Margaret Dickinson Wolken über Fairfield Hall

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wolken über Fairfield Hall“ von Margaret Dickinson

Klappentext zu "Wolken über Fairfield Hall" Der ehrgeizige Ambrose Constantine hat es als Kaufmann zu Reichtum und Wohlstand gebracht. Er ist fest entschlossen, dass seine behütete Tochter Annabel in eine angesehene Adelsfamilie einheiraten soll. Als James Lyndon, Earl of Fairfield, sich für das junge Mädchen interessiert, nutzt ihr Vater die finanziellen Schwierigkeiten des Adeligen aus und kauft seiner Tochter den Titel. Erst als Annabel auf Fairfield Hall ankommt, erfährt sie von dem abgekarteten Spiel. Und sie sieht die bittere Not der Menschen im Dorf, die nicht einmal genug zu essen haben. Doch mit ihrer zupackenden Art geht sie sogleich die Probleme an und erobert so schon bald alle Herzen. Nur ihre Schwägerin Dorothea verhält sich ihr gegenüber noch immer feindselig. Denn sie hofft darauf, dass ihr Sohn der zukünftige Erbe von Fairfield Hall sein wird.

Hat mir gut gefallen!

— DarkReader
DarkReader
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein schönes Buch für lange Sommer- oder Winterabende.

    Wolken über Fairfield Hall
    DarkReader

    DarkReader

    01. August 2016 um 01:34

    Ich entdeckte dieses Buch zufällig beim Stöbern in einem Buchhändler-Katalog, es war preisreduziert und so wanderte es in meinen virtuellen Einkaufskorb.Ich habe den Kauf nicht bereut, denn das Buch ist spannend und interessant.Der Schreibstil sagte mir zu, er ist flüssig und gut zu lesen. Handlungsschauplätze werden gut beschrieben, so dass ich sie mir vorstellen konnte. Das düstere kalte Herrenhaus, die herunter gekommenen Cottages der Landarbeiter und die vernagelten Geschäfte im kleinen Örtchen.Die Autorin schafft es, den Leser mitfiebern zu lassen, wenn sie ihre Handlung um die Protagonisten spinnt, die mir zum Teil sehr sympathisch waren, während ich andere regelrecht verabscheut habe.Ich kann das Buch durchaus empfehlen,es bekommt von mir vier Sterne.

    Mehr