Marc Levy Wenn wir zusammen sind

(145)

Lovelybooks Bewertung

  • 199 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 14 Rezensionen
(31)
(48)
(45)
(12)
(9)

Inhaltsangabe zu „Wenn wir zusammen sind“ von Marc Levy

Wenn die Liebe an die Tür klopft, muss man manche Regeln brechen ... London. South Kensington. Mathias und Antoine glauben nicht mehr an die Liebe und vor allem nicht mehr an die Frauen, nachdem ihre Ehen gescheitert sind. Im Mittelpunkt ihres Lebens sollen nur noch ihre Kinder stehen: Louis und Emily. In ihrer neuen Wohngemeinschaft gibt es nur eine Regel: Keine Frau darf das Haus betreten! Doch eines Tages begegnet Mathias der Journalistin Audrey, in die er sich Hals über Kopf verliebt. Es gibt nur ein Problem: Wie soll er Antoine, der streng auf die Einhaltung der Regel pocht, klarmachen, dass Audrey seine große Liebe ist?

Nette Geschichte, etwas verwirrende Handlungen die miteinander verknüpft sind, wenige Emotionen, konnte mich nicht gut hineinversetzen

— Lovelydream
Lovelydream

Stöbern in Romane

Töte mich

Ein leichtes und doch doppelbödiges Kabinettstück, unterhaltsam und grazil-heftig.

Trishen77

Drei Tage und ein Leben

Mitreisend und grausam

dartmaus

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Ein Roman wie eine Ratatouille

Schwaetzchen

Palast der Finsternis

Schrecken unter der Erde...

Eternity

Die Kapitel meines Herzens

Spezieller Hauptcharakter, zu dem ich leider keinen Zugang fand...

Eternity

Ellas Geheimnis

Ein Buch, das einen kaum loslässt.

nati51

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Romantik unter Männern...?

    Wenn wir zusammen sind
    Armillee

    Armillee

    05. October 2014 um 02:30

    Zwei Freunde. Beide mit einem Kind. Einer in Frankreich. Einer in England. Mathias und Antoine. Verschiedener als die Beiden kann man kaum sein. Und dann ziehen sie mit den Kindern zusammen. Sie stellen Regeln auf, die nur Einer einhält. Es ergeben sich viele lustige, romantische, chaotische, traurige, schicksalshafte und nachdenkliche Situationen. Ich fand die Geschichte abwechslungsreich, auch das Umfeld in England im französischen Viertel wirkte heimelig auf mich. Mathias übernimmt eine kleine Buchhandlung. Antoine ist Architekt. Ohne Frauen geht es nun mal nicht und das bringt dann so viel durcheinander. Sehr lesenswert, wenn man auch zwischen den Zeilen zu lesen vermag.

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn wir zusammen sind" von Marc Levy

    Wenn wir zusammen sind
    Dialion

    Dialion

    Ein Buch über zwei Männer, die von ihren Frauen verlassen wurden und nun mit ihren Kindern zusammen in London leben! Ich habe dieses Buch innert paar Tagen gelesen, so spannend fand ich es und vorallem die gut geschriebenen Unterhaltungen zwischen Antoine und Mathias haben mich zum lachen gebracht! Ich konnte mich zwar mit dem Ende nicht so anfreunden, aber trotzdem fand ich es eine tolle Geschichte und das Buch ist einfach super geschrieben!

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Wenn wir zusammen sind" von Marc Levy

    Wenn wir zusammen sind
    Kerry

    Kerry

    25. October 2011 um 21:31

    Antoine ist von Beruf Architekt, allein erziehender Vater und lebt in London. Er hat sich, so gut es geht, sein Leben mit seinem Sohn Louis eingerichtet. Das Leben der beiden ist von morgens bis abends durchstrukturiert, sodass wenig Platz für Spontanität ist. Mathias, Antoines bester Freund seit Kindertagen, lebt in Paris und verdient sein Geld als angestellter Buchhändler. Glücklich ist er jedoch nicht, denn seine Ex-Frau ist zusammen mit seiner Tochter Emily nach London gezogen, da sie dort in der französischen Botschaft arbeitet. Als Mathias einem Kunden seine Meinung sagt, wird er gefeuert. Als Mathias Antoine davon erzählt, hat dieser den rettenden Einfall. Im französischen Viertel von London ist ein Buchladen an einen Buchhändler abzugeben, gegen eine geringe Provision des Verkaufserlös. Mathias hat anfänglich Bedenken in ein anderes Land zu ziehen, in dem er fremd ist und die Sprache nicht beherrscht. Doch die Aussicht, mehr Zeit mit seiner Tochter zu verbringen und eventuell seine Ex-Frau zurück zu gewinnen, lässt ihn die Zweifel besiegen. Kaum in Paris angekommen, wird Mathias umgehend die Buchhandlung übergeben. Diese liegt tatsächlich mitten im französischen Viertel der Stadt, direkt gegenüber dem Architektenbüro von Antoine und vertreibt ausschließlich französische Literatur. Doch damit enden die guten Nachrichten, denn er muss erfahren, dass seine Ex-Frau nach Paris versetzt wird und dieses Angebot nicht ablehnen kann. Zumal sie nunmehr jemanden hat, der sich um die gemeinsame Tochter kümmert, die sie nicht aus ihrem jetzigen Umfeld reißen will: Mathias. Nun steht er da, allein erziehend in einem fremden Land und einem sehr beengten Haus. Eines Nachts hat Mathias den rettenden Einfall: Er und Antoine ziehen zusammen und kümmern sich gemeinsam um den Haushalt und die Kinder. Doch es gibt Regel: Es kommt kein Babysitter ins Haus und auch keine Frauen. Anfangs geht in dieser ungewöhnlichen Familienkonstellation alles gut, doch schon bald darauf lernt Mathias die Journalistin Audrey kennen und ist vom ersten Augenblick an fasziniert von ihr. Es dauert nicht lange und die Regeln des häuslichen Zusammenlebens werden von Mathias mehr als nur gebeugt. Antoine hingegen hält weiterhin an diesen Regeln fest, obwohl er tief im Inneren spürt, dass er für die junge Floristin Sophie, die ihren Blumenladen ebenfalls im französischen Viertel hat, mehr empfindet, als nur Freundschaft ... Eine Geschichte um zwei allein erziehende Väter, die versuchen, den Alltag zusammen mit ihrem Nachwuchs zu trotzen und: Was für eine Enttäuschung. Die Story an sich mag ja recht gut erdacht sein, die Ausführung hingegen ist ein absoluter Flop. Die Geschichte ist absolut oberflächlich und teilweise verwirrend geschrieben, die Charaktere weisen wenig bis gar keine Tiefe auf und vor allem am kindlichen Verhalten von Mathias habe ich mich unheimlich gestört. Wenn so was als Beispiel eines allein erziehenden Vaters herhalten soll - na dann Prost Mahlzeit. Alles in allem ein ausgesprochen enttäuschendes Buch. Eine halbe Note gebe ich, weil die Kinder als einziges auf mich Eindruck gemacht haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn wir zusammen sind." von Marc Levy

    Wenn wir zusammen sind
    bouquineur

    bouquineur

    02. June 2011 um 19:08

    Ich habe schon ein paar Bücher von Marc Levy gelesen und muss leider bemerken, dass dieses nicht unbedingt das Beste ist. Es ist aber trotzdem ein sehr schöner Roman. Mal wieder mit viel Herzschmerz und Wärme. Allerdings fand ich das Buch dieses Mal ein wenig verwirrend. Ich bin beim Lesen oft durcheinander geraten was Handlungsabläufe und die Beziehungen der vorkommenden Personen untereinander angeht. Musste ab und an eine Passage mehrmals lesen oder zurückblättern, um mitzukommen, was eher ungewöhnlich ist. Fans werden das Buch sicher trotzdem mögen. Wer das erste Mal etwas von Marc Levy liest, sollte lieber auf einen anderen Roman ausweichen. ("7 Tage für die Ewigkeit" oder "Solange du da bist" zum Beispiel) Als nächstes werde ich von ihm "Kinder der Hoffnung" lesen. Steht schon in meinem Regal und wartet. Hat mir eine sehr gute Freundin empfohlen. Ich bin gespannt...

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn wir zusammen sind." von Marc Levy

    Wenn wir zusammen sind
    Imzadi

    Imzadi

    29. March 2011 um 18:16

    Undurchsichtig, verworren und oberflächlich. War nicht mein Fall.

  • Rezension zu "Wenn wir zusammen sind" von Marc Levy

    Wenn wir zusammen sind
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. September 2010 um 15:40

    also ich gfreife eigentlich fast nie dagegen, was Bücher angeht, aber das war ein absoluter Flop.. Mir hat es null gefallen und ich hab mich durchgequält.. Aber ich habs immerhin gelesen. Und es ist wohl geschmacksssache, aber mir persönlich hats gar nicht gefallen..

  • Rezension zu "Wenn wir zusammen sind" von Marc Levy

    Wenn wir zusammen sind
    LEXI

    LEXI

    20. July 2010 um 18:48

    Es kommt selten vor, dass ich ein Buch nicht zu Ende lese. Hier jedoch war dies der Fall. Langweilig, langatmig, seichte Geschichte – nach der Hälfte gab ich auf. Absolut nicht mein Fall.

  • Rezension zu "Wenn wir zusammen sind." von Marc Levy

    Wenn wir zusammen sind
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. May 2010 um 13:02

    Wunderbares Buch über zwei Freunde, die nach der Enttäuschung über die Frauen nun alles allein und doch gemeinsam anfassen wollen. Super spritzig geschrieben! Denn Mathias verliebt sich nur wie soll er das Antoine klar machen, Frauen sollten doch tabu bleiben.................... An die Art des Schreibens über jeden einzelnen in kurzen, knappen Abschnitten muss man sich erst gewöhnen aber es gibt dem Buch Pfiff!

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn wir zusammen sind" von Marc Levy

    Wenn wir zusammen sind
    Buchstabenzauber

    Buchstabenzauber

    23. September 2009 um 16:14

    Bevor ich „Wenn wir zusammen sind“ angefangen habe, hatte ich mir einige Kritiken zu Marc Levys sechstem Roman durchgelesen und war schon ein wenig skeptisch, da die meisten Kritiken nicht gerade positiv sind und viele Leser von diesem Buch enttäuscht zu sein scheinen. Ich bin alles andere als enttäuscht -ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es innerhalb eines Tages verschlungen. Die Geschichte, die viele schöne und auch traurige Überraschungen bereit hält, ist - wie man es von Marc Levy gewohnt ist - einfach etwas völlig anderes und zauberhaft. Und natürlich ist Herr Levy auch bei diesem Werk seinem Stil treu geblieben: gefühlvoll, fesselnd, charmant, tragisch und dennoch komisch. Der Roman handelt nicht nur von einer innigen Freundschaft zweier Männer und ihren Frauen, sondern auch von den berührenden Lebensgeschichten der liebenswürdigen Nebenfiguren. Die Figuren - egal ob Antoine und Mathias, Yvonne und Enya, Sophie und Audrey oder die zuckersüßen Knirpse Louis und Emily - sind allesamt so authentisch, dass sie mir sofort ans Herz gewachsen sind. Was mich ganz besonders gefreut hat, ist der unerwartete und bemerkenswerte Gastauftritt von Arthur und Lauren, den zwei Hauptfiguren aus „Solange du da bist“/“Zurück zu dir“. Marc Levy hat die beiden über zwei Seiten sehr geschickt und auf eine amüsante Art und Weise in diese Geschichte eingebunden und somit auch noch einen kleinen (aber durchaus informativen) zusätzlichen Einblick in die weitere Story der beiden gegeben. Diese Kleinigkeit, sowie auch der ständige Szenenwechsel, verleiht diesem Roman eine ganz besondere Note. „Wenn wir zusammen sind“ hat mich herzklopfend mit allen Figuren mitfiebern lassen, mir immer wieder ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert und – was noch viel schwieriger ist – auch hin und wieder Tränen in die Augen getrieben. Trotz der schlechten Kritik hat Marc Levy mich mit diesem Roman viel mehr begeistert als etwa mit „Sieben Tage für die Ewigkeit“, das mir überhaupt nicht gefallen hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn wir zusammen sind" von Marc Levy

    Wenn wir zusammen sind
    luoliahn

    luoliahn

    29. April 2009 um 13:40

    Ich liebe dieses Buch! Ich habe dieses Buch verschlungen. Die spritzigen Dialoge zwischen Mathias und Antoine sind einfach spitze. Zum Schluss sind mir irgendwie die Tränen gekommen, das lag bestimmt daran, dass dieses Buch sehr gut geschrieben ist. Vier Sterne bekommt dieses Buch von mir.

  • Rezension zu "Wenn wir zusammen sind" von Marc Levy

    Wenn wir zusammen sind
    TorstenB

    TorstenB

    08. February 2009 um 20:33

    Fragt man junge Frauen nach Marc Levy, schwärmen diese in einer Tour. Der Autor von "Solange du da bist" oder "Zurück zu dir" hat mich mit diesem Buch nicht ganz so überzeugt. "Wenn wir zusammen sind" ist sicher kein schlechtes Buch und auch hier blitzt wieder der Levy´sche Charme und Witz auf, dennoch muss man ganz klar Abstriche gegenüber seinen vorherigen Werken machen. Meine Empfehlung: Nur noch Taschenbücher von Marc Levy kaufen.

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn wir zusammen sind" von Marc Levy

    Wenn wir zusammen sind
    dark_angel

    dark_angel

    02. August 2008 um 17:45

    Ich hab mich ziemlich schwer getan mit der Bewertung. Denn ich musste mich doch irgendwie arg durchquälen. Kaum zu vergleichen mit "Solange du da bist", welches ich sehr gemocht habe. Erst ca. zur Mitte des Buches wurde es besser und ich konnte hin und wieder sogar schmunzeln. Es wurde tatsächlich ein klein wenig besser - aber mehr auch nicht. Vor allem hat es mir an Gefühl gemangelt. Viele Sätze waren meiner Meinung nach eine lieblose Aneinanderreihung, die zudem auch noch abgehakt daherkamen. Ob es vielleicht zum Teil an der Übersetzung liegt? Ich weiß es nicht. Es kam einfach kein Gefühl der Verbundenheit auf, so dass ich richtig mitleiden oder mitfiebern konnte. Die Geschichte in ihrer Gesamtheit ist nett und der Autor war um Humor bemüht, der gleichzeitig auch zum Nachdenken anregt. Also mehr eine nette Geschichte für nebenher, bei der man aber auch nicht zu viel verlangen darf ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn wir zusammen sind" von Marc Levy

    Wenn wir zusammen sind
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. June 2008 um 11:35

    Schöner Roman über zwei allein erziehend Väter, die in London eine WG gründen.
    Der Schreibstil war mir am Anfang etwas holprig, die Szenen wechselten zu schnell. Ich habe mich aber doch rasch dran gewöhnt und das Buch genossen. Wieder mal ein Buch von Herrn Levy, was mir gefallen hat.

  • Rezension zu "Wenn wir zusammen sind" von Marc Levy

    Wenn wir zusammen sind
    Ajana

    Ajana

    14. April 2008 um 15:40

    Ein sehr schönes Buch, auch wenn es mir die durch vielen Sätze manchmal sehr abgehakt vorkommt, aber es ist eine schöne Geschichte über die Freundschaft und die Liebe.