alias Grace

von Margaret Atwood 
3,5 Sterne bei2 Bewertungen
alias Grace
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

papaverorossos avatar

Spannender Roman, basiert auf wahre Begebenheiten, mit einigen Längen

Ro_Kes avatar

Kein angenehmer Hörfluss durch den Wechsel der Perspektiven und den unzähligen Gedichten/Briefen/Zeitungsberichten. Sprachl./Atm. aber top!

Alle 2 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "alias Grace"

Toronto, 1843: Das junge Dienstmädchen Grace wird mit sechzehn des Doppelmordes an ihren Arbeitgebern schuldig gesprochen. In letzter Sekunde wandelt das Gericht ihr Todesurteil in eine lebenslange Gefängnisstrafe um. Sie verbringt Jahre hinter Gittern, bis man sie schließlich entlässt. Im Haushalt des Anstaltdirektors begegnet sie dem Nervenarzt Simon, der ihrer Geschichte auf den Grund gehen will: Ist Grace eine gemeingefährliche Verbrecherin oder unschuldig?

Margaret Atwood hat einen Roman von hypnotischer Spannung geschrieben, der die Geschichte einer realen Gestalt, einer der berüchtigtsten Frauen Kanadas erzählt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B076X363DD
Sprache:Deutsch
Ausgabe:herunterladbare Audio-Datei
Verlag:HörbucHHamburg HHV GmbH
Erscheinungsdatum:17.11.2017
Das aktuelle Buch ist bei btb erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    papaverorossos avatar
    papaverorossovor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Roman, basiert auf wahre Begebenheiten, mit einigen Längen
    Spannende Rekonstruktion eines hostorischen Mordfalls

    Grace Marks wurde als 16-jährige 1843 wegen des Mordes an Thomas Kinnear, für den sie als Magd arbeitete, und an Nancy Montgomery, seine Haushälterin, zuerst zum Tode, dann zu einer lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt. Der Fall faszinierte die damalige kanadische und amerikanische Presse, v. a. da die Meinungen über Graces Schuld bzw. Unschuld weit auseinandergingen.


    Wir werden nie wissen, wie die Taten sich wirklich zugetragen haben. Margaret Atwood schlägt uns mit diesem Buch ihre eigene Version der Geschehnisse vor – wobei sie es schafft, bezüglich der Schuldfrage mit einigen interessanten Wendungen auszuweichen und ungeklärt zu lassen.


    Was ich an diesem Buch sehr magn ist, dass es sehr gut recherchiert zu sein scheint. Nicht nur werden die bekannten Fakten in Romanform wiedergegeben, auch ganze Briefe sowie Zitate aus der damaligen Presse werden wortwörtlich zwischendurch eingearbeitet, was die Authentizität des Werks für mich steigert. Die Autorin schafft es auch, durch ihre Wortwahl ein ziemlich glaubwürdiges Bild von Grace zu schaffen. Ich finde es nur fair, dass die Autorin sich nicht klar für ihre Schuld oder Unschuld ausspricht, sondern das Urteil dem Leser überlässt.


    Insgesamt sehr lesenswert – bzw. hörenswert, da die Sprecher eine gute Arbeit geleistet haben. Ein Stern Abzug gibt es von mir wegen der Längen, die zwischendurch durch manche Briefe u. ä. entstehen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Ro_Kes avatar
    Ro_Kevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Kein angenehmer Hörfluss durch den Wechsel der Perspektiven und den unzähligen Gedichten/Briefen/Zeitungsberichten. Sprachl./Atm. aber top!
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks