Marcus Sakey

 4.1 Sterne bei 184 Bewertungen
Autor von Die Abnormen, Eine bessere Welt (Die Abnormen Serie 2) und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Marcus Sakey

Sortieren:
Buchformat:
Die Abnormen

Die Abnormen

 (96)
Erschienen am 29.04.2014
Eine bessere Welt (Die Abnormen Serie 2)

Eine bessere Welt (Die Abnormen Serie 2)

 (37)
Erschienen am 09.06.2015
Afterlife

Afterlife

 (6)
Erschienen am 16.01.2018
Im Augenblick der Angst: Thriller

Im Augenblick der Angst: Thriller

 (5)
Erschienen am 27.04.2012
Zahltag

Zahltag

 (3)
Erschienen am 01.01.2011
Eine bessere Welt

Eine bessere Welt

 (2)
Erschienen am 09.06.2015
Mit Feuer geschrieben

Mit Feuer geschrieben

 (2)
Erschienen am 26.07.2016

Neue Rezensionen zu Marcus Sakey

Neu
Ro_Kes avatar

Rezension zu "Mit Feuer geschrieben (Die Abnormen 3)" von Marcus Sakey

Ob da wohl noch was kommt?
Ro_Kevor 5 Monaten

Klappentext (Lovelybooks):

Seit dreißig Jahren bemüht sich die Menschheit, mit den Genialen auszukommen, dem einen Prozent der Bevölkerung, das über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt. Dreißig Jahre lang haben wir versucht, einen Bürgerkrieg zu verhindern. Es ist uns nicht gelungen. Das Weiße Haus ist in Rauch aufgegangen. Madison Square Garden ist ein Internierungslager. In Wyoming marschiert ein Heer tausender Milizsoldaten in eine letzte, apokalyptische Schlacht.

Nick Cooper hat sein ganzes Leben dem Kampf für sein Land und seine Kinder gewidmet. Nun, da die Welt auf den Abgrund zusteuert, muss er alles, was ihm lieb ist, aufs Spiel setzen und sich seinem Erzfeind stellen - einem genialen Terroristen, der so sehr von seinen Idealen besessen ist, dass er die Zukunft der Menschheit opfern will, um diese zu verwirklichen.

Meine Meinung:

Nachdem bereits der 2. Teil sich dem Genre „Science-Fiction“ entrückt hat und zu einem „Polit-Agenten-Thriller“ mutierte, hegte ich Hoffnung, dass der hier vorliegende abschließende Band sich inhaltlich wieder mehr an dem Auftakt orientiert. 

Leider entwickelt sich der Abschluss zu einem politisch-militärischen Spektakel, das zwar einige Actionsequenzen bereit hält und auch einem gewissen Spannungsbogen folgt, jedoch für mich in gehörter Form nicht so recht zünden wollte. 

Die Handlung verläuft stellenweise sehr schleppend, was auch daran liegen kann, dass ich mich wenig für strategische Kriegsplanung interessiere, die einen großen Anteil einnimmt. Allerdings konnte mich der Autor, wenn auch recht spät, mit seinen Ideen zur virtuellen Kriegsführung vor dem Einschlafen bewahren. Hier lässt er die Kreativität erkennen, die ich seit dem Auftakt schwerlich vermisst habe.

Leider fehlt es auch an erkennbare Charakterentwicklung. Dass Nick Cooper ein Patriot beim Kampf für seine Kinder ist, mit Vatergefühlen, die mir nahe gehen, ist unlängst klar gewesen - nur sehr viel mehr vermochte mir seine Figur über die gesamte Trilogie nicht zu zeigen.

Fazit:

Sollte es die „Abnormen-Trilogie“, sofern ich sie denn als solche betiteln darf, da sich der Autor durch einen Epilog ein Hintertürchen offen hält, irgendwann auf die große Kinoleinwand schaffen, ist sie für mich definitiv ein Besuch wert, nochmal anhören oder lesen muss ich sie aber nicht. 

Kommentare: 1
18
Teilen
Insider2199s avatar

Rezension zu "Eine bessere Welt" von Marcus Sakey

Sci-Fi-Roman wandelt sich leider zu Agenten-/Polit-Thriller!
Insider2199vor 5 Monaten

Sci-Fi-Roman wandelt sich leider zu Agenten-/Polit-Thriller!

Sakey arbeitete zehn Jahre in der Werbung, bevor er begann Krimis zu schreiben. Er erklärt hierzu, dass die zehn Jahre in der Werbung für ihn die perfekte Erfahrung waren, um über Diebe und Mörder zu schreiben. Der Autor ist verheiratet und lebt mit Frau und Tochter in Chicago. Der vorliegende Roman ist nach „Die Abnormen“ die Fortsetzung einer Trilogie.

Inhalt (Klappentext): Mit den Genialen hat sich alles geändert. Seit 1980 kommt ein Prozent aller Kinder mit Gaben auf die Welt, von denen wir bis dahin nur träumen konnten. Sie können die intimsten Geheimnisse eines Menschen wahrnehmen, Börsenbewegungen voraussagen oder sich fast unmerklich fortbewegen. Seit dreißig Jahren wächst die Kluft zwischen diesen außergewöhnlichen Menschen … und uns anderen. Nun hat ein von Genialen organisiertes Terrornetz drei Städte lahmgelegt. Die Regale der Supermärkte sind leer, Notrufe werden nicht beantwortet, Menschen werden bei lebendigem Leib verbrannt. Nick Cooper kämpft seit jeher darum, dass seine Kinder einst in einer besseren Welt leben können. Selbst ein Genialer, ist er auch Berater des US-Präsidenten und gegen alles, wofür die Terroristen stehen. Doch während Amerika in einen verheerenden Bürgerkrieg schlittert, muss Cooper sich auf ein Spiel einlassen, das er nicht verlieren darf. Denn seine Gegner haben ihre eigene Vorstellung von einer besseren Welt.

Meine Meinung: Während der erste Band zwar mehr Thriller ist, aber doch einige gute Sci-Fi-Elemente enthält, verwandelt sich hier das Genre eindeutig zu Agenten-Thriller mit einer kräftigen Prise Politik, was mir leider nicht ganz so gut gefiel. Es erinnerte stark an gewisse Hollywood-Filme im Stile von „Olympus has fallen“ – diese Plots funktionieren gut bei Filmen, aber wenn man das Ganze lesen muss, ist es doch an vielen Stellen etwas verwirrend.

In diesem Band gab es leider ein paar Stellen, die ich zu ausschweifend fand und das Tempo etwas bremsten. Gut und sehr emotional fand ich immer die Stellen, wo es um familiäre Belange ging. Der „Schluss“ kommt auch sehr abrupt und eigentlich ist es kein richtiger Schluss, daher sollte man wissen, dass die drei Bände nicht einzeln, sondern nur als ganze Trilogie funktionieren. Wenn man das weiß, muss man aufgrund evtl. Cliffhanger nicht wütend sein.

Fazit: Sci-Fi-Roman wandelt sich leider zu Agenten-/Polit-Thriller! Mache Leser werden das mögen, ich fand es nicht so gut, da ich der Meinung bin, gerade bei einer Trilogie sollte das Genre konstant bleiben, dafür ziehe ich einen Stern ab. Ich hoffe beim dritten Band wird sich der Kreis wieder schließen, auch was das Genre angeht.

Kommentare: 1
9
Teilen
Ro_Kes avatar

Rezension zu "Eine bessere Welt (Die Abnormen 2)" von Marcus Sakey

Nur ein Mann, der sich um seine Familie sorgt
Ro_Kevor 6 Monaten

Klappentext (Lovelybooks):

Seit 1980 kommt ein Prozent aller Kinder mit Gaben auf die Welt, von denen wir bis dahin nur träumen konnten. Sie können die intimsten Geheimnisse eines Menschen wahrnehmen, Börsenbewegungen voraussagen oder sich fast unmerklich fortbewegen. Seit dreißig Jahren wächst die Kluft zwischen diesen außergewöhnlichen Menschen... und uns anderen. Nun hat ein von Genialen organisiertes Terrornetz drei Städte lahmgelegt. Die Regale der Supermärkte sind leer, Notrufe werden nicht beantwortet, Menschen werden bei lebendigem Leib verbrannt. Nick Cooper kämpft seit jeher darum, dass seine Kinder einst in einer besseren Welt leben können. Selbst ein Genialer, ist er auch Berater des US-Präsidenten und gegen alles, wofür die Terroristen stehen. Doch während Amerika in einen verheerenden Bürgerkrieg schlittert, muss Cooper sich auf ein Spiel einlassen, das er nicht verlieren darf. Denn seine Gegner haben ihre eigene Vorstellung von einer besseren Welt.

Meine Meinung:

Nachdem ich beim Auftakt schon bemängelt hatte, dass er für mich zu sehr „Agententhriller“ war und leider nur wenig ausgeschmückte Sci-Fi Anteile beinhaltete, entwickelt sich die Fortsetzung zu einem recht theoretischen „Politthriller“, bei dem, begleitet von allerlei Widrigkeiten, Missionen geplant werden, um einen Bürgerkrieg zu verhindern. 

Die Geschichte bietet sicher einen fesselnden Spannungsbogen, jedoch konnte sie mich thematisch nicht gänzlich erreichen und ich musste feststellen, dass derart Thriller für mich auf der Leinwand gut funktionieren, ich sie aber weniger gerne lese bzw. höre.

Dazu trägt leider auch der eher nüchterne/sachliche Schreibstil des Autors bei, der bei mir im Kopf nicht so recht zünden wollte. 

Wirklich berühren konnten mich dafür aber die wenigen Momente, in denen Markus Sakey die Liebe des Protagonisten zu seinen beiden Kindern darstellt, deren Schutz als Antrieb für seinen Einsatz dient. 

Fazit:

Der Epilog stellt sehr geschickt die Weichen zu Teil 3 aber insgesamt war es mir, trotz gutem Spannungsaufbau, oft zu langatmig. 3,5 ★

Kommentare: 1
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 227 Bibliotheken

auf 32 Wunschlisten

von 9 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks