Mareike Fallwickl

 4,3 Sterne bei 794 Bewertungen
Autorin von Dunkelgrün fast schwarz, Die Wut, die bleibt und weiteren Büchern.
Autorenbild von Mareike Fallwickl (©Gyöngyi Tasi)

Lebenslauf

Für das Schreiben geboren: Mareike Fallwickl wurde 1983 in Hallein bei Salzburg geboren und studierte Allgemeine und Historisch-vergleichenden Sprachwissenschaft in Salzburg. Seit 2008 arbeitet sie als freie Lektorin, Texterin und Konzeptionistin.

Schon als Kind entdeckte sie ihr Faible für Sprache und verschlang Bücher über Bücher, inzwischen sind es 100 pro Jahr. Darüber hinaus bloggt sie seit 2009 in ihrem Literaturblog „Bücherwurmloch“. 2017 war sie zum ersten Mal offizielle Bloggerin des Deutschen Buchpreises und zum zweiten Mal Jurorin für den Blogbuster – einem Preis für literarische Nachwuchstalente ohne Verlagsvertrag.

Irgendwann entschied sie sich, nicht mehr nur rezensieren und lektorieren zu wollen, sondern griff selbst zu Papier und Stift. Dass ihr das Schreiben im Blut liegt, war schon früh klar. Ihre Deutschlehrerin bat sie, kürzere Hausaufgaben zu verfassen, da sie nicht so viel Zeit hätte, dies alles zu korrigieren. 

Austoben konnte sich Mareike Fallwickl Jahre später in ihrem Romandebüt „Auf Touren“ (2012), ein erotischer Roman, der durch Salzburgs Straßen führt. Für ihren zweiten Roman „Dunkelgrün fast schwarz“ erhielt sie ein Arbeitsstipendium des Bundeskanzleramts der Republik Österreich. 

Neue Bücher

Cover des Buches Und alle so still (ISBN: B0CR1JT73S)

Und alle so still

 (5)
Neu erschienen am 16.04.2024 als Hörbuch bei Argon Verlag.
Cover des Buches Und alle so still (ISBN: 9783498002985)

Und alle so still

 (99)
Neu erschienen am 15.04.2024 als Gebundenes Buch bei Rowohlt.

Alle Bücher von Mareike Fallwickl

Cover des Buches Dunkelgrün fast schwarz (ISBN: 9783328104841)

Dunkelgrün fast schwarz

 (312)
Erschienen am 11.08.2019
Cover des Buches Die Wut, die bleibt (ISBN: 9783499009129)

Die Wut, die bleibt

 (184)
Erschienen am 16.10.2023
Cover des Buches Das Licht ist hier viel heller (ISBN: 9783328106500)

Das Licht ist hier viel heller

 (112)
Erschienen am 07.03.2021
Cover des Buches Und alle so still (ISBN: 9783498002985)

Und alle so still

 (99)
Erschienen am 15.04.2024
Cover des Buches Leseglück (ISBN: 9783845831879)

Leseglück

 (38)
Erschienen am 23.08.2019
Cover des Buches Bücher auf Rezept (ISBN: 9783845831909)

Bücher auf Rezept

 (3)
Erschienen am 23.08.2019
Cover des Buches Auf Touren (ISBN: 9783847510642)

Auf Touren

 (2)
Erschienen am 30.11.2013
Cover des Buches Die Wut, die bleibt (ISBN: 9783732458318)

Die Wut, die bleibt

 (31)
Erschienen am 22.03.2022

Videos

Neue Rezensionen zu Mareike Fallwickl

Cover des Buches Und alle so still (ISBN: 9783498002985)
D

Rezension zu "Und alle so still" von Mareike Fallwickl

Das System beruht auf Verfügbarkeit
dozzelinevor 2 Tagen

„Schau uns an, wir sind jung. Wir haben so viele Möglichkeiten, aber keine fühlt sich richtig an. Alles ist kaputt und zerfahren und kompliziert. Was ist das für eine scheiß Welt, Nuri?“

 

Drei ungleiche Charaktere: Nuri ist 19 Jahre alt, ohne Schulabschluss, und möchte endlich ein unabhängiges Leben fernab seiner Eltern führen. Doch trotz Nebenjobs rund um die Uhr und kaum zwei Stunden Schlaf am Tag schafft er es nicht über die Runden. Elin, Anfang 20, ist als Influencerin erfolgreich, findet in ihrem eigenen Leben jedoch keinerlei Orientierung. Und schließlich Ruth, Mitte 50, deren absoluter Lebensmittelpunkt als Pflegefachkraft das Krankenhaus zu sein scheint und die das Wohl ihrer Patient*innen immer über das eigene stellen würde.  

Doch dann liegen plötzlich Frauen auf der Straße und weigern sich aufzustehen. Zuerst nur vor dem Krankenhaus, dann in der ganzen Stadt. Sie gehen nicht mehr zur Arbeit, kümmern sich nicht mehr um die Kinder, erledigen keine Haushaltsaufgaben mehr. Auch in Ruths Klinik erscheinen zunehmend weniger Pflegerinnen und Ärztinnen zum Dienst und innerhalb weniger Tage kippt das System.

 

Ich liebe Mareike Fallwickls Bücher. Seit mir „Dunkelgrün fast Schwarz“ während des ersten Lockdowns in die Hände gefallen ist, habe ich sie alle verschlungen. Ihre Erzählweise ist wahnsinnig dicht, die Charaktere sind immer greifbar und sie scheut sich definitiv nicht, den Finger in die Wunde zu legen.

Aber der neue Roman ist für mich nochmal anders besonders. Ich habe während der Pandemie als Assistenzärztin auf einer Intensivstation gearbeitet und die Klinik kurz danach ganz verlassen. Insbesondere Ruths Schilderungen gingen mir so nahe, dass ich das Buch regelmäßig weg legen musste. Die Unterbesetzung, die ständige Überforderung, die fehlenden Pausen und Auszeiten. Und die ständige Erwartungshaltung der Gesellschaft, trotz allem immer weiter zu machen, weil „wir haben uns den Job schließlich ausgesucht“. Ein Care-Streik ist ehrlich gesagt etwas, was ich mir seit Jahren wünsche!

Das Buch fängt auf fast schmerzhafte Weise die Zerrissenheit einer Gesellschaft ein, die auf unbezahlte Care Arbeit von (hauptsächlich) Frauen und kapitalistischer Ausbeutung basiert, und zeigt gleichzeitig fast ein Gegenmodell.

Cover des Buches Und alle so still (ISBN: 9783498002985)
E

Rezension zu "Und alle so still" von Mareike Fallwickl

Macht Mut!
e-lanevor 4 Tagen

Nach "die Wut die bleibt" wusste ich schon, dass ich mich für diese Geschichte brüsten muss. Und doch hat mich Mareike Fallwickls Fähigkeit unter die Haut zu gehen erneut umgehauen. So viel Wut, Frust, Trauer, das Gefühl gesehen zu werden. Und dann die unermessliche Hoffnung und Zuversicht, die so schön überwiegt. Als Leser*in verfolgen wir die verwobenen Geschichten von Nuri, Elin und Ruth, die alle ein Abbild einer Realität sind, welche vom Zusammenspiel von Misogynie und Kapitalismus geprägt ist. Die Ehrlichkeit schmerzt. Aber ist auch Treibkraft für den Willen nach mehr. Nach fundamentaler Gleichberechtigung, Schwesterlichkeit und nach mehr Menschlichkeit. Vielen Dank für diesen Einblick in eine Welt, die mit unserem Bestreben hoffentlich erreichbar ist. Wenn nicht für uns, dann für die Frauen die nach uns kommen.
Wirklich schön fand ich auch, dass wir auf die Gruppe aus Salzburg wiedertreffen, sodass sich ein roter Faden zeigt: von dem wie es ist zu dem wie es sein kann. Ich freue mich schon auf das Theaterstück! :)

Cover des Buches Und alle so still (ISBN: 9783498002985)
Dajobamas avatar

Rezension zu "Und alle so still" von Mareike Fallwickl

Der stumme Protest der Frauen
Dajobamavor 6 Tagen

Und alle so still – Mareike Fallwickl

Was würde denn eigentlich passieren, wenn die Frauen einfach all ihre Arbeit niederlegen würden? Sich einfach wortlos auf den Boden legen würden und nicht mehr verfügbar wären. Wer würde all die Care-Arbeit übernehmen – zuhause oder auch im Krankenhaus? All die schlecht bezahlten, typischen „Frauenberufe“ – was würde geschehen? 

Das Grundthema dieses Romans ist die fehlende Wertschätzung der überwiegend von Frauen ausgeübten Tätigkeiten und die anhaltende Erschöpfung vieler Frauen.

Wieder ein wütendes, feministisches Werk von der österreichischen Autorin. Während „Die Wut, die bleibt“ einen Ist-Zustand dokumentierte, spielt „Und alle so still“ mit der Möglichkeit eines Protests, eines kollektiven Burn-outs.

Erzählt wird diese Geschichte in drei Handlungssträngen. Da ist einmal Elin, eine junge Influencerin, die Gewalt erfahren hat und sich in ihrem Leben nicht mehr wohl fühlt. Nuri ist ein junger Mann mit Migrationshintergrund, Schulabbrecher, der keinen Fuß auf den Boden bekommt und zusätzlich mit einem toxischen Männlichkeitsbild kämpft. Und dann ist da noch Ruth, eine Pflegefachkraft in ihren Fünfzigern, die im Krankenhaus arbeitet und ihre Belastungsgrenze eigentlich längst erreicht hat. Diese drei Figuren geraten nun in diese stummen Proteste der Frauen.

Mit Ruth konnte ich mich noch am besten identifizieren. Der Pflegenotstand, der eskaliert – ein wichtiges, spannendes Thema. Elin blieb für mich leider relativ blass. Und Nuri ist eigentlich eine sympathische Figur, allerdings ist er im gesamten, durchgehend Männer bashenden Roman, der einzige vernünftige Vertreter seiner Gattung. Dass dies ausgerechnet ein junger Mann mit Migrationshintergrund vom Rande der Gesellschaft sein musste, passt für mich nicht so richtig.

Meiner Meinung nach hat sich die Autorin hier ein wenig übernommen mit dem Versuch, die Themen für drei Romane in einen einzigen zu quetschen. Ich finde, das Pflege-Thema hätte ein eigenes Buch verdient gehabt, ohne durch andere, nur halb ausgearbeitete Themen überlagert zu werden. Das ist schade, denn Fallwickl hat einen wunderbaren Schreibstil. Dennoch hat sie mich hier nicht so sehr fesseln können, wie in ihrem Vorgänger.

3 Sterne 

Gespräche aus der Community

Brauchen wir den Feminismus noch? Was für eine Frage!

Sieben Essays, sieben feministische Perspektiven – und 10 wunderschöne, kartonierte Exemplare zur Verlosung.

Weil jeder Tag ein SEHR guter Tag ist, das Patriarchat abzuschaffen!

205 BeiträgeVerlosung beendet
Petriss avatar
Letzter Beitrag von  Petrisvor einem Tag

Das war für mich der bisher spannendste Beitrag. Und auch wunderbar geschrieben. Emotional, eindringlich, sprachlich sehr schön. Er behandelt ein Kapitel, über das ich mir schon öfter Gedanken gemacht habe. Und was ist mit den Männern? Und wie gehen wir das an? Für mich soll Feminismus kein Kampf gegen Menschen, denen ein männliches Geschlecht zugewiesen wird, sein, sondern gegen patriarchale Strukturen und vor allem für Solidarität und Gleichberechtigung mit bzw. für alle.

Mareike Fallwickl gibt hier ein paar Antworten. Zeigt aber auch am Beispiel ihres Sohnes, wie schwer das ist. Sehr gelungen!

In meinem neuen Booktube Video stelle ich euch meine liebsten Bücher 2020 vor

Zum Thema
0 Beiträge

Fragefreitag mit Mareike Fallwickl

Moritz, Raffael und Johanna. Eine Dreiecksgeschichte, die lange vorbei scheint. Doch was ist, wenn die Geister der Vergangenheit plötzlich vor deiner Tür stehen? Raffael steht unvermittelt vor Moritz' Tür. Sechzehn Jahre haben sie sich nicht gesehen, nichts voneinander gehört. Und mit Raffael kehrt das giftige Grün ist Moritz' Leben zurück ... 

An diesem Fragefreitag habt ihr die Gelegenheit, der Autorin Mareike Fallwickl alle eure Fragen rund um ihren Debütroman zu stellen! Zu gewinnen gibt es 5 Exemplare von "Dunkelgrün fast schwarz"

Mehr zum Inhalt

Raffael, der Selbstbewusste mit dem entwaffnenden Lächeln, und Moritz, der Bumerang in Raffaels Hand: Seit ihrer ersten Begegnung als Kinder sind sie unzertrennlich, Raffael geht voran, Moritz folgt. Moritz und seine Mutter Marie sind Zugezogene in dem einsamen Bergdorf, über die Freundschaft der beiden sollte Marie sich eigentlich freuen. Doch sie erkennt das Zerstörerische, das hinter Raffaels stahlblauen Augen lauert. Als Moritz eines Tages aufgeregt von der Neuen in der Schule berichtet, passiert es: Johanna weitet das Band zwischen Moritz und Raffael zu einem fatalen Dreieck, dessen scharfe Kanten keinen unverwundet lassen. Sechzehn Jahre später hat die Vergangenheit die drei plötzlich wieder im Griff, und alles, was so lange ungesagt war, bricht sich Bahn – mit unberechenbarer Wucht. Mareike Fallwickl erzählt von Schatten und Licht, Verzweiflung und Sehnsucht, Verrat und Vergebung. Ihr packendes Debüt bringt alle Facetten der Freundschaft zum Leuchten, die Leidenschaft, die Sanftheit – und die Liebe, in ihrer heilsamen, aber auch funkelnd grausamen Pracht.

>> Mit einem Klick geht es zur Leseprobe

Mehr zur Autorin
Mareike Fallwickl, 1983 in Hallein bei Salzburg geboren, arbeitet als freie Texterin und Lektorin, schreibt für eine Salzburger Zeitung eine wöchentliche Kolumne und betreibt seit 2009 einen Literaturblog.

Für ihr literarisches Debüt »Dunkelgrün fast schwarz« erhielt sie ein Arbeitsstipendium des Bundeskanzleramts Österreich. Mareike Fallwickl lebt im Salzburger Land.

Gemeinsam mit der Frankfurter Verlagsanstalt verlosen wir 5 Exemplare von "Dunkelgrün fast schwarz" unter allen Fragestellern! Einfach auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klicken und fleißig Fragen stellen!

Wir freuen uns, dass Mareike Fallwickl Zeit für diesen Fragefreitag gefunden hat und wünschen euch und natürlich der Autorin ganz viel Spaß beim Fragen stellen und Fragen beantworten!

Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien zur Teilnahme an Buchverlosungen
235 BeiträgeVerlosung beendet
Lainybelles avatar
Letzter Beitrag von  Lainybellevor 6 Jahren
Mein Buch ist jetzt auch da :) Es sieht so schön aus! Danke noch mal und allen viel Spaß beim Lesen

Zusätzliche Informationen

Mareike Fallwickl im Netz:

Community-Statistik

in 1.018 Bibliotheken

auf 290 Merkzettel

von 32 Leser*innen aktuell gelesen

von 26 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks