Maren Gottschalk

 4,3 Sterne bei 70 Bewertungen
Autorin von Jenseits von Bullerbü, Frida und weiteren Büchern.
Autorenbild von Maren Gottschalk (©)

Lebenslauf von Maren Gottschalk

.

Neue Bücher

Cover des Buches Wie schwer ein Menschenleben wiegt (ISBN: 9783406768552)

Wie schwer ein Menschenleben wiegt

 (2)
Neu erschienen am 07.04.2021 als Hardcover bei C.H.Beck.

Alle Bücher von Maren Gottschalk

Cover des Buches Jenseits von Bullerbü (ISBN: 9783407741653)

Jenseits von Bullerbü

 (29)
Erschienen am 06.07.2009
Cover des Buches Frida (ISBN: 9783442315598)

Frida

 (8)
Erschienen am 31.08.2020
Cover des Buches Die Farben meiner Seele (ISBN: 9783407810601)

Die Farben meiner Seele

 (8)
Erschienen am 16.09.2009
Cover des Buches Königinnen (ISBN: 9783407810199)

Königinnen

 (6)
Erschienen am 18.02.2008
Cover des Buches »Die Morgenröte unserer Freiheit« (ISBN: 9783407740250)

»Die Morgenröte unserer Freiheit«

 (3)
Erschienen am 19.12.2013
Cover des Buches Wie schwer ein Menschenleben wiegt (ISBN: 9783406768552)

Wie schwer ein Menschenleben wiegt

 (2)
Erschienen am 07.04.2021
Cover des Buches Schluss. Jetzt werde ich etwas tun (ISBN: 9783407812643)

Schluss. Jetzt werde ich etwas tun

 (3)
Erschienen am 10.02.2021
Cover des Buches Die Symmetrie der Liebe (ISBN: 9783784432151)

Die Symmetrie der Liebe

 (1)
Erschienen am 10.02.2010

Neue Rezensionen zu Maren Gottschalk

Cover des Buches Wie schwer ein Menschenleben wiegt (ISBN: 9783406768552)Yolandes avatar

Rezension zu "Wie schwer ein Menschenleben wiegt" von Maren Gottschalk

Eine mutige junge Frau
Yolandevor 3 Monaten

Die deutsche Journalistin und Historikerin Maren Gottschalk zeigt in diesem Buch den Lebensweg der Galionsfigur des kaum vorhandenen Widerstands während der Nazizeit nach. Mit vielen Tagebucheinträgen und Briefen zeigt sie uns ein Bild der jungen Sophie Scholl, die sich zunächst auch von der Nazipropaganda einfangen lässt und ein begeistertes und engagiertes Mitglied der deutschen Hitlerjugend, bzw. dem weiblichen Pendant Bund Deutscher Mädel wird. Auch ihr Bruder Hans, ebenfalls Mitglied der "Weißen Rose", war zu Beginn ein überzeugtes HJ-Mitglied und Gruppenführer. Aber so nach und nach rebellieren die Geschwister gegen diese starre und unnachgiebige Autorität, die selbstständiges Denken und Handeln unterdrücken möchte. Spätestens mit dem Beginn des Zweiten Weltkriegs geht Sophie Scholl in die Meinungsopposition, auch wenn sie diese zunächst nur im engsten Freundes- und Familienkreis äußert. Aber ihre inneren Widerstände gegen das Unterdrückungsregime werden immer größer und so zögert sie kaum, der Gruppe der "Weißen Rose" um ihren Bruder Hans beizutreten und sie tatkräftig zu unterstützen. Die "Weiße Rose" war keine militante Widerstandsgruppe, sie hatte nur versucht, eine andere Meinung oder Wahrheit zu verbreiten, in der Hoffnung viele Menschen zu motivieren es ihnen gleichzutun. Es erforderte viel Mut aller Beteiligten und leider haben sechs junge Menschen diese Kühnheit mit ihrem Leben bezahlen müssen.

Der Schreibstil des Buchs ist sehr nüchtern und sachbuchartig, aber trotzdem konnte ich es zum Ende hin kaum aus der Hand legen, obwohl mir der Ausgang der Geschichte natürlich schon bekannt war.

Am 9. Mai 2021 wäre Sophie Scholl 100 Jahre alt geworden. Sie wurde im Alter von 21 Jahren von den Nazis ermordet, weil sie so mutig war, in dieser Zeit der Unterdrückung und Gewalt, ihre Meinung laut zu äußern. Wir sollten Sie und ihre Mitstreiter niemals vergessen!


Kommentare: 3
5
Teilen
Cover des Buches Wie schwer ein Menschenleben wiegt (ISBN: 9783406768552)Patnos avatar

Rezension zu "Wie schwer ein Menschenleben wiegt" von Maren Gottschalk

Was war Sophie Scholl für ein Mensch?
Patnovor 4 Monaten

Öffentliche Gebäude tragen ihren Namen. Sie zählt weltweit zu den bekanntesten Persönlichkeiten der deutschen Geschichte - Sophie Scholl. 

Ich weiß von ihr, dass sie mit ihrem Bruder Hans im Widerstand aktiv war und mit 21 Jahren von den Nazis durch das Fallbeil hingerichtet wurde. 

Als ich kürzlich im Verlagsprogramm von C.H.Beck Maren Gottschalks Werk „Wie schwer ein Menschenleben wiegt - Sophie Scholl entdeckte, wurde meine Neugier geweckt. Ich wollte mehr über die junge Frau und ihr Leben erfahren. 


Der Einstieg ins Buch fällt mir leicht. 


„Die lachende Sophie Scholl, die sich auch in Zeiten großer Gefahr und zunehmender Erschöpfung über die Sonnenstrahlen auf ihrem Gesicht freut und im Schnauben des Kutschpferdes die gleiche Lebenslust erkennt, die sie selbst spürt, steht immer im Schatten der ernsten Widerstandskämpferin.“ (Auszug aus dem Buch) 


Maren Gottschalk gewährt zunächst Einblicke in das Familienleben der Scholls. Sophies Mutter Lina ist streng gläubig, wollte ursprünglich als Diakonisse leben. Doch dann begegnet ihr der zehn Jahre jüngere Robert Scholl. Sie gründen eine Familie und bekommen sechs Kinder. Beim Lesen spürt man den Zusammenhalt in der Familie. Die Kinder wachsen behütet auf. 

Es überrascht mich zu lesen, dass Sophie sich zunächst in der Hitlerjugend engagiert, sogar Jungmädelschaftführerin wird. Doch wirkt sie auf mich wie eine Getriebene auf der Suche nach sich selbst. 

Wie Sophies Eltern den Krieg kategorisch ablehnen, ist auch sie von Anfang an eine Kriegsgegnerin, zumal ihr Freund Fritz schlimme Dinge von der Front berichtet. 

Inzwischen wohnt die Familie in Ulm und Bruder Hans beginnt ein Medizinstudium in München. Nach dem Abitur geht auch Sophie zum Studieren nach München und wohnt dort bei ihrem Bruder. Hier beginnt auch ihre Tätigkeit im aktiven Widerstand. 

Sie haben Ideale, für die sie mit großem Engagement kämpfen. Sie sind voller Tatendrang, träumen vom Ende des Krieges. Obwohl sie sich bewusst sind, in welche Gefahr sie sich mit ihren Aktivitäten bringen, wirken sie auf mich geradezu berauscht von einer jugendlichen Leichtigkeit. An dem Tag ihrer Verhaftung wirken sie auf mich beinahe ein wenig übermütig. Die Gefahr schien offensichtlich. 

Ich bewundere die Stärke dieser jungen Menschen. Besonders Sophie strahlt hier eine enorme Kraft aus. 

Im Gerichtssaal sprach die 21 Jährige unbeirrt aus, was sie dachte:


„Was wir schrieben und sagten, das denken Sie alle ja auch, nur haben Sie nicht den Mut, es auszusprechen.“ (Sophie Scholl)


Ihr Mut ist beispielhaft und macht sie unvergessen. 


Was war das bloß für eine schreckliche Zeit, wo junge Menschen, die nur ihre Meinung kundtaten mit dem Tode bestraft wurden. Schrecklich. Ich leide mit ihnen. 

Es gefällt mir, dass die Autorin nicht nur die Widerstandskämpferin in Szene setzt, sondern vor allem den Mensch Sophie Scholl. So lerne ich eine selbstbewusste, mutige, aber auch  oft unsichere, introvertierte junge Frau voller Selbstzweifel kennen, die davon träumt, dass der Krieg endlich zu Ende geht. Für mich entsteht damit ein ganz neues Bild abseits der in Geschichtsbüchern verankerten Fakten. Es ist interessant zu erfahren, in welchem Umfeld Sophie aufgewachsen ist, wer ihre Eltern, Geschwister, Freunde und Bekannte waren. 

Die Biografie liest sich fast wie ein Roman und fesselt mich von Anfang an. Maren Gottschalk hat sich intensiv mit dem Leben der Sophie Scholl beschäftigt und akribisch recherchiert. Das spürt man beim Lesen. Sie bindet teils unveröffentlichte, sehr persönliche Dokumente, wie Tagebuchaufzeichnungen und Briefe, aber auch Vernehmungsprotokolle und Berichte von Zeitzeugen ein. Außerdem befinden sich im Buch Fotos und Zeichnungen, die das Gesamtbild des kurzen Lebens der Sophie Scholl untermalen.  

Ein Schriftstück ist mir besonders nahe gegangen, Sophies Todesurteil, auf dessen Rückseite sie das Wort „Freiheit“ geschrieben hat. Ich finde es erstaunlich, dass dieses Zeitdokument unbeachtet von den Nazis erhalten geblieben ist. 


Mich hat dieses Buch tief bewegt und nachdenklich gestimmt. Eine junge Frau wird mitten aus dem Leben gerissen, weil sie für ihre Ideale eintrat. Möge diese tragische Geschichte lehren und uns immer wieder vor Augen halten, wie gut es uns geht in einer Demokratie leben zu können. 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Jenseits von Bullerbü (ISBN: 9783407741653)Lesewuermchens avatar

Rezension zu "Jenseits von Bullerbü" von Maren Gottschalk

Über das Leben von Astrid Lindgren
Lesewuermchenvor 4 Monaten

In diesem Buch erfährt man viel Wissenswertes über die "Mutter" der Pippi Langstrumpf.

Die Biografie ist interessant geschrieben. Liest man den Anfang, fühlt man sich direkt versetzt in die Welt der Kinder von Bullerbü. Erinnerungen an Pippi Langstrumpf, Michel und Ferien auf Saltkrokan wurden in mir wieder wach.

Liest man weiter, merkt man, dass Astrid Lindgren als junge Frau mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte. Eigentlich wollte sie nie Schriftstellerin werden.  Über vieles in ihrer Familie gelangte nichts an die Öffentlichkeit, da hielt sie sich oftmals sehr bedeckt.

Im großen und ganzen kann ich sagen: eine tolle Frau!!!





Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks