Margaret Frazer

 3.7 Sterne bei 33 Bewertungen
Autor von Die Novizin. Mord im Jahr des Herrn 1431, Die Novizin und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Margaret Frazer

Sortieren:
Buchformat:
Die Novizin. Mord im Jahr des Herrn 1431

Die Novizin. Mord im Jahr des Herrn 1431

 (9)
Erschienen am 20.08.2008
Der Bischof. Mord im Jahr des Herrn 1434

Der Bischof. Mord im Jahr des Herrn 1434

 (4)
Erschienen am 30.08.2010
Die Magd. Mord im Jahr des Herrn 1433

Die Magd. Mord im Jahr des Herrn 1433

 (1)
Erschienen am 19.11.2008
Die Novizin

Die Novizin

 (5)
Erschienen am 01.07.1999
Die Magd

Die Magd

 (4)
Erschienen am 01.06.1998

Neue Rezensionen zu Margaret Frazer

Neu

Friedlich geht das Leben im Kloster St. Frideswide seinen Gang. Novizin Thomasine will dort in wenigen Tagen ihr Gelübde ablegen. Das passt ihrer Großtante Lady Ermentrude Fenner überhaupt nicht in ihre Pläne. Sie möchte Thomasine, ausgestattet mit einer guten Mitgift, verheiraten. Ihre turbulenten Besuche im Kloster sind gefürchtet, aber als Gönnerin des Konvents muss sie mit gebührenden Ehren aufgenommen werden, doch sie überlebt ihren Besuch nicht.

Schwester Claire, die kräuterkundige Nonne, vermutet Gift und schon bald haben der Coroner und die aufgebrachte Verwandtschaft von Lady Fenner eine Schuldige ausgemacht. Doch Schwester Frevisse hält nichts von schnellen Urteilen. Mit Erlaubnis der klugen Priorin beginnt sie zu ermitteln.

Das Kloster als Schauplatz eines Verbrechens ist ein beliebtes Sujet. Der Kontrast zwischen frommen Frauen hinter friedlichen Klostermauern und der Gewalttat, bietet viel Stoff für farbig geschilderte Szenen. Klosterleben, Gebetsregeln und Alltag der Schwestern und das mittelalterliche Leben der Landedelleute werden erzählt und werden durch die bildhafte Sprache lebendig. Schwester Frevisse ist eine gescheite und mutige Frau, die das Kloster nicht als Einengung empfindet und so stellt sie sich mutig dem Coroner und den Schergen der Fenners entgegen. In ihrer Unbeirrtheit und ihrer Hartnäckigkeit ähnelt sie wirklich der im Werbetext erwähnten Miss Marple.

Als weltlicher Gegenpart darf Thomas Chaucer auftreten. Der Sohn des angesehenen Dichters Geoffrey Chaucer, dessen Canterbury Tales zum englischen Kulturgut gehören, ist zwar nicht adlig, aber vermögend und angesehen bei Hofe. Dem Kloster ist er durch sein früheres Mündel Frevisse verbunden. Was der kleinen, abgeschiedenen Welt des Klosters fremd ist, kann der weitgereiste und politisch versierte Thomas beitragen.

Margaret Frazer ließ Schwester Frevisse in vielen Bänden ermitteln. Sie erschienen um die Jahrtausendwende in Deutsch. Nun werden sie E-books wieder aufgelegt und die Wiederentdeckung lohnt sich.


Kommentare: 1
106
Teilen

Ich liebe es, in fremde Zeiten abzutauchen und besonders das mittelalterliche England hat es mir dabei angetan.

Dieser Kriminalfall ist der erste, den ich aus der Feder von Margaret Fraser gelesen habe. Ihr lebendiger und bildreicher Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, denn man kann sich dadurch die Figuren und Szenen sehr leicht vor Augen führen.

Die Geschichte spielt zu Zeiten der berühmten Rosenkriege und so mancher bekannte Akteur hat sich in die Handlung geschlichen. Das gefiel mir sehr gut, denn so bekommt das Ganze historischen Kontext. Man merkt, dass sich Margaret Frazer sehr gut in der Lebensweise des Mittelalters auskennt, denn dieses Wissen macht ihre Beschreibungen authentisch. Man hätte dem ein oder anderen Charakter vielleicht noch ein wenig mehr Tiefe geben können, aber ehrlich gesagt hat es mich dieser Kritikpunkt im Lesefluss nicht wirklich gestört. Auch dass ich relativ schnell wusste, wer der Mörder ist, war egal, denn die Grunde und Raffinessen des Mordkomplotts waren toll ausgearbeitet und haben mehr als eine Überraschung mit sich gebracht.

Alles in allem ein wirklich spannender Kriminalfall, der mich mitgerissen und bis zum Ende gut unterhalten hat. Ich werde mit Sicherheit mal wieder gemeinsam mit Schwester Frevisse einen Fall lösen.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Der Bischof. Mord im Jahr des Herrn 1434" von Margaret Frazer

Die beste Detektivin des Mittelalters
Sternenstaubfeevor 3 Jahren

England 1434: Schwester Frevisses Onkel ist gestorben. Auf der Trauerfeier bricht einer der Gäste, Sir Clement Sharpe, plötzlich tot zusammen. Bischof Beaufort glaubt an einen Mord. Hat jemand Sir Clement vergiftet? Der Bischof bittet Schwester Frevisse, heimlich Ermittlungen anzustellen und so den Täter zu finden.

Mein Leseeindruck:

Seit ich vor vielen Jahren "Bruder Cadfael"-Romane von Ellis Peters gelesen habe, liebe ich Historische Kriminalromane, die im Mittelalter spielen. So habe ich mich sehr gefreut, als ich die Bücher von Margaret Frazer entdeckt habe.

"Der Bischof" ist ein eher ruhiger Historischer Kriminalroman. Die Handlung spielt fast nur an einem einzigen Ort, und zwar dem Wohnsitz von Schwester Frevisses verstorbenem Onkel.

Schwester Frevisse ist eine selbstbewusste, intelligente Nonne Anfang 30, die mir nicht immer sympathisch war, dadurch aber nur interessanter wurde.

Mir hat die besondere Stimmung des Buches sehr gut gefallen. Ich habe mich wirklich ins Mittelalter zurückgesetzt gefühlt.

Auch der Schreibstil von Margaret Frazer ist sehr angenehm. Das Buch lässt sich sehr flüssig und schnell lesen, da auch die Geschichte sehr fesselnd ist (wenn auch ruhiger als die meisten Krimis).

Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Es hat Spaß gemacht, Schwester Frevisse zu begleiten und ich freue mich auf weitere spannende Fälle!

 

Kommentare: 1
45
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 45 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks