Marcus Hünnebeck Im Auge des Mörders

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 38 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 28 Rezensionen
(16)
(14)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Auge des Mörders“ von Marcus Hünnebeck

Ein Serientäter vergeht sich auf grausame Weise an Frauen. Zuerst dringt er in ihre Wohnungen ein und vergewaltigt sie. Ein paar Wochen später verschafft er sich erneut Zugriff auf seine Opfer und tötet sie - egal, wie gut sie von der Polizei bewacht werden. Als die Journalistin Eva Haller in ihrem erfolgreichen Blog der Kölner Polizei vorwirft, nicht genug zum Schutz der Frauen unternommen zu haben, gerät sie selbst ins Visier des Täters. Statt an die Polizei wendet sie sich jedoch an einen Mann, den sie im Zuge ihrer Recherchen kennengelernt hat: den Leibwächter Stefan Trapp.

Abwechslungsreich, spannend und manchmal (bewusst) irreführend. Man hofft, dass es noch manche Trapp-Romane geben wird.

— PaddyH

Spannend bis zum Schluß. Guter Schreibstil.

— siebenundsiebzig

Spannender Thriller, sympathische Protagonisten, guter Schreibstil.

— vorleser

Solider Thriller, der mich leider nicht vom Hocker gehauen hat

— PollyMaundrell

Verwirrendes Spiel eines Vergewaltigers und Möders bei der die Polizei machtlos und die Opfer schutzlos sind.

— Zeraphine2608

Kurz und knackig. Ein raffinierter Killer, der einem Gänsehaut macht. Für mich einfach spitze und empfehlenswert!

— imago_magistri

Spannender Auftakt einer vielversprechenden neuen Thriller-Reihe. Tolle Charaktere, angenehmer Schreibstil und ein fesselnder Plot.

— mareike91

spannend, gelungener Thriller mti glaubwürdigen Charekteren und nicht vorhersehbaren Täter

— Engel1974

Super spannend

— Leseratte999

leicht zu lesender spannender Thriller mit unkonventionellen Charakteren, Lieblingsfigur ist Stephan Trapp

— sabrinchen

Stöbern in Krimi & Thriller

Origin

Auf jeden Fall ein Jahreshighlight! Unglaublich wie immer, Dan Brown weiss einfach wie es geht!

elodie_k

Das Erwachen

„Das Erwachen“ liest sich flüssig und lässt einen nicht mehr los. Man beschäftigt sich mit der Thematik auch wenn man das Buch weglegt.

djojo

Intrigen am Lago Maggiore

es gibt wieder Tote am Lago Maggiore, leichter Krimi für zwischendurch

meisterlampe

Das Vermächtnis der Spione

Grandioser Abschluss!

BlueVelvet

Oxen. Das erste Opfer

Hochspannender Thriller mit traumatisiertem Ermittler, Band 2 und 3 der Trilogie sind schon auf der Merkliste!

SigiLovesBooks

Die Moortochter

In meinen Augen leider sehr schwach. Habs trotzdem fertig gelesen... lasst es, lohnt sich nicht. Sorry Karen Dionne...

Calenndula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Öfters auf dem Holzweg

    Im Auge des Mörders

    PaddyH

    18. September 2017 um 08:22

    Trapp ist ein Leibwächter und nebst Eva Haller eine Hauptperson. Haller scheint die nächste Zielperson eines Serienmörders zu sein, der seine Opfer erst vergewaltigt und Tage oder Wochen später beim "zweiten Besuch" umbringt. Ein arg befremdendes Szenario, das noch düsterer wird, weil offenbar auch Polizeischutz die Pläne des Täters nicht aufhalten kann. Eva Haller, das mutmasslich nächste Opfer, holt sich deshalb auf eigene Rechnung Support von Bodyguard Trapp. Und ab da wird die Geschichte mächtig vorangetrieben. Denn auch Trapp kann eine Entführung von Eva Haller nicht verhindern. War's das?Viel Action, etwas Romanze und Spannung, Spannung, Spannung. Lediglich das Finale fand ich etwas übertrieben, aber nicht so sehr, dass es deswegen schlechte Noten gäbe.Ein nettes Detail: Der Autor sorgt bewusst dafür, dass man desöftern auf den Holzweg gelangt. Allerdings, irgendwann hat man die List des Schreibers auch erkannt und fällt nicht mehr auf jedes Täuschungsmanöver hinein. 

    Mehr
  • Bogenschiessen

    Im Auge des Mörders

    abuelita

    27. August 2017 um 18:19

    Bogenschiessen......das Hobby von Eva Haller wird hier sehr gut erklärt. Ich hab mich damit noch nie beschäftigt, fand es aber wirklich interessant, nun darüber zu lesen. Die freie Journalistin unterhält einen Blog und in einen dieser Beiträge wirft sie der Polizei vor, nicht genug zum Schutz der bisher getöteten Frauen zu tun. Denn darum geht es – ein Serienmörder überfällt und vergewaltigt Frauen, danach lässt er scheinbar von Ihnen ab. Die Opfer werden polizeilich beschützt und trotzdem taucht der Täter nach einer gewissen Zeit wieder bei den Frauen auf und tötet sie.Eva Haller gerät in das Visier dieses Serienmörders, der auch Ihren Blog hackt. Sie lehnt den Schutz der Polizei ab und bevorzugt die Kompetenzen des Leibwächters Stefan Trapp.Nicht schlecht geschrieben und durchaus spannend, denn ich habe auch lange gebraucht, um auf den „echten“ Mörder zu kommen. Trotzdem sprang der Funke nicht richtig über und ich kann nicht einmal sagen, woran es liegen, dass ich das Buch zwar gelesen aber den Inhalt auch fast gleich wieder vergessen habe….

    Mehr
  • Leseempfehlung!

    Im Auge des Mörders

    Igela

    12. July 2017 um 14:03

    In Köln hat der Serienmörder "der Wiederkehret" schon 6 mal zugeschlagen. Er vergewaltigt Frauen und verschwindet nach der Tat. Nicht ohne den geschockten Frauen mitzuteilen,dass er sie schon bald töten wird. Leider hält er seine Versprechen, trotz Polizeischutz ermordet er sie wenig später. Als die Journalistin Eva Haller die Arbeit der Polizei auf ihrem Blog anprangert, gerät auch sie in Gefahr. Denn der Serientäter verspricht ihr mit einem Blogeintrag, dass sie sein nächstes Opfer sein wird. Da sie das Vertrauen in die Ermittler und deren Schutz verloren hat, engagiert sie einen Bodyguard .Kann er sie beschützen ? Von Beginn weg ist dieser Thriller hochspannend und diese Spannung zieht sich durch das ganze Buch. Brutale, angsteinflössende Szenen haben mich atemlos lesen lassen. Diese Szenen ,in denen die Opfer versuchen das Unwiderrufliche zu verhindern und ihre Angst sind sehr bildlich beschrieben und ich bin froh, bin ich in der nächsten Zeit nachts nicht allein zu Hause. Gänsehaut !!! Sehr dankbar war ich über das Kompetenzgerangel im Ermittlerteam, waren dies doch die für mich bitter nötigen Momente um "runter zu kommen" und durch zu atmen. Der Autor versteht es brillant den Leser in die Irre zu führen. Sehr verschiedene, manchmal dezente und ab und zu offensichtlich falsche Spuren lassen miträtseln und ermitteln. Sehr unvorhersehbar die Auflösung…und das obwohl ich gegen Mitte sicher war den Täter zu kennen ! Ein nebenbei eingestreuter Satz hat meine Alarmglocken klingeln lassen….ich lag falsch und die Überraschung ist mehr als nur gelungen, denn es stellt sich ein "aha Effekt "ein. Zu Beginn gibt es kapitelweise, und das bei eher kurzen Kapiteln, neue Personen und Perspektivwechsel. Darum braucht es einen Moment und etwas Geduld bis man mit den Figuren vertraut wird. Doch durch die hervorragende Charakterisierung klapp dies reibungslos. Die Hauptprotagonistin Eva Heller übt den Sport Bogenschiessen aus. Laut Infos zu Marcus Hünebeck ist dies ein Sport, den auch er trainiert hat. Das merkt man sehr gut, denn die Szenen bei der Ausübung dieses Sport sind toll und wie ich mit meinen nur minimalen Kenntnissen einschätzen kann, authentisch beschrieben. Toller, mitreissender Thriller, der nicht los lässt bis man den Täter kennt!

    Mehr
    • 2
  • Spannender Thriller

    Im Auge des Mörders

    SusanneSH68

    01. March 2017 um 21:51

    In Köln dringt ein Serientäter in die Wohnung von Frauen ein und vergewaltigt sie. Einige Zeit später tötet er sie dann. Die Journalistin Eva Haller provoziert den Täter mit einem Blog und wirft gleichzeitig der Polizei vor, nicht genug zum Schutz der Frauen unternommen zu haben. Und nun wird Eva selbst vom Täter gejagt und engagiert zu ihrem Schutz den Leibwächter Stefan Trapp. Dieser Thriller bietet spannende Unterhaltung und ist dabei sehr gut zu lesen, schnörkellos und direkt geschrieben, ist man sehr schnell in der Geschichte drin. Und gerade Frauen dürfte der Anfang des Buches auch recht nahe gehen. Insgesamt eine Leseempfehlung für Thrillerfans.    

    Mehr
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • Im Auge des Mörders

    Im Auge des Mörders

    SDiddy

    30. October 2016 um 08:58

    Ein Serientäter vergeht sich auf grausame Weise an Frauen. Zuerst dringt er in ihre Wohnungen ein und vergewaltigt sie. Ein paar Wochen später verschafft er sich erneut Zugriff auf seine Opfer und tötet sie - egal, wie gut sie von der Polizei bewacht werden. Als die Journalistin Eva Haller in ihrem erfolgreichen Blog der Kölner Polizei vorwirft, nicht genug zum Schutz der Frauen unternommen zu haben, gerät sie selbst ins Visier des Täters. Statt an die Polizei wendet sie sich jedoch an einen Mann, den sie im Zuge ihrer Recherchen kennengelernt hat: den Leibwächter Stefan Trapp.Personen:Die Personen des Buches finde ich sehr spannend. Sie sind unterschiedlich, passen aber sehr gut in die Geschichte hinein. Sie transportieren Gefühle, die Story wird dadurch lebhaft. Interessant waren vor allem auch die Nebencharaktere.Schreibstil:Der Schreibstil ist flüssig, nicht zu schwierig und stört das Lesevergnügen in keiner Weise.Story:Der Anfang des Buches ist mega spannend und ich hätte mir gewünscht, das es immer so weiter geht. Als ich es begonnen habe, war ich gerade allein zu Hause und dies förderte meinen Schlaf leider überhaupt nicht! Besser geht es nicht!Leider wurde es mir danach etwas zu langatmig. Auch wenn dies immer mal wieder mit Spannung durchbrochen wurde, vor allem wenn der Täter auf der Bildfläche erschien.Das Ende kam mir etwas zu konstruiert vor und konnte mich deshalb nicht vollständig überzeugen. Das lag auch daran, dass mir das Motiv zu weit hergeholt war und nicht richtig zum voran gegangenen Geschehen stand.Gesamturteil:Ich kann das Buch, trotz ein bisschen Kritik auf jeden Fall empfehlen. Es war mal kein typischer Polizei-Krimi, sondern es wird aus vielen verschiedenen Blickwinkeln betrachtet.Teilweise fühlt man sich durch die Spannung mitten in der Geschichte gefangen.

    Mehr
  • Wenn der Täter wiederkommt

    Im Auge des Mörders

    Betsy

    31. January 2016 um 14:40

    Ein Buch, das mich vom Inhalt her sofort angesprochen hat, aber leider bei weitem nicht so fesselnd und unvorhersehbar war wie gedacht.In "Im Auge des Mörders" geht es um den sogenannten "Wiederkehrer", der Frauen zuerst vergewaltigt und sie später bei einem weiteren Besuch tötet. Die Journalistin Eva Haller, welche auf ihrem Blog, die Unfähigkeit der Polizei anspricht, wird kurz darauf selbst zur Zielscheibe des Täters. Da die Polizei sie zuerst nicht ernst nimmt und der leitende Soko-Leiter ihr nicht gerade entgegenkommt, wendet sie sich an den Leibwächter Stefan Trapp, welchen sie im Zuge einer früheren Reportage kennengelernt hat.Es fängt wirklich spannend an, indem man miterlebt wie das letzte Opfer vor Angst beinahe durchdreht und dem Mörder trotz Polizeischutz letztendlich doch nicht entkommen kann. In weiterer Folge passiert aber nicht wirklich viel. Man lernt relativ anstrengende Ermittler kennen, die sehr viel eigenen Ballast in die Geschichte hineinbringen, oder eigene Interessen haben und immer wieder die Handlung in die Länge ziehen. Auch Eva konnte mich nicht so ganz von sich überzeugen, da sie einerseits irrsinnige Angst hat, dann aber wieder total taff wirkt und sich mehr Gedanken um ihren Leibwächter macht, als in dieser Situation vielleicht angebracht wäre. Stefan, ihr Bodyguard, schleppt, wie andere auch, seine privaten Probleme in die Geschichte hinein, was definitiv in der ganzen Handlung ein sehr großes Manko war.Durch die ganzen persönlichen Ebenen kommt einfach keine rechte Spannung auf, besonders da, obwohl der Täter so brutal vorgeht und man als Frau hier definitiv Gänsehaut bekommen sollte, dieser hier zuwenig zum Zug kommt. Er bleibt einfach für so eine Geschichte zu sehr im Hintergrund, anstatt öfter in Aktion zu treten und sich einfach sein nächstes Opfer schnell zu schnappen. Nein, stattdessen konzentriert er sich sehr lange Zeit auf Eva. Man bekommt zwar kurze Einblicke in seine Gedanken, was ich sehr gut fand, aber es gibt kein neues Opfer mit dem man wirklich mitfühlen kann, wie zu Beginn des Buches. Er ist intelligent und hat seine eigenen Fähigkeiten, weshalb seine besonders in Bezug auf Eva gemachten Fehler bzw. seine Selbstüberschätzung im Nachhinein auch nicht so ganz stimmig wirkt.Evas Angst ist zwar spürbar, aber durch einige ihrer Aktionen wurde ich nicht so ganz warm mit ihr, ebenso erging es mir mit den anderen Figuren in diesem Buch, die mich teilweise eher schon genervt haben, was besonders auf die Polizei zutrifft. Interessant wird es dann gegen Ende, als die tiefere Bedeutung der Morde ans Licht kommt. Hier konnte mich der Autor wirklich wie zu beginn wieder fesseln, da endlich Bewegung in die Geschichte kam.Fazit: Eine wirklich spannende Idee, die jedoch für mich fast zu sanft umgesetzt wurde. Während man bei seinem letzten Opfer quasi mit dabei ist, passiert danach nicht wirkich viel spannendes bzw. schockierendes. Eva wird zwar zur Zielscheibe, aber sie kommt hier mehr als Hobbydetektivin mit Partner rüber, weshalb sie nicht so ganz in die Opferrolle passte, in die sie zeitweise dann zu stark hineinfällt. Das wirkte einfach nicht so ganz glaubwürdig auf mich. Das Ende war ganz in Ordnung, konnte mich jetzt aber auch nicht wirklich vom Hocker reißen. Es fehlte hier eindeutig an Tempo und Überraschungsmomenten, dafür wurde zuviel Aufmerksamkeit auf Nebenpersonen gelegt und sehr viel emotionaler Ballast eingefügt, was der Geschichte nicht so gut getan hat. Sehr gute Ansätze, die leider nicht optimal genutzt wurden.

    Mehr
  • Leserunde zu "Im Auge des Mörders" von Marcus Hünnebeck

    Im Auge des Mörders

    MarcusH1971

    Liebe Lovelybooks-Nutzer, gemeinsam mit LYX möchte ich euch hiermit zu einer Leserunde meines Thrillers "Im Auge des Mörders" einladen. Insgesamt stellt LYX 20 Taschenbücher zur Verfügung.  Damit ihr wisst, worum es in dem Buch geht, hier der Klappentext: Ein Serientäter vergeht sich auf grausame Weise an Frauen. Zuerst dringt er in ihre Wohnungen ein und vergewaltigt sie. Ein paar Wochen später verschafft er sich erneut Zugriff auf seine Opfer und tötet sie – egal, wie gut sie von der Polizei bewacht werden. Als die Journalistin Eva Haller in ihrem erfolgreichen Blog der Kölner Polizei vorwirft, nicht genug zum Schutz der Frauen unternommen zu haben, gerät sie selbst ins Visier des Täters. Statt an die Polizei wendet sie sich jedoch an einen Mann, den sie im Zuge ihrer Recherchen kennengelernt hat: den Leibwächter Stefan Trapp. Ich würde mich sehr über eine rege Teilnahme freuen.  Übrigens: Wer am Buchmessesonntag auf der Frankfurter Buchmesse ist, kann mich um elf Uhr am Stand von Egmont antreffen, wo ich zusammen mit einer Kollegin eine Stunde lang Bücher, Autogrammkarten etc. signieren werde. Herzliche Grüße Marcus Hünnebeck

    Mehr
    • 308
  • Spannender, gelungener Auftakt einer neuen vielversprechenden Thriller-Reihe

    Im Auge des Mörders

    mareike91

    18. December 2015 um 17:08

    Inhalt: Ein Serienkiller geht um in Köln. Er bricht bei allein stehenden Frauen ein und vergewaltigt sie. Ein paar Wochen später kehrt er zu ihnen zurück und tötet seine Opfer - egal wie gut sie bewacht werden. Die Polizei scheint machtlos gegen ihn. Als Journalistin Eva Haller auf ihrem Blog öffentlich Kritik an der Kölner Polizei übt, die ihrer Meinung nach nicht genügend für den Schutz der Frauen und die Überführung der Täters tut, gerät auch sie in den Fokus des Mörders. Statt an die Polizei wendet sie sich jedoch an Leibwächter Stefan Trapp. Kann er sie beschützen? Meine Meinung: Der Auftakt der Reihe um Leibwächter Stefan Trapp hat mir sehr gefallen. Das Buch lässt sich angenehm und flüssig lesen. Bereits nach den ersten Kapiteln hatte mich das Buch gepackt, was sich bis zum Schluss nicht mehr änderte. Sehr spannend und fesselnd schildert Marcus Hünneberg das Katz-und-Maus-Spiel mit dem Mörder, bei dem bis zum Schluss alles möglich zu sein scheint. Besonders gut haben mir die Charaktere gefallen. Allen voran die beiden Protagonisten Stefan Trapp und Eva Haller, die ich auf Anhieb sympathisch fand. Sie haben Ecken und Kanten, eine interessante und starke Persönlichkeit und bleiben auch nach Beendigung des Buches noch in Erinnerung. Eva ist eine sehr direkte, aktive Frau, die kaum still sitzen kann. Ihr Hobby Bogenschießen sorgt im Verlauf des Buches für sportliche Abwechslung und Auflockerung. Stefan Trapp hingegen ist ein bulliger Typ, dessen Äußeres ein wenig im Kontrast zu seinem Charakter steht. Er ist ein eher ruhiger, vernünftiger, organisiert und strukturiert arbeitender Mann, in dessen Gegenwart man sich sicher fühlen kann.    Auch der Täter ist sehr gelungen. Seine Vorgehensweise ist originell und speziell, er macht keine halben Sachen und ist bestens vorbereitet. Mit Eva und Stefan hat er sich jedoch schwer bezwingbare Gegner ausgesucht… Bis zum Schluss kann der Leser miträtseln, wer sich hinter dem Täter verbirgt, was dank einiger gekonnt eingebauter falscher Fährten gar nicht so leicht herauszufinden ist… Einziges Manko ist meiner Meinung nach die Darstellung der Polizei. Der leitende Polizist ist unfreundlich und inkompetent. Einziger Lichtblick: seine Mitarbeiterin Andrea Traunstein, deren Ideen und Theorien ihr Chef jedoch überhaupt nicht ernst nimmt. Im Verlauf des Buches gibt es ein paar etwas weniger spannende Abschnitte, die jedoch durch viele actionreiche und spannungsgeladene Szenen kompensiert werden. Dadurch wird das Lesen nie langweilig oder eintönig. Auf den letzten Seiten sorgt Marcus Hünneberg dann nochmal für einen richtigen Adrenalinschub bei seinen Lesern mit einem extrem spannenden und mitreißenden Ende.  Fazit: Spannender und vielversprechender erster Teil der neuen Reihe um Leibwächter Stefan Trapp. Nervenkitzel und Gänsehaut garantiert. Ich freu mich schon auf den nächsten Teil.

    Mehr
  • Leider nicht so ganz mein Fall

    Im Auge des Mörders

    PollyMaundrell

    21. November 2015 um 03:45

    Klappentext Ein Serientäter vergeht sich auf grausame Weise an Frauen. Zuerst dringt er in ihre Wohnungen ein und vergewaltigt sie. Ein paar Wochen später verschafft er sich erneut Zugriff auf seine Opfer und tötet sie - egal, wie gut sie von der Polizei bewacht werden. Als die Journalistin Eva Haller in ihrem erfolgreichen Blog der Kölner Polizei vorwirft, nicht genug zum Schutz der Frauen unternommen zu haben, gerät sie selbst ins Visier des Täters. Doch statt an die Polizei wendet sie sich an einen Mann, den sie im Zuge der Recherchen kennengelernt hat: den Leibwächter Stefan Trapp. Erster Satz Manchmal wachte Michaela nachts auf und glaubte, seinen Atem an ihrem Hals zu spüren. Cover Das Cover ist eigentlich in nur drei Farben gehalten, sticht aber genau deswegen ins Auge. Das intensive Neongrün kommt auf dem dunklen Untergrund super zur Geltung. Ansonsten ist dazu nicht viel zu sagen. Im Buchhandel hätte ich es definitiv in die Hand genommen und den Klappentext durchgelesen. Meinung Ich habe das Buch schon vor einiger Zeit gelesen, es aber absichtlich noch liegen lassen, um mir nochmal meine Gedanken dazu zu machen. Das erste Kapitel ist wirklich spannend und ich hatte die Hoffnung, dass sich dieser Spannungsbogen hält - doch das war leider nicht so. Die nächsten Seiten plätscherten dann so vor sich hin und wirkliche Spannung wollte sich erst ab Seite 146 bei mir einstellen. Zu wenig, zu spät. Ich lese grundsätzlich alle Bücher fertig, aber bei Rezensionsexemplaren und Leserunden, sollte dies natürlich zeitnah geschehen. Hätte ich es mir gekauft, wäre es nach spätestens 60 Seiten erstmal wieder auf den SuB gewandert und hätte dort sicher noch eine Weile gelegen. Eva Haller ist Bloggerin und setzt sich für Frauen ein. Ihre Kritik an der Polizei bezüglich der Frauenmorde macht sie selbst zu einem Opfer des Serienkillers, doch statt der Polizei vertraut sie einem einzelnen Mann - dem Leibwächter Stefan Trapp. Bei ihrer geübten Kritik und ihrer Meinung bezüglich der Polizei ist das absolut verständlich und nachvollziehbar. Sowohl Eva als auch Stefan waren mir unglaublich sympathisch. Auch ihr Miteinander ist wirklich gut beschrieben und war in diesem Umfang auch nötig. Immerhin handelt es sich hier um den ersten Teil einer Reihe und da muss es einfach auch etwas Zwischenmenschliches geben, auf dem aufgebaut werden kann. Marcus Hünnebeck schafft es den Leser zu verwirren und gerade wenn einem ganz klar war, bei wem es sich um den Mörder handelt, ist man sich ein Kapitel weiter schon gar nicht mehr sicher. Auch der Schreibstil ist gut und lässt sich flüssig lesen. Was mich wirklich nervte, war Evas Hobby. Bogenschießen. Ich persönlich interessiere mich leider überhaupt nicht für diesen Sport und es war mir einfach zu viel des Guten. Natürlich baut einiges darauf auf und Pfeil und Bogen sind für die Handlung wirklich wichtig, aber mich persönlich hat es eben einfach nicht gerockt. Allerdings ist das nur meine persönliche Meinung. Zum Schluss nimmt das Buch wirklich Fahrt auf und wird rasant. Die Seiten flogen ab diesem Punkt nur so dahin. Allerdings kam dieser Moment für mich zu spät und ich hätte mir zwischendrin mehr Spannung gewünscht. Zitate / Textstellen Eva warf einen Blick auf ihren cremefarbenen Teppichboden, den sie nie mit Schuhen betrat. Möglicherweise hatte der Polizist Lehm unter den Füßen. Ein absurder Gedanke in Anbetracht der Lebensgefahr, in der sie schwebte. (Seite 72) Fazit Ein Thriller, der nicht auf jeder Seite mit einem bestialischen Gemetzel schockt, mich aber leider nicht vom Hocker hauen konnte. Trotz des sympathischen Protagonisten-Teams weiß ich nicht, ob ich weitere Teile der Reihe lesen würde. Diese und alle meine anderen Rezensionen findet ihr auch auf meinem Blog. http://franzyliestundlebt.blogspot.de

    Mehr
  • Wenn ein Killer dich jagt und die Polizei dich nicht schützen kann...

    Im Auge des Mörders

    Zeraphine2608

    11. November 2015 um 15:17

    In Köln treibt ein Vergewaltiger sein Unwesen. Nachdem er ein Opfer überfallen hat, kommt er ein zweites Mal zu ihr, um sie bestialisch zu ermorden. Doch auch, wenn die Polizei das weiß, sind alle Bemühungen erfolglos und es ist lediglich eine Frage der Zeit, bis er sein Opfer wiedersieht. Dieses Unvermögen wirft die Journalistin Eva Haller der Polzei auf ihrem erfolgreichen Blog vor und zieht damit die Aufmerksamkeit des Täters auf sich. Bei seinem ersten Überfall kann sie ihn verscheuchen, muss jedoch von da an mit der Angst leben. Doch sie traut der Polizei nicht und heuert somit einen ihr bekannten Personenschützer an. Ist sie damit sicher? Das Buch ist spannend und der Schreibstil angenehm und eingänglich. Der Täter ist grausam, jedoch ist es kein auf jeder Seite bluttriefender Thriller, von dem man Albträume bekommt. Man stellt sich jedoch die Frage, wie sicher man selbst eigentlich ist, wenn man ins Visier eines verbrechers geraten würde? Der Autor schafft es mehrfach mögliche Täter  zu präsentieren bzw. Verdachtsmomente zu schaffen, sodass man nicht sicher ist, wem man trauen kann. Welches dunkle Geheimnis hat der Ermittlungsleiter? Ist Eva in Sicherheit? Doch es gibt auch leider Phasen, die keine Spannung beeinhalten, sondern nur Alltagsgeplänkel. Oder Situationen, die nebenher erläutert werden, wo man sich mehr Informationen gewünscht hätte. Leider ist der Bezug zu Köln auch ziemlich auf der Strecke geblieben. Diese kleinen Abzüge führen dazu, dass ich das Buch zwar gut finde, es aber nicht das Buch des Jahres für mich wird. Dennoch kann ich guten Gewissens empfehlen und ich selbst bin schon gespannt, wie es im zweiten Teil wohl weiter geht.

    Mehr
  • spannender Thriller mit einem interessanten Ermittlerteam

    Im Auge des Mörders

    janaka

    10. November 2015 um 22:12

    Die Journalistin Eva Haller setzt sich in ihrem Blog mit Frauenrechtsthemen auseinander. In einen Artikel berichtet sie über einen Serienmörder, der die Kölner Frauen in Angst und Schrecken versetzt. Erst vergewaltigt er sie, dann verspricht er wieder zu kommen und sein Werk zu vollenden, indem er die Frauen tötet. Außerdem wirft Eva der Polizei vor, für keinen ausreichenden Schutz der Opfer gesorgt zu haben. Eine Auseinandersetzung mit dem Ermittlerteam ist somit vorprogrammiert und auch der Täter wird auf sie aufmerksam. Da sie sich nicht auf die Polizei verlassen kann, heuert sie den Leibwächter Stefan Trapp an. Sie wollen dem Täter eine Falle stellen. Gelingt ihnen dieses Vorhaben? Mit "Im Auge des Mörders" hat der Autor Marcus Hünnebeck einen weiteren superspannenden Thriller geschrieben. Mit seinem fesselnden und flüssigen Schreibstil hat er mich ratzfatz in den Bann gezogen. Gleich mit dem ersten Kapitel wird eine enorme Spannung aufgebaut, die sich die ganze Zeit auf einem hohen Niveau halten kann. Dies und die kurzen Kapitel lassen mich nur so durch das Buch fliegen. Das Spiel mit der Angst ist dem Autor so gut gelungen, dass ich nach dem Lesen erstmal meine Wohnung durchsucht habe und bei jedem ungewohnten Geräusch zusammengezuckt bin. Eva Haller ist eine sympathische und taffe Protagonistin, sie ist klug, natürlich, hat einen interessanten Job und mit dem Bogenschießen ein ungewöhnliches Hobby. Mit seiner besonnenen Art und seinem Wissen ergänzt der Leibwächter Stefan Trapp die Wissbegierde der Journalistin, zusammen sind sie ein tolles Team. Fazit: Jeder Thriller-Fan muss einfach dieses spannende Buch lesen und es erhält verdiente 5 Sterne.

    Mehr
  • Kurz und Knackig und trotzdem alles mit dabei

    Im Auge des Mörders

    imago_magistri

    10. November 2015 um 08:25

    Im Auge des Mörders von Marcus Hünnebeck ist ein spannender und unterhaltsamer Thriller für zwischendurch. Von allem ist etwas dabei, die Spannung während der Jagd auf den Täter, die Liebesgeschichte, die das Potenzial für eine Buch-Reihe liefert, ein tolles „Ermittler-Duo“ und ein super spannender und actionreicher Showdown. Ich kann das Buch nur wärmstens weiter empfehlen. Die Geschichte dreht sich um einen Serien-Vergewaltiger, der es nicht nur dabei belässt seine Opfer zu vergewaltigen, nein er droht ihnen wiederzukommen und sie dann umzubringen. Was er dann auch tut. Die Auswahl der Opfer trifft er nicht zufällig, der Zusammenhang ist aber auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Das finde ich gut, so kann man bis zum Ende miträtseln was ihn denn nun zu seinen Taten veranlasst. Die Polizei ist eher machtlos gegen ihn, der Täter ist sehr gewitzt und technisch versiert, sodass er die Polizisten immer wieder austricksen kann und die Opfer selbst in Schutzwohnungen und unter Polizeischutz nicht sicher sind. Dies veranlasst auch Eva, eine Journalistin/Bloggerin und neu erwähltes Opfer, dazu sich nachdem sie den Täter beim ersten Treffen verschrecken kann sich nicht von der Polizei zu schützen, sondern sich Stefan, einen Bodyguard, zu engagieren. Somit ist auch das oben erwähnte tolle Ermittler-Duo geboren. Die beiden ermitteln auf eigene Faust. Viel mehr möchte ich von der Story auch gar nicht verraten, da soll sich lieber jeder sein eigenes Bild machen. So viel sei noch verraten, das Ende war wirklich ein sogenannter Page-Turner, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Im Großen und Ganzen habe ich also überhaupt nichts an der Story auszusetzen, es ist zwar nur ein kurzes Buch, die Geschichte ist also leider schnell vorbei. Trotzdem erfährt man viel über die einzelnen Charaktere und auch die Hintergründe und Motive des Täters, ohne dass die Spannung zu kurz kommen würde. Und genau das ist es, was mich an dem Buch so begeistert. Wenn man also mal wieder zwischen zwei Büchern steckt und auf das zweite wartet, ist dies der perfekte Lückenfüller (falls das nächste Buch dann doch früher als erwartet erscheint und man unbedingt fertig werden muss ;) ) Oder man einfach keine Lust hat ein 500 Seiten Buch durchzuforsten.

    Mehr
  • spannende Unterhaltung durch ausgeklügelte Fälle und gut gezeichnete Charaktere

    Im Auge des Mörders

    irismaria

    07. November 2015 um 09:48

    Die Thriller von Marcus Hünnebeck sind immer wieder ein Garant für spannende Unterhaltung durch ausgeklügelte Fälle und gut gezeichnete Charaktere. In "Im Auge des Mörders", dem neuesten Bucht, geht es um einen Serientäter in Köln. Er vergewaltigt Frauen in ihrer Wohnung und kehrt einige Zeit später zurück, um sie zu töten. Selbst den Polizeischutz für die gefährdete Frau kann er überwinden. Während die Polizei fieberhaft ermittelt, gerät die Journalistin und Bloggerin Eva Haller ins Visier des Täters. Sie kontaktiert den Personenschützer Stefan Trapp, weil sie der Polizei nicht traut. Doch der Täter hat sie weiterhin im Auge... "Im Auge des Mörders" ist ein gut gemachter Psychothriller mit einem verstörend durchgeknallten Täter, vielen Verdächtigen und zwei sympathischen Hauptfiguren, die ermitteln und sich selbst vor dem Täter schützen müssen. Sie bieten Potential für weitere Fälle. Kurze Kapitel und der flüssige Schreibstil des Autors laden dazu ein, das Buch schnell zu verschlingen.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. November 2015 um 14:50
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks