Der Tote vom Stoppelmarkt

von Marcus Ehrhardt 
4,1 Sterne bei16 Bewertungen
Der Tote vom Stoppelmarkt
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

B

Interessanter Auftakt um die zwei ungleichen Ermittler Maria Fortmann und Peter Goselüschen, bei deren Dialoge ich oft gelacht habe.

Karin_Zahls avatar

Realistisch ohne Blutrünstig,einfach mein Geschmack!

Alle 16 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Tote vom Stoppelmarkt"

Maria Fortmanns erster Fall.

In den frühen Morgenstunden des Stoppelmarktdienstags finden zwei junge Männer den Marktmeister erstochen in einem Maisfeld nahe des Festgeländes.
Maria Fortmann von der Kripo Cloppenburg und ihr Kollege Goselüschen übernehmen die Ermittlungen und schnell scheinen sie mit einem langjährigen Rivalen des Opfers den Mörder überführt zu haben. Alles spricht gegen ihn und der Fall steht kurz vor dem Abschluss. Doch es kommt anders ...

Der Tote vom Stoppelmarkt" ist der erste Teil einer Reihe um Kommissarin Maria Fortmann. Bei diesem Buch handelt es sich um einen klassischen, eher unblutigen Ermittlungskrimi. Spannend - authentisch - humorvoll.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783745057539
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:144 Seiten
Verlag:epubli
Erscheinungsdatum:25.11.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne12
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    B
    Buchwurm05vor einem Tag
    Kurzmeinung: Interessanter Auftakt um die zwei ungleichen Ermittler Maria Fortmann und Peter Goselüschen, bei deren Dialoge ich oft gelacht habe.
    Interessanter Auftakt mit einem ungleichen Ermittlerduo

    Es ist Stoppelmarkt in Vechta. Am frühen Dienstag Morgen wird in der Nähe des Festgeländes die Leiche eines Mannes gefunden und das obwohl wegen des Viehmarkts am Montag besonders großer Trubel dort herrscht. Der Tote wird als der bei allen unbeliebte Marktmeister identifiziert. Verdächtige gibt es also genug. Schnell scheint der Mörder überführt. Ist er doch ein langjähriger Rivale des Toten....

    Der Tote vom Stoppelmarkt ist ein eher kurzer Kriminalroman mit sehr viel Lokalkolorit, ohne lange Beschreibungen. Gleichzeitig ist es der Auftakt einer Reihe um das ungleiche Ermittler Duo Maria Fortmann und Peter Goselüschen. Er ist bis auf 3 kleine Passagen aus der Sicht der Ermittler geschrieben. Hierbei lernt der Leser beide besser kennen. So konnte ich mir Peter Goselüschen sehr gut bildlich vorstellen. Mit seinem ewigen Hunger auf Fleisch und bloß keinen Schritt zu viel Laufen. Ganz das Gegenteil seine Kollegin Maria Fortmann. Pescetarierin und läuft einige Strecken auch gerne mal zu Fuß. Bei ihr blieben aber noch ein paar Fragen bezüglich ihres Privatlebens offen. Allein die unterschiedlichen Lebensweisen haben für einige lustige Dialoge gesorgt. Der Autor versteht es die Ermittlungen und eine Prise Humor gut zu verbinden. So macht er auch vor sich selbst nicht halt. Der Schreibstil ist recht flüssig, so dass die knapp 140 Seiten schnell gelesen sind. In punkto Spannung ist allerdings noch ein bisschen Luft nach oben. Der Tote vom Stoppelmarkt wird auf jeden Fall nicht mein letztes Buch des Autors sein. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Karin_Zahls avatar
    Karin_Zahlvor einem Monat
    Kurzmeinung: Realistisch ohne Blutrünstig,einfach mein Geschmack!
    Der Tote vom Stoppelmarkt

    ⏬Rezension Der Tote vom Stoppelmarkt Marcus Ehrhardt Maria Fortmanns erster Fall. In den frühen Morgenstunden des Stoppelmarktdienstags finden zwei junge Männer den Marktmeister erstochen in einem Maisfeld nahe des Festgeländes. Maria Fortmann von der Kripo Cloppenburg und ihr Kollege Goselüschen übernehmen die Ermittlungen und schnell scheinen sie mit einem langjährigen Rivalen des Opfers den Mörder überführt zu haben. Alles spricht gegen ihn und der Fall steht kurz vor dem Abschluss. Doch es kommt anders ... Der Tote vom Stoppelmarkt" ist der erste Teil einer Reihe um Kommissarin Maria Fortmann. Bei diesem Buch handelt es sich um einen klassischen, eher unblutigen Ermittlungskrimi. Spannend - authentisch - Ich habe vor einiger Zeit, den dritten Teil dieser Reihe gewonnen(Die Klaviatur der Gerechtigkeit)Der hat mir vom Schreibstil und von der Geschichte super gefallen.Dann kam der vierte Teil heraus(Mordseerauschen) den ich mir gekauft habe ich und ebenfalls mit großer Freude gelesen habe. Da ich Prime Reading habe und es leider viel zu selten nutze,aber immer mal gerne stöbere,habe ich diesen ersten Teil entdeckt. Den zweiten werde ich auch zeitnah lesen.😊Denn im November gibt es auch einen fünften Teil.(vorgemerkt) So bin ich mal seltsam gestartet,also von hinten nach vorne.Hat jetzt nicht geschadet. Ich bin ja durch Zufall auf diese Reihe gestoßen.Wie ihr ahnen könnt,muss sie mir wohl gefallen.Logisch 😉 Es macht einfach Spaß zwischendurch,was spannendes ohne viel Blut zu vergießen zu lesen.Man schaltet ab,ist aber gleichzeitig spannend. Die Protagonisten sind mit soviel Liebe zum Detail ausgearbeitet.Die Fälle sind realistisch erzählt.Wobei ich jetzt feststellen kann,das mit den Nachfolgebänden der Schreibstil um einiges ausgereifter ist .Zudem noch mehr an Spannungselementen zu bieten hat.Ist ja eigentlich auch logisch,es reift ja mit jedem Band an Ideen.Die Charaktere entwickeln sich toll.Auch hier musste ich über die beiden Protagonisten oft Schmunzeln.Sie ergeben ein perfektes Team.Maria die schlanke ,sportliche und Gesundheitsbewusste Kommissarin und ihr Kollege das genaue Gegenteil.Sie arbeiten gewissenhaft ,kommen gut miteinander aus ,dennoch kommt das Necken nicht zu kurz.Der Schreibstil begeistert einfach durch seine Leichtigkeit.Das Lesen bereitet hier Spaß und dann noch der Mix aus Spannung und Humor passt perfekt.Ohne viel Schnörkel,ohne Grauenvolle Details habe ich mich bestens unterhalten gefühlt.Wie sooft jeden habe ich verdächtig 😉,lag mal wieder daneben.4/5

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Booky-72s avatar
    Booky-72vor 10 Monaten
    Der Tote vom Stoppelmarkt

    Ein beliebtes Volksfest in Vechta, der sogenannte „Stoppelmarkt“ Ganz schön was los und dann findet sich ein Toter, um den so gar keiner trauert. Johann Müller war im Ort nicht sonderlich beliebt. Ein verzwickter Fall, der eine gute Auflösung hat.

    Schöner  Schreibstil und ein spannender Fall. Hier lernt man Maria Fortmann und ihr Partner erst kennen, aber es können gern weitere Fälle mit den sympathischen Ermittlern folgen, die humorvolle Art zwischen ihnen ist hier besonders.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    werderaners avatar
    werderanervor 10 Monaten
    der Tote von Stoppelmarkt


    In unmittelbarer nähe zum Stoppelmarkt wird ein Toter gefunden. Es stell sich heraus das es sich um den Marktleiter handelt. Bei den Ermittlungen stellen Maria Fortmann und ihr Kollege fest das er nicht sonderlich beliebt war und keiner um ihn Trauert.
    Doch wer hat ein Tatmotiv?
    Erster Fall des Ermittler Teams der Lust auf weitere macht.Der Regio Krimi ist spannend geschrieben und die Umbebung sollte Ortskundigen bekannt vorkommen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Alex1309s avatar
    Alex1309vor 10 Monaten
    Spannender Kurzkrimi

    Das Cover finde ich sehr ansprechend gestaltet und auch der Klappentext hat mich direkt neugierig gemacht auf diesen Krimi. Die beiden Ermittler, die hier in ihrem ersten Fall ermitteln, sind sehr gut beschrieben und ich konnte mir beide gut vorstellen. Der Schreibstil ist flüssig und die Spannung hält bis zum Schluss. Der Autor versteht es, die Spannung hoch zu halten und hat hier einen unterhaltsamen Krimi geschrieben.


    Für mich ein gelungener Auftakt und ich freue mich schon auf den nächsten Fall mit dem Ermittlerteam.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    0Soraya0s avatar
    0Soraya0vor 10 Monaten
    Gelungener Auftakt der Oldenburg-Münsterland-Reihe

    Zum Inhalt (Klappentext):
    Maria Fortmanns erster Fall.

    In den frühen Morgenstunden des Stoppelmarktdienstags finden zwei junge Männer den Marktmeister erstochen in einem Maisfeld nahe des Festgeländes.
    Maria Fortmann von der Kripo Cloppenburg und ihr Kollege Goselüschen übernehmen die Ermittlungen und schnell scheinen sie mit einem langjährigen Rivalen des Opfers den Mörder überführt zu haben. Alles spricht gegen ihn und der Fall steht kurz vor dem Abschluss. Doch es kommt anders ...

    "Der Tote vom Stoppelmarkt" ist der erste Teil einer Reihe um Kommissarin Maria Fortmann. Bei diesem Buch handelt es sich um einen klassischen, eher unblutigen Ermittlungskrimi. Spannend - authentisch - humorvoll.

    Meine Meinung:

    Marcus Ehrhardt gelingt es den Leser von der ersten bis zur letzten Seite in seinem Krimi gefangen zu nehmen.
    Der Schreibstil liest sich sehr angenehm und haucht dem Ermittler-Duo Fortmann und Goselüschen leben ein, so dass die beiden wie von neben an wirken und einem recht schnell ans Herz wachsen. Dabei werden sowohl die Personen als auch die Gegend sehr bildhaft und detalliert beschrieben. Auch der Umgang der beiden Kollegen untereinander ist recht amüsant.
    Die Spannung steigt kontinuierlich, bis sie mit der schlüssigen aber sehr überraschenden Auflösung des Mordes endet.
    Mit diesem Täter hätte ich wirklich nicht gerechnet.
    Am Ende möchte man am liebsten einfach weiter lesen, da es so viel Spaß gemacht hat und hofft, dass die Fortsetzung ncht lange auf sich warten lässt.

    Fazit:
    Perfekter, spannender Krimi, den man einfach nicht aus der Hand legen kann! Ich freue mich schon auf den nächsten Teil der Reihe! :)

    Kommentieren0
    55
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Schöner Krimi, der schnell auf den Punkt kommt!
    Gelungener Auftakt

    „...Negativ. Entweder haben sie zur Tatzeit geschlafen oder sie waren besoffen...“


    Es ist Stoppelmarkt in Vechta. Für den Ort ist es der Höhepunkt des Jahres. In der sonst konservativen Stadt fließt an diesen Tagen der Alkohol in Strömen, und man gibt sich locker.

    Doch dann wird am Dienstagmorgen in einem Maisfeld ein Toter gefunden. Johann Müller, der Marktmeister, wurde niedergestochen.

    Der Autor hat einen spannenden Krimi geschrieben. Die Geschichte lässt sich zügig lesen.

    Die Ermittlungen liegen in den Händen von Kriminalhauptkommissarin Maria Fortmann und Kriminaloberkommissar Peter Goselüschen.

    Die Personen werden gut charakterisiert. Beide Ermittler haben ihre Eigenheiten, arbeiten aber gut zusammen. Mir gefallen die humorvollen Dialoge der beiden. Dabei kommt Peters Sarkasmus voll zum Tragen. Gut finde ich, dass ich das eine oder andere über Marias Vergangenheit erfahren darf. Sport gehört vermutlich nicht zu Peters Lieblingsbeschäftigungen, was auch das folgende Zitat ausdrückt:

    "...Ich gehe nur langsamer, damit ich mir die Details in der Umgebung besser einprägen kann

    Schnell stellt sich heraus, dass der Tote nicht beliebt war. Als Marktmeister hat er festgelegt, wer auf dem Stoppelmarkt einen Stand betreiben durfte. Dabei hat er sich nicht nur Freunde gemacht. Auch sonst war der Tote kein sympathischer Mann. Er hat andere gekonnt für seine Zwecke eingesetzt und ausgenutzt. Seine Familie reagiert auf die Todesnachricht ebenfalls eher kalt. Treue gehörte nicht zu den Charaktereigenschaften von Johann Müller.

    Neue Frauenbekanntschaften und ein Streit am Montagabend lassen die Kriminalisten in diese Richtung ermitteln. Es scheint ein schneller Fall zu werden. Wie die Befragung der Besucher des Stoppelmarktes allerdings ausging, zeigt das Eingangszitat.

    Der Schriftstil lässt sich gut lesen. Geschickt hat es der Autor verstanden, das Geschlecht des Täters oder der Täterin zu verschleiern. Allerdings ließ er mich als Leser beim Mord zusehen und ermöglicht mir in mehreren kleinen Episoden einen Blick in die Psyche des Täters oder der Täterin. Wie so oft, hat sich die Hoffnung auf Befreiung durch die Tat nicht erfüllt. Es bleibt eine innere Leere und Zerrissenheit.

    Der Krimi hat mir sehr gut gefallen. Ich freue mich auf ein neues Zusammentreffen mit dem Ermittlerteam.

    Kommentare: 5
    69
    Teilen
    dreamily1s avatar
    dreamily1vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Guter spannender Kurzkrimi mit sehr sympathischen Ermittler :-)
    Spannender Kurzkrimi der neugierig auf den nächsten Teil macht

    Worum geht’s?
    Es ist wieder Zeit für den Stoppelmarkt (ein Volksfest in Vechta). Nahe dem Festgelände wird eine Leiche gefunden, der Marktleiter Johann Müller. Die beiden Beamten Maria Fortmann und ihr Kollege Goselüschen, gerne einfach auch nur Gose genannt, nehmen die Ermittlungen auf, die sich nicht gerade als einfach erweisen. Da sich der Herr Müller nicht gerade viele Freunde gemacht hat und auch seine Machtposition ausgenutzt hat, gibt es viele Motive, viele Verdächtige. Auch seine eigene Frau ist nicht unbedingt sehr bestürzt über die Nachricht die die beiden Beamten ihr überbringen müssen.

    Wie ist mein Eindruck?
    Ein guter kurzweiliger Regionalkrimi von Marcus Ehrhardt...um es in einer Kurzfassung zu sagen ;-)

    Eigentlich lese ich ja eher etwas dickere Bücher und wenn es dünnere waren hatte ich manchmal schon das Gefühl das doch ein paar Seiten mehr dem Buch nicht geschadet hätten, aber ich muss sagen, hier, mit ca. 143 Seiten, finde ich es völlig ausreichend. Man hatte einen guten, unterhaltsamen und spannenden Krimi bei dem man mitraten durfte, was ich ja gerne mache. Ob man richtig liegt wird man am Ende sehen, aber so viel gesagt, man wird gerne mal auf eine falsche Fährte geführt und bis zuletzt lag ich eigentlich falsch.

    Wer auf etwas brutales, blutiges oder sonstig derartiges hofft wird enttäuscht sein, denn die Geschichte ist harmlos. Jemand der sich wahrscheinlich in seinem Leben mehr Feinde als Freunde gemacht hat wird tot aufgefunden, nicht mal seine eigene Frau weint ihrem Ehemann eine Träne nach. Der Johann Müller hat eben seine Position als Marktleiter wirklich ausgenutzt. Umso schwieriger sind da natürlich die Ermittlungen. Der Autor hat aber mit den beiden Ermittler der Kripo Cloppenburg mit Maria Fortmann und ihrem Kollegen Goselüschen ein tolles sympathisches Team geschaffen. Besonders Gose gefällt mir, wenn ich mich auch etwas an den Namen gewöhnen musste ;-) Einige interessante und humorvolle Schlagabtausche finden immer wieder statt. Die beiden sind eigentlich Menschen wie du und ich, vielleicht ist gerade das auch was sie so sympathisch machen. Man erfährt ein wenig über die beiden, aber weder zu viel noch zu wenig. Gutes Gleichgewicht geschaffen, das auch nicht jeder Autor schafft.

    Ich freue mich auf den nächsten Teil und gebe dem Krimi vom Stoppelmarkt 4 von 5 Sternen :-)

    Kommentieren0
    41
    Teilen
    claidas avatar
    claidavor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Kurzer, spannender Krimi. Empfehlenswert.
    Wer ist die Gestalt?


    In dem kurzen Krimi „Der Tote vom Stoppelmarkt" von Marcus Erhardt, geht es um den Mord an Johann Müller. Maria Fortmann und Peter Goselüschen nehmen die Ermittlungen auf.

    Johann Müller wurde auf dem Stoppelmarkt kaltblütig ermordet. Er war bei seinen Mitmenschen nicht sehr beliebt und hatte viele Feinde. Für Maria Fortmann und Peter Goselüschen macht das die Ermittlungen nicht einfach. Ob da der Täter gefunden werden kann? Bei dem Chaos, welcher auf dem Stoppelmarkt geherrscht hat gar nicht so einfach.

    Mir gefällt der Krimi sehr gut. Der Schreibstil ist angenehm. Man kann sich gut in die beiden Kommissare reinversetzten. Sie sind sehr sympathisch und werden gut vorgestellt. Die inneren Monologe haben mir sehr gut gefallen. Der Mordfall und die Ermittlungen sind realistisch und nicht übertrieben dargestellt. Die Auflösung ist gut, so dass keine Zweifel oder Fragen übrig bleiben.

    Ein empfehlenswerter, kurzer Krimi.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    OmaInges avatar
    OmaIngevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Krimi aus meiner Heimat und spannend bis zum Schluss.
    Neues Ermittlerteam

    Ein Regionalkrimi aus dem Oldenburger Münsterland (ohne Plattdeutsch) und der erste Fall für Maria Fortmann. Sie ermittelt mir ihrem Kollegen Goselüschen in einem Mordfall in Vechta. 
    Am Stoppelmarktgelände ist die Leiche des Marktmeisters in einem Maisfeld gefunden worden. Es gibt viele Verdächtige.

    Ein neues, sympathisches Ermittlerteam der Kripo Cloppenburg kommt zum Zug. Maria Fortmann und ihr Kollege Goselüschen, liebevoll Gose genannt, sind herrlich normal. Sie sind aufeinander eingespielt, kabbeln sich aber auch gerne mal. 
    Die Handlung beginnt mit dem Mord am Marktmeister Müller und damit ist der blutige Teil der Geschichte erzählt. Jetzt geht es an die Ermittlungsarbeit.
    Ich kenne Vechta und die Gegend drumherum und habe die Beschreibungen von Stadt und Land genossen. Für meinen Geschmack genug Regionalität.
    Das Buch ist nicht lang aber die ganze Zeit über bleibt der Spannungsbogen erhalten. Die Handlung ist nachvollziehbar und die Protagonisten sind nicht abgehoben. Der ewig hungrige Gose könnte der Nachbar von gegenüber sein.
    Ich bin schon neugierig auf weitere Fälle für das Team Fortmann/Goselüschen. Dann erfahre ich vielleicht auch mehr aus dem Privatleben der beiden.

    Ein kurzer, spannender Krimi aus meiner Heimat.

    Kommentieren0
    21
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Marcus_Ehrhardts avatar
    Hallo an alle LiebhaberInnen des klassischen Ermittlungskrimis. 


    Ich lade euch zu einer Leserunde für meinen am 9. Dezember erscheinenden Regiokrimi ein. Wir lesen das recht kurze Buch (ca 140 Taschenbuchseiten) als Ebook in einem Format eurer Wahl. Unter allen, die um den Veröffentlichungsstart herum eine Rezension bei Amazon einstellen, verlose ich 2 Printausgaben. 




    Klappentext:


    Maria Fortmanns erster Fall.

    In den frühen Morgenstunden des Stoppelmarktdienstags finden zwei 
    junge Männer den Marktmeister erstochen in einem Maisfeld nahe des Festgeländes.
    Maria Fortmann von der Kripo Cloppenburg und ihr Kollege Goselüschen übernehmen die Ermittlungen und schnell scheinen sie mit einem langjährigen Rivalen des Opfers den Mörder überführt zu haben. Alles spricht gegen ihn und der Fall steht kurz vor dem Abschluss. Doch es kommt anders ... 

    Der Tote vom Stoppelmarkt" ist der erste Teil einer Reihe um Kommissarin Maria Fortmann. Bei diesem Buch handelt es sich um einen klassischen, eher unblutigen Ermittlungskrimi. Spannend - authentisch - humorvoll.




    Marcus_Ehrhardts avatar
    Letzter Beitrag von  Marcus_Ehrhardtvor 10 Monaten
    Sehr gerne, das freut mich :)
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks