Maren Graf Todschreiber

(45)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 2 Leser
  • 30 Rezensionen
(32)
(11)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Todschreiber“ von Maren Graf

Eine Reihe von Selbstmorden bereitet Kriminalkommissarin Lena Baumann Kopfzerbrechen. Eigentlich scheinen die Fälle eindeutig zu sein, doch die mysteriösen Briefe ohne Absender, die bei den Toten gefunden wurden, geben Lena Rätsel auf. War es wirklich Selbstmord? Je tiefer Lena in die Ermittlungen eintaucht, desto mehr überkommt sie das Gefühl, dass sich jemand in die Köpfe der Opfer eingeschlichen hat.

Ein ungewöhnlicher Krimi! Hier töten Worte ... und es bleibt spannend bis zur letzten Seite!

— Vucha
Vucha

Hier stimmt einfach alles, Spannung pur

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Toller Krimi und mal etwas Anderes! Nicht nur für Nordlichter ein Muss.

— StefanMi
StefanMi

Klasse Debüt!

— WalterD_31675
WalterD_31675

spannend und fesselnd mit Gänsehautfeeling

— janaka
janaka

Sehr fesselnd und unterhaltsam! Wer Krimis mag, sollte dieses Buch unbedingt lesen!

— Sternenstaubfee
Sternenstaubfee

Ein wirklich ungewöhnlicher Krimi.

— samea
samea

Sehr interessantes Buch

— mistellor
mistellor

Ein wahnsinnig spannender Krimi, den man nicht beiseite legen kann.

— Sissifu
Sissifu

Toller Krimi, der keine Grausamkeiten oder Blutvergießen braucht um spannend zu sein.

— lesebiene27
lesebiene27

Stöbern in Krimi & Thriller

AchtNacht

Lesenswert, aber kein Highlight

-Bitterblue-

Das Original

Grandiose Geschichte, die seine Leser u. a. in eine Buchhandlung entführt, in der man stundenlang verweilen möchte. Klare Leseempfehlung!

Ro_Ke

Die Moortochter

Langweilig, teilweise nervig. Alles andere als ein Thriller. 👎

Shellysbookshelf

Death Call - Er bringt den Tod

Wieder ein gelungener Carter! Spannend, fesselnd, blutig und mit einer gelungenen Auflösung. Spannende Lesezeit garantiert.

Buecherseele79

Wildeule

Sehr schönes Buch

karin66

Teufelskälte

Düstere und bedrückende Jagd nach einem potentiellem Serienmörder. Zwischenzeitlich sehr gemächlich, jedoch packendes Ende.

coala_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Können Briefe töten?

    Todschreiber
    ManuelaBe

    ManuelaBe

    15. February 2017 um 15:52

    Todschreiber ist ein Krimi aus der Feder der Autorin Maren Graf. In diesem Krimi beschäftigt die Kriminalkommissarin Lena Baumann eine Reihe von Selbstmorden. Während ihre Kollegen keinen Anlass sehen, etwas anderes als Selbstmorde in den Todesfällen zu vermuten hat Lena ein anderes Bauchgefühl. Bei den Toten finden sich Briefe die sie kurz zuvor gelesen haben und die mit der Selbsttötung in Zusammenhang stehen könnten. Lena ermittelt weiter und kommt der Lösung des Rätsels immer näher, aber dadurch gerät sie auch selber in Gefahr. Der Autorin ist es gelungen mich mit ihrem Schreibstil zu fesseln, wollte ich doch unbedingt die ganzen Zusammenhänge möglichst schnell wissen. Die Spannungsbögen werden gut gesetzt und halten den Leser bei der Geschichte. Die Charaktere sind stimmig und Lena Baumann hat meine Sympathien geweckt. Eine weitere Folge mit Lena Baumann würde ich gerne lesen und wer Krimis mit guten Protagonisten und einer durchdachten Geschichte mag, wird bei diesem Buch nichts verkehrt machen.

    Mehr
  • Rezension zu "Todschreiber"

    Todschreiber
    Zsadista

    Zsadista

    06. February 2017 um 16:34

    Die Kieler Kripo wird zu einem Selbstmord gerufen. Eigentlich eine ganz einfache Sache. Doch Kommissarin Lena Baumann stört sich gewaltig an der Sache. Der Fall sieht einfach nicht nach Selbstmord aus. Mit ihren bohrenden Fragen stößt sie den Kollegen und ihrem Chef ziemlich auf. Und dann passiert kurz darauf der zweite Selbstmord. Ein Sturz aus 67 Meter Höhe. Dann taucht bei dem ersten Toten ein mysteriöser Brief auf. Eigentlich ein ganz normaler Brief, doch er lässt Lena nicht mehr los. Wie kann man zwei Menschen dazu bringen, sich in den Selbstmord zu stürzen? Oder war es doch ein selbstgewollter Freitod? „Todschreiber“ ist ein Krimi aus der Feder der Autorin Maren Graf. Der Roman ist flott und spannend geschrieben. Die Art Krimi ist mir bislang noch nicht unter gekommen. Die Art und Weise, wie die Tat jeweils abgelaufen ist, war mir neu und ich fand es richtig mitreißend. Ich kann hier nicht so viel dazu schreiben, sonst verrate ich zu viel von der Story. Das wäre für den nächsten Leser sehr schade, denn die Sache ist wirklich spannend. Auch ist hier der Täter nicht von vorne herein klar und deutlich erkennbar. Man kann also bis zum Ende hin rätseln, wer es denn nun wirklich ist. Im Nachhinein, wenn sich das Buch gesetzt hat, kamen mir noch so einige unbeantwortete Fragen auf. Beim Lesen selbst, ist mir das jetzt nicht wirklich so gravierend aufgefallen. Zum einen halt, warum der Täter nicht nur die beiden Opfer, sondern noch viel mehr in den Tod getrieben hat. Irgendwie wird der Zusammenhang am Schluss nicht ganz geklärt. Ich bin auf jeden Fall begeistert von dem Werk. Für mich war es eine neue Idee. Ein Krimi mit viel Spannung und recht wenig Blut. Auch die üblichen furchtbaren Psychopathen haben gefehlt, was mir sehr gefallen hat. Die Charaktere fand ich auch sehr sympathisch. Im Ganzen war ein bisschen Privatleben der Ermittler angeschnitten, aber nicht so viel, dass es mich gestört hätte. Ein bisschen verkorkst die beiden Kommissare, aber nicht so abgesoffen wie so manch anderer. Ich kann den Krimi wirklich nur weiter empfehlen. Ein total gelungenes Werk von der ersten bis zur letzten Seite!

    Mehr
  • Können Worte töten ???

    Todschreiber
    katze-kitty

    katze-kitty

    31. January 2017 um 19:52

    Kriminalkommissarin Lena stolpert über Ungereimtheiten bei einem Selbstmord. Der Tote war in psychologischer Behandlung und hat vor seinem Tod einen seltsamen anonymen Brief bekommen. Schon bald gibt es einen weiteren Selbstmord und auch hier war ein Brief im Spiel. Lena und ihr Partner Mark nehmen die Ermittlungen auf. Kann es wirklich sein, das die Briefe die Personen in den Tod getrieben haben ? "Der Todschreiber" ist ein spannender Kriminalroman von Maren Graf. Der Schreibstil ist flüssig, gut zu lesen und die Autorin schafft es den Leser an die Geschichte zu fesseln. Das Thema Hypnose ist sehr interessant und man bekommt einen kleinen Einblick in das doch sehr komplexe Fachgebiet. Auch wenn ich Lena nicht sofort in mein Herz geschlossen habe, ist sie doch ganz sympathisch. Sie hat sehr verschiedene Charakterzüge und ich finde auch den privaten Einblick in ihr Leben sehr interessant. Die Geschichte war spannend und die Auflösung für mich unvorhersehbar und das ist meiner Meinung nach für einen Krimi mit der wichtigste Aspekt ! Mir hat das Buch gut gefallen und das Thema war recht außergewöhnlich und einfach mal was ganz anderes als was man sonst so von Krimis kennt !!

    Mehr
  • spannend und fesselnd mit Gänsehautfeeling

    Todschreiber
    janaka

    janaka

    15. January 2017 um 08:17

    *Inhalt*Kann man mittels Briefe und Hypnose einen Menschen in den Selbstmord treiben? Diese Frage stellt sich gerade die Kieler Kommissarin Lena Baumann, als sie bei einem Opfer solch einen Brief findet. Ihr Partner Mark Andersen und auch die anderen Kollegen können sich das nicht vorstellen und Lena ermittelt allein weiter. Die Psychotherapeutin Dr. Martens rückt ins Visier der Ermittlungen, als sich eine weitere Patientin von ihr in den Selbstmord stürzt. Hat Dr. Martens etwas mit den Briefen zu tun?*Meine Meinung*"Todschreiber" ist der Debütroman von Maren Graf und in mir hat sie einen neuen Fan gefunden.Diese Geschichte ist mal etwas ganz Anderes und hat mich von Anfang an gefesselt. Allein die Vorstellung, dass so etwas möglich sein könnte, erzeugt Gänsehaut bei mir. Der lockere und spannende Schreibstil lässt mich nur so durchs Buch fliegen. Die Spannung wird gleich mit dem ersten Selbstmord auf ein hohes Niveau katapultiert, kann sich auch das ganze Buch über halten und endet erst mit dem fulminanten Finale.Mit Lena Baumann hat die Autorin einen Charakter ins Leben gerufen, der mir sofort sympathisch ist. Sie ist eine starke Frau, die sich gut gegen das vermeintlich starke Geschlecht durchzusetzen weiß. Aber sie hat auch ihre dunklen Seiten, irgendetwas bedrückt sie und erst nach und nach erfährt der Leser näheres über ihre Situation. Mark Andersen ist mir mal sympathisch und mal geht er mir auf den "Keks". Seine Figur ist wie aus dem Leben gegriffen, auf der Dienststelle ist er der starke Mann, aber zu hause ordnet er sich den Wünschen seiner Frau unter und leidet darunter. Das Resultat ist ein Verhältnis mit einer Verdächtigen. Hier stellt sich mir die Frage, ob Dr. Martens sich ihn gezielt ausgesucht hat, um an Informationen zu kommen. Dr. Martens ist sehr undurchsichtig und arrogant, sie verbirgt etwas. Und auch die anderen Charaktere sind lebendig und authentisch.Die Geschichte lädt zum Mitraten und Mitfiebern ein, außerdem regt er mich zum Nachdenken an.*Fazit*Ein gelungenes Krimidebüt aus meiner Geburtsstadt Kiel, er beinhaltet Thrillerelemente und ist psychologisch gut umgesetzt. Von mir bekommt er eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne. Über eine Fortsetzung würde ich mich sehr freuen.

    Mehr
  • Todschreiber

    Todschreiber
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. January 2017 um 15:20

    Klappentext: Eine Reihe von Selbstmorden bereitet Kriminalkommissarin Lena Baumann Kopfzerbrechen. Eigentlich scheinen die Fälle eindeutig zu sein, doch die mysteriösen Briefe ohne Absender, die bei den Toten gefunden wurden, geben Lena Rätsel auf. War es wirklich Selbstmord? Je tiefer Lena in die Ermittlungen eintaucht, desto mehr überkommt sie das Gefühl, dass sich jemand in die Köpfe der Opfer eingeschlichen hat. Handlung: Es geschehen mehrere Selbstmorde, die von allen Kollegen von Kriminalkommissarin Lena Baumann auch als solche abgehandelt werden. Doch Lena hat ein Bauchgefühl, welches sie noch nie getäuscht hat. Dies sagt ihr, dass es bei den Selbstmorden nicht mir rechten Dingen zuging. Es tauchen Briefe auf, die den Toten kurz vor ihrem Selbstmord zugestellt wurden und Lena begibt sich auf’s Glatteis, gerade bei ihrem Vorgesetzten und ihren Kollegen, indem sie behauptet, dass diese Briefe die Menschen in den Selbstmord getrieben haben. Anfangs wird dies von allen mit einem schiefen Lächeln Lena gegenüber abgetan. Doch dann tauchen Aussagen und Beweise dafür auf, und zeigen, dass Lena mit ihren Vermutungen doch Recht hatte. Experten werden hinzugezogen, die belegen können, dass man mit Hypnose Menschen derart beeinflussen kann, dass sie sogar einen Selbstmord begehen können. Und dann gerät Lena selbst in das Visier des Täters. Schreibstil und Charaktere: Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, klar und detailreich und stellte die Hauptprotagonisten sehr gut dar. Die Charaktere von Lena Baumann und ihrem Kollegen waren authentisch dargestellt, auch das private Umfeld wurde gut miteingearbeitet, so dass man sich ein tolles Gesamtbild machen konnte. Maren Graf hat die Balance zwischen Spannung, den Todesfällen sowie der privaten Umstände der Ermittler einwandfrei getroffen, so dass nichts zu überzogen oder langatmig war. Fazit: Maren Graf hat mit „Todschreiber" einen super spannenden und äußerst interessanten Krimi geschrieben. Nicht nur die Todesfälle bzw. Selbstmorde und deren Umstände sind interessant, sondern vor allem die psychologischen Tricks, mit denen die Menschen manipuliert wurden, machen diesen Krimi wirklich spannend und waren überaus lehrreich. Ich habe teilweise Gänsehaut beim Lesen bekommen, so eindringlich und bildhaft war das Geschriebene und so spannend, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Die unerwarteten Wendungen dazu waren einfach klasse. Ein perfekter Krimi, der mich begeistert und gefesselt hat bis zur letzten Seite.

    Mehr
  • Tintenblut

    Todschreiber
    JessicaLiest

    JessicaLiest

    07. January 2017 um 16:47

    Der Inhalt:Eine Reihe von Selbstmorden bereitet Kriminalkommissarin Lena Baumann Kopfzerbrechen. Eigentlich scheinen die Fälle eindeutig zu sein, doch die mysteriösen Briefe ohne Absender, die bei den Toten gefunden wurden, geben Lena Rätsel auf. War es wirklich Selbstmord? Je tiefer Lena in die Ermittlungen eintaucht, desto mehr überkommt sie das Gefühl, dass sich jemand in die Köpfe der Opfer eingeschlichen hat.Meine Meinung:Von der ersten bis zu der letzten Seite war dieses Buch ein absoluter Erfolg. Breits in den ersten Seiten wurde eine ordentliche Portion an Spannung hingelegt. Die Spannung hat sich von Seite zu Seite immer mehr gesteigert und ist am Ende nochmal mehr aufgefahren. Es war Spannung pur. Ich wurde völlig in den Bann gezogen. Die Geschichte war unheimlich spannend, die Idee hinter dem Ganzen war einfach grandios und so genial umgesetzt worden. Der Schreibstil war auch eine Wucht. Sehr angenehm und flüssig zu lesen, da ist die Zeit wie im Fluge vergangen, ohne dies zu merken. Ich habe stets mitgerätselt und mitgefiebert, auch wurden unvorhersehbare Wendungen eingebaut, was das ganze nochmals aufregender und spannender gemacht hat.Auch die Charaktere haben mich mehr als überzeugt. Sie wurden authentisch und sehr detailliert ausgearbeitet. Ich konnte mich prima in sie hineinversetzen. Das war ein Krimi genau nach meinem Geschmack. Definitiv gehört es zu den besten Krimis die ich in 2016 gelesen hatte. 

    Mehr
  • Sehr gelungen!

    Todschreiber
    Talitha

    Talitha

    20. December 2016 um 21:31

    Kann Hypnose tödlich sein? Jedenfalls erscheint den Ermittlern Lena Baumann und Mark Andersen der Selbstmord von Jakob Richter seltsam, denn der Mann schien außer einem eigenartigen Brief kein Motiv für seine Tat gehabt zu haben. Zudem widersprechen sich seine Angehörigen, ob er nun psychische Probleme hatte oder nicht. Seine Psychotherapeutin Dr. Martens rückt bald ins Visier der Ermittler, als sich eine weitere Patientin von ihr vom Rathausturm Kiel stürzt. Lena plagen zudem Alpträume und auch bei Mark läuft es nicht rund, eine heimliche Affäre behindert die Ermittlungen...Ich habe einige Jahre in Kiel gewohnt und finde daher die Örtlichkeiten sehr gut beschrieben. Ich konnte mir alles wieder vor das geistige Auge rufen.Die Hauptfiguren fand ich interessant, vor allem Lena war mir bald sympathisch. Das Thema hatte ich in dieser Form noch nie in einem Krimi, daher fand ich es sehr spannend und faszinierend. Mein Fazit: Ein gelungener Regionalkrimi aus Kiel, gut geschrieben und spannend und unterhaltsam zu lesen. Von mir eine klare Weiterempfehlung!

    Mehr
  • "Wenn aus blauer Tinte rotes Blut wird"

    Todschreiber
    Sternenstaubfee

    Sternenstaubfee

    17. December 2016 um 22:12

    In Kiel hat die Kriminalkommissarin Lena Baumann viel zu tun, denn eine Reihe von mysteriösen Selbstmorden lässt ihr keine Ruhe. Seltsame Briefe scheinen eine tragende Rolle zu spielen, doch kann das wirklich sein? Lena kommt ein fast unglaublicher Verdacht, doch wie soll sie Beweise oder gar den Täter finden? Und dann gerät sie sogar selbst in große Gefahr... Mein Leseeindruck: Dieser Krimi hat mich von Anfang bis Ende fesseln können. Die Geschichte ist unglaublich spannend, mysteriös und sehr unterhaltsam geschrieben. Es ist eines dieser Bücher, die ich in einem Rutsch hätte lesen können, hätte ich nur die Zeit gehabt. So habe ich mich jeden Tag auf den Abend gefreut, wenn ich endlich wieder lesen durfte. Der Schreibstil ist leicht und flüssig und dabei sehr fesselnd. Auch die Protagonisten konnten mich überzeugen. Sie sind alle sehr authentisch und gut ausgearbeitet. Ich habe mich in die Story bzw. in die Figuren hineinfühlen können. Für mich ist "Todschreiber" ein wirklich sehr gelungener Kriminalroman mit einer sehr außergewöhnlichen Handlung! Ich empfehle dieses Buch auf jeden Fall weiter; es ist unbeschreiblich gut!        

    Mehr
  • Tintenmord

    Todschreiber
    esposa1969

    esposa1969

    14. December 2016 um 08:50

    Klappentext:Eine Reihe von Selbstmorden bereitet Kriminalkommissarin Lena Baumann Kopfzerbrechen. Eigentlich scheinen die Fälle eindeutig zu sein, doch die mysteriösen Briefe ohne Absender, die bei den Toten gefunden wurden, geben Lena Rätsel auf. War es wirklich Selbstmord? Je tiefer Lena in die Ermittlungen eintaucht, desto mehr überkommt sie das Gefühl, dass sich jemand in die Köpfe der Opfer eingeschlichen hat.Leseeindruck:Dieser Kriminalroman "Todschreiber" von Autorin Maren Graf, hatte mich schon vor langem alleine des Covers wegen angesprochen. Der Inhalt beeindruckt nicht weniger: Die Kieler Kriminalkommissarin Lena Baumann bekommt es mit mehreren augenscheinlichen Selbstmorden zu tun. Aber ein Krimi wäre ja auch keiner, wenn sich diese nicht doch als Mord entpuppen würden, denn ominöse Briefe, die bei den Toten gefunden wurden, geben Lena Rätsel auf.Doch je weiter Lena sich in die Ermittlungen vertieft, desto mehr begibt sie sich bald selbst in Gefahr...Der sehr spannende und fesselnde Schreibstil der Autorin hatte mich sogleich fest in seinen Bann gezogen. Der Spannungsbogen setzt ganz am Anfang ein und zieht sich über den gesamten Roman hinweg. Die Handlung beginnt gleich mit den Toten und sofort war ich mitten in den Geschehnissen. Lena war mir schnell vertraut, gedanklich ermittelte ich mit ihr. Sämtliche Charaktere werden sehr detailliert und gut vorstellbar beschrieben. Dieser Krimi mutet fast schon ein wenig thrillerartig an, bietet genau die richtige Mischung zwischen Kriminalfall und Thrill.Die insgesamt 24 Kapitel, verteilt auf 370 Seiten waren angenehm kurz und fesselnd und in augenfreundlich großer Schrift verfasst. Ich habe diesen Krimi von der ersten bis zur letzten Seite genossen und habe mich packend unterhalten gefühlt. Somit vergebe ich 5 von 5 Sternen!@esposa1969

    Mehr
  • Die Macht der Worte

    Todschreiber
    AngiF

    AngiF

    02. December 2016 um 13:07

    Die Mordkommission K1 von der Kieler Kriminalpolizei muss einen Selbstmord bearbeiten. Die Kriminalkommissarin Lena Baumann hat als einzige eine Ahnung, dass es sich nicht um einen herkömmlichen Freitod handeln könnte. Als es kurz darauf erneut zu einem Suizid kommt, erhärten sich die Beweise. Es wird ein mysteriöser Brief entdeckt, es erscheint, als wolle jemand die Menschen dazu bringen, sich selbst das Leben zu nehmen. Doch ist das überhaupt möglich? Wird Lena es schaffen, dem Täter auf die Spur zu kommen? Hat sie doch selbst ein Problem mit sich selbst auszukämpfen. Auch ihr Kollege Mark Andersen scheint private Schwierigkeiten zu haben. Trotzdem gehen die beiden professionell an ihre Arbeit. Die Autorin Maren Graf versteht es geschickt, Thrillerelemente in ihrem Krimi „Todschreiber“ hineinzuarbeiten. Es passiert mir selten, dass ich auch körperlich auf eine Lektüre reagiere, doch hier gab es für mich Gänsehautmomente und Kälteschauer. Der Spannungsbogen ist von Maren Graf hoch angelegt und kann das gesamte Buch über gekonnt gehalten werden, dies wird noch durch unvorhersehbare Wendungen verstärkt. Die Charaktere sind hervorragend angelegt und psychologisch gut durchdacht. Gerade zu der Protagonistin Lena konnte ich als Leserin eine gute Verbindung aufbauen und mit ihr mitfühlen. Die Dialoge sind brillant und in lebendiger Sprache verfasst. Der Plott ist genial und die verwendete Tötungs-Möglichkeit war mir bisher neu und deshalb spannend für mich zu lesen. Ganz klar ist dies ein Pageturner, schon weil der Täter lange nicht klar erscheint! Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut, sie verwendet außerdem ein flottes, angenehmes Tempo. Natürlich vergebe ich diesem Buch seine wohlverdienten fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle es absolut weiter. Leser psychologisch angehauchter Krimis und Hochspannungs-Liebhaber werden den „Todschreiber“ verschlingen, so wie ich es getan habe. Erstklassige Unterhaltung ist garantiert! http://angisbuecherkiste.blogspot.se/2016/12/todschreiber-von-maren-graf.html

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. December 2016 um 17:57
  • Buchverlosung zu "Todschreiber" von Maren Graf

    Todschreiber
    MarenGraf

    MarenGraf

    Gewinne ein Winter-Krimi-Wohlfühlpaket! Die Blätter fallen so langsam von den Bäumen. Draußen wird es kälter. Der Winter naht und lockt mit seiner Adventszeit. Was gibt es in dieser gemütlichen Jahreszeit Schöneres, als sich zu Hause in eine warme Decke zu kuscheln, einen heißen Tee zu trinken und ein gutes Buch zu genießen? Passend zum Advent verlose ich deshalb ein Winter-Krimi-Wohlfühlpaket mit dem „Todschreiber“, das euch mit allem verwöhnt, was ihr für die wohlig warme Lesezeit braucht. Nur das Sofa – das müsstet ihr selbst besorgen. Die Bewerbung für eine der drei Überraschungen ist ganz einfach: „Wie sieht euer Lieblings-Leseplatz für die kalten Tage aus?“ Beschreibt ihn einfach oder schickt mir ein Bild. Einsendeschluss ist der 21. November 2016. Ich wünsche euch allen eine schöne Zeit!

    Mehr
    • 164
  • Sehr interessantes Buch

    Todschreiber
    mistellor

    mistellor

    19. November 2016 um 23:48

    Lena Baumann, eine Kriminalkommissarin aus Kiel, ermittelt in drei unverhofften Selbstmorden. Schon bald hat sie einen furchtbaren Verdacht, der aber von ihren Kollegen und Vorgesetzten nicht ernst genommen wird. Sie ermittelt allerdings weiter und gerät selbst in das Visier des Mörders. Ein ungewöhnlicher Krimi, der eine Mordmethode zeigt, die ich so noch nicht gelesen habe, und die mich auch fasziniert hat. Wobei ich mir nicht vorstellen kann, ob man so wirklich morden kann. Neugierig geworden? Ich kann leider nicht mehr verraten, es würde die Spannung des Buches zerstören. Und genau das ist auch das Spezielle an diesem Krimi. Er hat eine ungeheure Spannung, mir war es ab einem gewissen Punkt nicht mehr möglich das Buch aus der Hand zu legen. Auch das Ende des Romans ist sehr überraschend und hat mir gut gefallen, Der Schreibstil der Autorin ist gut, modern und leicht lesbar., Vielleicht ist er noch nicht ganz ausgereift, er zeigt aber Potential. Gut gelungen sind ihr die Protagonisten. Sie sind nachvollziehbar, entbehren jeder 08/15 Charakteristika, es ist nicht leicht, sich als Leser mit ihnen zu identifizieren, und doch sind sie nur all zu menschlich. Sehr schön, dass die Autorin gängige Klischees vermieden hat. Ich würde gerne mehr von ihr lesen. Dieser Krimi erhält trotz leichter Schwächen 4 Sterne,

    Mehr
  • Der Tod kommt mit der Post

    Todschreiber
    lesebiene27

    lesebiene27

    06. November 2016 um 22:35

    Inhalt: In Kiel werden Lena Baumann und ihre Kollegen der Kripo zu einem Tatort gerufen. Auf dem ersten Blick scheint es sich um einen Selbstmord zu handeln, doch die junge Kommissarin zweifelt wegen kleiner Ungereimtheiten daran. Als sie einen mysteriösen Brief ohne Absender findet, fühlt sie sich bestätigt und beginnt mit den Recherchen. Bald darauf wird die Leiche einer Frau gefunden, die offensichtlich ebenfalls Selbstmord begangen hat. Täuscht sich Lena oder steckt mehr dahinter? Meine Meinung: Die Idee des Krimis beinhaltet die Frage, ob ein Selbstmord durch die Worte eines Fremden ausgelöst werden kann ohne mit der Person in persönlichen Kontakt zu treten. Die Thematik ist spannend und innovativ und wird von der Autorin Maren Graf gut ausgearbeitet. Die Hintergründe Hypnose, Selbstmord und Schriftanalysen werden dabei durchleuchtet und nebenbei eingebracht. Besonders bemerkenswert ist es jedoch, dass der Krimi gänzlich ohne die Beschreibung von Blutvergießen oder Brutalität auskommt und einzig durch gut gesetzte Worte überzeugt. Der Autorin gelingt es dabei, trotzdem Spannung zu erzeugen, sodass man das Lesen ungern unterbrechen möchte. Der Schreibstil des Buches ist sehr angenehm, wodurch sich der Krimi flüssig lesen lässt. Die Protagonisten bleiben mit Ausnahme von Lena ein wenig im Hintergrund und sind auch nicht immer sympathisch in ihrer Handlungsweise. Dennoch kann man sich gut auf sie als Ermittler einlassen, da die Aktivitäten kritisch beschrieben werden. Einzig der Punkt, dass ein Schriftexperte für die Ermittlungen zu Rate gezogen wurde, war mir persönlich nicht sofort einleuchtend. Fazit: Der Krimi ist spannend geschrieben und unterhält durch seine angenehme Art gut. Von mir bekommt das Debüt „Todschreiber“ somit 5 Sterne.

    Mehr
  • Machtvolle Worte bringen einen zum Nachdenken

    Todschreiber
    Sunny25

    Sunny25

    24. October 2016 um 10:45

    „Welche Macht haben Worte?“ - das ist die große Frage, die der Kriminalroman „Todschreiber“ von Maren Graf dem Leser stellt. In Kiel ermittelt Kommissarin Lena Baumann in einer Reihe von Selbstmorden, die ihre Aufmerksamkeit fesselt, denn es scheint einen Zusammenhang zwischen den Taten und anonymen Briefen zu geben, die bei den Toten gefunden werden. Als Lena beginnt, tiefer in die Ermittlungen einzutauchen und der dünnen Tintenspur zu folgen, stößt sie auf eine beängstigend mächtige Wirkung der Worte und gerät bald selbst ins Visier des Todschreibers. Das Thema des Buches ist nicht nur ungewöhnlich und neu, sondern zugleich auch ausgesprochen interessant. Die Autorin bettet es in eine überzeugende Handlung ein, die einen sofort fesselt und dafür sorgt, dass man nicht aufhören möchte zu lesen! Immer wieder beschleicht einen dieses ungute Gefühl, dass man selbst jederzeit zum „Opfer“ werden könnte. Das Ermittlerduo Lena Baumann und Mark Andersen ist toll entworfen und bringt den Plot gut voran. Sympathisch und mit kleinen Macken ausgestattet machen sie Lust auf eine Fortsetzung. Besonders der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Dass es sich hier um ein Debüt handelt, mag man kaum glauben! Ich hoffe, dass es noch ein weiteres Buch von Maren Graf geben wird und werde mir dieses sofort kaufen, wenn es auf dem Markt ist!   5 Sterne für einen unterhaltsamen, spannenden, interessanten und wunderbar geschriebenen Kriminalroman!

    Mehr
  • weitere