Mareike Albracht Katz und Mord

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 35 Rezensionen
(23)
(14)
(3)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Katz und Mord“ von Mareike Albracht

Von ihrem Freund für eine Jüngere verlassen, kommt Hauptkommissarin Anne Kirsch ein Mordfall gut gelegen: In Bontkirchen im Sauerland wird Jürgen Gruber erschossen aufgefunden. Bereits wenige Wochen zuvor war im selben Dorf die Rentnerin Luise Steinmetz an einer Knollenblätterpilzvergiftung gestorben. Gibt es eine Verbindung zwischen den Mordfällen? Und wo ist Luises Katze? Anne beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und begibt sich dabei unwissentlich in Lebensgefahr...

Spannend und wundervoll ausgearbeitet, mit überraschendem Schluss. Sehr zu empfehlen.

— Sonne63

Ein spannendes Krimi-Debüt mit einem unerwarteten Ende

— Bellis-Perennis

Toller Krimi mit ganz viel Lokalkolorit und sympathischen Ermittlern

— AdrienneAva

Witzig,spannend, gefiel mir gut. Auf zum nächsten Fall

— eulenmama

Hat leider meinen Geschmck nicht getroffen. Ein Plot, der keine Spannung aufweist, ein wenig origineller Fall, der alleine nicht trägt.

— AenHen

Gelungener Auftakt!

— brauneye29

Ein spannender Krimi mit einem Finale, das so packend ist, dass man ob schweißnasser Finger hofft, dass der eReader wirklich wasserfest ist.

— JMVolckmann

Spannendes Erstlingswerk. Besonders für sauerländer zu empfehlen. ;-)

— KatrinSchoen

Im Sauerland sagen sich nicht nur Hund und Katz gute Nacht. Es wird auch kräftig gemordet und ermittelt! Spannend und bisweilen humorvoll

— danielamariaursula

Rasant und interessant

— Dion

Stöbern in Krimi & Thriller

Dafür musst du sterben

Auch der 5. Teil kommt nicht mehr an die ersten 3 Bände heran. Leider erst ab der Mitte spannend und für mich teilweise verwirrend.

Buchwurm05

Crimson Lake

Nach der Eden-Trilogie ist "Crimson Lake" der Auftakt zu einer neuen Reihe, die hoffentlich schnell weitergeht!

RubyKairo

Angstmörder

Tolles Duo, mit einem spannenden Fall inkl. unvorhersehbarer Wendungen ...

MissNorge

Im Traum kannst du nicht lügen

Absolut empfehlenswert! Mein persönliches Krimihighlight 2017!

marielilith

Origin

Mein erster Dan Brown: unglaublich interessant und spannend!

marielilith

Geheimnis in Rot

Ein Krimi wie ein weihnachtliches Familientreffen: mit Licht- und Schattenseiten.

hesi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannender Mordfall im Sauerland

    Katz und Mord

    Sonne63

    28. March 2017 um 16:59

    Inhalt: Hauptkommissar Thorsten Seidel wird zu einem Mordfall nach Bontkirchen gerufen. Einer der Dorfbewohner wurde erschossen. Da seine Kollegin Anne Kirsch offiziell im Urlaub weilt, wird ihm der junge Anton Hellmann zur Seite gestellt. Doch Annes Pläne haben sich zerschlagen und sie beginnt ohne Wissen ihrer Vorgesetzten undercover zu ermitteln. Ohne es zu merken, gerät Anne in höchste Gefahr. Cover: Liebevoll gestaltetes Cover, das sofort auf eine Geschichte im ländlichen Raum schließen lässt, mit Elementen aus der Handlung.Meinung:Dies ist Mareike Albrachts Debutroman, der bei mir sofort gepunktet hat. Liebevoll hat sie ihre Protagonisten ausgearbeitet, so dass einem jeder Einzelne schnell ans Herz wächst. Ein sehr guter und flüssig zu lesender Schreibstil lässt den Leser schnell in die Geschichte hineinfinden. Die Spannung nimmt von Kapitel zu Kapitel zu und endet mit einem sehr überraschenden Schluss. Auffällig ist die sehr sorgfältige Ausarbeitung des Romans. Fachausdrücke der Polizeiarbeit, medizinisches Wissen im Bereich Pathologie und Forensik sind dabei genau so selbstverständlich wie präzise Ortsangaben und Landschaftsbeschreibungen. Dabei schafft sie es, dem Leser interessantes Wissen zu vermitteln und nicht in langatmige oder gar langweilige Ausführungen zu verweilen. Die zusätzlichen kleinen Schwächen der verschiedenen Personen sorgen dafür, dass ein reales Bild entsteht, über ganz normale Menschen wie du und ich. Das macht die ganze Geschichte äußerst glaubwürdig.Fazit: Gut erzählte, spannende Unterhaltung. Absolut empfehlenswert. Ich freue mich schon auf Anne Kirschs nächsten Fall!

    Mehr
  • wie Hund und Katz

    Katz und Mord

    coffee2go

    28. November 2016 um 20:20

    Kurze Inhaltszusammenfassung: Im Sauerland lebt es sich momentan gefährlich. Zuerst stirb Luise, eine alte Dame aus dem Dorf, qualvoll an einer Pilzvergiftung und ihre Katze wird vermisst, danach wird auch noch Jürgen in seinem Haus erschossen aufgefunden. Spätestens jetzt ist auch den Ermittlern klar, dass es sich um Mord handeln muss. Die beiden sympathischen Ermittler Anne Kirsch und Thorsten Seidel versuchen die beiden Fälle aufzuklären, wobei Anne während ihres Urlaubes inoffiziell und quasi undercover vor Ort ermittelt. Und natürlich bleibt in so einem kleinen Örtchen nichts geheim und Anne ist bald selbst in einer prekären Situation.   Meine Meinung zum Buch: Der Autorin ist mit ihrem Debütkrimi ein sehr guter Auftakt gelungen. Der Einstieg in das Geschehen ist für die LeserInnen gut gelungen und auch die Handlungsstränge sind klar und gut nachvollziehbar. Die Hauptcharaktere Anne wirkt sehr authentisch: sie ist etwas eigensinnig, wurde kurz vor ihrem Liebesurlaub von ihrem Freund verlassen und wirkt jung und dynamisch, neugierig und hält sich nicht immer so genau an die Vorschriften. Ihr Kollege Thorsten hat eine Frau und zwei kleine Kinder und versucht seine familiäre Situation mehr oder weniger erfolgreich mit seinem Berufsleben zu vereinen. Er ist von seinen Vorgesetzten genervt, aber den jungen und unerfahrenen Kollegen gegenüber tolerant und fair. Dazu kommen noch die typischen Dorfbewohner vor – von der sexy Kellnerin, über rebellierende Jugendliche, dem feuchtfröhlichen Jagdverein bis zu den älteren Herrschaften, die alles im Blick haben. Inhaltlich darf man sich nicht zu viel Krimi mit blutigen Details erwarten, sondern eher einen witzigen, frechen Dorfkrimi mit ein wenig Klischee und Tratsch und Klatsch, was mir aber sehr gut gefallen hat.   Titel und Cover: Das Cover ist optisch sehr ansprechend und mit vielen Details gestaltet, die perfekt zum Inhalt des Buches passen. Auch der Titel lässt deutlich erkennen, dass man sich auf einen provinziellen humorvollen Krimi einlässt.   Mein Fazit: Mareike Albracht ist ein guter Debütkrimi mit authentischen Ermittlern gelungen, sodass ich mir auch einen Folgekrimi mit Anne Kirsch und Thorsten Seidel sehr gut vorstellen kann und gerne lesen würde.

    Mehr
  • Wer mordet schon in Bontkirchen?

    Katz und Mord

    Bellis-Perennis

    16. September 2016 um 07:58

    Autorin Mareike Albracht überrascht die Leser mit einem gut strukturierten Krimi-Debüt. Inhalt: Bontkirchen im Sauerland, eine kleine Ortschaft beinahe idyllisch. Jeder kennt jeden, die Jägergemeinschaft ist omnipräsent. Es gibt einen Hofladen, eine Naturheilerin und eine Leiche ... Jürgen Gruber, ein unbeliebter Zeitgenosse, ist erschossen worden und Kommissar Thorsten Seidel muss zum zweiten Mal innerhalb eines Monats wegen eines Todesfalls nach Bontkirchen. Im ersten Fall, den er mit Kollegin Anne Kirsch bearbeitet, scheint das Rätsel um den Tod der Luise Steinmetz schnell gelöst – Vergiftung durch selbst gesammelte Pilze, unter die sich ein Knollenblätterpilz geschummelt hat. Den Mordfall Gruber muss Seidel ohne Anne lösen, da sie wegen einer Knöchelverletzung krank geschrieben ist. Auch sonst steht es nicht gut um die Gemütsverfassung Annes: sie ist eben von ihrem Freund wegen einer jüngeren, dafür schwangeren Frau verlassen worden. Als Anne vom zweiten Todesfall in Bontkirchen erfährt, kommt ihr dies suspekt vor. Sie mimt eine Touristin und mietet sich bei Thea von der Linde, der Naturheilerin ein, und beginnt eine nicht genehmigte Undercover-Mission. Diese Eigenmächtigkeiten bringen sowohl Anne als auch Thorsten in große Schwierigkeiten, da der zuständige Staatsanwalt eher an seiner eigenen Karriere feilt, als an der Aufklärung des Verbrechens. Geschickt legt die Autorin verschiedene Spuren, die vielversprechend beginnen und dann in einer Sackgasse enden. Sehr aufschlussreich ist der Einblick in die dörfliche Struktur in Bontkirchen. Manche Bewohner sind fast sakrosankt, während anderen jede Schandtat zugetraut wird. Der Schreibstil ist flott und flüssig. Die medizinischen Begriffe sind gut recherchiert und schön in die Handlung eingebaut, sodass ein Glossar nicht notwendig erscheint. Einige humorvolle Szenen sind eingeflochten – wie z.B. der Aufmarsch der potentiellen Schwiegermütter für Anne, nachdem man weiß, dass sie noch unverheiratet ist. Das Ende ist überraschend, plausibel und gut durchdacht. Mir hat dieser Debüt-Krimi sehr gut gefallen.

    Mehr
    • 2
  • Mord im Sauerland

    Katz und Mord

    AdrienneAva

    14. September 2016 um 12:10

    Das Buch:Hauptkommissarin Anne Kirsch hat es nicht leicht, gerade wurde sie von ihrem Freund für eine Jüngere verlassen. Da kommt ihr ein Mordfall in Brontkirchen gerade gelegen. Jürgen Gruber wird erschossen aufgefunden. Bereits wenige Wochen zuvor stirbt Rentnerin Luise Steinmetz an einer Pilzvergiftung. Gibt es da vielleicht sogar eine Verbindung zwischen den beiden Fällen? Anne beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und gerät dabei selbst in grosse Gefahr. Was für ein fulminanter Auftakt einer Reihe um Hauptkommissarin Anne Kirsch. Mareike Albracht ist es mit Katz und Mord gelungen einen sympathischen und großartigen Wohlfühlkrimi ohne großes Blutvergießen zu erschaffen. Der Krimi besticht durch viel Lokalkolorit und sympathischen Ermittlern. Die Autorin hat es geschafft eine Geschichte aus dem Leben zu schreiben. Zwischendurch durften natürlich einige Lacher nicht fehlen. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sehr gut lesen. Es wird keine allzu aufwendige Sprache genutzt und ist deshalb gut in einem Rutsch durchzulesen. Diesen tollen Krimi kann ich nur weiterempfehlen. 

    Mehr
  • Mord im dörflichen Sauerland

    Katz und Mord

    Isar-12

    12. August 2016 um 07:54

    Bei diesem Krimi handelt es sich um das Erstlingswerk von Mareike Albracht. Dabei entführt sie den Leser in ein Dorf im Sauerland. Schnell war ich dabei in der Story und konnte mir die Dorfgemeinde bildlich vorstellen. Auch von den Protagonisten hatte ich dabei zügig ein Bild im Kopf. Obwohl Anne Kirsch die Hauptprotagonistin war, fand ich ihren Dortmunder Kollegen Thorsten Seidel gleich noch einen Tick sympathischer. Die Figuren "menscheln" und man erfährt auch einiges aus ihrem Privatleben. Zwar schweift der Krimi dabei immer wieder etwas vom Fall ab, aber ich empfand dies nicht als störend. Gerade dadurch kann man sich als Leser ein besseres Bild der Figuren machen. Auch handelt es sich hier nicht um ein blutiges Werk wie man es oft von amerikanischen Autoren gewohnt ist, sondern dies könnte durchaus ein alltäglicher Fall von nebenan sein. Sehr interessant ist dabei auch, dass man als Leser lange im Dunkeln bzgl. des Täters gelassen wird und letztendlich war ich da auch ein wenig überrascht. In Summe ein gelungener Auftakt der Autorin und ich bin gespannt wie es mit den Protagonisten im gerade erschienenen zweiten Band "Dornentod" weitergeht.

    Mehr
    • 9
  • Nichts für mich

    Katz und Mord

    AenHen

    02. August 2016 um 14:11

    Nein, das war für mich einfach kein gutes Buch. Das war nicht spannend, das war nicht witzig, das war einfach egal oder schlimmeres. Aber der Reihe nach. Zum Inhalt: In einer 500-Seelen-Gemeinde im beschaulichen Sauerland, irgendwo in der Nähe von Brilon, stirbt innerhalb einer kurzen Zeitspanne, die zweite Person unter unklaren Umständen. Die erfahrene Pilzsammlerin Luise Steinmetz stirbt ausgerechnet an einer Vergiftung durch den grünen Knollenblätterpilz und der querulierende Jagdgegner Jürgen Gruber wird mit einem Jagdgewehr erschossen. Zur Ermittlung wird die Kriminalpolizei Dortmund hinzugezogen. Leiter der Untersuchung ist Hauptkommissar Thorsten Seidel, und auf eigene Faust und ohne Genehmigung seine Kollegin Anne Kirsch. Beide gehen unterschiedlich an den Fall – oder die Fälle – heran. Und dann sumpft es recht lange in der Belanglosigkeit herum, es fehlt nichts, was man an Klischee über die Dorfidylle hat ausgraben können (versnobtes Anwalts-Steuerberaterpaar, Kräuterhexe, skatkloppende Omas, kiffende Kids an der Bushaltestelle, der prügelnde Ehemann, die „heiße“ Kellnerin, der sympathische Single-Lehrer, Schützenverein, Jagdgesellschaft, offene Haustür, ….) und dann irgendwann ist es vorbei. Fazit: Ich vergleiche es einmal mit einem anderen, in meinen Augen, geglückten Experiment von leichtem Krimi mit ländlichem Flair und ziehe das als Einordnung und Bewertung heran. Es ist so ein bißchen (gedacht?) wie Mord mit Aussicht, wenn man alles wegnimmt, was diese Serie ausmacht, nämlich die fantastisch gezeichneten Charaktere. Und das was übrig bleibt, ist eben einfach zu wenig. Ein Plot, der keine Spannung aufweist, ein wenig origineller Fall, der alleine nicht trägt. Manchmal wird es etwas besser. Das ist immer dann der Fall, wenn es nicht um das Innen- oder Außenleben der Protagonisten geht, wenn es nicht um „Lokalkolorit“ in Form von Kittelschürzen oder Revierderbys geht (das war leider alles nicht witzig, nicht originell – ich komme nicht aus dem Sauerland. Ich komme aber auch nicht aus der Eifel, über die Hengascher kann ich aber trotzdem schmunzeln), sondern um nüchterne Berichterstattung. Immer wenn nur Polizisten im Raum waren und man sich nur über Fakten unterhalten hat, hab ich gedacht, ach, jetzt ist es doch gar nicht so schlecht. Aber der nächste Dialog kommt bestimmt. Ich habe auch gar nichts gegen Zeitsprünge. Aber das wilde Hin- und Hergespringe am Ende des Buches hat einfach nur genervt. Das hätte man auch eleganter lösen können, z.B. durch Abschnitte in ein und demselben Kapitel. Aber erst Handlung weiterlaufen lassen, neues Kapitel, andere Person, halber Tag zurück, irgendwie mühselig. Die Story: nicht gut. Die Dialoge: wirklich nicht gut. Der Regional-Charme: wirklich wirklich nicht gut. Regionalkrimi kann auch ganz ganz anders sein. Ernsthaft, spannend, mit gut herausgearbeiteten regionalen Ecken und Kanten der Landschaft und der Personen - das fehlt hier in meinen Augen leider völlig. Wenn die Autorin sich hier wirklich einen Traum erfüllt hat, in Ordnung. Sollte ein zweiter Versuch gewünscht sein: ich finde, den darf man machen, man darf aber auch aus Fehlern lernen. Es ist ein Erstling, wer das probieren möchte, kann es sicher tun, es tut nicht weh. Aber eine Lesempfehlung gibt es von mir dafür nicht.

    Mehr
  • Gelungener Auftakt

    Katz und Mord

    brauneye29

    31. July 2016 um 21:55

    Das Buch hat mir richtig gut gefallen. Es ist gut geschrieben, hat ein unerwartetes Ende und hat echt Vergnügen bereitet beim Lesen. Allein die lustigen Namen haben mich umgehauen. Das Lokalkolorit hat mir sehr gut gefallen und ich hoffe sehr, dass es weitere Sauerlandromane geben wird. Ganz klar Daumen hoch und unbedingte Leseempflehlung! 

  • Leserunde zu "Katz und Mord: Ein Sauerlandkrimi" von Mareike Albracht

    Katz und Mord

    mareikealbracht

    Liebe Leser und Leserinnen!Gerne möchte ich euch in einer Leserunde mein Buch "Katz und Mord" vorstellen, dass im November 2015 als Ebook beim Verlag Midnight by Ullstein erschienen ist.Leseexemplare gibt es im Amazon Kindle und im Epub Format.Angesprochen fühlen dürfen sich alle Freunde von Regionalkrimis. Besonders freue ich mich über Leser, die Humor, Rätsel und menschliche Verwicklungen mehr zu schätzen wissen, als blutrünstige Mordfälle und nervenzerfetzende Thriller.Worum geht es?Von ihrem Freund für eine Jüngere verlassen, kommt Oberkommissarin Anne Kirsch ein Mordfall gut gelegen: In Bontkirchen im Sauerland wird Jürgen Gruber erschossen aufgefunden. Bereits wenige Wochen zuvor war im selben Dorf die Rentnerin Luise Steinmetz an einer Knollenblätterpilzvergiftung gestorben. Gibt es eine Verbindung zwischen den Mordfällen? Und wo ist Luises Katze? Anne beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und begibt sich dabei unwissentlich in Lebensgefahr...Wer schon mal reinschnuppern möchte: Hier findet ihr eine Leseprobe.Wenn ihr an der Leserunde teilnehmen möchtet, beantwortet bitte kurz die Frage: Was gefällt euch an einem Regionalkrimi?Ich freue mich auf eine spannende Zeit mit euch!Eure Mareike Albracht

    Mehr
    • 181
  • Spannende Ermittlungsarbeit in dörflicher Idylle mit einem fulminanten letzten Drittel

    Katz und Mord

    JMVolckmann

    27. May 2016 um 22:08

    Katz und Mord ist als ein sauerländischer Regio-Krimi angetreten, der er im letzten Drittel zu einem packenden Thriller wird. Mareike Albracht gibt dem Leser großartige Charaktere an die Hand und führt ihn in ein Dorf im Sauerland, in dem sich binnen kürzester Zeit zwei Morde ereignen. Wobei? Handelt es sich bei dem ersten Todesfall nicht um einen tragisches Unfall? Die beiden Polizisten der Dortmunder Mordkommission, Anne und Thorsten, beginnen mit den Ermittlungen und schlagen dabei verschiedene Wege ein. Routiniert spannt Mareike Albracht eine Ermittlungsgeschichte auf, der der Leser dank angenehmen Tempos jederzeit folgen kann. Nebenbei steigert die Autorin nicht nur unaufhörlich die Spannung, sondern schafft es auch, die dörfliche Idylle zu demaskieren und dem Leser all jene Abgründe aufzuzeigen, die sich in der Dorfgemeinde auftun. Im letzten Drittel werden die Finger dann schweißnass, denn plötzlich ist es vorbei mit dem bequemen Rhythmus der Ermittlungen. Viel mehr steht nun auf dem Spiel und der Leser wird förmlich mitgerissen. Mit Katz und Mord gelingt Mareike Albracht ein hervorragendes Krimi-Debüt und schon jetzt freue ich mich auf mehr Lesestoff aus der albrachtschen Schreibwerkstatt.

    Mehr
  • unterhaltsamer und spannender Sauerlandkrimi mit sympathischen Protagonisten

    Katz und Mord

    SteffiR30

    17. May 2016 um 17:19

    Inhalt: Von ihrem Freund für eine Jüngere verlassen, kommt Hauptkommissarin Anne Kirsch ein Mordfall gut gelegen: In Bontkirchen im Sauerland wird Jürgen Gruber erschossen aufgefunden. Bereits wenige Wochen zuvor war im selben Dorf die Rentnerin Luise Steinmetz an einer Knollenblätterpilzvergiftung gestorben. Gibt es eine Verbindung zwischen den Mordfällen? Und wo ist Luises Katze? Anne beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und begibt sich dabei unwissentlich in Lebensgefahr...Meine Meinung:Bei „Katz und Mord“, dem Debütroman von Mareike Albracht, wird der Leser mit ins Sauerland genommen. Der Schreibstil ist locker und flüssig und die Geschichte wird lebendig erzählt. Die verschiedenen Charaktere werden sehr anschaulich beschrieben. Insbesondere die Hauptprotagonisten sind einem gleich sympathisch und der Leser erfährt einiges aus ihrem Privatleben, so dass man sich mit ihnen identifizieren und die Gefühle und Handlungen nachvollziehen kann. Das Privatleben der Hauptpersonen nimmt aber keinen zu hohen Stellenwert ein, so dass nie Langeweile aufkommt. Im Gegensatz zu einigen anderen Krimis lernt man die Ermittler eben als ganzen Menschen kennen und das gefällt mir sehr gut. Die Dorfgemeinschaft und die Dorfbewohner werden absolut typisch auf liebeswürdige und humorvolle Weise beschrieben. Klatsch und Tratsch und Geheimnisse sind an der Tagesordnung in Bontkirchen. Die Ermittlungen werden sowohl aus Thorstens Sicht, als auch aus Annes Sicht beschrieben. Das macht es noch interessanter und spannender. Auch der Humor kommt nicht zu kurz und ist gut eingearbeitet. Die Autorin gibt dem Leser viele Möglichkeiten zum Grübeln und Mitraten. Für mich war die Auflösung absolut überraschend und anders als erwartet, damit hätte ich nie gerechnet! Generell war das Ende gut durchdacht und schlüssig. Abschließend kann ich sagen, dass mir der Krimi sehr gut gefallen hat. Ein toller Schreibstil, spannend geschrieben, sehr sympathische Protagonisten, ein guter Schuss Humor, eine überraschende Auflösung und die ganze Zeit wurde ich gut unterhalten und konnte auch fleißig mitraten! Fazit:Ein rundum gelungener Regionalkrimi, bei dem ich schon jetzt auf eine Fortsetzung mit den Ermittlern hoffe :) Daher vergebe ich fünf Sterne.

    Mehr
  • Ein Dörfchen Bontkirchen im Sauerland

    Katz und Mord

    maria61

    Von ihrem Freund für eine Jüngere verlassen, kommt Oberkommissarin Anne Kirsch ein Mordfall gut gelegen: In Bontkirchen im Sauerland wird Jürgen Gruber erschossen aufgefunden. Bereits wenige Wochen zuvor war im selben Dorf die Rentnerin Luise Steinmetz an einer Knollenblätterpilzvergiftung gestorben.Mareike Albracht hat einen schönen, fesselnden und lebhaften Schreibstil. Die Charakteren sind gut recherchiert und man hat den Eindruck, man kennt diese Leute und steht neben ihnen. Es ist wie im richtigen Leben Sauerländer Lokalkolorit gegen die Dortmunder Kripi.In dem Dorf wird von zwei verschiedene Menschenschlägen regiert, zum einen die Jäger

    Mehr
    • 2

    mareikealbracht

    11. May 2016 um 11:37
  • Jagdzeit im Sauerland, nicht nur nach Wild, auch nach Mördern!

    Katz und Mord

    danielamariaursula

    Katz und Mord von Mareike Albracht, Midnight, ebook Als im kleinen Dörfchen Bontkirchen im Sauerland der Eigenbrötler Gruber von einer Nachbarin erschossen in seinem durchwühlten Haus aufgefunden wird, muß die Dortmunder Kripo die örtlichen Kollegen, unterstützen. Klar haben die Dortmunder mehr Erfahrung mit Tötungsdelikten. Da Kommissarin Anne Kirsch eigentlich mit ihrem Freund auf Mauritius im Urlaub sein sollte, wird dem Leiter der Mordkommission Thorsten Seidel der junge sauerländische Kollege Anton Hellmann zur Seite gestellt. Doch Anne sonnt sich nicht in der Karibik! Ihr vermeintlicher Traummann hat sie kurzerhand für seine neue 20 jährige Geliebte sitzen lassen, um es sich mit dieser unter Palmen gut gehen zu lassen. Der neue Fall käme Anne da zur Abwechslung Recht, wenn sie sich nur nicht beim Frust joggen den Knöchel verletzt hätte und nun pausieren müsste. Kurzerhand beschließt sie unerlaubt im Sauerland ihre Verletzung auszukurieren und sich mal ein wenig umzuhören. Sie waren ja erst vor wenigen Wochen in diesem 500 Seelen Dorf, als dort eine alte Pilzkennerin an einer Pilzvergiftung starb. Da der Fall offiziell als Unfall abgeschlossen wurde, meint Anne uncover ermitteln zu können. Dabei erfährt sie nicht nur so allerhand, sondern bringt sich auch in höchste Gefahr! Dies ist das Erstlingswerk der Autorin. Hut ab! Es ist zum einen gut geschrieben. Macht kann sofort prima einsteigen und wird in die Geschichte hineingezogen. Es ist aber auch sehr gut recherchiert! Obwohl einiges zu Ermittlungsvorgängen und anderen ähnlichen Prozessen geschrieben wird, sind diese stets korrekt, auch wenn sie völlig unterschiedliche Bereiche betreffen. Hut ab! Diese Bereiche sind nämlich oft tückisch! Meine medizinischen Kenntnisse halten sich in Grenzen, daher kann ich zu den Empfehlungen der örtlichen „Medizinfrau“ nichts sagen, aber interessant fand ich die Einblicke schon. Dieser Krimi mischt gekonnt Sauerländer Lokalkolorit mit Dortmund satt. Im Sauerland regiert die Jägerszunft, im Pott König Fußball. Daneben werden interessante Beziehungsgeflechte gewoben und die Helden der Kripo geben Einblick in die Geschichte aus beiderlei Sicht. Sowohl aus Annes, als auch aus Thorstens Sicht, was mir persönlich gefielt. Auch die „Nebenrollen“ sind keine Statisten oder Abziehbilder. Jeder für sich ist ordentlich ausgearbeitet und lebt. Dabei sind nicht alle gleich sympathisch ;) Geschickt werden Fährten gelegt und Verwirrung gestiftet, bis zum großen wirklich spannenden Showdown. Auch das Schmunzeln kommt nicht zu kurz, wenn es auch keine Krimikomödie ist, sondern eher einen hintersinnigen Humor aufweist. Mit dem dramatischen Finale endet es jedoch nicht, so daß nach der Auflösung der eigentlichen Verbrechen noch einige Seiten übrigen bleiben. Sämtliche losen Enden, auch persönlicher Natur werden noch feinsäuberlich zu bis zu einer befriedigenden Auflösung begleitet. Das Buch ist völlig in sich abgeschlossen und dennoch eine Fortsetzung möglich. Ich hoffe sehr, daß die Autorin uns noch diverse Fortsetzungen gönnt! Den Bonthofenern soll ja nicht langweilig werden! Vielen Dank an die Autorin für die unterhaltsam, spannenden Lesestunden, die ich ihr mit einer klaren Leseempfehlung danke!

    Mehr
    • 3

    danielamariaursula

    01. May 2016 um 13:33
  • Katz und Mord

    Katz und Mord

    nellsche

    In Bontkirchen im Sauerland wird Jürgen Gruber erschossen aufgefunden. Ist der Täter im Umfeld der örtlichen Jäger zu suchen? Dort hat sich der Tote nämlich keine Freunde gemacht. Doch auch bei anderen Bewohnern war er nicht immer beliebt. Die Dortmunder Mordkommission um Thorsten Seidel soll den Fall untersuchen. Schnell stellen Sie fest, dass es in dem kleinen Dorf nicht immer idyllisch zuging und dass es durchaus mehrere Personen gibt, die ein Motiv haben, den Gruber umzubringen. Parallel dazu macht sich die Kommissarin Anne Kirsch auf eigene Faust auf nach Bontkirchen, um den Fall der kürzlich verstorbenen Luise Steinmetz zu untersuchen. Sie starb an einer Knollenblätterpilzvergiftung, obwohl sie eine sehr erfahrene Pilzsammlerin war. Zwei Todesfälle so kurz nacheinander, das ist sehr ungewöhnlich für ein kleines Dorf. Hängen die beiden Todesfälle vielleicht zusammen? Und wo ist Luises Katze?Ich bin von diesem Debüt total begeistert. Der Schreibstil ist leicht und flüssig und die Geschichte wird lebendig erzählt. Die verschiedenen Charaktere werden lebendig und greifbar beschrieben. Einige Personen sind ihrer Rolle entsprechend eher unsympathisch. Die Hauptermittler aber sind ganz toll und sympathisch beschrieben. Der Leser erfährt viel aus deren Privatleben, so dass man sich auch mit ihnen identifizieren und die Gefühle und Handlungen verstehen kann. Die Dorfgemeinschaft und die verschiedenen Dorfbewohner werden ganz typisch beschrieben. Klatsch und Tratsch und offene Geheimnisse, so wie man es sich vorstellt. Aber natürlich kommen auch Reibereien und Zwistigkeiten ans Licht. Dadurch hat die Autorin dem Leser viele Möglichkeiten zum Grübeln und Rätseln geschaffen, wer der Täter sein könnte und, wenn überhaupt, wie die beiden Todesfälle zusammenhängen. Bis zum Ende wusste ich nicht, wer als Täter in Frage kommt. Das fand ich wirklich prima. Das Ende war dann gut durchdacht und schlüssig. Der ganze Plot war wirklich sehr gut überlegt und verwoben. Ich freue mich schon jetzt auf eine Fortsetzung mit den Ermittlern. Ich vergebe fünf Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Der Tod geht um im Sauerland

    Katz und Mord

    Dion

    25. April 2016 um 18:04

    In Bontkirchen geschieht das Undenkbare: ein Mord. Das Opfer, ein notorischer Nörgler und Menschenfeind, wurde erschossen.Kommissar Seidel beißt sich in dem Fall fest, seine Kollegin Anne Kirsch wird leider ausgeschlossen. Nichtsdestotrotz beginnt sie, auf eigene Faust zu ermitteln. Bereits vor einigen Wochen ist Luise Steinmetz an den Folgen einer Pilzvergiftung gestorben. Haben die zwei Fälle miteinander zu tun? Auf der Suche nach der Wahrheit begibt sich Anne in große Gefahr....Mareike Albracht hat in ihrem Debütroman sämtliche Figuren hervorragend ausgearbeitet. Ihre Charaktere bestechen durch Realitätsnähe. Jeder kennt doch den ewigen Grantler, die neugierige Nachbarin und den von sich eingenommenen Platzhirsch. Und das Ende ist tatsächlich absolut überraschend.Ich habe dieses Buch mit viel Freude gelesen und kann es nur weiter empfehlen!!!!!!!

    Mehr
  • Ein gelungenes Debüt

    Katz und Mord

    Jashrin

    Schon zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen fährt Hauptkommissar Thorsten Seidel von der Kripo Dortmund ins eigentlich beschauliche Örtchen Bontkirchen. Wurde der erste Todesfall noch als tragischer Unfall eingestuft, so handelt es sich diesmal ganz sicher um Mord, da Jürgen Gruber erschossen in seinem Blut liegt. Doch wer ist der Täter? Schnell stellt sich heraus, dass der Gruber gerne alles und jeden angeschwärzt hat und sich daher eine ganze Reihe möglicher Motive ergeben? Kommt der Täter vielleicht aus dem Jagdverein, mit dem der überzeugte Vegetarier auch schon mehrfach aneinandergeraten ist? Parallel zu Thorstens Ermittlungen beginnt seine Kollegin Anne Kirsch ohne dessen Wissen auf eigene Faust undercover zu ermitteln. Da sie eigentlich krankgeschrieben ist, darf sie nicht am Mordfall Gruber mitarbeiten. Kurzerhand mietet sie sich bei der Kräuterfrau Thea ein und rollt den Fall von Luise Steinmetz wieder auf. Die leidenschaftliche Pilzsammlerin war an einer Knollenblätterpilzvergiftung gestorben und ebenso wie viele von Luises Bekannten konnte Anne schon bei den Ermittlungen nicht so recht an einen Unfall glauben. Gibt es womöglich eine Verbindung zwischen den beiden Todesfällen? Und hat Luises verschwundene Katze etwas damit zu tun? Mareike Albracht nimmt uns in ihrem Debütroman mit ins Sauerland. Gekonnt zeichnet sie das Bild einer typischen Dorfgemeinschaft, in der weder die Klatschblase noch der örtliche Jagdverein fehlen. Ich musste des Öfteren schmunzeln, da ich mir vieles sehr lebhaft vorstellen konnte. So zum Beispiel, als Frau Redlich es unerhört findet, dass ihr Nachbar am heiligen Sonntag noch nach neun die Rollläden geschlossen hat. Also nichts wie hin, aber nicht ohne vorher einen Teller mit Plätzchen zu holen. Neben Frau Redlich konnte ich mir auch die übrigen Charaktere gut vorstellen, allen voran Anne und Thorsten, sowie den jungen Briloner Polizisten Anton, der Thorsten zur Seite gestellt wird. Gut gefallen hat mir, dass nicht die Polizisten vor Ort den Mordfall aufklären, auch wenn Anton hilft, sondern dass die Mordkommission hinzugezogen wurde. Es gibt eine ganze Reihe von Krimis, egal ob Bücher oder Filme, bei denen der Dorfpolizist ermittelt, oft erfolgreich und alleine und soweit mir bekannt ist, ist das nicht so wirklich authentisch. Daher fiel es mir hier umso positiver auf, dass die Dortmunder anrücken müssen. Ebenso habe ich es als sehr positiv empfunden, dass ich eine ganze Weile nichtmals ansatzweise eine Idee hatte, was in Bontkirchen passiert sein könnte und wie die tote Luise und ihre Katze ins Bild passen. Die Auflösung war völlig anders als erwartet, aber dennoch stimmig. Ein paar Kritikpunkte habe ich leider auch. Zum einen war mir der Schluss etwas zu zuckersüß (was aber Geschmackssache ist), zum anderen habe ich - gerade was die Sprache anbelangt - das typisch Sauerländische vermisst. Wäre nicht vor allem am Anfang mehrmals betont worden, wo wir uns befinden, so denke ich, dass ich den Krimi nicht zwangsläufig dorthin platziert hätte, und dass, obwohl ich selbst gebürtige Sauerländerin bin. Mein Fazit: Mir hat der Krimi wirklich gut gefallen und ich hoffe, dass wir Anne und Thorsten (und hoffentlich auch Anton) noch öfter beim Ermitteln begleiten dürfen. Der Schreibstil war flüssig, es war spannend, teils lustig und ich habe sehr gerne mitgerätselt.

    Mehr
    • 2

    claudi-1963

    25. April 2016 um 16:55
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks