Marc Levy Zurück zu dir

(319)

Lovelybooks Bewertung

  • 388 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 36 Rezensionen
(87)
(135)
(68)
(21)
(8)

Inhaltsangabe zu „Zurück zu dir“ von Marc Levy

„Die wirkliche Chance in meinem Leben war sie!“ Arthur konnte Lauren nie vergessen, jene im Koma liegende junge Frau, die er aus dem Krankenhaus entführte und durch seine Liebe ins Leben zurückholte. Ohne es zu wissen, begegnen sich beide erneut unter abenteuerlichen Umständen. Große Liebe, Teil zwei: bezaubernd, liebenswert und einfach hinreissend. „Selbst wenn ich heute ohne sie lebe, bin ich nie allein, weil es sie irgendwo gibt.“ Auch wenn man Levys erfolgreiches und verfilmtes Erstlingswerk Solange du da bist nicht gelesen hat -- das wäre allerdings nahezu unverzeihlich -- ist man jetzt schnell in der Handlung zu Hause. Der junge Architekt Arthur zieht von Paris nach San Francisco zurück, Paul ist dort nach wie vor sein bester Freund, Lauren Ärztin in einer Notaufnahme-Station. Natürlich weiß man nach den ersten Seiten was kommt, ahnt haarscharf, wie es ausgeht, dennoch: auch dem zweiten Teil dieser zärtlichen und charmanten Liebesgeschichte widmet man spontan eine ganze Nacht, lässt sich rosa-rot einlullen und bereut keine Minute. Levy schreibt keineswegs platt, trivial, vielmehr verschmitzt, stellenweise herrlich witzig, temporeich und neben sicherlich manchmal arg üppiger Gefühlslage dann auch wieder voller Situationskomik. Levy ist Franzose, der wie sein Held in San Francisco lebt, und wie Arthur arbeitete auch er einst als Architekt. Seine Geschichten aus tiefster Herzkammer, sie begeistern Millionen und ganz ehrlich: das Schicksal von Arthur und Lauren ist das beste rezeptfreie Mittel für Stressgeplagte. Gute Laune im Handumdrehen. „Man sagt, um von einer Liebesgeschichte geheilt zu werden, braucht man die halbe Zeit ihrer Dauer.“ So manche Lebensweisheiten gibt es gratis, da wird hingewiesen auf die „Bedeutung der kleinen Zeichen des Lebens“, da haben Augenblicke „einen Geschmack von Ewigkeit“ oder es kribbelt jenes Gefühl, sich in Anwesenheit ‚eines Fremden einfach wohl zu fühlen’. Ein bisschen Alltagsphilosophie für Verliebte und die, die sich noch dran erinnern können. Schöne Gefühle und gefühlvolle Schwächen und: was interessiert schließlich die Schmetterlinge im Bauch, wie’s um den literarischen Anspruch bestellt ist, wenn Arthur bekennt, wie er seine Angebetete liebt: „Ein wenig am Morgen, ein wenig am Mittag, ein wenig am Abend, ein wenig in der Nacht.“ So dosiert kann man es mit dem Lesen übrigens auch halten. --Barbara Wegmann

Wunderbare Fortsetzung von Solange du da bist! Ich war wieder schnell durch!

— MartinaBaum

Fortsetzung von "Solange du da bist" mit fast gleicher Story. Sehr einfallsreich... Zudem langweilig und schlecht geschrieben.

— Hazel93

eine nette Fortsetzung zu "Solange du da bist". Nicht ganz so gut, aber dennoch lesenswert

— Valabe

Tolle Fortsetzung zu "Solange Du da bist", ganz und gar Levy, der immer mehr sieht von der Welt, als das bloße Auge erahnen kann...

— JessSoul

Das Buch ist ein schöner Liebesroman, den man zügig durchlesen kann. Die Geschehnisse sind teilweise zu sehr vorhersehbar.

— TanteEvi

Stöbern in Romane

Sieh mich an

ein ehrliches Buch, was auf ganzer Linie überzeugt. Sprachlich wie inhaltlich.

Phiinchen

Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt

War leider absolut nicht mein Fall. Fand den Schreibstil ganz schrecklich.

Edition_S

Der Junge auf dem Berg

Ein aufwühlendes Buch, das zum Nachdenken anregt und das man lange nicht vergessen kann.

corbie

Kleine Stadt der großen Träume

Ein streckenweise sehr spannendes Buch, welches aber manchmal auch mit nicht notwendigen Wiederholungselementen aufwartet.

DaniB83

Bis ans Ende meiner Welt

Eines meiner Jahreshighlights.

AmyJBrown

Evangelio

Eine anstrengende Lektüre aufgrund der historischen Phantasiesprache Zaimoglus - die Geschichte selbst fällt eher bescheiden aus.

Xirxe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Geschichte von Lauren und Arthur geht weiter

    Zurück zu dir

    Kerry

    07. September 2016 um 22:55

    Wer kennt sie nicht, die Geschichte von Lauren und Arthur? Er war es, der sie ins Leben zurückbrachte und eigentlich hätte doch alles gut werden müssen, denn waren sie nicht verliebt ineinander, waren da nicht die ganz großen Gefühle im Spiel? Tatsache ist, dass es Lauren wieder gut geht, sehr gut sogar, denn mittlerweile arbeitet sie als Neurochirurgin im Memorial Hospital in San Francisco. Es scheint fast so, als hätte sie ihr Leben da wieder aufgenommen, wo es einst unterbrochen wurde und das vollständig, denn Arthur kennt sie nicht. Sie hat keinerlei Erinnerung an die Zeit, die sie miteinander verbracht haben und das ist völlig normal, denn vor den ganzen Ereignissen kannte sie ihn ja auch nicht. Arthur hingegen geht es nicht ganz so gut, denn er erinnert sich an jede einzelne Begebenheit mit seiner Lauren und dennoch ist sie ihm so fern wie nie. Ihrer Familie zuliebe hat er eingestimmt, nichts von den Begebenheiten verlauten zu lassen, die sich während ihres mehrmonatigem Komas ereigneten hatten und dennoch - er leidet. Um sie zu schützen und keinen Rückfall zu riskieren, hat er sich komplett aus ihrem Leben zurückgezogen. Er liebt sie noch immer und gerade weil er sie so liebt, hat er sie aufgegeben, damit sie ein erfülltes Leben führen kann, wie sie es immer geplant hat. Doch das Schicksal kann man nicht austricksen. Arthur hat einen Unfall - nichts Lebensbedrohliches und dennoch muss er ins Krankenhaus. Die ihn behandelnde Ärztin ist ausgerechnet Lauren. Er erkennt sie natürlich sofort und auch sie beginnt zu ahnen, dass sie diesem jungen Mann bereits begegnet ist und da sind auf einmal Gefühle in ihr, die auf so viel mehr hindeuten, als es bei einer flüchtigen Bekanntschaft der Fall wäre. Wer ist er und wieso vermag er es, urplötzlich solche Gefühle in ihr zu wecken? Arthur hält sich nach wie vor an sein Versprechen und sucht sein Heil Lauren zu liebe in der Flucht, doch sie ist nicht gewillt, diesen faszinierenden Mann ziehen zu lassen! Erst muss er ihr erklären, was es mit ihm auf sich hat, dass sie sich so nach ihm sehnt, obwohl sie ihn doch eigentlich gar nicht kennt ... Die Geschichte von Lauren und Arthur geht weiter! Der Plot des Buches wurde abwechslungsreich und sehr eingehend erarbeitet. Besonders schön fand ich die unterschiedlichen Gefühlsregungen der Figuren erarbeitet, an denen er Autor den Leser teilhaben lässt. Die Figuren wurden facettenreich erarbeitet. Im Besonderen die Figur des Arthur hat mich beeindruckt, denn gerade bei ihm merkt man, wie sehr er diese Frau liebt, von der er sich losgesagt hat, nur um ihr ein unbeschwertes Leben nach ihren Vorstellungen zu ermöglichen. Den Schreibstil empfand ich als sehr melodisch erarbeitet, doch hier fehlte mir etwas die emotionale Tiefe, die ich vom ersten Band gewohnt war. Abschließend kann ich jedoch sagen, dass es sich bei diesem Buch um eine wunderschöne Fortsetzung der Geschichte rund um Lauren und Arthur aus dem Buch "Solange du da bist" handelt.

    Mehr
  • Zurück zu Dir

    Zurück zu dir

    TanteEvi

    02. January 2016 um 19:29

    Lauren arbeitet als Neurochirurgin in San Francisco. Vor einigen Jahren lag Sie im Koma und hat sämtliche Erinnerungen verloren, welche vor der Zeit des Komas liegen. Eines Tages hilft Sie auf spektakuläre Art und Weise bei der Rettung eines Komapatienten. Arthur. Sie ist eine sehr engagierte und gewissenhafte Ärztin. Die riskante Rettung des Komapatienten Arthut bringt Sie jedoch in Schwierigkeiten. Auf unerklärliche Art fühlt Sie sich sehr stark mit Arthur verbunden. Sie findet zunächst keine Erklärung dafür... Im weiteren Verlauf wird der Leser mit auf die Reise genommen, um das Rätsel um Lauren und Arthur zu lösen. Der Roman ist ein netter Zeitvertreib, mehr leider auch nicht. Viele Situationen erscheinen arg konstruiert oder auf der anderen Seite sehr vorhersehbar.

    Mehr
  • Eine Fortsetzung, die einen nicht so vom Hocker haut

    Zurück zu dir

    Ajana

    16. December 2015 um 19:10

    *Inhalt* Lauren arbeitet als Neurochirurgin im Memorial Hospital in San Francisco. Sie hat eine blendende Zukunft vor sich – doch nach einem mehrmonatigen Koma keine Erinnerung an ihre Vergangenheit. Damals hatte Arthurs Liebe sie ins Leben zurückgeholt, aber als sie endlich erwachte, war er verschwunden. Nun aber zieht es ihn zurück zur Frau seines Herzens, die er niemals vergessen hat. Als dann ein Unfall geschieht, in dem Arthur verletzt wird, landet er dort, wo er nie wieder hinwollte: im Memorial Hospital – und ausgerechnet auf Laurens OP-Tisch. Sie erkennt ihn nicht, fühlt sich jedoch unerklärlicherweise zu ihm hingezogen … *Meine Meinung* Es ist schon einige Jahre, dass ich den dazu gehörigen 1. Teil "Solange du da bist" gelesen habe. Als ich den 2. Teil in der Neuauflage von dem Verlag angeboten bekommen habe, habe ich gedacht: Warum nicht? Eigentlich wollte ich ja keine Bücher von Levy mehr lesen, aber ich hatte nochmal die Hoffnung, dass ich doch wieder umgestimmt werde. Lauren arbeitet nun wieder als Assistenzärztin. Aus ihrer Zeit im Koma weiß sie nichts mehr und außer ihren Narben ist Gott sei Dank kein weiterer Schaden zurückgeblieben. Arthur hingegen erinnert sich an alles. Für längere Zeit hatte er sich nach Frankreich geflüchtet, um der Vergangenheit zu entfliegen, doch er kann Lauren einfach nicht vergessen. So kehrt er in seine Heimat zurück. Nichtsahnend, dass er selbst bald Patientin von Lauren sein wird... Die Geschichte wird abwechselnd über Arthur, Lauren und einigen anderen Charakteren, die aus dem 1. Teil schon bekannt sind und ein paar wenige neue Charaktere, erzählt. Am Anfang hat mich der dauernde Wechsel schon ein wenig genervt. Dadurch wurde für mich der Lesefluss gestört. Vielleicht hat es deshalb auch länger gedauert bis ich wieder richtig in der Geschichte drin war. Die erste Hälfte des Buches habe ich mich ein wenig gelangweilt. Es konnte mich irgendwie nicht wirklich fesseln, bis Lauren und Arthur auf einander treffen. Als Lauren Arthur behandelt ohne zu wissen, dass sie 4 Monate ihres Lebens mit ihm verbracht hat, fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Doch sie weiß nicht warum. Weshalb ist es ihr so wichtig, wie es ihm geht? Nach dieser Stelle ist die Geschichte für mich aber nur noch weiter vor sich hingeplätschert. Emotional hat mich dieser Teil überhaupt nicht packen können. Ich weiß noch, dass mir der 1. Teil sehr gut gefallen hat, deshalb finde ich es wenig schade, dass die Gefühle von Lauren und Arthur mich dieses Mal überhaupt nicht ergriffen haben. Für mich war es ein wenig so, als würde ich das Buch aus weiter Ferne erleben, anders kann ich es nicht beschreiben. Der beste Charakter in diesem Buch war für mich Arthurs Freund Paul. Einer der wenigen Lichtblicke in dieser sonst eher sehr vorhersehbaren Geschichte. Arthur selbst hat mir in diesem Buch irgendwie überhaupt nicht mehr gefallen. Ich kann garnicht genau sagen warum, aber Paul ist mir mehr ans Herz gewachsen. Er liebt Arthur wie einen Bruder und lässt alles stehen und liegen, um ihn im Krankenhaus zu besuchen und würde alles für ihn tun. Manchmal tat er mir wirklich Leid, besonders, wenn es darum geht, dass er kein Blut sehen kann. Da muss er ab und zu schon sehr leiden. Aber grade das hat ihn so symphatisch gemacht für mich. *Mein Fazit* Leider konnte mich der 2. Teil nicht überzeugen. Die Emotionen fehlten um mich richtig zu packen und der dauernde Wechsel der Charaktere war auf lange Sicht sehr ermüdend. So kann ich dem Buch leider nur 2,5-3 Sterne geben, da auch vieles wirklich sehr vorsehbar war. Das Ende hätte ich mir auch ein wenig emotionaler gewünscht.

    Mehr
  • Zurück zu dir

    Zurück zu dir

    Flocke09

    Lauren ist Ärztin aus Leidenschaft. Dabei bleibt die Liebe und das eigene Leben auf der Strecke. Selbst nach einem Unfall, nachdem sie 11 Monate im Koma lag, ändert sie nichts an ihrem Lebensstil. Arthur ist Architekt und hoffnungslos verliebt in Lauren. Allerdings hat er zu ihrem Schutz geschworen sie nicht mehr zu treffen. Als Laurens Ärzte und Mutter entschieden haben die lebenserhaltenen Maßnahmen abzuschalten, entführt er sie kurzerhand. Wie durch ein Wunder erwacht sie aus dem Koma. Allerdings kann sie sich hinterher nicht an ihn erinnern. Doch wie es das Schicksal will treffen sie sich wieder. Und dieses Mal lassen sie sich nicht mehr aus den Augen. Dieser Roman ist eine schöne Lovestory, die allerdings auf wackeligen Beinen steht. Einfach zu viele Zufälle, spektakuläre Entführungen und verschwundene Berichte.

    Mehr
    • 2
  • Marc Levy - der Zweite

    Zurück zu dir

    carpe

    28. February 2014 um 20:30

    Klappentext: Arthurs Liebe hat Lauren einst ins Leben zurückgeholt. Doch als sie aus dem Koma erwachte, war er verschwunden. Nun aber zieht es ihn zurück zur Frau seines Herzens, die er niemals vergessen hat. Lauren jedoch erkennt ihn nicht, fühlt sich nur unerklärlicherweise zu ihm hingezogen. Dann geschieht ein schrecklicher Unfall.... Der zweite Teil von Marc Levy's Roman "Solange du da bist". Ich bleibe dabei, Marc Levy ist die männliche französiche Ausgabe von Cecelia Ahern. Er schreibt sehr gefühlvoll, witzig aber auch nachdenklich. Auch dieses Buch lässt sich gut lesen. Die Protagonisten sind weiterhin sehr liebenswert und sympathisch. Allerdings ist dieses Buch im ganzen etwas schwächer als der erste Teil. Es sind einige Verwirrungen, die der Leser erstmal entknoten muss und es fehlt ein wenig die Romantik. Die ganze Story läuft etwas hektischer ab, als die des erste Teiles. Fazit: Ein schönes Buch für zwischendurch oder einfach zur "Erholung" nach relativ schwerer Kost. Es ist durchaus an einem Tag zu lesen. Trotz der Schwäche bekommt das Buch von mir volle Punktzahl. Es lohnt sich auf alle Fälle es zu lesen. Allerdings sollte der erste Teil "Solange du da bist" vorher gelesen werden, da der Bezug darauf sehr groß ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Zurück zu dir" von Marc Levy

    Zurück zu dir

    Silence24

    24. February 2014 um 14:00

    Die Fortsetzung zu Solange du da bist. Hat mir zwar ganz gut gefallen, muss man jetzt aber nicht unbedingt gelesen haben. 4 Sterne von mir. Lauren ist als Assistentsärztin mal gefordert. Eigentlich hatte sie schon frei und nur ein Buch in der Klinik vergessen, da kommen plötzlich etliche Krankenwagen mit Verletzten rein. Natürlich nimmt Lauren ihre Arbeit wieder auf und versorgt die Patienten. Ein wenig später trifft ein Krankenwagen mit einem Mann ein, den ein Beiwagen eines Motorrades mitten im Macy`s gestreift hat. Ein paar Prellungen nichts ernstes. Doch irgendwie kommt ihr der Mann bekannt vor. Sie entlässt ihn und er geht seiner Wege. Arthur war wie erstarrt, als er sie sah. Vor ihr zu liegen, aber sie nicht in den Armen zu halten und sie zu küssen, war das Schwierigste was er je tun musste. Wie soll er es nur aushalten, zu wissen, dass sie in der gleichen Stadt lebt, nur wenige Kilometer von ihm entfernt. Und doch weiß Arthur auch, dass dies der Einzige Weg ist. Es ist richtig, Lauren nichts von ihm und ihr zu erzählen. Doch dann passiert etwas schreckliches, bei dessen Verlauf, Arthur fasst sein Leben verliert. Und wie ein Wunder ist Lauren da und rettet ihm nun das Leben.......

    Mehr
  • Leserunde zu "Die zwei Leben der Alice Pendelbury" von Marc Levy

    Die zwei Leben der Alice Pendelbury

    DieBuchkolumnistin

    Kann man der Liebe seines Lebens zweimal begegnen? Brighton, Dezember 1950. Alice verbringt mit ihren Freunden einen wunderbaren Tag am Meer. Als sie aus Spaß eine Seherin besucht, ahnt sie nicht, dass deren Worte ihr Leben für immer verändern werden: „Der Mann, der der wichtigste Mensch für dich sein wird, derjenige, den du seit jeher suchst, ist gerade hinter dir vorbeigegangen. Um ihn zu finden, wirst du sechs bestimmten Personen begegnen müssen. In dir stecken zwei Leben – das, das du bereits kennst, und das andere, das noch auf dich wartet …“ Für Alice ist es der Beginn einer außergewöhnlichen Reise zu sich selbst – und zu der großen Liebe. Leseprobe Der Autor Marc Levy ist 1961 in Frankreich geboren. Mit achtzehn Jahren engagiert er sich beim französischen Roten Kreuz, für das er sechs Jahre tätig ist. Gleichzeitig studiert er Informatik und Betriebswirtschaft an der Universität in Paris. Von 1983 bis 1989 lebte er in San Francisco, wo er sein erstes Unternehmen gründete. 1990 verließ er die Firma und eröffnete mit zwei Freunden ein Architektenbüro in Paris. Er entdeckte schon früh seine Liebe zur Literatur und zum Kino und schrieb mit siebenunddreißig Jahren seinen ersten Roman, Solange du da bist, der von Steven Spielberg verfilmt und auf Anhieb ein Welterfolg wurde. Seitdem wird Marc Levy in fünfundvierzig Sprachen übersetzt, und jeder Roman ist ein internationaler Bestseller. Marc Levy, der mit seiner Familie in New York lebt, ist mit 20.000.000 verkauften Büchern der erfolgreichste französische Autor weltweit. Nun endlich erscheint sein neuer Roman "Die zwei Leben der Alice Pendelbury", zu dessen Leserunde wir Euch ganz herzlich einladen möchten. 25 Exemplare vergeben wir zusammen mit dem blanvalet Verlag an die Leser, die Zeit und Lust auf eine gemeinsame Diskussion und Rezension haben. Fühlst Du Dich angesprochen? Dann bewirb Dich einfach - wir freuen uns auf Deinen Beitrag!

    Mehr
    • 504
  • Zurück zu dir - Marc Levy

    Zurück zu dir

    Phini

    20. March 2013 um 16:50

    Inhalt Arthurs Liebe hat Lauren einst ins Leben zurückgeholt. Doch als sie aus dem Koma erwachte, war er verschwunden. Nun aber zieht es ihn zurück zur Frau seines Herzens, die er niemals vergessen hat. Lauren jedoch erkennt ihn nicht, fühlt sich nur unerklärlicherweise zu ihm hingezogen. Dann geschieht ein schrecklicher Unfall. Autor Marc Levy, geb. 1961 in Frankreich, lebte nach seinem Informatik- und Betriebswirtschaftsstudium an der Universität in Paris hat er in San Francisco gelebt. 1990 eröffnete er mit zwei Freunden ein Architektenbüro in Paris. Mit siebenunddreißig Jahren schrieb er für seinen Sohn seinen ersten Roman. Seine Romane sind in zweiundvierzig Sprachen übersetzt und internationale Bestseller. Marc Levy lebt zur Zeit mit seiner Familie in New York. Meine Meinung Ich fand das Buch sehr kurzweilig. Es hat sich sehr gut gelesen. Ich mag den Schreibstil von Marc Levy sehr gern. Es ist sinnvoll zu wissen was im ersten Teil passiert. Denn in dem Teil wird oft darauf zurückgegriffen. Allerdings muss ich sagen, dass ich diesen Teil wahrscheinlich um einiges schlechter gefunden hätte, wenn ich den gleich im Anschluss gelesen hätte, denn dazu passieren doch zu viele Zufälle. Die Geschichte um Lauren und Arthur hat mich wieder sehr in seinen Bann gezogen. Ich konnte kaum aufhören zu lesen. Fazit Das Buch war mal eine schöne Geschichte für zwischendurch. Ich habe es sehr gern gelesen. Es war sehr romantisch - ich empfehle es gern weiter.

    Mehr
  • Rezension zu "Zurück zu dir" von Marc Levy

    Zurück zu dir

    parden

    20. August 2012 um 21:33

    DIE DUPLIZITÄT DER EREIGNISSE... In "Soange du da bist" war es Arthurs Hartnäckigkeit und Liebe zu verdanken, dass Lauren endlich aus dem Koma erwachte. Doch sie erkannte ihn nicht, und alle aus der Umgebung von Lauren sorgten schließlich dafür, dass Arthur sich zurückzog, um Lauren ihr Leben leben zu lassen. Doch nach monatelangem beruflichem Exil in Paris, kehrt er schließlich doch nach San Francisco zurück. Immer noch liebend, begegnet er Lauren letztlich wieder - doch werden sich ihre Seelen erkennen? So nett es war, die Fortsetzung des ersten Buches zu lesen und somit zu erfahren, wie es mit Arthur und Loren weiterging, so verblüfft war ich über den Schachzug Levys, sich die Ereignisse nun sozusagen umkehren zu lassen. Nicht Lauren hat diesmal einen Unfall, sondern Arthur - und ansonsten folgt die Geschichte einem ähnlichen Muster wie im ersten Band. Insgesamt war die Geschichte durch den häufigen Perspektivwechsel oft schon nach wenigen Zeilen deutlich hektischer und weniger romantisch als im vorhergehenden Band, aber es gab durchaus auch lustige und berührende Momente. Wieder hat mir v.a. Arthurs Freund Paul gut gefallen sowie die geschilderten Dialoge. Nun reicht es erst einmal mit Levy und seinen beiden Schützlingen Arthur und Loren - lassen wir sie ihr Leben leben. Aber ein netter, unkomplizierter Zeitvertreib war das Buch allemal...

    Mehr
  • Rezension zu "Zurück zu dir" von Marc Levy

    Zurück zu dir

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. June 2012 um 13:58

    Arthur hat Lauren nie vergessen und nun soll er sie wieder sehen........ aber nicht so, wie er es selber erwartet hat, wieder einmal ist die Geschichte wundervoll verpackt und kommt zu einem tollen Ende

  • Rezension zu "Zurück zu dir" von Marc Levy

    Zurück zu dir

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. March 2012 um 19:06

    Schade.Ich muss sagen das ich meine Erwartungen an dieses Buch eindeutig zu hoch geschraubt habe. Der Grund warum ich dieses Buch gelesen habe war, der Film "Solange du da bist." Einer meiner absoluten Lieblingsfilme.Also beschloss ich die Fortsetzung zu lesen... Leider war von der ganzen Magie und diesen Emotionen in diesem Buch,kaum bis gar nichts zu spüren. Die meiste Zeit kam ich mir vor wie bei "Greys Anatomy" oder "Emergency Room".Nichts gegen "Greys Anatomy" wonach ich total süchtig bin,aber in einem Buch mag ich das nicht so sehr. Ein Großteil der Handlung spielte im OP Saal wo mit Fachbegriffen fleißig um sich geworfen wurde. Die Zeit außerhalb des OP Saals gefiel mir gut,war aber eindeutig begrenzt. Was mir an diesem Buch gut gefiel war der dauerhafte Sprung von einer Handlung zu nächsten. Dadurch konnte man das Buch trotz allem sehr gut und schnell lesen. Die Dialoge der Personen erinnerten mich teilweise sehr stark an den Stil von Nicholas Sparks, was mir persönlich sehr gut gefiel. Das Ende der Geschichte war sehr schön,vorhersehbar,aber schön :) Und es stimmte mich gnädig,dem Buch 3/5 Sternen zu geben. Am Ende des Buches befindet sich ein kurzer Epilog wo aufgezählt wird ,was welche Personen,nach Ende der Geschichte,machen oder wo es sie hin getrieben hat. Eine sehr gute Sache ,wie ich fand. Alles in allem ein schönes Buch aber zu viel Operation und Fachbegriffe und zu wenig Emotionen.Die Magie vom ersten Band hab ich sträflich vermisst. Ich werde aufjedenfall weiterhin Bücher von Marc Levy lesen und hoffen, dass Diese dann umso besser sind!

    Mehr
  • Rezension zu "Zurück zu dir" von Marc Levy

    Zurück zu dir

    Selene87

    21. October 2011 um 16:15

    Marc Levy schreibt wunderschöne, sehr gefühlvolle Liebesgeschichten. Ist auf jeden Fall auch was für Nicholas Sparks-Fans!

  • Rezension zu "Zurück zu dir" von Marc Levy

    Zurück zu dir

    MerlinundPaula

    19. February 2011 um 17:02

    Arthurs Liebe hat Lauren einst ins Leben zurückgeholt. Doch als sie aus dem Koma erwachte, war er verschwunden. Nun aber zieht es ihn zurück zur Frau seines Herzens, die er niemals vergessen hat. Lauren jedoch erkennt ihn nicht, fühlt sich nur unerklärlicherweise zu ihm hingezogen. Dann geschieht ein schrecklicher Unfall … Ein wunderschöner Liebesroman. Super geschrieben und manchmal sogar etwas spannend. Lässt sich flüssig und leicht lesen. Man kann sich gut in die Protagonisten hinein fühlen und leidet und freut sich mit ihnen. Für Fans von Liebesromanen zu empfehlen, vor allem, wenn man den Vorgänger "Solange du da bist" als Buch oder Film mochte.

    Mehr
  • Rezension zu "Zurück zu dir" von Marc Levy

    Zurück zu dir

    Dupsi

    15. August 2010 um 11:10

    Genauso schön wie "Solange du da bist" Sollte man unbedingt lesen!! Nachdem Lauren aus dem Koma erwacht ist und sich nicht an Arthur erinnern kann, geht er für ein Architekturprojekt nach Paris um Abstand zu gewinnen und zu vergessen. Doch das gelingt ihm nicht und so kehrt er schließlich nach Kalifornien zurück. Lauren arbeitet inzwischen wieder als Assistenzärzin, will sich aber zur Fachärztin für Neurologie hocharbeiten. Noch immer hat sie keine Erinnerungen an die Zeit ihres Komas, doch sie muss ständig an den Mann denken, der bei ihr war, als sie aufgewacht ist und ihre Hand gehalten hat. Arthur geht ihr aus dem Weg, auch weil er ihrer Muter ein Versprechen gegeben hat. Doch dann passiert ein schlimmer Unfall, der Arthhur und Lauren unweigerlich wieder aufeinandertreffen lässt. Ich fand "Zurück zu dir" sogar noch spannender als "Solange du da bist". Vor allem als man um das Leben eines Hauptprotagonisten bangen muss und der behandelnde Arzt so ignorant ist, dass man am liebsten selbst ins Buch springen will um selbst Hand anzulegen. Man fiebert während der Operatuion mit, erlebt jede Minute als Quälend langsam hat Angst, pb man es übersteht. Leidet mit dem unfreiliigen Gast im OP, fragt sich ob Lauren und Arthur es schaffen, wieder zueinanander zu finden, vor allem am Anfang, wenn sie sich ständig verpassen. Man trifft Charaktere wieder, die man schon im ersten Teil schon lieb gewonnen hat, wie Inspektor Pilguez und Nathalia, Aber man lernt auch neue Menschen kenne, wie Arthurs freundliche Nachbarin Miss Morrison. Alles in allem eine gelunge Fortsetzung und ein noch gelungerer Abschluss. Tolles Buch!!!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Zurück zu dir" von Marc Levy

    Zurück zu dir

    Elisabeth87

    15. July 2010 um 16:11

    „Zurück zu dir“ beginnt damit, dass Arthur sich in Paris befindet, wo er ein Architekturprojekt betreut. Er hat sich, nachdem Lauren aus dem Koma aufgewacht ist und sich nicht mehr an ihn erinnern konnte, nach Frankreich zurückgezogen, um sie zu vergessen. Dies funktioniert jedoch nicht und so denkt er immer noch an sie, als er schließlich nach San Francisco zurückkehrt. Er zieht in eine neue Wohnung, freundet sich mit seiner alten Nachbarin an und wird, als er für sie eine Hundeleine kaufen will in einen Unfall verwickelt, woraufhin er ins Krankenhaus gebracht wird, wo Lauren ihn untersucht und dann wieder entlässt, da sie nichts finden konnte. Lauren sucht noch immer den Mann, der an ihrem Bett saß, als sie wieder aufgewacht ist und der danach spurlos verschwand, Arthur gibt sich ihr jedoch nicht zu erkennen. Wieder zuhause wird Arthur jedoch ohnmächtig und fällt kurze Zeit später ins Koma. Lauren, die von Paul ins Krankenhaus gerufen wird, da dieser dem behandelten Arzt nicht vertraut, stellt fest, dass er eine dringende Operation benötigt und entführt ihn mit Paul und einem gestohlenen Krankenwagen in ihr Krankenhaus, wo sie eine Notoperation vornehmen. Lauren rettet ihm also das Leben, ohne dass sie jedoch weiß, warum sie sich ihm gegenüber so verpflichtet fühlt. Einige Tage später klopft es an ihrer Tür und Arthur steht davor. Er lädt sie zum Essen ein und verschwindet urplötzlich, als sie nachher gemütlich auf einer Bank sitzen. Genau wie im ersten Teil „Solange du da bist“, hat Lauren hier ein Rendez-vous mit Arthurs Geist, der noch immer im Koma liegt. Vielleicht ist es mir deswegen so direkt aufgefallen, da ich die 2 Bücher innerhalb von 2 Tagen gelesen habe, aber einige Dinge sind sich wirklich sehr ähnlich. Aber ich muss trotzdem sagen, dass mir dieses Buch gut gefallen hat und ich es nicht bereue, es gekauft zu haben, da Marc Levy wirklich schön schreibt und in diesem Buch auch mehr auf die Nebenfiguren eingeht, was meiner Meinung nach diese Geschichte sehr schön abrundet.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks