Marc Raabe Heimweh

(148)

Lovelybooks Bewertung

  • 140 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 1 Leser
  • 87 Rezensionen
(77)
(49)
(17)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Heimweh“ von Marc Raabe

Jesse Berg ist ein erfolgreicher Kinderarzt. Frisch geschieden, kümmert er sich liebevoll um seine kleine Tochter Isa. Über seine Vergangenheit spricht er nicht. Bis plötzlich seine Exfrau ermordet und seine Tochter entführt wird. Der Täter hinterlässt für Berg eine Nachricht: Sie gehört dir nicht. Du musst sie vergessen. Berg ist klar, dass er selbst das Ziel des Anschlags ist. Eine langvergessene Schuld drängt ans Licht. Um Isa zu finden, muss er das tun, was er nie wollte: zurück in seine Vergangenheit. Zurück ins Heim. Dort hat er gelernt, sich zu wehren, und dort wäre er beinahe getötet worden. Berg nimmt die Kampfansage an. Denn für Isa würde er alles tun. Auch ein zweites Mal durch die Hölle gehen. Vom Autor der Spiegel-Bestseller »Schnitt« und »Schock«.

Ein Buch, das mich gefesselt hat.

— Linhel

Ein Muss für Sebastian Fitzek Fans!

— Kristina0107

Es war weniger der Realismus, der mich mitgenommen hat, sondern vielmehr die Charaktere.

— Flaventus

"Heimweh bietet absolute alles, was ein Spitzenthriller benötigt."

— leseratte69

Der anfang zog sich ein bisschen, aber dann kam Spannung auf :)

— esprite_surveille

zu wenig Spannung... langatmig hatte mir mehr davon erhofft.

— Naden

Heimweh hat alles was ein 5 Sterne Thriller braucht! Perspektivwechsel, Spannung, Wendungen & ein überraschendes Ende!

— Landbiene

Anfangs fand ich es ziemlich schleppend aber es hat sich zum spannenden Mittel und endteil gewandelt!

— Lesekaefer

So geht Spannung!

— Buchliese

Anfangs hat es mich nicht so gefesselt und ich habe mit einem durchschnittlichen Buch gerechnet. Doch das Ende hat mich überzeugt.

— KerstinTh

Stöbern in Krimi & Thriller

Engelsschuld

Ein sehr guter Thriller, mit ungewissen Ausgang! Unbedingt lesen!

Wonni1986

Geheimnis in Rot

Klassischer Cosy-Crime für eine toll Weihnachtsstimmung

Silbendrechsler

Der Knochensammler - Die Rache

Deutlich schwächer als der erste Teil.

Tichiro

Im Traum kannst du nicht lügen

Majas Gedanken haben mich von der ersten Seite an fasziniert und ich las das Buch gespannt, weil auch ich die Wahrheit erfahren wollte.

misery3103

Crimson Lake

Unglaublich spannend bis zur letzten Seite

Faltine

Die Attentäterin

Das Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen.

klaraelisa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Supee Story

    Heimweh

    Linhel

    21. September 2017 um 02:01

    Jesse Berg ist ein erfolgreicher Kinderarzt, in dessen Privatleben es nicht so gut läuft. Die Scheidung macht ihm zu schaffen, doch dann passiert etwas Fürchterliches: Seine Frau wird ermordet und die Tochter wird entführt. Und nun holt ihn seine Jugend ein, die er hinter sich gelassen hat.Die Geschichte ist unglaublich spannend geschrieben, mit vielen Wendungen. Die Spannung hielt von Anfang bis Ende. Ein wirklich empfehlenswertes Buch.

    Mehr
  • Warum macht er das?

    Heimweh

    Flaventus

    09. July 2017 um 09:09

    Die Geschichte beginnt merkwürdig und der Leser fragt sich immer wieder, warum Jesse Berg so wenig rational reagiert. Immerhin ist er ein Kinderarzt und sollte ein bisschen mehr Verantwortungsbewusstsein innehaben. Vergangenheit Der Leser begleitet den Hauptprotagonisten auf der Suche nach seiner Tochter, die eines Tages mit einem mysteriösen Hinweis verschwunden ist. Beide, Leser wie Hauptprotagonist, tappen im Dunkeln und dringen nach und nach in die Vergangenheit ein. Nicht nur in die von Jesse, sondern auch des Kinderheims, in dem er groß geworden ist. Dabei ist der Leser klar im Vorteil, denn er wird immer wieder mit Rückblenden versorgt, in denen geschildert wird, wie Jesse als Kind das Heim erlebt hat. Diese Erinnerung ist Jesse nach einem Unfall teilweise abhanden gekommen. Realismus Der Schreibstil und die Story sind recht packend, allerdings schrammt die Story immer wieder scharf am Rand des Realimus entlang. Auf der einen Seite nimmt einen das Buch mit, auf der anderen lässt es den Leser oftmals den Kopf schütteln. Wendungen fehlen in der GEschichte hingegen nicht, wobei die Geschichte eindeutig im zweiten Teil deutlich anzieht. Wer vorher geneigt ist, das Buch beiseite zu legen, dem sei angeraten, durchzuhalten – es lohnt sich. Fazit Dies war mein erstes Buch von Marc Raabe und es konnte mich auch sogleich überzeugen. Es war weniger der Realismus, der mich mitgenommen hat, sondern vielmehr die Charaktere, die teils sehr verbissen agieren. Und natürlich die Neugierde, denn ich wollte schon wissen, weshalb Jesse so reagiert und was denn nun das dunkle Geheimnis ist, das sich hinter seinem Unfall verbirgt. Aus diesem Grund kann ich ohne Bedenken, dieses Buch allen Freunden des gepflegten Thrillers empfehlen, die dazu in der Lage sind, über die ein oder andere unrealistische Szene hinweg zu sehen, um am Ende mit einem fulminanten Ende belohnt zu werden. Diese Rezension findet sich auch auf meinem Bücherblog.

    Mehr
  • "Heimweh bietet absolute alles, was ein Spitzenthriller benötigt."

    Heimweh

    leseratte69

    16. May 2017 um 17:17

    Gastrezension Lesefuchs KlappentextJesse Berg ist ein erfolgreicher Kinderarzt. Frisch geschieden, kümmert er sich liebevoll um seine kleine Tochter Isa. Über seine Vergangenheit spricht er nicht. Bis plötzlich seine Exfrau ermordet und seine Tochter entführt wird. Der Täter hinterlässt für Berg eine Nachricht: Sie gehört dir nicht. Du musst sie vergessen. Berg ist klar, dass er selbst das Ziel des Anschlags ist. Eine langvergessene Schuld drängt ans Licht. Um Isa zu finden, muss er das tun, was er nie wollte: zurück in seine Vergangenheit. Zurück ins Heim. Dort hat er gelernt, sich zu wehren, und dort wäre er beinahe getötet worden. Berg nimmt die Kampfansage an. Denn für Isa würde er alles tun. Auch ein zweites Mal durch die Hölle gehen. Vom Autor der Spiegel-Bestseller »Schnitt« und »Schock«.Der AutorMarc Raabe, 1968 geboren, ist Geschäftsführer und Gesellschafter einer Fernsehproduktion. Seine beiden Thriller Schnitt und Schock waren viele Wochen auf der Bestsellerliste. Marc Raabe lebt mit seiner Familie in Köln.Meine MeinungStoryDie Story kam ziemlich schnell in Fahrt und war ziemlich fesselnd. Raabe hält die Spannung bis zum Showdown und drüber hinaus und führt den Leser dazu, Charakteren zu misstrauen. Ist man mit Thrillern und Filmen dieser Art vertraut, kann man sich ab einem gewissen Zeitpunkt allerdings denken, was los ist. Ich lag mit meinen Vermutungen richtig, war aber nicht enttäuscht und weiterhin gefesselt von dem Buch.SchreibstilMarc Raabe schreibt spannend und lässt den Leser immer wieder am Protagonist zweifeln. Er schreibt sehr verständlich, wechselt vom Kapitel zu Kapitel die Sicht. So wird aus der Vergangenheit von Jesse als auch aus der Gegenwart erzählt, sowie aus der Sicht von anderen Charakteren.CharaktereAuch wenn Raabe immer wieder an Jesse zweifeln lässt, ist er dennoch sympathisch und authentisch. Man hofft und fiebert mit ihm mit und hofft, dass er seine Tochter endlich findet.Mein Fazit„Heimweh“ hat mich wirklich sehr begeistert. Das Buch ist super geschrieben, die Spannung gut aufgebaut und gehalten. Unter fünf Lesefüchsen und einer Leseempfehlung kommt es nicht davon!

    Mehr
  • Heimweh

    Heimweh

    Landbiene

    06. January 2017 um 11:14

    Eigene Inhaltsangabe: Der Kinderarzt Jesse Berg kommt wieder einmal zu spät bei seiner Noch-Frau Sandra und Tochter Isa an. Doch auf sein Klingeln reagiert keiner..Als Jesse die Wohnung betritt findet er Sandra ermordet im Wohnzimmer vor und seine 8 jährige Tochter Isa ist spurlos verschwunden. Über ihrem Bett ein roter Schriftzug: "Du hast sie nicht verdient!". Jesse wird schnell klar, dass es sich um etwas persönliches aus seiner Vergangenheit handelt und macht sich auf dem Weg nach Adlershof, dem Ort in dem er in einem Kinderheim aufgewachsen ist. Schreibstil: Der Schreibstil von Marc Raabe ließ sich flüssig und leicht lesen. Raabe schreibt bildlich ohne das Buch mit unnützen Details in die Länge zu ziehen. Gradlinig schreitet die Geschichte voran ohne abzuschweifen. Das Buch beinhaltet 3 verschiedene Erzählstränge. Es wird aus der Perspektive von Jesse, aus der Perspektive der Entführten und aus der Vergangenheit von Jesse erzählt. Dieser ständige Perspektivwechsel hat mir sehr gut gefallen und hat den Spannungsbogen permanent oben gehalten. Allgemeine Meinung: Zu Anfang zieht es sich ein klein wenig, aber durch den leicht zu lesenden Schreibstil merkt man es kaum. Dann nimmt die Geschichte aber richtig Fahrt auf und das Buch wird zum richtigen Pageturner. Es war kaum möglich es aus der Hand zu legen. Jesse ist ein sympathischer Hauptprotagonist den ich ins Herz geschlossen habe, auch wenn man seine Handlungen nicht immer nachvollziehen kann. Liegt wahrscheinlich an der väterlichen Liebe zu seiner Tochter Isa. Seine 8 jährige Tochter Isa ist der einzige Kritikpunkt an dem Buch. Denn Isa verhält sich keinesfalls wie ein 8 jähriges Kind, sondern eher wie eine vorpubertäre 12 Jährige. Ansonsten bietet "Heimweh" all das was einen richtig guten Thriller ausmacht: Verschiedene Perspektiven, Spannung, überraschende Wendungen und ein logisches, aber nicht voraus schaubares Ende! Zudem war die Kulisse vom Kinderheim in Adlershof sehr gut beschrieben und hat eine düstere Atmosphäre geschaffen. Mein Verdacht wer der Täter ist, hat sich gefühlte 1000 Mal während des Lesen geändert und ich wurde doch völlig überrascht. Ein Ende mit dem ich nicht gerechnet hätte! Trotz kleinerer Mängel, war Heimweh endlich mal ein Thriller der den Titel Thriller auch verdient hat! 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Gedächtnisverlust mit Folgen

    Heimweh

    coffee2go

    28. November 2016 um 20:12

    Kurze Inhaltszusammenfassung: Jesse ist 40 Jahre alt, geschieden und arbeitet als Kinderarzt. Außerdem hat er seine Kindheit in einem Kinderheim verbracht und auch davor einiges miterlebt, sodass er sich jetzt das Sorgerecht für seine Tochter Isa mit seiner Frau teilt und die Zeit, die er mit seiner Tochter verbringen darf, sehr schätzt. Von einem Tag auf den anderen ändert sich sein Leben plötzlich, indem er seine Ex-Frau tot in ihrer Wohnung auffindet und seine Tochter Isa entführt wurde. Er macht sich selbst auf die Suche nach seiner Tochter und nimmt Jule, die Freundin seiner Ex-Frau, unfreiwillig mit auf seine Reise. Jesse vermutet, dass der Täter aus seiner Zeit im Kinderheim stammt und deckt mit der Zeit mehr vergrabene Erlebnisse auf als ihm lieb sind.   Meine Meinung zum Buch: „Heimweh“ lässt sich sehr zügig und flüssig lesen, da der Autor sehr detailliert und beschreibend schildert und die Spannung durch Rückblenden in die Jugendzeit von Jesse lebhaft und spannend hält. Einzig in der Mitte des Buches ist der Spannungslevel kurz abgesackt, da sich aufgrund der immer gleichbleibenden Akteure und dem einzigen Handlungsort vieles wiederholt hat. Ansonsten fand ich es spannend, dass Jesse durch einen Gedächtnisverlust in der Kindheit selbst nicht mehr alle Erinnerungen an die damalige Zeit hatte und somit selbst wieder herausfinden musste, wer ihm positiv gesinnt war und wer nicht. Diese Ungewissheit hat auch mich als Leser fasziniert. Nachdem immer mehr Details aus der Vergangenheit ausgegraben wurden, haben sich auch die einzelnen Puzzlestücke zusammengefügt und am Ende war sowohl der Gesamtzusammenhang als auch die Tat nachvollziehbar.   Titel und Cover: Der Titel „Heimweh“ wurde sehr treffend ausgewählt und passt sehr gut, da Jesse in einem Kinderheim aufgewachsen ist. Am Cover gefallen mir der minimalistische Stil und die Kontrastfarben sehr gut.   Mein Fazit: „Heimweh“ ist nach „Schnitt“ und „Der Schock“ ein wirklich lesenswerter Psychothriller, der trotz Gedächtnisverlust des Hauptcharakters im Gedächtnis haften bleibt.

    Mehr
  • Überraschende Wendung!

    Heimweh

    Lesekaefer

    04. September 2016 um 19:56

    Der Klappentext interessierte mich wirklich aber die ersten 20 Seiten waren schleppend und langatmig. Dann ging es allerdings spannend weiter ab dem Mittelteil und bis zum Schluss und ich kann es wirklich sehr empfehlen. Es ist spannend bis zur letzten Seite

  • Lohnenswerter Psychothriller

    Heimweh

    KerstinTh

    03. August 2016 um 22:39

    Jesse Berg und seine Frau Sandra sind in Garmisch-Partenkirchen in dem Kinderheim Adlershof aufgewachsen. Die Handlung spielt Jahre später in Berlin. Jesse und Sandra sind mittlerweile getrennt und die gemeinsame Tochter Isa wohnt bei beiden. Eines Tages findet Jesse Sandra tot in ihrer Wohnung auf und die kleine Isa ist spurlos verschwunden. Der Entführer hinterlässt eine Nachricht: „Du hast sie nicht verdient“. Es beginnt eine nervenaufreibende Suche, die Jesse in seine Kindheit und nach Garmisch zurückbringt.  Wer hat Sandra umgebracht und Isa entführt? Und vor allem warum?   Während der aktuellen Handlungserzählung gibt es zwischendurch immer wieder Einschübe aus der Vergangenheit, durch die der Leser erfährt, was in den 80er Jahren im Kinderheim passiert ist. Ich fand den Thriller anfangs etwas zäh und mir fehlte die Spannung. Gegen Mitte wurde es spannend und zum Ende hin noch spannender. Das Ende war sehr unverhofft! Anfangs war ich doch etwas enttäuscht, aber schlussendlich bin ich sehr überzeugt, dass es sich lohnt dieses Buch zu lesen!

    Mehr
  • Spannung!

    Heimweh

    Ninchen2

    22. June 2016 um 09:44

    Marc Raabe - Heimweh / Ullstein VerlagSIE GEHÖRT DIR NICHT. DU MUSST SIE VERGESSEN!Jesse Berg ist ein erfolgreicher Kinderarzt. Frisch geschieden, kümmert er sich liebevoll um seine kleine Tochter Isa. Über die Vergangenheit spricht er nicht. Bis plötzlich seine Exfrau ermordet und seine Tochter entführt wird. Der Täter hinterlässt Berg eine Nachricht: Sie gehört dir nicht. Du musst sie vergessen. Um Isa zu finden, kehrt Berg zurück ins Heim Adlershof, hinter dessen Mauern ein düsteres Geheimnis begraben ist.Eine wahnsinnig spannend konstruierte Geschichte. Gänsehaut und Nervenkitzel von der ersten bis zur letzten Seite. Anfangs gibt es 2 verschiedne Handlungsstränge. Der eine spielt 1979 – 1981 und handelt sich um die Zeit im Kinderheim Adlershof aus der Sicht von Jesse Berg. Die zweite Erzählperspektive spielt im Jahre 2013 und ist jeweils mit Datum und Uhrzeit überschrieben. Dort wird dem Leser die nervenaufreibende Suche nach der verschwundenen Tochter Isa erzählt. Im Laufe der Geschichte kommt noch eine weitere Erzählperspektive hinzu. Ebenfalls im Jahre 2013 jedoch aus der Sicht von Isa. Unterschied ist hier nur, dass keine Uhrzeit angegeben. Anfangs noch recht verwirrend hat es für mich zum Schluss zu einer wahnsinnig guten Geschichte geführt. Absolute Hochspannung. Kurze Kapitel, und tolle Charaktere mit denen man absolut mitfiebert. Fazit: Wer Spannung und kniffeliges Rätselraten liebt, ist bei Marc Raabe absolut richtig aufgehoben. Mir persönlich haben auch die beiden Vorgänger „Schnitt“ und „ Schock“ schon sehr gut gefallen. Der Autor versteht es perfekt, die Hinweise so zu platzieren, dass man immer wieder auf falsche Fährten geführt wird. Garantierter Lesegenuss von der ersten bis zur letzten Seite.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
  • Verspricht sehr viel, hat für mich persönlich jedoch zu viele Schwächen und ungenutztes Potential.

    Heimweh

    Floh

    „Heimweh“! So ein vielbedeutender Titel lockt bei einem Thriller oder Psychothriller wohl so jeden Thrillerleser oder an Spannung und Nervenkitzel interessierten Leser an. Auch ich wurde vom Titel angezogen, all die begeisterten Rezensionen, auch die zu Marc Raabes anderen Thrillern, haben mich dann überzeugt und auch ich wollte dieses Buch lesen, was schon so lange in aller Munde ist und mir immer wieder empfohlen wurde. Dementsprechend hoch waren dann meine Erwartungen in Bezug auf Genialität, Komplexität, Schreibstil und natürlich der Umsetzung samt Nervenkitzelfaktor. Mein erster Thriller von Marc Raabe. Erschienen im Ullstein Verlag (http://www.ullsteinbuchverlage.de/)Zum Inhalt:"Jesse Berg ist ein erfolgreicher Kinderarzt. Frisch geschieden, kümmert er sich liebevoll um seine kleine Tochter Isa. Über seine Vergangenheit spricht er nicht. Bis plötzlich seine Exfrau ermordet und seine Tochter entführt wird. Der Täter hinterlässt für Berg eine Nachricht: Sie gehört dir nicht. Du musst sie vergessen. Berg ist klar, dass er selbst das Ziel des Anschlags ist. Eine langvergessene Schuld drängt ans Licht. Um Isa zu finden, muss er das tun, was er nie wollte: zurück in seine Vergangenheit. Zurück ins Heim. Dort hat er gelernt, sich zu wehren, und dort wäre er beinahe getötet worden. Berg nimmt die Kampfansage an. Denn für Isa würde er alles tun. Auch ein zweites Mal durch die Hölle gehen. Vom Autor der Spiegel-Bestseller »Schnitt« und »Schock«."Handlung:Das Buch beginnt mit einem alptraumartigen Prolog. Dieser Rückblick reicht knapp 32 Jahre zurück zur eigentlichen Handlung in 2013. Berlin, Januar 2013. Der Kinderarzt Jesse Berg lebt von seiner Frau Sandra getrennt. Sandra hat sich einen glatteren, gestriegelten und reichen Mann gesucht und Jesse für Leon verlassen. Nun muss sich Isabelle, ihre 8 Jahre alte Tochter die Wochenenden und Abende mit den Eltern aufteilen. Ein typisches Scheidungskind. Zwar sind Jesse und Sandra bemüht, ihren Groll und ihre Karten nicht vor Isa auszuspielen und zu zeigen, doch dies gelingt den beiden Erwachsenen nur bedingt. Jesse und Sandra haben eine gemeinsame Vergangenheit, schon aus der Kindheit und frühen Jugend. Sandra und Jesse sind beide Heimkinder… Doch in Jesses Leben gibt es ein Leben und einen Jesse Davor und Danach. Was sein Davor betrifft, davon weiß Jesse kaum noch etwas und muss dem Glauben schenken, was ihm seine damaligen Betreuer und sein Heimleiter Arthur damals erzählt haben. Diese Lücke klafft noch immer… Eines Abends, als Jesse mal wieder zu spät aus seiner Praxis nach Hause kommt, um auf seine Tochter Isa aufzupassen, obwohl diese doch gerade bei ihrer Mutter Sandra die Zeit verbringt, erlebt er den Schock seines Lebens: Seine Exfrau liegt in einer Blutlache auf dem teuren Teppich im Designerwohnzimmer und seine Tochter Isa ist spurlos aus ihrem Zimmer verschwunden. Dafür prangt in blutroten Lettern folgender Spruch an der Wand über Isas Bett: SIE GEHÖRT DIR NICHT – DU MUSST SIE VERGESSEN! Wer könnte das geschrieben haben? Ehe er einen klaren Gedanken fassen kann steht auch schon Jule, Sandras argwöhnische Freundin, in der Tür und traut ihrem Anblick nicht… Ist Jesse wirklich der kranke und unberechenbare Mann, für den alle ihn halten? Jesse sieht die Angst und Panik in Jules Blick und schnappt sich die Freundin kurzerhand um sie einzusperren, zu fesseln und sie zum Schweigen zu bringen. KEINE POLIZEI, so lautete der Appell des Entführers. Jesse muss Jule zu seiner Verbündeten machen und sie mitnehmen, in seine Vergangenheit, zu seinen Wurzeln, zu seinem Wettlauf gegen die Zeit… ins Kinderheim Adlershof in den Alpen. Derweil erhält der alte und inzwischen tattrige Arthur ein Päckchen mit der Hand eines Toten. Panik überkommt ihn und er muss dieses Beweisstück vernichten, ehe ihn seine Vergangenheit in seinen alten Tagen ihn einholt. Doch er wird draußen im Schnee bei seinem Vorhaben überrascht, betäubt und erwacht eingesperrt neben einem kleinen Mädchen. Dieses Mädchen heißt Isabelle und ihr Vater ist Arzt in Berlin… Schreibstil:Der Autor Marc Raabe betritt in seinem dritten Thriller „Heimweh“ ein sehr potentialgeladenes Themengebiet für einen spannenden und facettenreichen Thriller. Da die bisherigen Leserstimmen große Begeisterung verströmen und regelrechte Lobeshymnen an dem Werk lassen, habe ich natürlich große Erwartungen an dem mir bisher noch unbekannten Autor gehegt. Daher war ich hier besonders neugierig, welches Stilmittel und welchen Klang der Autor sich erdacht hat, um Heimweh wirklich zu einem nagenden Psychothriller werden zu lassen. Marc Raabe nutzt einen gelungenen Perspektivenwechsel und eine eindringliche Erzählweise. Aus dritter Sicht wird dieser Thriller erzählt, bei dem es immer wieder Rückblenden und Flashbacks aus der Kindheit von Jesse gibt, die die Zeit mit seinem trinkenden Vater beschreiben, die die Ankunft im Heim Adlershof schildern, die sein „Unfall“ thematisieren und die einen Blick in Arthurs Vergangeheit werfen und immer wieder mit der Gegenwart in 2013, diesem schneereichen Januar (der er wirklich war) beschreiben und den Wettlauf ins Hier und Jetzt zurückholen. In diesem Thriller fühlte ich mich als Leser lange nur informiert und unterhalten. Zwar hat der Schreibstil viele positive Aspekte, auf denen ich später noch näher eingehen werde, aber die Art der Umsetzung und das Heranführen an das Thema und das Spannungsniveau waren für mich sehr miserabel bis hin zu flach, blumig und irgendwie fast primitiv. Sorry, dass ich hier so ehrlich bin, aber nach all den Lobeshymnen, die von schlaflosen Nächten, Fingernägelkauen und Gänsehaut berichteten, hätte ich für mich doch etwas mehr erwartet. Dazu muss ich sagen, dass ich vor längerer Zeit viele sehr krasse und provozierende Thriller und Psychothriller gelesen habe und diese mir kaum derb und schockierend genug sein konnten, ich aber seit vielen Monaten doch eher die seichteren Thriller bevorzuge und ertragen kann, diese für mich jedoch wirklich vom Stil her zu abgeflacht und blumig war. Unrealistisch, blass und unglaubwürdig. Das besagte Gewisse Etwas fehlte einfach. Der Schreibstil ist wirklich jung und frisch. Ich würde es vom Stil her sogar als einen Jugendthriller ansehen, wenn nicht die wenigen und erst später aufkommenden nagenden, erschütternden, blutigen und derben Passagen gegen einen Jugendthriller sprechen würden, sondern eher ins Genre Psychothriller fallen. Das Buch beginnt mit einem spannenden und vielversprechenden Prolog, der an einem Alptraum grenzt. Diesen Schachzug des Autors finde ich sehr gelungen und nimmt den Leser gleich mit in die Vergangenheit und später in Jesses Welt und in seine Erinnerungen. Die Trennung von Frau Sandra, seinen zehrenden Job als Kinderarzt, die Wochenenden mit seiner geliebten Tochter… Das Buch liest sich ziemlich flott, denn Autor Marc Raabe schreibt so, wie man sich die Charaktere vorstellt, er ist nah dabei, bildet kurze Sätze und knappe Handlungen ohne vielen Ausformungen oder verschachtelten Sätzen. Zwischendrin wird immer mal wieder der Leser direkt angesprochen und zu Antworten aufgefordert. Sehr locker und modern. Der Bezug zum Klapptext wird jedoch erst nach knapp der Hälfte des Buches geknüpft. Ab da geht es dann richtig los und die Spannung nimmt rasch zu. Zuvor waren es eine Aneinanderreihung von Abfolgen, Kurzschlussreaktionen und der Fahrt nach Garmisch Patenkirchen zum alten Kinderheim im Cottage Style, sowie Erzählung und kleinere Vorfälle die Nervenkitzel erzeugt haben, jetzt erst nach knapp 240 gelesenen Seiten, wird Gänsehaut erschaffen und für Entsetzen gesorgt. Das heimweh kehrt zurück…Gleich die ersten Passagen und Momente, als Arthur bei Isa erwacht und Jesse und Jule im Heim ankommen und auf Richard treffen und im Ostflügel ein Zimmer bekommen und nach Markus fragen, erzeugen Spannung und Neugierde. Warum war Sandra zuvor dort? Warum hat sie nicht mit Jesse darüber gesprochen? Was gab es wichtiges zu erzählen? Warum hat Jule dieses Bild von Jesse? Wer war Jesse vor dem Davor? Was soll das für ein ominöser Unfall gewesen sein? Wer hat noch eine Rechnung mit Jesse offen? Und warum hat er seine Isa nicht verdient?... Puuuuh, hier kommt endlich die lang ersehnte Spannung hoch. Autor Marc Raabe schreibt sehr kurze aber aussagekräftige Sätze. In seinen einzelnen Kapiteln wechselt er die Schauplätze und Perspektiven, so begleiten wir mehrere Handlungsstränge, die auf einen großen Showdown hinauslaufen und sich bündeln. Das Buch liest sich sehr leicht, temporeich und flott. Keine schwere Kost, aber von geballter Rasanz und späteren schockierenden Handlungen und Antworten auf all die brennenden Fragen. Marc Raabe besitzt einen gekonnt sagenhaft bildhaften und lebendigen Schreibstil, vor allem wenn er das Wetter, den Schnee, den Lichteinfall, die Gerüche und Emotionen beschreibt und mit Worten bebildert. Seine knappe Art, die Dinge zu schildern, zu verdeutlichen, ein Flair und ein Gefühl für Charaktere, Handlungsorte, Umgebung und Situationen zu schaffen, hat mir von Beginn an sehr gefallen, die unstete Atmosphäre, der schnelle Handlungsverlauf und die Aneinanderreihung von Ereignissen folgen mir persönlich zu schnell und nehmen dem Thriller viel seiner Authentizität und Glaubwürdigkeit. Der Einstieg und die ersten knapp 240 von 400 Seiten wirkten lange zu blass, zu haltlos und mau, erst die zweite Hälfte bekommt eine lobende Wendung und zeigt ansatzweise das, was ich mir vom Buch eigentlich erhofft hatte. Das Ruder reißt dieser Autor für mich persönlich jedoch nicht wieder herum und es bleibt ein fahler Nachgeschmack für meine Erwartungen an diesen Psychothriller. Schade. Charaktere:Die Auswahl der Charaktere ist zwar gut und stimmig gelungen, jedoch habe ich bei diesem Thriller einfach zu wenig Zugang gefunden. Ich konnte den Handlungen kaum Glauben und Authentizität abgewinnen und daher das Handeln und Agieren der Figuren nicht folgen oder gutheißen. Daher wirkte auf mich dieser Thriller sehr schal und einfältig. Zwar hat sich der Autor interessante Psychogramme erdacht und gelungene Charakterstudie betrieben, aber ganz identifizieren konnte ich mich mit den Protagonisten nicht. Manchmal war ich sogar genervt von den vielen kindlichen Gedanken und Hemmungen. Dass die Tochter Isa hier eine wichtige Rolle spielt war abzusehen, doch selbst an Isa habe ich etwas auszusetzen. Sie ist 8 Jahre alt, benimmt sich in einigen Darstellungen und Skizzierungen ihrer Person jedoch wie ein Teenager. Mit iPod MP3 Player im Ohr, mit Tablet in der Hand, mit Widerworten und Modegeschmack. Für mich passt es nicht so ganz zu der Grundschülerin, wie sie dann in anderen Sequenzen gezeigt wird. Mit nächtlichen Alptraum, Teddy im Arm und dem Papa an der Seite um wieder einschlafen zu können… Freundin Jule bringt Potential und Wirbel in die Handlung und wird zum wichtigen Faktor im Verlauf der Handlung. Schließlich muss Jesse, der rechtschaffende Kinderarzt, sie kurzerhand auf seiner Suche nach Isa mitnehmen. Der alte Heimleiter Arthur nimmt ebenfalls im Laufe der Handlung eine ungeahnte Seite ein. Was für ein Zuhause für die armen Kinder, was für eine rache,, was für Geheimnisse und Machenschaften, Kinderhandel, Schändung, Geldgier, was für Wendungen… Thrillerautor M. Raabe hat eine komplexe Mischung aus Haupt- und Nebenrollen erschaffen. Einen Pool aus Gut und Böse. Diese Rollen und Nebenrollen bringt er in Einklang und lässt den Leser somit mitfühlen und ganz wichtig: Er lässt den Leser an den erschütternden Vorgängen teilhaben! Mich konnte er jedoch nicht ganz überzeugen und die Figuren blieben mir sehr distanziert und ich folgte dem Geschehen nur noch argwöhnisch. Meinung:Der Autor hat mich mit seinem vielversprechenden Klapptext sehr neugierig gemacht. Ich lerne immer wieder gerne neue Autoren kennen, Marc Raabe ist im Genre Thriller ja hochgefeiert und mit seinen beiden vorangegangenen Titeln sehr erfolgreich. Marc Rabbe war mir kein Begriff, somit wurde ich neugierig. Heimweh, alte Vergangenheiten, eine Kindsentführung, Rückblenden und eine Hatz gegen die Zeit, bei dieser Thematik, da war ich völlig Feuer und Flamme für dieses Buch. Ich habe viele sehr ansprechende und begeisternde Rezensionen zum Thriller gelesen, doch hier bin ich leider tief gefallen mit meinen hohen Erwartungen, denn ich fühlte mich zunächst eher gelangweilt und vom blumigen Stil enttäuscht. Erst im späteren Verlauf nimmt das Buch Züge eines Psychothrillers an und die Handlungsstränge laufen aufeinander zu. Das reicht mir für ein gutes Buch leider nicht. Neben dem enttäuschenden Schreibstil und der späten Bezugnahme zum Klapptext und der eigentlichen Thrillerhandlung, hat das Buch aber auch ganz besondere Vorzüge, die ich hier nennen möchte, da sie mir sehr gefallen haben. Pluspunkte:• Atmosphärische Schauplätze, Lichteinflüsse, Gerüche, der leise Schnee, die Kälte, die Panik, die Gemäuer des Kinderheims, die Alpen, der Rasthof, die noble Wohnung… Berlin und das Umland.• Ein verheißungsvoller Prolog, der 32 Jahre zuvor angesiedelt ist und einem ersten Alptraum gleicht und immer wieder die Handlung beeinflusst• Interessant geformte Charaktere mit spannenden Details• Ein leichter und flotter Schreibstil• Die zweite Hälfte bietet Thrillergenuss pur. Das Heimweh macht seinen Namen alle Ehre• Der Leser, der immer wieder indirekt angesprochen wird um nach Antworten zu suchen• Perspektivenwechsel die für Kurzweil und Abwechslung sorgen und so mehrere Blickrichtungen bieten• Der Epilog einige Monate nach dem VorfallKritikpunkte:• Ein sehr langer Vorlauf, der knapp die Hälfte des Thrillers einnimmt, ehe Das Heimweh (als Wortspiel) zurückkommt• Tochter Isa wirkt mit ihren kindlichen 8 Jahren und ihrem altersgerechten Aussehen, an vielen Stellen dann doch eher wie ein rebellischer und pubertierender Teenager• Die Spannung und der Nervenkitzel nehmen erst sehr spät zu, dann bleiben nicht mehr viele Seiten um in den wirklich authentischen Thrillergenuss zu kommen• Die Charaktere und Handlungen wirken für mich zu weit hergeholt und sehr unglaubwürdig• Der Thriller wird hoch gelobt, schürt dadurch eine Erwartungshaltung, die kaum erfüllt werden kann• Sehr kurze und knappe Sätze, kaum Anspruch, Komplexität oder Genialität. Schale Einfachheit• Zu viele Fragen, die sich stellen und lange keinen wirklich greifbaren Zusammenhang bieten könnenIm Gesamten hat mich dieser Thriller, an dem ich so hohe Erwartungen gestellt habe, nicht überzeugen können und hat sein Potential leider nicht ausgeschöpft und nur in homöopathischen Dosen genutzt. Das führt zu Sternabzügen. Das ärgert mich sehr, denn aus dieser Story wäre so viel mehr herauszuholen gewesen. Für mich gab es erst zu spät Bezug zur Handlung und zum Klapptext, zu wenig Anspruch und zu flache und naive Aktionen und Gedanken und leider auch sehr viel Unglaubwürdigkeit. Allein die Schauplätze und die Atmosphäre, haben mich begeistert, mich immer wieder mitgerissen, meine Neugier entfacht, mich am Lesen gehalten und mich dann mit einem fulminanten und grandiosen Showdown in der zweiten Hälfte im Buch doch noch belohnt. Ich wanke zwischen minimaler und guter Begeisterung und sehr starker Enttäuschung, die 2,5 Sterne Bewertung fällt mir sehr schwer, da das Buch mit einer guten Idee glänzt und so viel verborgenes Potential hat. Aber ich möchte ehrlich sein und meine Enttäuschung nicht unausgedrückt lassen. Ein fulminantes Ende macht noch kein vollkommenes Buch aus. Das Cover / Die Aufmachung:Das grandiose Cover ist genauso vielversprechend wie der spannende Klapptext und der verheißungsvolle Titel. Hier fühlt man sich als Thrillerleser richtig angezogen und die Neugier wird geweckt. Blutrote Schrift, ein Verlies, ein Versteck, eine Gefangenschaft…Der hölzerne Raum. Das Schriftbild ist sehr locker und angenehm, die Kapitel weisen eine ideale Länge auf und wechseln durch Perspektivwechsel, anderen Schriftarten und den Zeitebenen. Mit Datumsangabe, Uhrzeit und Handlungsort. Das sorgt für Kurzweil und für schnelles Lesen. Der Autor:"Marc Raabe, 1968 geboren, ist Geschäftsführer und Gesellschafter einer Fernsehproduktion. Seine beiden Thriller Schnitt und Schock waren viele Wochen auf der Bestsellerliste. Marc Raabe lebt mit seiner Familie in Köln."Fazit:Dieser Thriller hätte von mir gerne auch 5 Sterne bekommen, die Idee zur Handlung besitzt Potential, der Kern ist sehr beklemmend und die zweite Hälfte zieht auch endlich richtig an. Jedoch reicht es für mich hier nicht für totale Fesselung, Nervenkitzel und Spannung. Mir fehlte an vielen Stellen das gewisse Etwas und der Schreibstil war mir oft zu blumig und Handlungen zu weit hergeholt und unglaubwürdig. Daher leider und schweren Herzens nur 2,5 Sterne von mir persönlich, auch wenn die Vielzahl anderer Rezensionen anderes besagt!

    Mehr
    • 5
  • Heimweh

    Heimweh

    Prinzesschn

    07. May 2016 um 20:32

    InhaltJesse Berg ist ein erfolgreicher Kinderarzt. Frisch geschieden, kümmert er sich liebevoll um seine Tochter. Doch dann ändert sich alles von einem Tag auf den anderen. Seine Frau wird ermordet und seine Tochter entführt. Der Täter hinterlässt für Berg eine Nachricht: Sie gehört Dir nicht. Du musst sie vergessen. Schlagartig wird Berg klar, dass er selbst das Ziel des Anschlags ist. Eine lang vergessene Schuld drängt ans Licht. Ihm droht eine Reise in die Vergangenheit, in seine Zeit im Heim. Doch dort hat er auch gelernt, wie man sich wehren kann, wenn man sich wehren muss. Berg nimmt die Kampfansage an. Für seine Tochter würde er alles tun. Auch einmal durch die Hölle gehenMeine MeinungDas ist bereits mein dritter Thriller von Marc Raabe & auch diesmal wurden meine Erwartungen wieder voll & ganz erfüllt.Die verschiedenen Perspektiven gestalten die Geschichte sehr spannend. Am besten haben mir die kursiven Stellen gefallen, die von Jesses Kindheit im Heim & seinen Erfahrungen erzählen. Man erfährt dadurch viel über ihn & sein gegenwärtiges Handeln.FazitEin spannender Thriller, der mich darauf hoffen lässt, dass ich noch viele Thriller von Marc Raabe lesen darf :)

    Mehr
  • Das Heim tut weh

    Heimweh

    bblubber

    30. March 2016 um 11:13

    Zum Cover: Der Einband ist gut gestaltet. Ein Hingucker durch die rote Farbe und man muss kurz überlegen, was man sieht. Eine Kiste? Einen engen Raum? Zum Titel: Den muss ich diesmal extra loben, denn die Zweideutigkeit wird er auf den zweiten Blick klar ist dann aber umso treffender. Oft sind die Titel ja nichtssagend oder gar irreführend. Hier aber wirklich einmal wohltuend intelligent und gut gewählt. Zum Inhalt: Jesse hat seine Jugend im Kinderheim verdrängt. Er arbeitet aber als Kinderarzt, eine durchaus bezeichnende Berufswahl, finde ich. Er ist geschieden und liebt seine kleine Tochter Isa über alles. Als er ihre Mutter tot auffindet und Isa verschwunden ist, macht er sich auf die Suche und gräbt dabei auch in seiner unangenehmen Vergangenheit. Meine Meinung: Jesse ist ein etwas sperriger Charakter aber ich glaube, dies ist auch der Tatsache geschuldet, dass er einen großen Teil seine Erinnerungen verdrängt oder vergessen hat und sich erst nach und nach im Laufe der Suche an die Erlebnisse in dem Kinderheim erinnert, in dem er aufwuchs. Als ihm klar wird, dass das Verschwinden seiner Tochter ihn genau dahin zurückführt, kommt nach und nach alles wieder hoch. Er trifft Menschen, die er längst vergessen hatte, er erfährt immer mehr über sich und was alles passiert ist und gemeinsam mit dem Leser kommt man der ganzen Geschichte und der Auflösung immer näher. Dabei wird er unter anderem von einer guten Freundin seiner Frau unterstützt und auch seine Tochter spielt eine große Rolle in diesem Buch. Die Kapitel sind relativ kurz und die Spannung wird durch häufige Szenewechsel hoch gehalten. Ein durchaus empfehlenswerter Roman aus deutscher Feder. Mir hat als Bayern natürlich vor allem das Setting in meinem schönen Heimatland sehr gefallen

    Mehr
  • Großartiges Buch

    Heimweh

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. March 2016 um 10:57

    Um erlich zu sein hätte ich dieses Buch nicht gelesen, bzw. entdeckt, hätte ich es nicht kostenlos auf der Arbeit bekommen. Für mich hörte sich der Klappentext an, wie eine Entführungsgeschichte, wie man sie so heufig schon gelesen oder gesehen hat. Doch als ich immer weiter und weiter gelesen habe, hat mich das Buch vom Gegenteil überzeugen können. zur Story brauche ich nicht mehr zu schreiben, da diese in anderen Rezensionen schon zur Genüge besprochen wurde.Der Autor hat es geschafft, die Geschichte in ein fesselndes Gewand zu verpacken. Das Buch ist so geschrieben, dass man nach und nach erfährt, was in der Vergangenheit passiert ist, sowohl was in der Gegenwart passiert, bis sich zum schluss alles aufklärt. Plötzlich macht alles Sinn und kleine Details machen plötzlich Sinn.Also ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Danke Herr Raabe für Ihr großartiges Buch. Bei diesem Buch kann man absolut nichts Falsch machen.Klare Leseempfehlung meinerseits.

    Mehr
  • Die Vergangenheit ist nicht vergessen.

    Heimweh

    Ekcnew

    14. February 2016 um 15:01

    Am Anfang des Buches war ich noch nicht begeistert, das was dort passiert ist, fand ich doch schon übertrieben und nicht realistisch, das hat sich dann aber geändert und dieser packende Thriller hat mich völlig mitgezogen - eine großartige Geschichte! Jesse Berg ist Kinderarzt lebt in Berlin. Seine Exfrau Sandra und die geliebte Tochter Isa, um die sich beide Eltern kümmern, leben ebenfalls in Berlin. Jesse und Sandra kennen sich seit der Schulzeit. Beide sind in einem Heim, dem "Adlershof" in Garmisch-Partenkirchen aufgewachsen. Jesse erhält eine Nachricht, dass seine Tochter entführt wurde, nichts kann ihn halten, zuerst fährt er zur Wohnung von Sandra. Sandra liegt tot in ihrem Wohnzimmer und im Kinderzimmer an der Wand ist ein Schriftzug: "du hast sie nicht verdient", von seiner Tochter Isa fehlt jede Spur. Jesse ist überzeugt, dass das Geschehene mit seiner Jugendzeit im Heim in Garmisch-Partenkirchen zusammenhängt. Gemeinsam mit einer Freundin, die er als Geisel genommen hat, macht er sich bei Schneefall auf den Weg nach Garmisch-Partenkirchen. Jesse weigert sich, die Polizei zu informieren.  Als Jesse 13 Jahre alt ist, ereignet sich etwas, was alle nur mit "der Unfall" beschreiben. Keiner erklärt Jesse, was genau bei diesem "Unfall" geschehen ist, nur dass er großes Glück hatte. Seit dem hat er eine große Narbe auf dem Rücken und an die Zeit vor seinem Unfall, kann er sich überhaupt nicht erinnern. In diesem Thriller gibt es zwei Erzählstränge. Einmal wird die Geschichte in der Gegenwart erzählt und der zweite Erzählstrang erzählt in der Jugendzeit von Jesse. Der Leser weiß durch die Überschriften der Kapitel in welcher Zeit gerade erzählt wird. Nach und nach erfährt der Leser, was sich seiner Zeit im Heim abgespielt hat, aber die Spannung bleibt bis zum Schluss! Der Titel des Buches bekommt während des Lesens eine ganz andere Bedeutung - sehr gelungen!

    Mehr
  • Heimweh

    Heimweh

    nati51

    23. January 2016 um 11:23

    Jesse Berg wuchs in dem Kinderheim Adlershof in Garmisch auf. Mit dreizehn hatte er einen mysteriösen Unfall. Seit diesem Vorfall kann er sich nicht mehr an das Leben vorher erinnern. So teilt sich sein Leben in vor und nach dem Unfall. Sein fehlendes Erinnerungsvermögen füllt er mit bruchstückhaften Informationen, die ihm die anderen Heimkinder und der Leiter des Heimes Artur Messner geben. Doch entsprachen sie der Wahrheit oder hat man ihm etwas verschwiegen? Nun ist Jesse Berg ein angesehener Kinderarzt, frisch geschieden von Sandra, die zusammen mit Jesse im Kinderheim aufwuchs. Liebevoll kümmert er sich um ihre gemeinsame Tochter Isa. Nach einem anstrengenden Tag in der Klinik verspätet sich Jesse um wie verabredet Isa abzuholen. Er findet seine Ex-Frau Sandra ermordet in ihrer Wohnung auf und Isa ist verschwunden. Der Täter hat für Jesse eine Nachricht hinterlassen: „Sie gehört dir nicht. Du musst sie vergessen“. Jesse wird klar, dass der Schlüssel zur Aufklärung im Kinderheim Adlershof liegt. Gemeinsam mit Sandras Freundin Jule fährt er nach Garmisch, um sich der Vergangenheit zu stellen. Nach dem Lesen muss ich feststellen, dass der Titel sehr passend gewählt wurde. Das Buch ist in viele kurze Kapitel unterteilt und weist drei unterschiedliche Erzählstränge auf. Die Rückblenden in die Vergangenheit, die neben der Überschrift durch kursive Schrift gekennzeichnet sind, erzählen über Jesses Aufenthalt Anfang der achtziger Jahre im Kinderheim Adlershof. Im Heute gibt es einen Erzählstrang über den ehemaligen Heimleiter Artur Messner und die Suche von Jesse nach seiner Tochter Isa. Viele Kapitel enden mit einem Cliffhanger, so dass man ständig das Gefühl hat, weiterlesen zu müssen. Der Spannungsbogen war bis zum Schluss vorhanden. Bei dem Buch von Marc Raabe handelt es sich um einen Psychothriller, aber der Schwerpunkt liegt mehr auf der psychologischen Ausrichtung. Lange habe ich gerätselt und kam dem Täter nicht auf die Spur. Zum Schluss werden alle losen Enden zusammengefügt und man hat das Gefühl, dass es nur so gewesen sein konnte. Für mich war es ein sehr lesenswerter Psychothriller.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks