Mareike Albracht Erzähl mir vom Tod

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 23 Rezensionen
(7)
(12)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Erzähl mir vom Tod“ von Mareike Albracht

Sagenhafte Morde auf dem Mittelaltermarkt Weil Kommissarin Anne Kirsch ihre Befugnisse bei ihrem letzten Fall überschritten hat, wird sie von ihrem Vorgesetzten zu einer Teambildungsmaßnahme ins Sauerland geschickt. Durch Zufall erfährt sie dabei von seltsamen Vorfällen auf dem Mittelaltermarkt in Obermarsberg. Ein Mann wird von einem historischen Brandeisen geblendet aufgefunden. Kurz darauf entdeckt die Polizei eine Leiche. Anne wird als Vertreterin der Mordkommission offiziell zu den Ermittlungen hinzugezogen. Sie bekommt den Tipp, dass die Fälle verschiedenen Sagen aus der Region ähneln. Doch plötzlich verschwinden zwei weitere Menschen, und Anne und ihr Team geraten unter Zeitdruck …

Klasse geschrieben, mysteriöse Jagd nach dem Mörder, macht Lust auf mehr.

— eulenmama

Solider Krimi aus dem Sauerland, Lokalkolorit und Mittelaltermarktatmosphäre werden hier großgeschrieben

— janaka

Tolle Idee mit ein paar Schwächen - trotzdem lesenswert :)

— Jashrin

Sagen, die lebendig werden - und das vor wunderbarer Kulisse

— kabig

Ein toller Krimi mit unheimlich interessantem Schauplatz und spannendem Showdown!

— LeseMama82

Stöbern in Krimi & Thriller

Dafür musst du sterben

Auch der 5. Teil kommt nicht mehr an die ersten 3 Bände heran. Leider erst ab der Mitte spannend und für mich teilweise verwirrend.

Buchwurm05

Crimson Lake

Nach der Eden-Trilogie ist "Crimson Lake" der Auftakt zu einer neuen Reihe, die hoffentlich schnell weitergeht!

RubyKairo

Angstmörder

Tolles Duo, mit einem spannenden Fall inkl. unvorhersehbarer Wendungen ...

MissNorge

Im Traum kannst du nicht lügen

Absolut empfehlenswert! Mein persönliches Krimihighlight 2017!

marielilith

Origin

Mein erster Dan Brown: unglaublich interessant und spannend!

marielilith

Geheimnis in Rot

Ein Krimi wie ein weihnachtliches Familientreffen: mit Licht- und Schattenseiten.

hesi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lokalkolorit und Mittelaltermarktatmosphäre werden hier großgeschrieben

    Erzähl mir vom Tod

    janaka

    16. October 2017 um 22:10

    *Inhalt*Damit Kommissarin Anne Kirsch in ihrem Dezernat bleiben kann, muss sie an einer teambildenden Maßnahme teilnehmen. Auf Empfehlung ihres Freundes nimmt sie an einem Kurz bei dem Psychologen Micha… im Sauerland teil. Gleichzeitig findet in Obermarsberg ein Mittelaltermarkt statt, der wiederum von einigen unschönen Taten überschattet wird. Ein Mann wird ungewollt an den Pranger gestellt, ein zweiter wird mit einem Brandeisen geblendet und dann taucht auch noch eine Leiche auf. Wer lässt die alten Sagen aufleben?Anne unterstützt den hiesigen Polizisten Anton Hellmann bei seinen Ermittlungen…*Meine Meinung*"Erzähl mir vom Tod" von Mareike Albracht ist der dritte Fall aus der Reihe um die Kommissarin Anne Kirsch. Es ist mein erster Krimi von der Autorin und ich hatte am Anfang ein paar Schwierigkeiten mit der Hauptprotagonistin Anne, sie war zu Anfang ziemlich im Hintergrund und irgendwie für mich sehr anstrengend. Im Laufe des Buches konnte ich mich mit ihr langsam anfreunden. Ich denke, dass es für mich besser gewesen wäre, mit Band 1 zu starten.Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und spannend. Man spürt beim Lesen, dass sie zu dem Thema Mittelaltermarkt gut recherchiert hat. Die Beschreibungen rund um den Markt sind sehr anschaulich, so dass ich mir alles gut vorstellen konnte. Und auch die Sagen und Mythen wurden spannend und authentisch erzählt, manchmal etwas zu kurz, denn ich hätte gern mehr davon gelesen.Was mir besonders gut gefallen hat, sind die falschen Fährten, die die Autorin gelegt hat, so konnte ich gut miträtseln.Die Charaktere haben Ecken und Kanten, es gibt sympathische wie auch unsympathische, die authentisch rüberkommen.*Fazit*Solider Krimi aus dem Sauerland, Lokalkolorit und Mittelaltermarktatmosphäre werden hier großgeschrieben. Von mir gibt es 4 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Erzähl mir vom Tod: Ein Sauerland-Krimi (Ein Fall für Anne Kirsch 3)" von Mareike Albracht

    Erzähl mir vom Tod

    mareikealbracht

    Liebe Lovelybooker!Ich freue mich sehr, dass mein dritter Krimi ERZÄHL MIR VOM TOD nun fertig ist, und möchte euch zu einer Leserunde einladen. Es ist der dritte Teil der Reihe um Kommissarin Anne Kirsch. ERZÄHL MIR VOM TOD erscheint am 4. September beim Verlag Midnight by Ullstein. Die Taschenbuchausgabe gibt es leider erst ab dem 13.10., deshalb verlose ich Leseexemplare im Amazon Kindle und im Epub Format.Weil Kommissarin Anne Kirsch ihre Befugnisse bei ihrem letzten Fall überschritten hat, wird sie von ihrem Vorgesetzten zu einer Teambildungsmaßnahme ins Sauerland geschickt. Durch Zufall erfährt sie dabei von seltsamen Vorfällen auf dem Mittelaltermarkt in Obermarsberg. Ein Mann wird von einem historischen Brandeisen geblendet aufgefunden. Kurz darauf entdeckt die Polizei eine Leiche. Anne wird als Vertreterin der Mordkommission offiziell zu den Ermittlungen hinzugezogen. Sie bekommt den Tipp, dass die Fälle verschiedenen Sagen aus der Region ähneln. Doch plötzlich verschwinden zwei weitere Menschen, und Anne und ihr Team geraten unter Zeitdruck …Wenn ihr mitlesen möchtet, beantwortet bitte folgende Fragen:Wart ihr schon mal auf einem Mittelaltermarkt? Und wenn, wie hat es euch gefallen? Außerdem schreibt mir bitte kurz, ob ihr im Gewinnfall das Kindle oder das Epub Format braucht.Viel Erfolg!Ich freue mich auf eure Bewerbungen!Mareike

    Mehr
    • 443
  • Alte Sagen zum Leben erweckt

    Erzähl mir vom Tod

    Jashrin

    05. October 2017 um 22:38

    Anne Kirsch ist zurück. Statt sich jedoch in Kriminalfälle zu stürzen, muss die Dortmunder Kommissarin ein Seminar zum Thema Teamfähigkeit besuchen, ansonsten drohen wegen ihrer häufigen Alleingänge endgültig Disziplinarmaßnahmen. Nach einer Empfehlung ihres Freundes und mit der Zustimmung ihres Chefs, belegt Anne einen Kurs bei Micha im sauerländischen Obermarsberg. Während sich die Oberstadt des besagten Ortes auf einen regelmäßig stattfindenden Mitterlaltermarkt vorbereitet und Anne sich mit ihrem Seminarleiter arrangieren muss, nutzt jemand das bunte Treiben, um alte Sagen zu neuem Leben zu erwecken. Während es vielleicht noch als schlechter Scherz angesehen werden kann, was dem Bäckergesellen geschieht, so hat es Anton Hellmann von der Briloner Polizei bald jedoch mit schwerer Körperverletzung und Mord zu tun. Endlich darf nun auch Anne aktiv eingreifen und fürs Erste ihr Seminar vergessen. Gemeinsam mit Anton dringt sie immer tiefer in die Geschichte von Obermarsberg ein und versucht Licht ins Dunkel zu bringen. Mareike Albracht nimmt uns in ihrem dritten Krimi rund um Anne Kirsch aufs Neue mit ins Sauerland. Ihre Schilderungen des Mittelaltermarkts finde ich sehr gelungen. Die Atmosphäre wird wunderbar eingefangen und ich habe mich beinahe so gefühlt, als würde ich auch zwischen all den Ständen und den kostümierten Besuchern und Händlern durch Obermarsberg wandern. Viele neue Charaktere tauchen auf und auch wenn Anne von Beginn an dabei war, so hat sie diesmal bis etwa zur Mitte des Buches eher die Rolle einer Nebenfigur, was ich als sehr ungewöhnliche, aber interessante und gute Idee empfunden habe. Wer bislang noch keinen von Mareike Albrachts Sauerlandkrimis gelesen hat, dem würde ich daher empfehlen lieber mit einem der anderen beiden Bände zu beginnen, um die Protagonistin erstmal richtig kennenzulernen. Mir gefiel die Idee vor allem auch deshalb, weil Anton so nochmals zeigen konnte, dass er wirklich ein fähiger Polizist ist. Er wäre sicherlich nicht nur eine Bereicherung für die Mordkommission, sondern auch ein guter Partner für Anne. Die Einbindung der alten Sagen des Ortes, ist meiner Meinung nach gut gelungen. Mit jeder neuen Sage wurde es spannender und auch wenn ich mir beim Täter schon recht früh sicher war, so habe ich mich die ganze Zeit gefragt, wie alles zusammenhängt und wer vielleicht sonst noch die Finger mit im Spiel hat. Als gebürtige Sauerländerin habe ich mich zudem besonders gefreut, dass es diesmal doch so einige Sauerländer Worte und Redewendungen gab. Da habe ich mich glatt wieder zu Hause gefühlt :) So sehr mir die Entwicklungen und die Charaktere gefallen haben, war es ausgerechnet das Ende, das für mich ein wenig enttäuschend war. Statt nochmals Spannung aufzubauen, wurde der Täter sehr unspektakulär festgenommen, wobei man als Leser nichtmals mit von der Partie war, zudem zeigten einige Figuren plötzlich für mich nicht sonderlich schlüssige Verhaltensweisen, die so gar nicht zum bisherigen Verhalten passten. Auch hätte ich gerne noch ein, zwei erklärende Worte zu dem ein oder anderen Charakter gehabt. Mein Fazit: Auch wenn das Ende für mich enttäuschend war, so hat mich das Buch über weite Teile wunderbar unterhalten und es hat Spaß gemacht in die Geschichte einzutauchen. Daher freue ich mich trotzdem schon sehr auf ein Wiedersehen mit Anne und hoffe, dass auch Anton endlich eine Stelle in Dortmund bekommt.

    Mehr
  • Erzähl mir vom Tod

    Erzähl mir vom Tod

    nellsche

    28. September 2017 um 12:55

    Die Kommissarin Anne Kirsch soll wegen dienstlicher Fehltritte an einem Teambildungsseminar im Sauerland teilnehmen. Zur gleichen Zeit sind in Obermarsberg die Vorbereitungen für den Mittelaltermarkt, der in Kürze ansteht, in vollem Gange. Doch der Markt wird von schlimmen Ereignissen überschattet. Ein Mann wird mit einem historischen Brandeisen geblendet und kurz darauf gibt es eine Leiche. Anne soll die Ermittlungen unterstützen und macht sich mit dem Kollegen Hellmann auf die Suche nach dem Täter. Dies ist bereits der dritte Fall für die Kommissarin Anne Kirsch, den ich wieder mit Begeisterung gelesen habe.Die Idee mit dem Mittelaltermarkt gefiel mir sehr gut. Auch die Verbindung zu früheren Sagen fand ich sehr interessant.Der Schreibstil ist flüssig und gut verständlich. Die Örtlichkeiten und die Personen sind bildhaft beschrieben, so dass ich von dem ganzen Geschehen ein gutes Bild vor Augen hatte. Anne ist ein recht eigenwilliger Charakter, was sich auch während des Seminars zeigt. Sie lässt sich einfach nichts sagen, was ich hinsichtlich des unsympathischen Leiters Micha und seinen Aktionen durchaus sehr gut verstehen kann. Welch eine Erleichterung, als sie zu den Ermittlungen hinzugezogen wird.Als Hauptermittler wird in diesem Krimi Anton Hellmann gewählt, ein Polizist, der mir bereits aus den Vorgängerbüchern bekannt ist und den ich gerne mag. Wie er und Anne sich bei den Ermittlungen ergänzt haben, gefiel mir gut und ich habe die Ermittlungen gerne verfolgt. Die beiden haben ein gutes Team abgegeben.Der Plot war prima durchdacht und ließ mir genug Raum für meine Spekulationen zum Täter und dessen Motiv. Die Verbindungen zum Mittelalter und den Sagen brachten eine tolle Atmosphäre. Auch das Treiben auf dem Markt wurde authentisch und bildhaft beschrieben und gefiel mir sehr gut.Die Spannung baute sich erst allmählich auf, was ein kleiner Kritikpunkt ist. Hier hätte ich mir schon früher mehr gewünscht. Doch als die Spannung dann aufkam, steigerte sie sich kontinuierlich bis zum Ende hin.Insgesamt wieder ein gelungener Krimi. Ich freue mich schon auf den nächsten Fall, den ich unbedingt lesen muss. Ich vergebe 4 von 5 Sternen. 

    Mehr
  • Folter und Tod beim Mittelaltermarkt in Obermarsberg

    Erzähl mir vom Tod

    claudi-1963

    27. September 2017 um 20:09

    "Das Mittelalter ist die Zeit der größten Leidenschaften." (Friedrich Nietzsche)Nachdem Kommissarin Anne Kirsch in ihren letzten Fällen immer wieder Dinge im Alleingang ausgeübt hat, will sie nun ihr vorgesetzter Thorsten Seidel nochmals die Schulbank drücken lassen. Doch da Anne dazu gar keine Lust hat, unterbreitet sie ihm den Vorschlag von ihrem Freund Heiko zu einem Teambildungsseminar ins Sauerland zu gehen. Dachte sie sich doch dabei zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, das Seminar und gleichzeitig Heiko treffen. Doch das Seminar entpuppt sich schlimmer, als sie geahnt hatte, den das erste was sie bekommt, ist Handyverbot. Dazu kommt noch der Mittelaltermarkt in Obermarsberg, dort kommt es zu außergewöhnlichen Vorfällen. Ein Bäckerlehrling, der an den Pranger gefesselt wird, ein Mann wird von einem Brandeisen im Gesicht gebrandmarkt und zwei Personen werden vermisst. Diese Vorfälle bleiben auch Anne nicht verborgen, allerdings ermittelt in diesem Fall Kollege Anton Hellmann aus Brilon. Doch als kurz danach die alte Hannah Wicke erdrosselt auf der Bank gefunden wird, muss doch Anne als Vertretung der Mordkommission ermitteln. Seltsames passiert in diesem Ort und alles scheint mit den Mythen und Sagen von früher zusammenzuhängen. Kann Anne diesmal mit Hellmann ein Team bilden, damit sie den Fall lösen?Meine Meinung:Der dritte Sauerlandkrimi von Mareike Albracht führt uns nach Obermarsbach zum Mittelaltermarkt. Sehr gut nimmt und die Autorin mit und beschreibt, wie es zu dieser Zeit dort zugeht. Der Leser bekommt auch ein bisschen Einblick in die damaligen Sagen, Foltermethoden und Gebräuche. Man merkt, das diese Gegend ihre Heimat ist und sie sehr genau recherchiert hat. So konnte ich mir einiges bildhaft vorstellen. Der Spannungsbogen war jedoch am Anfang recht flach gehalten, dafür wurden aber die Ereignisse um den Markt und dem Seminar sehr interessant geschildert. Sicher wird es dem eine oder anderen zu wenig an Spannung gewesen sein. Das hatte ich auch schon bei den beiden Büchern zuvor festgestellte. Trotzdem hat mir dieser Teil bisher am besten von ihren drei Büchern gefallen, weil ich bei den Ermittlungen sehr gut mit rätseln konnte. Vielleicht hätte man noch den einen oder anderen Vorfall, Szene etwas mehr vertiefen können. Auch in diesem Band kommt der Humor nicht zu kurz, vor allem am Ende. Mein Rat, vielleicht das nächste Mal wieder ein bisschen mehr Spannung gleich am Anfang, dann wird es noch besser. Das Cover ist wieder wunderschön geworden, wie auch schon bei ihren andern beiden Büchern. Ich freue mich schon auf den nächsten Band und gebe 4 1/2 von 5 Sterne (aufgerundet 5).

    Mehr
    • 3
  • Ein unterhaltsamer Sauerlandkrimi

    Erzähl mir vom Tod

    kabig

    27. September 2017 um 18:51

    Im historischen Obermarsberg kommt es zu verschiedenen Untaten -ein Bäcker wird an den Pranger gestellt, ein Oberstätter mit einem Brandeisen geblendet und eine alte Frau erdrosselt. Die Polizei ermittelt und es stellt sich die Frage, ob all diese Vorfälle in einem Zusammenhang stehen oder alles nur zufällig grade jetzt passiert, als der lang herbeigesehnte Mittelaltermarkt unmittelbar bevorsteht. Und gibt es einen Zusammenhang mit den Mythen und Sagen Obermarsbergs? Mittendrin Anne Kirsch, die eigentlich auf einer Fortbildung für Teambildung ist, aber als Kollegin vor Ort direkt hinzugezogen wird. Die Autorin hat einen schönen Schreibstil du schafft es die Kulisse vor der alles spielt und ihre Mythen und Sagen sehr gut in Szene zu setzen. Die Figuren sind zwar etwas gewöhnungsbedürftig und überspitzt dargestellt, aber doch insgesamt in ihrer Mentalität gut getroffen. Die Menschen im Sauerland haben eben ihre ganz eigene Art, die sich nicht jedem gleich erschließt ;-) Ich sag nur: "Ein Ort konnte noch so klein sein, weder Bankautomat noch Bäcker, noch Lebensmittelgeschäft haben, eine Schützenhalle gab de überall" (S.79) Die Hauptfigur Anne Kirsch rückt leider erst sehr spät ins Zentrum des Geschehens und ist vorher eher eine von vielen Figuren. Und leider wird sie mir während der ganzen Geschichte nie wirklich sympathisch. Sagen wir mal so: Eine gute Ermittlerin muss nicht auch ein sympathischer Mensch sein, aber warum diese Person eine Fortbildung in Sachen Teamfähigkeit braucht, frage ich mich nicht! Der Kollege mit dem sie in diesem Fall zusammenarbeiten muss, kann das allerdings etwas abfangen und als Team harmonieren sie recht gut! Die Geschichte ist wirklich interessant du hat einige spannende Momente, die aber leider nie richtig ausgekostet werden, sondern häufig zu schnell gelöst werden. Die war besonders am Ende schade, denn hier wäre mehr Potenzial gewesen die Hintergründe der Figuren und ihr Verhalten erklären zu können. Insgesamt ist das Buch aber eine unterhaltsame Krimialgeschichte, die mit ihren wunderbaren Landschaftsbeschreibungen und interessanten Charakteren zu unterhalten weiß. Eben ein netter Zeitvertreib für Zwischendurch.

    Mehr
  • Die alten Sagen und der Mord

    Erzähl mir vom Tod

    Isar-12

    27. September 2017 um 15:53

    "Erzähl mir vom Tod" ist der dritte Fall aus der Anne Kirsch Reihe von Mareike Albracht. Diesmal verschlägt es die Ermittlerin nach Obermarsberg, wo derzeit sich alles um ein historisches Stadtfest dreht. Sie selbst muss dabei an einem Seminar teilnehmen um ihre Teamfähigkeit unter Beweis zu stellen. Diese hatte sie nämlich im Vorgängerband sträflich vernachlässigt. Somit ist auch gleich erklärt, dass sich dieser Band zwar ohne Probleme eigenständig lesen lässt. Wer aber ein wenig mehr von Anne Kirsch wissen möchte, dem würde ich die richtige Reihenfolge zum Lesen der Bände empfehlen. In diesem Band dauert es dann auch etwas, bis es die erste Leiche gibt, davor stehen so einige zwischenmenschliche Beziehungen im Vordergrund. Dies ist aber keineswegs langweilig, es ergänzt die Geschichte und die Person Anne Kirsch. Als aber dann die Kriminalermittlungen anstehen  wird es rasant. Anne und ihr Kollege Hellmann (auch schon bekannt aus dem Vorgängerband) stürzen sich in die Ermittlungen, denn es gibt auch immer noch Vermisste. Letztendlich können die beiden sich als Team beweisen und den Fall lösen. Ich fand das dieser dritte Fall nicht ganz an die Vorgängerbände heranreicht, aber er ist trotzdem ein gelungenes Buch, dass sich gut in die Anne Kirsch Reihe einfügt. Daher bin ich gespannt, wie diese Reihe sich weiterentwickelt.

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1160
  • Kann mit dem Vorgänger nicht ganz mithalten...

    Erzähl mir vom Tod

    melanie1984

    23. September 2017 um 11:02

    Dies ist bereits der dritte Fall für Kommissarin Anne Kirsch.Anne Kirsch wird von ihrem Vorgesetzten zu einer Teambildungsmaßnahme ins Sauerland geschickt, die ihr absolut nicht zusagt. Durch Zufall erfährt sie von seltsamen Vorfällen auf dem Mittelaltermarkt in Obermarsberg. Bald wird ein Mann, von einem historischen Brandeisen geblendet, aufgefunden. Kurz darauf entdeckt die Polizei eine Leiche. Anne wird offiziell zu den Ermittlungen hinzugezogen. Sie bekommt den Tipp, dass die Fälle verschiedenen Sagen aus der Region ähneln. Doch plötzlich verschwinden zwei weitere Menschen, und ein Wettlauf mit der Zeit beginnt...Leider kommt mir in diesem Fall Anne viel zu kurz. Sie wirkt eher wie eine Nebenfigur, dabei hätte ich so gerne mehr von der sympathischen Ermittlerin erfahren. Seminarleiter Micha hingegen kam extrem unsympathisch rüber und nahm relativ viel Raum ein. Zu Recht oder war das nur eine falsche Fährte der Autorin?Auch die Krimihandlung rückt eher in den Hintergrund. Lange gibt es keinen Toten und auch dann kam eher wenig Spannung auf. Dafür wurde die Stimmung auf dem Mittelaltermarkt sehr gut getroffen. Das Ende wurde mir zu schnell abgehandelt, die Spannung hätte mehr in die Länge gezogen werden können.Da ich ein großer Fan von Sagen bin, hätten diese für meinen Geschmack auch noch ausführlich behandelt werden können. Ich hätte gerne mehr über die regionalen Sagen erfahren.FAZIT:Alles in allem handelt es sich hier eher um einen Cosy-Krimi für diejenigen, die auf blutrünstige Szenen und nervenzerfetzende Spannung verzichten möchten. Fall 3 kann für mich leider mit dem Vorgänger nicht ganz mithalten. Im nächsten Teil wünsche ich mir wieder mehr Anne und mehr Krimi..

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2410
  • Krimi mit einer ganz besonderen Atmosphäre

    Erzähl mir vom Tod

    Gise

    21. September 2017 um 13:11

    Anne Kirsch nimmt an einer Teambildungsmaßnahme im Sauerland teil. Dieses findet in der Nachbarschaft von Obermarsberg statt, das einen großen Mittelaltermarkt vorbereitet. Die Seminarteilnehmer sollen einen kleinen Beitrag dazu leisten. So erfährt Anne, dass ein Mann mit einem historischen Brandeisen geblendet wird, bald darauf gibt es eine Tote. Und Anne wird offiziell Teil des Ermittlungsteams.Die Szenerie dieses Buches wird vom Mittelaltermarkt des Örtchens geprägt, was dem Buch eine ganz besondere Atmosphäre verleiht. Parallel dazu wird Annes Teamgeist auf eine große Bewährungsprobe gestellt. Dazu webt die Autorin Mareike Albracht noch eine tüchtige Prise aus der Sagenwelt des Mittelalters mit hinein, und voilá, da kommt eine äußerst spannende Geschichte dabei heraus. Das Gefühl der Gefahr versteckt sich von Anfang an zwischen den Zeilen, der Spannungsbogen wird gekonnt bis zum Schluss gezogen. Ein ganz kleiner Kritikpunkt ist, dass der Schluss ein ganz kleines bisschen zu kurz geraten ist, was zwar auf die Auflösung keine Nachteile ergibt, allerdings das Lesevergnügen ein bisschen schmälert.Dieses Buch ist der dritte Band der Reihe um Anne Kirsch. Der Fall ist in sich abgeschlossen, so dass man das Buch auch außerhalb der Reihe lesen kann, doch wenn man die Vorgängerbände kennt, kommen die Umstände um die Ermittlerin Anne Kirsch besser zur Geltung. Auch hier legt die Autorin geschickt einige falsche Fährten, so dass der Leser einiges zum Knobeln hat.Wer Mittelaltermärkte mag bzw. die Sagenwelt des Mittelalters, wird mit diesem Buch sehr viel Spaß haben. Man merkt der Autorin die gründliche Recherchearbeit an. Aber auch jeder, der sich für einen spannenden, unterhaltsamen Regionalkrimi interessiert, wird seinen Spaß an diesem flott geschriebenen Buch haben. Insgesamt also eine klare Leseempfehlung von mir mit klaren 4 von 5 Sternen. 

    Mehr
  • Krimi mit einer ganz besonderen Atmosphäre

    Erzähl mir vom Tod

    Gise

    20. September 2017 um 23:28

    Anne Kirsch nimmt an einer Teambildungsmaßnahme im Sauerland teil. Dieses findet in der Nachbarschaft von Obermarsberg statt, das einen großen Mittelaltermarkt vorbereitet. Die Seminarteilnehmer sollen einen kleinen Beitrag dazu leisten. So erfährt Anne, dass ein Mann mit einem historischen Brandeisen geblendet wird, bald darauf gibt es eine Tote. Und Anne wird offiziell Teil des Ermittlungsteams.Die Szenerie dieses Buches wird vom Mittelaltermarkt des Örtchens geprägt, was dem Buch eine ganz besondere Atmosphäre verleiht. Parallel dazu wird Annes Teamgeist auf eine große Bewährungsprobe gestellt. Dazu webt die Autorin Mareike Albracht noch eine tüchtige Prise aus der Sagenwelt des Mittelalters mit hinein, und voilá, da kommt eine äußerst spannende Geschichte dabei heraus. Das Gefühl der Gefahr versteckt sich von Anfang an zwischen den Zeilen, der Spannungsbogen wird gekonnt bis zum Schluss gezogen. Ein ganz kleiner Kritikpunkt ist, dass der Schluss ein ganz kleines bisschen zu kurz geraten ist, was zwar auf die Auflösung keine Nachteile ergibt, allerdings das Lesevergnügen ein bisschen schmälert.Dieses Buch ist der dritte Band der Reihe um Anne Kirsch. Der Fall ist in sich abgeschlossen, so dass man das Buch auch außerhalb der Reihe lesen kann, doch wenn man die Vorgängerbände kennt, kommen die Umstände um die Ermittlerin Anne Kirsch besser zur Geltung. Auch hier legt die Autorin geschickt einige falsche Fährten, so dass der Leser einiges zum Knobeln hat.Wer Mittelaltermärkte mag bzw. die Sagenwelt des Mittelalters, wird mit diesem Buch sehr viel Spaß haben. Man merkt der Autorin die gründliche Recherchearbeit an. Aber auch jeder, der sich für einen spannenden, unterhaltsamen Regionalkrimi interessiert, wird seinen Spaß an diesem flott geschriebenen Buch haben. Insgesamt also eine klare Leseempfehlung von mir mit klaren 4 von 5 Sternen. 

    Mehr
  • Anne Kirschs 3. Fall

    Erzähl mir vom Tod

    LeseMama82

    20. September 2017 um 21:20

    Anne Kirsch hat Urlaub - gezwungener maßen. Sie muss an einem Seminar zur Teamfähigkeit teilnehmen, da sie bei ihrem letzten Fall, was das angeht, negativ aufgefallen ist. Doch mit Seminarleiter Micha, der äußerst umstrittene Methoden hat und seine Machtposition vielleicht etwas zu sehr genießt, kommt sie nicht klar.Da kommen ihr eine Tote und einige mysteriöse Überfälle gerade recht. Kurzerhand schließt sie sich den Ermittlungen von Anton Hellmann an, den wir im letzten Krimi schon kennengelernt haben. Die beiden ergänzen sich in ihrer Ermittlungsarbeit sehr gut und ich möchte an dieser Stelle schon erwähnen, dass sie hoffentlich auch zukünftig ein Team bilden werden.Die Autorin nimmt uns mit in das beschauliche Städtchen Obermarsberg, um das sich viele mittelalterliche Legenden ranken.Die Verbrechen scheinen auf den Sagen zu beruhen, aber wer steckt dahinter und wo ist die Verbindung?Tatsächlich mangelt es nicht an Tatverdächtigen und Personen mit dubiosen Absichten, so dass man als Leser eifrig mit ermittelt.Dies ist für mich der 2. Anne Kirsch Krimi, den ich lese und er hat mich wieder absolut überzeugt. (Nebenbei möchte ich anmerken, dass man die Fälle auch gut getrennt von einander lesen kann.)Es war ein sehr kurzweiliges, packendes und spannendes Lesevergnügen und ich wünsche mir auf jeden Fall noch weitere Fälle mit Anne Kirsch und hoffentlich auch Anton Hellmann!

    Mehr
  • Kurzweiliger Krimi mit leichtem Mittelalterflair - knappe 4 Sterne

    Erzähl mir vom Tod

    schafswolke

    19. September 2017 um 13:43

    Die Kommissarin Anne Kirsch fürchtet um eine Versetzung zur Polizeischule, sie hofft mit einem Gruppentraining wieder das Vertauen ihres Vorhesetzten zu gewinnen und auf ihrem Posten bleiben zu können. Doch das Gruppentraining in Obermarsberg bringt sie an ihre Grenzen.Gleichzeitig passieren in dem Dorf merkwürdige Dinge, die sehr an alte Sagen und Märchen erinnern. Es beginnt alles relativ harmlos, doch als es dann einen Toten gibt, wird die Polizei hellhörig. Haben die anderen Vorfälle und der Mord etwas miteinander zu tun?Anne wird von ihrem Seminar abberufen um in diesem Fall zu ermitteln."Erzähl mir vom Tod" ist der 3. Fall für Anne Kirsch, für mich war es der erste Krimi aus der Reihe. Ich bin recht gut in das Buch gestartet und die Geschichte nimmt schnell an Fahrt auf. Leider erfährt man von Anne Kirsch nicht so viel, da ihre Rolle eher etwas zurückhalten gestaltet ist, sie tritt erst in der zweiten Hälfte vermehrt in Aktion. Es gibt viele skurrile Figuren, die sich auf dem Mittelaltermarkt tummeln und dadurch gibt es auch viele mögliche Täter.Das Ende und die Aufklärung des Falls kommen dann doch ein wenig übereilt, da hätte ich mir ein paar mehr Szenen gewünscht. Auch ansonsten ist das Erzähltempo recht hoch gehalten, das mir aber gut gefallen hat, denn so kam ich kaum dazu das Buch zur Seite zu legen. Mir hat der Erzählstil von Mareike Albracht sehr zugesagt, gerne mehr davon.Am Ende habe ich mich gut unterhalten gefühlt und vergebe 4 Sterne.

    Mehr
  • Alte Sagen - neuer Mord

    Erzähl mir vom Tod

    Bibliomarie

    18. September 2017 um 11:53

    Anne Kirsch, Sauerländer Kommissarin, hat nach Ansicht ihres Chefs ein Problem mit ihrer Teamfähigkeit. Ein Seminar soll eine Disziplinierungsmaßnahme abwenden. Das findet in Obermarsberg statt, ausgerechnet zur Zeit des großen mehrtägigen Mittelaltermarkts. Dort wird in alten Kostümen aufgetreten, Handel getrieben und die Zuschauer unterhalten. Dass ein Bäckergeselle eine jämmerliche Nacht am Pranger verbringen musste und Gunnar gar mit einem alten Eisen geblendet wurde, hat aber mit Folklore nicht allzu viel zu tun. Dann gibt es den ersten Toten und Anne Kirsch darf endlich bei den Ermittlungen mitmischen und das seltsame Seminar, inclusive eines narzisstischen, manipulativen Leiters in den Wind schießen.Bis zur Mitte des Krimis ist der „3. Fall für Anne Kirsch“ nur am Rande ein Krimi. Es geht viel um das Seminar, seltsame Teilnehmer und urige Typen rund um den Mittelaltermarkt in Obermarsberg. Viele Figuren treten auf, die ich manchmal gar nicht recht einordnen konnte. Als dann endlich Anne Kirsch ermittelt, nimmt die Geschichte deutlich an Fahrt auf, aber ich hatte bis dato schon das Gefühl, das einiges an Potential ungenützt blieb. Der Roman schildert malerisch den Markt, die alten Bräuche und Sagen. Schnell wird auch dem Leser klar, dass alle Vorfälle in alten Sagen ihre Vorbilder haben und der Kreis der Verdächtigen engt sich ein.Verschenkt ist der eigentliche Höhepunkt der Geschichte, die Entlarvung des Täters, die ganz Schluss ein nebensächliches Anhängsel wirkt. Die Charaktere rund um Seminar und Dorf sind nicht immer ganz echt geraten, manche Handlungen haben sich mir dadurch nicht immer schlüssig dargestellt.Mein Fazit: Ein unterhaltsamer Heimatkrimi für zwischendurch, der aber noch einiges an Potential verschenkt hat. Wobei ich meine, dass die Autorin schon bewiesen hat, dass sie es noch besser kann.      

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks