Marcia Rose Die Patriarchin : Roman

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(1)
(0)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Patriarchin : Roman“ von Marcia Rose

»Du brauchst keinen Mann, der für dich sorgt.« So lautet das Familienmotto der Protagonistinnen von Marcia Rose großem Frauenroman »Die Patriarchin«, der über vier Generationen und zwei Kontinente hinweg die Geschichte von vier großartigen Frauen erzählt. Leah ist die Patriarchin des Clans. Ihre Liebe zum gesprochenen und geschriebenen Wort treibt sie in den zwanziger Jahren fort von der New Yorker Lower East Side, mitten hinein in das Leben der Boheme von Greenwich Village, eine Welt voller intellektueller und künstlerischen Ideen, Wein, Gelächter und Liebe. Voller Leidenschaft führt sie von dort aus ihre Kreuzzüge gegen Ungerechtigkeit und Armut und muss sich entscheiden zwischen der Liebe zweier Männer. Ihre Tochter Jo zieht es fort aus New York: Im Zweiten Weltkrieg erlebt sie in Londondie verheerenden Bombardements der Deutschen Luftwaffe. Mit ihren ausdrucksstarken, kompromisslosen Fotografien aus dieser Zeit wird sie berühmt. Doch hinter der Kamera versagt die Ehrlichkeit ihrer Kunst: Ihre Ehe mit einem RAF-Offizier entpuppt sich als abscheuliche Maskerade, und Jo muss feststellen, dass sie ihr Leben lang vor sich selbst geflohen ist. Jos Tochter Sarah ist Sängerin. Die Unzufriedenheit und Unruhe, die ihr Leben erfüllen, betäubt sie im bunten Rampenlicht der Bühne und im rauschenden Applaus ihres Publikums. Lebenshungrig stürzt sie sich in die wilden Exzesse der sechziger Jahre, nur um zu entdecken, dass deren vorgebliche Freiheit ein Gefängnis ist und dass ihre kleine Tochter Annie sie an all das erinnert, was sie verloren hat. Annie schließlich stand immer im Schatten ihrer schönen, rätselhaften Mutter. Auf der verzweifelten Suche nach Selbstbehauptung strebt sie eine Karriere als Comedy-Star an, um mit ihrem Humor und ihrer vorgeblichen guten Laune die Liebe und Zuneigung ihrer Mitmenschen zu gewinnen. Die kluge und liebenswerte junge Frau schmiedet eine ganz besondere Beziehung zur ihrer Urgroßmutter Leah eine Beziehung, die sie alle durch turbulente Zeiten führen und über die Generationen hinweg vier einzigartige Frauen wieder zueinander bringen wird. (Quelle:'Flexibler Einband/01.02.2002')

Ich habs jetzt abgebrochen. Ist mir zu detailverliebt und zuuuu ausführlich. Dazu hat mich von Anfang an der Schreibstil nicht angesprochen und die Geschichte immer noch nicht gefangengenommen....

— AllesSchwarz

Stöbern in Romane

Zartbitter ist das Glück

Wunderschöne Geschichte über eine Alters-WG auf den Fidschi-Inseln und die Sorgen des Alltags

jutscha

Das Floß der Medusa

Ein Trommelfeuer grässlicher, schockierender und monströser Szenen - eine verstörende Allegorie auf die Menschennatur.

parden

Underground Railroad

Thema ist immer noch aktuell, Realität und Sinnbild sind brilliant verwoben, wodurch das Buch lange nachklingt.

Talathiel

Die Lichter von Paris

Ein Roman über Oma und Enkelin die ihr Leben ändern, nur mit 75 Jahren Zeitunterschied ...

MissNorge

Die Melodie meines Lebens

Dieses Buch hinterlässt ein nachdenkliches aber auch fröhliches Schmunzeln.

Susas_Leseecke

Die Insel der Freundschaft

Ein ruhiges Buch

Marie1971

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vier starke Frauen ...

    Die Patriarchin : Roman

    engineerwife

    04. March 2016 um 12:30

    Ah, mal wieder ein richtig schöner Schmöker, der sich mit vier tollen Frauen aus eben diesen vier Generationen auseinandersetzt. Sehr anschaulich beleuchtet die Autorin die verschiedenen Zeitabschnitte, angefangen von der Einwanderung des kleinen Polenmädchens Leah um 1910, über die Roaring Twenties, die Great Depression, den zweiten Weltkrieg bis hin zur Flower Power Zeit und schließlich der Gegenwart. Man hat die Vier dank der bildhaften Beschreibung direkt vor Augen. Für dieses Buch könnte ich mir eine Mehrteiler-Verfilmung gut vorstellen. Was mich persönlich gestört hat waren die doch sehr großen Zeitsprünge nach vorne. Manche Passagen waren mir zu gerafft, als dass sie einen Eindruck bei mir hinterlassen konnten. Dennoch ein rundum gelungenes Buch. 

    Mehr
  • Rezension zu "Die Patriarchin" von Marcia Rose

    Die Patriarchin : Roman

    melli.die.zahnfee

    09. October 2009 um 21:35

    "Du brauchst keinen Mann, der für dich sorgt." So lautet das Familienmotto der Protagonistinnen von Marcia Rose' großem Frauenroman "Die Patriarchin", der über vier Generationen und zwei Kontinente hinweg die Geschichte von vier großartigen Frauen erzählt.Leah ist die Patriarchin des Clans. Ihre Liebe zum gesprochenen und geschriebenen Wort treibt sie in den zwanziger Jahren fort von der New Yorker Lower East Side, mitten hinein in das Leben der Boheme von Greenwich Village, eine Welt voller intellektueller und künstlerischen Ideen, Wein, Gelächter und Liebe. Voller Leidenschaft führt sie von dort aus ihre Kreuzzüge gegen Ungerechtigkeit und Armut - und muss sich entscheiden zwischen der Liebe zweier Männer. Marcia Rose versteht es blendend ihren Figuren Leben einzuhauchen und sie in den jeweiligen Epochen ihren Weg gehen zu lassen. Große Gefühle, historisch und mutig verpackt. Ein echter Frauenroman, weder kitschig noch oberflächlich einfach nur klasse und sehr zu empfehlen

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks