Mareike Krügel Bleib wo du bist

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bleib wo du bist“ von Mareike Krügel

Ein Spaziergang durch die sonnige Südtiroler Postkartenidylle wird zu einer gefährlichen Wanderung bis ans Ende der Nacht, ein Arbeitsausflug zu einer Flucht vor sich selbst: Matthias Harms, auf Zwangsneurosen spezialisierter Psychotherapeut, gerät auf einer Tagung in Meran durch scheinbar harmlose Begebenheiten unversehens an seine Grenzen. Ihn plagen Erinnerungen an seine viel zu früh verstorbene Schwester, und ihre gemeinsame Kindheit im bedrückend strengen Elternhaus rückt ihm unerbittlich auf den Leib. Aus dem sonst so beherrschten Zuhörer, der mit seiner Frau, einer Sozialarbeiterin, und seinem besten Freund einen Club der Gutmenschen bildet, wird ein im Innersten erschütterter, verlorener Mensch, dem sämtliche Gewissheiten abhandenkommen. Mareike Krügel changiert geschickt zwischen Vergangenheit und Zukunft. Mit trockenem Witz und einem unbestechlichen Sinn für Situationskomik zeichnet sie das berührend-dramatische Psychogramm eines scheinbar souverän geerdeten und in allen Belangen des Lebens erfolgreichen Mannes.

Stöbern in Romane

Zeit der Schwalben

Einer toller, berührender Roman ... ein Ereignis, das man keinem Mädchen wünscht!

engineerwife

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Aufgrund des Schreibstil und der komplexen Geschichten Angolas nicht mein Buch.

Hortensia13

Damals

Jahrzehntelanges Über-die-Schulter-Schauen. Trotz des gekonnten Stils empfand ich dieses Buch als überaus anstrengend.

TochterAlice

Töte mich

Ein leichtes und doch doppelbödiges Kabinettstück, unterhaltsam und grazil-heftig.

Trishen77

Drei Tage und ein Leben

Mitreisend und grausam

dartmaus

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Ein Roman wie eine Ratatouille

Schwaetzchen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Bleib wo du bist" von Mareike Krügel

    Bleib wo du bist
    Clari

    Clari

    02. September 2010 um 19:56

    Drama und Folgen einer gestrengen Erziehung: Eine Romanbiographie. Zu einem Therapeutenkongress in Meran sind eine Menge interessierter Kollegen zusammen gekommen, unter ihnen auch Matthias Harms aus Hamburg. Er wird sogar einen Vortrag halten, denn sein Spezialgebiet sind Zwangsneurosen. Aus seiner Perspektive entsteht das Bild einer Berufsgruppe, die sich auf besondere Weise der eigenen Belastungen entledigt: man witzelt gerne, beobachtet die Berufskollegen und stellt eigene Betrachtungen zu deren Charakteristika an. Bei einem Gang durch die Stadt Meran trifft Matthias eine hübsche junge Frau. Er hat mit seinen 51 Jahren nicht übel Lust auf ein kleines Abenteuer. Doch stellen sich im Zusammenhang mit der Kontaktaufnahme beängstigende Erinnerungen bei ihm ein und er sucht schleunigst das Weite. Innerlich gerät er ins Schleudern und kann seinen Vortrag nicht halten. Auf einer anschließenden Nachtwanderung in die umliegenden Berge steigt aus den Tiefen der Erinnerung sein Elternhaus vor ihm auf. Diese Erinnerungen sind durch ein Tabu belastet. Matthias gerät beim Nachdenken über die Vergangenheit in einen psychischen Ausnahmezustand und weiß sich kaum zu helfen. In feiner Diktion, scharf beobachtend, erlebt Matthias an sich selber, wie man die Kontrolle über sich verlieren kann. Es geht in dem Roman u.a. um Erziehungsmethoden der Vorgeneration, und es geht um die Frage, ob man als Folge einer als streng erlebten Kindheit einem eigenen Kinderwunsch nachgeben sollte. Es geht aber auch um Ehe, Liebe, Treue und die innere Verbundenheit zwischen Paaren. Tiefsinnig, reflektiert und sehr kompetent weist die Autorin auf Ambivalenzen hin, die das Leben bestimmen. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft stehen nicht für sich sondern bilden einen Gesamtkomplex. Mareike Krügel hat das Thema klug und wissend um die seelischen Abgründe bearbeitet. Ihr ist eine spannende Erzählung über die Möglichkeiten und Grenzen therapeutischer Hilfen gelungen und über die Not, denen auch Therapeuten ausgesetzt sind. Die Autorin lebt in Kiel und wurde 2006 mit dem Friedrich-Hebbel-Preis ausgezeichnet.

    Mehr