Marc Levy Wer Schatten küsst

(123)

Lovelybooks Bewertung

  • 136 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 5 Leser
  • 36 Rezensionen
(59)
(37)
(24)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Wer Schatten küsst“ von Marc Levy

Liebe hat viele Gesichter – doch nur eines werden wir nie vergessen … Als Kind stiehlt er die Schatten derer, die seinen Weg kreuzen – Freunde, Feinde und seine erste Liebe. Und erhält so Einblick in ihre Träume, Wünsche und Sorgen. Was soll er aber mit dieser Gabe anfangen, die ihn so verwirrt? Jahre später ist aus dem Schattendieb ein Arzt geworden. Hat er immer noch die Fähigkeit, die Sehnsüchte derer zu erahnen, die ihn umgeben? Erneut wird er mit der Frage konfrontiert: Kann er den Menschen dabei helfen, ihre Träume zu leben, statt ihr Leben zu träumen – und selbst das Glück und die Liebe finden?

Eine Weile her, doch ich liebte diese zarte kindliche Art. Eine wunderschöne Liebesgeschichte.

— Eltair
Eltair

Eine wundervolle Geschichte, über das älter werden, die Freundschaft und die Liebe!

— Shadow2709
Shadow2709

Ein kurzweiliges Buch für Freunde gefühlvoller Unterhaltung.

— haberland86
haberland86

Eine wundervolle, berührende, emotionale, aber auch humorvolle Geschichte übers Erwachsenwerden, Liebe und die Tücken des Lebens.

— angi_stumpf
angi_stumpf

Ein bisschen mythisch, ein bisschen dramatisch, ein bisschen echtes Leben - wie ein schattiger Platz an einem plätschernden Bach

— Eternity
Eternity

Ganz nettes Buch, mit einigen kleinen Schwächen.

— Elis_Bookworld
Elis_Bookworld

Nette Geschichte, aber meine Erwartungen konnten leider nicht erfüllt werden.

— Leila14
Leila14

Bezaubernd und wundervoll...

— Knoppers
Knoppers

Ein unheimlich berührender Roman, der sehr zum Nachdenken anregt. Wir sicher nicht das letzte Werk des Autors sein.

— Neikelchen
Neikelchen

Eine bewegende Geschichte in der ein Grundgedanke verloren ging

— Annabeth_Book
Annabeth_Book

Stöbern in Romane

Der Meisterkoch

Märchenhaft à la 1001 Nacht. Abenteuerlich, phantastisch, romantisch - spricht alle Sinne an. Geheimnisvoll und spannend bis zum Ende.

hasirasi2

Wie der Wind und das Meer

Ein emotionales Drama mit unvergesslichen Protagonisten

Monika58097

Vintage

Musik wird hier nicht mit Noten sondern mit Buchstaben geschrieben!

Laurie8

Der Junge auf dem Berg

Schockierend, geht unter die Haut, Taschentuchalarm!

DaniB83

Der verbotene Liebesbrief

Lucinda meets crime

Pat82

Wer hier schlief

Ein Suchender, der das Leben noch nicht richtig kapiert hat, sich selbst ein Bein stellt.

dicketilla

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wer Schatten küsst...

    Wer Schatten küsst
    Shadow2709

    Shadow2709

    14. July 2017 um 12:57

    Marc Levy, hat es mal wieder geschafft mich völlig umzuhauen. In wer Schatten küsst, erzählt er die Geschichte eines kleinen Jungen in zwei Teilen. Der erste Teil handelt von der Kindheit und den Erlebnissen der zweite Teil vom bereits Erwachsenen Mann. Es ist eine ruhige Geschichte die gespickt mit vielen Weisheiten ist, von Alltäglichem dem wir mittlerweile kaum mehr Beachtung schenken. Alle Charaktere sind auf den nur 250 Seiten wundervoll gezeichnet und während des Lesens bildetet sich langsam ein Klos in meinem Hals der zum Ende hin mit Tränen die ich einfach nicht zurückhalten konnte gelöst wurde. Vielen dank für dieses Wunderschöne Buch Herr Levi!Unbedingt selber lesen!!

    Mehr
  • Ein kurzweiliges Buch für Freunde gefühlvoller Unterhaltung

    Wer Schatten küsst
    haberland86

    haberland86

    09. March 2017 um 18:27

    „Wer Schatten küsst“ war mein erster Roman von Marc Levi und eine Mischung aus Liebesroman, Jugendbuch, Coming oft Agentur, Fantasy und Märchen.Das Buch gliedert sich in zwei Teile. Im ersten Teil geht es um die Schulzeit des Ich-Erzählers, dessen Namen wir bis zum Schluss nicht erfahren. Hierbei bedient der Autor sich gerne an Klischees. Der Vater des Protagonisten verlässt die Familie, das Mädchen seiner Träume bändelt mit dem beliebtesten Jungen der Schule an und der Hausmeister wird sein bester Freund. Das ändert sich, als er bemerkt, dass er mit den Schatten seiner Mitmenschen kommunizieren und so von ihren Sorgen erfahren kann. Er findet Freunde, wird Klassensprecher und verliebt sich im Urlaub in ein anderes Mädchen.Im zweiten Teil studiert der Ich-Erzähler Medizin, lernt ein Mädchen kennen und animiert seinen besten Freund dazu, seine Träume zu leben. Letztlich überfordert ihn die „harte“ Erwachsenenwelt, in der alle außer ihm ihr Glück zu finden scheinen.Was mich beim Lesen wirklich beeindruckte, war die federleichte und gefühlvolle Sprache mit der Marc Levy seinen Roman erzählt ohne dabei kitschig zu sein. Auch wenn ich die Story ein wenig zu flach fand, stieß ich immer wieder auf poetische und lebenskluge Sätze, die mich mal zum Schmunzeln brachten und Mal zum Nachdenken anregten.Ein kurzweiliges Buch für Freunde gefühlvoller Unterhaltung.Die vollständige Rezension findet sich auf meinem Blog.

    Mehr
  • Sehr berührend ...

    Wer Schatten küsst
    angi_stumpf

    angi_stumpf

    30. December 2016 um 02:26

    Die Geschichte: Wir begleiten einen Jungen auf dem Weg zum Erwachsensein und dürfen mit ihm die Höhen und Tiefen des Lebens mitfühlen. Das Besondere an ihm ist eine ungewöhnliche Begabung: er kann sich mit den Schatten anderer Personen unterhalten und erfährt so einige Geheimnisse, die die Menschen normalerweise mit niemandem teilen möchten. Es ist also irgendwie auch ein bisschen Fantasy, was uns Marc Levy hier präsentiert. Aber vor allem ist es eine Geschichte mit viel Herz und unheimlich schönen Momenten … Meine Meinung: Der Schreibstil von Marc Levy lässt sich super und flüssig lesen. Er haucht seinen Charakteren sehr viel Leben ein und sie wachsen einem nach nur wenigen Seiten ans Leserherz. Das gilt nicht nur für die Hauptperson: den in der Ich-Form erzählenden Jungen bzw. Mann, von dem wir nicht einmal den Namen erfahren, wenn ich jetzt so drüber nachdenke. Seine Mutter, sein Freund Luc und viele weitere Personen, oft nur in Nebenrollen, wirken so lebendig und liebenswürdig, dass man sich am Ende des Buches wünscht, man könnte noch mehr Zeit mit ihnen verbringen. Die Schauplätze sind auch wundervoll gewählt, denn auch das Meer spielt eine Rolle. Im ersten Teil der Geschichte erzählt uns der Junge aus seiner Schulzeit und wir teilen mit ihm die schweren Momente, als sein Vater die Familie verlässt. Man kann beim Lesen durchaus eine Packung Taschentücher bereithalten. Dann machen wir einen Zeitsprung und begleiten den inzwischen erwachsenen Jungen bei seiner Ausbildung zum Arzt. Wir treffen auf alte Bekannte aus der Schulzeit und der Kreis schließt sich. Es geht nicht nur um die Bewältigung familiärer und persönlicher Schicksalsschläge, sondern vor allem darum, dass jeder Mensch selbst entscheiden kann, was er sich für seine Zukunft wünscht – um dann entsprechend handeln zu können. Beugen wir uns nicht viel zu oft den äußeren Umständen oder scheinbaren Zwängen? Dabei wäre es manchmal ganz leicht, einen anderen Weg einzuschlagen, auch auf die Gefahr hin, dass wir später erkennen, dass es eine Sackgasse war. Erfahrungen sind da, um gemacht zu werden … Einen halben Punkt Abzug gibt es nur für das Ende, das mir mal wieder zu offen war. Ich hätte mir noch einen kleinen Epilog gewünscht, bei dem wir noch einige Jahre in die Zukunft sehen dürfen. Fazit: Ein sehr berührendes, emotionales, aber auch humorvolles und leicht fantastisches Buch, das ich jedem Leser wärmstens empfehlen kann. Kein Kitsch, sondern einfach wunderschöne Momente und viele Sätze, die man sich ins Poesiealbum schreiben möchte. Bewertung:4,5 Sterne

    Mehr
  • Starker Anfang, aber etwas enttäuschend

    Wer Schatten küsst
    Jisbon

    Jisbon

    23. November 2016 um 20:35

    Bei der Bewertung dieses Buches bin ich ein bisschen zwiegespalten. Den Anfang fand ich ziemlich stark; man lernt den Protagonisten kennen, von seinen guten, aber auch von seinen schlechten Seiten, da er ziemlich direkt über die Ereignisse in seinem Leben berichtet. Seine besondere 'Gabe', mit Schatten zu interagieren, wird vorgestellt und es gibt einige interessante Einblicke darin, wie sie funktioniert. Auch den Anfang des zweiten Teils fand ich interessant - der kleine Junge von damals ist erwachsen geworden, ebenso wie seine Freunde, und muss nun seinen Weg im Leben finden. Wie er seine Gabe benutzt hat, um einem kranken Kind zu helfen, hat mit gut gefallen... aber danach hatte ich das Gefühl, dass die Schatten kaum noch eine Rolle spielten. Ein paar Mal sprach er davon, die 'Schatten' seiner Freunde bei sich zu spüren, obwohl sie nicht da sind, was ich schön fand, aber ansonsten geht es nur darum, herauszufinden, was er tun soll, mit wem er zusammen sein soll und wohin er gehört. Das fand ich ziemlich schade, da ich gerade die Idee, dass er Schatten 'stiehlt', mit ihnen kommuniziert und von ihnen wichtige Dinge erfährt, faszinierend fand und sie mir letztendlich ein wenig zu kurz kamen... auch wenn man das ganze natürlich als eine große Metapher ansehen kann oder es so interpretieren könnte, dass alles nur in der Fantasie stattfindet. Die Geschichte ist gut geschrieben und der Autor lässt den Leser zusammen mit dem Protagonisten durch Höhen und Tiefen gehen, die mich durchaus berührt haben, und mir hat gefallen, das sich am Ende bei vielem der Kreis schließt (obwohl für mich noch ein paar Dinge offen blieben, was ich etwas schade fand) und dass Trauer und Hoffnung miteinander vermischt werden. Die Balance zwischen Fantastischem und realistischem Leben ist ebenfalls gut gelungen, aber mir hat dennoch irgendetwas bei dem Buch gefehlt und es konnte mich nicht so packen, wie es vorherigen Büchern Levys gelungen ist. Deshalb gibt es 'nur' 3,5/5 Sternen.

    Mehr
  • Wie ein schattiger Platz ein einem plätschernden Bach

    Wer Schatten küsst
    Eternity

    Eternity

    17. August 2016 um 11:46

    Ein bisschen mythisch und geheimnisvoll, ein bisschen dramatisch und traurig, ein bisschen echtes Leben, wie es nun mal sein kann.Der phantastische Aspekt in der Geschichte wird so in Handlung eingewebt, dass mir nicht immer klar war, ob es eine realistische Erklärung für die Phänomene gibt oder ob es pure Phantasie ist. Dieses zweifelnde und unsichere Gefühl beim Lesen fand ich manchmal etwas ernüchternd, weil ich mir damit selbst die Phantastik kaputt gemacht habe. Wäre es von Beginn an eindeutig gewesen, wäre es mir leichter gefallen, in die Geschichte hineinzukommen. So aber stand ich immer an der Grenze zwischen Realität und Phantasie und wusste nicht, in welche Richtung ich mich wenden sollte.Ansonsten ist das Buch eine "typische Levy-Geschichte". Schicksal, Gefühle, Leben, alles ist vorhanden.Nett zu lesen, aber nicht das beste Buch von ihm!

    Mehr
  • Wer Schatten küsst

    Wer Schatten küsst
    Elis_Bookworld

    Elis_Bookworld

    25. July 2016 um 15:08

    Inhalt/ KlappentextEr stiehlt die Schatten derer, die seinen Weg kreuzen: von seinem besten Freund Luc, seinem größten Rivalen Marquez und von seiner ersten Liebe Cléa, dem stummen Mädchen am Strand. Wider Willen erhält er so Einblick in ihre Träume, Wünsche und Leiden. Was soll er aber mit dieser Gabe anfangen, die ihn so verwirrt, dass er sie verbirgt?Jahre später ist aus dem Schattendieb ein angesehener Arzt geworden. Hat er immer noch die Fähigkeit, die Sehnsüchte derer zu erahnen, die ihn umgeben?Erneut wird er mit der Frage konfrontiert: Kann er anderen Menschen dabei helfen, ihre Träume zu leben statt ihr Leben zu träumen, und selbst das Glück und die Liebe finden?Meine MeinungDas Cover des Buches gefällt mir unheimlich gut! Es hat etwas sehr verträumtes und romantisches an sich, das mich einfach fasziniert.Der Einstieg in die Geschichte hat mir nicht so wirklich gefallen. Ich war ein wenig verwirrt und hatte dementsprechend auch keinen wirklichen Drang weiterzulesen.Aber Gott sei Dank habe ich es getan. Das Buch hat nämlich einen Wandel gemacht, was es wirklich spannend machte.Euch erwartet in dem Buch totales Gefühlschaos. Ich habe geweint, gelacht und mich einfach verzaubern lassen.Da das Buch nicht wirklich viele Seiten hat, kam mir die Story ein wenig zusammen gequetscht vor.Aber die Idee, eine Geschichte über Schatten zu schreiben, fand ich sehr interessant und ansprechend.Das war auch das erste Buch, welches ich von dem Autor gelesen habe.Mit dem Schreibstil kam ich anfangs nicht so zurecht, was sich aber im Laufe des Buches geändert hat.Das Buch ist in zwei Teile aufgeteilt.Im ersten Teil lernt man den Protagonisten erstmal kennen und durchlebt mit ihm seine Schulzeit und seine erste Liebe: Elisabeth. Und natürlich erfährt man, was es mit seiner Gabe auf sich hat, denn er kann mit Schatten sprechen und sie von anderen annehmen.Einige Stellen im ersten Teil waren mir ein wenig zu langatmig aber sonst hat mir der Schreibstil gefallen.Im zweiten Teil ist der kleine Junge zu einem Mann herangewachsen, der jetzt Medizin studiert.Er entdeckt seine Gabe wieder und erinnert sich gern an seine Kindheit zurück. Und auch seine Jugendliebe schleicht sich zurück in sein Leben und lässt kein Auge trocken.Die Geschichte war unterwartend tiefgründig und hat einen auch zum Nachdenken angeregt. Absolut lesenswert!Ich empfehle euch das Buch, wenn ihr mal eine Liebesgeschichte der anderen Art lesen möchtet.FazitIch vergebe diesem Buch:4 von 5 Sternen. 

    Mehr
  • Der Schattendieb

    Wer Schatten küsst
    Kerry

    Kerry

    Er war ein einsamer kleiner Junge, was sich auch zu Beginn seiner Schulzeit nicht änderte. Er war kleiner und schmächtiger als die meisten und fand ausgerechnet in Marques einen Rivalen um die Gunst einer Mitschülerin, der ihm körperlich weit überlegen ist. Halt findet er beim Hausmeister Yves und später bei Luc, einem Mitschüler, der sein bester Freund wird. Doch wirklich öffnen kann sich der kleine Junge nicht, denn er hat ein Geheimnis - wenn die Schatten der anderen seinen Weg kreuzen, erfährt er durch diese ihre Geheimnisse, ihr wahres Wesen. Dass er anders ist, weiß er und so erzählt er niemandem, dass er ein Schattendieb ist. Nur mit Lucs Hilfe hat er dennoch eine halbwegs glückliche Schulzeit, auch wenn sein Vater die Familie verlässt. Zwar kann er seine Mitschülerin nicht für sich erobern, doch in den Ferien lernt er ein Mädchen kennen, das ihm nicht mehr aus dem Kopf geht. Leider sieht er sie nicht wieder, denn seine Mutter fährt mit ihm nie wieder dorthin. Jahre später hat er sein Medizinstudium fast abgeschlossen und blickt einer verheißungsvollen Zukunft entgegen. Dank seiner Gabe, die er nie verloren hat, gelingt es ihm, sogar an einem kleinen, fast todgeweihten Patienten, ein Wunder zu wirken. Doch ist es wirklich das, was er für den Rest seines Leben machen will? Hatte er nicht einst einen ganz anderen Traum von einem kleinen Mädchen? Der Schattendieb! Der Plot wurde bildhaft und geradezu phantastisch erarbeitet. Manchmal hatte ich bei der Lektüre fast das Gefühl, ich würde mich mitten in einem Märchen befinden, so verzaubert war ich von der Geschichte des Schattendiebes. Die Figuren wurden authentisch und abwechslungsreich erarbeitet. Gerade der kleine Schattendieb hat es mir angetan und ich war entzückt mitzuerleben, wie aus dem kleinen, unsicheren jungen, ein charakterstarker junger Mann wurde, der sich final dazu entschließt, seinem eigenen Herzen zu folgen. Den Schreibstil kann ich nur als zauberhaft beschreiben, sodass ich abschließend sagen kann, dass mir das Buch wunderschöne Lesestunden bereitet hat - für mich hätte das Buch gerne länger sein dürfen!

    Mehr
    • 4
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    10. May 2016 um 16:28
  • Beobachtest du die Schatten?

    Wer Schatten küsst
    Ladylike0

    Ladylike0

    "Wer Schatten küsst" - von Marc Levy Klappentext: „Was wäre, wenn das Kind, das Sie waren, der Person begegnen würde, die Sie heute sind… Er stiehlt Schatten derer, die seinen Weg kreuzen: von seinem besten Freund Luc, von seinem größten Rivalen Marquez und von seiner ersten Liebe Cléa … Wider Willen erhält er so Einblick in ihre Träume, Wünsche und Leiden. Was soll er aber mit dieser Gabe anfangen, die ihn so verwirrt, dass er sie verbirgt? Jahre später ist aus dem Schattendieb ein angehender Arzt geworden. Hat er immer noch die Fähigkeit, die Sehnsüchte derer zu erahnen, die ihn umgeben? Erneut wird er mit der Frage konfrontiert: Kann er anderen Menschen dabei helfen, ihre Träume zu leben statt ihr Leben zu träumen, und selbst das Glück finden?“ Meinung: Das Buch war ein reiner Zufallskauf für mich und somit ging ich eigentlich auch nicht mit so hohen Erwartungen daran heran. Wie der Zufall es auch so will, habe ich „Wer Schatten küsst“ auch durch einfaches reingreifen in meinem SuB herausgepickt und angefangen zu lesen. Auf keinen Fall hab ich damit gerechnet, dass es zu meinen Lieblingsbüchern hinzukommen könnte. Ich habe mir extra so viel Zeit gelassen bei diesem Buch, um diese zarte Schönheit langer behalten zu können und demnach ist es für meinen Geschmack viel zu schnell vorbei gewesen. Es hat mich auf so viele unterschiedliche Arten und Weisen berührt, mit all den noch so kleinen Geschehnissen, die ganz ohne Kitsch einfach nur süß waren und sich einen Weg in mein Herz gestohlen haben. So oft hatte ich Tränen in den Augen, immer wieder begleitet mit einem Lächeln. Jedes Gefühl war mitgefühlt. Es würde in einem etwas Erzählenden Stil, aber hauptsächlich aus der Ich-Perspektive geschrieben, von einem Jungen, der so jung schon so erwachsen wirkt, doch erst wirklich erwachsen werden muss. Der Protagonist ist eine so wundervolle Person. Allein durch das Berühren der Schatten von ihm und einer anderen Person, erfährt er von ihrem Unglück im Leben. So bedacht darauf ihnen zu helfen und deren Unglück über sein eigenes zu stellen, jedes Mal am Boden zerstört wenn er nicht helfen konnte, macht ihn einfach zu etwas wunderbaren. Nicht nur er war bezaubernd. Da gab es noch seine schrullige 92-jährige Nachbarin Alice, die immer wieder über ihre Kinder meckert und sie trotzdem unendlich liebt, den Hausmeister seiner Schule Yves, mit dem er als Kind trotz 30 – 40 Jahren unterschied eine tolle Freundschaft schloss, seinen Kindheitsfreund Luc, der ihm zur Seite steht wo er nur kann, natürlich auch die anscheinend taubstumme Cléa, mit einem Lachen, das nach einem Cello klingt und noch so viele mehr. Dadurch wirkte dieses Buch keinesfalls überfüllt, sondern nur voll mit wundervollen Geschichten und Gesichtern, die mit All ihren Zusammenhängen ein so schönes Buch machten. So perfekt sich auch Alle anhören mögen, so sind sie es doch nicht und trotzdem empfand ich jeden als total liebevoll und eigentlich würde ich am liebsten jeden einzelnen hier aufzählen, allein weil jeder seinen eigenen besonderen Teil hinzu getragen hat. Fazit: Ein Buch über das Erwachsenwerden, Freundschaft, Familie, Schmerz und Zusammenhalt, über Fehler machen und daran wachsen, das infrage stellen und eben das Leben. Dieses Buch hat mich so unendlich berührt! Mehr will und muss ich gar nicht zu diesem Buch sagen. Zitat: „Deine Mutter, die dich liebt. PS. Falls dir die Farbe des Schals nicht gefällt, ist es nicht zu ändern. Du kannst ihn nicht umtauschen, ich habe ihn selbst gestrickt. Er ist etwas schief geraten, aber das ist normal, es war mein erster Versuch und auch der letzte – Stricken ist mir ein Gräuel. Ich öffnete das Päckchen und legte den Schal um. Luc machte sich sofort über mich lustig. Er war lila und auf einer Seite breiter als auf der anderen. Ich habe ihn den ganzen Winter über getragen.“

    Mehr
    • 3
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • "Wer Schatten küsst" von Marc Levy

    Wer Schatten küsst
    MintCandy

    MintCandy

    Vielleicht verhielt es sich mit der Liebe wie mit den Schatten, jemand tritt darauf und nimmt sie mit. Vielleicht ist zu viel Licht gefährlich für die Liebe, oder aber das Gegenteil ist der Fall, und die Liebe verblasst, wenn sie nicht genügend Licht bekommt, bis ihr Schatten ganze verschwunden ist. Er ist ein Junge mit einer ganz besonderen Gabe, eine Gabe mit der er in die tiefsten Gedanken eines Menschen eindringen kann: Er kann die Schatten von anderen Leuten stehlen und diese erzählen ihm ihre tiefsten Geheimnisse... Wir können die Geschichte des zurückhaltenden Jungen vom Kindesalter und der ersten Liebe bis hin zu seinem Leben im Erwachsenenalter, als Student miterleben. Seine Gabe ist immer bei ihm und manchmal sowohl Segen als auch Fluch! Wie soll man mit den Dingen umgehen, die andere Menschen einem nie anvertrauen würden, aber die man nun trotzdem weiß. Marc Levy nimmt den Leser mit auf eine wundervolle Reise eines Jungen, hin zum Mann, der sich selbst finden muss und anderen dabei hilft sich selbst zu finden. Der Schreibstil von Marc Levy ist so unglaublich schön, dass ich bis zum Schluss nicht bemerkt habe, dass der Protagonist nie mit Namen angesprochen wird. Ich konnte sein Leben aus seinem Blickfeld erleben und so sehr in die Geschichte eintauchen, dass es nie merkwürdig erschien seinen Namen nicht zu kennen! Ein großartiges Buch, welches ich nicht aus der Hand legen konnte!

    Mehr
    • 2
  • Charakteristisches Werk für die heutige Zeit

    Wer Schatten küsst
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. June 2014 um 17:18

    Marc Levi legt mit seinem Roman „Wer Schatten küsst“, der im Blanvalet Verlag erstmals 2012 in deutscher Sprache erschienen ist, einen Liebesroman vor, der den Leser von der Kindheit und vom Erwachsenenalter eines namenlosen männlichen Helden mit einer besonderen Fähigkeitkeit erzählt. Mit zarter, blumiger Sprache führt uns der Ich-Erzähler im ersten Teil in seine Kindheit, die vor allem dadurch gekennzeichnet ist, dass er die Entdeckung macht, mit Schatten sprechen zu können. Die Schatten anderer Menschen heften sich dabei an seine Füße und erzählen ihm von deren Traurigkeit und Leid. Er beschließt, Arzt zu werden, um die Menschen von ihren Leiden zu befreien. Erst später erkennt er, dass die Schatten ihm nicht immer zur richtigen Entscheidung verhelfen. Im zweiten Teil nimmt uns der inzwischen 20-25 Jahre alte Protagonist in die Zeit seines Studiums mit. Er nutzt seine Gabe zumeist zur Heilung von Erkrankungen der Seele. Diese Handlung wird eingerahmt durch die Erzählung über Liebe und Freundschaft. Letztendlich macht er sich auf die Suche nach seiner einzig wahren Liebe, die er als Kind während eines Urlaubes am Meer kennengelernt hat. Die schlichte und dennoch poetische Sprache hat mich beim Lesen eingenommen, dazu passend die ans Herz gehenden Erzählungen über die Liebe zu seiner Mutter, seinem Vater, der sie verlassen hat, um mit einer anderen Frau zu leben, seinem besten Freund Luc und seiner großen Liebe Cléa machen diesen entzückenden Roman zu einer wundervollen Abendlektüre. Die Schatten als Symbol für eine gewisse Feinfühligkeit im Umgang mit seinen Mitmenschen ist die fesselnde Idee dieser Geschichte. In mir brannte bis zuletzt die Frage, was es tatsächlich mit diesen Schatten auf sich hat, wie es gemeint ist. Hat der Held eine übernatürliche Fähigkeit oder einfach nur eine blühende Fantasie? Zweitere Vermutung erhärtete sich bei mir im zweiten Teil des Buches, da die Schatten in der Erzählung in den Hintergrund treten. Nur ein Mal benutzt er sie, um als Praktikumsarzt ein Kind von übermäßiger Trauer zu befreien. Trotzdem kann er das Leben dieses Kindes nicht retten. Das Sprechen mit den Schatten anderer Menschen hilft ihm nicht weiter, im Gegenteil, die Leidensgeschichten machen ihn eigentlich oft unglücklich. Seine Gedankenwelt erinnerte mich an die eines Psychologen, der versucht, die Leiden seiner Patienten zu lindern und zum Schluss kommt, dass er zwar zuhören und dadurch manchmal kurzzeitig Linderung verschaffen, aber die psychischen Wunden eines Menschen niemals vollständig heilen kann. Der Roman ist charakteristisch für die heutige Zeit, in der sich die Gesellschaft ausgiebig mit der Psyche und der Seele des Menschen beschäftigt. Ein Buch über die unausgesprochenen, versteckten Leidensgeschichten und Einzelschicksale der Menschen und über die verschiedenen Formen der Liebe.

    Mehr
  • Ein sehr schönes Buch!

    Wer Schatten küsst
    Fluegel

    Fluegel

    26. May 2014 um 18:49

    Buchausschnitt: »Du hast mir gefehlt.« Eine Frau, die in der Lage ist, mit einem Drachen »Du hast mir gefehlt.« zu schreiben, vergisst man nie. Bewertung: Ich habe das Buch von einer Freundin geschenkt bekommen. Am Anfang dachte ich mir erst, hm, was ist das für ein Buch, wird es mir überhaupt gefallen? Jedoch bin ich sehr froh, dass es mir geschenkt wurde, denn sonst hätte ich es wahrscheinlich niemals gelesen, obwohl es ein wunderbares Buch ist. Mir hat die zweite Hälfte des Buches mehr als die erste gefallen und das Ende fand ich sehr schön. Einige Zeilen, die im Buch schon an früherer Stelle vorkamen, hatten sich dort wiederholt. Ich fand es gut, denn diesen Teil mochte ich am Meisten. Ich werde nicht genau sagen welche Zeilen es waren, damit ich nicht den Leuten, die das Buch noch lesen möchte, die Vorfreude raube. Auf jeden Fall möchte ich jedoch jeden, der diese Rezension - auch wenn es keine total ausführliche mit Inhaltsangabe ist - liest, darum bitten dieses Buch zu lesen, weil es eine wirklich sehr schöne Handlung hat. :)

    Mehr
  • Der Junge mit dem Drachen

    Wer Schatten küsst
    Bellexr

    Bellexr

    19. April 2014 um 19:21

    Es ist eine außergewöhnliche Gabe, die der Junge besitzt. Er stiehlt die Schatten anderer Menschen und kann so deren Träume und Wünsche, aber auch Sorgen sehen und spüren. Mal helfen ihm die fremden Schatten, mal kann er aber auch anderen Menschen helfen. Doch so schön diese Gabe ist, so verwirrend ist sie aber auch oft für den Jungen, doch er arrangiert sich damit. Viele Jahre später ist der Junge von einst erwachsen und studiert Medizin. Lange hat er seine Gabe nicht mehr ausprobiert, besitzt er sie überhaupt noch und kann er anderen Menschen immer noch helfen, ihre Träume zu leben?   Voller Poesie und auch Melancholie erzählt Marc Levy seinen traumhaft schönen Roman über Träume, Sehnsüchte und die große Liebe. Im ersten Teil des Romans lernt man den kleinen Schuljungen kennen, der in die 5. Klasse geht und durch seine schmächtige Figur und seiner Brille keinen leichten Stand bei seinen Schulkameraden hat. Doch ein Schatten hilft ihm, sein Selbstbewusstsein zu stärken und einen wahren Freund fürs Leben zu finden.   Doch irgendwann ist der Junge erwachsen geworden und so verfolgt man im zweiten Teil den Protagonisten des Romans inmitten seines Medizinstudiums. Seine große Liebe nach wie vor nicht vergessen und dennoch in einer Beziehung zu einer anderen Frau, geht er seinem Studium nach. Doch dann bittet ihn ein Schatten um Hilfe. Kann er immer noch das Leben anderer Menschen beeinflussen oder hat er diese ungewöhnliche Gabe verloren?   Marc Levy versteht es auch dieses Mal wieder hervorragend, seine Leser schon nach wenigen Sätzen in seine Geschichte eintauchen zu lassen. Man erlebt aus Sicht eines schüchternen, hochintelligenten Jungen dessen Leben und seine Versuche mit, gleichzeitig seine Gabe vor seiner Umgebung zu verbergen wie auch mit ihr umzugehen zu lernen. Es ist ein selbstloser, liebenswerter Junge, der sehr unter der Trennung seiner Eltern leidet, dennoch eine große Stütze für seine warmherzige, liebenswerte Mutter ist und durch seine Schmächtigkeit keinen leichten Stand in der Schule hat. Und erst als man das Buch zum Schluss zuklappt, ist man erstaunt darüber, dass Marc Levy nicht ein einziges Mal den Namen des Jungen erwähnt hat und man dies noch nicht einmal vermisst hat.   Fazit: Ein Roman voller Poesie und Gefühl über einen Jungen, der mithilfe der Schatten anderer Menschen deren Träume und Sorgen sehen kann.

    Mehr
  • Wer Schatten küsst

    Wer Schatten küsst
    Kleine8310

    Kleine8310

    20. February 2014 um 20:50

    Dieses Buch wird aus der Ich-Perspektive des jungen und später Erwachsenen Protagonisten erzählt. Man ist gleich in der Szenerie drin erfährt viel über den Protagonisten und seine Gabe.    Der Ich-Erzähler berichtet im ersten Teil von Erlebnissen aus seiner Schulzeit, der ersten Liebe zu Elisabeth, die aber unerreichbar für ihn ist. Es geht um Marquess, den Jungen, der den Protagonisten immer wieder einschüchtern kann und vorallem geht es um den besonderen Jungen mit der Gabe mit den Schatten zu sprechen und so ungeahnte Möglichkeiten zu finden, um Menschen zu helfen. Der erste Teil war mir stellenweise ein wenig zu langatmig, aber sonst ist der Schreibstil toll.   Im zweiten Teil des Buches geht es um den älter gewordenen Protagonisten, der sich, mittlerweile als Arzt, an seine Zeit als "Schattendieb" erinnert, seine Gabe wiederentdeckt und dadurch einen Jungen heilen kann. Auch die so langersehnte Liebe schleicht sich in das Leben des Schattendiebs und lässt kein Auge trocken.    Dieses Buch ist so unerwartet tiefgründig, macht nachdenklich und wirft einen Menschen auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben zurück. Absolut lesenswert!

    Mehr
  • Schatten küsst man nicht? Von wegen!

    Wer Schatten küsst
    BettinaR87

    BettinaR87

    14. February 2014 um 17:01

    Er ist ein kleiner Junge, der vor einem Neuanfang steht: Sein Vater hat die Familie verlassen & außerdem ist er der Neue in einer Schule auf dem Land. Bald entdeckt er, dass er eine besondere Gabe hat – er kann mit den Schatten seiner Mitmenschen reden und sie sogar mitnehmen. Auf diese Art erfährt er vieles über seine Freunde und Feinde. Doch was soll er mit diesem komischen Talent anfangen? Endlich erwachsen, ist er mittlerweile angehender Arzt. Vielleicht kann er anderen Menschen helfen? Das Urteil Marc Levy kann eines ganz besonders toll – erzählen. Wahrscheinlich könnte er auch ein Buch darüber schreiben, wie man sich die Schuhe bindet und es klänge wie eine  fantastische Geschichte. Er nimmt uns mit in die Gedankenwelt eines Jungen, der gleichzeitig kindlich als auch seltsam erwachsen ist. Der Leser taucht ab in die Wahrnehmung eines Kindes, dessen Feststellungen über die Welt die unsrige erschüttern können. In dieser Geschichte geht es nicht um ein großes Ereignis oder eine total spannende Entwicklung. Marc Levy nimmt uns einfach mit auf eine Gedankenreise, die anschaulich unterhält, nachdenklich macht, uns lachen und weinen lässt. Ganz ohne Übertreibung. Echt.

    Mehr
  • weitere