Marcus Hünnebeck Das Ende einer Liebe

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(0)
(6)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Ende einer Liebe“ von Marcus Hünnebeck

Anja Hübner und Nadine Schäfer – die Kommissarinnen aus dem Kindle-Bestseller Die Rache des Stalkers – übernehmen die Ermittlungen in einem neuen Mordfall. Eine junge Frau wurde nachts in ihrer Wohnung überfallen und getötet. Im Laufe ihrer Recherchen finden die Polizistinnen heraus, dass das Opfer eine Affäre mit einem aufstrebenden Politiker hatte. Ist die Affäre der Schlüssel zur Auflösung des brutalen Verbrechens?

Spannender Kurz-Thriller

— ech
ech

Kurz und spannend.

— haberland86
haberland86

spannender Kurzkrimi mit unerwarteter Auflöung

— Leseratz_8
Leseratz_8

Spannende komprimierte Unterhaltung

— Nadine1307
Nadine1307
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannender Kurz-Thriller

    Das Ende einer Liebe
    ech

    ech

    13. June 2017 um 11:53

    In diesem Kurz-Thriller gibt es ein Wiederlesen mit den Kommissarinnen Anja Hübner und Nadine Schäfer aus dem Buch "Die Rache des Stalkers" bzw. "Im Visier des Stalkers" in einer früheren Auflage als Taschenbuch.Hier begeben sich die beiden Kommissarinnen auf die Suche nach dem Mörder einer jungen Frau Sie war die Geliebte eines zwielichtigen Politikers, der kurz vor einem großen Wahlerfolg steht. Hat er seine Geliebte aus dem Weg geräumt, oder steckt vielleicht doch der Ex-Freund der Toten hinter der Tat ?Auf 37 Seiten liefert Marcus Hünnebeck hier einen rasanten Kurz-Thriller ab, der sich durch den guten und flüssigen Schreibstil recht schnell weglesen lässt und Lust auf mehr macht.Ideal für den kleinen Thrillergenuß für Zwischendurch und ein guter Appetithappen für die längeren Thriller des Autoren.

    Mehr
  • Kurz und spannend

    Das Ende einer Liebe
    haberland86

    haberland86

    08. April 2016 um 23:14

    Als ich die Kurzgeschichte zu lesen begann fragte ich mich, ob 37 Seiten für einen kompletten Krimi überhaupt reichen konnten. Für mich war das schwer vorstellbar, denn in vielen Romanen ist das nicht einmal genug für die Einleitung. Gerade bei Krimis. Und tatsächlich – es reichte. Zwar fiel die Ermittlungsarbeit entsprechend dürftig aus. Aber gerade das gefiel mir ziemlich gut. Schließlich braucht die Polizei ja auch hin und wieder Fälle, die sie schnell lösen kann, um genügend Zeit für die der kniffligeren Sorte zu haben. Die eine oder andere Szene hätte für meinen Geschmack vielleicht noch etwas ausführlicher beschrieben werden können, ohne dass es dem raschen Tempo der Geschichte einen Abbruch getan oder den Leser um seine eigene Fantasie gebracht hätte. Dennoch fühlte ich mich gut unterhalten. Auch das Ende schaffte es, mich sowohl zu überzeugen als auch zu überraschen. Nicht unbedingt ein literarischer Meilenstein, aber genau der kurzweilige Lückenfüller, den ich suchte. Die vollständige Rezension findet sich auf meinem Blog.

    Mehr
  • Verhängnisvolle Affäre

    Das Ende einer Liebe
    Buchdaisy

    Buchdaisy

    15. May 2015 um 09:36

    Die junge Miriam wird nachts in ihrer Wohnung ermordet. Zuvor hatte sie Sex mit dem aufstrebenden Politiker Sonnborn. War ihm die Affäre gefährlich geworden? Schließlich hatte Miriam begonnen, Forderungen zu stellen. Oder steckt etwas ganz anderes dahinter? Die beiden Kommissarinnen ermitteln in Miriams Privatleben, doch der Mörder entlarvt sich zum Schluss selbst. Der Kurzkrimi liest sich rasch und flüssig. Jedoch fehlte mir hier etwas die Rasanz der Ereignisse in anderen Krimis des Autors.

    Mehr
  • kurz und knackig

    Das Ende einer Liebe
    Leseratz_8

    Leseratz_8

    14. November 2014 um 21:22

    Klappentext: "Anja Hübner und Nadine Schäfer – die Kommissarinnen aus dem Kindle-Bestseller Die Rache des Stalkers – übernehmen die Ermittlungen in einem neuen Mordfall. Eine junge Frau wurde nachts in ihrer Wohnung überfallen und getötet. Im Laufe ihrer Recherchen finden die Polizistinnen heraus, dass das Opfer eine Affäre mit einem aufstrebenden Politiker hatte. Ist die Affäre der Schlüssel zur Auflösung des brutalen Verbrechens?" Wer bereits Bücher von Marcus Hünnebeck gelesen hat, weiß dass der Autor der Kürze viel Würze verleihen kann. So auch hier, innerhalb von 37 Seiten gibt es ein Sittengemälde über die Abgründe der Politik, sexuelle Absonderlichkeiten und die Pervertierung von Liebe.  Die Kommissarinnen und den Roman "Die Rache des Stalkers" kenne ich nicht, das tat meinem Lesevergnügen keinen Abbruch. Hier geht es nicht um die Ermittlungsarbeit sondern um die Tat und die Hintergründe. Diese Geschichte hätte gern länger sein dürfen, denn so kommt die Auflösung sehr überraschend und für mich auch nicht ganz überzeugend. Fazit: Ein kurzer, witziger Appetitanreger,  der Lust macht, den Autoren näher kennen zu lernen.  P.S. "Kainsmal" kenne ich und kann es sehr empfehlen ;-))

    Mehr
  • Spannendes Krimihäppchen

    Das Ende einer Liebe
    Nadine1307

    Nadine1307

    13. November 2014 um 20:58

    Eine junge Frau wurde nachts in ihrer Wohnung überfallen und getötet. Im Laufe ihrer Recherchen finden die Kommissarinnen Anja Hübner und Nadine Schäfer heraus, dass das Opfer eine Affäre mit einem aufstrebenden Politiker hatte. Ist die Affäre der Schlüssel zur Auflösung des brutalen Verbrechens? Marcus Hünnebeck lässt die beiden Kommissarinnen, die der Leser bereits aus dem Thriller "Die Rache des Stalkers" kennt, erneut agieren. Dieser Kurzkrimi entführt den Leser auf seinen 37 Seiten in eine komprimierte Handlung, die ein kurzweiliges Vergnügen bietet. Der Erzählstil ist gewohnt angenehm, die Geschichte lässt sich flüssig lesen. Mir war der Vorgängerroman nicht bekannt, ich konnte diese Kurzgeschichte aber problemlos als Stand-Alone lesen. Ich habe bis zum Finale mitgerätselt und wurde gut unterhalten. "Die Rache des Stalkers" wartet bereits auf dem Reader. Ich würde mich freuen, darüber hinaus noch mehr von den Damen zu lesen. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Das Ende einer Liebe

    Das Ende einer Liebe
    Solengelen

    Solengelen

    02. November 2014 um 22:10

    Sonnborn, ein gelackter, aufstrebender Politiker will Ministerpräsident werden. Offenbar hat er gute Chancen. Wäre da nicht die leidige außereheliche Affaire. Denn seine Geliebte, die er benutzt wie es ihm gefällt, will mehr. Doch bevor sie ihm gefährlich werden kann, ist sie tot. Brutal überfallen und ermordet. Die beiden Kriminalkommissarinnen Anja Hübner und Nadine Schäfer werden mit den Ermittlungen betraut. Was ist passiert, Sonnborn kam der Mord doch gerade recht, hat er etwas damit zu tun, oder war es eine zufällige Tat? Das Ende einer Liebe ist ein Kurzkrimi des Autors Marcus Hünnebeck. Dies soll ein Auftakt zu einer Reihe Kurzkrimis sein. Bekannte Charaktere aus seinen spannenden Thrillern geben sich hier sozusagen die Ehre. Sehr empfehlenswert für Freunde des Kurzkrimis und Fans von Marcus Hünnebeck. Bin auf die nächsten gespannt.

    Mehr
  • Politik ist ein schmutziges Geschäft

    Das Ende einer Liebe
    Herbstrose

    Herbstrose

    01. November 2014 um 13:51

    Noch vier Wochen bis zu Landtagswahl. Ludger Sonnborn, der junge aufstrebende Politiker einer rechtsliberalen Gruppierung, rechnet sich gute Chancen auf den Posten des Ministerpräsidenten aus. Hinderlich dabei könnte allenfalls noch sein außereheliches Verhältnis mit Miriam sein. Denn Miriam Wieland will mehr, sie möchte, dass die Öffentlichkeit von ihrer Beziehung erfährt. Doch bevor es dazu kommt ist Miriam tot – nachts in ihrer Wohnung überfallen und ermordet. Die beiden Kommissarinnen Anja Hübner und Nadine Schäfer übernehmen die Ermittlungen … Marcus Hünnebeck, der Autor einiger spannender Thriller, hat sich hier (wie er selbst sagt zur Überbrückung bis zum nächsten Roman) mit einem Kurz-Krimi versucht. In „Das Ende einer Liebe“ agieren wieder die beiden Kommissarinnen, die dem Leser bereits in „Die Rache des Stalkers“ vorgestellt wurden. Mag es nun an der Kürze der Story oder daran liegen, dass ich ‚Die Rache des Stalkers‘ nicht gelesen habe, mich hat diese Kurzgeschichte nicht unbedingt begeistert. Der Politiker Ludger Sonnborn wird zwar, wie von Hünnebeck gewohnt, sehr facettenreich und authentisch beschrieben, so dass der Leser sich bestens in seine Gedankenwelt versetzen kann. Die Protagonistinnen Anja Hübner und Nadine Schäfer jedoch bleiben, bedingt durch den voraus gegangenen Thriller, blass im Hintergrund - ihr Privatleben wird allenfalls kurz angerissen. Auch über das Mordopfer und ihren Freund Niklas Mahler erfährt man recht wenig. Dennoch eine spannende Geschichte mit einem  überraschenden Ende. (Ich habe mir vorgenommen, „Die Rache des Stalkers“ noch zu lesen und hoffe, dass mich dieser Kurz-Krimi dann mehr begeistert) Fazit: Für Freunde von Kurzgeschichten ein spannender Krimi und für Leser, die ‚Die Rache des Stalkers‘ bereits kennen eine interessante Ergänzung.

    Mehr