Marc Ritter Bluteis

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(10)
(8)
(2)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bluteis“ von Marc Ritter

Engadin, ein strahlender Wintertag. Über 1000 internationale Wirtschaftsgrößen auf dem zugefrorenen St. Moritzer See beim legendären Pferderennen. Mitten unter ihnen die schwangere Sandra, Freundin des weltbekannten Sportfotografen Thien Baumgartner. Plötzlich explodiert die Eisdecke, Hunderte von Wasserfontänen schießen in die Höhe, geborstenes Eis splittert und färbt sich blutrot. Terroristen haben die Seedecke gesprengt. Sofort kreisen Helikopter, versuchen, Überlebende aus dem bitterkalten Wasser zu retten, und fliegen dann Richtung Krankenhaus. Nur ein Helikopter konzentriert sich auf die Super-VIPs, nimmt auch Sandra auf, verschwindet dann knatternd hinter einem Bergkamm – und taucht nicht wieder auf. Thien, der fassungslos vom Ufer aus das Geschehen beobachtet hat, weiß: will er Sandra retten, muss er auf eigene Faust ermitteln.

Spannender, tiefgründiger Thriller, der tiefer blicken lässt...

— capitolinstrumentsx

Spannender und actionreicher Thriller. Eine düster Vision der Zukunft, beängstigend nah an der Realität und doch nicht hoffnungslos.

— guybrush

Stöbern in Krimi & Thriller

Wahrheit gegen Wahrheit

Interessanter Thriller mal zu einem etwas anderen Thema

Lea_Wi

Der Kreidemann

Ein wahnsinnig düsterer und spannender Thriller!

Magischebuecherwelt

Flugangst 7A

Ein sehr gelungener Psycho Thriller von einen Meister des Fachs! Eine Entscheidung die alles verändert.

Solara300

Das Grab unter Zedern

Gefährliche Provence!

baerin

Kluftinger

Nicht der beste Klufti, aber noch gut genug

Jonas1704

The Wife Between Us

Was ist wahr und was nicht?

Jonas1704

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Berg- und Talfahrt im Engadin

    Bluteis

    Isar-12

    Dies ist Marc Ritter's zweites Buch um den Sportfotografen Thien Hung Baumgartner und seine Freundin, die Bergskisteigerin Sandra. Hatte mir der erste Band um den Terroranschlag an der Zugspitze noch sehr gut gefallen, bin ich diesmal etwas gespalten. Teilweise schon sehr spannend geschrieben und temporeich, aber dann wieder Passagen wie Gesprächsprotokoll oder seitenlange Lebensläufe von Personen. Dies hatte dann immer wieder den Lesefluss unterbrochen. Auf der einen Seite ein sehr gutes Thema bzgl. Überbevölkerung und Ausbeutung in Afrika, dann aber wieder eine Terroristin, die jetzt "superschlau" ist und als Kind vergewaltigt wurde. Auch das teils Futuristische bzgl. Cyborgs war mir ein wenig zu viel. Trotz dieser Schwächen hat Marc Ritter aber einen guten Thriller hingelegt, der auch in einem spannenden Finale endet.

    Mehr
    • 5

    KruemelGizmo

    24. January 2016 um 13:10
    Janna_KeJasBlog schreibt klingt nicht nach einem *haben will* buch ... so gar nicht!

    Finde ich auch!

  • Leserunde zu "Bluteis" von Marc Ritter

    Bluteis

    MarcRitter

    Hallo liebe Lesende, meine Leserunde zum Kriminalroman "Stieranger" (Piper, 2014) befindet sich in den letzten Zügen. Wie immer hat mir der Austausch mit den Leserinnen und Lesern sehr viel Spaß gemacht. Hilfreich ist er sowieso, um sich durch direkte Rückkopplung zu verbessern. Das machen wir jetzt auch für meinen Thriller "Bluteis", habe ich mir gedacht. Daher habe ich von der über alle Maßen zu preisenden Verlagsgruppe Droemer Knaur, wo "Bluteis" im November 2013 erschienen ist, 15 Rezensionsexemplare reserviert, die ich hiermit ausloben darf. Wie immer entscheidet das Glück, wer eines bekommt. Noch ein Satz zum Buch: Wie schon erwähnt, ist das kein Regionalkrimi, sondern ein handfester Thriller, in dem es um nicht weniger geht als um die Zukunft der Erde. Auch, wenn Leute aus Garmisch-Partenkirchen die Hauptrollen spielen, so ist dennoch kaum Lokalkolorit zu finden und die ganze Sache ist in weiten Strecken humorfrei. Spannung und Entsetzen stehen im Vordergrund, und natürlich auch eine Zukunftvision, auf die man sich einlassen können muss. Ein ganz klein wenig baut "Bluteis" auf meinem ersten Thriller "Kreuzzug" auf, aber wir haben hier natürlich eine vollkommen eigenständige Handlung. Man muss den Kreuzzug überhaupt nicht gelesen haben, um sich im "Bluteis" zurechtzufinden  (aber um manche Anspielungen zu verstehen, hilft es sicher ...) Und noch eines muss ich gleich ansprechen: Leider ist offenbar dem Verlag in der ersten Auflage eine vor-fertige Version in den Druck gerutscht. Daher die 101 Druckfehler, die ihr sicher finden werdet. Bitte spart euch die Arbeit, sie zu sammeln und zu berichten - das ist für die nächste Auflage schon alles korrigiert. (Am Besten, wir alle vergessen das Thema gleich wieder ...) So, und nun los und fleißig beworben! Ich freue mich auf euch. Bis bald,  Marc Ritter 

    Mehr
    • 211
  • Jeder hat ein Geheimnis

    Bluteis

    scarlett59

    29. October 2014 um 19:57

    Ein Pferderennen auf dem zugefrorenen St. Moritzsee artet in eine Katastrophe aus, als die Oberfläche des Sees durch Explosionen aufbricht und unter den hochrangigen Zuschauern Panik ausbricht. Dies ist die Ausgangssituation auf der das Buch aufbaut. Im weiteren Verlauf werden die Hintergründe dieses Anschlags beleuchtet und natürlich die Aufklärung betrieben. Schon die ersten Kapitel bringen viele neue Informationen, die mich gleich auf den weiteren Verlauf neugierig gemacht haben. Schnell werden aus diesen "losen Fäden" weitere Verflechtungen und Zusammenhänge, die zusammen mit den neuen Details wieder Fragen aufwerfen. Immer, wenn ich dachte "ach, so ist das also", stellte sich heraus, daß hier niemand der ist, der er zu sein scheint; jeder hat ein Geheimnis!  Zwischendurch werden immer wieder auch die politischen und wirtschaftlichen Hintergründe beleuchtet. Dies hat meinen Lesefluß ein wenig ausgebremst, da es für meinen Geschmack zu viele Fakten auf einmal waren. Ein wenig später nimmt die Geschichte wieder Fahrt auf und Teil 1 endet mit einem schönen Cliffhanger. Im 2. Teil werden diverse Handlungsstränge verfolgt, sodaß man wirklich sehr aufmerksam und konzentriert beim Lesen sein muß. Sehr oft gibt es hier auch Bezugnahmen auf den vorherigen Roman, die mir (der ich den vorherigen nicht gelesen habe) ein wenig diffus vorkommen. Auch in diesem Abschnitt gibt es wieder einige Detailangaben, die zwar sehr gut gemacht sind, ich persönlich zugunsten des Leseflusses teilweise aber nur überflogen habe. Der Handlungsstrang baut wieder die Spannung so auf, daß man Teil 3 nicht erwarten kann. Leider hat der 3. und letzte Teil der Story nicht ganz gehalten, was versprochen wurde. Die Geschichte „versandet“ zwischendrin ein wenig. Dies auch durch die wieder zu ausführliche Beschreibung einer Skitour mit Nennung von unzähligen Gebirgspässen. Der eigentliche Showdown wiederum kommt für meinen Geschmack zu überstürzt mit zum Teil skurrilen Begebenheiten. Die Schlußszene deutet auf einen Fortsetzungsroman hin. Mein Fazit: Das Buch hat durchaus sehr spannende Teile. Ist jedoch stellenweise mit zuviel Fakten / Informationen überfrachtet, die den Lesefluß stören. Diese stehen im Gegensatz zu einigen m.E. ziemlich unrealistischen Passagen.

    Mehr
  • Beängstigende Zukunftsvision..

    Bluteis

    LiberteToujours

    07. July 2014 um 11:59

    Bei einem Pferderennen auf einem zugefrorenen See werden die Eisplatten gesprengt. Hunderte wohlhabender Menschen versinken in den Fluten. Kunden der größten Schweizer Bank werden ermordet. Und Thiens Freundin Sandra ist seit dem Anschlag spurlos verschwunden. Grund genug für den Fotografen selbst die Initiative zu ergreifen und zu ermitteln.. Dieser Thriller ist mehr als schlichte Unterhaltung. Er mal uns ein Bild einer möglichen Zukunft, das leider durchaus realistisch ist. "Bluteis" bearbeitet das Problem der drohenden Überbevölkerung und verschiedene Ansätze, damit umzugehen. Die Methoden der Reichen und Mächtigen stehen dabei im klaren Kontrast zu denen der Menschen, die in der armen Unterschicht aufgewachsen sind. Wie gehen wir damit um? Arbeiten wir mit Bildung und nachhaltiger Landwirtschaft auf ein gutes Leben für alle hin oder gehen wir den einfachen Weg und rotten schlicht die aus, die zu viel sind auf unserem schönen Planeten. Dass es sich dabei nicht um die zahlende Oberschicht handeln kann, ist eigentlich klar. Zwei Fronten kämpfen hier gegeneinander und mit beiden kann man als Leser nicht sympathisieren. Die einen haben die richtigen Ansätze aber grausame Wege sie umzusetzen. Die anderen haben schreckliche Methoden, werden hier aber so übel ausgespielt, dass man dennoch wieder ein wenig auf ihrer Seite steht. Die Guten werden zu den Bösen und die Bösen.. nun, die werden nicht gut, verdienen sich aber dennoch den einen oder anderen Mitleidspunkt. Die Grenzen verwischen. Streckenweise war ich als Leser ein wenig überfordert. Man wird mit Informationen überrannt, die man zunächst einmal sortieren muss. Dafür gibt es auch das kleine Sternchen Abzug. Die ganzen wirtschaftlichen Details waren mir Teilweise einen Hauch zu viel - fällt aber auch einfach nicht in meinen Interessensbereich. Der angenehme Schreibstil des Autors tröstet über diese kleinen Schwierigkeiten aber schnell hinweg! "Bluteis" ist ein intelligenter Thriller der Spaß macht und gleichzeitig zum Denken anregt. Marc Ritter hat hier ein aktuelles, hochbrisantes Thema aufgegriffen und daraus ein spannendes Leseerlebnis geschaffen. 

    Mehr
  • erschreckendes Szenario

    Bluteis

    tweedledee

    29. June 2014 um 16:16

    Der Autor Marc Ritter nimmt sich in seinem Thriller "Bluteis" eines brisanten Themas an. Fotoreporter Thien Baumgartner bekommt den Auftrag, eine Reihe von Wintersportevents in der Schweiz auf Fotos zu bannen. Doch schon das erste Rennen endet mit einem tragischen Unfall. Die Serie von Unglücken mit Todesfolge zieht sich weiter fort, Thien glaubt nicht mehr an einen Zufall. Als beim letzten Event, dem legendären Skijörning die Eisdecke des Moritzersees einbricht, verwandelt sich der See in ein Massengrab. Reiter sowie Pferde sterben qualvoll im eiskalten Wasser, nur wenige können gerettet werden. Thien steht am Rand und muss hilflos mit ansehen, wie das VIP Zelt, in dem seine Freundin Sandra fotografiert, beschädigt wird. Wird er sie retten können? Unfreiwillig wird er in einen Fall von weltumfassender Dimension verwickelt. Als ich die Widmung des Autors an seine Kinder gelesen habe "lernt gärtnern und schießen" war mir klar, dass hinter dem eigentlichen Plot um die Anschläge noch viel mehr steckt. Nämlich das brisante Thema der drohenden Überbevölkerung. Geschickt verwebt Marc Ritter Fiktion und Fakten zu einem nervenaufreibenden, super spannenden Thriller, der seinen Leser nicht mehr los lässt. Er entwirft ein erschreckend realistisches Szenario, man frag sich unwillkürlich ob es ähnliche Machenschaften und Pläne schon gibt. Der Lösungsansatz des Problems ist erschreckend, aber durchaus nachvollziehbar. Ich war von der Story von Anfang an gefesselt, die Handlung nimmt rasant an Fahrt auf und die Spannung ist fast durchweg präsent. Das erste Drittel ist spannend, mehrere Handlungsstränge werden angerissen und noch ist nicht klar, in welcher Beziehung sie zueinander stehen. Auf der einen Seite spielen Thien und Sandra eine tragende Rolle, der Fokus liegt aber auch auf dem Schweizer Bankier Albert Sonndobler, der in einer Geheimgesellschaft Mitglied ist. Nach und nach kristallisiert sich heraus, um welches zentrale Thema es geht. Der Autor bringt viele interessante Fakten zum Thema Überbevölkerung und drohender Nahrungsknappheit, die das Problem verdeutlichen. Im letzten Drittel des Buchs laufen die Fäden zusammen und ein finaler Showdown schließt die Story ab. Doch nicht ganz. Der Epilog zeichnet ein erschreckendes Bild, das durchaus realistisch erscheint. Ich hoffe dass uns das in naher Zukunft noch erspart bleibt! Marc Ritters eingängiger Schreibstil lässt die Seiten nur so dahin fliegen. Ich hatte beim lesen das Gefühl, die Handlung als Film ablaufen zu sehen. Und zwar als temporeichen Actionfilm mit nachdenklich stimmendem Hintergrund. Kopfkino pur. Perfektes Futter für Verschwörungstheoretiker Unterhaltung zum mitdenken. Actionreiche Szenen, Spannung, ein stimmiger Plot, was will man mehr. Fazit: "Bluteis" bekommt von mir eine uneingeschränkte Leseempfehlung, ich habe lange keinen so spannenden und intelligenten Thriller gelesen. Für mich ein Highlight 2014!

    Mehr
  • Bluteis von Marc Ritter

    Bluteis

    thenight

    Klappentext: Engadin, ein strahlender Wintertag. Über 1000 internationale Wirtschaftsgrößen auf dem zugefrorenen St. Moritzer See beim legendären Pferderennen. Mitten unter ihnen die schwangere Sandra, Freundin des weltbekannten Sportfotografen Thien Baumgartner. Plötzlich explodiert die Eisdecke, Hunderte von Wasserfontänen schießen in die Höhe, geborstenes Eis splittert und färbt sich blutrot. Terroristen haben die Seedecke gesprengt. Sofort kreisen Helikopter, versuchen, Überlebende aus dem bitterkalten Wasser zu retten, und fliegen dann Richtung Krankenhaus. Nur ein Helikopter konzentriert sich auf die Super-VIPs, nimmt auch Sandra auf, verschwindet dann knatternd hinter einem Bergkamm – und taucht nicht wieder auf. Thien, der fassungslos vom Ufer aus das Geschehen beobachtet hat, weiß: will er Sandra retten, muss er auf eigene Faust ermitteln. Inhalt: Banker, Wirtschaftsbosse und Politiker aus aller Welt, vertreten durch die Osterbacher - Organsisation beschließen der Überbevölkerung mit mehr als radikalen Mitteln Herr zu werden um den Wohlstand der westlichen Welt und vor allem den eigenen Wohlstand zu sichern, dem stellt sich eine Frau entgegen: Kisi, eine Afrikanerin die am eigenen Leib erfahren musste, was es heißt wenn ein Industriekonzern das Land will auf dem sie mit ihrem Volk lebt. Sie gründet eine Terrororganisation, die die Banken und Firmen der Weltmächte infiltriert und die mit grausamen Methoden ihre Ziele durchzusetzen versucht. Meine Meinung: Das Thema des Buches ist aufgrund der aktuellen Weltlage super spannend und auch gut umgesetzt, es ist durchaus vorstellbar, das es Menschen gibt, die über Millionen Leichen gehen um die ohnehin schon vollen Taschen noch mehr zu füllen und das es Menschen gibt die Gutes mit Gewalt erzwingen wollen, ist jedem hinlänglich bekannt. Eingebettet ist die Story in ein Zukunftsszenario, das vielleicht schneller Realität wird als man heute wahrhaben will. Schnell ahnt man als Leser, das es kein Globales Happy End geben wird, eine Tatsache die zum Nachdenken zwingt und dazu bewegt die eigenen Handlungen zu überdenken, denn vielleicht bewirken ja auch kleine Taten Einzelner irgendwann etwas Großes. Leider fehlte mir die Lektüre des Vorgängerbandes, die beiden Hauptprotagonisten Thien und Sandra, blieben mir fremd, ich konnte keine tieferen Sympathien für sie aufbringen  vor allem da Sandra zu Beginn des Buches eher als Zicke erscheint. Mir fehlte also eindeutig ein Sympathieträger, jemand mit dem ich mitleiden und mitfiebern konnte, so stand ich den Einzelschicksalen leider etwas gleichgültig gegenüber

    Mehr
    • 2

    MarcRitter

    24. June 2014 um 22:50
  • Alpiner Verschwörungsthriller mit konkretem Anliegen

    Bluteis

    WolfgangB

    Auf eine Großveranstaltung im Nobelschiort St Moritz wird ein Anschlag verübt: Während eines Rennbewerbs über den See wird die Eisdecke gesprengt, zahllose Menschen kommen ums Leben. Doch damit nicht genug: Im herrschenden Tumult wird eine Handvoll hochkarätiger Führungskräfte internationaler Konzerne entführt. Doch wer steckt dahinter? Und warum ergeht keine Lösegeldforderung? Aufgrund seiner Verdienste im Geiseldrama auf der Zugspitze (nachzulesen im Vorgängerband "Kreuzzug") wird der bayerisch-vietnamesische Sportfotograf Thien Hung Baumgartner zur Mithilfe verpflichtet. Doch sein Interesse ist ein zutiefst persönliches, zählt doch seine Freundin Sandra zu den Entführten ... Der zweite Band um den Bayern mit vietnamesischen Wurzeln ist grob in drei Abschnitte mit zahlreichen Unterkapiteln strukturiert, die mit präzisen Zeitangaben übertitelt sind. Da gerade zu Beginn die Erzählung nicht exakt linear verläuft, sondern episodenartig in zeitlichen Sprüngen erzählt wird, sind diese Angaben für den Leser eine notwendige Hilfe, um letztlich den roten Faden zu behalten. Was die Form des Textes betrifft, gibt sich Marc Ritter bewußt experimentierfreudig. Indem er nicht, wie man erwarten würde, bei der Prosaform bleibt, sondern den Text durch die Verwendung unterschiedlicher Textsorten immer wieder auflockert, löst er den Roman von der reinen Erzählung, verleiht ihm etwas Hörspielartiges. So erschließt sich dem Leser das Geschehen etwa passagenweise anhand von Pressemeldungen oder Sitzungsprotokollen. Twittermeldungen (sogenannte Tweets), die aufgrund ihrer Beschränktheit auf 140 Zeichen zur Kompaktheit zwingen, lassen tief in das Seelenleben ihrer Verfasser blicken. Und im Falle der Entführungsopfer entwirft Ritter detaillierte Biographien, die anhand von tabellarischen Dossiers im Buch aufscheinen. Damit lehnt er sich etwa an den amerikanischen Autor Don Winslow an, der mit seinem experimentellen Stil die Entwicklung eines modernen konventionsfreien Thrillers vorantreibt. Weitaus bedeutender ist jedoch die Wirkung, die Ritter erzielt: Gerade in jenen Teilen, die nicht den Verlauf der Handlung vorantreiben, wird die Form genutzt, die seriöseren Anliegen zu unterstreichen, indem etwa anhand von Zeitungsartikeln Authentizität suggiert und das Fiktive des Romans relativiert wird. Nach Dan Browns "Inferno" und Sebastian Fitzeks "Noah" handelt es sich bei "Bluteis" um einen weiteren Roman der letzten Monate, der die Problematik der globalen Überbevölkerung und die damit verbundene ungleichmäßige Verteilung von Ressourcen thematisiert und mit genretypischen Stilmitteln zu einem spannungsgeladenen Thriller verarbeitet. Ganz offensichtlich wurde hier von drei hochkarätigen Autoren ein dringliches gesellschaftliches Anliegen erkannt und in individuell bekannter Manier behandelt. Während bei Brown und Fitzek die Suche nach verlorenen Kunstschätzen beziehungsweise nach der eigenen Identität eines Verlorenen dominieren, lädt Marc Ritter in die Welt des Wintersports in den mondänen Nobelorten der Schweiz ein. Hier demonstriert er anhand eines Konzerndirektors und eines kleinen Kreises erlauchter Entscheidungsträger die Verflechtungen des internationalen Großkapitals und erzeugt mit diesem Bild der Dekadenz einen anschaulicheren Konstrast zu den ärmsten Regionen Afrikas, als es seinen beiden Kollegen gelingt. Implizit vorhanden ist zudem die politisch brisante Frage, ob all die ausgeklügelte Überwachungstechnologie tatsächlich terroristische Anschläge verhindern kann. Gerade durch die beschriebene Mischung von Textsorten gelingt es, größtmögliche Authentitzität zu erzeugen, ohne die dünne Membran zwischen Realem und Erdachtem zu verletzen. Allerdings scheint dem Autor in seiner Beschäftigung mit internationalen Machstrukturen seine Faszination für Verschwörungstheorien und damit verbunden die ausufernden technischen Möglichkeiten mit ihm durchzugehen. Wenn etwa Menschen anhand von implantierten Computerchips via Smartphone gegen ihren Willen ferngesteuert werden können, so erinnert dies an Schreckensvisionen aus Science-fiction-Geschichten vergangener Dekaden. Das dadurch erzeugte Bedrohungsszenario wirkt dadurch nur wenig bedrohlich sondern bestenfalls überdreht. Die mühsam und technisch geschickt erzeugte Seriosität des Romans wird somit massiv erschüttert und vom Glaubhaften in Richtung Klamauk gezerrt. Fazit: Mit Marc Ritter greift ein weiterer namhafter Autor in seinem aktuellen Roman die im Zeitgeist präsente Ratlosigkeit gegenüber der globalen Ungleichheit auf. Durch eine Collage unterschiedlicher Textsorten zeigt er einerseits Freude am sprachlichen Experiment und erhebt andererseits den Text über das rein Fiktive. Unfreiwillig kontrastiert werden diese Bemühungen jedoch durch das äußerst überdrehte Finale, in dem die Hauptfigur wie eine Mischung aus Jackie Chan und Louis de Funes agiert.

    Mehr
    • 2
  • Ein Thriller der Extraklasse, der tiefer blicken lässt...

    Bluteis

    capitolinstrumentsx

    Sandra & Thien Baumgartner wollen in St. Moritz das Winterrennen fotografieren. Doch dieses geplante Event entwickelt sich zu einem Disaster, als die Eisdecke langsam einbricht und plötzlich Sandra verschwindet und wie vom Erdboden verschluckt scheint... Dieser Thriller handelt nicht nur über bloßes, gedankenloses Töten, sondern ist sehr tiefgründig. So befasst sich dieser Thriller mit Volkswirtschaftslehre und dadurch dem wichtigsten Thema der Zukunft: Überbevölkerung. Marc Ritter erzählt seine Geschichte in der Perspektive vieler verschiedener Charaktere, sodass es anfangs schwer fällt, die Personen zuzuordnen. Doch sobald dies gelingt, entwickelt sich das Buch zu einem rasanten, tiefgründigen und unglaublich spannenden Thriller, bei dem die Augen die Seiten nur so überfliegen. Weiterhin nimmt Marc Ritter einige Zukunftsaspekte mit in seinem Thriller rein, sodass wir mit einer sehr gläsernen und schlimmen Zukunft konfrontiert werden, die durchaus Sinn macht und nachzuvollziehen ist. An manchen Stellen sind die volkswirtschaftlichen Beschreibungen sehr lang und trocken, sodass man sich schon etwas durchkämpfen muss, doch am Ende macht das alles Sinn, sodass man darüber sehr schnell weggetröstet wird, denn das Ende ist so spannend und realistisch, dass einem der Atem stockt und man die Seiten, wie bereits erwähnt, nur noch überfliegen kann, weil man unbedingt wissen muss, wie es endet. Selten habe ich einen so spannenden und actionreichen Schluss gelesen, der so unglaublich gut umgesetzt wurde! Weiterhin wird hier sehr gut der Vergleich zu der obersten Schicht und der untersten Schicht dargestellt, also zwischen arm und reich, und uns klargemacht, wie wichtig und dennoch tragisch diese Einteilung der Schichten sein kann und was die einzige Lösung für dieses Problem ist, eine Lösung die so erschreckend logisch ist, dass es Gänsehaut hervorruft. Warnung: In diesem Thriller findet ihr keinen kaltblütigen Massenmörder, sondern Tod und Verzweiflung aus politischen als auch volkswirtschaftlichen Gründen, bei dem genaueres Nachdenken unbedingt erwünscht und erforderlich ist! Alles in allem musste ich nicht lange überlegen, um volle 5 Sterne zu vergeben, da mich das Buch jetzt noch beschäftigt. Dieser Thriller ist unglaublich gut recherchiert, analysiert und niedergeschrieben und die Ausmaße einer Überbevölkerung sehr anschaulich dargestellt. Das actionreiche Ende lässt einem das Blut gefrieren... Unbedingte Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2

    MarcRitter

    24. June 2014 um 22:48
  • „Lernt gärtnern und schießen“

    Bluteis

    guybrush

    Thien Hung Baumgartner und Freundin Sandra wollen in St. Moritz die Winter-Events der Reichen und Schönen fotografieren. Was als Kombination aus Arbeit und Vergnügen geplant war, entwickelt sich schnell zum Alptraum des Terrors. Schon nach dem Prolog ist klar, das wird ein Thriller, der einen – trotz der eisigen Temperaturen – nicht kalt lässt. Was erwartet uns in naher Zukunft? Die Bevölkerung wächst explosionsartig, die Ressourcen werden immer knapper, wir steuern auf eine Katastrophe zu und keiner der Mächtigen in Politik und Wirtschaft nimmt sich dieses Problems an. Ganz im Gegenteil. Raubkapitalismus und politische Ignoranz verschärfen die Lage. Dieses Szenario ist nicht futuristisch, es ist real und jeder kann die Zahlen und Fakten nachlesen. Was liegt also näher, als dass die Ausgebeuteten endlich anfangen sich zu wehren. Und das tun sie in „Bluteis“, auf brutale und dennoch absolut nachvollziehbare Weise. Marc Ritter hat den Kontrast zwischen der Arroganz und Skrupellosigkeit der Mächtigen und der Hilflosigkeit und Wut der Rechtlosen so plastisch herausgearbeitet. „Bluteis“ ist für mich ein politischer Thriller, einer der aufrüttelt und zum Nachdenken anregt – intelligente Spannungsliteratur – und die ist mir allemal lieber, als der tausendste psychopathische Serienkiller. Einziger Kritikpunkt aus meiner Sicht ist die Tatsache, dass einige Zahlen und Fakten zu nüchtern präsentiert sind. Wären diese besser in die Geschichte integriert worden, es wäre der perfekte Thriller gewesen. Marc Ritter reiht sich nahtlos ein, in die Riege der Autoren, die sich 2013 des Themas Überbevölkerung und drohendem globalem Kollaps angenommen haben und „Bluteis“ kann mit Dan Browns „Inferno“ und Sebastian Fitzeks „Noah“ locker mithalten. Gut recherchierte Fakten gemischt mit rasanter Action und ein paar futuristischen Elementen, ergeben einen spannenden Thriller. Eine düster Vision der Zukunft, beängstigend nah an der Realität und doch nicht hoffnungslos.

    Mehr
    • 2
  • Sehr futuristisch!

    Bluteis

    Igela

    22. June 2014 um 20:33

    Thien Baumgartner hat den Auftrag in St.Moritz den Winter Event der Reichen zu fotografieren. Da seine Freundin Sandra, eine  bekannte Sportlerin,die aktuell für die Weltmeisterschaft im Skibergsteigen trainiert, unbedingt mit will,reisen sie gemeinsam in die Schweiz. Doch dort angekommen passiert ein Unglück: Die Eisdecke bricht unter einem Pferderennen ein und Panik bricht aus. Sandra und Führungskräfte einiger Unternehmen verschwinden spurlos und viele Menschen sterben. Schon bald stellt sich heraus, dass es nicht ein Unglück,sondern ein gezielter Anschlag war. Der Autor hat bei diesem Thriller hervorragend recherchiert. Die Schweiz, ihre Merkmale und Eigenheiten wurden sehr gut widergegeben. Der Anfang des Buches fand ich etwas zäh und langatmig. Je länger ich gelesen habe, je spannender empfand ich die Geschichte. Mühe hatte ich vor allem mit den  vielen nicht unbedingt relevanten Deatils für die Story, die meine Konzentration arg strapazieren . Auch die vielen verschiedenen Erzählstränge liessen meine Konzentration manchmal  abschweifen.Weniger wäre hier mehr gewesen. Alles in allem wurde ich nicht richtig warm mit der Geschichte.Sie war mir stellenweise zu futuristisch und abgehoben.

    Mehr
  • Mörderische Aktivisten gegen diskrete Weltlenker

    Bluteis

    michael_lehmann-pape

      „Wir sind die Herren der Welt. Vergessen Sie das nie. Wir sind vor allem eins: präzise“.   So hört es der Bankier Albert Sonndobler, als er eingeladen wird, an einer Versammlung des Kerns der „Osterbach-Organisation“ (der Zusammenschluss der einflussreichsten Bankiers und Finanziers der Welt und die eigentliche „Weltregierung“).   Fast noch wichtiger als diese Information aber ist für Sonndobler ein anderer, aufmunternder Satz: „Machen Sie sich keine Sorgen, ihre Frau wird es nie erfahren“.   Sonndobler wird erpresst. Von einer dezentralen Aktivistenorganisation, deren Ziel es ist, die Landkäufe in Afrika durch reiche Investoren aufzuhalten. Landkäufe, die angesichts der immer höher werden Erdbevölkerung in naher Zukunft absolute Macht versprechen. Denn wer das Korn besitzt, der hat die Welt im Griff.   Aktivisten, die vor nichts zurückschrecken, die einzelne Investoren bei ihren VIP-Veranstaltungen herausgreifen und töten. Und die Sonndobler erpressen. Dagegen nun aber werden die „Osterbacher“ „veränderte Soldaten“ ins Feld schicken.   Und mitten drin, ohne es zu ahnen, befindet sich Thien Hung Baumgartner, durchtrainierter Skitourer und Fotograf mit Auftrag mitsamt seiner Lebensgefährtin Sandra, Leistungssportlerin im „Bergskisteigen“.   So bildet der Kampf der beiden Organisationen und dessen Auswirkungen auf Thien und Sandra den äußeren Rahmen dieses Thrillers. Der seine Action zudem auf realistischem und überzeugenden Hintergrund aufbaut.   Die „Exponential-Funktion“ ist es, welche der jungen Afrikanerin Kisi als Studentin in Amerika die Augen öffnet. Am eigenen Leib bereits hat sie brutal erlebt, wie skrupellos Landkäufer in Afrika vorgehen.   Angesichts der Erkenntnis dessen, dass all das, was „allgemein als gut gilt“, (medizinische Versorgung, Mutterschaft, Fortpflanzung, Recht und Ordnung, selbst Hygiene und sanitäre Einrichtungen) dazu führen wird, dass die Erde in nicht mehr ferner Zukunft die „Last der Menschen“ nicht mehr tragen können wird und all das, was an Seuchen, Hunger und Klimaverschmutzung als bekämpfenswert gilt vor allem die menschliche Population begrenzt (und damit für die Zukunft also „gut“ ist), fasst sie den Entschluss, hart und frühzeitig diese Entwicklung hin zur „Macht des Geldes und der Nahrungsmittel“ zu bekämpfen.   Ein Kampf, der mehr und mehr im Buch eskalieren wird, der den Leser mit den kurzen Sätzen, der klaren Bildsprache und den abgegrenzten Perspektiven in den einzelnen Kapiteln des Buches spannend unterhält. Und auf der anderen Seite eines der größten Probleme der Gegenwart und der nahen Zukunft eindrücklich mitschwingen lässt. Die drohende Überbevölkerung der Erde und die jetzt schon diskret vonstatten gehende, einseitige „Inbesitznahme“ der Nahrungsressourcen.   So erklärt sich auch die Widmung Marc Ritters an seine Kinder zu Beginn des Buches: „Lernt gärtnern und schießen“.   Auch wenn die Sprache des Buches eher einfach im Stil vorliegt und manches doch weit hergeholt wirkt („smartphonegesteuerte Soldaten“), Tempo, Spannung und Hintergrund machen auch den zweiten Thriller von Ritter zur empfehlenswerten Lektüre.

    Mehr
    • 2
  • Na ja,

    Bluteis

    hebersch

    Der in naher Zukunft spielende Thriller fängt ordentlich und mit einigen Krachern an. Ich habe mich gut unterhalten, bis es im letzten Drittel zu einer für mich merkwürdigen Häufung von unwahrscheinlichen Begebenheiten gekommen ist (Die Anführerin der Terroristen wird von der engagierten Umweltschützerin zur unbeeindruckbaren Bösen, die mit Hirnwäsche, die just bei einer Hauptfigur nicht richtig zur Wirkung kommt, auch noch einen entscheidendenden Patzer verursacht). Schade!

    Mehr
    • 2

    capitolinstrumentsx

    18. June 2014 um 16:19
  • Toller Alpenthriller

    Bluteis

    allegra

    20. May 2014 um 13:17

    Handlung Der Thriller „Bluteis“ ist die Fortsetzung von „Kreuzzug“, das an der Zugspitze spielt. Die Hauptfiguren Thien Baumgartner und Sandra Thaler reisen diesmal nach St. Moritz. Der Fotograf Thien soll möglichst spektakuläre Bilder von einer Reihe von teilweise sehr elitären Veranstaltungen rund um St. Moritz für ein amerikanisches Magazin schießen. Seine Freundin Sandra, die Weltmeisterin im Tourenskifahren ist, nutzt die Reise, um tagsüber zu trainieren. Abends und während den Events ist sie abkommandiert, um Fotos von Prominenten beim Nachtleben und in den VIP Lounges zu machen. Einer der Höhepunkte der Veranstaltungen ist ein von der Großbank Caisse Suisse gesponsertes Pferderennen auf dem St. Moritzersee. Da geschieht das Unfassbare. Vor den Augen des Publikums wird die meterdicke Eisschicht auf dem See in die Luft gesprengt. Pferde und Reiter ertrinken in den eisigen Fluten. Einige Prominente, die sich im VIP Zelt der Caisse Suisse befinden, das sich auf dem Eis befindet, werden von einem Rettungshelikopter aus der Luft gerettet, unter ihnen Sandra. Die Prominenten tauchen aber nicht wieder auf. Es kommt zu einem Großeinsatz der Armee. Erst wird das ganze Tal, dann das ganze Land abgesperrt. Doch Militär, Politik und Geheimdienst tappen im Dunkeln. In einem anderen Erzählstrang ist man an der Seite von Albert Sonndobler, dem CEO der Caisse Suisse. Er ist in allen möglichen wichtigen Ausschüssen, unter anderem bei den Osterbachern, einem Kreis aus Regierungsschefs und Wirtschaftsbossen der wichtigsten Länder, die in geheimen Treffen die Geschicke der Welt zu steuern versuchen. Neben seinem Engagement bei den Osterbachern wird Sonndobler von einer Gruppe von Aktivisten erpresst. Er soll dem überhand nehmenden Landkauf in Afrika Einhalt gebieten und den Welthunger durch Kleinbauerntum bekämpfen. Meine Meinung Der Thriller spielt in der nahen Zukunft. Die deutsche Kanzlerin ist 64. Wir finden die heutigen technischen Möglichkeiten und ein klein wenig mehr, aber nicht so, dass ich von einem Science Fiction sprechen möchte. Üblicherweise mag ich allzu futuristische Elemente nicht. In diesem Fall finde ich es aber in Ordnung und bin sogar froh drum. Vermutlich wäre sonst die Sprengung des St. Moritzersees zu schlimm für mich gewesen, als dass ich weiter gelesen hätte. Seit Langem habe ich mich wieder mal ein ganzes Buch hindurch nur amüsiert und gut unterhalten gefühlt. Es ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend, wartet mit zahllosen unerwarteten Wendungen auf, die aber immer schlüssig sind. Die Hauptfiguren sind sympathisch und glaubhaft charakterisiert. Es handelt sich nicht um „unkaputtbare“ Helden, die auch mit schlimmsten Verletzungen noch Kämpfe auf Leben und Tod durchstehen. Sprachlich lässt sich der Thriller sehr angenehm und flüssig lesen. Marc Ritter schreibt in einer guten Mischung aus Dialogen und erzählendem Text. Die überschaubare Länge der Kapitel, die jeweils mit Datum und Ort der Handlung übertitelt sind, zieht einem richtig gehend durch das Buch. Die spezielle Stimmung der Schweiz hat der Autor ausgesprochen gut getroffen. Es ist kein Buch „mit Lokalkolorit“ und dennoch kommen die besonderen Eigenheiten der Figuren sehr gut zur Geltung. Gut gefallen haben mir auch die Seitenhiebe in Richtung Wirtschaft. Die Unternehmen sind zwar anders genannt und Ähnlichkeiten rein zufällig. Aber es ist meistens doch klar, wer gemeint ist. Mein Fazit Dieser actionreiche Verschwörungsthriller ist sicherlich nicht von allzu hohem Anspruch. Dafür sorgt er für beste Unterhaltung. Für mich ist Marc Ritter der Dan Brown der Alpen. Einziger Nachteil des Buches: Ich weiß nun in etwa wie der erste Teil „Kreuzzug“ ausgehen wird, weil ein paar Mal Bezug darauf genommen wird. Wer sich den vollen Spaß bewahren möchte, dem empfehle ich die Lektüre in der vorgesehenen Reihenfolge. Von mit eine uneingeschränkte Leseempfehlung mit 5 Sternen.

    Mehr
  • Actionreicher Thriller in den Alpen

    Bluteis

    allegra

    04. May 2014 um 21:37

    Handlung Der Thriller „Bluteis“ ist die Fortsetzung von „Kreuzzug“, das an der Zugspitze spielt. Die Hauptfiguren Thien Baumgartner und Sandra Thaler reisen diesmal nach St. Moritz. Der Fotograf Thien soll möglichst spektakuläre Bilder von einer Reihe von teilweise sehr elitären Veranstaltungen rund um St. Moritz für ein amerikanisches Magazin schießen. Seine Freundin Sandra, die Weltmeisterin im Tourenskifahren ist, nutzt die Reise, um tagsüber zu trainieren. Abends und während den Events ist sie abkommandiert, um Fotos von Prominenten beim Nachtleben und in den VIP Lounges zu machen. Einer der Höhepunkte der Veranstaltungen ist ein von der Großbank Caisse Suisse gesponsertes Pferderennen auf dem St. Moritzersee. Da geschieht das Unfassbare. Vor den Augen des Publikums wird die meterdicke Eisschicht auf dem See in die Luft gesprengt. Pferde und Reiter ertrinken in den eisigen Fluten. Einige Prominente, die sich im VIP Zelt der Caisse Suisse befinden, das sich auf dem Eis befindet, werden von einem Rettungshelikopter aus der Luft gerettet, unter ihnen Sandra. Die Prominenten tauchen aber nicht wieder auf. Es kommt zu einem Großeinsatz der Armee. Erst wird das ganze Tal, dann das ganze Land abgesperrt. Doch Militär, Politik und Geheimdienst tappen im Dunkeln. In einem anderen Erzählstrang ist man an der Seite von Albert Sonndobler, dem CEO der Caisse Suisse. Er ist in allen möglichen wichtigen Ausschüssen, unter anderem bei den Osterbachern, einem Kreis aus Regierungsschefs und Wirtschaftsbossen der wichtigsten Länder, die in geheimen Treffen die Geschicke der Welt zu steuern versuchen. Neben seinem Engagement bei den Osterbachern wird Sonndobler von einer Gruppe von Aktivisten erpresst. Er soll dem überhand nehmenden Landkauf in Afrika Einhalt gebieten und den Welthunger durch Kleinbauerntum bekämpfen. Meine Meinung Der Thriller spielt in der nahen Zukunft. Die deutsche Kanzlerin ist 64. Wir finden die heutigen technischen Möglichkeiten und ein klein wenig mehr, aber nicht so, dass ich von einem Science Fiction sprechen möchte. Üblicherweise mag ich allzu futuristische Elemente nicht. In diesem Fall finde ich es aber in Ordnung und bin sogar froh drum. Vermutlich wäre sonst die Sprengung des St. Moritzersees zu schlimm für mich gewesen, als dass ich weiter gelesen hätte. Seit Langem habe ich mich wieder mal ein ganzes Buch hindurch nur amüsiert und gut unterhalten gefühlt. Es ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend, wartet mit zahllosen unerwarteten Wendungen auf, die aber immer schlüssig sind. Die Hauptfiguren sind sympathisch und glaubhaft charakterisiert. Es handelt sich nicht um „unkaputtbare“ Helden, die auch mit schlimmsten Verletzungen noch Kämpfe auf Leben und Tod durchstehen. Sprachlich lässt sich der Thriller sehr angenehm und flüssig lesen. Marc Ritter schreibt in einer guten Mischung aus Dialogen und erzählendem Text. Die überschaubare Länge der Kapitel, die jeweils mit Datum und Ort der Handlung übertitelt sind, zieht einem richtig gehend durch das Buch. Die spezielle Stimmung der Schweiz hat der Autor ausgesprochen gut getroffen. Es ist kein Buch „mit Lokalkolorit“ und dennoch kommen die besonderen Eigenheiten der Figuren sehr gut zur Geltung. Gut gefallen haben mir auch die Seitenhiebe in Richtung Wirtschaft. Die Unternehmen sind zwar anders genannt und Ähnlichkeiten rein zufällig. Aber es ist meistens doch klar, wer gemeint ist. Mein Fazit Dieser actionreiche Verschwörungsthriller ist sicherlich nicht von allzu hohem Anspruch. Dafür sorgt er für beste Unterhaltung. Für mich ist Marc Ritter der Dan Brown der Alpen. Einziger Nachteil des Buches: Ich weiß nun in etwa wie der erste Teil „Kreuzzug“ ausgehen wird, weil ein paar Mal Bezug darauf genommen wird. Wer sich den vollen Spaß bewahren möchte, dem empfehle ich die Lektüre in der vorgesehenen Reihenfolge. Von mit eine uneingeschränkte Leseempfehlung mit 5 Sternen.

    Mehr
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.