Neuer Beitrag

NetzwerkAgenturBookmark

vor 3 Monaten

Alle Bewerbungen

Große Mädchen brechen auf

Herzlich willkommen zu einer neuen Leserunde.

Ist positives Leben wirklich so schwierig? Begebt euch mit Maren Frentrups Buch "Mädchen, ich!" in ein großes Abenteuer und tauscht euch in einer gemeinsamen Leserunde dazu aus. Wir freuen uns auf eure Meinung!


Dieses kleine Buch ist kein Buch, um es bequem zu haben. Im Gegenteil. Es wird ruckeln.

Mädchen sein bedeutet für viele auch, die Geburt, die des eigenen Kindes zu erleben, erleben zu dürfen. Das, was daraus resultiert, ist eine lebenslange Liebe, die aus einem selbst herauskommt – oder zu einem großen Desaster werden kann. Man hat sie selbst auf diese Welt gebracht, diese Liebe, die tiefer und aufopferungsvoller ist als alles, was vor ihr war.

Ein kleiner Hinweis, zu was wir Mädchen fähig sind. Was uns zu dem macht, was wir sind, was wir sein können, wie viel Macht wir haben – selbstredend, dass in den vergangenen Jahrhunderten, die von den Männern beherrscht wurden, diese Kraft und Lebensenergie klein gehalten wurde. Darin sind viele von uns hineingeboren worden. In dieses Schema des armen Mädchens, der Opferrolle Frau.

Leseprobe über Amazon [Blick ins Buch]

Mehr über Maren Frentrup erfährst du hier

Wir suchen nun mindestens 10 Leser, die gerne in Büchern schmökern und das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde lesen möchten.

Bewerbungsaufgabe: Schreibt uns euren Eindruck zur Leseprobe

Viel Spass

*** Wichtig ***

Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches.
E rwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt
Gewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht.

Autor: Maren Frentrup
Buch: Mädchen, ich.

Hasi242

vor 3 Monaten

Alle Bewerbungen

Ein gefühlvolles Buch wäre jetzt genau das richtige für mich und die Inhaltsangabe hat mich neugierig gemacht. Würde dieses Buch sehr gerne Lesen.

Manuel2704

vor 3 Monaten

Alle Bewerbungen

Gerne bewerbe ich mich für diese Leserunde - ich bin zwar männlich, aber diese Thematik interessiert mich sehr

Beiträge danach
51 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Glitzerhuhn

vor 2 Monaten

Kapitel 6 - Ende
Beitrag einblenden

Der zweite Teil hat mir leider nicht so gut gefallen. Teilweise wird mir die Sprache hier zu umgangssprachlich (z. Bsp. S. 100)
Außerdem werden hier gute Ratschläge aneinandergereiht, ohne das näher darauf eingegangen wird. (Mehr Beispiele fände ich gut)
Trotzdem sind auch einige sehr gute Tipps dabei, mit denen ich mich beschäftigen werde.

Glitzerhuhn

vor 2 Monaten

Fazit / Eure Rezensionslinks
Beitrag einblenden

Erstmal herzlichen Dank, dass ich mitlesen durfte!

Bei dem Buch “ Mädchen, ich! Grosse Mädchen brechen auf“ habe ich einen Ratgeber für Frauen erwartet, die mehr in ihr Frausein aufbrechen sollen.


Diesbezüglich hat mich das Buch enttäuscht. Es ist keineswegs speziell für Frauen geschrieben, sondern eher ein allgemeiner Ratgeber für beide Geschlechter. Das ausführlichste Beispiel in diesem Buch handelt sogar
von zwei Männern.

Meine ausführliche Rezension findet ihr bei Lovelybooks.
https://www.lovelybooks.de/autor/Maren-Frentrup/Mädchen-ich-1350949764-w/rezension/1468452461/

mysticcat

vor 2 Monaten

Kapitel 6 - Ende

S.64 "... denn unser Körper ist das äußere Spiegelbild unseres Inneren". Bei dieser Aussage musste ich mal tief durchatmen - denn hier geht es um richtige Ernährung und körperliche und geistige Gesundheit. Hier kommt so eine "wenn du krank bist, bist du selbst dran schuld" Mentalität bei mir an, die mir nicht gefällt - da ich viele Menschen kenne, die z.B. durch ihren Beruf Gefahrenstoffen ausgesetzt sind und dadurch krank werden.

S.69: "Der Unterschied zwischen dir und einem Stein ist, dass der Stein nicht aus Zellen besteht, sondern aus einer Anäufung von Mineralien und diese wiederum als Elementen. Diese Elemente wiederum bestehen auch aus Atomen , nur haben diese andere Eigenschaften. - In der Wissenschaft nennt man das dann belebt und unbelebt, organisch beziehungsweise anorganisch".
Auch hier ist wieder ein fachlicher Schnitzer drinnen. Atome des gleichen Isotops sind immer gleich - dem Kohlenstoff ist es egal, ob er gerade in Kohle, Kohlenstoffdioxid, in einem Zucker, einem Alkohol oder einem Eiweiß vorkommt, ob er Graphit oder Diamant ist. Das C-12 Isotop ist immer das gleiche.
Zwischen organisch und anorganisch unterscheidet man erst bei chemischen Verbindungen. Wobei auch unbelebte Dinge zur organischen Chemie gehören (z.B. Kunststoffe, Alkohole und andere organische Lösungsmittel, Eiweiße,...).

"Materie kann nur zerfallen". Nein, dem steht das Prinzip der Kernfusion entgegen.

S. 76 "Dein Körper und deine Gedanken sind Energie. Es ist dieselbe Energie, die durch eine Steckdose kommt, nur ehr viel weniger". Dass Gehirn und Herz mit elektrischen Impulsen arbeiten, ist bekannt. Jedoch funktioniert der menschliche Körper NICHT über elektrische oder elektromagnetische Phänomene, sondern durch die Nutzung chemischer Energie, die wir aus Nahrung gewinnen. Ein verschwindend kleiner Teil davon wird in elektrische Energie (Herz und Gehirnströme) umgewandelt, den Großteil verbrauchen wir zur Umwandlung in Wärmeenergie, sowie für Bewegungsenergie (Muskeln). Zusätzlich wird noch das Erdmagnetfeld sowie die Planetenroation in den Energieabsatz geworfen - den Zusammenhang verstehe ich leider nicht - außer, dass es beliebig aneinander gereihte Energieformen sind.
Weiters ist mir nicht geläufig, in wie fern Planeten durch ihre Rotation Energie im Raum (= Weltall) verteilen. Die Masse der Planeten unseres Sonnensystems liegt bei unter 1%, über 99% der Masse (und Energie) unseres Sonnensystems befindet sich in der Sonne. Hier würde ich (neben der Kernfusion) bestenfalls noch das Massenwirkungsgesetz herausstreichen, wenn es um die wichtigsten Energieflüsse unseres Sonnensystems geht. Wobei ich dann keine Ahnung mehr habe, welcher Zusammenhang sich dann für mich und meinen Körper erschließt.


Was mich bei "wissenschaftlichen Beweisen" häufig stört, ist, dass keine konkrete Studie angegeben wird, die eben diese Ergebnisse liefert und dadurch für die Leserin nachvollziehbar machen. Es wird ein Buch angegeben, das von einem Wissenschaftsjournalisten geschrieben wurde - und aus diesem Buch wird schlechter zitiert als aus jeder Semiararbeit - hier befindet sich nicht mal eine Seitenangabe, die das Auffinden der Textstelle vereinfachen würde.

Wer die Qualifikation der im Buch genannen Experten beurteilt, ist auch nicht näher ausgeführt.

Um nicht falsch verstanden zu werden: Eine Lebenshilfebuch MUSS keine wissenschaftlichen Fakten liefern, sondern darf für mich auch gerne im spirituellen Bereich verankert bleiben - das muss aber klargelegt werden. Dann kommt es für mich jedoch auf die Nennung von Beispielen und Einzelfällen an - wann hat welcher Person welches Verhalten in welcher Situation geholfen?

mysticcat

vor 2 Monaten

Fazit / Eure Rezensionslinks
Beitrag einblenden

Meine Rezi folgt natürlich auch - sorry, mir hat es gar nicht gefallen!

http://www.blogigo.de/GelesenGelauschtGemacht/Maedchen-ich/151/
https://www.goodreads.com/review/show/2043112136
https://www.lovelybooks.de/autor/Maren-Frentrup/M%C3%A4dchen-ich-1350949764-w/rezension/1468457076/

Siraelia

vor 2 Monaten

Anfang - Kapitel 5
Beitrag einblenden

Der Einstieg in das Buch fiel auch mir etwas schwer. In vielen Punkten fühlte ich mich nicht angesprochen, bzw. abgeholt, denn das Bild, dass über Frauen dargestellt wird entspricht so gar nicht meinen Selbstverständnis. Einige Punkte haben "wir" Frauen doch schon längst erreicht, sodass ich darüber nicht mehr reflektiere. Z.B. finde ich dass Mädchen nicht mehr dazu erzogen werden "gut und lieb" zu sein, sondern ihnen die Möglichkeit gegeben wird alles zu machen was sie wollen (was im übrigen genau so für Jungen gilt).
Gerade heutzutage leben wir ja nicht mehr das Leben, dass uns andere vorgemacht haben, was übrigens ebenfalls Unsicherheit mit sich bringen kann.

Das Beispiel mit Horst und Achim im ersten Kapitel hätten zumindest zwei Frauen sein sollen, dann aber bitte auch mit Themen, die eher zu Frauen passen. (Das mit der Sekretärin war so Stereotyp. Schon alleine die Berufswahl und auch eher oberflächlich ausgeführt. Warum sollte die zb sich fragen, was er wohl gefrühstückt hat als Reaktion auf seine Anmache)

Dann sind mir einige Ausdrücke zu flapsig.

Der Inhalt der Aussagen insgesamt gefällt mir wiederum. Es ist sinnvoll sich Gedanken zu machen und eine ist- /zielanalyse zu machen.
Allerdings gilt das für jedes Geschlecht, nicht nur für Frauen.

Auf Seite 43 ist ein Layoutfehler. Es steht dort:
"Als Erstes heiratest du dich selbst - lach - nicht, es soll Menschen geben...."
Es müsste meiner Meinung nach wie folgt sein:

"Als Erstes heiratest du dich selbst - lach nicht - es soll Menschen geben..."

Und einige Passagen finde ich despektierlich (ich kann es nicht besser ausdrücken) z. B. S 59
Dort steht:

"Du kannst darauf warten, entdeckt zu werden . Dann warte. Ich wünsche Dir viel Spaß dabei. Oder du startest."

Das ich wünsche Dir viel Spaß dabei kommt bei mir so zickig an. Als ob doch die Mutter einem das so serviert a la "das wird doch sowieso nichts" (was ja auch stimmt, aber genau dabei soll der Ratgeber doch helfen)

Dann ist mir beim Layout insgesamt aufgefallen, dass Dinge nicht durchgezogen werden. Mal wird Du/Dich groß, mal klein geschrieben usw.

Siraelia

vor 2 Monaten

Kapitel 6 - Ende
Beitrag einblenden

Auch der zweite Part spricht mich nicht so richtig an. ... wir Leben, erfühlen das Leben nicht, sondern sind in der künstlichen Umwelt gefangen. Mir persönlich ist das zu viel schwarz/Weiß Malerei. Es ist nicht nur so oder so. Jeder Mensch hat seine individuellen Umstände. Mich machen solche Aussagen latent aggressiv. Und dieses Unterstreichen von Dingen, die der Autorin wichtig sind mit dem aufführen dieses "PUNKT" ...

Den Ausführungen des zweiten Teil kann ich nicht ganz folgen
Beispiel s. 74
"Grundsätzlich gilt in den Naturgesetze, dass höheres zum niedrigeren fließt. .. sondern das Gesetz findest du auch in der Elektrizität und wir haben sogar die Schwerkraft.

Hier erklärt sich, wieso bewusster verstand wächst und unbewusster zerstört...."

Die Argumentation erschließt sich mir nicht wirklich. Ich kann ungefähr herleiten, was die Autorin meint, aber als wissenschaftlichen Teil reicht mir das nicht .

Das Bonusmaterial ist eine Aneinanderreihung von unterschiedlichen Aussagen die teilweise nichts miteinander zu tun haben.
Auch fehlt mir die Unterfütterung der wissenschaftlichen Passagen. Die Autorin teilt ihre sehr kurz gehaltene Interpretation mit. Es fehlen mir die Quellenangabe.

Einige der Tipps sind sicherlich hilfreich. Allerdings ist dieses Buch keine Bereicherung für meinen Alltag, mein Leben, da das Umfeld der Präsentation mich zu sehr stört.

Siraelia

vor 1 Monat

Fazit / Eure Rezensionslinks

Hallo,

anbei meine Rezension:

https://www.lovelybooks.de/autor/Maren-Frentrup/M%C3%A4dchen-ich-1350949764-w/rezension/1475640182/

Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte.
Leider hat mich das Buch nicht überzeugt.

Viele Grüße

Neuer Beitrag