Schlüssel 17

von Marc Raabe 
4,5 Sterne bei237 Bewertungen
Schlüssel 17
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (212):
sheena01s avatar

Ein sehr packender und gut gemachter Thriller!

Kritisch (3):
S

An einigen Punkten ein bisschen unzufriedenstellend, ebenso die Auflösung, aber ansonsten eine nette Unterhaltung.

Alle 237 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Schlüssel 17"

"Marc Raabe gelingt es meisterhaft, immer ganz dicht an seinen Figuren zu bleiben." Volker Kutscher

In der Kuppel des Berliner Doms hängt eine grausam zugerichtete Tote mit schwarzen Flügeln: Es ist die prominente Dompfarrerin Dr. Brigitte Riss. Um den Hals trägt sie einen Schlüssel. In den Griff ist die Zahl 17 geritzt. Tom Babylon vom LKA will diesen Fall um jeden Preis. Denn mit diesem Schlüssel verschwand vor vielen Jahren seine kleine Schwester Viola. Doch Tom bekommt eine unliebsame Partnerin für die Ermittlungen. Die Psychologin Sita Johanns fragt sich schon bald, wer in diesem Fall mehr zu verbergen hat: Tom oder der Mörder, der sie beide erbarmungslos vor sich hertreibt.

Der erste Fall für Tom Babylon!

"Süchtig machendes Kopfkino." Kölner Stadt Anzeiger über Heimweh

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783548289137
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:512 Seiten
Verlag:Ullstein Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum:09.02.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 09.02.2018 bei Hörbuch Hamburg erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne143
  • 4 Sterne69
  • 3 Sterne22
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    nancyhetts avatar
    nancyhettvor 3 Monaten
    Ganz spannend!

              Der Auftakt zu einer Thrillerserie vom deutschen Autor Marc Raabe, erschienen im Februar 2018 im Ullstein Verlag.

    Klappentext:
    In der Kuppel des Berliner Doms hängt eine grausam zugerichtete Tote mit schwarzen Flügeln: Es ist die prominente Dompfarrerin Dr. Brigitte Riss. Um den Hals trägt sie einen Schlüssel. In den Griff ist die Zahl 17 geritzt. Tom Babylon vom LKA will diesen Fall um jeden Preis. Denn mit diesem Schlüssel verschwand vor vielen Jahren seine kleine Schwester Viola. Doch Tom bekommt eine unliebsame Partnerin für die Ermittlungen. Die Psychologin Sita Johanns fragt sich schon bald, wer in diesem Fall mehr zu verbergen hat: Tom oder der Mörder, der sie beide erbarmungslos vor sich hertreibt.
                                 Der erste Fall für Tom Babylon!

    Meine Meinung:
    Ein durchaus spannender Thriller, der aber auch seine Schwachstellen hat. Allein schon der Name Tom Babylon als deutscher Polizist hat mich die ganze Zeit, während ich dieses Buch gelesen hatte, grinsen lassen. Klang für mich wie ein Comicheld aus Amerika, auch sein Charakter schien dem entsprechend angepasst, sodass ich nicht wirklich mit ihm warm wurde.
    Die Handlung war recht spannend, wenn auch nicht unbedingt überzeugend, aber so etwas, muss, man als Leser selbst entscheiden.

    Fazit:
    Bestimmt für viele Leser ein recht spannender Thriller.

            

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Magicsunsets avatar
    Magicsunsetvor 3 Monaten
    Ein Pageturner, eine rasant erzählte, spannende Geschichte und interessante Ermittler

    „Seit dem Mord an Brigitte Riss überschlagen sich die Ereignisse wie in keinem anderen Fall, den sie miterlebt hat.“ (Zitat Seite 426)

    Inhalt:
    Der Domorganist Bernhard Winkler entdeckt eine Tote, die in der Kuppel des Berliner Doms in zehn Metern zu schweben scheint. Kurze Zeit später ist auch Winkler tot.
    Tom Babylon vom LKA wird zum Tatort gerufen, soll den Fall jedoch sofort an Jo Morten abgeben, was er jedoch auf keinen Fall tun wird. Denn Tom Babylon hat die Tote gekannt, die Dompfarrerin Dr. Brigitte Riss, Mutter seiner Jugendfreundin Karin Riss und vor allem, er hat den Schlüssel gesehen, der um den Hals der Toten hängt. Genau diesen alten Schlüssel mit der Nummer 17 hatte seine kleine Schwester Viola in der Hand, als sie vor neunzehn Jahren verschwunden ist. Tom darf zwar weiter ermitteln, ist aber Jo Morten unterstellt. Auf Grund seiner bekannten Neigung zu Alleingängen bei Einsätzen wird ihm Dr. Sita Johanns, die externe psychologische Gutachterin für diesen Fall, als Partnerin zugeteilt, die auf ihn aufpassen soll. Der Fall führt in die DDR-Vergangenheit und einige einflussreiche Personen sind sehr daran interessiert, diese Vergangenheit ruhen zu lassen – um jeden Preis.

    Thema und Genre:
    Dieses Buch ist ein spannender, politisch-psychologischer Thriller, dessen Themen vielschichtig sind. Es geht um vertrauliche Adoptionen in der DDR, Mitwisser, Rache und die psychologischen Nachwirkungen von erlebten Traumata.

    Charaktere:
    Tom Babylon, der noch immer nach seiner Schwester Viola sucht, die man nie gefunden hat, und die Psychologin Sita sind starke, aber psychologisch schwierige Persönlichkeiten. Beide haben persönliche Erfahrungen gemacht, die sie nachhaltig prägen. Zwei misstrauische Einzelgänger, die sich jedoch aufeinander unbedingt verlassen können, wenn es darauf ankommt.

    Handlung und Schreibstil:
    Die Sprache ist ebenso rasant, wie die Handlung. Die Ereignisse finden innerhalb weniger Tage im September 2017 in Berlin statt, wobei Ort und Zeit am Beginn eines neuen Kapitels als Überschrift angegeben sind, wodurch man als Leser den Überblick behält, ohne den Spannungsbogen zu verlassen. Auch die für die Handlung wichtigen Rückblenden tragen Ort und Datum und sind zusätzlich in Kursivschrift gedruckt.

    Fazit:
    Ein Pageturner. Ein Ermittlerteam im Graubereich, jeder mit persönlichen Schwächen, geprägt von vergangenen Erfahrungen. Eine spannende Geschichte, die straff und mit überraschenden Wendungen erzählt wird, bis sich der Kreis schließt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Petzi_Mauss avatar
    Petzi_Mausvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Marc Raabe schafft es wunderbar, den Leser von Anfang bis Ende zu fesseln.
    Fesselnd, packend, atemberaubend

    Kurz zum Inhalt:
    In der Kuppel des Berliner Doms hängt eine weibliche Leiche - drapiert wie ein Todesengel. Es ist die bekannte Dompfarrerin Brigitte Riss. Um ihren Hals hängt ein Schlüssel mit einer grauen Plastikkappe, in die die Zahl 17 eingeritzt ist. 
    Tom Babylon vom Berliner LKA will unbedingt in diesem Fall ermitteln, da vor 18 Jahren seine kleine Schwester Viola mit genau diesem Schlüssel plötzlich spurlos verschwand. Angeblich wurde sie 3 Monate später tot aufgefunden, aber Tom glaubt nicht daran und dieser Fall ist nun die erste Spur zu seiner Schwester.
    Und so muss Tom, der eine ungewollte Partnerin zur Seite gestellt bekommen hat, die Psychologin Sita Johanns, alle Spuren - auch auf eigene Faust- verfolgen.
    Doch die Dompfarrerin bleibt nicht das einzige Opfer. Und keiner weiß die Wahrheit über den Schlüssel, denn Tom kann nichts sagen...


    Meine Meinung:
    "Schlüssel 17" ist der Auftakt einer Reihe um den Ermittler Tom Babylon, welche sehr gut gelungen ist!
    Die Protagonisten, allen voran Tom Babylon und seine unfreiwillige Kollegin Sita Johanns, sind lebendig beschrieben und kommen sympathisch und fähig rüber.
    Der Schreibstil ist flüssig und schnell zu lesen, auch aufgrund der kurzen Kapitel. Der Spannungsbogen wird von Anfang bis Ende konstant aufrecht gehalten, und die Kapitel enden meist mit einem Cliffhanger.
    Gut gelungen sind die zwei Zeitebenen: Es wird abwechselnd in der Gegenwart (September 2017) und der Vergangenheit (1998) berichtet.
    Es gibt einen spannenden Showdown und die Auflösung ist schlüssig und stimmig, aber auf eine gewisse Art halb-offen. Man erfährt als Leser nicht alle Hintergründe. Was wiederum guten Stoff für die weiteren Bände liefert.

    Das Cover mit dem dunklen Hintergrund ist Genre-typisch; die darauf abgebildete Feder ist jene, die Tom's kleine Schwester Viola dabei hatte, als sie verschwand.


    Fazit:
    Gelungener Reihen-Auftakt; Spannung von Anfang bis Ende. Ich war begeistert!!
     

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    mienchen112s avatar
    mienchen112vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder super.
    Toller Auftakt einer neuen Reihe

    Ich habe bisher jedes Buch von Mark Raabe gelesen und wurde auch dieses Mal nicht enttäuscht.

    Die Story um Tom Babylon gefällt mir sehr gut und auch die Spannung kam nirgends zu kurz. Der Verlauf der Geschichte war für mich schlüssig obwohl ich anfangs an manchen Stellen nicht genau wusste, wo ich bestimmte Informationen einordnen sollte. Das klärte sich dann aber alles gegen Ende, da Marc Raabe die Fäden, die noch lose in meinem Kopf schwirrten, alle eingesammelt und am Ende wieder verknüpft hat. Einige Fragen blieben offen, die liefern aber super Stoff für den nächsten Band. Daher bin ich gespannt, wo und wann wir das Duo Babylon und Johanns wiedersehen/lesen. :)

    Ich mag die beiden sehr gern, auch wenn sie am Anfang echt Schwierigkeiten miteinander hatten. Beide haben ihre Laster (aus der Vergangenheit) und besonders Tom holt sie immer wieder ein. Besonders in diesem Fall spielt seine Vergangenheit eine wichtige Rolle.

    Ich kann diesen Auftaktsband wirklich sehr empfehlen. Denn die Story und der unglaublich gute Schreibstil konnten wieder einmal überzeugen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    HappiestGirls avatar
    HappiestGirlvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Marc Raabe ist immer ein Garant für fesselnde Lesestunden
    Ein typischer Raabe

    Inhalt:
    In der Kuppel des Berliner Doms hängt eine grausam zugerichtete Tote mit schwarzen Flügeln: Es ist die prominente Dompfarrerin Dr. Brigitte Riss. Um den Hals trägt sie einen Schlüssel. In den Griff ist die Zahl 17 geritzt. Tom Babylon vom LKA will diesen Fall um jeden Preis. Denn mit diesem Schlüssel verschwand vor vielen Jahren seine kleine Schwester Viola. Doch Tom bekommt eine unliebsame Partnerin für die Ermittlungen. Die Psychologin Sita Johanns fragt sich schon bald, wer in diesem Fall mehr zu verbergen hat: Tom oder der Mörder, der sie beide erbarmungslos vor sich hertreibt.

    Der erste Fall für Tom Babylon!

    Meine Meinung:
    Ich hatte mir viel von diesem Buch erhofft, da ich bereits alle anderen Bücher von Marc Raabe gelesen habe und ich wurde nicht enttäuscht.

    In dem ersten Fall für Tom Babylon wird dieser in den Berliner Dom gerufen. Dort hängt unter der Kuppel die tote Dopfarrerin Brigitte Riss. Doch der Schlüssel, den sie um den Hals trägt treibt Tom das Adrenalin in die Adern. Denn der Schlüssel hat eine 17 eingeritzt. Das wiederrum ruft seine Zeit als Jugendlicher ins Gedächtnis, als er mit seinen Freunden damals eine Wasserleiche gefunden hat, mit genau so einem Schlüssel. Doch diese Leiche verschwand auf mysteriöse Weise und wurde nie gefunden. Für ihn stellt sich die Frage, ob der aktuelle Fall etwas mit damals zu tun hat, seitdem auch seine Schwester Viola verschwand, mit ebensoeinem Schlüssel.

    Doch dann gibt es da noch den Handlungsstrang mit Klara Winter. Klara sitzt in der Psychatrie. Friederike wird die neue Pflegerin von Klara und ihr fällt schon bald auf, dass Klara bei ihren Kalendergemälden an der Wand fehlt immer die Nummer 17. Schon bald stellt Friederike zu viele Fragen und merkt, dass da etwas nicht stimmt.

    Die Ermittlungen führen in die Vergangenheit der DDR zurück und so wird man als Leser in die Machenschaften der Stasi reingezogen.
    Da Tom Babylon im Polizeipräsidium nicht jeder über den Weg traut, da er in der Vergangenheit oft auf eigene Faust ermittelt hat, bekommt er eine Psychologin an die Seite gestellt, mit der er anfangs so seinen Schaff hat. Aber auch Sita Johanns ist beim LKA, wo sie gelernt hat, nicht gern gesehen. Und somit arrangieren sich die beiden.
    Marc Raabe hat eine Art zu schreiben, die mich immer wieder fesselt. Ich greife immer wieder gern zu seinen Büchern und schon lang ist er ein wichtiger Autor in meinem Bücherregal geworden.
    Die einzelnen Handlungsstränge verflechten sich sehr schnell miteinander.
    Ich fiebere heute schon dem zweiten Fall von Tom Babylon entgegen, denn seine Art zu ermitteln und im Leben zu stehen, hat mich gefesselt.

    Fazit:
    Marc Raabe ist immer ein Garant für fesselnde Lesestunden

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    Anna_J_Eichenlaubs avatar
    Anna_J_Eichenlaubvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: An sich eine gute Story, aber...
    Etwas zu viele Erklärungen für meinen Geschmack

    Das Cover ist absolut ansprechend, wohl schon deshalb habe ich das Buch in die Hand genommen. Der Klappentext macht neugierig und liest sich auf jeden Fall spannend. 
    Eigentlich eine sehr interessante Story, aber ...
    Durch die vielen Erklärungen, die sich durch alle Seiten ziehen, wird wenig Spannung aufgebaut. Es viel mir teilweise sehr schwer weiter zu lesen. Das Buch hätte locker um die Hälfte gekürzt werden können. Trotz allem vier Sterne, da die Geschichte an sich gut ist.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    trollchens avatar
    trollchenvor 4 Monaten
    Perfekter und spannender Thrill

    Schlüssel 17
    Herausgeber ist Ullstein Taschenbuch (9. Februar 2018)und hat 512 Seiten.
    Kurzinhalt: In der Kuppel des Berliner Doms hängt eine grausam zugerichtete Tote mit schwarzen Flügeln: Es ist die prominente Dompfarrerin Dr. Brigitte Riss. Um den Hals trägt sie einen Schlüssel. In den Griff ist die Zahl 17 geritzt. Tom Babylon vom LKA will diesen Fall um jeden Preis. Denn mit diesem Schlüssel verschwand vor vielen Jahren seine kleine Schwester Viola. Doch Tom bekommt eine unliebsame Partnerin für die Ermittlungen. Die Psychologin Sita Johanns fragt sich schon bald, wer in diesem Fall mehr zu verbergen hat: Tom oder der Mörder, der sie beide erbarmungslos vor sich hertreibt.
    Meine Meinung: Wieder ein sehr gutes Buch von dem deutschen Autor, auch wenn es vielleicht keine ca. 500 Seiten haben bräuchte. Aber alles in allem sehr spannend, immer wieder neue Wendungen, auch alles sehr gut in das Buch integriert, es wirkt nicht konstruiert. Eine gute Idee, obwohl ich es mittlerweile nicht mehr lesen kann, wenn es um Stasi und DDR geht und diese Abschnitte waren auch meist sehr lang und man verlor zwischendurch auch mal den Faden, was wirklich Vergangenheit war und was heute in der Klinik so los ist. Die beiden Hauptermittler haben beide ein bewegtes Leben hinter sich, aber sie ergänzen sich bis zum Ende hin sehr gut und es entstehen dadurch auch lustige Dialoge. Die Morde, die in dem Buch geschehen, sind sehr brutal und werden auch sehr detailliert beschrieben. Das einzige, was mich diesmal nicht so befriedigt hat, war das Ende, es blieben mir nur offene Fragen, auf die ich keine Antwort hatte, schade. Ich warte jetzt gespannt auf den nächsten Fall mit dem smarten Tom Babylon!
    Mein Fazit: Ein tolles, spannendes Buch, welches in zwei Ebenen spielt und dies wurde exzellent eingearbeitet. Ich vergebe 5 Sterne, bin zwar ein wenig am Ende mit offenen Antworten sitzen gelassen worden, aber dies tut dem Buch keinen Abbruch. Ich kann das Buch jedem Thrillerfan ans Herz legen, eine klare Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    V
    VanessaNaggayvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Super Auftakt einer Ermittlerreihe. Hoffentlich lässt der nächste nicht lange auf sich warten
    Auftakt in Ermittlerreihe

    Mit "Schlüssel 17" ist Marc Raabe ein Toller Einstieg in die folgende Reihe um Tom Babylon gelungen.

    Im Berliner Dom wird die bekannte Pfarrerin Brigitte Riss grausam gekreutzigt aufgefunden. Doch nicht nur das...Als Babylon am Tatort als Erster eintrifft, trägt die Leiche einen Schlüssel mit einer eingeprägten 17 um den Hals, welcher ihn an diesen erinnert, den er seiner kleinen Schwester gab, am Tag bevor sie verschwand. Hat dieser Mord etwa auch was mit ihrem Verschwinden zu tun?

    In den nächsten Tagen folgen nicht nur Ermittlungen auf eigene Faust und Einblicke in grausame DDR Machenschaften, sondern auch eine Reise in Toms Vergangenheit, die ihn zunehmen einzuholen scheint.

    Geschrieben ist der Thriller nicht nur auf zwei verschiedenen Zeitebenen,nämlich Präsens und die Geschehnnisse in Toms Vergangenheit, sondern auch aus verschiedenen Handlungssträngen in der Gegenwart, die nach und nach zusammenlaufen und von denen keiner auch nur annähernd überflüssig ist. Zudem tragen sie nicht etwa dazu bei den Leser zu verwirren, sondern lassen die Handlung autenthisch wirken und erlauben es dem Leser zudem noch tiefer einzutauchen und mitzufiebern.

    Ein super Thriller, den es sich lohnt, trotz des meiner Meinung nach etwas schwächeren Ende, zu lesen. Nicht umsonst habe ich ihn innerhalb von zwei abenden verschlungen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    BlackQueen01s avatar
    BlackQueen01vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: ...guter Thriller..
    Schlüssel 17!

    Inhalt:
    In der Kuppel des Berliner Doms hängt eine grausam zugerichtete Tote mit schwarzen Flügeln: Es ist die prominente Dompfarrerin Dr. Brigitte Riss. Um den Hals trägt sie einen Schlüssel. In den Griff ist die Zahl 17 geritzt. Tom Babylon vom LKA will diesen Fall um jeden Preis. Denn mit diesem Schlüssel verschwand vor vielen Jahren seine kleine Schwester Viola. Doch Tom bekommt eine unliebsame Partnerin für die Ermittlungen. Die Psychologin Sita Johanns fragt sich schon bald, wer in diesem Fall mehr zu verbergen hat: Tom oder der Mörder, der sie beide erbarmungslos vor sich hertreibt.

    Meinung:
    Marc Raabe ist es tatsächlich gelungen, einen spannenden und wendungsreichen Thriller zu präsentieren.. Sehr gute Handlung, interessante und authentische Ermittler. Die Charaktere sind eins "A" herausgearbeitet.. An der Aufklärung hätte man jedoch einiges dran arbeiten können, vielleicht wäre das ganze in zwei Büchern nochmal viel geiler und interessanter rüber gekommen, trotz allem dem ist es eine gute Story .. Freue mich auf den nächsten 'Tom Babylon-Fall'.

    Fazit:
    4von5 Sternen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    sheena01s avatar
    sheena01vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr packender und gut gemachter Thriller!
    Gut gemachter, spannender Thriller

    Inhalt:
    Im Berliner Dom wird die verstümmelte Leiche einer Dompfarrerin hängend aufgefunden. Für Ermittler des LKA Tom Babylon stellt dieser Leichenfund einen persönlichen Bezug zu seiner eigenen Vergangenheit her, zumal bei der Leiche einen ähnlichen Schlüssel mit eingravierter Zahl 17 gefunden wird, den er in Jugendjahren zusammen mit seinen Freunden bei einer Leiche gefunden hatte, kurz bevor seine kleine Schwester Viola spurlos verschwand –genauso wie damals auch jene Leiche.

    Handlung:
    Der auf grausame Weise in Szene gesetzte Mord an der Dompfarrerin führt Tom Babylon geradewegs zurück in seine eigene Vergangenheit und zwingt ihn, sich ihr zu stellen. Wie schon damals taucht auch bei dieser Leiche ein Schlüssel mit Gravur auf, der offensichtlich eine zentrale Rolle zu spielen scheint.

    Schreibstil:
    Das Buch ist in unzählige kleine Kapitel unterteilt, wobei in rascher Abfolge zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit gewechselt wird. Die Kürze der Kapitel, die oft nur wenige Seiten umfasst, animiert den Leser zum Weiterlesen, auch der flüssige, sehr angenehm zu lesende Stil des Autors trägt das Seine dazu bei, dass man dieses Buch, welches mehr als 500 Seiten umfasst, sehr zügig zu Ende liest.

    Charaktere:
    Hauptfigur ist Tom Babylon, seines Zeichens Ermittler des LKA, der an der Aufarbeitung seiner eigenen Vergangenheit schwer zu knabbern hat, denn das Verschwinden seiner kleinen Schwester, als er im Teenageralter war, macht ihm nach wie vor zu schaffen, ruhelos, fast schon besessen, klammert er sich an jeden noch so kleinen Strohhalm, etwas über den Verbleib seiner Schwester herauszufinden. Das geht sogar so weit, dass er sich oftmals in Zwiegesprächen mit dem Geist von Viola verliert. Er findet eine kongeniale Partnerin in der Polizeipsychologin Sita Johanns, die ebenso wie Tom etliche unverarbeitete Probleme aus ihrer Vergangenheit mit sich herumträgt. Vielleicht ist es gerade dieser Aspekt, der die beiden zu einem einzigartigen Team zusammenschweißt, es bedarf keiner Liebesbeziehung zwischen den beiden, dass sie bei der Arbeit so gut miteinander harmonieren.

    Cover:
    Das Cover mit seinem silbernen Schriftzug und der Feder wirkt einerseits sehr schlicht, aber vielleicht auch gerade deshalb sehr edel und geheimnisvoll.

    Autor:
    Marc Raabe wurde in Köln geboren, wo er auch heute noch mit seiner Familie lebt. Bereits als Schüler drehte er zusammen mit einem Freund Super-8-Filme und gründete mit 18 Jahren eine Produktionsfirma für Industriefilme, Musikvideos und Fernsehen. Zeitgleich begann er mit dem Studium von Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften bzw. Germanistik, was er jedoch zu Gunsten seiner Firma vorzeitig beendete. Seine beiden Romane „Schnitt“ und „Der Schock“ waren wochenlang in den Bestsellerlisten zu finden.

    Meinung:
    Das Buch zieht einen -nicht nur aufgrund des mystisch angehauchten Covers -sofort in seinen Bann, Stück für Stück wird man in die Geschichte hineingezogen, es verschwinden oftmals die Grenzen zwischen Jäger und Gejagtem, was das Ganze ungemein spannend macht.

    Persönliche Kritikpunkte:
    In diesem Buch wird man mit einer großen Anzahl von verschiedenen Personen konfrontiert, wodurch man phasenweise Gefahr läuft, ein wenig den Überblick zu verlieren.

    Fazit:
    Ein sehr packender und gut gemachter Thriller, der den Auftakt zu einer spannenden Reihe bildet.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    NaddlDaddls avatar

    Der erste Fall für Tom Babylon!

    Marc Raabe schickt seinen Ermittler Tom Babylon in einen Fall, der ihn zurück in seine Vergangenheit katapultiert. Heute der brutale Mord an einer Dompfarrerin. In der Vergangenheit der grausige Fund einer Freundesclique und das Verschwinden von Toms kleiner Schwester. Das Verbindungsstück: Ein Schlüssel.

    "Schlüssel 17" ist der Auftakt zu einer neuen Thriller-Reihe, die euch fesseln wird. Marc Raabe wird bei dieser Leserunde engagiert mitdiskutieren, also verpasst nicht diesen spannenden Thriller und den einmaligen Austausch mit dem Autor!

    Mehr zum Buch
    In der Kuppel des Berliner Doms hängt eine grausam zugerichtete Tote mit schwarzen Flügeln: Es ist die prominente Dompfarrerin Dr. Brigitte Riss. Um den Hals trägt sie einen Schlüssel. In den Griff ist die Zahl 17 geritzt.Tom Babylon vom LKA will diesen Fall um jeden Preis. Denn mit diesem Schlüssel verschwand vor vielen Jahren seine kleine Schwester Viola. Doch Tom bekommt eine unliebsame Partnerin für die Ermittlungen. Die Psychologin Sita Johanns fragt sich schon bald, wer in diesem Fall mehr zu verbergen hat: Tom oder der Mörder, der sie beide erbarmungslos vor sich hertreibt.

    Mehr zum Autor
    Marc Raabe wurde 1968 in Köln geboren. Mit 15 Jahren entdeckte er seine Leidenschaft fürs Geschichtenerzählen und begann mit einem Freund Filme zu drehen. Drei Jahre später entstand daraus eine Produktionsfirma für Industriefilme, Musikvideos und Fernsehen. Zusätzlich studierte er Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften sowie Germanistik, beendete jedoch das Studium vorzeitig, um sich ganz seiner Firma zu widmen. Heute ist er Gesellschafter und Geschäftsführer einer Fernsehproduktion und lebt mit seiner Familie in Köln. Sein Thriller-Debüt »Schnitt« erschien 2012 im Ullstein Verlag und stand mehrere Wochen auf der Spiegel Online Bestsellerliste, ebenso wie sein zweiter Thriller »Der Schock«. Seine Bücher erscheinen in zehn Sprachen, »Schnitt« stand 2012 auf der Krimi Short-List des LovelyBooks Leserpreises und wurde zudem beim Krimi Blitz 2012 von Krimi-Couch.de zum drittbesten deutschen Krimi gekürt.   

    >> Hier geht es direkt zur Leseprobe für den ersten Eindruck


    Gemeinsam mit dem Ullstein Taschenbuch Verlag vergeben wir in dieser Leserunde 30 signierte Exemplare von "Schlüssel 17" und außerdem eine kleine Überraschung.

    Was ihr für dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 24.1. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:   

    Du hast die Leseprobe gelesen? Was glaubst du, werden Tom und seine Freunde mit dem Schlüssel tun? Und was hättest du selbst damit gemacht?

    Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und drücke euch allen ganz fest die Daumen!  

    Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden!
    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Der Auftakt einer neuen großen Serie

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks