Marcin Szczygielski Hinter der blauen Tür

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(3)
(5)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hinter der blauen Tür“ von Marcin Szczygielski

Anklopfen auf eigene Gefahr! – Ein nervenkitzliges Fantasy-Abenteuer mit raffinierten Wendungen und einer Prise Grusel Lukasz weiß gar nicht, wie ihm geschieht: Auf einmal taucht da eine Frau auf und behauptet, sie sei seine Tante. Und weil Lukasz‘ Mama im Krankenhaus liegt, nimmt die Fremde Lukasz kurzerhand gleich mit. Ehe Lukasz sich versieht, landet er in ihrer kleinen und ziemlich heruntergekommenen Pension irgendwo auf dem Land. Ganz geheuer ist ihm nicht bei der ganzen Sache – und seine Ahnung soll Lukasz auch tatsächlich nicht trügen. Denn als er auf seinen Streifzügen durch die Pension die blaue Tür entdeckt und herausfindet, was dahintersteckt, landet Lukasz im größten Abenteuer seines Lebens: Hinter der geheimnisvollen Tür tut sich eine magische, silbrig schimmernde Welt auf, die von sonderbaren Schlangenvögeln und einem Schneider mit magischen Kräften beseelt wird. So friedlich, wie sie wirkt, ist die Welt hinter der Tür jedoch nicht – ganz im Gegenteil: Als Lukasz ein Silberfädchen mit in seine Welt nimmt, geschieht das Schreckliche: Seine Tante verwandelt sich in ein spinnenartiges Monster. Und es gibt nur eine Möglichkeit, sie zu retten – Lukasz muss zurück in die Silberwelt und das Böse besiegen.

Ein tolles und spannendes Kinderbuch mit Gruselmomenten und Fantasie- und Sci-Fi-Elementen.

— Bücherwahnsinn

Gruselig und überraschend!

— Landbiene

Dramatisches, spannendes Buch mit melancholischer Grundstimmung und Fantasy- sowie Science-Fiktion- Elemente. Eine polnische Geschichte!

— Raven

Eine perfekte Mischung aus märchenhaften leicht unheimlichen Elementen verknüpft mit einer spannenden Geschichte-Lieblingsbuchempfehlung.

— Buchraettin

Interessanter Plot und außergewöhnliche Protas, dennoch nicht zu 100% der Auslöser von Begeisterungsstürmen.

— MelE

Stöbern in Kinderbücher

FAYRA - Das Herz der Phönixtochter

Magisch, spannend und fantasievoll! Erneut konnte mich Nina Blazon mit einem ihrer Bücher in ihren Bann ziehen und mich hellauf begeistern!

CorniHolmes

Das Wunder der wilden Insel

Ein tolles Kinderbuch mit kleinen Schwächen, hinter dem eine schöne Botschaft steckt!

Queenieofthenight

Bluma und das Gummischlangengeheimnis

Ein tolles Buch in dem ein Mädchen sich in eine missliche Lage manövriert und der steinige Weg aus dem Dilemma wieder heraus zu finden

Angelika123

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Für Dino-Fans auf jeden Fall lesenswert!

Tine_1980

Der Weihnachtosaurus

Ein absolutes Must-Have. Überzeugt in allen Bereichen und sollte in jedem Kinderzimmer vorhanden sein.

lexana

Die verkehrte Stadt. Die wahrscheinlich seltsamste Geschichte, die du je gelesen hast

Eine phantasievolle Geschichte die mir sehr gefallen hat

Nachtschwärmer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hinter der blauen Tür von Marcin Szczygielski

    Hinter der blauen Tür

    Bücherwahnsinn

    22. March 2017 um 14:01

    Und das ist die Geschichte Lukasz ist ein 12 jähriger Junge, der mit seiner Mutter alleine in einer bescheidenen Wohnung in Warschau. Die Mutter arbeitete viel, er hatte seine Freunde doch als die Mutter verkündet das sie in die Ferien fahren, war Lukazs total aufgeregt, denn das kam noch nie vor und so packten sie alles ins Auto und sie fuhren los. Doch schon bald gerieten sie in einen Autounfall und Lukazs und die Mutter anderen im Krankenhaus. Während er langsam gesund wurde, lag liegt die Mutter noch immer im Koma und die Nachbarin holt Lukazs zu sich, denn leider gab es keine Verwandten die sich um ihn kümmern konnte bis, ja bis eines Tages eine Frau vor der Türe stand und behauptete sie sei seine Tante und sie nehme ihn jetzt mit zu sich bis seine Mutter wieder aufwacht. Und so findet er ein neues Zuhause in der kleinen Pension in Brzeg. Und was er da heraus findet ist so schockierend wie auch aufregend, das er es sich nicht verkneifen kann das Schicksal heraus zu fordern… Die Geschichte Neu erfunden wurde das Thema nicht, aber mal anders umgesetzt. Schliesslich ist es ein Kinderbuch für Kids ab 10 Jahren. Also muss es doch verständlich sein. Und ich finde, der Autor hat es hervorragend Geschäft dieses Thema spannend umzusetzen. Die Geschichte ist eine Mischung aus Sci-Fi-, Fantasie- und Gruselroman. Eine tolle Mischung wie ich finde. Das Buch fand ich nie langweilig auch wenn die erste hälfte etwas, wie soll ich sagen, schwermütig rüber kommt. Dennoch hat die Geschichte Tiefgang die aber dennoch von Kindern verstanden werden kann. Der Schreibstil von Marcin Szczygielski fand ich sehr angenehm zu lesen, und man schwebt schon fast durch die Seiten. Es macht Spass sich von er Geschichte einvernehmen zu lassen und abzutauchen in die düstre Pension und deren Geheimnis. Natürlich gibt es passend zur Geschichte auch einen ziemlich überraschenden Schluss der aber von einem Happy End besiegelt wird. „Dann werde ich mich vielleicht wirklich für ein halbes Stündchen zurückziehen. Ein Stündchen allerhöchstens Und dann machen wie Abendbrot.“ „Genau, das machen wir!“, nicke ich und lächle ihr zu. „Alles wird gut.“ Aber da liege ich so was von falsch. S. 184 – Tante und Lukas Prota- und Antagonisten & Co Lukazs ist einfach ein toller Junge, tapfer, offen, und Liebenswert. Nach dem Umfall hat er natürlich zu Kämpfen denn einige Blessuren blieben und brauchen noch viel länger Zeit um endlich zu verheilen. Es schickt sich in sein Schicksal, nicht ergeben, ein bisschen aufmüpfig ist er schon, aber das darf er auch, ich mein, wie würden wir reagieren?! Eben. Aber er ist ein Kämpfer und ist neugierig und gibt nicht schnell auf, was ihm aber sicher einigen Ärger einhandelt aber auch da gibt er nicht auf. Dann wären noch die 3 Kids, Floh, Biss und Mona. Sie 3 sind erst gar nicht gut auf Lukazs zu sprechen, sie waren echt fies, aber als es darum geht, jemandem zu helfen, überspringen sie ihren Schatten und sind mit Rat und Tat auf der Seite von ihm. Bessere Freunde kann man sich ja eigentlich nicht wünschen, oder? Alle Charaktere, auch die Tante sind wirklich toll und sie wachsen sicher auch dir gleich ans Herz. Alle machen eine Entwicklung durch, jeder auf seine Weise und das and ich toll. Auch die Emotionen werden gut transportiert, was bei der Geschichte wirklich wichtig ist, denn vor allem die erste Hälfte des Buches, wo eigentlich nicht sehr viel passiert, lebt die Geschichte eben genau davon. Nicht nur, langweilig ist es dennoch nicht. Vorgeschichte zu den Charaktere gibts nicht. Und die braucht es auch nicht wirklich, höchstens noch zu Lukas, aber auch da sind die Infos äusserst spärlich, einfach, weil er selber keine hat. Denn es geht um den Vater den er nie kennen gelernt hat. Die Sache mit dem Text Der Schwierigkeitsgrad des Textes ist altersgerecht. Heisst, der Text ist einfach zu lesen und zu verstehen. Die Kapitel sind nicht zu lange und die Spannung hält den Leser an weiter zu lesen. Und trotz des Genremix ist der Text einfach zu verstehen und muss sich nicht mit schwierigen Begriffen rum schlagen noch mit Wortwiederholungen oder zu langen Schachtelsätze. Also alles wirklich toll, so dass das lesen einfach nur spass macht. Und sonst noch Das Cover ist einfach ein Hingucker. Die Blautöne mit all den vielen Sternen, Bläser und Ranken…Einfach toll! Und der Titel ist einfach passend, da kann man nicht ru meckern. Ein wirklich weniges Buch. Ich bin überzeugt das es manchen Kindern wirklich super gefallen wird. Und nicht nur Jungs, Mädchen dürften sich auch ihre helle Freude an dieser tollen Geschichte haben. Mich hat die Geschichte auf alle Fälle auf jeder Seite fesseln können. Wie schon gesagt, die Charaktere sind mir alle ans Herz gewachsen und man kann sich gut in sie hineinführen. Egal ob es die Verzweiflung und Traurigkeit von Lukasz ist oder die Unsicherheit und Angst von Floh und die Sorge von der Tante. Man kann sie gut spüren. Die Geschichte um Lukasz und die blaue Tür find ich toll, und kann sie wirklich jedem nur empfehlen. Ich kannte den Autor zuvor nicht, aber ich bin neugierig auf das andere Buch welches er geschrieben hat und zwar „Flügel aus Papier“. Mal sehen ob ich mir das Buch bald mal holen werde.

    Mehr
  • Kinderbuch-Challenge von LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich! Hier geht es zur Challenge 2017 https://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2017-1358362693/ Lest ihr gerne Kinderbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Kinderbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Kinderbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den gleich folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1 bis 31.12.21016. Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Kinderbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Hier geht es übrigens zu Kinder- und Jugendliteraturgruppe, mit vielen Tipps, Austausch, Interviews und interessierten Lesern und Autoren. (Das hier ist auch ein Beispiel für den Sammelbeitrag ) Themen für die Kinderbuchchallenge 2016 1.     Bilderbuch von 0 - 5 Jahren, Comics, Comicromane Erscheinungsdatum 2016 2.     Bücher aus dem Bereich Fantasie, Abenteuer, SF, Grusel  Erscheinungsdatum 2016 3.      Bücher aus dem Sachbuchbereich  (Bsp. Insekten, der Körper, der Weltraum), Malbücher Erscheinungsdatum 2016 4.     Allgemeines Kinderbuch, Freundschaft, Tiere usw. Erscheinungsdatum 2016 5.     Hörbuch oder Hörspiele Erscheinungsdatum 2016 6.     Alte Kinderbuchschätze ( alle Bücher, die vor 2016 erschienen sind) Es sollen jeweils 2 Bücher zu jedem der Themen gelesen werden und rezensiert werden, also insgesamt 12 Bücher. >> Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 im Kinderbuchbereich Challenge Beendet ( Übersicht) Floh Black-Horse Connychaos danielamariaursula MarTina3 lauchmotte Smilla507 Barbara62 kellerbandewordpresscom Solveig Lehmas AndFe Lesezirkel Vucha Teilnehmerliste1. JuliB abgemeldet2. Buchgespenst3. DieBertha4. Mabuerle5. buchfeemelanie6. Floh  Challenge beendet7. Lesezirkel Challenge beendet8. smilla507 Challenge beendet9. anke300610 Black-horse  Challenge beendet11. Buchraettin12. Arwen1013. Nele7514. thoresan15. connychaos Challenge beendet16. Solveig challenge beendet17. conneling 18. danielamariaursula Challenge beendet19. Taluzi20. Kuhni7721. lesebiene2722. Getready23. MarTina3 Challenge beendet24. lexi21618925. Engel197426. Donauland27. Gela_HK28. Barbara62 Challenge beendet29. kellerbandewordpresscom challenge beendet30. AndFe1 Challenge beendet31. Lehmas Challenge beendet32. Buechernische33. lauchmotte  Challenge beendet34. Clar35. Tine_198036. AnjaFrieda37. Vucha  Challenge beendet38. Enysbooks   39. 40.Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:)

    Mehr
    • 1446

    Buchraettin

    30. December 2016 um 11:00
  • Hinter der blauen Tür

    Hinter der blauen Tür

    Landbiene

    27. December 2016 um 18:11

    Eigene Inhaltsangabe: Als Lukasz und seine Mutter auf dem Weg in den Urlaub sind, haben sie einen Autounfall. Lukasz Mutter liegt monatelang im Koma und nach seiner eigenen Genesung kommt erst einmal zu der Nachbarin. Eines Tages jedoch taucht eine Frau auf und behauptet seine Tante zu sein. Sie lebt in einer alten Pension in einem kleinen Dorf. Lukasz darf das alte Zimmer seiner Mutter beziehen, dass Zimmer mit der blauen Tür. Eines Tages öffnet er ausversehen den Zugang zu einer anderen Welt. Die Welt hinter der Tür erscheint schön und friedlich, doch das ist mehr Schein als Sein…Denn er nimmt etwas aus der Silberwelt mit in die Pension und das verwandelt seine Tante in etwas Gruseliges… Schreibstil: Der Schreibstil von Marcin Szczygielski lässt sich angenehm und flüssig lesen. Die Sätze sind für ein Kinderbuch ab 10 schon sehr komplex und detailliert. Der Autor schreibt sehr bildlich ohne unnötige Details. Allgemeine Meinung: Der elfjährige Hauptprotagonist Lukasz konnte sofort meine Sympathien erreichen, da ich mich gut in seine Situation hinein versetzen konnte und Mitleid mit ihm hatte…Alles war fremd und er wollte nur, dass seine Mutter wieder aufwacht. Daher war er anfänglich nicht sonderlich nett zu seiner Tante, was ich authentisch und nicht unsympathisch fand. Bis zur Entdeckung der fremden Welt dauerte es etwas, dann jedoch wurde ich ziemlich überrascht. Ich hatte mir das ganze kindlicher vorgestellt, aber die Geschichte an sich war ganz schön gruselig. Auch mit einem Ende das ich so nicht erwartet hätte, konnte der Autor überraschen! Gestört hat mich lediglich das einer der Freunde die Lukasz gefunden hat, einen richtigen und einen Spitznamen hatte, der abwechselnd benutzt wurde. Bis zum Ende wusste ich nicht richtig wer nun wer ist oder welche Spitzname zu welchem Kind gehörte. Wenn ich da schon nicht komplett durchsteige, kann ich mir nicht vorstellen das das ein 10 jähriges Kind versteht… 4 von 5 Sternen!

    Mehr
  • [Rezension] Hinter der blauen Tür

    Hinter der blauen Tür

    Mone80

    14. September 2016 um 11:37

    Letztes Jahr im Februar habe ich mich von Marcin Szczygielskis "Flügel aus Papier" mitreißen lassen und um so mehr war ich gespannt auf das neue Buch von ihm. Jetzt war es endlich soweit, ich habe es gelesen, und es hat mich wieder einmal verzaubert und fast schon sprachlos zurückgelassen. Auf einmal steht Lukasz Leben auf den Kopf. Seine Mutter liegt im Koma und dann taucht eine Frau auf, die behauptet, seine Tante zu sein. Sie nimmt ihn mit und Lukasz lebt in der kleinen Pension in einem kleinen Ort. Und dort ist sie, die geheimnisvolle blaue Tür. Eine Tür durch die Lukasz in eine andere Welt kommt. In die Silberwelt. Dort trifft er auf seltsame Tiere und einen Bewohner, der nichts Gutes im Sinne hat. Als ein kleiner Silberfaden in seine Welt gelangt verändert sich seine Tante und es gibt nur einen Weg dieses wieder rückgängig zu machen. Lukasz muss zurück in die Silberwelt und das Böse besiegen. "Hinter der blauen Tür" ist ein Buch, wo ich jedes Wort genossen habe. Von der ersten Seite an war ich ganz nah bei Lukasz und habe ihn auf seinem Weg begleitet. Denn eines muss man Marcin Szczygielski lassen, er kann Geschichten erzählen. Das Buch beinhaltet soviel, wofür ich es einfach nur sehr gerne mag und es weiterempfehle. Einen sehr mutigen Jungen, der nicht aufgibt, ein spannendes und manchmal gruseliges Abenteuer und ganz viel Fantasie. Es gibt Überraschungen, die besonders zum Schluss, mit voller Macht einen überrumpeln. Das Buch macht nur den Anschein, dass alles vorhersehbar ist, aber es ist eben nur der Schein. Die Silberwelt die erschaffen wurde, war fantasievoll und sehr atmosphärisch. Die Geschichte hinter dieser Welt ist interessant. Man wird als Leser nicht einfach in eine Welt hineingestoßen, man erfährt auch was über diese Welt. Aber in dem Buch geht es nicht nur um die Silberwelt und Lukasz. Es geht auch um beginnende Freundschaften, füreinander da sein, gemeinsam ist man stärker, Behinderung und die Geschichte der Familie. Alles in allem hat der Autor daraus eine tolle Geschichte gemacht, die rund ist und keine Fragen mehr offen lässt. Und am Ende kann man mit seinen Kindern ins Gespräch kommen. Das Buch wird ab 10 Jahren empfohlen und es ist vom Alter her passend. Allerdings ist das Buch an manchen Stellen schon arg gruselig und liebe Eltern, ihr kennt eure Kinder und kennt die Lesegewohnheiten. Wenn das Kind eher zartbesaitet ist, dann ist es vielleicht eher nichts. Zwischen zwei Buchdeckeln verbirgt sich eine fantasievolle und atmosphärische dichte Geschichte. "Hinter der blauen Tür" gehört zu meinen Highlights dieses Jahr. Marcin Szczygielski ist ein Autor, von dem ich mir noch ganz viele so schöne Geschichten erhoffe.

    Mehr
  • Eine blaue Tür

    Hinter der blauen Tür

    Raven

    05. September 2016 um 00:20

    Das Buch "Hinter der blauen Tür" von Marcin Szcygielski ist 320 Seiten lang und ein Fischer Kinderbuch.Das Hardcoverband ist wertig mit einem wunderschönen Cover und jedes neue Kapitel ist mit einer unheimlichen Klaue illustriert. Die Leseseiten sind in einer mittleren Stärke. Lukasz weiß gar nicht was passiert ist. Er saß bei Mama im Auto, doch dann wacht er im Krankenhaus auf. Die Ärzte teilen ihm mit, dass er einen Autounfall mit seiner Mutter hatte und das er vermutlich nie wieder richtig laufen kann und das seine Mutter noch immer schläft und sich nicht aufwecken lässt. Er hat keine Verwandten und ist total geschockt. Zuerst kommt er bei der Nachbarin unter, doch die kann ihn nicht lange aufnehmen. Mit Schmerzen im Bein und mit Krücken humpelt er einer ungewissen Zukunft entgegen, die vermutlich Kinderheim bedeutet. Doch da taucht auf einmal eine Tante auf, die er gar nicht kennt und von der er noch nie was gehört hat. Sie nimmt ihn mit in ihre Pension und dort streift er umher und entdeckt eine blaue Tür! Das Abenteuer beginnt...Die Geschichte ist bis zur Mitte des Buches in einer sehr melancholischen und gedrückten Stimmung verfasst, die einen sehr nachdenklich stimmt. Es ist auch ein gewisser Tiefgang vorhanden, der jedoch kindgerecht bleibt. Da die Geschichte aus dem Polnischen übersetzt wurde, sind natürlich viele polnische Elemente in der Geschichte, was dem Buch einen wundervollen Flair schenkt. Etwa ab Mitte des Buches wird es richtig spannend, teilweise sehr gruselig und die Ereignisse überschlagen sich. Es kommen Fantasy- und Science-Fiktion-Elemente, die es in sich haben. Zum Ende hin überrascht das Buch auch noch durch seltsame Wendungen. Ich konnte mich richtig in das Buch hineinfallen lassen, wurde mitgerissen und hatte viel Spaß beim Lesen.Fazit: Eine Geschichte für ältere Kinder, mit melancholischer, düsterer Grundstimmung, die ab Mitte des Buches richtig an Fahrt gewinnt und sehr gruselige Szenen, Fantasy- und Science-Fiktion-Elemente enthält. Überraschende Wendungen und polnisches Flair, runden die Erzählung ab. Absolut empfehlenswert!

    Mehr
    • 2
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • Mischung aus märchenhaften leicht unheimlichen Elementen verknüpft mit einer spannenden Geschichte

    Hinter der blauen Tür

    Buchraettin

    28. July 2016 um 08:29

    Klopf, Kloopf, Kloopfff…. Aber Vorsicht, denn du weißt nie, wer sich hinter der Tür befindet, an die du gerade klopfst. Denn vielleicht verbirgt sich hinter der Tür, die du dann öffnest eine ganz andere Welt. Die Geschichte spielt in Polen. Lukasz hat einen Autounfall mit seiner Mutter. Diese liegt nun im Koma und er wird schwer verletzt. Als er das Krankenhaus verlassen darf, lebt er anfangs bei einer Nachbarin, aber dann taucht eine Frau auf, die behauptet seine Tante zu sein. Es ist doch nur merkwürdig, dass seine Mutter nie von einer Tante gesprochen hat.  Tante Agnes nimmt ihn mit in ihr Haus. Eine Art Pension. Dort gibt es auch ein Zimmer. Ein Zimmer mit einer blauen Tür. Doch diese Tür hat ein Geheimnis. Klopf- Klopf- aber nicht zu langen klopfen, denn du weißt ja, wer weiß wer dahinter steckt. Eine perfekte Mischung aus märchenhaften leicht unheimlichen Elementen verknüpft mit einer spannenden Geschichte, die mich begeistert hat und voller Überraschungen. Absolute Lieblingsbuchempfehlung. Das Buch erinnert mich an eine märchenhafte Erzählung. Die Elemente der Spannung, schöner Kindergeschichte, Emotionen und auch ein wenig Gänsehautfeeling vermischen sich hier zu einer perfekten Geschichte. Mich hat schon das erste Buch des Autors begeistert und auch dieses Buch ist wieder sehr gelungen. Ich mag es, wenn das Inhaltsverzeichnis, wie in diesem Buch zu Beginn  zu finden ist, denn es gibt mir als Leser gleich einen kleinen Überblick über das Geschehen und weckte damit meine Neugier. Sehr gelungen fand ich auch, dass ich als Leser immer wieder direkt angesprochen werde. Dieses Verhalten der Figuren zieht mich wunderbar in die Geschichte und ich bin beim Lesen hautnah dabei. Die etwas gruselige Klauenhand zu Beginn eines jeden Kapitels löst bei mir als Leser eine gewisse Anspannung aus. Dazu bei trägt auch der Ausblick, den ich gleich zu Beginn des Buches erhalte. Lukasz erzählt hier kurz, was passiert ist, um dann sozusagen vorn zu beginnen mit der Geschichte. Dieser Stil macht mich wiederum neugierig, wie es ist dazu gekommen, was bedeuten die Andeutungen, die er hier macht. Ich glaube, jeder Leser dieser Geschichte wird sich beim nächsten Anklopfen an eine Tür an dieses Buch erinnern und ein wenig zaghaft in den geöffneten Raum schauen. Sehr spannend und flüssig zu lesen. Ein Kinderbuch, das nicht nur Kinder begeistern wird und ich muss sagen, am besten haben mir die überraschenden Wendungen in der Geschichte gefallen. Perfekt. Eine perfekte Mischung aus märchenhaften leicht unheimlichen Elementen verknüpft mit einer spannenden Geschichte, die mich begeistert hat und voller Überraschungen. Absolute Lieblingsbuchempfehlung.

    Mehr
  • eine sehr mitreißende und überraschende Geschichte…

    Hinter der blauen Tür

    Normal-ist-langweilig

    23. July 2016 um 10:17

    Unsere Meinung:Meine Tochter und ich sind immer noch über das Ende am Diskutieren. Dieses hat uns völlig aus der Bahn geworfen und dieses hätten wie NIEMALS erwartet! Richtig, richtig gute Idee und dadurch bekommt das Buch eine zusätzlich mystische und leicht verwirrende Note!Nach dem Lesen haben wir auch das Cover als passend empfunden. Vorher war es vor allem meiner Tochter etwas zu blau und zu „nichtssagend“!Lukasz Geschichte konnte uns von Beginn an begeistern und wir haben das Buch in kürzester Zeit gelesen! Der Unfall, Lukasz Gedanken, seine Streifzüge und Abenteuer hinter der blauen Tür, seine Entdeckungen und dann das Ende!Wir haben regelrecht an den Seiten geklebt und konnten das Buch nicht aus der Hand legen, da wir so gefangen waren in der Geschichte! Es war wirklich nervenaufreibend und manches auch ein wenig „spuky“!************Wer hier eine normale Abenteuergeschichte erwartet, wird eines Besseren belehrt. Lukasz Geschichte ist anders, sie ist etwas Besonderes und muss auch so gelesen werden!Lasst euch auf Lukasz ein und erkundet mit ihm die Welt hinter der bauen Tür und werdet am Ende sicherlich überrascht!5 Stars (5 / 5)@books-and-cats.de

    Mehr
    • 2
  • Düstere Atmosphäre und spannende Handlung mit kleinen Mängeln...

    Hinter der blauen Tür

    Samy86

    06. July 2016 um 17:15

    Inhalt: Durch einen schweren Autounfall ist Lukasz gezwungen bei einer Frau unterzukommen, die behauptet seine Tante zu sein, da sich seine Mutter weiterhin im Koma befindet. Noch ehe Lukasz sich versieht befindet er sich in einer kleinen, etwas schäbigen Pension wieder und dies irgendwo im Nirgendwo. So leicht kann sich Lukasz mit der neuen Situation nicht abfinden und in seinem Bauch geht ein ziemliches Unbehagen einher. Er soll Recht behalten, denn bei einem seiner Streifzüge macht er die Entdeckung schlecht hin : Die blaue Tür! Als er herausfindet was sich wirklich dahinter versteckt, steckt er schneller als gedacht mitten im Abenteuer seines Lebens wieder. Hinter der geheimnisvollen magischen Tür befindet sich eine silbrig schimmernde Welt mit sonderbaren Schlangenvögeln und einem Schneider, der mit magischen Kräften beseelt ist. Jedoch trügt der Schein der heilen Welt! Als Lukasz nämlich den silbrigen Schein der magischen Welt mit in die Realität nimmt, geschehen schreckliche Dinge: Seine Tante verwandelt sich in ein spinnenartiges Monster und nur eine Möglichkeit das Ganze rückgängig zu machen: Er muss in die Silberwelt reisen um das dortige Böse zu besiegen!   Meine Meinung: Das Cover ist absolut genial und der Klapptext lockte mich magisch an. Unbedingt wollte ich herausfinden, was sich hinter diesem imposanten Cover verbirgt und freute mich total darauf mit Lukasz auf die Reise seines Lebens zugehen. Die Freude ebbte leider ziemlich schnell ab, denn ich brauchte sehr lange um endlich in dem Buch und seiner Handlung anzukommen. Ich fand es teilweise sehr anstrengend den Worten zu folgen und mich ganz auf Lukasz einzulassen. Als ich mich dann endlich zu Recht gefunden habe, nahm die Handlung eine gruselige und spannende Atmosphäre an, die mich in die Seiten fesselte, auch wenn ich mich leider nicht so ganz mit Lukasz als Protagonist anfreunden konnte. Lukasz erschien mir etwas zu reif für sein Alter und auch wenn seine Sicht auf verschiedene Dinge und Ereignisse sehr kindlich herüber kamen. Was mich dennoch störte, war eine Art Gefühlslosigkeit, die dabei herrschte. Von Trauer, Freude, Wut und was es sonst an Gefühlsregungen gibt waren wie ein Fremdwort, dass sich in keinerlei Hinsicht ersichtlich darstellte, dabei denkt man, dass nach so einem Erlebnis und auch der neuen Entdeckung hinter der blauen Tür, gerade solche Gefühle in einem Jungen aufkeimen würden. In diesen Situationen wirkte alles eher gestellt und kam leider daher auch nicht glaubhaft herüber. Wenn man sich mit dem Schreibstil arrangiert hat, ist er extrem flüssig und der Zielgruppe angemessen verfasst. Er schafft es mit Leichtigkeit dann auch seiner Leser zu fesseln und zu begeistern. Das Ende war eine wahre Überraschung, da man während des Verlaufes damit absolut nicht rechnet. So bleibt der Überraschungseffekt voll und ganz auf der Seite des Autors, und gibt dem Ganzen so den fehlenden I-Punkte um ein rundes Bild als Abschluss zu verfassen. Fazit: Ein rund um mysteriös- magischer, sehr düsterer und spannender Jugendroman. Leider wurde ich mit dem jungen Hauptprotagonisten nicht wirklich warm und daher kam ich recht schwer in die Handlung hinein. Zwar entpuppte sie sich dann zu einer interessanten Überraschung, dennoch geschah dies erst in der Mitte der Handlung. Daher muss ich leider zwei Sternchen abziehen.

    Mehr
  • Märchen und Mystery liebevoll vereint

    Hinter der blauen Tür

    MelE

    02. July 2016 um 07:52

    "Hinter der blauen Tür" ist für das junge Leser /innen mehr als geeignet, da der Roman einen hohen Spannungsbogen aufweisen konnte und die Themen wie Freundschaft und der Wunsch nach einem gesunden Umfeld, einem Zuhause liebevoll benannt werden konnte. Lukasz verliert durch einen Unfall all das, was ihm zur Gewohnheit wurde, Seine Mutter liegt im Koma und die Wohnung die sie gemeinsam bewohnten kann nicht weiter finanziert werden. Die Nachbarin, die Lukasz bei sich aufnahm ist alt und kann ihn nicht weiter versorgen. Plötzlich taucht eine Tante auf, von der Lukasz nie gehört hat und er muss umziehen. Die Angst um seine Mutter, die Schmerzen im Knie und der Aufbruch in ein neues Zuhause, würde jedes Kind überfordern und Lukasz Reaktionen sind daher absolut nachvollziehbar. Er wächst dem Leser schnell ans Herz, da der Umbruch in seinem Leben viel zu rasant erfolgt und Mitleid die erste Emotion sein wird, wenn man überdenkt, wie schnell sich persönliche Lebensumstände ändern könnten. Hier ist es ein Umzug in eine kleine Pension, in der weder Internet, noch Handy vorhanden sind und das, wo Lukasz doch den Wunsch hegt, immer wieder im Krankenhaus anzurufen, um sich nach dem Befinden seiner Mutter zu erkunden. Nicht einmal die täglichen Mahlzeiten die ihm seine Tante auftischt, können ihn trösten. Lukasz erscheint ruhelos, daher sicherlich auch die große Neugier das Geheimnis hinter der blauen Tür zu erkunden. Im letzten Jahr las ich "Flügel aus Papier" des Autors Martin Szygielski, welches mich ebenfalls sehr ansprach, obwohl es ein anderes Thema aufgriff. Rezension HIER! Der Schreibstil ist dem empfohlenen Alter angemessen und bietet genügend Überraschungen, die junge Leser/innen an den Roman fesseln werden. Das Ende ist wirklich unheimlich und konnte mich wirklich überzeugen, da ich nicht damit gerechnet hatte. Insgesamt ist komplett ein leichter Grusel zu spüren, welcher dadurch verstärkt wird Mystery und Märchenhafte Szenen einzubauen. Ich möchte "Hinter der blauen Tür" eine Leseempfehlung aussprechen, da ich es als absolut gelungen fand, Lukasz Empfindungen und Suche mitzuerleben. Begeistert bin ich alleine schon dadurch, das er sein Abenteuer nicht alleine erlebt, sondern andere Kinder ihn letztendlich begleiten und sie sich dabei ergänzen können die Silberwelt zu entdecken. Letztendlich ist es ein gemeinsamer Sieg, der nicht sofort als solcher zu erkennen war.

    Mehr
  • Hinter der blauen Tür

    Hinter der blauen Tür

    MarTina3

    15. June 2016 um 13:59

    Lukasz und seine Mutter haben einen Unfall. Anschließend liegt Lukasz´Mutter im Krankenhaus. Da Lukasz noch zu jung ist, um alleine zu Hause zu bleiben, nimmt ihn seine Tante auf. Dadurch landet Lukasz in der Pension "Hohes Kliff". Hier findet er zufällig einen Eingang in die "Silberwelt". Diese wirkt friedlich und schön. Doch als ein kleines Teilchen der Silberwelt in Lukasz Welt gerät, geschieht etwas ganz Schreckliches. Um dies wieder rückgängig zu machen, muss Lukasz in die Silberwelt und dort das Böse besiegen. Meine Meinung: Die Geschichte wird von Lukasz erzählt. Dadurch lernt man ihn gut kennen und bekommt auch einen Einblick in seine Gedanken und Gefühle. Wirklich sympathisch wurde er mir aber nicht. Das gilt auch für die anderen Charaktere. Sie sind zwar auch interessant beschrieben, konnten mich aber nicht für sich einnehmen. Das erste Drittel der Geschichte ist eher ruhig. Man lernt die verschiedenen Charaktere kennen und bekommt auch einen Eindruck der Pension. Als Lukasz dann die blaue Tür "öffnet", wird es interessanter. Vor allem wird die "Silberwelt" sehr anschaulich beschrieben. Ich hatte sofort ein Bild vor Augen. Diese Welt ist geheimnisvoll und auch etwas unheimlich. Ich konnte Lukasz wirklich verstehen, dass er diese Welt erforschen wollte. Dass es aber nicht gut gehen kann, wenn er etwas davon in seine eigene Welt bringt, habe ich mir gedacht. Ab hier wird es dann auch wirklich gruselig und fantasievoll. Das Ende war auch sehr überraschend. Damit hätte ich nicht gerechnet. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Die Geschichte hat aber von Anfang bis Ende eine eher düstere Stimmung. Auch kamen (fast) nie wirkliche Gefühle auf bzw. habe ich (fast) keine gespürt. Anfangs war mir die Geschichte auch etwas zu ruhig. Danach wurde sie zwar sehr spannend, aber im Endeffekt konnte sie mich nicht wirklich berühren. Fazit: Alles in allem eine fantasievolle, spannende und auch etwas gruselige Geschichte mit einem überraschenden Ende. Die Geschichte blieb aber sehr düster und auch die Charaktere wurden mir nicht wirklich sympathisch. Von mir gibt es daher 3 Sterne.

    Mehr
  • Eine Silberwelt mit der richtigen Portion Grusel und Überraschung.

    Hinter der blauen Tür

    Liss

    11. June 2016 um 10:43

    Eine Silberwelt mit der richtigen Portion Grusel und Überraschung.Hinter der blauen Tür sieht nach einem fantasyreichen Kinderbuch aus, aber ich muss echt sagen, dass es mich auch ziemlich gegruselt hat. Wir starten mit Lukasz, der bei einem Autounfall noch gut davon kommt, allerdings jetzt erstmal mit einer Mutter leben muss, die im Koma liegt und einfach nicht aufwachen will. Dabei fand ich, dass Lukasz über das Buch hinweg nicht sooo traurig war, wie man es von einem Kind erwarten würde. Zwar ist er schon an die 12 Jahre alt, konnte sich aber immer gut beherrschen. Das war für mich ziemlich unrealistisch. Obwohl er nicht mal seinen Vater kennt und nun bei seiner Tante wohnt, von deren Existenz er bis dato nicht mal wusste.Diese wohnt in einem kleinen Dorf und betreibt eine Pension. Eine blau angestrichene Tür, die in andere Welten führt, ist dabei Lukasz wichtigster Fluchtpunkt. Was hinter der Tür lauert und sogar nach außen dringt, war für mich stellenweise echt gruselig beschrieben, wie beispielsweise die runzlige Frau, die an der Decke krabbelt mit den lebendigen weißen Haaren, welche versuchen die Menschen einzufangen. Die andere Welt wurde vom Autor sehr detailreich und vorstellbar beschrieben, sodass ich sie mir sehr gut vor meinem inneren Auge vorstellen konnte.Überraschend war wirklich das Ende. Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet und hat somit noch mal extra viel rausgeholt. Die Art einer solchen Wendung war mir bereits aus anderen Büchern oder PC Spielen bekannt, aber in dem Moment einfach total unerwartet und gut gemacht! Die Umgebung und Lukasz Gefühle und auch die Freundschaft zu den Streithähnen, die er auf dem Land kennen lernt, wurden liebevoll vermittelt und kinderbuchgerecht eingebracht.Fazit "Hinter der blauen Tür" lauert die Silberwelt, die viele Überraschungen für unseren Protagonisten Lukasz bereithält. Eine angemessene Portion Grusel, gemischt mit den richtigen Wendungen und Überraschungen zur rechten Zeit, haben mir tolle Lesestunden bereitet. Einzig und allein Lukasz fehlende Trauer gegenüber seiner Mutter, die nach einem Unfall im Koma liegt, ließen mich dem Buch gegenüber skeptisch werden. Ansonsten ganz toll! 4,5/5 Punkte!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks