Marc Levy Et si c'était vrai...

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(7)
(8)
(6)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Et si c'était vrai...“ von Marc Levy

"Das einzig Wichtige ist die Phantasie und die Lust, Dinge zu verwirklichen, die angeblich unmöglich sind", schreibt Marc Levy und präsentiert uns in seinem Roman eine so unglaubliche, so anrührende Liebesgeschichte, dass sie vielleicht doch wahr ist. Arthur, ein erfolgreicher Architekt, findet in seinem Kleiderschrank eine höchst lebendige Frau, die eigentlich nicht dort sein kann, weil sie nach einem Autounfall seit Monaten im Koma liegt. Aber: Erst sieht er sie, dann liebt er sie, und als die Ärzte sie schon aufgegeben haben, beginnt er um ihr Leben zu kämpfen. (Quelle:'Flexibler Einband/01.01.1900')

Ich lese ungern Französisch, aber dieses Buch habe ich sehr gemocht :)

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Historische Romane

Der Preis, den man zahlt

Spannender Agententhriller aus der Zeit des spanischen Bürgerkrieges - spannend, brutal - mit starker Hauptfigur!

MangoEisHH

Nachtblau

Gelungene Mischung aus Geschichte und Fiktion über die Niederlande im 17. Jahrhundert und das Handwerk des 'holländischen Porzellans'.

c_awards_ya_sin

Das Versprechen der Wüste

Geschichte zu einem mir vorher unbekannten Land...

nicigirl85

Postkarten an Dora

Ein absolutes Meisterwerk, was gelesen werden will! Ein toller Debütroman, der es in sich hat!

Diana182

Die Räuberbraut

Authentischer und interessanter Einblick in das historische Räuberleben.

Katzenauge

Ein ungezähmtes Mädchen

Das Beste, was ich in letzter Zeit gelesen habe. Ich habe teilweise tränenüberströmt mitgefierbert!

Zweifachmama

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Et si c'etait vrai. Solange du da bist, französische Ausgabe" von M. Levy

    Et si c'était vrai...
    Kathchen

    Kathchen

    24. January 2009 um 19:19

    Lauren, von Beruf Ärztin, hat einen schrecklichen Unfall und wird in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Ärzte haben sie schon fast aufgegeben, doch durch eine Notoperation gelingt es ihnen, ihr Leben zu retten. Allerdings liegt sie von nun an im Koma. Der Architekt Arthur zieht in eine neue Wohnung und plötzlich bemerkt er, dass dort noch jemand wohnt. Lauren geistert schon seit langem herum, sie ist weder tot noch lebendig und vorallem niemand kann sie hören oder sehen. Bis auf Arthur. Doch Arthur kann ihre Geschichte erst gar nicht glauben, erst langsam begreift er, was vor sich geht und verliebt sich in Lauren. Doch dann sollen plötzlich Laurens lebenserhaltenden Geräte abgeschaltet werden, da niemand mehr daran glaubt, dass sie jemals aufwachen wird...da wird Arthur bewusst, dass er dringend handeln muss. Ich kannte bisher nur den Film "Solange du da bist", der eindeutig zu meinen Lieblingsfilmen zählte. Daher war ich schon sehr gespannt auf das dazugehörige Buch. Im Endeffekt muss ich sagen, das Buch hat mich nicht enttäuscht, aber ich weiß nicht, ob ich mir den Film nochmal ansehen werde. In meinen Augen haben Film und Buch nicht mehr viel miteinander zu tun. Während sich Lauren im Buch an alles erinnern kann, weiß sie im Film nicht, wer sie ist. Die Grundidee ist zwar vorhanden, aber das war es dann auch bereits. Mir hat das Buch jedenfalls sehr gut gefallen. Die Geschichte ist zwar sehr unrealistisch, aber das finde ich nicht störend. Für mich ist es eine sehr träumerische Geschichte und ein tröstlicher Gedanke, wenn man monatelang im Koma liegt, aber man dennoch ein Leben leben kann. Und die einzige Person, die einen sehen kann, möglicherweise die große Liebe ist. Menschen brauchen Dinge, an die sie glauben können, auch wenn es noch so fantastisch klingt. Levy hat mit diesem Buch eine wunderschöne und äußerst tragische Liebesgeschichte erzählt, die ich nicht missen möchte.

    Mehr