Marcus Wächtler Herzen hopsen nicht

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Herzen hopsen nicht“ von Marcus Wächtler

Als DJ hat es Finn in der ältesten und erfolgreichsten Diskothek der Stadt relativ leicht. Fast an jedem Wochenende lernt er neue Frauen kennen. Nur leider ist für ihn nie die ›Richtige‹ dabei. Schon seit Jahren ist Finn auf der Suche nach dem Gefühl, das er als Jugendlicher verspürt hat. Damals hat sein Herz deutliche Zeichen gegeben, sobald ›die Richtige‹ vor ihm stand. Vielleicht gelingt es ihm in dieser Nacht, dieses Gefühl noch einmal zu erleben? Kaum dass er aber den Club betritt, lenken ihn die Ereignisse von seiner eigentlichen Arbeit und seiner Suche ab.

Schöne Struktur!

— EvyHeart
EvyHeart

Schnelle und handlungsintensieve Lovestory, die nie Langeweile aufkommen lässt. Irgendwie mal was vollkommen anderes.

— Sucram
Sucram

Top wie immer

— MarcusWaechtler
MarcusWaechtler

Stöbern in Romane

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

Birthday Girl

Nette Kurzgeschichte für Fans

Milagro

Was man von hier aus sehen kann

Ein Meisterwerk! Humor und Tragik zugleich. Ich bin absolut begeistert!

Pagina86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schöne Struktur!

    Herzen hopsen nicht
    EvyHeart

    EvyHeart

    17. July 2017 um 11:20

    Das Cover Das Motiv ist toll - durch das Rosa sticht das Buch ins Auge und ist unter vielen Büchern gut erkennbar. Ich mag die Wasserfarben-Optik sehr! Die selbstironischen Bemerkungen machen das Cover etwas füllig, aber die Idee ist toll! Einziges Problem: In meiner E-Book-Version sah das Cover komisch aus, weil der Hintergrund fast weiß ist. Ich wusste nicht, ob es sich um das Titelbild oder eine Zwischenseite mit einer Grafik handelt.  Worum geht es? Um einen DJ, eine Nacht, viele Songs, einige alkoholische Getränke und vor allem: viele Frauen aus seiner Vergangenheit. Finn ist seit 17 Jahren DJ und steht in der (real existierenden) Diskothek "Downtown" hinter den Plattentellern. Im Laufe der Nacht begegnen ihm Frauen, die er attraktiv findet, Frauen, mit denen er geschlafen hat, ein Junggesellinnen-Abschied und mehrere Ex-Freundinnen. Parallel dazu blendet das Buch zurück zu den wichtigen Frauen in Finns Leben. Und über allem hängt die Frage "Wann fängt Finns Herz wieder an zu hopsen?" Die Charaktere Finn ist 35 (?) und sehr erfahren. Er war mir als Figur nur mäßig sympatisch. Ich finde ihn als DJ sehr unfreundlich und ziemlich genervt. Vielleicht muss man als DJ so sein, um sich vor Diskusionen zu schützen und die Ereignisse der Nacht liefern viele Gründe, um schlecht gelaunt zu sein. Trotzdem ist Finn ein DJ, dem ich nicht begegnen will. Außerdem fand ich ihn im Buch oft passiv. Er traut sich nicht immer seine Meinung zu sagen und zögert manche Konflikte hinaus. Frauen gegenüber ist Finn ein "guter Kerl" - er versucht, ihnen keine falsche Signale zu senden, er setzt sich für sie ein, er ist ein wirklich netter Kerl. Für das Buch ist das von Vorteil: Man weiß nicht, ob man Mitleid mit Finn haben soll oder ihm ein "Das war doch offensichtlich!" entgegenwerfen sollte. Er drängt sich, obwohl er die Hauptfigur ist, nicht in den Vordergrund, sondern fügt sich gut in die Handlungen ein. Als Leser kann ich das Geschehen durch seine Augen sehr gut beobachten. Die Nebenfiguren sind vielfältig: Von Stammgästen, mit denen Finn gern redet, über problematische Frauen und mysteriöse Männer ist vieles dabei. Das hat mir gut gefallen. Struktur und Spannung Das Beste am Buch ist der Aufbau. Das Buch wechselt zwischen der Jetzt-Zeit und der Vergangenheit, aber als Leser verliert man nie den Überblick. Dass die 12 Kapitel realtiv lang sind, hat mich nicht gestört. Für mich war das ungewohnt, weil ich mit einer geradlinigen Liebesgeschichte gerechnet habe, aber der "Ersatz" war schön. Die Spannung war hoch, weil ich stetig wissen wollte, wohin Finns Geschichten führen. Es gab keine Stelle, die ich als langatmig empfand. Allerdings: Wie hoch man die Spannung treiben kann, zeigt Nadja (?) zu Beginn des letzten Drittels. In dieser Geschichte habe ich für ein Happy End gehofft und gelitten, auch wenn sich das Ende bereits am Anfang abzeichnete. Ein schönes Detail sind die Songs, die Finn erwähnt. Dadurch fühlt man sich der Nacht, die durch Lieder gegliedert ist, näher. Außerdem kannte ich die meisten von ihnen. Außerdem webt Wächtler in die Rahmenhandlung einen Kriminalfall ein - das ist ein guter Ausgleich zu den Frauen! Perspektive und Schreibstil Am meisten Schwierigkeiten hatte ich im Buch mit der Sprache. Der Text ist fehlerfrei, aber es gibt viele Füllwörter und inhaltliche Dopplungen z.B. "'Ist das dein Ernst? Willst du mich heute besoffen machen?', fragte er deswegen den bekannten Stammgast." und "Der Wodka in Verbindung mit den zuvor genossenen Longdrinks sorgte binnen weniger Atemzüge dafür, dass es Finn direkt noch viel wärmer wurde." (ca. 25 %) Ich fühlte mich in den ersten zwei Dritteln, als würde ich durch Sand laufen, weil ich nur schwer vorankam. Der personale Erzähler wirkt dadurch sehr deutlich und ich fühlte eine Distanz zur Figur. Ich konnte ihn gut beobachten, ich konnte die Handlung gut beobachten, aber es fiel mir schwer, mich in Finn fallen zu lassen. Der Wortschatz ist angenehm, der Text war nicht besonders schwer geschrieben. In einer Episode aus Finns Jugend haben die Nebenfiguren einen eigenen Stil und wirken locker, an anderen Stellen wirken die Dialoge hölzern. Als die Spannung im letzten Drittel steigt, wirkte das Buch leichter. Fazit "Herzen hopsen nicht" ist toll komponiert und hat eine überzeugende Struktur. Mit der Sprache hatte ich aber Probleme.

    Mehr
  • Wenn ein DJ sein Herz zum Hopsen bringen will

    Herzen hopsen nicht
    Sucram

    Sucram

    13. June 2017 um 11:34

    Inhalt: Ein DJ in einer Diskothek erlebt einen Abend lang allerlei Abenteuer. Neben diversen Frauen tauchen auch Kleinkriminelle, Junggesellinnenabschiede und andere dunkle Gestalten auf.Nach einem Thriller versucht es Marcus Wächtler diesmal mit einem Liebesroman. Dies ist für einen Autor schon ein extremer Sprung in den Genres. Allerdings schafft es Marcus Wächtler tatsächlich, sich auf dem neuen Parkett erfolgreich zu behaupten.Finn – so der Name des Protagonisten – ist auf der Suche nach der großen Liebe (sprich, dass bei ihm das Herz zu hopsen beginnt: siehe Titel). In etlichen Rückblenden wird gezeigt, warum er dieses Gefühl bis dato noch nicht finden konnte. In der Nacht der Handlung tauchen nun verschiedenste Frauen an seinem DJ-Pult auf. Teilweise in amüsanten und teilweise in erotischen Verquickungen hangelt sich der Protagonist durch den Abend. Unterbrochen wird das Werben, Flirten und Shakern durch allerlei Ereignisse des DJ-Daseins. Nervende Junggesellinnenabschiede, betrunkene Gäste und etliche technische Probleme treiben den Protagonisten an den Rand des Wahnsinns.Der Roman ist durchaus ein gelungenes Werk. Vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass ein Mann einen Liebesroman schreibt, ist es etwas vollkommen Neues. Viele witzige Einfälle und Anekdoten (ich glaube, der Autor ist tatsächlich DJ) lassen nie lange Weile aufkommen. Als Solches ist es etwas Außergewöhnliches, ein derartiges Tempo in einem Liebesroman vorzufinden. Erstaunlicherweise kommt nie lange Weile auf oder gibt es Durchhänger. Ich habe mich zumindest prächtig amüsiert.

    Mehr