Marcel Mellor

 4,8 Sterne bei 12 Bewertungen
Autorenbild von Marcel Mellor (©Oliver Tjaden)

Lebenslauf von Marcel Mellor

Marcel Mellor wuchs am Niederrhein auf. In den letzten zehn Jahren arbeitete er als Software-Entwickler, Gründer und Stratege hinter digitalen Produkten.

Marcel Mellors Herz schlägt für die Cyberkultur und das Verhältnis von Mensch und Maschine. Seine Gedanken dazu veröffentlicht er auf seinem Blog, Gastbeiträge erscheinen auch bei anderen Webseiten und Fachmagazinen.

Mellor arbeitet als Product Lead der Kommunikations-App satellite sowie als Speaker und Coach für die Themen Storytelling und Produktentwicklung. Er lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Düsseldorf.

Alle Bücher von Marcel Mellor

Cover des Buches Das Register (ISBN: 9783966986748)

Das Register

 (12)
Erschienen am 12.11.2020
Cover des Buches Siebzig Jahre (ISBN: 9783868581652)

Siebzig Jahre

 (0)
Erschienen am 31.12.2008

Neue Rezensionen zu Marcel Mellor

Cover des Buches Das Register (ISBN: 9783966986748)Jadranka_Volfs avatar

Rezension zu "Das Register" von Marcel Mellor

Lesenswerter Zeitreise-Scifi-Thriller
Jadranka_Volfvor 4 Monaten

Was würdet ihr eurem vergangenem Ich sagen wollen, wenn ihr euch eine Nachricht ein Jahr in die Vergangenheit schicken könntet ?


Genau so eine Nachricht, eine äußerst beunruhigende Nachricht, hat David vor fast einem Jahr, über die Omnitemp & Backtiming Agency, an sich selbst geschickt. Als sich der Zeitpunkt, der Erfüllung dieser Nachricht nähert und er Vorkehrungen trifft, für eine Auszeit mit der er sich der Erfüllung eines unheilvollen Ereignisses, entziehen möchte, wird sein Leben von dramatischen Geschehnissen überrollt ... ein Wettlauf mit der Zeit um Leben und Tod beginnt !


Ich habe mich hier in einem gut durchdachtem Zeitreise Thriller, wiedergefunden der unweigerlich an Blake Crouchs " Dark Mater und Gestohlene Erinnerung " erinnert , doch aber eine ganz andere Form von Zeitreisetheorie darlegt.

Man muss sich schon etwas stärker konzentrieren und sich genügend Zeit für die Geschichte nehmen, um alle Zusammenhänge zu verstehen und den Roten Faden nicht zu verlieren.

Während des Lesens habe ich öfter Theorien aufgestellt, die pünktlich von unerwarteten Wendungen, umgeworfen wurden. Egal wie oft ich dachte das ich hinter das große Geheimnis gekommen wäre, es kam immer exakt anders und die Lösung wartete erst auf den letzten Seiten auf mich.

Ich mochte die Entwicklung des Hauptprotagonisten David, der zu Anfang recht naive und verloren in seiner eigenen Welt wirkte , letztendlich aber den kühlsten Kopf behielt, die richtigen Ansätze fand um das große Mysterium zu lüften, unbeirrbar seinem Instinkt folgte, trotz herber Rückschläge und scheinbar aussichtsloser Situationen, fest entschlossen war die Zukunft und Vergangenheit der gesamten Menschheit zu retten.

Einziger Wermutstropfen, waren einige, sagen wir mal "Missionen" , die sehr in die Länge gezogen und langatmig waren, so dass in einigen Passagen etwas Langeweile aufkam und ich mich zum weiterlesen zwingen musste, meinem Gefühl nach hätte die Geschichte etwas mehr an Spannung gewonnen, wären diese Passagen gekürzt worden.

Alles in allem kommt von mir hier eine klare Lesempfehlung, vor allem für alle Fans von SciFi und Zeitreise - Thrillern!

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Das Register (ISBN: 9783966986748)Kikis_Buecherkistes avatar

Rezension zu "Das Register" von Marcel Mellor

Packend, überraschend und sehr empfehlenswert.
Kikis_Buecherkistevor 5 Monaten

Mein Eindruck:

Ich lese zwar sehr gerne Thriller, aber Science-Fiction ist eigentlich nicht so mein Ding. Daher war ich sehr neugierig, was mich hier erwarten und vor allem, ob es mir gefallen würde.

 

Der Einstieg in die Geschichte gelang mir sehr gut. David lebt in einer (fast) perfekten Welt, in der es keine Einbrüche, keine Raubüberfälle und generell keine Kriminalität mehr gibt. Nein, die Menschheit ist nicht netter oder einsichtiger geworden, sondern die Menschen haben eingesehen, dass es nichts mehr bringt… Denn Daniel lebt in einer Welt, in der man „in die Zukunft sehen“ und somit auch die Kriminalität beeinflussen kann.

 

Für mich ist es das erste Buch des Autors und ich war vom Schreibstil angenehm überrascht. Der Schreibstil ließ sich leicht und flüssig lesen und der Autor weiß, wie er beim Leser die nötige Spannung erzeugen kann. Ich wurde dadurch ins Buch gezogen und mitgerissen, so dass ich das Buch ungern aus der Hand gelegt habe.  

 

Während des Lesens spürt man, dass sich der Autor für die Ausarbeitung anscheinend Zeit gelassen hat. Die Handlung ist schlüssig und harmoniert mit allen Fakten. Dazu kommen noch die unvorhergesehenen Wendungen, die die Spannung noch erhöhen. Wie oft habe ich meine Theorien „gesponnen“, um sie ein paar Seiten weiter wieder zu verwerfen, weil wieder alles anders kam, als gedacht. Und solche Bücher machen einfach wahnsinnig großen Spaß.

 

Auch die Ausarbeitung der Charaktere hat mir sehr gut gefallen.

David ist ein sympathischer Charakter. Auch wenn er am Anfang einen leicht naiven Eindruck auf mich machte, mochte ich ihn sehr gerne. Er entwickelte sich während der Geschichte weiter und handelte in meinen Augen authentisch.

 

Neben David mochte ich Tina total gerne. Sie war mir von Anfang an sympathisch und ihre Art gefiel mir sofort. Durch ihr Auftreten passt die Redewendung „Harte Schale, weicher Kern“ sehr gut. Sie ist taff, mutig und hat Köpfchen. Auch wenn sie sich ungern die Butter vom Brot schmieren lässt, weiß sie, wann sie sich zurückhalten muss.

 

Fazit:

Ein rasanter Science-Fiction Thriller, der mich von der ersten bis zur letzten Seite positiv überrascht und vollkommen überzeugt hat. Daher eine ganz klare Leseempfehlung.

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Das Register (ISBN: 9783966986748)Zeilenfantasys avatar

Rezension zu "Das Register" von Marcel Mellor

Wie viel Zeit bleibt dir noch?
Zeilenfantasyvor 6 Monaten

INHALT
Ein Leben, in der man sich selbst Nachrichten in die Vergangenheit schicken kann um Fehltritte zu vermeiden. Um sämtliche Verbrechen zu vermeiden bzw. rückgänig machen zu können. Morde werden ungeschehen gemacht. Klingt nach einer genialen Welt, ohne Sorgen und Ängste. Eine rosa rote Blümchen Welt. Eine Welt unter ständiger Beobachtung und Kontrolle Anderer. Doch so ein System ist der perfekte Nährboden für Korruption. Eine scheinbar perfekte Welt, die aber auch ihre Schattenseiten birgt...

MEINUNG
Zeitreise. Ein sehr komplexes Thema, an dass sich Marcel Mellor da rangewagt hat für sein Buch. Darum hatte ich anfänglich tatsächlich ein wenig Angst davor, das Buch zu lesen, da man mit Zeitreisen beim gestalten und ausarbeiten der Geschichte ziemlich viele Fehler machen kann als Autor. Man muss auf so viele Kleinigkeiten achten, vor allem darauf, dass man keine Logiklücken lässt. Deswegen fand ich es auch so genial vom Autoren gelöst, dass er die ganzen Fragen die während des Lesens aufkamen, vorallem die Logikfragen, immer super im Kontext aufgeklärt hast. Das hat mich echt begeistert. Es war einfach alles schlüssig. Was ich auch interessant fand, es war mal ein Science-Fiction Thriller der in der Vergangenheit spielt, und zwar im Jahr 2003, nicht wie die meisten Bücher in der Zukunft. Schon anfangs hat Mellor es sehr schlau gelöst, den Leser in die Materie einzuleiten. Man bekommt, in Form eines Interviews das zwei Protagonisten miteinander führen, alles genauestens erklärt, aber so, dass es perfekt in die Geschichte passt und nicht wie eine willkürliche Aufklärung wirkt. Man findet unter den Protagonisten die unterschiedlichsten Charaktere, aber alle waren durch und durch gut gezeichnet. Durch diese Vielschichtigkeit der Personen tappt man oft im Dunkeln, wer ist nun auf welcher Seite? Korruption, Intrigen, Spannung, all das findet man in diesem Buch. Diese Psychospielchen zwischen der Regierung und den Protagonisten waren einfach genial, man wusste teilweise nicht, wer jetzt wo wie tief mit drin steckt. Immer wenn man denkt, man hat alles durchschaut, gibt es wieder neue Geheimnisse und Wendungen. Die Spannungskurve wird stehts aufrecht gehalten. Das Buch gipfelt in einem fulminanten Ende, das mich einfach begeistert hat. Ich kann wirklich nur schwärmen und immer noch über diese, gar nicht mal so abwegige Welt nachdenken, was wäre, wenn all dies wirklich möglich wäre...

Und an alle die Vorurteile Selfpublishern gegenüber haben: "Das Register" ist mal wieder ein Papiergewordener Beweis, dass Selfpublish-Autoren mit Verlags-Autoren definitiv mithalten und diese sogar übertreffen können.

FAZIT
Ein ausgefeilter, vielschichtiger, intelligenter Thriller, bei dem der Autor wirklich an alles gedacht hat. 

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 20 Bibliotheken

auf 2 Wunschzettel

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks