Marc Levy Wer Schatten küsst

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(6)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wer Schatten küsst“ von Marc Levy

Er stiehlt die Schatten derer, die seinen Weg kreuzen – Freunde, Feinde und die erste Liebe. So erhält er Einblick in ihre Träume, Wünsche und Leiden. Als aus dem Schattendieb ein angehender Arzt wird, muss er sich endgültig der Frage stellen: Kann er anderen Menschen dabei helfen, ihre Träume zu leben, und selbst das Glück und die Liebe finden?

War nicht so mein Fall. Bin wohl nicht der poetische Typ.

— black_horse
black_horse

Stöbern in Romane

Mensch, Rüdiger!

Es zählt nicht, wie oft Du hinfällst. Es zählt nur, wie oft Du wieder aufstehst! Dieses Buch macht Spaß und Mut!

MissStrawberry

Und es schmilzt

Gutes, trauriges Buch.

Lovely90

QualityLand

Tolles & spannendes Buch, das ich weiterempfehlen kann. Leider etwas abruptes Ende.

Jinscha

Durch alle Zeiten

Ein heftiges Leben vor trügerisch idyllischer Bergkulisse

buchmachtkluch

Sweetbitter

Die Poesie der Gerichte und das Flair des Restaurants verschwindet im Drogen- und Alkoholrausch des Personals. Echt schade.

Josetta

In einem anderen Licht

Keineswegs nur für Frauen ist dieser einfühlsame Roman von Katrin Burseg.

Sigismund

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein schönes Buch

    Wer Schatten küsst
    Tasmetu

    Tasmetu

    22. October 2015 um 15:32

    Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und war positiv überrascht. Irgendwie hatte ich erwartet, dass die Geschichte deutlich kitschiger werden würde, aber sie war die ganze Zeit über ruhig und nicht zu überspitzt. Der Hauptprotagonist, der keinen Namen hat, war mir einerseits sympathisch und andererseits aber auch die ganze Zeit fremd. Ich mochte ihn, fand aber nicht alle seine Taten schlüssig und die emotionale Verbindung fehlte mir ein wenig weshalb ich das Buch auch nicht wirklich fesselnd fand. Ich hätte auch gerne mehr von dieser Schatten-klau-Thematik gehabt, dann wäre es vielleicht auch etwas spannender geworden. Neben diesem Kritikpunkt fand ich es aber trotzdem ein recht gutes Buch, dass sich dem Thema „Träume verwirklichen“ auf einer ganz anderen Ebene nähert, als man es sonst so kennt und bei dem auch am Ende klar wird, dass das Leben nicht immer nur eine Blumenwiese ist in der man sich jeden Traum erfüllen kann. Das Leben kommt einem oft dazwischen, Träume werden vergessen, Fehler begangen und manchmal sind die eigenen Träume dann, wenn sie Wirklichkeit werden, doch nicht so wunderbar wie man es sich vorgestellt hat. Aber trotz allem muss man ihnen eine Chance geben und deshalb an ihnen arbeiten.

    Mehr