Marcus Pfister

 4,2 Sterne bei 232 Bewertungen
Autor von Der Regenbogenfisch, Mats und die Wundersteine und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Marcus Pfister

Marcus Pfister wurde am 30. Juli 1960 in Bern geboren. Nach der obligatorischen Schulzeit besuchte er den einjährigen Vorkurs an der Kunstgewerbeschule in Bern. 1977-1981 absolvierte er seine Grafikerausbildung in einer Werbeagentur und bildete sich daneben an der Kunstgewerbeschule in Illustrations- und Design-Kursen weiter. 1981-1983 arbeitete er in der Werbeagentur Alexandre Ott in Zürich, bevor er dann für 6 Monate die Vereinigten Staaten, Kanada und Mexiko bereiste. Zurück in der Schweiz machte er sich als Graphikdesigner und Konzepter selbständig. 1984/85 entstanden seine ersten Ideen und Skizzen für ein Bilderbuch. Im Jahre 1986 veröffentlichte der NordSüd Verlag sein erstes Bilderbuch "Die müde Eule". Bis 1992 arbeitete Marcus Pfister gleichzeitig als Werbekonzepter, Bilderbuchautor und Illustrator. Der internationale Durchbruch gelang ihm 1992 mit seinem Bestseller "Der Regenbogenfisch", der es ihm erlaubte, sich von nun an ganz auf seine Tätigkeit als Autor und Illustrator zu konzentrieren. Bis heute hat Marcus Pfister über 50 Bücher veröffentlicht, die in 45 Sprachen und Dialekte übersetzt und in einer Gesamtauflage von über 30 Millionen Exemplaren erschienen sind. Heute interessiert ihn vor allem das Erfinden neuer Charaktere, Geschichten und Bilderbuchkonzepte. Marcus Pfister lebt mit seiner Familie in Bern. Wann immer seine Zeit es zulässt, bereist er, beruflich oder privat, die Welt. So haben ihn seine Lesereisen schon in die USA, nach Südkorea, Japan und in viele europäische Länder geführt. Sein grosses Hobby ist das Fotografieren von Tieren im Regenwald.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Marcus Pfister

Cover des Buches Der Regenbogenfisch (ISBN: 9783314104213)

Der Regenbogenfisch

 (87)
Erschienen am 10.11.2017
Cover des Buches Mats und die Wundersteine (ISBN: 9783314017261)

Mats und die Wundersteine

 (11)
Erschienen am 01.09.2009
Cover des Buches Der Weihnachtsstern (ISBN: 9783314104244)

Der Weihnachtsstern

 (8)
Erschienen am 01.09.2017
Cover des Buches Der Regenbogenfisch hat keine Angst mehr (ISBN: 9783570210017)

Der Regenbogenfisch hat keine Angst mehr

 (10)
Erschienen am 01.09.2004
Cover des Buches Der Regenbogenfisch entdeckt die Tiefsee (ISBN: 9783314016790)

Der Regenbogenfisch entdeckt die Tiefsee

 (8)
Erschienen am 01.08.2009
Cover des Buches Der Regenbogenfisch stiftet Frieden (ISBN: 9783314100222)

Der Regenbogenfisch stiftet Frieden

 (8)
Erschienen am 01.02.2011
Cover des Buches Regenbogenfisch, komm hilf mir! (ISBN: 9783314104589)

Regenbogenfisch, komm hilf mir!

 (7)
Erschienen am 21.09.2018

Neue Rezensionen zu Marcus Pfister

Cover des Buches Der Regenbogenfisch hat keine Angst mehr, kleine Ausgabe (ISBN: 9783314013195)Buchfresserchen1s avatar

Rezension zu "Der Regenbogenfisch hat keine Angst mehr, kleine Ausgabe" von Marcus Pfister

Man darf sich von seinen Ängsten nicht beherrschen lassen
Buchfresserchen1vor 4 Monaten

Der Buckelfisch ist krank. Da helfen nur Heilalgen aus der Teufelsschlucht. Aber wer soll da hin, da soll es Ungeheuer und Monster geben. Der kleine blaue Fisch und der Regenbogenfisch wollen es trotzdem wagen.
Werden sie es schaffen ihre Angst zu überwinden, und können sie den Buckelfisch retten?

Dieses Bilderbuch hat schon ein ansprechendes Cover. Hier sieht man den kleinen blauen Fisch und den Regenbogenfisch durch eine Schlucht schwimmen. Sie sehen ein wenig ängstlich aus.
Es ist schön,dass sie sich trotz ihrer Angst auf den Weg machen wollen um dem Buckelfisch zu helfen. Sie stellen sich ihrer Angst und werden belohnt werden. Meist ist es nämlich gar nicht so schlimm, wie man es sich vorher vorgestellt hat. Eine schöne Geschichte über Mut ohne Übermut. Diese Geschichte ist für Kindergartenkinder ab 4-5 Jahren sicherlich geeignet. Für kleinere Kinder sollte man sie besser in einfachen Sätzen zu den Bildern erzählen, da sie noch nicht so lange zuhören können.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Mats und die Streifenmäuse (ISBN: 9783937054629)Fernweh_nach_Zamoniens avatar

Rezension zu "Mats und die Streifenmäuse" von Marcus Pfister

Angst vor Fremden oder Zugehen aufeinander?
Fernweh_nach_Zamonienvor 8 Monaten

Inhalt:

Die kleine neugierige Maus Mats lebt mit ihren Freunden auf einer kleinen grauen Insel. Gemeinsam bauen sie ein großes Floß, um die Welt zu erkunden. 

Sie entdecken eine Insel, die ebenfalls von Mäusen bewohnt wird. Diese haben im Gegensatz zu Mats und seinen Freunden jedoch ein leuchtend grünes Fell mit Streifen.

Wie es nun weitergeht, hat der Leser selbst in der Hand.

Dank der in der Mitte halbierten Buchseiten kann man ein glückliches oder ein trauriges Ende lesen.


Altersempfehlung:

ab 4 Jahre 


Illustrationen:

Zauberhafte farbenfrohe Illustrationen ergänzen und unterstreichen die Handlung.

Der Zeichenstil gefällt sehr und die kleinen Mäuse wirken dank ihrer Mimik lebendig und fast menschlich. Dass die Wundersteine gold schimmern und glitzern, ist ein zauberhafter Hingucker.


Mein Eindruck:

Der Schreibstil ist altersgerecht und sehr gut verständlich. Dank kurzer Textabschnitte und großer Schrift eignet sich die Geschichte auch sehr gut zum Selbstlesen. 

Außergewöhnlich ist, dass der (Vor-) Leser das Ende selbst bestimmen kann. Denn nach der Hälfte der Geschichte sind die Seiten zweigeteilt und man kann oben das glückliche Ende lesen oder unten das traurige Ende.

Die Mäuse - und mit ihnen der Leser selbst - müssen nun eine Entscheidung treffen: 

Sie werden freundlich und warmherzig von den Streifenmäusen empfangen. Gastfreundlichkeit wird hier groß geschrieben und man verständigt sich bei köstlichen Speisen mit Händen und Füßen sowie Kohlezeichnungen an den Wänden. Zum Dank für die Gastfreundschaft verschenken die grauen Mäuse ein paar ihrer goldenen Wundersteine, die Licht und Wärme spenden. Die grünen Mäuse dagegen schenken kraftgebende rote Wunderbeeren und versprechen, ihrerseits die grauen Mäuse in Zukunft zu besuchen.

Alternativ werden die Feldmäuse ebenfalls warmherzig empfangen, fühlen sich aber fremd und sind skeptisch den Streifenmäusen gegenüber. Sie igeln sich ein, missverstehen das Verhalten der Inselbewertung und berauben sie am Ende. Statt Freundschaft und voneinander lernen ist eine Feindschaft entstanden.

Die Geschichte mit ihren zwei Enden (man sollte unbedingt beide lesen) regt zum Nachdenken und zu weiterführenden Diskussionen an.

Eine großartige Parabel!


Fazit:

Eine lehrreiche Geschichte über Unterschiede, Toleranz und Freundschaft.

Der Leser hat - wie die Mäuse in der Geschichte - die Möglichkeit über deren Fortgang selbst zu entscheiden.

Mit wunderschönen, farbenfrohen Illustrationen und goldglitzernden Wundersteinen.


... 

Rezensiertes Buch: "Mats und die Streifenmäuse - Eine Geschichte mit zwei Enden" aus dem Jahr 2004

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Mats und die Wundersteine (ISBN: 9783314017261)Fernweh_nach_Zamoniens avatar

Rezension zu "Mats und die Wundersteine" von Marcus Pfister

Jeder kann seine Zukunft und die seiner Umwelt selbst gestalten.
Fernweh_nach_Zamonienvor 8 Monaten

Inhalt:

Die kleine Maus Mats entdeckt einen wunderschön leuchtenden Stein, der nicht nur Licht sondern auch eine behagliche Wärme abgibt.

Die Feldmäuse freuen sich über den Fund und wie es nun weitergeht, hat der Leser selbst in der Hand.

Dank der in der Mitte halbierten Buchseiten kann man ein glückliches oder ein trauriges Ende lesen.


Altersempfehlung:

ab 4 Jahre 


Illustrationen:

Zauberhafte farbenfrohe Illustrationen ergänzen und unterstreichen die Handlung.

Der Zeichenstil gefällt sehr und die kleinen Mäuse wirken dank ihrer Mimik lebendig und fast menschlich. Dass die Wundersteine goldig glitzern und schimmern, ist ein zauberhafter Hingucker.


Mein Eindruck:

Der Schreibstil ist altersgerecht und sehr gut verständlich. Dank kurzer Textabschnitte und großer Schrift eignet sich die Geschichte auch sehr gut zum Selbstlesen. 

Außergewöhnlich ist, dass der (Vor-) Leser das Ende selbst bestimmen kann. Denn nach der Hälfte der Geschichte sind die Seiten zweigeteilt und man kann oben das glückliche Ende lesen oder unten das traurige Ende.

Die Mäuse - und mit ihnen der Leser selbst - müssen eine schwere Entscheidung treffen: 
Bauen sie alle Wundersteine ab, werden habgierig,  selbstsüchtig und neidisch und steuern so ihrem eigenen Untergang entgegen? 
Oder zeigen sie Dankbarkeit und gehen verantwortungsvoll mit dem Fund und ihrer Umwelt um?

Zum Vergleich empfiehlt es sich, beide Enden zu lesen. Hier wurde zuerst das traurige gelesen, da man sich das Schöne doch immer für den Schluss aufhebt. Kindermund tut Weisheit kund ;-)

Die Geschichte mit ihren zwei Enden regt zum Nachdenken und zu weiterführenden Diskussionen an. Eine großartige Parabel!

Fazit:

Eine lehrreiche Geschichte über Respekt vor der Natur und Dankbarkeit.

Der Leser hat - wie die Mäuse in der Geschichte - die Möglichkeit über deren Fortgang selbst zu entscheiden.

Mit wunderschönen, farbenfrohen Illustrationen und goldglitzernden Wundersteinen.


... 

Rezensiertes Buch: "Mats und die Wundersteine - Eine Geschichte mit zwei Enden" aus dem Jahr 1997

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks