dass jedes mal wenn ich das Buch weggelegt habe, es immer aufs neue Schwierig war in das Geschehen des Buches rein zu kommen. Darum habe ich häufig einfach viel an einem Stück aus diesem Buch gelesen, da wenn ich einmal erst drin war ja alles gut war.Leider hatte ich mir diese Liebesgeschichte etwas Teenie mäßiger Vorgestellt, allerdings habe ich mich da etwas getäuscht, da ich finde dies ist eher ein Roman für ältere Leute sprich Erwachsene. Das liegt einfach daran, dass man merkt das es einfach keine typische Young Adult Geschichte ist und eben nicht die typischen Klischees daraus besitzt. Ebenso merkt an dies auch an der Sprachart und dem Verhalten der Charaktere.Vielleicht war das auch mit einer der hauptsächlichen Gründe, warum dieses Buch nicht so gut bei mir angekommen ist.Für mich war es leider überhaupt nicht süß oder romantisch, denn irgendwie hat mir dieser typische Bad Boy hier gefehlt. Es war in meinen Augen zwar eine ganz gute Geschichte, nur eben nicht für Jugendliche in meinem Alter.Der Schreibstyle des Autors war eigentlich auch ganz angenehm zu lesen. Er schrieb recht einfach und in einer guten Erzählperspektive.Was mir aber gut gefallen hat war, dass der Autor in den Sichten der beiden Hauptfiguren geschrieben hat. So konnte man jederzeit wissen, was die andere Person dachte oder machte. Was aber ein paar mal verwirrend war, war das die unterschiedlichen Sichten immer einfach so jederzeit gewechselt hat und nicht erst von Kapitel zu Kapitel. Oft merkte man dieses Tausch, da davor dann ein Leerzeichen war.Die beiden Hauptcharaktere waren eigentlich ganz ok. Sie hatten eine gute Art und waren auch überhaupt nicht anstrengend, jedoch merkte man bei ihnen deutlich für welche Altersgruppe sie eigentlich bestimmt waren.Das Ende war leider ziemlich unspektakulär und auch nicht wirklich spannend, aber in dem Buch habe ich irgendwie auch keinen richtigen Höhepunkt gehabt.Leider hat mir dieses Buch nicht so ganz zu gesagt, da es nicht so spannend und aufregend für mich war.Eigentlich ist es so ja eine gute Geschichte, nur eben für ältere Leute als mich, sprich ab z.B. 30 Jahren.

    Bewertung:

    Da dieses Buch leider nicht so mein Fall war, bekommt es nur 2/5 Punkten.

    Bemerkung:

    Trotzdem möchte ich mich beim Blanvalet Verlag und dem Bloggerportal bedanken, für die Zusendung dieses Rezensionsexemplares.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Freijas avatar
    Freijavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Die vielen Dialoge haben es mir zu Beginn sehr schwer gemacht in der Geschichte anzukommen, doch im Verlauf gewinnt das Buch definitiv
    ein interessantes Buch was mich nicht ganz überzeugen konnte - 3,5 Sterne

    Inhalt:
    Sie ist Schauspielerin. Er ist Schriftsteller. Sie heißt Mia. Er heißt Paul. Sie ist eine Engländerin aus London. Er ist ein Amerikaner aus Los Angeles. Sie versteckt sich in Montmartre. Er lebt im Marais. Sie hat sehr viel Erfolg. Er nicht wirklich. Mia ist sogar ein weltweit gefeierter Star, aber Paul hat noch nie von ihr gehört, weil er in seiner ganz eigenen Bücherwelt lebt. Beide fühlen sich einsam, bis sie sich eines Tages in einem kleinen Restaurant begegnen. Obwohl Paul sie zum Lachen bringt und er Mias Ungeschicklichkeit unwiderstehlich findet, wissen beide, dass sie sich nicht verlieben dürfen ...

    Cover:
    Es ist schlicht, es ist ohne großes Drumherum - es ist einfach passend zur Geschichte und zum Schreibstil von Marc Levy gestaltet.

    Meinung:

    Mein erster Liebesroman von einem männlichen Autor. Eine Reise ins Abenteuer für mich, welche nur teilweise erfolgreich war. Marc Levy hat einen schönen gut zu lesenden Schreibstil. Er ist eher der Typ Autor der auf zu bildhafte und blumige Beschreibungen verzichtet. Dafür lebt sein Buch von Dialogen zwischen den Charakteren. Mir fiel es dadurch nicht immer leicht der Geschichte zu folgen, da ich mich stellenweise sehr konzentrieren musste um nicht den Faden zu verlieren, wer nun was sagt. Wenn man es jedoch schafft den roten Faden zu finden und sich daran festzuhalten, bereichern die Gespräche das Buch auf alle Fälle, denn sie sind stellenweise sehr unterhaltsam und amüsant zu lesen.

    Hilfreich sind auf alle Fälle die Perspektivenwechsel um die beiden Protagonisten besser verstehen und greifen zu können. Außerdem entsteht dadurch eine schöne Atmosphäre, die den Leser dazu anhält weiter zu lesen. Leider hatte ich hin und wieder Schwierigkeiten mich in die Hauptcharaktere hinein versetzen zu können. Besonders Mai hat mich bestimmt das eine oder andere graue Haar gekostet. Ihre Unentschlossenheit wollte mich manchmal in den Wahnsinn treiben, aber dann gab es wieder Stellen, wo ich sie wirklich gut verstehen konnte. Mit Paul hingegen bin ich recht schnell warm geworden. Der Mann der scheinbar immer den richtigen Witz auf den Lippen hat. Er hat dieser Geschichte auf alle Fälle eine ganze besondere Note verlieren.

    Bevor die Story vor sich hinzu plätschern droht, streut der Autor immer wieder etwas Neues ein um der Geschichte so einen neuen Drive zu verleihen. Dadurch vermeidet er, dass zu große Langeweile aufkommt. Ebenfalls gelingt es ihm im Fortlauf dem ganzen etwas mehr Tiefe zu verleihen und auch die eine oder andere überraschende Wendung einzubauen. Er führt den Leser nicht durch eine scheinbare heile Welt, sondern durch die Realität, denn jeder kommt irgendwann an den Punkt, wo er nicht weiß wie es für ihn weiter geht. Die Botschaften die Marc Levy zwischen den Zeilen versteckt sind schön, hoffnungsgebend und können das eigene Leben bereichern - wenn man vermag sie zu sehen.

    Mein Fazit:
    Lange habe ich gebraucht bis ich mit diesem Buch warm wurde. Es war nicht ganz einfach für mich in die Geschichte hineinzufinden, ein Schreibstil der so anders ist, als das was ich ansonsten lese. Trotzdem habe ich mich durchgebissen und bin schlussendlich mit einer schönen Geschichte belohnt wurden, die anders war aber mir durchaus tolle Momente beschert hat. Ich hätte mir an der einen oder andern Stelle etwas mehr Emotionen oder Bilder gewünscht um unsere Protagonisten einfach noch besser verstehen, ihr Handeln und Denken nachvollziehen zu können. Besonders gefallen haben mir die Botschaften, die in dieser Geschichte versteckt wurden und schon allein dafür hat sich das durchhalten gelohnt.

    Dieses Buch ist definitiv nichts für Liebhaber eine bildhaften, blumigen Liebesgeschichte mit viel Gefühl. Man muss sich auf dieses Buch einlassen können, doch dann kann man ein tolles Leseerlebnis haben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Buechertinas avatar
    Buechertinavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine warmherzige Geschichte von Freundschaft und Liebe, die mich gut unterhalten hat.
    Er & Sie: Eine Liebe in Paris

    Klappentext:
    Sie ist Schauspielerin. Er ist Schriftsteller. Sie heißt Mia. Er heißt Paul. Sie ist eine Engländerin aus London. Er ist ein Amerikaner aus Los Angeles. Sie versteckt sich in Montmartre. Er lebt im Marais. Sie hat sehr viel Erfolg. Er nicht wirklich. Mia ist sogar ein weltweit gefeierter Star, aber Paul hat noch nie von ihr gehört, weil er in seiner ganz eigenen Bücherwelt lebt. Beide fühlen sich einsam, bis sie sich eines Tages in einem kleinen Restaurant begegnen. Obwohl Paul sie zum Lachen bringt und er Mias Ungeschicklichkeit unwiderstehlich findet, wissen beide, dass sie sich nicht verlieben dürfen ...

    Zum Inhalt:
    …will ich gar nicht viel schreiben, denn sonst nehme ich euch die Spannung…

    Meine Meinung:
    Seit ich „Solange du da bist“ von Marc Levy, der in Frankreich geboren und aufgewachsen ist, aber seit 1984 in Amerika lebt, gelesen habe, habe ich jeden seiner Romane verschlungen. Natürlich musste ich dann auch unbedingt „Er & Sie: Eine Liebe in Paris“ von meinem Lieblingsschriftsteller lesen. Ich würde sagen, Marc Levy hat eine amerikanische und eine französisch Schreibfeder. In „Er & Sie: Eine Liebe in Paris“ hat er eindeutig wieder seine französische Seite gezeigt.
    Wer eine Liebesgeschichte der großen Gefühle erwartet, wird hier eher enttäuscht sein. Spannung erwartet den Leser nicht und die große Dramatik bleibt auch aus, aber Beides wäre in diesem Roman auch deplatziert. Die Themen Freundschaft, Vertrauen, Verluste, Neuanfang und natürlich auch ein wenig Liebe kommen in dieser warmherzigen, sehr französischen Geschichte nicht zu kurz. Besonders amüsiert haben mich die Dialoge zwischen Mia und Paul. Vor allem Paul konnte mich mit seinem etwas anderen Humor schnell für sich gewinnen.
    Hat man sich erst einmal an den Schreibstil gewöhnt, lässt sicher dieser Roman recht schnell lesen. Genau das Richtige, wenn man es sich am Wochenende mit einfacher Lesekost gemütlich machen möchte. Leicht vorhersehbar, endete dieser Roman auch wie erahnt, was mich am Ende aber absolut nicht negativ gestimmt hat.
    Mein Fazit:
    Eine warmherzige Geschichte von Freundschaft und Liebe, die mich gut unterhalten hat. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sturmhoehe88s avatar
    Sturmhoehe88vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Nicht nach meinem Geschmack!
    Nicht gerade das Gelbe vom Ei

    Inhaltsangabe zu „Er & Sie“ von Marc Levy

    »Ein bewegender, lustiger, origineller und erstaunlicher Roman.« Le Parisien Es war einmal in Paris ... Sie ist Schauspielerin. Er ist Schriftsteller. Sie heißt Mia. Er heißt Paul. Sie ist eine Engländerin aus London. Er ist ein Amerikaner aus Los Angeles. Sie versteckt sich in Montmartre. Er lebt im Marais. Sie hat sehr viel Erfolg. Er nicht wirklich. Mia ist sogar ein weltweit gefeierter Star, aber Paul hat noch nie von ihr gehört, weil er in seiner ganz eigenen Bücherwelt lebt. Beide fühlen sich einsam, bis sie sich eines Tages in einem kleinen Restaurant begegnen. Obwohl Paul sie zum Lachen bringt und er Mias Ungeschicklichkeit unwiderstehlich findet, wissen beide, dass sie sich nicht verlieben dürfen ...


    Meine Meinung


    Das Cover und der Klapptext haben mich auf dieses Buch neugierig gemacht, doch leider konnte es mich dann doch nicht so fesseln wie gewünscht. Was zum einen an der Erzählerperspektive lag, wobei erwähnt sein sollte das hier die Protas nur angerissen beschrieben werden und man sich so gar nicht in sie hineinversetzten kann. Dann der Schreibstil der nicht so angenehm zu lesen war und daher den Einstieg schon erschwert hat.


    Ich will nicht sagen das es an dem Aufbau liegt, sondern eher an der Umsetzung. Ich war ab und an sehr verwirrt, weil ich nicht wusste um wen es sich gerade handelte. Hätte man es anders umgesetzt wäre es sicherlich ein guter Roman geworden, doch so leider völlig Missglückt.


    Mein Fazit


    Mich konnte dieser Roman einfach nicht überzeugen, und daher kann ich von mir aus leider keine Leseempfelung aussprechen, was natürlich nicht bedeuten soll, das andere es genauso sehen. Ich bin der Meinung jeder sollte sich selbst ein Bild davon machen und seine Meinung bekunden.


    Von mir 2 von 5 Sterne

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks