Entfesselter Tod

von Marcus Johanus 
4,5 Sterne bei27 Bewertungen
Entfesselter Tod
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

wallofbookss avatar

Guter deutscher Thriller, spannend und kurzweilig bis zum Schluss. Beim Ende wäre vielleicht noch etwa mehr drin gewesen.

Amilyns avatar

Guter, kurzweiliger Thriller, dessen Methodik sich im letzten Drittel etwas zu oft wiederholt

Alle 27 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Entfesselter Tod"

»Ihr seid wie Ratten in einem Labyrinth. Nur dass es am Ende keine Belohnung gibt, sondern den Tod.« Berlin schaut einer jungen Prostituierten bei ihrem Todeskampf zu. Das Video ihres Mordes verbreitet sich wie ein Virus. Mit Zwangsjacke und Ketten gefesselt ertrinkt sie in einem Wasserbecken. Jemand will dem ehemaligen Entfesselungskünstler Christopher Vanick den Mord anhängen. Auf der Flucht vor der Polizei muss er den Killer stoppen und seine Unschuld beweisen. Und der Mörder kündigt an, weitere Menschen zu töten. Trickreich, gerissen und auf der Flucht: Christopher Vanick im Wettlauf gegen die Zeit.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B0752MDMD2
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:334 Seiten
Verlag:Independently Published
Erscheinungsdatum:22.08.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne17
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Amilyns avatar
    Amilynvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Guter, kurzweiliger Thriller, dessen Methodik sich im letzten Drittel etwas zu oft wiederholt
    So weit, so fesselnd


    Nach seinem letzten Auftritt, der fast tödlich endete, hat sich der  Entfesslungskünstler Christopher Vanick in seine Villa in Berlin zurückgezogen und sich ganz seiner Alkoholsucht hingegeben. Seine Assistentin Mara bemüht sich erfolglos um ein Comeback des Showstars und wagt dieses schließlich allein. Doch kurz nach ihrem Auftritt kursiert ein Video im Internet herum, das den Mord an einer jungen Frau zeigt, die gefesselt in einem Wasserbecken ertrinkt - genauso inszeniert wie Christophers tragische Show. Bald schon gilt er als Hauptverdächtiger.


    Wer sich mit dem kreativen Schreiben auseinandersetzt, wird irgendwann über die Podcasts und Videos der Schreibdillettanten stoßen. Ein Teil des Duos ist der Autor Marcus Johanus, von dem ich gespannt war, wie er seine eigenen Tipps und Tricks in der Praxis umsetzt. 


    Und zwar gar nicht mal so übel. Entfesselter Tod punktet mit einem zwar nicht neuen Plot (zu unrecht Beschuldigter sucht selbst nach dem wahren Täter), dafür aber mit einem interessanten Hintergrund und zwar der klassischen Entfesslungskunst. Dass er der etwas angestaubten Magierszene neuen Schwung verleiht und Christopher Vanick als ehemaligen deutschen Superstar dieser Zunft inszeniert, ist glaubhaft gemacht. Man kann sich sehr gut vorstellen, dass statt DSDS oder GNTM oder sonstigen abgekürzten Sendungen Magiershows im Fernsehen groß waren, bis Vanicks Absturz kam.


    Einen großen Reiz macht auch die Tatsache aus, dass lange Zeit weder Vanick selbst noch der Leser weiß, ob er nicht vielleicht doch selbst hinter dem Mord an der jungen Frau steckt, doch der Autor wartet nicht bis ganz zum Schluss, sondern präsentiert den Mörder verhältnismäßig früh, so dass viel Zeit bleibt, um die Motive und Zusammenhänge zu erklären, was mir sehr gut gefallen hat. Dass der Täter erst in den letzten 10 Seiten enthüllt wird und 8 davon im Endlos-Monolog erzählt, warum er was wie getan hat, wie es so oft der Fall ist, bleibt so glücklicherweise aus. 


    Leider wirkten die Dialoge auf mich sehr hölzern. Vieles wird mit wörtlicher Rede erklärt, was natürlich Infodump ganz gut vermeidet, aber auch zu vielen Gesprächen à la "Nun, du weißt ja, dass ich damals das-und-das so-und-so gemacht habe, weshalb ich nun dies-und-jenes ganz anders mache" führt. Doch auch bei nicht-erklärenden Dialogen war einiges oft sehr merkwürdig ausgedrückt, so dass ich oft dachte: "So redet doch niemand."


    Schließlich wurde im Showdown, der so ziemlich das gesamte letzte Drittel einnimmt, vieles wiederholt. Mehrmals strampeln sich die drei Figuren, die vom Täter in die Zange genommen werden, fast frei, nur, um doch wieder überwältigt zu werden, und das war mir einfach ein- bis zweimal zu viel ... pro Person. Die Methodik wiederholt sich ein ums andere Mal, was für mich nicht unbedingt die Spannung erhöhte, sondern eher den Nerv-Faktor.


    Fazit: Trotz ein paar negativer Kritiken ist Entfesselter Tod für mich ein wirklich gutes und kurzweiliges Lesevergnügen gewesen. Das Setting hat mir sehr gut gefallen, und der Plot war, obwohl nicht noch nie dagewesen, gut umgesetzt. Die Dialoge waren mir jedoch oft zu hölzern, und die Methodik, um Spannung zu erzeugen, wiederholte sich im letzten Drittel sehr oft. Von mir bekommt Entfesselter Tod daher 3***.

    Kommentieren0
    32
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Super! Einfach Spitze! Spannend bis zum Schluss! Sehr befriedigendes Ende! Alle Hauptfiguren arbeiten immer am Limit!
    Ein ganz starkes Buch!

    Super! Einfach Spitze! Spannend bis zum Schluss! Sehr befriedigendes Ende! Alle Hauptfiguren arbeiten immer am Limit! 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Bonbosais avatar
    Bonbosaivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein interessanter Krimi über ein ausgefallenes Thema: Entfesselungen.
    Die spektakuläre Welt der Entfesselung

    Ein bisher für mich unbekannter Autor, mit dem ich über Lovelybook in Kontakt kam.

    Die Geschichte führt den Leser in die spektakuläre Welt der Bühnenmagie. Dieser Einblick war etwas völlig neues für mich und hat mir durchaus gefallen. Der Autor hat offensichtlich gut recherchiert und bringt dem Leser diese Welt erklärlich nahe.

    Die recht kurzen Kapitel (was mir nicht immer gefällt) und der permanente Wechsel zwischen den Schauplätzen trugen in diesem Buch sehr zur Spannung bei.

    Gefallen haben mirh die Erklärungen zu den Entfesselungen, das hatte ich so noch nie gelesen, bzw. gewußt.

    Einige Protagonisten habe ich von Anfang abgelehnt, zu Recht wie sich herausstellte, aber ich will nicht zu viel verraten. Etliche Personen war mir nicht geheuer, und die Verdachtsmomente wer sich hinter dem Mörder Houdini verbirgt.

    Interessant waren auf jeden Fall die überraschenden Wendungen die sich immer wieder auftaten.

    Eine gewisse Brutalität sollter der Leser schon verkraften, denn der Mörder zeigt seine grausame Tat per Film im Internet. Auf dem Videos ist der Todeskampf bis zum Ende zu sehen. Das wird auch im Buch deutlich beschrieben.


    Vorsicht Spoiler
    Was mir nicht so sehr gefiel, dass sich Mara zwei Mal von den Fesseln und der Zwangsjacke befreit hatte, und der ekelhafte Eike sie beide Mal wieder neu gefesselt hat. Das war mir einmal zu viel. Aber das war halt mein subjektives Empfinden beim Lesen, wahrscheinlich weil es mir in der Endpassage nicht schnell genug ging.

    Dass einiges offen bleibt, also gewissermaßen dem Leser frei steht wie er sich den Ausgang wünscht, mag ich an sich nicht so sehr. So frage ich mich hier, was wird aus Chris? Wird er frei gesprochen? Was wird aus Ria und dem Baby? Ist aber kein Minuspunkt, war okay so in diesem Buch.


    Fazit:
    Ein interessanter Krimi über ein ausgefallenes Thema: Entfesselungen. 

    Kommentare: 1
    12
    Teilen
    Buchfeelings avatar
    Buchfeelingvor einem Jahr
    Perfekte Spannung, perfektes Verwirrspiel

    Die Story hat mich von Anfang an in ihrem Bann gezogen.

    Der Entfesselungskünstler Christopher ist nach einem Unfall nur noch ein Wrack. Der Alkoholiker ohne Ziel verbringt seine Tage zu Hause und hadert mit seinem Schicksal. Seine Assistentin wünscht sich nichts sehnlicher als wieder auf die Bühne zu gehen. Doch dieser Traum scheint in weiter Ferne.

    Nachdem im Internet allerdings ein Video auftaucht, in dem eine junge Frau auf genau die Weise getötet wird, wie Christopher damals seine Shows gestaltet hatte, steht er sofort unter Mordverdacht. Die Polizei schießt sich auf ihn als einzigen Täter ein und Chris sieht nur eine Möglichkeit, seine Unschuld zu beweisen: er flieht und sucht auf eigene Faust den Täter.

    Nun beginnt ein äußerst rasantes und spannendes Katz- und Maus-Spiel zwischen Polizei, echtem Täter und Christopher. Schnell bekommt man als Leser den Täter präsentiert, doch so ganz scheint das Offensichtliche nicht mit den Vermutungen des Lesers zusammenzupassen.

    Ich bin als Leser fast atemlos mit Chris durch die Story gerast, konnte das Buch kaum aus der Hand legen und habe bei jeder neuen Wendung den Atem angehalten.

    Die Geschichte steigert sich stetig und wahnsinnig schnell. Jeder neue Hinweis, jeder kleinste Verdacht gibt mehr Rätsel auf, als er enthüllt.

    Und so ist man als Leser am Ende atemlos und sprachlos .

    Dieser Thriller ist rasant und lebt nicht von blutigen Details, sondern von der Rafinesse der Protagonisten. Christopher ist als Alkoholiker autentisch und trotzdem sehr sympatisch. Seine kleinen magischen Spielchen, um ans Ziel zu kommen, sind witzig. Seine körperlichen Probleme und seine Verzweiflung für den Leser schmerzlich spürbar.

    Die weiteren Protagonisten spielen ihre Rollen perfekt, passen ins Bild und am Ende ist irgendwie alles „RUND“.

    Perfekte Spannung, perfektes Verwirrspiel mit vielen Details, die das Lesen zum Vergnügen machen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Alex1309s avatar
    Alex1309vor einem Jahr
    Thriller in der Welt der Illusion

    Der Schreibstil des Thrillers hat mir sehr gut gefallen, auch der Spannungsbogen hat sich kontinuierlich aufgebaut und bis zum Schluss gehalten zudem gab es ausreichend überraschende Wendungen. Die handelnden Personen und die Handlungsorte konnte ich mir gut vorstellen und auch die beschriebenen Fesselungen hatte ich bildlich vor Augen.

    Für mich ein gelungener Thriller in der Welt der Illusion.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Anni59s avatar
    Anni59vor einem Jahr
    Kurzmeinung: zäher Anfang aber brillantes Ende!
    Fesselnder Thriller

    Ria stolpert geradezu in einen neuen Fall. Es wird eine Leiche gefunden, die wie bei einem Magiertrick in ein Becken mit Wasser gelassesn wird, gefesselt. Der Verdacht fällt sofort auf Vanick, der als der neue Houdini galt und meister der Entfesselung war. Doch Vanick ist seit einem Unfall bei seinen Tricks nicht mehr der alte. Er ist alt und gebrechlich geworden. Nun versucht er, seine Unschuld zu beweisen, was sich gar nicht als so einfach herausstellt. Denn Rias Partner Eike setzt alles daran, seine Schuld zu beweisen. Ria ist überfordert. So kennt sie ihren Partner nicht. Er wirkt direkt skrupellos. Traut sie Vanick einen  Mord zu?


    Der Anfang plätscherte etwas langsam dahin, aber dann steigerte sich die Spannung und entlud sich in einem großartigen Ende. Tolle Figuren, Charaktere super beschrieben und ein angenehmer Schreibstil.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    CorinnaGerngelesens avatar
    CorinnaGerngelesenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Gefesselt vom Entfesselungskünstler! Rasanter Thriller, den man sich nicht entgehen lassen sollte.
    Gefesselt vom Entfesselungskünstler

    Die Bühnenmagie als Umfeld des Thrillers ist sehr interessant und wirklich mal etwas anderes. Dabei wird das Thema nicht nur als Aufreißer verwendet, sondern man erhält wirklich informative Einblicke in die Welt der Magie. So werden beispielsweise kleine Tricks bei der Entfesselung erklärt und spielen insbesondere immer dann eine große Rolle, wenn sich die Protagonisten (mal wieder) aus einer Zwangslage befreien müssen.
    Der Schreibstil ist rasant und flüssig, was besonders durch die recht kurzen Kapitel und den ständigen Wechsel zwischen den Schauplätzen und Hauptpersonen betont wird. Ganz wie ich es mag! Gerade kurze Kapitel liebe ich, so kann man auch mal zwischendurch etwas lesen, ohne dass man später Probleme hat, wieder in die Handlung zu finden. Das kommt meinem Lesestil sehr entgegen. Allerdings ist bei „Entfesselter Tod“ meine Lesezeit am Stück doch recht lang gewesen, da ich durch die gut gesetzten Cliffhanger immer mal wieder in das nächste Kapitel reinschuppern wollte – nur um es dann doch durchzulesen – ein echter Pageturner eben.

    Einzig und allein mit den Charakteren konnte ich nicht ganz warm werden. Mir war keiner so richtig sympathisch. Was aber dazu führt, dass man praktisch jeden im Verdacht hat, hinter dem Mordfall zu stecken. So hätte ich wirklich auch nicht mit der Auflösung (sowohl der ersten als auch der endgültigen) gerechnet. Leider gab es dadurch keinen wahren Helden, mit dem ich mitfiebern konnte, auch wenn ich natürlich ganz allgemein am Überleben der Hauptfiguren interessiert bin ;-). Sympathischste Figur aus meiner Sicht ist Mara, Vanicks Assistentin, die aber leider erst im letzten Drittel des Buches wieder eine größere Rolle spielt.

    Fazit: Marcus Johanus ist hier wirklich ein toller Thriller mit ganz kleinen Abstrichen gelungen. Ich verspreche euch, „Entfesselter Tod“ wird auch euch fesseln!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    voegleins avatar
    voegleinvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Gefesselt von Entfesselt........
    Gefesselt von Entfesselt........

    Eine junge Prostituierte ertrinkt in Zwangsjacke und gefesselt in einem Wasserbecken ......und sie kennt ihren Mörder! Soweit schonmal der Prolog. Doch dieser Mord soll dem ehemaligen Entfesslungskünstler Christopher Vanick angehängt werden. Dieser behauptet jedoch unschuldig zu sein und ermittelt selbst um seine Unschuld zu beweisen. Und so beginnt die Jagd auf den Mörder und seine Motive, obwohl der Jäger selbst gejagt wird. Immer wenn man meint man wüsste wer es sein könnte, dann verläuft die Spur im Sande und es gibt eine neue.....ach.....und jetzt? Also weiterlesen und die nächste Spur aufnehmen.... Temporeich und flott zu lesen, mit dem richtigen Quantum an Spannung, Morden und Verdächtigen. Spannend auch zu lesen, mit welchen Hilfsmitteln die Branche arbeitet. Ein Buch, das ich gerne weiterempfehle.....einfach mal ein etwas anderer Thriller.....aber lies selbst😉

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Artemis_25s avatar
    Artemis_25vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Mein Ermittlerherz hat vor Freude wild geklopft, weil es hier so wunderbar miträtseln konnte.
    Ein sehr interaktiver und spannend geschriebener Thriller voller magischer Tricks

    Was für ein Showdown, da musste man ganz schon um die Charaktere bangen, ich bin immer noch ganz hibbelig. Sehr spannend geschrieben so wie auch das gesamte Buch über.
    Der Schreibstil führt einen flott und flüssig durch die Geschehnisse. Auf unnötig lange Beschreibungen wird verzichtet, was ich, vor allem bei einem Thriller, sehr begrüße. Es wird dennoch geschafft, die Figuren detailreich vorzustellen, was man allerdings nicht merkt, da dies einfach geschickt in die Handlung und Dialoge, die mir übrigens aufgrund von Schlagfertigkeit, Humor und genereller Lebhaftigkeit sehr gut gefallen haben, mit eingebaut worden ist. Zwischendrin wurden dann auch noch häppchenweise interessante Infos zu Entfesselungskunst und Bühnenmagie eingestreut, die neugierig machen und die Lust wecken, da noch ein bisschen tiefer in die Materie einzutauchen. Im Anschluss an die Geschichte gibt der Autor diesbezüglich ein paar Tipps, wo man das tun könnte.
    Ganz allgemein hat mir das Thema des Buches richtig gut gefallen. Ein ehemaliger Entfesselungskünstler, dem ein Mord angehängt wird und der sich nun mithilfe seiner ganzen Trickkiste nun zur Wehr setzen muss, um seine Unschuld zu beweisen, das klang für mich nach einer Geschichte, die verspricht, mal etwas anders zu sein als ein normaler Krimi oder Thriller. Nun ja, außerdem kannte ich von dem Autor schon die Bücher rund um Patricia Bloch, die sehr fesselnd geschrieben sind und bei denen man als Leser selbst in die Rolle des Ermittlers schlüpfen konnte. Das Miträtseln macht mir einfach immer wieder eine Menge Spaß, weshalb ich sehr glücklich bin, dass „Entfesselter Tod“ genauso die Möglichkeit gibt, nach dem wahren Täter zu forschen. Durch das raffinierte Säen von Zweifeln an allen möglichen Charakteren, ist man hier gut mit beschäftigt und das Leseerlebnis wird gleichwohl sehr viel intensiver, da ändern dann auch die zwei kürzeren, für meinen Geschmack zu schnell runtererzählten Actionsequenzen nichts dran, vor allem da der finale Showdown diese wieder mehr als nur wettmacht.
    Das Ende ist relativ offen gehalten. Der Fall ist gelöst, aber man weiß nicht hundertprozentig wie es mit den Charakteren weitergehen wird. Eine ungefähre Richtung ist vorgegeben, aber wo sie das Leben am Ende dann tatsächlich hinführt, weiß natürlich niemand. Ich finde es schön, dass man hier genügend Freiraum als Leser bekommt, um sich selbst ein bisschen was für ihre Zukunft auszumalen.

    Wer also gern selbst spekuliert und miträtselt, wer denn nun der Täter sein könnte, der wird bestimmt viel Spaß mit diesem Buch haben. Zusätzlich darf man ein klein wenig hinter die Kulissen der Entfesselungskunst und Bühnenmagie schauen, was mich persönlich sehr begeistert hat. Kann ich nur weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Schrumpfis avatar
    Schrumpfivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr spannend,mörderisch gut ,klasse
    Sehr spannend,absolut lesenswert!!!!

    Mit dem Buch war ich schnell durch .Das war mal richtig spannend.Seite für Seite ein richtig guter Thriller .Das Cover paßt super zu dem Inhalt.Ich würde es jedem Thriller Fan oder der es noch werden will raten es unbedingt zu lesen .Super !!!

    Kommentieren0
    10
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    marcusjohanuss avatar

    Liebe Leserin, lieber Leser,

    ich möchte dir meinen kürzlich erschienenen Thriller »Entfesselter Tod« vorstellen:

    »Ihr seid wie Ratten in einem Labyrinth. Nur dass es am Ende keine Belohnung gibt, sondern den Tod.«

    Berlin schaut einer jungen Prostituierten bei ihrem Todeskampf zu. Das Video ihres Mordes verbreitet sich wie ein Virus. Mit Zwangsjacke und Ketten gefesselt ertrinkt sie in einem Wasserbecken. Jemand will dem ehemaligen Entfesselungskünstler Christopher Vanick den Mord anhängen. Auf der Flucht vor der Polizei muss er den Killer stoppen und seine Unschuld beweisen. Und der Mörder kündigt an, weitere Menschen zu töten.

    Trickreich, gerissen und auf der Flucht: Christopher Vanick im Wettlauf gegen die Zeit.

    Ich freue mich sehr auf deine Bewerbung für die Leserunde. 

    Die Verlosung erfolgt umgehend nach Ablauf der Bewerbungsfrist. Die Leseexemplare stelle ich für die üblichen E-Book-Reader zur Verfügung.

    Wenn du dir einen ersten Eindruck verschaffen willst, findest du hier das erste Kapitel als Leseprobe: https://marcusjohanus.wordpress.com/2017/08/22/entfesselter-tod-kostenlose-leseprobe-des-ersten-kapitels/

    Solltest du noch Fragen haben, kannst du mich natürlich gerne kontaktieren.

    Liebe Grüße

    Marcus Johanus

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks