Marcus Richmann

 4.6 Sterne bei 67 Bewertungen
Autor von Engelschatten, Januskinder und weiteren Büchern.
Marcus Richmann

Lebenslauf von Marcus Richmann

Marcus Richmann verfügt über georgisch-russische Wurzeln, in denen die Ursprünge zu seinem äußerst authentischen Ermittler Maxim Charkow zu finden sind. Seine Figuren sind brillant psychologisch gezeichnet, und für seine Geschichten lässt er sich von dunkeln Kapiteln der Schweizer Geschichte inspirieren. Der erste Fall für Maxim Charkow wurde bereits verfilmt. Marcus Richmann arbeitet als Autor von Romanen und Drehbüchern in Zürich.

Alle Bücher von Marcus Richmann

Engelschatten

Engelschatten

 (24)
Erschienen am 01.07.2013
Januskinder

Januskinder

 (23)
Erschienen am 04.02.2015
Allmacht

Allmacht

 (19)
Erschienen am 02.08.2017
Die Augen der Toten

Die Augen der Toten

 (1)
Erschienen am 29.12.2009

Neue Rezensionen zu Marcus Richmann

Neu
echs avatar

Rezension zu "Allmacht" von Marcus Richmann

Überzeugender Thriller um eine großangelegte Verschwörung mit gravierenden Auswirkungen
echvor einem Jahr

Im inzwischen vierten Fall mit dem russischstämmigen Ermittler Maxim Charkow und seinen Mitarbeitern Priska Kunzler und Cla Corai, den man aber auch ohne Vorkenntnisse aus den drei Vorgängern problemlos lesen und verstehen kann, ermitteln diese in einem verzwickten Mordfall, dessen Begleitumstände bis zu einem mysteriösen Vorfall, der sich 1959 im Uralgebirge der damaligen UdSSR ereignet hat, zurückreichen.

Maxim Charkow und sein Team werden zum Schauplatz des Mordes an dem russichen Milliardär Igor Komarow gerufen. Alles deutet zunächst auf eine klassische Beziehungstat, der mutmaßliche Mörder befindet sich auf der Flucht und muss nur noch gefasst werden. Doch Maxim mißtraut den allzu offensichtlichen Spuren, er schaut hinter die Kulissen der russischen High-Society in Zürich und stößt dabei auf eine großangelegte Verschwörung, die das Zeug hat, die Welt aus den Angeln zu heben.

Der im Prolog des Buches beschriebene Vorfall im Uralgebirge hat sich tatsächlich ereignet und ist bis heute nicht vollständig aufgeklärt. Der Autor Marcus Richmann entwickelt aus dieser Grundsituation einen klassischen Verschwörungsthriller und bietet dabei einen durchaus schlüssigen Erklärungsversuch für das damalige Geschehen und seine Auswirkungen bis in die Gegenwart.
Die klug aufgebaute Geschichte besticht durch einen guten, flüssigen Schreibstil, überzeugend gezeichnete Charaktere und einen durchgehenden Spannungsbogen, der die Story über das gesamte Buch trägt. Mit einem hohen Erzähltempo treibt der Autor die Handlung voran und gibt der Geschichte dabei mit einigen überraschenden Wendungen immer wieder eine neue Richtung. In einem dramatischen Showdown zeigt sich schließlich das ganze Ausmaß der Verschwörung. 

Ein stimmiger Verschwörungsthriller, der mich auf ganzer Linie überzeugen konnte.

Kommentieren0
4
Teilen
dreamlady66s avatar

Rezension zu "Allmacht" von Marcus Richmann

Spannende Ereignisse aus der Vergangenheit und Gegenwart
dreamlady66vor einem Jahr

(Inhalt, übernommen):
1959, Uralgebirge, Sowjetunion:
Neun Skifahrer brechen zu einer Tour zum »Berg der Toten« auf. Drei Wochen später findet ein Suchtrupp ihre unnatürlich entstellten Leichen. Die Untersuchungsergebnisse der Rechtsmediziner werden nie veröffentlicht. Fast 60 Jahre später ermittelt Maxim Charkow im Mordfall des russischen Milliardärs Igor Komarow. Alles weist auf ein Beziehungsdrama mit einem Liebhaber hin. Charkow bezweifelt das Offensichtliche und begibt sich auf die Suche nach den wahren Motiven. Die Spur führt ihn in die russische High Society.

Zum Autor:
Marcus Richmann verfügt über georgisch-russische Wurzeln, in denen die Ursprünge zu seinem äußerst authentischen Ermittler Maxim Charkow zu finden sind. Seine Figuren sind brillant psychologisch gezeichnet, und für seine Geschichten lässt er sich von dunkeln Kapiteln der Schweizer Geschichte inspirieren.
Der erste Fall für Maxim Charkow wurde bereits verfilmt.
Marcus Richmann arbeitet als Autor von Romanen und Drehbüchern in Zürich.

Schreibstil/Fazit:

DANKE an Marus Richmann bzw. den Gmeiner-Verlag für Eure Zusage und spätere Belieferung.
Ich freute mich über die Teilnahme an dieser Leserunde, der ich etwas fernblieb.
Der Schreibstil ist flüssig und gut lesbar dank angenehmer Leseschrift. Von Kapitel 1-16 mit 398 Seiten ein Krimi, den es zu lesen und einzutauchen wirklich interessant werden ließ.
Das Cover passt perfekt zu dieser Geschichte, die von Anfang an spannend und aufwühlend erzählt wurde.

Maxim Charkow ist ein außergewöhnlicher Ermittler, der hier in Band 4 erneut ermittelt. Er hat einen guten Sinn und auch Gespür und will den Fall absolut klären.
Aber, es gab immer wieder unvorhersehbare Wendungen, so daß
die Spannung bis zum Schluß gehalten werden konnte.
Ich kann diesen lesenswerten, spannenden und auch interessanten Krimi wirklich nur weiterempfehlen.
Taucht ein in eine andere Welt...

Kommentieren0
13
Teilen
Maddinliests avatar

Rezension zu "Allmacht" von Marcus Richmann

Manipulation
Maddinliestvor einem Jahr


Der Schweizer Kommissar Maxim Charkow wird zum Fundort der Leiche von Igor Komarow gerufen. Der tote war ein russischer Milliardär aus der High-Society. Die Spuren am Tatort deuten allen auf ein Beziehungsdrama hin. Nur Kommissar Charkow will den allzu deutlichen Spuren nicht trauen und hält sie für inszeniert. Er ermittelt mit seinem Team weiter und stößt auf sehr brisante Informationen aus der russischen High-Society. Die Motivation der Tat scheint in eine ganz andere Richtung zu deuten und von höchsten Kreisen auszugehen. Der Fall wird immer vielschichtiger und bringt die Ermittler in höchste Gefahr...


Ich bin als Quereinsteiger in die Reihe um den sympathischen Ermittler Maxim Charkow eingestiegen. "Allmacht" ist bereits der vierte Band, aber ich hatte zu keiner Zeit Schwierigkeiten der Handlung zu folgen. Der Hauptprotagonist wird als Ermittler mit dem Gespür für Wahrheiten und Zusammenhänge geschildert. Er hatte ein tolles Team um sich geschart und kann so den Kampf gegen das Böse aufnehmen. Der Autor Marcus Richmann erzählt die Geschichte in einem bild- und vor allem temporeichen Schreibstil, der sich sehr flüssig lesen lässt. Mit der Russland-Thematik und der Manipulation des menschlichen Gehirrns hat er zwei brisante Themen miteinander kombiniert, ohne sich dabei zu vergaloppieren. Die Geschichte wirkte auf mich nicht überfrachtet und war jederzeit nachvollziehbar und spannend konzipiert. Der Spannungsbogen wird zu Beginn des Buches mit den mysteriösen Todesfällen bei einer Bergtour im Ural aufgebaut und mit viel Tempo und immer wieder neuen Wendungen auf einem hohen Niveau gehalten. Auch das Finale kann mit Dramatik und Tempo überzeugen und rundet den Kriminalroman sehr gut ab. 


Insgesamt fühlte ich mich mit der Mischung aus Spionage-, Wirtschafts- und Kriminalroman bestens unterhalten und ich empfehle das Buch sehr gerne weiter. Meine Bewertung fällt daher mit fünf von fünf Sternen entsprechend positiv aus.

Kommentieren0
60
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Marcus_Richmanns avatar

1959, Uralgebrige, UDSSR: 

9 Skifahrer brechen zu einer Tour zum Cholat Sjachl - dem Berg der Toten - auf von der sie nie zurückkehrten. Drei Wochen später findet ein Suchtrupp ihre unnatürlich entstellten Leichen. Die Untersuchungsergebnisse der Rechtsmediziner werden nie veröffentlicht. Was war damals geschehen? Diese Frage wurde nie beantwortet. 

Aber die Wahrheit bahnte sich ihren Weg in die Gegenwart. Fast 60 Jahre später ermittelt Maxim Charkow im Mordfall des russischen Milliardärs Igor Komarow. Alles weist auf ein Beziehungsdrama mit einem Liebhaber hin. Charkow sind die Indizien zu offensichtlich. Seine persönlichen Beziehungen zur russischen High-Society in Zürich bestätigen seinen Verdacht und er begibt sich auf die Suche nach den wahren Motiven. Sie führt ihn in eine von Narzissmus geprägte, skrupellosen Russische Parallelgesellschaft, hinter deren glamourösen Fassade Pläne für die Zukunft des Landes geschmiedet werden. Plötzlich steht Charkow in Mitten von Kräften, die ihren Ursprung im Unglück vom Berg der Toten haben und die Welt aus den Fugen heben könnten.


Dieser packende Kriminalroman ist Maxim Charkows vierter Fall und spielt in Zürich und der UNO in Genf. Ich versuche in diesem Roman eine Erklärung für die mysteriösen Ereignisse von 1959 in Russland zu geben, die bis heute nicht geklärt wurden. Und ich beschäftige mich mit Menschen, die sich illegal oder mit unmenschlichen Methoden ein unermessliches Vermögen erworben haben, ihre eigene Realität leben und den Kontakt zur Welt verlieren.


Für alle, die jetzt schon einen Blick in den Roman werfen wollen, hier findet ihr eine Leseprobe: http://www.richmann.ch/allmacht---charkows-vierter-fall.html


Herzlichst 


Euer Marcus

echs avatar
Letzter Beitrag von  echvor einem Jahr
Hier nun noch meine Rezension, die ich auch bei Amazon, Buch.de, Thalia.de, Was liest Du, Leserkanone.de, der Bastei-Lesejury und im großen Bücherforum auf Literaturschock.de veröffentlicht habe: https://www.lovelybooks.de/autor/Marcus-Richmann/Allmacht-1452978561-w/rezension/1496850598/ Danke, das ich hier mitlesen durfte und nochmals ein fettes sorry für meine verspätete Teilnahme an der Runde hier.
Zur Leserunde
RaphaelZehnders avatar
Am 8. Dezember, dem Todestag von Friedrich Glauser, lesen in vielen Städten Deutschlands, Oesterreichs und der Schweiz Krimi-Autorinnen und -Autoren aus ihren Romanen. Zum Beispiel in der PBZ Altstadt in Zürich. Eine Aktion des Syndikats, der Vereinigung deutschsprachiger Krimi-Autorinnen und -Autoren. Das macht Spass.

http://www.das-syndikat.com/krimi-erleben/krimitag.html
GabrielaKasperskis avatar
Letzter Beitrag von  GabrielaKasperskivor 2 Jahren
Freu mich schon darauf, ich lese mit. Gabriela Kasperski
Zum Thema
Marcus_Richmanns avatar
Der Kriminalroman JANUSKINDER erscheint am 4. Februar 2015. Somit sind Sie eine der ersten Leserinnen und Leser. Ich freue mich auf Ihre Bewerbungen zu folgenden Fragen:



  • Falls Sie Engelschatten gelesen haben: Kennen Sie die Figur der Psychologin Gabriela Goldsachs? Wie gefällt Sie ihnen?
  • Welchen Zusammenhang vermuten Sie zwischen dem Cover von JANUSKINDER und dem Inhalt des Buches?
  • Für die, welche Maxim Charkow schon kennen: Wie erlebten Sie diese Figur (Charakter, Beziehungen, Aussehen)?
  • Was wünschen Sie sich für Maxim Charkow in zukünfitgen Büchern?
  • Der Kriminalroman erscheint am 4. Februar 2015. Somit sind Sie eine der ersten Leserinnen und Leser. Ich freue mich auf Ihre Bewerbungen.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 78 Bibliotheken

auf 10 Wunschlisten

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks