Marcia Rose Die Schamanin

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 80 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(16)
(20)
(13)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Schamanin“ von Marcia Rose

Sechs Generationen von Frauen zwischen indianischer Heilkunst und moderner Medizin. Ein weiblicher "Medicus". Ende des 20. Jahrhunderts hält die junge Ärztin Nina ein Rezeptbuch ihrer Urgroßmutter Morgan in der Hand, in dem das seit Generationen überlieferte Wissen indianischer Heilkunst gesammelt ist. Zu diesem Buch gehört auch ein kostbares Amulett aus dem Besitz von Ninas Vorfahrin Bird, die im 17. Jahrhundert eine große schamanische Heilerin war. Nina ist fasziniert von dem uralten Wissen, das bis heute nichts von seiner Bedeutung verloren hat, und sie fühlt sich seltsam berührt von dem Hauch der Vergangenheit, der von ihren Vorfahrinnen zu ihr herüberweht. Weibliche Heilkunst hat Tradition, und in Marcia Roses großem Roman "Die Schamanin" wird dieser oft vergessenen Wahrheit in Gestalt von sechs Frauen Leben verliehen. Die Linie der Heilerinnen setzt ein im Jahr 1637 mit der Medizinfrau Bird, und sie endet in der Gegenwart bei der Psychologin Robin. Eine faszinierende Familiensaga, die das Wissen um weibliche Heilkräfte mit den Lebensabenteuern von Frauen aus sechs Generationen verbindet.

nicht das was man dem Titel nach erwartet, aber doch total fesselnd

— Germanin
Germanin

Ein netter Exkurs durch die amerikanische Geschichte von 1637 bis in die Neuzeit vor dem Hintergrund einer aufregenden Familiengeschichte.

— simoneg
simoneg

Wer sich gern mit Schamanismus, Indianern und der Heilkunst beschäftigt für den ist dieses Buch zu 100% geeignet. Ich liebe dieses Buch!

— Perchtcla
Perchtcla

Stöbern in Historische Romane

Abigale Hall

Erst ganz gut, dann leider zunehmend verwirrend, langweilig und schlecht ...

Cellissima

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Ein muss für alle Liebhaber nordischer Geschichte

kessi

Der Lord, der mich verführte

Nicht ganz so, wie erwartet

Bjjordison

Das Fundament der Ewigkeit

Mit Interesse an Europas Geschichte ist "Das Fundament der Ewigkeit" ein großartiges Werk, in dem genau diese Geschichte lebendig wird.

Renken

Die letzten Tage der Nacht

Unterhaltsame Geschichte mit interessantem Hintergrund. Es gab einige unerwartete Wendungen, aber das Ende ist dennoch früh klar.

leucoryx

Die Tochter des Seidenhändlers

Das Buch ist ein richtiger Schmäler und das exotische Setting tut sein übriges. Schmacht ;-)

Caillean79

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Familiensaga über sechs Generationen

    Die Schamanin
    simoneg

    simoneg

    20. June 2015 um 20:26

    1637 wird ein indianisches Dorf im Nordwesten in der nähe des heutigen New York vernichtet. Die Heilerin Bird und ihre Tochter können entkommen. Daraus entwickelt sich die spannende Geschichte, die sich über Generationen erstreckt. Eingebunden wird die Familiengeschichte in die jeweils aktuellen geschichtlichen Ereignisse in den USA. Zunächst war ich skeptisch, aber ich kam gut in die Geschichte rein. Besonders interessant fand ich die Kenntnisse, die die Indianer über Heilkunst besaßen. Leider ging viel Wissen verloren, weil es irgendwann durch die Schumedizin verdrängt wurde. Doch irgendetwas bleibt in dieser Familie immer erhalten. Die Frauen verfügen über eine natürliche Begabung, die sehr tief verwurzelt ist. Es ist insgesamt ein durchweg ein gut lesbares Buch, welches auch ganz gute Einblicke in die Geschichte der USA liefert.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Die Schamanin" von Marcia Rose

    Die Schamanin
    Penelope1

    Penelope1

    22. May 2011 um 09:29

    Eine Familie mit indianischem Ursprung, in der die Frauen schon seit Generationen erfolgreich die natürliche Heilkunst lernten, an ihre Nachfahren weitergaben, aber in der auch erbliche Krankheitsbelastungen auftreten, die leider ebenfalls weitergegeben wurden… Die junge Morgan fühlt sich zurückgesetzt, alles dreht sich um ihre kranke Schwester, und als ihre Mutter von ihr verlangt, dass sie gar in die Rolle ihrer verrückten und angeblich hellseherischen Schwester schlüpfen soll, um Geld zu verdienen, sieht Morgan keinen anderen Ausweg als von zu Hause wegzulaufen. Von nun an geht sie ihren eigenen Weg, der sie zunächst zu einer Arztpraxis führt, in der sie Dr. Grace kennenlernt, von der sie viel lernt und die für sie wie eine zweite Mutter wird. In New York lässt sie sich später als Hebamme nieder, macht neue Erfahrungen muss sich immer wieder beweisen. Nach und nach wird sich zeigen, welche ihrer Fähigkeiten und Vererbungen sich durchsetzen, und wie groß deren Einfluss auf ihre eigene Zukunft ist… ****** Eine interessante und mitreißende Familiensaga, in der wir Morgan und ihre Familie begleiten, die ihre indianische Herkunft nicht leugnen kann. Immer wieder hat sie gegen Vorurteile zu kämpfen, sie setzt sich in einer Frauenbewegung für die Emanzipation der Frauen ein und einer ihrer großen Wünsche ist es, dass das Wissen der indianischen Heilkunst auch von ihren Nachkommen weitergelebt und weitergegeben wird. Gleichzeitig lebt sie ständig mit der Angst, dass auch die negativen Eigenschaften ihrer Familie, nämlich eine Geisteskrankheit, weiter vererbt wird. Die Autorin schreibt und erzählt flüssig, sodass man sich mühelos auf die Geschichte einlassen kann, sich ins Amerika bzw. ins New York der Anfangsjahre hineinversetzen kann, als die Einwanderer in Strömen kamen, das Land besiedelten und die Frauen noch um ihre Rechte kämpfen mussten – was sie auch öffentlich und erfolgreich taten! Die Hauptcharaktere werden klar und bildhaft dargestellt, die eher unwichtigen Personen dagegen bleiben hingegen bewusst etwas blass und somit im Hintergrund, wodurch die Anzahl der Protagonisten trotz der langen Zeitspanne überschaubar bleibt. Auch wenn ich mir unter der Beschreibung des Buches doch etwas anderes vorgestellt hatte – nicht so „modern“,sondern eher im Bereich der natürlichen, indianischen Heilkunst außerhalb des modernen Zeitalters, nahm ich schnell Anteil an Morgan’s Lebensweg, der sicherlich alles andere als leicht war und der keine Langeweile aufkommen ließ. Die vielen Zeitsprünge allerdings störten den Lesefluss ein wenig, blätterte ich doch zu Beginn jeden Kapitels erst einmal zum vorherigen Kapitel zurück, um zu erfahren, wieviel Zeit seitdem vergangen war. Eine faszinierende Familiensaga um das Wissen der indianischen Heilkräfte, verbunden mit dem Lebensweg einer starken Frau. Absolut lesenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Schamanin" von Marcia Rose

    Die Schamanin
    Monika Jary

    Monika Jary

    19. May 2011 um 13:28

    Hier kommt absolut keine "Abbrechphase" auf, denn das Buch ist durchweg spannend geschrieben und leider zu schnell zu Ende gelesen.

  • Rezension zu "Die Schamanin" von Marcia Rose

    Die Schamanin
    Ajana

    Ajana

    10. March 2011 um 17:16

    Ein tolles Buch über die Geschichte der traditionellen Heilung der Indianer. Die Geschichte zieht sich durch viele Jahre und Generationen. Anfangen bei den Naturheilkräften bis zu modernen Medizin zeigt die Geschichte, wie das Talent zum Heilen von Mutter zur Tochter weitergegeben wird, ICh fand es toll die Geschichte immer wieder aus anderen Blickwinkel zu sehen, wie sich über die Generationen und den Wandel der Welt das Wissen der Medizin sich immer mehr weiterentwickelt hat, aber manchmal doch einfach die natürlichsten Mittel die besten sind. Tod und Geburt stehen in einem natürlichen Kreis zusammen in diesem Buch und ich war richtig enttäuscht, als das Buch nach knapp 600 Seiten zu Ende war. Jedoch muss ich dazu sagen, dass ich mir doch ein wenig mehr Seiten der Geschichte bei den Indianern gewünscht hätte, aber auch so ist es ein tolles Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Schamanin" von Marcia Rose

    Die Schamanin
    Bücherwurm

    Bücherwurm

    26. January 2010 um 14:28

    Tolles Buch!!! Leider sind 600 Seiten viel zu schnell um. Beginnend bei Indianern, die über Heilkünste verfügen, vom Verlust des indianischen Wissens bis zur heutigen modernen Auffassung der Medizin, besonders am Beispiel der Gynäkologie. Bis die 6. Generation den Weg zurück zur Behandlung mit Kräutern findet. Faszinierend und spannend, empfehle ich unbedingt allen, die an Medizin und Generationsschmökern interessiert sind!!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Schamanin" von Marcia Rose

    Die Schamanin
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. August 2008 um 13:12

    Eine Familiensaga über sechs Heilerinnen, angefangen mit der Medizinfrau Bird bis zur Ärztin Nina.

  • Rezension zu "Die Schamanin" von Marcia Rose

    Die Schamanin
    Writer

    Writer

    23. June 2008 um 00:47

    Der Roman erzählt die Familiengeschichte mehrerer Frauen indianischer Abstammung, die als Heilerinnen tätig waren. Er ist fesselnd und sehr gut geschrieben, nur das Ende enttäuscht etwas. Zuviel erwartet habe ich nicht, eher im Vorfeld einen billigen Abklatsch der Medicusgeschichte. Doch weit gefehlt, ich war super-positiv überrascht. Eine sehr schöne Geschichte, einfühlsam geschrieben und somit ein echtes Lesevergnügen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Schamanin" von Marcia Rose

    Die Schamanin
    Marco

    Marco

    01. February 2008 um 19:39

    Die „Moigu“ – Schamanin - eines indianischen Stammes verfügt über das Wissen vieler Heilmethoden und sie kennt die Wirkung zahlreicher Kräuter und Naturheilmittel. Diese Kenntnisse gibt sie an einen ihrer weiblichen Nachfahren weiter. Eine dieser Nachfahren, die in der zweiten Hälfte des 19 Jahrhunderts zur Welt kommt, wird zur Hauptperson des Romans. Sie erhält ebenfalls ihr Wissen von ihrer Mutter und ist versessen darauf Ärztin und Heilerin zu werden. Doch die Zeiten haben sich in Nordamerika für die Indianer dramatisch verändert. Der Lebensweg der jungen „Moigu“ ist beschwerlich. Sie versucht sich in einer weißen Männerwelt zu behaupten, die immer weniger übrig hat für die heilerischen Kräfte der Natur und für die ein weiblicher Arzt zudem eine freche Abnormität darstellt. Marcia Rose ist keine filigrane Textschöpferin, aber sie versteht das Handwerk des Unterhaltungsromans. Ihre Sätze erreichen den Leser meist ohne Schnörkel, direkt und ungeschminkt. Sie gleitet nicht wie so viele ihrer Kollegen ins kitschige oder triviale ab. Roses verabscheut Tabus und lässt deshalb ihre Heldinnen mit Konventionen und Etiketten aufräumen. Dennoch und vielleicht gerade deshalb ist die Geschichte der Schamanin nicht kalt und nüchtern, sondern fesselnd und teilweise sogar anrührend. Roses Hauptdarsteller verbindet die Berufung anderen Menschen zu helfen, sie zu heilen. Diese Berufung stellt Rose als wesentlich heraus. Dabei webt sie zwei Leidensgeschichten ein, die ihr ein persönliches Anliegen sind. Ein Strang erzählt von der Zerstörung der Indianerkultur. Der andere große Strang berichtet vom harten und zähen Ringen der Frauen um mehr Respekt und Rechte. Nun ist die weibliche Heldin, die sich selbstbewusst in der männerdominierten Welt durchsetzt, obwohl sie viel erleiden muss, nicht gerade ein seltenes Gerüst historischer Romane. Zur Ehrenrettung der Autorin sei aber gesagt, dass ihre Story sehr glaubhaft und die Lebendigkeit ihrer Hauptfigur sehr ansteckend wirkt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Schamanin" von Marcia Rose

    Die Schamanin
    nayru

    nayru

    12. January 2008 um 23:01

    In dem Roman "Die Schamanin" von Marcia Rose, geht es um drei Generationen von Frauen in Amerika, die von Indianern abstammen und die alten Heilkünste kennen und ihr Leben der Medizin widmen. Am meisten wird auf das Leben der Morgan Wellburn eingegangen, die ihr Leben selbst in die Hand genommen hat und dafür sogar ihre Familie in jungen Jahren verlassen hat. Nebenbei fließen Teile der amerikanischen Geschichte ein, an denen sie mehr oder weniger sich selbst beteiligen. Beispielsweise am Vietnamkrieg (Robin). Die Protagonisten sind selbstbewusste Frauen, die ihr Leben selbst in die Hand nehmen und versuchen die Welt nach ihren Wünschen zu beeinflussen. Am Ende der Geschichte kehrt die letzte Generation an den Ort ihres Ursprungs zurück.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Schamanin" von Marcia Rose

    Die Schamanin
    petz

    petz

    09. April 2007 um 19:11

    Ein spitzen Buch, hat mich von Anfang an gefesselt.
    !!! LESEN!!