Margaret Atwood Katzenauge

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 55 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(8)
(17)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Katzenauge“ von Margaret Atwood

Katzenauge, einer der erfolgreichsten Romane von Margaret Atwood, erzählt von der schillernden Gefühlswelt kleiner Mädchen. Die erwachsene Elaine erinnert sich an ihre Freundschaft mit Cordelia, die, grausam und schlagfertig, der Quälgeist ihrer jungen Jahre war. Ein großer Roman über die Kindheit und die von Hassliebe geprägte Beziehung zweier Frauen.

Es geht um die Geschichte eines Mädchens und die Freundschaften der Kindheit, die dann in Ausgrenzung und Demütigungen umschlagen und bis he

— supersusi

Stöbern in Romane

Leere Herzen

Juli Zeh hat mich enttäuscht. Furchtbarer Schreibstil, obwohl ich das bei Frau Zeh sonst immer genossen habe.

Golondrina

Die Tiefe

Einige Perlen von Geschichten <3

ClaraOswald

All die Jahre

All die Jahre - irisch-amerikanische Familiengeschichte

sternenstaubhh

Lied der Weite

Das ruhige Lied der amerikanischen Weite

sternenstaubhh

Olga

Großartige, berührende, überraschende und stilistisch ausgereifte Lebensgeschichte einer emanzipierten Frau.

krimielse

Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie

Meine Erwartungen wurden voll erfüllt. Ein Buch voller Liebe!!! Liebe zur Musik, Liebe zu einer Frau, Liebe zu einer Gemeinschaft!!!

Jeco01

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • tolle Sprache, zieht sich gegen Ende hin

    Katzenauge

    supersusi

    19. May 2017 um 20:37

    Auch dieses Buch kann, obwohl es gut geschrieben ist, nicht an den "Report der Magd" heranreichen. Es geht um die Geschichte eines Mädchens, ihre Kindheit und die Freundschaften der Kindheit, die dann in Ausgrenzung und Demütigungen umschlagen. Aufgewachsen in der 40zigern, wird die Familie von Elaine das erste mal seßhaft, als sie 8 Jahre ist. Zuvor lebten sie mal hier, mal dort in Zelten oder Unterkünften, oder einfach im Wald, da der Vater Insektenforscher war und oft dort gebraucht wurde, wo Schädlingsepidemien auftraten. Elaine hat im neuen zuhause das erste mal mit anderen Mädchen zu tun und freundet sich an. Später erlebt sie das, was man heute mobbing nennt. Sie leidet so darunter, dass sie zu selbstverletzendem Verhalten greift, sich die Haut von den Füßen reißt und ihre Finger zerbeißt. Später entdeckt sie Ohnmachten für sich. Entlastung erfährt sie nur, wenn die Familie von Sommer bis Herbst 4 Monate wieder in die Wälder fährt. Hände und Füße heilen ab und sie wird wieder sie selbst. Doch bei der Rückkehr gehen die Peinigungen weiter. Suizidideen drängen sich auf. Lehrerin und Mutter merken, dass etwas nicht stimmt, aber statt Hilfe gibt es ratloses Bedauern. Die Geschichte wechselt zwischen dem Jetzt, wo Elaine als Künstlerin bekannt ist und ihren Rückblicken auf die Kindheit, Studium und Ehen, wobei der Schwerpunkt auf der Kindheit liegt und - trotz Verdrängung - ihr Denken bis heute beeinflußt. Ein starkes Buch, das wegen des Mobbings und dessen psychischer Folgen auch heute noch nichts von seiner Aktuallität eingebüßt hat, wobei eigentlich der Rückblick in die alten Zeiten (Ende 40ziger, Anfang 50ziger) den Charme des Werks ausmachen. Der erste Teil der Kindheit hat mich besonders interessiert. Auch wenn das Buch flüssig und gut geschrieben ist und die Art, wie Atwood die Dinge ausdrückt, immer wieder begeistert, zog es sich irgendwann sehr hin und zog sich und zog sich. (War allerdings auch etwas in Zeitdruck beim Lesen)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks