Depths of Forever: Verloren in den Tiefen

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(2)
(3)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Depths of Forever: Verloren in den Tiefen“ von Marcel Weyers

Als ich das eiskalte Wasser auf meiner Haut spürte, war ich sicher, dass ich nie wieder das Tageslicht sehen würde. Immer tiefer und tiefer sank ich auf den Meeresgrund und ahnte noch nichts von den Ereignissen, die bald folgen würden. Hätte Kyū mich nicht gerettet, wäre ich gestorben. Jetzt bin ich ein Fremder in einer Welt, von der wir nicht wussten, dass sie existiert. Meerjungfrauen machen es einem nicht gerade leicht und vor allem ein Meerjungmann verdreht mir den Kopf. Ohne Erinnerungen und versteckt vor feindseligen Augen, versuche ich, mir ein Leben als Mensch unter dem Meeresspiegel aufzubauen. Doch das anfangs noch gefährliche Spiel, entwickelt sich zu einem lebensbedrohlichen Strudel, der nicht nur mein Leben, sondern auch das meiner neugewonnenen Freunde bedroht. Der todbringende Sog beginnt sich zu entfalten und ich bin nicht sicher, ob ich ihm entkommen kann. Depths of Forever ist ein Fantasy-Roman über die Liebesbeziehung zwischen zwei Männern, die aus verschiedenen Welten kommen. Der neugetaufte Tasu weiß noch nicht, dass er sich immer mehr in seinen Retter Kyū verliebt und damit nicht nur sein Leben, sondern auch das seiner Freunde in Gefahr bringt. Eine verbotene Liebe wird erst dann zum Problem, wenn die falschen Leute davon wissen. Letztendlich muss Tasu sich entscheiden: Forever or Never.

Nette Geschichte mit Potential nach oben.

— lexana
lexana

Kurz und knackig mit viel Spannung. Es hat mich positiv überrascht und ich bin begeistert ! :)

— Kriegerindeslichts
Kriegerindeslichts

Gute Story, mit einigen Überaschungen, kurz und knackig, :-)

— FireBoll
FireBoll

Eine schöne, temporeiche, Fantasy-Story mit unterschiedlichen Charakteren und vielen Überraschungen

— DianaE
DianaE

Stöbern in Fantasy

Ein Vampir zur rechten Zeit

Mal eine andere Art Vampirgeschichte... hat mir sehr gut gefallen.

Katha76

Ein Käfig aus Rache und Blut

War (warum auch immer) nicht meine erste Wahl aus dem Verlagsprogramm. Wie dumm von mir. Oder wie klug, es doch zu lesen :) Mega gut!

faanie

Die Krone der Sterne

Die Mischung aus Fantasy und Sci-Fi funktioniert! Für mich hat alles gestimmt und die Fortsetzung kann nicht schnell genug kommen.

BlackTeaBooks

Die Magier Seiner Majestät

Fantasiereich, ausgefallen und trotz einiger Schwachstellen sehr lesenswert!

MalinaAnningan

THIRDS - Verraten & Verkauft

Ein großartiger Auftakt der Spezialeinheit THIRDS im Genre Male/Male.Über Dex und Sloane zu lesen,macht sehr viel Spaß. <3

sabbel0487

Gejagte der Schatten

Unglaublich toll!

anna1911

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Depths of Forever jetzt als Taschenbuch!

    Depths of Forever: Verloren in den Tiefen
    Massimow

    Massimow

    30. January 2017 um 18:27

    Hallo zusammen!

    Mein neuster Fantasy/Science Fiction Roman Depths of Forever: Verloren in den Tiefen ist endlich auch als Taschenbuch erhältlich! Die Printausgabe ist hier erhältlich: https://bit.ly/depths-of-forever-1-print

    Viel Spaß beim Lesen! :)

  • Verloren in den Tiefen

    Depths of Forever: Verloren in den Tiefen
    SakuraClow

    SakuraClow

    14. November 2016 um 21:00

    Das Cover ist gar nciht mal schlecht geworden, besonders die Farben gefallen mir sehr. Die Person ist jetzt nicht so mein Fall, aber das kommt ja bekannt lich immer auf den Geschmack an. Ich selber habe mich auf dieses Buch schon seit ca. 3 Jahren drauf gefreut und war dann auch etwas enttäuschend, als es kein Roman wurde, sondern „nur“ eine Novelle, die ja  um einiges weniger Seiten hat. Aber das konnte durch die wirklich gute Idee zum Buch zu einem großes Teil wieder wett gemacht werden. Tasu, der seinen Namen von seinem Retter Kyù erhält, hat keinerlei Erinnerungen an sein voriges Leben. Anscheined war er am ertrinken und Kyù rettete ihm dann das Leben. Tasu weiß am Anfang nicht, dass er sich bei einem Meermann aufhält, auch wenn er das ziemlich schnell herausfindet. Das er das nicht weiß liegt daran, dass die Meermensche nicht die ganze Zeit in ihren Flossen unterwegs sind, sondern teils ein ganz ähnliches Leben führen wie wir Menschen. Tasu verhällt sich teils ganz anders als man es erwartet hätte, klar ein wenig verängstigt war er schon, aber sonst nimmt er seine Situation ziemlich gefasst auf, sieht man mal davon ab, dass er Kyù am Anfang für total übergeschnappt hält. ;) Tasu habe ich sofort gerne gemocht, er weiß was er möchte und entscheidet sich sogar bei den Meermenschen zu bleiben, auch wenn das mit einem hohen Risiko verbunden ist, teil natürlich auch um bei Kyù zu bleiben. Tasu versucht sich daunten ein Leben aufzubauen, was wirklich bewundernswert ist. Ein wenig Schade fand ich das Ende, welches mit dem ziemlich offenem Ende, einen doch irgendwie unzufrieden zurück lässt.   Fazit: Die Idee zum Buch und auch wie diese umgesetzt wurde hat mir sofort gefallen und ich habe mich schnell im Buch zurecht gefunden. Schade war nur ein klein wenig das Ende, aber dafür kann man sich ntürlich auf den nächsten Band freuen.

    Mehr
  • Rezension zu Depths of Forever

    Depths of Forever: Verloren in den Tiefen
    Lyjana

    Lyjana

    19. September 2016 um 14:14

    Autor: Marcel WeyersTitel: Depths of Forever – Verloren in den TiefenGattung: Gay RomanErscheinungsdatum:Preis: 4,99€ (Kindle Edition)Seitenzahl: 115Inhalt:Als ich das eiskalte Wasser auf meiner Haut spürte, war ich sicher, dass ich nie wieder das Tageslicht sehen würde. Immer tiefer und tiefer sank ich auf den Meeresgrund und ahnte noch nichts von den Ereignissen, die bald folgen würden. Hätte Kyū mich nicht gerettet, wäre ich gestorben. Jetzt bin ich ein Fremder in einer Welt, von der wir nicht wussten, dass sie existiert. Meerjungfrauen machen es einem nicht gerade leicht und vor allem ein Meerjungmann verdreht mir den Kopf. Ohne Erinnerungen und versteckt vor feindseligen Augen, versuche ich, mir ein Leben als Mensch unter dem Meeresspiegel aufzubauen. Doch das anfangs noch gefährliche Spiel, entwickelt sich zu einem lebensbedrohlichen Strudel, der nicht nur mein Leben, sondern auch das meiner neugewonnenen Freunde bedroht. Der todbringende Sog beginnt sich zu entfalten und ich bin nicht sicher, ob ich ihm entkommen kann. Cover:Das Cover von Depths of Forever ist in meinen Augen ein wunderschönes Cover! Die Blauen, Türkisen und grünen Farbtöne passen perfekt zum Inhalt des Buches. Der abgebildete Mann sieht für mich dem Protagonisten Kyū sehr ähnlich, und macht das Cover für mich nur noch schöner.Charaktere:Tasu, der frisch in der Unterwasserwelt zu sich gekommen ist, hat natürlich Schwierigkeiten sich damit abzufinden das diese Welt wirklich echt sein soll. Tasu ist an sich ein ganz netter und anständiger Kerl. Doch nachdem er unter Wasser zu sich gekommen ist und sich an nichts aus seinem vergangenen Leben erinnern kann und ein Meerjungmann ihm versucht zu erklären, dass er eigentlich tot sein sollte, ist es natürlich noch schwerer sich in einem vollkommen fremden Welt zurecht zu finden. Neben Tasu gibt es noch den Meerjungmann Kyū, der sich mit Gelegenheitsjobs wie der Schauspielerei über Wasser hält. Wie viele andere des Meervolkes ist natürlich auch Kyū sehr neugierig, vor allem was die Menschen betrifft, vielleicht gerade deshalb weil ihre Regierung es ihnen verbietet mit den Menschen in Kontakt zu treten. Durch die Rettung Tasu´s hat sich der Meerjungmann in große Schwierigkeiten gebracht, was genau diesem wohl etwas zu spät auffällt. Im Großen und Ganzen sind alle Protagonisten des Buches lebensecht und sehr realistisch beschrieben. Fazit: Depths of Forever – Verloren in den Tiefen ist an sich ein sehr gelungenes Buch. Was mir persönlich an einigen Stellen noch gefehlt hat, waren intime Momente zwischen Kyū und Tasu, einfach damit die Verbundenheit zwischen den beiden Männern noch mehr zur Geltung kommt. Was Leser wie mich auch gerne mal in den Wahnsinn treibt war das Ende, wer hätte auch ahnen können, dass das Buch mit so einem miesen Cliffhanger endet? Trotz all dieser kleinen „Schönheitsfehlern“ gibt es von mir 4,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Interessanter Auftakt mit Potential nach oben

    Depths of Forever: Verloren in den Tiefen
    lexana

    lexana

    13. September 2016 um 23:46

    Depths of forever - Verloren in den Tiefen von Marcel WeyersVerlag: kein (Selfpublisher)Buchform: ebook, 115 SeitenErschien am 28.08.2016ISBN: B01L7WB7D8Preis: € 4,99Interessanter Auftakt mit Potential nach obenInhaltAls ich das eiskalte Wasser auf meiner Haut spürte, war ich sicher, dass ich nie wieder das Tageslicht sehen würde. Immer tiefer und tiefer sank ich auf den Meeresgrund und ahnte noch nichts von den Ereignissen, die bald folgen würden. Hätte Kyū mich nicht gerettet, wäre ich gestorben. Jetzt bin ich ein Fremder in einer Welt, von der wir nicht wussten, dass sie existiert. Meerjungfrauen machen es einem nicht gerade leicht und vor allem ein Meerjungmann verdreht mir den Kopf. Ohne Erinnerungen und versteckt vor feindseligen Augen, versuche ich, mir ein Leben als Mensch unter dem Meeresspiegel aufzubauen. Doch das anfangs noch gefährliche Spiel, entwickelt sich zu einem lebensbedrohlichen Strudel, der nicht nur mein Leben, sondern auch das meiner neugewonnenen Freunde bedroht. Der todbringende Sog beginnt sich zu entfalten und ich bin nicht sicher, ob ich ihm entkommen kann. Depths of Forever ist ein Fantasy-Roman über die Liebesbeziehung zwischen zwei Männern, die aus verschiedenen Welten kommen. Der neugetaufte Tasu weiß noch nicht, dass er sich immer mehr in seinen Retter Kyū verliebt und damit nicht nur sein Leben, sondern auch das seiner Freunde in Gefahr bringt. Eine verbotene Liebe wird erst dann zum Problem, wenn die falschen Leute davon wissen. Letztendlich muss Tasu sich entscheiden: Forever or Never. (amazon.de)Meine MeinungMit Depths of Forever wagt sich Marcel Weyers auf ein relativ neues Terrain. Gay-Romance unter Wasser ist nun nicht wirklich das übliche Thema im Fantasysektor. Im Grund gelingt ihm das auch ziemlich gut.Zwar ist der Kurzroman in Ich-Perspektive geschrieben, was ich ansonsten eher weniger gern lese, dennoch kann man ihn gut lesen, da der Autor mit Worten recht gut umzugehen weiß. Die Protagonisten sind allesamt sympathisch, lediglich Kyū ist ein sehr gewöhnungsbedürftiger Charakter. Seine Launen sind sehr wechselhaft und manchmal ist er in meinen Augen auch viel zu albern. Die Kitzelszenen gehören in meinen Augen verboten! Sorry, lieber Marcel, aber da bist du meiner Ansicht nach etwas zu weit über das Ziel geschossen. Dafür punkten die anderen Charaktere. Die Liebesgeschichte ist mir dann doch etwas zu plötzlich da. Nicht, dass es sich nicht schon angedeutet hätte, aber nach nur 2 oder 3 Tagen dicke Liebesbekundungen schienen mir etwas verfrüht. Meinetwegen hätte es gern noch eine Weile hin und her plänkeln können. Manchmal ist weniger mehr. Zumal es sich ja offensichtlich um einen ersten Teil handelt.Die Story neben der Liebesgeschichte war deutlich besser. Die Intrige, der bevorstehende Krieg, davon hätte ich gern noch mehr gelesen. Die Geschichte sollte besser ihren Fokus auf diese beiden Punkte legen und die Liebesgeschichte als Bonbon, das Sahnehäubchen oben drauf, haben.FazitEine nette Fantasy für Nebenbei, die durchaus Potential nach oben hat. Vielleicht gelingt es dem Autor, einige der Kritikpunkte im nächsten Teil ad acta zu legen. Da ich genug Bücher auf meinem SUB habe, werde ich vermutlich jedoch nicht weiterlesen.Ich gebe Depths of Forever - Verloren in den Tiefen gute 3 von 5 Sterne

    Mehr
    • 2
  • Buchverlosung zu "Depths of Forever: Verloren in den Tiefen" von Marcel Weyers

    Depths of Forever: Verloren in den Tiefen
    Massimow

    Massimow

    Mein neuer Roman steht in den Startlöchern! Depths of Forever: Verloren in den Tiefen ist ein Gay Romance Science-Fiction/Fantasy Roman „Als ich das eiskalte Wasser auf meiner Haut spürte, war ich sicher, dass ich nie wieder das Tageslicht sehen würde. Immer tiefer und tiefer sank ich auf den Meeresgrund und ahnte noch nichts von den Ereignissen, die bald folgen würden. Hätte Kyū mich nicht gerettet, wäre ich gestorben. Jetzt bin ich ein Fremder in einer Welt, von der wir nicht wussten, dass sie existiert. Meerjungfrauen machen es einem nicht gerade leicht und vor allem ein Meerjungmann verdreht mir den Kopf. Ohne Erinnerungen und versteckt vor feindseligen Augen, versuche ich, mir ein Leben als Mensch unter dem Meeresspiegel aufzubauen. Doch das anfangs noch gefährliche Spiel, entwickelt sich zu einem lebensbedrohlichen Strudel, der nicht nur mein Leben, sondern auch das meiner neugewonnenen Freunde bedroht. Der todbringende Sog beginnt sich zu entfalten und ich bin nicht sicher, ob ich ihm entkommen kann.“Bitte kommentieren und schon habt ihr die Chance ein E-Book zu gewinnen! Wer mir eine Rezension verspricht, hat gleich doppelte Chancen! ;)

    Mehr
    • 29
  • Liebe unter dem Meer

    Depths of Forever: Verloren in den Tiefen
    Anni81

    Anni81

    13. September 2016 um 04:02

    Klappentext:Als ich das eiskalte Wasser auf meiner Haut spürte, war ich sicher, dass ich nie wieder das Tageslicht sehen würde. Immer tiefer und tiefer sank ich auf den Meeresgrund und ahnte noch nichts von den Ereignissen, die bald folgen würden. Hätte Kyū mich nicht gerettet, wäre ich gestorben. Jetzt bin ich ein Fremder in einer Welt, von der wir nicht wussten, dass sie existiert. Meerjungfrauen machen es einem nicht gerade leicht und vor allem ein Meerjungmann verdreht mir den Kopf.Ohne Erinnerungen und versteckt vor feindseligen Augen, versuche ich, mir ein Leben als Mensch unter dem Meeresspiegel aufzubauen. Doch das anfangs noch gefährliche Spiel, entwickelt sich zu einem lebensbedrohlichen Strudel, der nicht nur mein Leben, sondern auch das meiner neugewonnenen Freunde bedroht. Der todbringende Sog beginnt sich zu entfalten und ich bin nicht sicher, ob ich ihm entkommen kann. Meine Meinung:Zuerst mal ein paar Worte zum Cover. Ich finde das es nicht besser hätte gestaltet werden können. Mich hat es vom ersten Augenblick an überzeugt. Man fühlt sich förmlich in diese Unterwasserwelt versetzt und möchte wissen, was für eine Geschichte sich dahinter wohl verbergen wird.Der Autor hat es mit seiner flüssigen und temporeichen Schreibweise und wundervoll umgesetzten Idee geschafft eine fazinierende Geschichte zu schaffen, die in einem wenig beachteten Bereich spielt...in den Tiefen des Meeres.Mich haben Meerwesen schon immer fasziniert und ich war richtig happy, als ich diese Geschichte entdeckt und die Möglickeit bekommen habe sie zu lesen.Die Liebe/Romanze zwischen Tasu, einem Menschen und Kyű, einem Meermann, ist einfach nur total süß...richtig Zucker wie man so schön sagt. ;-)Die Welt in die Tasu "abtaucht" ist sehr schön beschrieben und mir ging es ein paar Mal so, das ich mir regelrecht wünscht, diesen Ort selbst einmal zu sehen.Natürlich ist auch in dieser Welt nicht immer alles eitel Sonnenschein.Aber im ganzen gesehen ist es eine wunderschöne Geschichte, von der ich hoffe, das sie möglichst bald fortgesetzt wird und ich so die Möglichkeit bekomme, die beiden und diese Welt noch einmal "besuchen" kann.Tiefer möchte ich nicht auf die Story eingehen, da es sich ja um eine Kurzgeschichte handelt und ich mit allem was ich dazu schreibe, spoilern würde.Von mir gibt es eine Lese- und Kaufempfehlung für diese tolle Geschichte und verdiente 5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Konnte mich leider nicht überzeugen

    Depths of Forever: Verloren in den Tiefen
    melanie_reichert

    melanie_reichert

    11. September 2016 um 14:45

    „Depths of Forever – Verloren in den Tiefen“ ist der erste Band der neuen Fantasy-Gayromance-Reihe von Marcel Weyers. Leider sind das Buch und ich keine Freunde geworden, da die Charaktere für mich unglaubwürdig waren und die Unterwasserwelt mich nicht überzeugen konnte. Wir bekommen diese Geschichte aus Sicht von Tasu, dem Protagonisten erzählt. Diese Erzählperspektive war für mich gut gewählt, denn immerhin muss er sich in einer für ihn vollkommen neuen Welt zurechtfinden. Zwischendurch welchselt die Perspektive einmal zu Kyū, die auch in der Ich-Person geschrieben ist und einmal zu einem anderen Nebencharakter. Hier wird dann plötzlich aus der Er-Perspektive geschrieben. Diesen Wechsel konnte ich nicht wirklich nachvollziehen, da diese Passage ja scheinbar wichtig für den Autor war (sonst hätte er die Story weiter Tasu erzählen lassen). Generell hatte ich mit Tasu große Probleme, denn er befindet sich von jetzt auf eben in einer für ihn vollkommen neuen Welt und nimmt das einfach ruhig hin. Das war für mich leider absolut unglaubwürdig. Auch sonst hat er sich oft sehr unpassend verhalten – ganz davon zu schweigen, dass er bereits nach zwei Tagen Liebesbekundungen macht. Auch Kyū war nicht wesentlich besser: Dass er Tasu rettet ist in Ordnung, aber nachdem er das dann getan hat, geht er einfach direkt zur Tagesordnung über. Wenn Menschen wirklich etwas Besonderes für die Meeresbewohner sind, dann hätte ich mir da ein bisschen mehr Regung erhofft. Bei den Nebencharakteren wird sich teilweise klischeehafter Personen bedient (was für mich bei den Widersachern vollkommen in Ordnung ist, da sie ja meist nur einen Job zu erledigen haben), allerdings haben auch die restlichen Charaktere nicht durch Individualität glänzen können. Das könnte durchaus auch daran gelegen haben, dass das Buch nur knapp über 100 Seiten hat und man auf diesen die Personen nicht richtig kennenlernt. Der zweite große Kritikpunkt ist die „erdachte“ Unterwasserwelt. Selbst der Protagonist denkt permanent, dass dies und jenes wie in der Menschenwelt sei. Sogar ein Handynetz ist dort unten verfügbar (übrigens 10.000 Meter unter der Oberfläche, wieso Tasus Lunge nicht kollabiert ist, ist auch fraglich …)! Ich konnte die Ansätze schon nachvollziehen, aber hier hatte ich mir definitiv mehr erhofft. Manche Beschreibungen waren wirklich wunderschön, aber dann kam wieder die Aussage, dass es wie in der Menschenwelt sei und meine Vorstellung war erneut zerstört. Wirklich schade. Von Spannung möchte ich eigentlich gar nicht sprechen, da es mehr eine Einführung in die eigentliche Geschichte darstellt. So schnell wie es angefangen hat, ist es auch schon wieder vorbei. Prinzipiell wäre das nicht schlimm, allerdings gibt es zwischendurch immer wieder Passagen, die regelrecht aufgezählt wirken. Dann macht er dies, anschließend das und im Anschluss jenes. Die Dialoge waren teilweise wirklich fetzig und gut, aber die Handlungen dazwischen einfach viel zu komprimiert. Nachdem ich so viel Kritik geäußert habe, möchte ich aber wenigstens noch das Cover loben, dass beim Leser den richtigen Eindruck erweckt: Eine magische Unterwasserwelt, ein schönes Kerlchen und viel Gefühl. Schade, dass der Inhalt da nicht mithalten konnte. Die weiteren Bände werde ich dann lieber auslassen. 1,5 Sterne

    Mehr
  • In den unendlichen tiefen des Meeres...

    Depths of Forever: Verloren in den Tiefen
    Kriegerindeslichts

    Kriegerindeslichts

    10. September 2016 um 19:00

    Inhalt: Stell dir vor du erwachst an einem Ort, von dem du dachtest es sei nur eine Fantasiewelt und du kannst dich an nichts erinnern. Noch nicht mal an deinen eigenen Namen. Dies passiert Tasu. Er erwacht in einem fremden Haus das Unterwasser ist. Dies scheint noch nicht genug zu sein, denn Kyû, der ein Meermann ist, hat ihn gerettet. Weshalb hat er das gemacht? Es ist verboten Menschen in die Unterwasserwelt zu bringen. Dieses Verhalten kann schwer Bestraft werden. Doch Tasu und Kyû fühlen sich von einander angezogen und entwickeln eine Art Beziehung, womit die beiden sich und ihre Freunde in große Gefahr begeben. Sie konnten nicht ahnen was für Auswirkungen ihr Entscheidungen haben... Cover: Das Cover ist wunderschön und baut eine Verbindung zum Inhalt auf, da ein gutaussehender junger Mann abgebildet ist und der Hintergrund eine Unterwasserwelt darstellt. Auf den ersten Blick weckt es sofort den Gedanken an Wasser und Meerjungfrauen bzw. Meermänner. Ich finde das Cover einfallsreich und sehr passend zum Inhalt. Meinung: Der Schreibstil ist angenehm und leicht zu lesen, da die Sätze recht simpel gehalten sind. Ich finde die Geschichte von Anfang interessant und fesselnd. Das Konzept ist mal was anderes und ich freue mich, dass ich dieses Rezensionsexemplar erhalten habe und die Möglichkeit hatte eine neue Erfahrung zu machen. Die Charaktere sind alle toll beschrieben und auf ihre Art und Weise sympathisch. Die Handlungsorte sind Abwechslungsreich und das Geschehen ist dauerhaft spannend. Es passiert immer wieder etwas überraschendes und das ohne abrupt oder unüberlegt rüber zukommen. Die Geschichte ist spannend und recht prickelnd geschrieben. Anfangs hätte ich nicht gedacht, dass auf 100 Seiten eine so tolle Geschichte geschrieben sein kann. Um so mehr wurde ich überrascht und bin begeistert, wie sich alles entwickelt hat. Fazit: Hier wurde bewiesen, dass ein Buch nicht unbedingt 500 Seiten braucht, um gut und interessant zu sein. Ich wurde in die Unterwasserwelt entführt und wurde in ihren Bann gezogen. Ich hoffe sehr, dass es einen zweiten Band geben wird oder sogar eine ganze Reihe! Ich möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen, denn mich hat es begeistert. Daher gibt es von mir 5 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 2
  • Ich bin positive Überrascht, ist mal keine Geschichte, wo man voher schon alles weiß

    Depths of Forever: Verloren in den Tiefen
    FireBoll

    FireBoll

    06. September 2016 um 17:40

    Interessante Geschichte, in der nicht lange um den heißen Brei geredet wird, trozem spannend ist und mich immer wieder überascht hat. Man wird etwas schnell in die Umgebung eingeführt, manchmal hätte ich mir ausführlichere Beschreibungen gewünscht, andererseits, kommt so keine lange Weile beim lesen auf :-)

    • 2
  • Marcel Weyers – Dephts of forever – Verloren in den Tiefen

    Depths of Forever: Verloren in den Tiefen
    DianaE

    DianaE

    03. September 2016 um 12:48

    Marcel Weyers – Dephts of forever – Verloren in den TiefenTasu erwacht ohne seine Erinnerungen in einem Haus. Aber es ist kein gewöhnliches Haus, denn es liegt unter dem Meeresspiegel. Kyû hat Tasu gerettet, obwohl es ihm verboten war und er bestraft werden kann. Doch Kyû fühlt sich von dem Menschen angezogen und auch Tasu fühlt eine starke Anziehungskraft dem Meermann gegenüber. Alles könnte so schön sein, wenn... ja wenn nicht Yoi ein Auge auf Kyû geworfen hätte und ein Mensch in der Unterwasserwelt verboten wäre, was alle in Lebensgefahr bringen kann.Ich bedanke mich herzlich für das Rezensionsexemplar, über das ich mich gefreut habe. Natürlich beeinflusst das meine ehrliche Meinung nicht.Der Fantasy Kurzroman ist leicht und temporeich geschrieben, die kurzen Sätze und recht kurzen Kapitel erleichtern das Lesen zusätzlich. Da es sich um einen Kurzroman mit etwas über 100 Seiten handelt kann man natürlich nicht die Tiefe eines Romans erwarten, dennoch ist die Story gut beschrieben, hat eine sehr schöne Grundidee und hat mir gut gefallen.Die Handlung selbst ist sehr komplex, es passieren viele spannende Dinge innerhalb kürzester Zeit, macht neugierig und ist überraschend und abwechslungsreich.Die Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein, sind detailreich und gut beschrieben. Kyû ist ein Sänger und Schauspieler, ein Meermann, hat wechselnde Launen, aber sein Herz am rechten Fleck. Mir gefiel der Charakter sehr gut.Auch Tasu konnte mit Sympathie punkten, war glaubhaft und detailliert beschrieben.Die beiden anderen Hauptfiguren Kôri und Torô waren ebenfalls interessant und ich hätte gerne noch mehr über die beiden gelesen.Das wird sicherlich bald möglich sein, denn bei „ Dephts of forever“ handelt es sich um einen Mehrteiler und der „böse“ Cliffhänger, lässt auf ein baldiges Erscheinen der Fortsetzung hoffen.Im allgemeinen wirken die Hauptfiguren sehr jung, sodass diese Shortstory sicherlich für Jugendliche sehr interessant ist. Weiterhin punktet der Autor auch durch seine bildhaften Beschreibungen der Handlungsorte.Dennoch muss ich ein wenig „Kritik“ üben, aber das ist wirklich nur meine ganz persönliche Meinung und hat nichts mit der Qualität des Romans an sich zu tun.An manchen Stellen wirkt die Handlung gehetzt und oberflächlich, was sicherlich auf die Kürze des Romans zurück zu führen ist.Die Romanze zwischen Tasu und Kyû kommt mir persönlich ein wenig zu kurz, ich hab zwar die Verbindung zwischen den beiden Charakteren leicht gespürt, jedoch war es mir etwas zu oberflächlich und die Entwicklung war dann doch irgendwie viel zu prompt. Das Cover ist ein wunderschöner Blickfang in Blautönen, anprechend und aufwendig gestaltet.Cover und Titel spiegeln den Inhalt des Romans wieder, was mir gut gefällt.Fazit: Eine schöne, temporeiche, Fantasy-Story mit unterschiedlichen Charakteren und vielen ÜberraschungenVon mir gibt es eine Leseempfehlung und knappe 4 Sterne.

    Mehr
    • 2