Jasmin

von Mareike Allnoch 
4,3 Sterne bei9 Bewertungen
Jasmin
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Buecherratte_Svetlanas avatar

Das müsst ihr lesen!!! Ich liebe es!

MaraTa57s avatar

Ein unfassbar gutes Buch! Jasmin und Aladdin in unserer Zeit.

Alle 9 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Jasmin"

Was, wenn die Geschichte um Jasmin und Aladin in Wahrheit ganz anders verlaufen wäre, als in Tausendundeine Nacht geschrieben steht…?
Als eines Tages plötzlich der unverschämt gut aussehende Dalan mit bronzefarbenem Teint wie aus dem Nichts in Jasmins Zimmer auftaucht, steht das Leben der schüchternen Außenseiterin Kopf. Dalan verbringt sein Dasein aufgrund eines Zaubers schon seit Jahrhunderten als Flaschengeist. Ohne es zu wissen, hat Jasmin ihn aus seiner Wunderlampe befreit und fortan drei Wünsche frei.
Doch das ist alles andere als einfach. Eine unbekannte dunkle Macht, die nach Dalans Leben zu trachten scheint, lässt die Grenzen zwischen Gegenwart und Vergangenheit immer stärker verschwimmen und Dalan muss sich plötzlich fragen: Ist er wirklich der, der er zu sein glaubt?
Je mehr Zeit Jasmin mit Dalan verbringt, desto weniger möchte sie ihn gehen lassen. Denn sind die drei Wünsche erst einmal erfüllt, wird Dalan in seine Zeit zurückkehren und sie wird ihn nie wiedersehen …

Teil 1 der Reihe

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959912143
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:230 Seiten
Verlag:Drachenmond-Verlag
Erscheinungsdatum:07.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Donatha_Czichys avatar
    Donatha_Czichyvor 16 Tagen
    Ein magischer Auftakt

    Warum wollte ich es lesen?

    Jasmin musste ich einfach lesen ^^ Ich bin ja ein kleiner Orient-Fan und liebe Märchenadaptionen. Daher konnte ich diesem Buch nicht widerstehen. Zudem war es auch noch ein Geschenk einer Freundin.

    Wie war es?

    Cover:

    Das Cover ist ein absoluter Traum *.* Das Pärchen, das man im Rauch der Lampe sieht, die Wüste, die Wunderlampe, die Farben! Ach, ich könnte es stundenlang angucken. 

    Die Story:

    Können Märchen wahr werden?
    Jasmin ist ein eher unscheinbares Mädchen, dass sich tapfer durch ihren Alltag kämpft. Als sie zufällig Dalan aus seiner Wunderlampe befreit, hat sie auch noch drei Wünsche frei. Aber ist das wirklich real? Und was wünscht man sich nun?

    Obwohl Dalan so gar nicht in ihre Welt passt und ihr Leben ziemlich durcheinander bringt, möchte sie ihn doch immer besser kennenlernen und wissen wer er wirklich ist.
    Aber seine Vergangenheit kommt in die Gegenwart.
    Was ist Wahrheit und was nur Einbildung? 

    Schreibstil:

    Den Schreibstil von Mareike Allnoch empfand ich durchgehend als sehr angenehm und flüssig. Mir haben vor allem ihr Humor und die liebevollen Details sehr gefallen. Ich habe oft geschmunzelt und gegrinst ^^ 

    Meine Meinung:

    Auf  Jasmin – Orangenblütenzauber habe ich sehr hingefiebert, da meine Freundin das Buch für mich vorbestellt hatte. Mit persönlicher Widmung! Und dann ist es auch noch lange vor dem eigentlichen Erscheinungstermin erschienen.

    Und dann konnte ich es endlich lesen *.*
    War ich enttäuscht? Nein!
    Konnte es mich begeistern? Ja, definitiv!

    Jasmin ist weder eine klassische Schönheit, noch beliebt oder irgendwie besonders. Das denkt sie jedenfalls. Aber haben wir nicht alle eine besondere Seite an uns?
    Mir fiel es am Anfang sehr leicht mich in die Protagonistin und ihre Probleme und Gedanken hineinzuversetzen. Sie ist ein Mädchen wie du und ich. Hat ihre Ecken und Kanten und kämpft mit ihren Ängsten.

    Als dann Dalan auftaucht, schien er das genaue Gegenteil zu sein. Er ist gutaussehend, spricht alle Sprache der Welt und hat magische Fähigkeiten. Ein Flaschengeist, der fast alle Wünsche erfüllen kann.
    Auch wenn er erst etwas seltsam rüberkommt und seine Probleme mit der modernen Welt hat, so scheint er sich doch aufrichtig um Jasmin zu sorgen. Er versucht ihr zu helfen und eine Stütze zu sein. Aber macht er damit vielleicht alles nur noch schlimmer?

    In Kombination mit dem Schreibstil und ihren sympathischen Charakter sind mir Jasmin und Dalan sofort ans Herz gewachsen. Man fühlt sich ihnen verbunden und erlebt ihre Abenteuer als wäre man mit dabei.
    Vor allem die magische Atmosphäre und der Mix aus Vergangenheit und Gegenwart haben der Geschichte immer wieder interessante Wendungen gegeben.

    Ich war ja erst etwas skeptisch wie die Handlung wohl verlaufen mag und was sich Jasmin wünschen wird. Aber ich war wirklich sehr positiv überrascht, wie sie sich entschieden hat.
    Zwischendurch wurde sie mir ja etwas unsympathisch und ich konnte ihre Entscheidungen nicht immer nachvollziehen. Aber irgendwie konnte ich ihr auch nicht böse sein. Dann habe ich nur noch mit den Augen gerollt und gehofft, dass sie es endlich begreift…

    Aber ich habe nicht nur mit den Augen gerollt, sondern auch viel gelacht und geschmunzelt. Der Humor ist ganz nach meinem Geschmack und ich liebe es, wenn jemand schlagfertig ist.

    Abschließend:

    Insgesamt ist Mareike Allnoch mit  Jasmin ein magischer und schöner Auftakt gelungen. Ich freue mich schon auf Band 2 und hoffe, dass ich nicht allzu lange warten muss ^^ 

    Meine Lieblingsstelle:
    “Doch wie konnte sich etwas vermeintlich Richtiges so falsch anfühlen?”
    (S. 106)

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Buecherratte_Svetlanas avatar
    Buecherratte_Svetlanavor einem Monat
    Kurzmeinung: Das müsst ihr lesen!!! Ich liebe es!
    Märchenhaft schön

    Dieses Buch war mein erstes aus dem Drachenmondverlag und hat mich auf Anhieb umgehauen.
    Neben dem wünderschönen Cover, hat mich die Geschichte sofort in den Bann gezogen.

    Worum geht es?
    Jasmin ist in ihrer Schule eine Außenseiterin. Sie wird regelmäßig geärgert und gemobbt.
    Im weiteren Verlauf der Geschichte bekommt Jasmin eine Wunderlampe geschenkt. Ihr gefällt dieses Geschenk ausgesprochen gut. Sie reibt über die Lampe, es duftet nach Orangen und vor ihr steht ein wunderschöner junger Mann.
    Sie ist verwirrt. Dreht sie durch? Hat sie Halluzinationen? Aber der Junge namens Dalan verschwindet nicht.
    Er stellt sich als Flaschengeist aus Agrabah vor und gewährt Jasmin drei Wünsche.
    Es entsteht eine tolle Lovestory zwischen den beiden, aber jemand trachtet nach Dalan's Leben... Vermutlich derjenige, welcher ihn in die goldene Wunderlampe sperrte.

    Meine Gefühlswelt:
    Der Moment, wenn man sich mit einem Buch sofort verbunden fühlt. Ich liebte die Geschichte von Anfang an.
    Ich konnte mich so gut mit Jasmin identifizieren und mitfühlen. Sie muss krasse Dinge durchleiden, was meine Wut entfachte und mich traurig machte. Die Liebe zu Dalan gibt ihr Halt und macht sie selbstbewusster und stärker.

    Die Gestaltung:
    Das traumhafte Cover ist sehr hervorzuheben. Es ist wunderschön gestaltet und versprüht den Zauber der Magie und hat einen geschmackvollen orientalischen Touch.
    Das Buch hat innen tolle Illustrationen an den Seiten und macht das Buch von allen Seiten, sowie innen und außen, zum Hingucker.

    Geheimtipp:
    Wer beim Drachenmond-Verlag direkt bestellt und Glück hat, bekommt ein signiertes Exempar. Zudem lässt der Verlag sich immer etwas einfallen, um den Leser glücklich zu machen. ;)

    Fazit:
    Es ist ein mustread. Wer Märchenadaptionen liebt und ein Herz für Romantik hat, wird mit diesem Buch sehr glücklich.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MaraTa57s avatar
    MaraTa57vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein unfassbar gutes Buch! Jasmin und Aladdin in unserer Zeit.
    Jasmin Orangenblütenzauber

    von Mareike Allnoch
    Der Inhalt
    Eigentlich geht es um die Geschichte von Jasmin und Aladin, aber anders als man sie kennt. Jasmin ist ein Mädchen wie du und ich, sie geht zur Schule und hat die Probleme eines normalen Teenagers. Allerdings sind die wohl doch etwas komplizierter, denn sie wird von ihren Mitschülern ausnahmslos gemobbt. Alles ist normal, bis ihr ihre Tante aus dem Urlaub eine hübsche Wunderlampe mitbringt, aus der sogleich ein Flaschengeist erscheint: Dalan. Ups…. Das „normale Leben“ ist soeben zu Ende gegangen. Was also nun? Jasmin hat drei Wünsche frei, aber statt einfach nur die Wünsche zu erfüllen mischt Dalan sich in alles ein: In ihre Familie, in die Schule, in ihr ganzes Leben…
    Meine Meinung:
    Die Geschichte von Aladin so wie man sie kennt, sei es aus Märchen oder von Disney, ist durchaus da. Man bekommt immer mal wieder kleine Hinweise, aber vor allem am Ende des Buches werden die Zusammenhänge klar. Außerdem sind natürlich alle wichtigen Personen dabei: Jasmin, Aladdin, Abu, Dschafar, usw. Man vermisst also niemanden. Ansonsten ist das Märchen ganz toll interpretiert worden und in unsere Zeit geschrieben. Ich finde auch, dass die Gefühle zwischen allen Beteiligten unglaublich gut beschrieben und dargestellt wurden, man konnte als Leser richtig gut in der Geschichte verloren gehen und ich mitreißen lassen. Eine Sache wäre da allerdings, die ich nicht ganz verstehe; warum hat Jasmin nie „Aladin“ mit Dalan geguckt? Oder ihm überhaupt mal was von der Geschichte über ihn erzählt, die sie kennt?

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Alexandra_G_s avatar
    Alexandra_G_vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine sehr schöne Idee, hat mir sehr gefallen!
    Eine Reise in 1001 Nacht


    Jasmin - Orangenblütenzauber
    Autorin: Mareike Allnoch
    Seitenzahl: 230
    Verlag: Drachenmondverlag
    Erschienen: Juli 2018
    Genre: Fantasy


    Klappentext:

    Was, wenn die Geschichte um Jasmin und Aladin in Wahrheit ganz anders verlaufen wäre, als in Tausendundeine Nacht geschrieben steht…?
    Als eines Tages plötzlich der unverschämt gut aussehende Dalan mit bronzefarbenem Teint wie aus dem Nichts in Jasmins Zimmer auftaucht, steht das Leben der schüchternen Außenseiterin Kopf. Dalan verbringt sein Dasein aufgrund eines Zaubers schon seit Jahrhunderten als Flaschengeist. Ohne es zu wissen, hat Jasmin ihn aus seiner Wunderlampe befreit und fortan drei Wünsche frei.
    Doch das ist alles andere als einfach. Eine unbekannte dunkle Macht, die nach Dalans Leben zu trachten scheint, lässt die Grenzen zwischen Gegenwart und Vergangenheit immer stärker verschwimmen und Dalan muss sich plötzlich fragen: Ist er wirklich der, der er zu sein glaubt?
    Je mehr Zeit Jasmin mit Dalan verbringt, desto weniger möchte sie ihn gehen lassen. Denn sind die drei Wünsche erst einmal erfüllt, wird Dalan in seine Zeit zurückkehren und sie wird ihn nie wiedersehen …

    Meine Meinung:

    Wer kennt sie nicht, die märchenhaften Geschichten und Erzählungen, aus magischen und fernen Ländern. In diese Kategorie fallen auch die, die aus ganz fernen Ländern stammen, beispielsweise aus dem orientalischen Raum. Woran denkt ihr da auf Anhieb? Genau, Aladdin wäre da das geläufigste Beispiel. Als absoluter Disney-Fan bin ich natürlich ebenfalls mit ihm aufgewachsen und ich habe es geliebt. Umso mehr freute es mich, zu sehen, dass "Jasmin - Orangenblütenzauber" von Mareike Allnoch genau diese Thematik aufgreifen und uns in eine Welt aus 1001 Nacht entführen würde. Das Cover alleine passt schon perfekt zur Thematik und versprüht seinen orientalischen Charme. Auch die Farbwahl ist in meinen Augen perfekt. Das ist so ein Buch, dass im Regal einfach nur wunderschön ist und das ist es definitiv wert.

    Hauptperson der Geschichte ist die junge Jasmin. Ein schüchternes junges Mädchen, die es bei Weitem nicht einfach hat. Insbesondere in der Schule ist sie dem Mobbing ihrer Mitschüler ausgesetzt. Ich finde es gut, dass solch eine tiefgehende Thematik in die Geschichte eingewoben wurde und man nicht nur alles mit Friede Freude Eierkuchen erlebt. Man möchte Jasmin am liebsten beschützen, wenn man liest, wie sie teilweise auf ihr rumhacken, nur weil sie anders ist als andere. Dabei ist anders nicht gleich schlecht. Das ist eine Erfahrung, die sie in diesem Buch meiner Meinung nach auch macht und man wird beim Lesen Zeuge, wie sie aus sich herausgeht und für das, was sie tut und was sie ist, einsteht. Das finde ich sehr positiv und die Entwicklung wurde sehr schön dargestellt.

    Dass ihr das alles so gelingt, ist zum großen Teil auch der Verdienst von Dalan, einem Djinn. Ja, er ist ein Djinn, der in einer Original Wunderlampe lebte und nur dank Jasmin aus dieser entkommen konnte. Glück gehabt würde ich sagen. Ich musste so lachen, es war einfach zu drollig, wie er da plötzlich in der heutigen Zeit auftaucht und da eigentlich mit seinem Auftreten so gar nicht reinpasst. Er hat sich aber auffallend schnell angepasst und ich muss zugeben, das ist ein ziemlich schlauer Djinn. Denn er hat keinerlei Schwierigkeiten, sich kurzfristig an seine Umgebung anzupassen und sich für einen normalen jungen Mann auszugeben. Da ist man eventuell doch ein wenig irritiert, woher er all das Wissen und die Kenntnisse hat, aber das tut dem Lesevergnügen keinen Abbruch. Er ist ein toller Kerl und ich glaube, er ist genau das, was Jasmin gebraucht hat.

    Die Geschichte rund um Jasmin und Dalan hat mir sehr gut gefallen. Das Buch ist so wunderschön gestaltet und dann taucht man auch noch in diese schöne Geschichte ein, da macht das Lesen richtig Spaß. Sprachlich ist es sehr flüssig und man kann sich alles richtig schön bildlich vorstellen. Die Variation an Charakteren bringt ordentlich Pepp in das Buch und man begreift schnell, dass man bei dem Ein oder Anderen von Jasmins Mitschülern erstmal hinter die Fassade blicken muss, denn da gibt es so Einiges zu entdecken. 
    Am Besten hat mir natürlich der mystisch-orientalische Touch gefallen, die Geschichten rund um Dalans eigentliche Zeit und die dortigen Charaktere. Man möchte immer mehr erfahren, tiefer in die Geheimnisse eintauchen. Wer hat Dalan eigentlich in die Flasche gesperrt? Wer genau ist Dalan überhaupt? Ich hätte gerne noch mehr rund um Agrabah gelesen, aber ich denke, da ist für die Fortsetzung noch jede Menge Potenzial gegeben, zumindest deutet das Ende des Buches eindeutig darauf hin. 
    Im Gesamten kann ich das Buch wirklich äußerst positiv bewerten. Schade fand ich nur, dass in den letzten 2 bis 3 Kapiteln dann doch alles relativ flott ging, da hätte ich mir noch ein paar detailliertere Informationen gewünscht. Nichtsdestotrotz ein wirklich schönes Buch, das sich definitiv lohnt und auf jeden Fall Lust auf mehr davon macht!

    Fazit:
    ★★★★☆
    Also von mir aus kann die Fortsetzung kommen ;) Hat mir sehr gut gefallen und es hat als Auftakt definitiv sehr neugierig gemacht. Wer Lust hat, eine Geschichte zu lesen, die in den orientalischen Raum entführt und einem den Zauber von Aladdin, Jasmin und Agrabah ins Wohnzimmer bringt, der ist hier genau richtig! Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Anni-chans avatar
    Anni-chanvor 3 Monaten
    Tausendundeine Nacht in neuem Gewand

    Meinung

    Habe ich schon einmal erwähnt, dass ich die Disney-Version von Aladin einfach nur liebe? Nicht? Dann wisst ihr es jetzt. Jedenfalls ist “Jasmin – Orangenblütenzauber” in dem Moment auf meine Wunschliste gewandert, als ich erfahren habe, dass es sich um eine Adaption von “Tausendundeine Nacht” handelt. Außerdem haben mich Bücher mit Flaschengeistern schon in der Vergangenheit immer gut unterhalten und überzeugen können.

    Vor rund zwei Jahren habe ich den Erstling von Mareike Allnoch “Den Sternen so nah” gelesen und erinnere mich noch gut daran, dass ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe, weil der Schreibstil so flüssig und angenehm war, dass ich einfach nicht aufhören konnte. Nun, das gleiche Phänomen kann ich auch für “Jasmin” wieder bestätigen. Innerhalb von wenigen Stunden habe ich das Buch verschlungen und mich voll und ganz in diese neue, moderne Version von “Tausendundeine Nacht” fallen lassen.

    Die Story selbst spielt weder im arabischen Raum noch in der entsprechenden Zeit. Stattdessen hat die Autorin “Jasmin” nicht nur in die Gegenwart, sondern auch nach Deutschland verlegt, was einerseits sehr gewagt ist, andererseits sehr gut gepasst hat. So vermischt sie die typisch orientalische Grundidee, die wir sicherlich alle aus Disney’s Aladin kennen, mit einem Schulsetting und damit auch mit verschiedenen Themen wie das bevorstehende Abitur und Mobbing.

    Dennoch bleibt der Orient und Agrabah nicht unerwähnt, denn ab und an gibt es kleine Einblicke in diese Zeit aus Dalans Sicht und dann kommt es einem beim Lesen echt vor, als würde man selbst über die orientalischen Märkte schlendern und den Duft von Jasmin riechen. Diese Szenen mochte ich sehr gern, auch wenn mir auch der Rest mit Schule und allem drum und dran gefallen hat. Ein besonderes Augenmerk definitiv auf Jasmins schulischer Situation. Als schüchternes Mauerblümchen wird sie zu Beginn sehr heftig gemobbt, was zwar nicht schön ist, aber leider bittere Realität. Dabei war es echt schön anzusehen, wie Jasmin im Verlauf des Buches selbstbewusster wird.

    Allerdings gab es auch Momente, in denen wollte ich Jasmin einfach nur hauen. Und direkt danach vor einen Fernseher setzen, um ihr Disney’s Aladdin zu zeigen. So viele verdammte Anspielungen und sie zuckt nicht einmal mit der Wimper. Ich habe mich zwischenzeitlich gefragt, ob vielleicht nur ich so ein Disney-Freak bin, dass ich das alles verstanden habe, aber … ach, vergessen wir das. Ich wollte es nur erwähnt haben. Jasmin hat einfach keine Ahnung von Disney oder orientalischen Märchen. Das ist keine Schande! Davon mal abgesehen finde ich Jasmin als Protagonistin sehr sympathisch. Obwohl sie schüchtern ist, ist sie sehr lieb und freundlich, kann aber auch anders. Ihre Entwicklung, über die ich hier nicht allzu viele Worte verlieren möchte, hat mir jedenfalls ziemlich gut gefallen und zeigt, dass mehr in ihr steckt, als man auf den ersten Blick erahnen könnte.

    Dalan hat mein Herz, seitdem er zum ersten Mal aufgetaucht ist. Mit seiner lässigen, aber mitunter auch frechen Art hat er sich in mein Herz gestohlen. Nicht nur, dass er verdammt gut aussieht (obwohl das schon ein Pluspunkt ist ;) ), seine Worte scheinen auch immer die richtigen zu sein. Mehr als nur einmal konnte ich mir ein träumerisches Seufzen nicht verkneifen. Ihr Männer da draußen, seid doch bitte etwas mehr wie Dalan. Danke. Damit meine ich nicht, dass ihr euch verfluchen und in eine Lampe sperren lassen müssen, aber … ihr wisst schon.

    Einen Kritikpunkt habe ich allerdings. Diese Sache mit der dunklen Macht, die hinter Dalan her ist, wird zwar aufgegriffen und ein geheimnisvoller (nicht so geheimnisvoll, wenn man nicht so auf dem Schlauch steht wie Jasmin) Antagonist in schwarzen Gewändern taucht auf, aber einen wirklich großen Part an der Story nimmt er tatsächlich nicht ein. Kommt vermutlich in der Fortsetzung, denn in Band 1 ging es vornehmlich um Jasmins “normales” Leben, Schule die erste Liebe und einiges mehr. Das ist nicht schlecht – keineswegs! -, aber von dem großen bösen Antagonisten habe ich mir doch etwas mehr erhofft.

    Fazit

    “Jasmin – Orangenblütenzauber” ist mal eine etwas andere Adaption von “Aladin”. Zwischen Highschool-Drama und Flaschengeistern hat Mareike Allnoch einen tollen Reihenauftakt geschaffen, der zwar in einem Punkt etwas schwächelt, aber definitiv Lust auf mehr macht. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Aleenas avatar
    Aleenavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Die Geschichte von Aladin,neu und modern erzählt. Sehr gelungen.
    Kommentieren0
    Chibi-Chans avatar
    Chibi-Chanvor 10 Tagen
    Lucians avatar
    Lucianvor einem Monat
    Majainwonderlands avatar
    Majainwonderlandvor 2 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks