Der Fehler

von Marek Šindelka 
1,0 Sterne bei1 Bewertungen
Der Fehler
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

miissbuchs avatar

Leider war der Titel des Buches hier Programm. Dieses Buch hat mir gar nicht zugesagt.

Alle 1 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Fehler"

Ein schillerndes, abgründiges Buch das Spannung, Illusion und Besessenheit zu einem toxischen Cocktail verbindet. Marek Šindelkas Debütroman verbindet Spannung und surreale Poesie zu einer flirrenden Mischung: Kryštof, der Eigenbrötler, wächst mit Andrei, dem „Raben“, und der frühreifen Nina in einem kleinen tschechischen Dorf am Waldrand auf. Er entdeckt seine Pflanzenleidenschaft und wird in den Bann der Orchideensammler gezogen, für die er fortan unter Lebensgefahr verbotene Raritäten aus dem Dschungel importiert. Kryštof verstrickt sich in eine geheimnisvolle Story, in der ein vierzehnjähriger, blinder Killer, eine wertvolle, fleischfressende Orchidee, aber auch die russische Mafia und nicht zuletzt seine verlorene große Liebe Nina eine entscheidende Rolle spielen. Als Kryštofs Leiche in einem Feld riesiger Giftpflanzen gefunden wird, steht die Polizei vor mehr als nur einem Rätsel.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783701716944
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:280 Seiten
Verlag:Residenz
Erscheinungsdatum:18.09.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    miissbuchs avatar
    miissbuchvor 19 Tagen
    Kurzmeinung: Leider war der Titel des Buches hier Programm. Dieses Buch hat mir gar nicht zugesagt.
    Der Fehler. Marek Šindelka

    INFOS ZUM BUCH

    Titel: Der Fehler
    Autor: Marek Šindelka
    Seiten: 294
    Verlag: Residenz Verlag
    Handlungsort: Těchonín, Hradec Králové, Prag, Tschechien; Puerto Maldonado, Peru; Tokio, Japan; Manaus, Brasilien
    Erstveröffentlichung: 18. September 2018

    INFOS ZUM AUTOR

    „Marek Šindelka geboren 1984 in Polička, Tschechien. Er studierte Kulturwissenschaften an der Karlsuniversität und Drehbuch an der Filmakademie in Prag. Marek Šindelka hat bisher Lyrik, Prosa sowie Drehbücher verfasst und für seine Werke den Jiří Orten Preis sowie zweimal den Magnesia Litera Prosa Preis für das Buch des Jahres erhalten. „Der Fehler“ (orig. „Chyba“, 2008) ist Šindelkas erster Roman, zuletzt erschienen: Únava materiálu, 2016.“ (Quelle)

    REZENSION

    An dieser Stelle möchte ich mich gerne beim Residenz-Verlag bedanken, die mir nicht nur das Buch, sondern auch noch ein liebevoll verpacktes Buchpaket passend zum Buch geschenkt haben – vielen Dank dafür!  Meine Meinung wurde dadurch aber auf keinster Weise beeinflusst und ist vollkommen ehrlich und subjektiv. Auf Grund der fehlenden Zeichen auf meiner Tastatur, werde ich die Namen ohne Caron schreiben.

    Krystof wächst gemeinsam mit seinen Kindheitsfreunden Andrei und Nina auf. Schon als Kind ist Krystof etwas besonders, als er älter wird entdeckt er seine Liebe zu Pflanzen – besonders Orchideen und lässt sich auf ein gefährliches Spiel ein. Doch als seine Leiche mitten auf einem Feld gefunden wird, welches mit giftigen Pflanzen zugewachsen war. Doch der Ermittler steht vor einem großen Rätsel…

    Das Cover finde ich sehr passend gewählt. Die Orchideenblüte, die fast das gesamte Cover einnimmt, in wunderbaren Farben vor dem schwarzen Hintergrund passen sehr sehr gut zum Buch und dessen Inhalt. Den Titel des Buches, sowie den Namen des Autors kann man sehr gut lesen. Den Namen des Verlages finde ich etwas zu klein und deplatziert. 

    Das Buch ist in drei Teile eingeteilt und die Gesamtgeschichte wird aus drei unterschiedlichen Perspektiven geschildert. Einmal aus der Sicht von Krystof, einmal aus der Sicht von Andrej und zuletzt aus der Sicht der Blume. Den Einstieg bildet Krystofs Sicht.
    Ich bin schon mit Problemen in das Buch gestartet, mir war zunächst gar nicht klar zu welcher Zeit das Buch spielt und, wann ein Kapitel beendet ist. Dies wurde nämlich (wie sich dann für mich geklärt hat) durch ein * getrennt. Die unterschiedlichen Kapitel spielen zu unterschiedlichen Zeiten und trotz „Teil Krystof“ aus unterschiedlichen Perspektiven. Dies hat mich wirklich sehr verwirrt und mir das Lesen erschwert. Direkt zu Beginn des Buches bekommt man einen Einblick in den Tod von Krystof, wobei vollkommen offen bleibt, wie er zu Tode kommt. Direkt im Anschluss daran erhält man einen Einblick in seine Kindheit und an seine ersten Erlebnisse bzw. seine erste Erinnerung wurde sehr eindrucksvoll beschrieben. Direkt im Anschluss daran kommt der Ermittler ins Spiel. Der aber eigentlich schon vom Fall abgezogen ist und dessen Gedanken der Leser größtenteils nur durch seine Tagebucheinträge bekommt.
    Während die Handlung immer wieder zwischen Vergangenheit und Gegenwart wechselt, neue Personen eingeführt werden usw. habe ich häufig den Faden verloren. Ist Krystof tot? Wurde er ermordet, und wenn ja von wem und wieso?

    Besonders wichtig schienen die Passagen aus seiner Kindheit gewesen zu sein, in denen auch Andrej eine wichtige Rolle spielt. In dem zweiten Abschnitt des Buches, der sich hauptsächlich aus der Sicht von Andrej abspielt wird die Kluft zwischen den beiden Freunden immer größer und das Leben, das sie leben immer verschiedener.
    Der dritte und letzte Abschnitt aus Sicht der Blume beschreibt eigentlich die Zeit in naher Vergangenheit, in der sich Krystof und Andrej wieder begegnen, beginnen die Vergangenheit aufzuarbeiten und jeder für sich in die Zukunft blicken.

    Mir persönlich fällt es bei diesem Buch wirklich schwer etwas Positives zu benennen. Dies liegt gewiss nicht daran, dass das Buch so schlecht war – ich glaube es liegt eher daran, dass es absolut nicht mein Buch war. Ich hatte die Erwartung, auch wenn es ein Roman ist, dass ich ein spannendes Buch lesen werde, welches mir tiefe und spannende Momente in das Leben eines Schmugglers gibt. Leider habe ich ein Buch gelesen, welches absolut poetisch (es gab echt viele Gedichte, fand ich) und sehr ausgeschmückt, detailliert und metaphorisch geschrieben wurde. Dies ist sicher eine große Kunst, tatsächlich fand ich besonders die poetischen Passagen besonders interessant. Auch wenn ich nicht wusste, aus wessen Hand sie stammen bzw. wessen Gedanken sie widerspiegeln. 

    Bis zum Ende des Buches und natürlich auch jetzt noch ist mir nicht ganz klar, „was möchte der Autor mir mit diesem Buch sagen?“. Was ist der eigentliche Inhalt des Buches? Botanisches Fachwissen über seltene Orchideenarten? Kenntnisse über das Schmuggeln von Pflanzen? Ermittlungen in einem Todesfall? Oder einfach das Leben von einer fiktiven Person beschreiben? Bei Thrillern und auch Krimis weiß ich, dass es um die Lösung eines Falls geht – hier fehlte mir etwas der „Sinn“. Es tut mir wirklich leid, aber ich habe mich durch dieses Buch wirklich gequält und würde mich freuen, wenn irgendjemand, dem es richtig gut gefallen hat mir den Inhalt des Buches nochmal erklären würde. Ich kann und werde aber nur 1 Stern vergeben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks