Maren Bohm Die Pilgerin von Passau

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Pilgerin von Passau“ von Maren Bohm

Passau im Jahre 1096. Alice, eine 15-jährige Kaufmannstochter, schließt sich mit ihrem Vater Karl dem 1. Kreuzzug an. Mutig zieht sie nach dem Tod des Vaters trotz ungeahnter Gefahren weiter nach Jerusalem. Alice wird die Geliebte eines draufgängerischen Ritters. Auch als Frau kann sie Überfällen und Schlachten nicht entgehen. Sogar der ferne Mord an ihrer Mutter verfolgt sie bis in den Orient. Welche Rolle spielt der unnahbare Abt, der im Hintergrund die Fäden spinnt?

Mitreißend, einfühlsam und spannend von der ersten bis zur letzten Seite - absolut genial!

— Blau3
Blau3

Stöbern in Historische Romane

Der Preis, den man zahlt

Spannender Agententhriller aus der Zeit des spanischen Bürgerkrieges - spannend, brutal - mit starker Hauptfigur!

MangoEisHH

Nachtblau

Gelungene Mischung aus Geschichte und Fiktion über die Niederlande im 17. Jahrhundert und das Handwerk des 'holländischen Porzellans'.

c_awards_ya_sin

Das Versprechen der Wüste

Geschichte zu einem mir vorher unbekannten Land...

nicigirl85

Postkarten an Dora

Ein absolutes Meisterwerk, was gelesen werden will! Ein toller Debütroman, der es in sich hat!

Diana182

Die Räuberbraut

Authentischer und interessanter Einblick in das historische Räuberleben.

Katzenauge

Ein ungezähmtes Mädchen

Das Beste, was ich in letzter Zeit gelesen habe. Ich habe teilweise tränenüberströmt mitgefierbert!

Zweifachmama

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Brilliantes Leseerlebnis

    Die Pilgerin von Passau
    12354

    12354

    20. November 2013 um 21:31

    Maren Bohms historischer Kriminalroman fasziniert durch seine wirklich brilliant gelungene Verknüpfung zwischen Wissenschaft und Fiktion, Spannung und Logik von der ersten bis zur letzten Seite. Einmal angefangen, möchte man das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Fernab von einer seichten Fantasy-Unterhaltungs-Lektüre wird der Leser über die Lebensgewohnheiten und -umstände der ProtagonistInnen informiert; wem das gewonnene Wissen aus dem Hauptteil des Romanes nicht genügt, der findet einen umfangreichen Anhang, in dem die Autorin weitere Hintergrundinformationen und Kartenmaterial bereithält und überdies zwischen historischen und erdachten Personen differenziert. Auch letztere beruhen zum großen Teil auf tatsächlichen historischen Vorbildern, welche ebenfalls aufgeschlüsselt und genannt werden. Dadurch überzeugt der Roman durch ein überaus hohes Maß an historischer Realitätsnähe, soweit dies überhaupt möglich ist. Aber auch die literarischen Qualitäten des Werkes sollen nicht ungenannt bleiben: Maren Bohm gelingt es mit erstaunlicher Leichtigkeit, trotz des Umfanges von weit über 600 Seiten die Handlung spannend und konsequent fortzuführen. Die Geschichte wird in mehreren Strängen erzählt, die immer wieder genau im richtigen Moment zusammenlaufen, um den Leser nicht zu verwirren, sich dann wieder trennen und so für neue Spannung sorgen. Dabei wird der Leser stets zum Mitdenken aufgefordert, sodass das Buch an keiner Stelle langatmig wirkt. Dazu trägt vor allem auch in einem hohen Maß der Schreibstil der Autorin bei, der den Roman wirklich zu einem angenehmen Leseerlebnis macht. Das Buch wird sicherlich bei einigen meiner Bekannten auf dem Gabentisch zu finden sein!

    Mehr
  • Spannender historischer Roman

    Die Pilgerin von Passau
    Eka

    Eka

    07. November 2013 um 11:09

    Als Papst Urban zur bewaffneten Pilgerfahrt aufrief, machten sich nicht nur die Ritter auf die gefährliche Reise, sondern auch Fußsoldaten, Frauen, Prostituierte, ganze Familien und sogar Nonnen. Auch der Kaufmann Karl aus Passau machte sich auf den Weg um Buße zu tun, denn auf ihn lastete die Vermutung, dass er den frühen Tod seiner schönen Frau verursacht habe. Seine Tochter Alice will auf keinen Fall allein zu Hause bleiben und begleitet ihn. Er überschreibt sein Hab und Gut dem Kloster, in dem sein Bruder als Abt tätig ist und hofft, als reicher Mann zurückzukehren. Doch er ist den Strapazen dieser Reise nicht gewachsen und stirbt unterwegs. Seine Tochter Alice zieht weiter, verliebt sich in den Ritter Bernhard von Baerheim, wird seine Geliebte und erwartet schließlich ein Kind von ihm. Doch sie weiß, dass er sie nie heiraten wird, sie ist nicht standesgemäß. Alice will natürlich am Ende der Pilgerfahrt wieder nach Passau zurück. Wird es ihr gelingen? Und welche Rolle spielt ihr Onkel, der Abt? Die Autorin hat hier einen historischen Roman geschrieben, der einen nicht loslässt. Mit Spannung verfolgt man den Weg der Protagonistin Alice bis nach Jerusalem. Viele Schlachten werden geschlagen, es gibt viele Tote und Verwundete und manchmal ist die Beschreibung schon recht gruselig. Aber alles wird immer wieder entschärft durch die Schilderung der Liebesbeziehung zwischen Alice und dem Ritter Bernhard. Die Autorin hat einen hervorragenden Schreibstil und somit liest sich der Roman, der immerhin fast 700 Seiten hat, recht flüssig. Sehr schön ist auch die Beschreibung der einzelnen Personen im Anhang. Außerdem befindet sich vorn eine Karte, auf dem Weg nach Jerusalem sehr gut markiert und beschrieben ist. Für Liebhaber historischer Romane sehr zu empfehlen. Das Buch ist erschienen 2013 im Gmeiner-Verlag, Meßkirch.

    Mehr