Marcus Johanus Tödliche Wahrheit

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(14)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tödliche Wahrheit“ von Marcus Johanus

Patricia Bloch will nur eines: Ein ganz normales Leben führen. Doch als ein Teenager mit übernatürlichen Kräften ist das alles andere als einfach. Patricia muss sich nämlich nicht nur mit ihrem Gefühlschaos auseinandersetzen, sondern so ganz nebenbei auch noch die Welt retten. Und das obwohl sie gerade erst lernt, ihre Kräfte zu nutzen und unter Kontrolle zu bringen. Als plötzlich Iwan Ostermann wieder auftaucht, der Mann, der einst ihren Vater und viele andere Menschen tötete, geraten Patricia und ihre Freunde in große Gefahr. Der Gegner scheint übermächtig und die Jugendlichen merken bald, dass sie niemandem mehr trauen können. Vielleicht nicht mal sich selbst … Von Marcus Johanus sind bei Midnight erschienen: Tödliche Gedanken Tödliche Wahrheit

Ich habe dieses Buch geliebt und gradezu verschlungen. Eine spannende Story, von der man nicht mehr los kommt.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Toll erzählte Young-Adult/Fantasy-Story, die ich gerne weiterempfehle.

— SaintGermain

Superhelden in Brandenburg und Berlin sorgen für Spannung, Humor und Lesespaß

— MonaSilver

Jugendliche mit paranormalen Fähigkeiten, Spannung und eine starke Protagonistin. Band 2 der Tödliche Gedanken Reihe

— Esme--

Besser kann Kopfkino (= Lesen) nicht sein.

— SchreibZen

Spannend, fesselnd und leider mit einer nervigen Hauptakteurin

— Anneja

Wie viel kann ein junger Mensch ertragen?

— bk68165

Ein großartiger zweiter Teil voller Spannung und Emotionen!

— Worthexe

Thriller trifft erneut Mystery - ein toller zweiter Band!

— vicky_1990

Leseempfehlung: Spannender Fantasythriller

— Gina1627

Stöbern in Krimi & Thriller

Geheimnis in Rot

Etwas langatmiger und völlig spannungsfreier britischer Krimi

Rees

Stalker

Leider gibt es ungefähr in der Mitte des Buches eine Wendung, die ich sehr seltsam und unrealistisch fand.

Colorful_Leaf

Blutzeuge

Ein fesselnder Plot, Nervenkitzel und Adrenalin pur, perfekt umgesetzt.

Ladybella911

Das Original

Spannender Anfang, dann lange lähmend, hintenraus wieder spannend, das Ende enttäuschend.

Jana68

Flugangst 7A

Spannender Thriller, von dem ich etwas anderes erwartet hätte und der mich am Ende nicht komplett Über zeugen konnte.

corbie

Das Apartment

Langweilig. Thriller? na daran üben wir noh mal :)

Sternlein

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Temporeicher "Na huch, ich bin ein Superheld"-Thriller

    Tödliche Wahrheit

    JMVolckmann

    03. December 2016 um 19:43

    Marcus Johanus legt mit Tödliche Wahrheit ein gelungene Fortsetzung zu seinem Erstling Tödliche Gedanken vor. Patricia Bloch, die junge Heldin des ersten Bandes, muss in ihrem zweiten Abenteuer nicht nur damit mit zurecht kommen, dass sie Superkräfte besitzt, sondern muss sich auch den vielen Fragezeichen stellen, die die Geschehnisse von Tödliche Gedanken nicht nur in ihrem Kopf hinterlassen haben, sondern auch im Kopf der Leser*innen. Johanus hat um diese Fragezeichen einen Plot gesponnen, der überaus spannend ist und stringent erzählt wird. Begeistert haben mich vor allem die Tempovariationen. Während es Passagen gibt, die angenehm daher plätschern, gibt es rasende Abschnitte, die den Atem rauben. Das Kunststück: Das Plätschern wird nicht langweilig und das Rasen nicht ermüdend. Kniffe und Wendungen sind geschickt platziert, so dass ich das eine oder andere mal überrascht wurde (auch wenn meine Vermutungen, die ich nach der Lektüre des ersten Bandes hatte, sich als richtig erwiesen haben (was mitunter aber an meinem Fetisch für Charakter-Namen liegt)). Ausgesprochen gut hat mir das Worldbuilding gefallen - insbesondere die Tatsache, dass die Superkräfte nicht ohne einen Preis kommen (Sanderson's Laws of Magic lassen hier zum Glück grüßen). Ich hatte ein paar Schwierigkeiten, mit Patricia warm zu werden und kann einige ihrer Gedanken noch immer nicht nachvollziehen - aber das macht nichts, denn so ist es in der Realität ja nun auch einmal. Einziger Kritikpunkt: Viele Erwachsene waren mit ein wenig zu eindimensional oder klischeehaft dargestellt. Da die Geschichte aber aus der Perspektive einer Jugendlichen erzählt ist, mag das aber Absicht gewesen ein. Alles in allem ein Roman, der mich auf weitere Kelltin-Geschichten hoffen lässt und den ich guten Gewissens empfehlen kann.

    Mehr
  • Rasant!

    Tödliche Wahrheit

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. September 2016 um 20:55

    Die Geschichte beginnt quasi da, wo der erste Teil aufgehört hat. Und sie ist von Anfang an ziemlich rasant. Von Anfang bis Ende bietet sich kaum mehr eine Möglichkeit zum Luft holen, weder für Patricia noch für den Leser. Das kann mit ein Grund dafür sein, dass die Figuren diesmal ein bisschen blass geblieben sind. Die meisten kannte man bereits aus dem ersten Teil, aber insgesamt sind alle doch ein wenig schemenhaft geblieben. Der Hauptaugenmerk lag eindeutig auf der spannenden Handlung und Patricias Entwicklung.   Es geschehen nur Dinge, die wirklich nötig für das Vorankommen der Story sind, falsche Fährten oder ähnliches gibt es nicht (zumindest sind mir keine aufgefallen). Empfehlenswert ist das Buch für all diejenigen, die Teil 1 bereits gelesen haben und wissen wollen, wer Ostermann nun eigentlich ist und was seine Ziele sind.  

    Mehr
  • Fortsetzung von "Tödliche Gedanken"

    Tödliche Wahrheit

    SaintGermain

    09. September 2016 um 16:45

    Patricia Bloch will nur eines: Ein ganz normales Leben führen. Doch als ein Teenager mit übernatürlichen Kräften ist das alles andere als einfach. Patricia muss sich nämlich nicht nur mit ihrem Gefühlschaos auseinandersetzen, sondern so ganz nebenbei auch noch die Welt retten. Und das obwohl sie gerade erst lernt, ihre Kräfte zu nutzen und unter Kontrolle zu bringen. Als plötzlich Iwan Ostermann wieder auftaucht, der Mann, der einst ihren Vater und viele andere Menschen tötete, geraten Patricia und ihre Freunde in große Gefahr. Der Gegner scheint übermächtig und die Jugendlichen merken bald, dass sie niemandem mehr trauen können. Vielleicht nicht mal sich selbst … Das Cover ist gut gemacht und passt stilistisch zum 1. Teil. Obwohl ich den 1. Teil "Tödliche Gedanken" nicht kannte, kam ich gut in die Geschichte rein, da einiges von Teil 1 erzählt wird. Nur leider werden die aus Teil 1 bekannten Personen nicht sehr gut beschrieben, sodass ich doch lange brauchte um mir die Protagonisten vorstellen zu können. Ansonsten war der Schreibstil des Autors sehr gut, man konnte sich gut hineinversetzten in seine Geschichte. Das Buch endet so, dass man jederzeit auch eine Fortsetzung schreiben könnte. Die Spannung war von Anfang bis Ende des Buches vorhanden. Was mir noch nicht gefiel, war die irreführende Bezeichnung des Genres. In meinen Augen handelt es sich bei diesem Buch um eine Young-Adult-Story mit Fantasy und leichten Thriller-Einschlägen (auch das Cover würde nicht zu einem Thriller passen). Fazit: Toll erzählte Young-Adult/Fantasy-Story, die ich gerne weiterempfehle. 4,5 Sterne wegen oben genannter Punkte.

    Mehr
  • Noch spannender, noch witziger. Superheldenfans kommen auf ihre Kosten

    Tödliche Wahrheit

    MonaSilver

    19. August 2016 um 18:21

    Der erste EindruckOptisch gehören die beiden Bücher Tödliche Gedanken und Tödliche Wahrheit ganz klar zusammen. Die Farbgebung und Schriftarten sind die gleichen geblieben, doch die Hauptperson ist nicht mehr allein. Wie im Buch ist auch auf dem Cover zu erkennen, dass aus der Einzelkämpferin Patricia ein Teamplayer geworden ist. Und auch wenn sie voran geht und die Hauptrolle der unfreiwilligen Helden spielt, haben ihre Mitstreiter nicht weniger wichtige Rollen eingenommen. Da mich Band eins bereits überzeugt hatte, ist es keine Frage, dass ich auch bei diesem Cover und Klappentext wieder ohne zu zögern zugreife. Das LeseerlebnisMan spürt eine deutliche Entwicklung im Schreibstil des Autoren. Band zwei wirkt schneller, witziger und routinierter. Die Kapitel sind kürzer als im ersten Band, was mir persönlich besser gefällt, da es meiner Macke, nie aufzuhören, bis ich das Kapitel zu Ende gelesen habe, entgegenkommt. Ich muss nicht mehr mit Streichhölzern die Augenlider offen halten, sondern kann bequem ein Kapitel nach dem anderen lesen, was selten länger als eine Viertelstunde dauert. Besonders gefallen hat mir der Humor, der in diesem Buch deutlicher zum Vorschein kommt als im Vorgängerband. Insbesondere bei Marva, die gerne mal die falschen Worte verwendet und von ihren Freunden korrigiert wird, musste ich mehr als einmal laut lachen. Als sie sich statt zu verkrümeln "verbröselt" - bin ich vor Lachen fast aus dem Sessel gekippt. Überhaupt finde ich es spannend, wie der Autor mit Stereotypen aus dem Superheldengenre spielt. In jeder guten Superheldengeschichte gibt es den liebenswerten, aber dümmlichen Riesen mit übermenschlichen Kräften. Normalerweise ein etwas mund- und denkfauler Koloss von einem Kerl, der den Weg der Rechtschaffenheit mit bloßen Fäusten freiräumt und für die Rettung seiner Freunde kein Risiko scheut. Den gibt es hier auch, aber es ist ein Mädchen! Marva, die nicht die hellste Kerze auf der Torte ist, aber für ihre Leute durchs Feuer oder wahlweise durch Wände geht. Die Geheimagentin mit dem Auftrag, ihren Sex Appeal einzusetzen, um die gegnerischen Helden auf ihre Seite zu locken? Gibt's auch, aber ganz anders! Lest das Buch und Ihr werdet wissen, wen ich meine! Fast wundert es mich, dass Ostermann ein verrückter, männlicher Professor ist, der die Weltherrschaft anstrebt. Hier bleibt der Autor bei den altbekannten Bösewichten aus dem Genre. Aber Ostermann ist ein würdiger Antagonist und was mit und wegen ihm so alles passiert, ist fesselnd, atemberaubend und manchmal so fantastisch, dass man es beim besten Willen nicht vorausahnen kann. Auch diesmal wieder hatte ich an einigen Stellen im Buch das Gefühl, an TV-Serien, die mir lieb und teuer sind, erinnert zu werden. Ganz stark war das der Fall beim Ansehen eines alten Videos. Ich sah "Lost" vor mir und die Videos, die sie von den Wissenschaftlern finden, die vor ihnen auf der Insel waren. Genial gut gefällt mir das "FUMP", das der Autor diesmal mit dem Geräusch eines alten Fotoapparats beschreibt und so genau das Geräusch trifft, das ich schon in Band eins in meiner Vorstellung hörte, wann immer Patricia ihre telepathischen Fähigkeiten einsetzte, ob gewollt oder ungewollt. FUMP nimmt uns mit in ihren Kopf und zu dem, was dort passiert. FazitIch bleibe dabei: Ganz klare Leseempfehlung, auch für Band 2! Eine Reihe, die unterhält und die man nicht aus der Hand legen mag, die ein so ganz anderes Genre bedient als man es sonst aus Büchern kennt. Jeder Band findet ein in sich abgeschlossenes Ende, lässt aber trotzdem Platz für mögliche weitere Bände. Ich hoffe, dass es noch mehr "Tödliche" Folgen geben wird! 

    Mehr
  • Eine Geschichte über Jugendliche mit paranormalen Fähigkeiten - Band 2

    Tödliche Wahrheit

    Esme--

    19. August 2016 um 13:35

    Inhalt: Patricia und ihren Freunden lassen die Ereignisse rund um die Forschungsstation keine Ruhe. Sie begeben sich auf die Suche, um Ostermanns Background aufzudecken. Auch möchte Patricia etwas mehr über ihre Vergangenheit und die ihres verstorbenen Vater herausfinden. Als plötzlich zwei Morde geschehen und Patricia in den Fokus der polizeilichen Ermittlungen gerät, ist klar: Der Täter muss gefunden werden. Wichtigste Charaktere: Patricia ist ein achtzehnjähriges Mädchen, das mit Technik überhaupt nichts am Hut hat. Sie liebt Bücher und Psychologie, sie ist hochbegabt und sie hat Superkräfte. Patricia ist schlau und weiß genau, was sie will. Lias ist Patricias Freund. Er agiert durchdacht und wirkt wie ein ruhiger Gegenpol in dieser Beziehung. Patricias kühle Art bringt ihn manchmal an seine Grenzen. Nate ist ein schnuckeliger Typ, der seinen Charme gekonnt und bewusst einsetzt. Leider sind seine schulischen Leistungen nicht ganz so gut. Gerade Philosophie ist nicht sein Fach. Wie gut, dass er neben Patricia sitzt. Ostermann hat sich der Forschung verschrieben. Sein Interesse gilt der Erschaffung von Jugendlichen mit Superkräften. Marva ist unglaublich stark. Sie trägt ihr Herz am rechten Fleck, wirkt aber manchmal mehr plump als subtil. Schreibstil: Tödliche Wahrheit ist die Fortsetzung zu Tödliche Gedanken. Man muss sich die Geschehnisse noch einmal in Erinnerung rufen. Marcus Johanus beginnt seinen Roman Tödliche Wahrheit gewohnt spannend. Die Protagonistin Patricia befindet sich an einem verlassenen Ort, einer Barackensiedlung nahe der Forschungseinrichtung. Sie ist gerade dabei, den Leichnam ihres Vaters zu begraben. Patricia wird das Gefühl nicht los, dass sie jemand beobachtet. Diese unheimliche Situation lockert der Autor bald schon mit Situationskomik auf. Das Mädchen merkt, dass die Erde viel zu hart für den Spaten ist und reagiert über. Diese impulsiven Momente der Hauptcharakterin, aber auch diese Momente, wenn das Schicksal ihr einen Strich durch die Rechnung macht, wirken sehr erfrischend und ziehen sich über den ersten Teil des Romanes hinweg. Auch gelingt es Marcus Johanus seinen Roman durchweg mit Action zu füllen und seine Charaktere mit vermeintlich ausweglosen Situationen zu fordern. Rätsel gilt es zu lösen, Geheimgänge zu finden. Gerade im Mittelteil kommt man sich vor wie in einem Abenteuerrollenspiel. Patricia muss sich, ebenso wie einige der anderen Charakteren oftmals das Geschehen vor Augen rufen. Hier warten einige Stellen auf den Leser, in denen viel diskutiert und spekuliert wird. In Tödliche Wahrheit erwarten den Leser einige neue und auch alte Charaktere. Hier lernt man zum Beispiel den attraktiven Nate kennen oder trifft auch auf die Hauptcharakterin der Novelle Lelana. Die Idee des Autors einzelne Nebencharaktere in der separat erhältlichen Novelle näher zu beleuchten und dem Leser somit mehr Nähe zu den Randfiguren zu schaffen, war ein gelungener Schachzug. Patricia wird auch in diesem zweiten Teil zu einer sehr lebendigen und sympathischen Charakterin. Sie wirkt mit ihren Schwächen einerseits sympathisch, andererseits hat sie aber auch Ecken und Kanten. Patricia ist eine Heldin, die mit ihren Superkräften aber auch mit ihrem eigenen Willen sehr stark, aber auch nicht unbesiegbar wirkt, zumal ihr starke Gegner gegenübergestellt werden. Leser, die eine kleine Lovestory in diesem Roman suchen, werden mit einem kleinen Schmankerl belohnt werden. Sehr schön war hier auch zu beobachten, dass die Charaktere des Romans zwar überwiegend über Superkräfte verfügen, aber dennoch nicht unbesiegbar wirken. Fazit: Tödliche Wahrheit ist die Fortsetzung zu Tödliche Gedanken. Hier erwartet den Leser wieder eine paranormale Geschichte mit starken Charakteren. Der Leser trifft auf altbekannte, aber auch neue Charaktere. Besonders die Protagonistin Patricia wirkt mit ihrer eigensinnigen Art sehr lebendig und bringt Schwung in die Geschichte. Eine kleine Lovestory wartet als Belohnung auf die Leser. Wer eine Geschichte abseits des Mainstreams lesen möchte, eine starke Protagonist mit Ecken und Kanten schätzt und Action und Spannung im Roman liebt, wird bei diesem Buch gewiss auf seine Kosten kommen. Buchzitate: „Nein, kommt nicht infrage. Er betritt nicht mein Haus.“ - „Das ist mein Haus“, warf Rebecca von hinten ein. „Egal. Jetzt ist nicht die Zeit für Haarspaltereien!“ Mir fehlte Ivo, mit dem ich über solche Dinge reden konnte. Alles hier erinnerte mich an ihn. Und ich wollte an Ivo erinnert werden. Ich wollte ihn verdammt noch mal nicht vergessen. „Du … hast mich fast … umgebracht“, japste Marva. „Jammer nicht! Ich hab diesen Streit nicht angefangen.“

    Mehr
  • Tödliche Gedanken hoch 3

    Tödliche Wahrheit

    SchreibZen

    18. August 2016 um 22:26

    Marcus Johanus hatte mit "Tödliche Gedanken" einen Roman geschrieben, der genau nach meinem Geschmack war. Dann folgte als Zwischenspiel "Lelana", den ich ebenfalls verschlungen hatte. Und nun konnte ich im Rahmen einer Leserunde "Tödliche Wahrheit" lesen. Vorab: Man kann meiner Meinung "Tödliche Wahrheit" lesen, ohne das man die Vorgänger gelesen haben muss. Ich kann es allerdings nur empfehlen. Denn ich denke, dass einem viel entgeht, wenn man die Vorgänger nicht kennt. Außerdem rätselt man mehr mit, ob Person X jetzt hinter dem Vorfall Y steckt. Das nur am Rande. Der Auftakt des Romans ist auf der Stelle voller Action. Während bei "Tödliche Gedanken" das Tempo erst noch langsam aufgebaut wurde, steht der Autor bei "Tödliche Wahrheit" gleich von Anfang an bis zum Anschlag auf dem Gaspedal. Auch als Leser bin ich im wahrsten Sinne des Wortes durch die ersten Kapitel geflogen. Bei den weiteren Kapiteln passiert ebenfalls so einiges, womit man als Leser nicht unbedingt rechnet. Da muss man zwischendurch bewusst tief durchatmen, damit man das vor lauter Spannung nicht vergisst. Der Autor lässt aber nicht locker, und es folgen Andeutungen, Überraschungen und Wendungen, die mich immer wieder vom Hocker gehauen haben. Zwischendrin gab es für meinen Geschmack einen kleinen Durchhänger, aber das mag auch daran gelegen haben, da der Großteil des Romans einfach nur hammermäßig genial ist und dann im Vergleich etwas abfällt. Das Ende von "Tödliche Wahrheit" hat es ebenfalls in sich. Die Szene, die dort beschrieben ist, ist absolut filmreif. Besser kann Kopfkino (= Lesen) nicht sein. Fazit: Mir haben die beiden Vorgänger schon sehr gut gefallen. "Tödliche Wahrheit" übertrifft aber beide eindrucksvoll. Als Leser der Vorgänger kommt man an diesem Roman nicht vorbei. Ich schaue jetzt in Richtung Kelltin ... es muss weitergehen! Wann?

    Mehr
  • Teenager haben es wirklich nicht leicht...

    Tödliche Wahrheit

    Queenelyza

    17. August 2016 um 23:13

    "Tödliche Wahrheit" ist der zweite Teil der Geschichte von Patricia Bloch, einer Siebzehnjährigen mit Superkräften. Als ob das normale Teenagerleben nicht schon schlimm und anstrengend genug wäre, kommt bei ihr auch noch der Kampf gegen einen Mega-Bösewicht dazu. Iwan Ostermann, ein irrer Wissenschaftler, der einst ihren Vater und viele weitere Menschen getötet hat, taucht wieder auf. Um ihn zu stoppen, müssen Patricia und ihre Freunde, die auch allesamt die unterschiedlichsten Superkräfte haben, einen Weg finden, ihn auszuschalten. Ganz schön schwierig, wenn man noch gar nicht so recht weiß, wie man seine Kräfte kontrollieren kann, das erste Mal verliebt ist und auch noch die unterschiedlichsten Gefühle auf einen einprasseln. Im Labor von Ostermann versuchen die Teenager, genug herauszufinden, um dem Spuk ein für allemal ein Ende zu machen und werden dabei nicht nur mit dem Feind konfrontiert, sondern müssen auch auch mit allerhand Emotionen rund um Loyalität, Ehrlichkeit, Vertrauen, Wut und Schmerz fertig werden... Patricia ist eine nicht ganz einfache Protagonistin, die mich des öfteren mit den Augen hat rollen lassen. Sie ist einfach "anders", und das nicht nur wegen ihrer Superkräfte. Sie ist eigensinnig, stur und wird teilweise in dieser Geschichte ganz schön eklig. Genaug das zeigt aber auch wieder gut, was für eine enorme Entwicklung sie durchmacht, wie sie an dem ganzen Trouble wächst und trotz aller Schwierigkeiten den Kopf oben behält. Ihre Freunde Marva, Lias und Nathan verblassen dabei etwas gegenüber ihrer allmächtigen Präsenz, aber nun ja, wenn man so viele Kräfte in sich vereint, darf man ruhig mal im Mittelpunkt stehen! Die Story ist unglaublich temporeich und war mir am Anfang sogar ein wenig zu überfrachtet, da passierte so viel, dass ich eher das Gefühl hatte, im Kino in einem Blockbuster zu sitzen. Aber das legte sich nach einigen Kapiteln, und die Story geriet in etwas ruhigere Fahrwasser. Spannung war dennoch genug da, und auch die Wendungen machten das Reizvolle an der Geschichte aus. Oftmals wusste man wirklich nicht, wer nun zu Team Gut oder Team Böse gehörte, und man musste dann unbedingt noch ein Kapitel lesen. Und noch eines und noch eines und noch eines... Und was ich auch toll fand, war der ganz eigene Humor, den dieses Buch verbreitet. Patricia ist etwas tollpatschig und kommentiert das so manchmal so passend und lakonisch, dass ich des öfteren grinsen musste. Auch Marvas Wortverwechslungen sind ein Highlight, das mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht hat. Für ein Jugendbuch ist hier echt verdammt viel geboten- es ist allerdings meiner Meinung nach auf alle Fälle besser, wenn man den ersten Band vorher gelesen hat. Dann macht dieses Buch allerdings wirklich großen Spaß!

    Mehr
  • Leserunde zu "Tödliche Wahrheit" von Marcus Johanus

    Tödliche Wahrheit

    marcusjohanus

    Liebe Leserin, lieber Leser,gerne möchte ich dir meinen am 15.07.2016 bei Ullstein-Midnight als E-Book erscheinenden Thriller "Tödliche Wahrheit" vorstellen:Patricia Bloch will nur eines: Ein ganz normales Leben führen. Doch als ein Teenager mit übernatürlichen Kräften ist das alles andere als einfach. Patricia muss sich nämlich nicht nur mit ihrem Gefühlschaos auseinandersetzen, sondern so ganz nebenbei auch noch die Welt retten. Und das obwohl sie gerade erst lernt, ihre Kräfte zu nutzen und unter Kontrolle zu bringen. Als plötzlich Iwan Ostermann wieder auftaucht, der Mann, der einst ihren Vater und viele andere Menschen tötete, geraten Patricia und ihre Freunde in große Gefahr. Der Gegner scheint übermächtig und die Jugendlichen merken bald, dass sie niemandem mehr trauen können. Vielleicht nicht mal sich selbst …  Ich freue mich sehr auf deine Bewerbung für die Leserunde.  Die Verlosung erfolgt umgehend nach Ablauf der Bewerbungsfrist. Die Leseexemplare stelle ich für die üblichen E-Book-Reader zur Verfügung.  Zwei Hinweise: 1. "Tödliche Wahrheit" ist die Fortsetzung von "Tödliche Gedanken". Es steigert das Lesevergnügen ungemein, wenn du den ersten Teil kennst. 2. "Tödliche Wahrheit" ist - wie sein Vorgänger - ein paranormaler All-Age-Thriller. Junge Erwachsene als Hauptfiguren und übernatürliche Fähigkeiten spielen eine große Rolle. Liebe Grüße Marcus Johanus

    Mehr
    • 261

    marcusjohanus

    16. August 2016 um 06:06
    JessicaLiest schreibt http://www.lovelybooks.de/autor/Marcus-Johanus/T%C3%B6dliche-Wahrheit-1249550041-w/rezension/1279082523/ Danke, dass ich dabei sein durfte :)

    Ich muss mich für deine Teilnahme und die tolle Rezension bedanken. Es wäre eine große Hilfe für mich, wenn du die Rezi noch bei Amazon posten könntest, falls dir das nicht zu viel Mühe macht.

  • Die Wahrheit kommt ans Licht

    Tödliche Wahrheit

    JessicaLiest

    15. August 2016 um 13:42

    Der Inhalt:Patricia Bloch will nur eines: Ein ganz normales Leben führen. Doch als ein Teenager mit übernatürlichen Kräften ist das alles andere als einfach. Patricia muss sich nämlich nicht nur mit ihrem Gefühlschaos auseinandersetzen, sondern so ganz nebenbei auch noch die Welt retten. Und das obwohl sie gerade erst lernt, ihre Kräfte zu nutzen und unter Kontrolle zu bringen.Als plötzlich Iwan Ostermann wieder auftaucht, der Mann, der einst ihren Vater und viele andere Menschen tötete, geraten Patricia und ihre Freunde in große Gefahr. Der Gegner scheint übermächtig und die Jugendlichen merken bald, dass sie niemandem mehr trauen können. Vielleicht nicht mal sich selbst …Das Cover:Schon auf dem ersten Blick gefällt mir das Cover sehr gut. Abgebildet die Protagonisten, stehend auf einer Art von Feldweg. Es machte mich neugierig wohin ihre Reise wohl gehen wird. Dazu diese leicht verschwommene Optik, einfach super gemacht.Schreibstil:Die Geschichte ist einfach so rasend schnell vergangen, dass man es selbst beim Lesen gar nicht bemerkt hat. Man konnte sich einfach auf den Inhalt konzentrieren und die Welt um einen herum ausschalten. Ja, der Schreibstil war einfach großartig. Unvorhersehbare Wendungen, Überraschungen, aber auch Rätsel raten war angesagt. Es war die ganze Zeit einfach nur spannend zu lesen. Auch die Spannung an sich war unaufhaltsam und hat sich immer wieder gesteigert. Ich konnte einfach mitfiebern, das war ein tolles und zugleich aufregendes Leseerlebnis.Charaktere:Die Charaktere haben mich mehr als gut unterhalten. Ich habe mit ihnen gelitten, gelacht, geweint und gefreut. Habe an ihrer Seite gestanden, mich beim Lesen wie ein Teil von ihnen gefüllt, so als wäre ich selbst dabei gewesen. Sie wurden authentisch und in meinen Augen perfekt ausgearbeitet. Fazit:Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite überzeugt. Und obwohl ich den Vorgänger nicht kannte habe ich mich super zurechtgefunden. Für mich hat es kein Problem dargestellt.Ich kann es absolut weiterempfehlen.  

    Mehr
  • Was heißt es heute schon normal zu sein?

    Tödliche Wahrheit

    Anneja

    10. August 2016 um 20:20

    Der 2. Teil der Kelltin-Reihe ist gelesen und das sogar schneller als ich selbst gucken konnte. Das Buch war aber auch wirklich verdammt spannend. Und man kennt es ja, man kann nicht aufhören. Aber nun ist es zu Ende und die Auswertung kann beginnen. Da ich diesen Teil direkt nach dem Vorgänger las, hatte ich ich einen tollen Übergang und kann dies auch nur weiter empfehlen. Denn die Geschichte geht mit nur einer Woche später weiter. Alle sind noch am verschnaufen und am erholen und langsam beginnt auch der Schulalltag wieder. Natürlich nicht ohne neuen Lehrern und einem neuem Direktor. Eine Feier zur Wiederinkraftnahme der Schule wurde organisiert und gerade in der schlittert Patricia in ihre erste Katastrophe. Wenn man schließlich Fähigkeiten hat, möchte man sie schließlich auch nutzen. Dabei lernt sie einen der neuen Akteure kennen, nämlich Nathan, welcher angeblich der Schule zugewiesen wurde. Warum angeblich? Tja ihr werdet es erfahren. Zur gleichen Zeit taucht in Diana´s( Patricias Adoptivmutter) Leben ein Mann auf, dieser ist der erste nach dem Tod von Thomas ( Diana´s verstorbener Mann) und sie ist endlich wieder glücklich. Ob ihr Glück lange hält zeigt sich bald und was haben Nathan und Diana´s Neuer miteinander verbindet überraschte mich sehr.Allgemein gibt es in diesem Band mehrere Figuren die erstmals auftreten oder die jetzt mehr Präsenz zeigen als im Vorgänger. Aber die Anzahl ist überschaulich und die Beschreibungen jedes einzelnen sehr gut getroffen. Die einzige die mich leider immer noch stört ist Patricia selbst. Ich komme mit ihr einfach nicht klar und ihre Art gefällt mir nicht. Sie ist mir wirklich zu zickig und die Besserwisserei ging mir schon im ersten Teil gegen den Strich. Auch ihre Beziehung ist und bleibt für mich ein Buch mit 7 Siegeln da ich absolut nicht verstehe was die beiden überhaupt zusammen hält. Liebe? Wohl kaum. Gemeinsamkeiten? Nicht ersichtlich außer ihren Fähigkeiten. Vertrauen? Kaum da. Harmonie? Nicht bei den ganzen Gestreite. Ich könnte noch ewig so weiter machen weil es mich einfach ärgerte. Auch wenn es in diesem Teil Tote gab so fand ich die Art und Weise doch angenehmer als wie im Vorgänger mit den Amokläufen.Die Geschichte selbst ist nochmal komplett anders und überrascht mit ihrer Vielseitigkeit. Denn es fehlt weder an Action, Gefühl oder an Humor. Alle Orte kann man sich sehr bildhaft erdenken und man bekommt so ein tolles Gefühl für die Umgebung. Es gab eigentlich nix was man sich nicht denken konnte, da man alle Orte bestimmt schon einmal gesehen hat. Wer weiß nicht wie ein Labor aussieht oder ein Wald, eine Schule usw. So schafft es das Buch ohne große Fremdworte einen das Geschehen näher zu bringen. Für mich ein gelungenes Werk, wenn auch mit zweifelhafter Hauptakteurin. 

    Mehr
  • Wie viel kann ein junger Mensch ertragen?

    Tödliche Wahrheit

    bk68165

    10. August 2016 um 20:01

    Auch wenn er übernatürliche Fähigkeiten hat. Die Hauptperson in diesem Buch ist Patricia. Eigentlich scheint sich ihr Leben ein bisschen zu normalisieren. Klar, da gibt es immer noch ihre beiden Freunde Lias und Marvan (Zwillinge) und sie, die übernatürliche Fähigkeiten haben. Aber nach den Ereignissen der letzten Monate scheint das alles relativ normal zu sein. Lias und Patricia sind zwischenzeitlich auch ein Paar. Aber es wird keine Ruhe einkehren! Nicht nur, dass sich an der Schule einiges geändert hat, was für die Kinder Folgen haben könnte. Nein, es kommt auch zu weiteren Morden. Somit bleibt den dreien nichts anderes übrig, als in das Labor zu gehen. Werden sie hier mehr über ihre Vergangenheit erfahren und was wird dies für Folgen haben? Und wenn wir gerade beim Thema Folgen sind. Kann es wirklich sein, dass Patricia schwanger ist? Und wie wird das sein, wenn 2 Jugendliche mit übernatürlichen Kräften wirklich ein Baby bekommen sollten?WOW! Das ist mein erstes Wort zu diesem Buch. Ich frage mich echt, wie Patricia das, was sie alles erlebt verarbeiten kann und immer weiter machen kann, auch wenn sie übernatürliche Kräfte hat! Der Autor hat es sehr gut geschafft, jeder Person in diesem Buch, sei sie noch so böse einen unheimlich interessanten Charakter zu geben. Ja, er hat es bei mir sogar geschafft, dass ich das vermeintlich Böse mit seinen Erläuterungen verstehen konnte. Dieses Buch ist nichts für Leute mit schwachen Nerven und ich warne schon mal vor. Es besteht Suchtgefahr. Einmal angefangen möchte man das Buch oder den E Book Reader eigentlich nicht mehr aus der Hand legen! Ich hoffe sehr, dass es weitere Teile dieser Supermenschen geben wird. 

    Mehr
  • Spannender Weg zur Wahrheit

    Tödliche Wahrheit

    Worthexe

    06. August 2016 um 15:17

    Da ist sie wieder: Patricia Bloch, die aneckende, "kantige" Protagonistin, die einem gerade deswegen ans Herz wächst. Von der ersten Seite an ging es Schlag auf Schlag mit der spannenden Geschichte aus dem ersten Teil weiter. Atemberaubende Spannung mit Gänsehaut Atmosphäre, die mich immer weiter in die Story hinein gezogen hat.Wem kann Patricia überhaupt noch trauen? Welche Wege soll sie einschlagen, um endlich die Wahrheiten hinter all den Geheimnissen zu erfahren. Eine Achterbahn der Gefühle erwartet nicht nur die Protagonistin auf diesen Seiten, sondern auch den Leser. Mich hat dieser zweite Teil von der ersten bis zur letzten Seite überzeugt. Und ich freue mich auf weitere Geschichten von diesem Autor!

    Mehr
  • Kannst du die Vergangenheit ertragen?

    Tödliche Wahrheit

    vicky_1990

    04. August 2016 um 15:48

    Das Buchcover ist im Stil des ersten Bandes gestaltet und sieht wieder mysteriös und zugleich sehr ansprechend aus. ‚Tödliche Wahrheit‘ knüpft unmittelbar an die Ereignisse von ‚Tödliche Gedanken‘ an, es spielt ein paar Wochen nach den Ereignissen aus Band eins und man trifft auf viele ‚alte‘ Bekannte. Es schadet auch nicht zwischen Band eins und zwei die Novelle ‚Lelana‘ zu lesen – ist zwar nicht zwingend notwendig für das Verstehen in Band zwei aber ich würde es jedem sehr ans Herz legen! Die offenen Fragen werden hier aufgegriffen und man bekommt ein klareres Bild von den Geschehnissen und Ereignissen aus dem ersten Teil. Allerdings wirft dieser Band auch einige neue Fragen auf und alles wird (leider) nicht lückenlos aufgeklärt, aber vieles! Bleibt einem wieder nur übrig auf einen (hoffentlich) nächsten Band zu warten.Bereits in den ersten Kapitel stellte ich fest wie sehr ich Patty und ihre Ansichten vermisst habe – sie hat eine ganz besondere Art mit der sie die Leser bezaubert und von sich überzeugt auch wenn sie nicht immer klug und verantwortungsbewusst handelt. Und natürlich Marva, ihre Redewendungen sind total lustig und lassen mich immer sehr schmunzeln.Im Laufe der Geschichte schafft es der Autor des Öfteren eine schaurige Atmosphäre heraufzubeschwören die einem beim Lesen eine Gänsehaut verursacht. Die Schreibweise von Marcus Johanus als genial zu bezeichnen ist bestimmt nicht übertrieben! Er schafft es immer wieder das man sich mitten in der Geschichte und von den Ereignissen und Figuren mitgerissen fühlt.Ich hoffe freudig drauf weitere Werke des Autors zu lesen und empfehle dieses Werk jedem der Thriller kombiniert mit Mystery mag und Band eins der Reihe gelesen hat!

    Mehr
  • Spannender kann Fantasy nicht sein

    Tödliche Wahrheit

    Gina1627

    03. August 2016 um 19:59

    „Tödliche Wahrheit“ ist ein spannender  und actionreicher Fantasythriller und die Fortsetzung von „Tödliche Gedanken“. Zwei größenwahnsinnige Genforscher wollen im beidseitigen Konkurrenzkampf die Macht und das Bild der Welt verändern. Jedes Mittel ist ihnen Recht, auch der Tod der von ihnen genmanipulierten Jugendlichen um Patty, denen sie übernatürliche Kräfte verliehen haben. Ein extrem spannender Wettlauf und Kampf ums Überleben beginnt. Das Buch ist sehr spannend und fantasievoll geschrieben. Es ist leicht und flüssig zu lesen und man möchte es gar nicht mehr aus der Hand legen.  Der Leser wird immer wieder durch unvorhersehbare Geschehnisse  auf andere Gedankenwege gebracht und man fiebert auf den Fortlauf der Geschichte hin. Patty, die Hauptperson im Buch, kommt am Anfang  manipulativ und skrupellos  rüber, was sich aber im Laufe der Geschichte wandelt. Sie muss erst noch lernen mit ihren Kräften, die sich jetzt erst im Teenageralter entwickelt haben, vernünftig umzugehen. Ihre Freunde Marva und Lias dagegen sind einem von Anfang an sympathisch. Ostermann und Sterankow hingegen verkörpern zwei geldgierige  und machthungrige Forscher, bei denen die Menschen nur Werkzeuge für ihre Ziele sind.  Der Thriller startet ganz beklemmend mit der Szene, dass Patty ihren eigenen Vater begraben muss und dabei von einem unbekannten Wesen angegriffen wird. Mit  Hilfe ihrer Fähigkeit, sich an andere Orte zu teleportieren und die Gedanken anderen Menschen zu lesen, kann sie sich aus dieser schwierigen und noch vielen anderen Situation retten. Ihr zur Seite stehen ihre Freunde Marva und Lias,  die ebenso magiebegabt sind und ohne die sie nicht lebend alle Konflikte überstanden hätte. Mit Lias verbindet sie eine innige Beziehung, die nicht ohne Folgen bleibt. Auf der Suche nach ihrem Ursprung  und Informationsmaterial von ihrem verstorbenen Vater, der  Wissenschaftler war, geraten sie im Forschungslabor von Ostermann von einer lebensbedrohlichen und spannungsgeladenen Situationen in die nächste, immer verfolgt von dem dunklen Schatten. Man ist als Leser selber mit auf der Suche und Flucht, weil alles so bildhaft und unheimlich erzählt wird.   Immer wieder bringt der Autor weitere Personen mit ins Spiel, wie zum Beispiel Nate, den neuen super attraktiven Schüler oder Paul Richter, den erpressbaren Polizisten, die Schulpsychologin Melanie Voss und die Ärzte  Dr. Bender und Dr. Karel, die zur Spannung des Buches beitragen.   Das Ende des Buches ist actiongeladen  und läßt noch viel Potenzial für eine Fortsetzung in einem dritten Teil.  „Tödliche Wahrheit“ ist eine unbedingte Leseempfehlung für Fantasy Fans und hat meine Erwartungen voll erfüllt.  Ich würde mich freuen, wenn es noch einen Teil 3 geben würde.  Verdient bekommt das Buch von mir 5 Sterne.

    Mehr
  • Eine Geschichte mit starker Atmosphäre

    Tödliche Wahrheit

    Artemis_25

    01. August 2016 um 13:16

    Nach den ganzen aufwühlenden Ereignissen in „Tödliche Gedanken“ denkt man natürlich erstmal, dass es zunächst etwas ruhiger zugehen würde. Pustekuchen. Gleich zu Anfang wird Patricia beim Begraben ihres Vaters von einer mysteriösen Schattengestalt mit elektrisch blauen Augen beobachtet und sogar angegriffen. Im Vorgängerteil ist man ihr ja zum Ende hin schon einmal in Lias Kopf begegnet. Doch steckt auch der- oder dieselbe dahinter? Ist es wirklich Ostermann wie Patricia vermutet? Noch während Patricia lernt, mit ihren Kräften umzugehen, tauchen auch plötzlich allerhand neue Leute in Kelltin auf, die sich bisweilen recht merkwürdig verhalten. Schleust Ostermann da etwa seine Leute ein? Wem kann sie da noch trauen? Und als wäre das noch nicht genug, muss sie sich auch ganz nebenbei noch mit ganz normalen Teenieproblemen rumschlagen, während sie ihre Freunde vor jemandem zu retten versucht, dessen wahre Identität sie nicht einmal genau kennt.Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an gepackt. Es gibt so unglaublich viele Mysterien und Geheimnisse zu entdecken und aufzudecken, da kann man richtig miträtseln. Dem Leser wird hier kaum eine richtige Verschnaufpause gegönnt. Überraschende Wendung folgt auf überraschende Wendung, insbesondere in der zweiten Hälft des Buches. Die Spannung wird die ganze Zeit oben gehalten, was auch vor allem an dieser ominösen Schattengestalt liegt, die Patricia immer wieder auflauert. Man wird als Leser schon selbst richtig paranoid und denkt, dass sie in jedem Moment einfach so auftauchen könnte. Außerdem weiß man ja nicht, wer sich dahinter überhaupt verbirgt. Irgendwann misstraut man einfach jedem. Ich war konstant angespannt beim Lesen, weil auch sehr oft eine so unheimliche Atmosphäre kreiert worden ist, dass es mich vor allem abends schon ein bisschen gegruselt hat ohne Licht in der Wohnung herumzulaufen. Wer weiß, wer da im Dunkeln so lauert ;-) Die Ereignisse in der verlassenen Militärstation im Wald waren in dieser Hinsicht besonders eindrucksstark. Als wäre so ein ausgestorbener und abgeschieden gelegener Ort nicht schon unheimlich genug, schafft es der Autor da nochmal eine Schippe draufzulegen. Sehr schön.Den Charakteren merkt man an, wie viel Mühe sich mit ihnen gegeben worden ist. Sie sind so komplex, wirken einfach so lebhaft. Ich liebe ihre kleineren und größeren Macken. Bei Marva sind es die verdrehten Redensarten und bei Patricia ihre Art manchmal richtig dumme Dinge zu tun, obwohl sie eigentlich so schlau ist. Es ist schön zu sehen, dass die Charaktere auch mal in alte Verhaltensmuster zurückfallen, auch wenn diese ihnen das Leben schwerer machen als es sein müsste. Das macht sie menschlich und auch sympathischer.Durch Patricias Interesse an Psychologie und Philosophie, fließt ein nicht unbeträchtlicher Teil dieser Themengebiete mit in die Geschichte ein. Es nimmt allerdings nicht Überhand, sondern wird geschickt an den richtigen Stellen mit in die Handlung eingeflochten. So lernt man auch gleich noch etwas dazu.Im Speziellen hat mir noch gefallen, dass oft nicht die gängigen Formulierungen benutzt worden sind wie z.B. „Ich fühlte mich wie ein ausgespuckter Hustenbonbon. Außer Form und klebrig.“ So gibt es auch neben der spannenden Geschichte etwas Neues zu entdecken. Der Humor, der zwischendurch immer wieder hervorblitzt, verleiht dem Ganzen dann noch ein wenig Würze und lässt einen inmitten all den Katastrophen, die so passieren, auch mal herzhaft lachen.„Tödliche Gedanken“ fand ich schon genial. Die Fortsetzung gefällt mir sogar noch besser. Komplexe, lebendige Charaktere, ein rasantes Erzähltempo, packender, innovativer Schreibstil, viele überraschende Wendungen und ein Spritzer Humor. Was will man mehr. Na ja, eine Fortsetzung natürlich. Immer her damit.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks