Marcel Pagnol Eine Kindheit in der Provence

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Eine Kindheit in der Provence“ von Marcel Pagnol

Stöbern in Klassiker

1984

Ein Buch so wichtig und aktuell wie nie zuvor. Sollte jeder mal gelesen haben.

Antje_Haase

Das Fräulein von Scuderi

Sehr langweilig (ich musste es für die Schule lesen)

Dreamcatcher13

Stolz und Vorurteil

Ein viel gelesener Kult-Klassiker, der zu Recht von seinen Lesern bewundert wird!

FrauTinaMueller

Das Bildnis des Dorian Gray

Eines der Bücher, die mich am meisten beeindruckt haben:)

Hutmacherin

Buddenbrooks

Literaturgeschichte made in Germany - leider heutzutage zur Schul(qual)lektüre verkommen

MackieMesser229

Ulysses

Ich bin froh, dass ich es bis ans Ende geschafft habe! Vielleicht in ein paar Jahren nochmals.

sar89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Eine Kindheit in der Provence" von Marcel Pagnol

    Eine Kindheit in der Provence
    Lapislazuli74

    Lapislazuli74

    19. August 2011 um 08:13

    Dieses Buch (und auch sein Nachfolger "Marcel und Isabell") ist wie Urlaub machen. Einfach schön. Der Leser riecht förmlich Rosmarin und Lavendel, hört das Grillenzirpen. Was gibt es Schöneres, als mit diesem Buch im Sommer auf dem Balkon sitzen und einen kühlen Rosé zu trinken...

  • Rezension zu "Eine Kindheit in der Provence" von Marcel Pagnol

    Eine Kindheit in der Provence
    Anita27a

    Anita27a

    03. March 2009 um 11:00

    Das Hörbuch basiert auf dem Buch " Marcel, Eine Kindheit in der Provence" In einem wundervollen Buch erzählt Marcel Pagnol aus der Sicht eines gereiften (60 Jahre) Schriftstellers die Erlebnisse seiner Kindheit im Frankreich der Jahrhundertwende. Marcel, der elfjährige Sohn eines Dorfschullehrers und einer Schneiderin verbringt mit seiner Familie und seinem Onkel Jules die Sommerferien in dessen abgelegenen Ferienhaus unweit des kleinen Dorfes Les Bellons. Die Ferien sind voller Abenteuer des einfachen Lebens, für Marcel wird es der Sommer seines Lebens. Die erste Jagd seines Vaters mit Onkel Jules, bei der er seinem Vater zu unverhofftem Jagdglück verhilft. Marcel freundet sich mit dem Bauernjungen Lili an und streift mit ihm durch die Hügel der Umgebung, wobei er allerlei Jungenabenteuer erlebt. Die Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt, als das kleine, verwöhnte Mädchen Isabell auftaucht und Marcel seine erste Liebe erlebt und "durchleidet". Pagnol ist ein begnadeter Erzähler. Bei der Lektüre bekommt man eine unbeschreibliche Sehnsucht nach der Provence (in meinem Fall ohne sie zu kennen), nach dieser Landschaft, dem Duft, dem Sommer. Ein Buch für die Seele! Wenn ich könnte würde ich sechs Sterne vergeben!

    Mehr