Neuer Beitrag

DianaE

vor 1 Jahr

(5)

Marcel Weyers – Dephts of forever – Verloren in den Tiefen

Tasu erwacht ohne seine Erinnerungen in einem Haus. Aber es ist kein gewöhnliches Haus, denn es liegt unter dem Meeresspiegel. Kyû hat Tasu gerettet, obwohl es ihm verboten war und er bestraft werden kann. Doch Kyû fühlt sich von dem Menschen angezogen und auch Tasu fühlt eine starke Anziehungskraft dem Meermann gegenüber. Alles könnte so schön sein, wenn... ja wenn nicht Yoi ein Auge auf Kyû geworfen hätte und ein Mensch in der Unterwasserwelt verboten wäre, was alle in Lebensgefahr bringen kann.

Ich bedanke mich herzlich für das Rezensionsexemplar, über das ich mich gefreut habe. Natürlich beeinflusst das meine ehrliche Meinung nicht.

Der Fantasy Kurzroman ist leicht und temporeich geschrieben, die kurzen Sätze und recht kurzen Kapitel erleichtern das Lesen zusätzlich. Da es sich um einen Kurzroman mit etwas über 100 Seiten handelt kann man natürlich nicht die Tiefe eines Romans erwarten, dennoch ist die Story gut beschrieben, hat eine sehr schöne Grundidee und hat mir gut gefallen.
Die Handlung selbst ist sehr komplex, es passieren viele spannende Dinge innerhalb kürzester Zeit, macht neugierig und ist überraschend und abwechslungsreich.
Die Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein, sind detailreich und gut beschrieben.
Kyû ist ein Sänger und Schauspieler, ein Meermann, hat wechselnde Launen, aber sein Herz am rechten Fleck. Mir gefiel der Charakter sehr gut.
Auch Tasu konnte mit Sympathie punkten, war glaubhaft und detailliert beschrieben.
Die beiden anderen Hauptfiguren Kôri und Torô waren ebenfalls interessant und ich hätte gerne noch mehr über die beiden gelesen.
Das wird sicherlich bald möglich sein, denn bei „ Dephts of forever“ handelt es sich um einen Mehrteiler und der „böse“ Cliffhänger, lässt auf ein baldiges Erscheinen der Fortsetzung hoffen.

Im allgemeinen wirken die Hauptfiguren sehr jung, sodass diese Shortstory sicherlich für Jugendliche sehr interessant ist.
Weiterhin punktet der Autor auch durch seine bildhaften Beschreibungen der Handlungsorte.

Dennoch muss ich ein wenig „Kritik“ üben, aber das ist wirklich nur meine ganz persönliche Meinung und hat nichts mit der Qualität des Romans an sich zu tun.
An manchen Stellen wirkt die Handlung gehetzt und oberflächlich, was sicherlich auf die Kürze des Romans zurück zu führen ist.
Die Romanze zwischen Tasu und Kyû kommt mir persönlich ein wenig zu kurz, ich hab zwar die Verbindung zwischen den beiden Charakteren leicht gespürt, jedoch war es mir etwas zu oberflächlich und die Entwicklung war dann doch irgendwie viel zu prompt.

Das Cover ist ein wunderschöner Blickfang in Blautönen, anprechend und aufwendig gestaltet.
Cover und Titel spiegeln den Inhalt des Romans wieder, was mir gut gefällt.

Fazit: Eine schöne, temporeiche, Fantasy-Story mit unterschiedlichen Charakteren und vielen Überraschungen

Von mir gibt es eine Leseempfehlung und knappe 4 Sterne.

Autor: Marcel Weyers
Buch: Depths of Forever: Verloren in den Tiefen

annlu

vor 1 Jahr

Trotz der Kritikpunkte klingt die Geschichte interessant... werde ich wohl auch mal probieren

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks