Margaret Mahy 24 hours

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „24 hours“ von Margaret Mahy

Es ist Freitag 17 Uhr 10 und Ellis hat die Schule für immer hinter sich. Während er durch die Straßen seiner Heimatstadt zieht und sich dabei vorstellt, wie aufregend, neu und anders sein zukünftiges Studentenleben sein wird, begegnet er Jackie Cattle. Und damit beginnen die verrücktesten 24 Stunden seines Lebens. Jackie, ein abgerissener und etwas zwielichtiger Typ, überredet Ellis mit auf eine Party zu kommen. Ungebeten platzen sie herein, denn Jackies Partybesuch hat nur einen Grund: Er will verhindern, dass seine Freundin Ursa von dem gut aussehenden und smarten Gastgeber Christo verführt wird. Ärger ist vorprogrammiert, deshalb machen sich Ellis, Jackie, Ursa und Leona, Ursas jüngere Schwester, aus dem Staub und fahren ins "Land of Smiles", das abgefuckte Motel, in dem die beiden Schwestern seit dem Tod der Eltern leben. Hier, in der miesesten Gegend der Stadt, trifft Ellis auf die durchgeknalltesten Typen, die er jemals gesehen hat. Als Christo aus Rache das Baby Shelley, eine Art Ziehkind der Schwestern, entführt, überschlagen sich die Ereignisse. Ellis verliebt sich Hals über Kopf in Leona, säuft sich zum ersten Mal in die völlige Bewusstlosigkeit, hat, als er daraus erwacht, einen kahl rasierten Schädel, fährt den Wagen seiner Mutter in einer spektakulären Verfolgungsjagd beinahe zu Schrott, lässt sich von einem Freak tätowieren und rettet schließlich das Leben von Christo und Shelley, indem er in schwindelerregender Höhe auf einem Hausdach herumklettert. Am Samstag um 17 Uhr 10 ist nichts mehr, wie es war.

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

Typisch Mallery...es macht Lust auf eine Fortsetzung! Ein ganz toller Roman mit viel Gefühl!

Kristall86

Der Junge auf dem Berg

Wenn dich ein Buch verstört, fasziniert und einfach sprachlos zurück lässt...

joojooschu

Ein Gentleman in Moskau

Ein grandioses Meisterwerk, einer vergangenen Epoche,Lebendig und Kraftvoll erzählt

Arietta

Die goldene Stadt

Es benötigt viel Aufmerksamkeit,die Infos aus dem Buch aufzunehmen und in die Handlung einzutauchen,eher an freien Tagen lesen und ausgeruht

Kallisto92

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen