Marcus Ingendaay

 3,7 Sterne bei 3 Bewertungen
Autor von Die Taxifahrerin.

Lebenslauf von Marcus Ingendaay

Truman Capote wurde 1924 in New Orleans geboren; er wuchs in den Südstaaten auf, bis ihn seine Mutter als Achtjährigen zu sich nach New York holte. Mit neunzehn Jahren erhielt er für seine Kurzgeschichte Miriam den »O.-Henry-Preis«. 1948 erschien sein Roman »Andere Stimmen, andere Räume«, der als das sensationelle Debüt eines literarischen Wunderkindes gefeiert wurde. 1949 folgte die Kurzgeschichtensammlung »Baum der Nacht«, 1950 die Reisebeschreibung »Lokalkolorit«, 1951 der Roman »Die Grasharfe«. Das 1958 veröffentlichte »Frühstück bei Tiffany« erlangte auch dank der Verfilmung mit Audrey Hepburn große Berühmtheit. 1965 erschien der mehrmals verfilmte Tatsachenroman »Kaltblütig«, 1973 »Die Hunde bellen« (Storys und Porträts), 1980 »Musik für Chamäleons« (Erzählungen und Reportagen). Postum wurden 1987 - unvollendet - der Roman »Erhörte Gebete« und 2005 das neu entdeckte Debüt »Sommerdiebe« veröffentlicht. Truman Capote starb 1984 in Los Angeles. Die Herausgeberin Anuschka Roshani studierte Verhaltensbiologie und Germanistik in Berlin und besuchte anschliessend die Henri-Nannen-Schule in Hamburg. Danach war sie sieben Jahre lang Redakteurin und Reporterin im Kultur- und Gesellschaftsressort des »Spiegel«. Seit 2002 lebt sie in Zürich, wo sie als Redakteurin für »Das Magazin« des »Tages-Anzeigers« arbeitet.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Penelope und die zwölf Mägde (ISBN: 9783442316809)

Penelope und die zwölf Mägde

 (21)
Neu erschienen am 13.10.2022 als Gebundenes Buch bei Goldmann.

Alle Bücher von Marcus Ingendaay

Cover des Buches Bridget Jones - Am Rande des Wahnsinns (ISBN: 9783641129132)

Bridget Jones - Am Rande des Wahnsinns

 (807)
Erschienen am 30.10.2013
Cover des Buches Bridget Jones - Verrückt nach ihm (ISBN: 9783442482672)

Bridget Jones - Verrückt nach ihm

 (203)
Erschienen am 18.05.2015
Cover des Buches Von der Schönheit (ISBN: 9783462050370)

Von der Schönheit

 (101)
Erschienen am 06.04.2017
Cover des Buches Das Gotteshaus (ISBN: 9783442494323)

Das Gotteshaus

 (87)
Erscheint am 21.06.2023
Cover des Buches Die fabelhaften Schwestern der Familie Cooke (ISBN: 9783442484386)

Die fabelhaften Schwestern der Familie Cooke

 (98)
Erschienen am 13.06.2016
Cover des Buches Schneewittchen schläft (ISBN: 9783442492954)

Schneewittchen schläft

 (72)
Erschienen am 18.04.2022
Cover des Buches Lieber Osama (ISBN: 9783499258800)

Lieber Osama

 (72)
Erschienen am 02.05.2012

Neue Rezensionen zu Marcus Ingendaay

Cover des Buches Das Gotteshaus (ISBN: 9783442494323)
R

Rezension zu "Das Gotteshaus" von C.J. Tudor

Super, super spannend!
Rilli33vor 4 Tagen

Jack Brooks ist Pfarrerin und wird von Nottingham nach Chapel Croft versetzt. Dort wurden vor 500 Jahren Märtyrer verbrannt, was bis in die heutige Zeit wichtig für die Identität der Dorfbewohner ist, und vor 30 Jahren verschwanden dort zwei Mädchen spurlos. Der ehemalige Pfarrer hat sich erhängt und so versucht Jack ihre Pflichten als Pfarrerin wahrzunehmen, die seltsamen Ereignisse in Chapel Croft aufzuklären und ihrer Tochter Flo eine gute Mutter zu sein. Diese beginnt, brennende Mädchen zu sehen und freundet sich mit dem Außenseiter Wrigley an, was ihre Mutter gar nicht gut findet. Nur was steckt hinter den Visionen, den Strohpuppen, die die beiden überall finden und dem Exorzismuskoffer aus dem Nachlass des ehemaligen Pfarrers?

Dieses Buch ist das erste nach langer Zeit, das ich absolut nicht aus den Händen legen konnte und das ich innerhalb von zwei Tagen und Nächten gelesen habe. Auch wenn es bis zum Ende hin nicht unbedingt super spannend ist, ist es doch so mysteriös geschrieben, dass ich immer mehr der Geschichte so schnell wie möglich aufdecken wollte. Die meisten Kapitel enden mit Cliffhangern und verleiten dadurch zum weiterlesen. Die einzige negative Kritik, die ich habe, ist die Spannung zwischen Mutter und Tochter. Beide verschweigen sich viele Dinge und sind dann angefressen, wenn es zum Streit kommt. Oder ich denke mir als Leser „Leute, redet miteinander, dann klärt sich die Handlung auch viel schneller auf!“
Als Leser entwickelt man im Laufe der Geschichte eine Ahnung, was mit den Mädchen vor 30 Jahren passiert sein könnte, es wird aber erst ganz am Schluss aufgeklärt. Nur der Epilog erschließt sich mir nicht ganz.
Aber aufgrund der super Schreibweise und auch, weil das Ende so spannend ist, gibt‘s volle fünf Sterne.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Penelope und die zwölf Mägde (ISBN: 9783442316809)
R

Rezension zu "Penelope und die zwölf Mägde" von Margaret Atwood

Klein aber fein
Rilli33vor 4 Tagen

Penelope, die Tochter eines spartanischen Königs, wird mit Odysseus verheiratet und lebt fortan auf Ithaka. Sie fühlt sich alleine, während ihr Mann auf Irrfahrt ist und muss sich zu guter Letzt auch noch Gedanken darüber machen, wie sie die Freier loswerden kann, die Odysseus für tot halten und um sie buhlen.
Die Geschichte, wie sie in der griechischen Mythologie überliefert wurde, ist die gleiche. Nur aus Penelopes Perspektive.

Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich vorher noch nie von Penelope gehört habe, bzw. noch nicht bewusst (sie kam, glaube ich, nebenbei in Assassin‘s Creed Odyssey vor). Aber nicht verzagen, Wikipedia fragen. Das Buch an sich hat mich begeistert, weil es sehr witzig geschrieben ist. Außerdem benutzt die Ich-Erzählerin eine sehr moderne Sprache mit Anglizismen und dergleichen, was die Kluft zwischen alter Mythologie und Moderne überbrückt. Und Ihre Hasstiraden über die schöne Helena sind zum Totlachen. Auch die Mägde kommen zu Wort und wiegen den Witz mit einer Portion Traurigkeit auf. Einziger Makel: es hätte etwas länger sein können. Dieses Buch hatte ich an einem Abend durchgelesen. 
Fünf von fünf Sternen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Penelope und die zwölf Mägde (ISBN: 9783442316809)
anngelesens avatar

Rezension zu "Penelope und die zwölf Mägde" von Margaret Atwood

Moderne Neuerzählung die mich enttäuscht hat
anngelesenvor 11 Tagen

„Penelope und die zwölf Mägde“ hat mich auf Anhieb mit seinem Klappentext angesprochen und da Margaret Atwood durch ihren dystopischen Roman „Der Report der Magd“ sehr bekannt ist, hatte ich auch hohe Erwartungen. Allerdings fällt es mir wirklich schwer, das Buch zu bewerten, da ich irgendwie mit etwas anderem gerechnet hatte.

 

Das Buch ist eine an sich wirklich interessante Neuerzählung der Geschichte von Penelope, Frau des Odysseus, in der sie endlich mal selbst zu Wort kommt. Die Autorin bietet einen völlig neuen Blick auf die griechische Mythologie, gespickt mit viel Humor und so einigen Spitzen.

 

Mir hat sehr gut gefallen, dass Penelope einmal wirklich im Zentrum der Geschichte steht und Odysseus eher zu einer Randfigur verblasst. Ich muss aber sagen, dass sie mich manchmal ein bisschen genervt hat mit ihrer Art, und ihre Mägde sind leider ein bisschen zu kurz gekommen im Buch.  

 

Den Schreibstil fand ich sehr gewöhnungsbedürftig und bin auch bis zum Ende nicht mit der verwendeten Sprache warm geworden. Penelope wurden Worte in den Mund gelegt, die ich persönlich für viel zu modern und teilweise auch für niveaulos halte. Gleichzeitig befinden sich im Buch zwischen Penelopes Berichten aber auch immer wieder Gesänge des Chors der Mägde, die extrem altertümlich geschrieben sind. Dadurch habe ich sehr gebraucht, um wirklich in die Geschichte hineinzufinden. Außerdem hat es mir leider an Tiefe gefehlt. Es sind keine Emotionen zu mir durchgedrungen während des Lesens. 

 

Auch weiß ich nicht wirklich, was ich von den ganzen Theorien und Spekulationen halten soll, die die Autorin zusammen mit dem tatsächlichen Mythos in das Buch eingebracht hat. Manches kam mir ein bisschen zu weit hergeholt vor. 

 

Zusammenfassend muss ich leider sagen, dass mich das Buch eher enttäuscht hat. Vielleicht waren meine Erwartungen an das Buch falsch, aber tatsächlich muss ich auch sagen, dass der größte Störfaktor für mich die Sprache bzw. der Schreibstil war. Schade, ich hätte das Buch sehr gerne gemocht.  


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Willkommen in Chapel Croft
Pfarrerin Jack Brooks hätte sich nicht träumen lassen, dass ihr neues Zuhause ein Ort voller Geheimnisse sein könnte. Im kleinen englischen Dorf Chapel Croft erwarten sie und ihre Tochter eine eingeschworene Dorfgemeinschaft, viel Misstrauen gegenüber Fremden und auch die ersten düsteren Drohbotschaften lassen nicht lange auf sich warten. Ein meisterhaft geschriebener Thriller, der
euch mit seiner bedrohlichen Atmosphäre den Atem stocken lassen wird!

Ein kleines Dorf in Sussex.
Eine unheilvolle Legende.
Und eine Pfarrerin, die die Ruhe der Geister stört.

Seid ihr neugierig auf den neuen, fulminanten Thriller der Spiegel-Bestsellerautorin C.J. Tudor geworden? Zusammen mit dem Goldmann Verlag verlosen wir 25 Exemplare des Buches unter allen, die mitreißende Thriller und düstere Geheimnisse lieben.

Beantwortet für die Chance auf eines der Bücher die folgende Frage über das Bewerbungsformular:

Ist bei dir zu Hause (in deinem Wohnort oder in der Region) schon einmal etwas Düsteres passiert?

Ich bin gespannt auf eure Antworten und drücke die Daumen!

768 BeiträgeVerlosung beendet
BettinaFs avatar
Letzter Beitrag von  BettinaFvor 5 Monaten

Community-Statistik

in 6 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks